Feuerseeles philosophische Gedanken

Sonsee

Großer Auserwählter
Ich kann nicht wissen wer sich über mein kommen freut und wer genug Zeit dafür hat.
Da ich dies nicht wissen kann, muss der der will, dass ich komme eine Aktion ausführen, damit ich weiß zu wem ich kommen kann.
Dazu müsste derjenige, der dich einladen soll, erstmal wissen das du existierst und dann natürlich alles perfekt für dich vorbereiten, damit du danach nicht wieder drei Jahre über diese eine Einladung weinst.
 

SusannAusCuxland

Geheimer Sekretär
Ich hab hier immer nur mal quergelesen und bin weder Freimaurer, noch psychisch gesund, aber über EINE Vermutung von Feuerseele bin ich nachhaltig gestolpert:

ob Socrates viel gelitten haben muss, bei seiner höheren Erkenntnislage, umgeben von nicht denken-können-wollenden Erkenntnis-minderbegabten Zeitgenossen.

Nein, ich denke nicht, dass er gelitten hat.

Er war nicht so verbissen...

Bei meinem letzten psychiatrischen Aufenthalt habe ich meinen ausgebrannten Mitpatienten das Essen vor die Nase gestellt mit den Worten „alles, was Essen bestellt hat, lebt“.

Passt hier irgendwie hin.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
Was hast du denn als Rechnungsgrundlage verwendet, um auf 50.000 fache höhere Chance kommen zu können? Vor allem hast du etwas berechnet, dass du selbst nicht verstanden hast.
Also nochmal, im Forum sind nicht ALLE User Freimaurer. Die FM-Threads werden nicht nur von FM gelesen.
Oh ... mea culpa. Tippfehler. Es sind natürlich „nur“ 5000, nicht 50000. Sorry.

Es ist richtig, dass in den FM-Threads nicht nur FM lesen. Aber in einen FM Thread würde auch ein Nicht-FM wenigstens ein freimaurerisches Thema erwarten und nicht Deine allgemeine Philosophie.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
Dazu müsste derjenige, der dich einladen soll, erstmal wissen das du existierst und dann natürlich alles perfekt für dich vorbereiten, damit du danach nicht wieder drei Jahre über diese eine Einladung weinst.
Es war nicht die Rede davon, dass man mich einladen SOLL.
Mich soll und darf keiner einladen, der dies nicht selbst will. Die Frage ist ob man es muss, weil man will.
Wenn Psychologen oder sonstige Menschen durch mich NUTZEN haben, dann wollen die mich einladen. Wenn sie keinen Nutzen haben, dann wollen sie nicht.
In diesem Fall ist gibt es also auch die Frage des Nutzens. Wem nutzt es? (3 Siebe Sokrates)
Ich habe keinen Nutzen mich einladen zu lassen. Im Gegenteil, wenn ich nicht eingeladen werde, dann spare ich Geld, Zeit und Kraft.
Das bedeutet aber nicht, dass ich eine Einladung ablehnen würde. Notfalls verschulde ich mich noch mehr, nur damit ich anderen helfen kann, aber dazu MUSS ich freilich wissen, dass ich wirklich helfen kann. Oder warum sollte ich etwas geben und dabei noch Unkosten tragen?
Warum sollte ich, wenn ich etwas geben will und unter finanziellen Problemen leide, den kostenintensiven Weg wählen/gehen und nicht den billigen Weg über Foren?

Zu deiner Äußerung, über Einladungen zu weinen:
Über das Vorgehen gelungener Einladungen existieren grundlegende einfache allgemeingültige Sicherheitsmaßnahmen/Mindeststandart, wenn diese beachtet werden, heult mit Sicherheit keiner, zumindest nicht wegen Verärgerung.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
Aktion und Reaktion findet mit wechselnden Vorzeichen ständig statt.
Was meinst du mit wechselnden Vorzeichen?
Das Wechseln an sich hat ja mehr als eine Möglichkeit.
Es gibt das gleichmäßige Abwechseln und das Abwechseln einer Musterfolge.
Es gibt das wechseln in das Gegenüberliegende/Gegenteil (Umkehr).
Es gibt den Richtungswechsel, dabei kann per Neigung zwischen allen Richtungen (und ihre Mitten) gewechselt werden.
Was ist also ein wechselndes Vor-Zeichen?
Dass etwas ohne Vorzeichen erfolgt, kommt unter Menschen sehr häufiger vor.
Jeder Mensch ist von Natur aus ein Risiko.
Menschen sind ein Risiko, weil keiner wissen kann, ob etwas MIT oder OHNE Absicht getan wird. Es könnte immer auch ein Ungeschick-Fehler passiert sein. Niemand weiß wann ein nächste Fehler passiert und ob er selbst derjenige ist oder ein anderer.
Allein schon aus dieser Gesetzmäßigkeit (Gesetzmäßigkeit der menschlichen Natur, nicht der Dinge), darf es z.B. das Organspendergesetz nicht geben, denn die Möglichkeit einer fehlerhaften Organentnahme und7oder Registrierung, sei dies mit ODER ohne Absicht, ist ohne das Gesetz gar nicht möglich. ALSO nur solang unmöglich, wie es das Gesetz NICHT gibt.
Es gibt die zeitbedingte Unmöglichkeit. Es gibt die Zeitbedingte Möglichkeit. Carpe diem.

Einige unsortierte Textteile aus dem Gedankengang zu Aktion – Reaktion (Ich habe für das Sortieren keine Zeit.) (Zeit/Ordnung /Chaos )
Eine vergebliche Aktion kann beliebig oft wiederholt werden, auch wenn es das Unmögliche betrifft. Diese schmerzhafte Ewigkeit, nennt der Mensch Hölle.
Das Gute und das Bessere werden mit derartiger Aktion unmöglich.
Wenn auf böses oder sinnloses Treiben keine Reaktion kommt, spricht man zurecht von Vernunft.
Wenn auf gutes und nützliches keine Reaktion kommt, spricht man zurecht von Unvernunft.
Die Frage auf was man reagiert oder auf was man nicht reagiert und die Frage welche Aktionen man veranlassen soll, muss, kann, darf, will oder nicht, sind Grundfragen des menschlichen Handelns.
Wer sich die Grundfragen nicht stellen will, entfernt sich automatisch von der reinen Vernunft.
Vernunft wird nie im reinen/ganzen gelingen, aber wer sich die Frage nach der Vernunft gar nicht erst stellt, wird das vernünftige Handeln nicht so leicht finden, aber per Zufall kann ja auch alles mögliche geschehen, wie im Guten so im Schlechten.
Durch was kann, will, soll, muss, darf man eine Aktion und/oder Reaktionen verhindern?
Und wann darf, soll, kann, muss, will das so getan werden? Und WARUM?
Fehlende Reaktion/Reaktionen verhindern neue Aktion/Aktionen. Wie im Guten SO im Schlechten.
Solange eine Aktion fehlt, geht es mit ihr nicht weiter. Solange eine Reaktion fehlt, geht es nicht weiter.
Aufgrund von Aktion und Reaktion in Zeit u.a. kommt die Lebendigkeit zustande.
Welche Reaktion ist bei welcher Aktion vorhersehbar? Welche Reaktion soll sein?
Stoppt die bösartige Aktion. Beginnt eine gute Aktion. Möglichkeiten erschaffen oder verhindern.
Wenn keine Reaktion stattfindet, wird die nächste Aktion nicht stattfinden.
Aktion und Reaktion findet in Zeit und per Zufall oder per Plan statt.
Aktion bedingt Handlungsfähigkeit.
Besteht eine Handlungsunfähigkeit kann man nur nach den äußeren Umständen reagieren.
Reaktion bedingt Reaktionsfähigkeit. Was tötet die Reaktion?
Sind die äußeren Umstände und Eigenschaften ungünstig, kommt es zur Reaktions-Unfähigkeit.
Meinem Verständnis nach braucht es auch eine bestimmte Aktion wenn eine bestimmte Reaktion sein soll. Fehlt die passende Aktion zur gewünschte Reaktion, kommt es so wie es kommen muss, also nach dem aktuell Gegebenem.
Das Anmelden in einem Forum oder das erstellen eines neuen Thread ist eine Aktion.
Alles Folgende ist Reaktion, also Fortlaufendes.
Das Neue bedingt seinen Anfang/Start. Das Neue wird durch seine erste Aktion in Gang gesetzt.
Um einer neuen Sache gerecht kommen zu können, muss man seinen Anfang beachten.
Also muss man vor einer Aktion wissen, was man aktivieren muss, um über Reaktionen das zu erreichen was man erreichen will.
Kommt es trotz einer bestmöglichen Aktion nicht zur bestmöglichen Reaktion, so kann der Akteur/Aktion ausführende/Handelnde nichts dazu.
Wichtige Aktionen die unbeachtet bleiben, rufen keine Wirkung/Reaktion hervor.
Vernünftige reagieren auf vernünftiges. Resonanzgesetz.
Unlogische Reaktionen für zu Irritationen.
EGAL ob ein Mensch eine Aktion anfängt oder ob der Mensch auf eine Aktion seines Nächsten reagiert, sowie AKTION und/oder REAKTION unlogisch ist, ist Unvernunft im Spiel.
Nach dem G-Prinzip agieren und reagieren.
Das G-Prinzip ist die Grundlage FÜR alle Ideen.
Das Fundament aller Ideen ist ein Prinzip/Formel/Grund-ORDNUNG – Musterordnung.
Aktion UND Reaktion nach Grund-Ordnung.
Aktion und Reaktion sind EINS.
Eine Aktion gegen Gerechtigkeit und Freiheit muss mit Reaktionen RECHNEN.
Gerechtigkeit richtet sich nach 1 Prinzip aus.
Von keinem darf mehr erwartet werden als er in der Lage ist tun zu können (das sagt z.B. auch Oswald Wirth, ein Freimaurer, in seinem Buch über das TAROT zur Karte VIII).
Das bedeutet aber auch es darf alles was er tun kann erwartet werden.
Die ungerechte Erwartungshaltung und die gerechte Erwartungshaltung.
Ein Grundrecht ist ein Grundrecht und das muss man nie einfordern, wenn es gerecht zugeht.
Nur bösartige Gesetze sorgen dafür, dass Menschen ihr Grundrecht zurückfordern müssen z.B. Organspendergesetz.
Die Natur liefert das Grundlegende Prinzip, nach der Aktion und Re3aktion sich orientieren müssen, um Gerechtigkeit zu erlangen.
Die Natur ist GUT.
Das Gute kann optimiert werden kann ODER verschlechtert werden.
Orientiert man sich an der Natur und belässt den natürlichen Grundzustand, so ist alles zumindest GUT und für alle eine gute BASIS/Fundament.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
Es gibt keine Sicherheit.
Dass es absolut keine Sicherheit gibt, stimmt nicht.
Im Großen und Ganzen gibt es keine 100% Sicherheit.
In vielem gibt es eine 100% Sicherheit.
Ein anderes Denken (in Kategorien) ist wichtig.
Es ist wahrlich gut und nützlich zu wissen wo 100% Sicherheit gegeben ist und wo am wenigsten Sicherheit gegeben ist.

Schenk Dich einfach dem Leben (hin).
Auch ein geschenkte Gaul frisst Brot.
Ein Armer, der sich selbst nicht ernähren kann, kann dem geschenkten Gaul kein Brot geben.

Sich dem Leben hinzugeben, ist wahrlich schön, gut und oft sehr nützlich ABER eben nur MIT Logik und System.
Nur mit Logik und System erkennt man im Vorfeld ob ein Geschenk gutes oder schlechtes mit sich bringt (Freud/Leid) FÜR sich selbst ODER einen anderen Menschen.
Niemand muss jedes Geschenk des Lebens annehmen.
So manches kann man ablehnen, wie im Guten so im Schlechten.

Dem Leben hingeben, das bedeutet, dass man auch die böse Überraschungen hinnehmen muss.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
Wer nichts besitzt verliert nichts.
Kommt darauf an was vorher war (Zeitfaktor), ob man ihm alles genommen hat und/oder ob er nie etwas bekommen hat.
Nur wer nie etwas hatte und nie etwas bekamm, kann nichts verlieren oder genommen werden.
Aber diesem Menschen kann jeder Zeit gegeben werden und dieser Mensch kann jederzeit etwas finden.
Dann, wenn er etwas bekommen oder gefunden hat, kann man ihm etwas nehmen, oder er kann es verlieren.
 

Feuerseele

Ritter vom Schwert
Habe ich mein Ich bekommen oder habe ich es mir genommen oder nichts von beidem?
Dein Körper hat das Ich empfangen. Wenn du deinen Körper verlässt ist dein Ich wieder frei im Überall.
Zu dieser Frage hatte ich sehr viele Gedanken, hier sind ein paar davon:
Wenn du dein Ich bekommen oder genommen hast: Was bist du?
Wer oder was bist du dann, wenn du dir ein Ich geben lassen konntest oder wenn du es nehmen konntest?
Das was du bist hat dann ein Ich und verwendet/nutzt/benutzt dann ein Ich.
Nehmen zu können bedingt die Existenz dessen was genommen werden kann und die Existenz dessen der etwas nimmt, als den Nehmenden.
Das Bekommen bedingt den Nehmer und den Geber.
Wenn du dein Ich bekommen hast, wer hat es dir gegeben? Hast du alles bekommen? ...oder nur einen winzigen Teil des Ganzen? Wenn du nur einen kleinen Teil bekommen hast, und du dies nun dein nennst, wo ist der weit aus größere Rest?
Suchst du nach den anderen Teilen oder sind sie dir egal?
Was kannst du mit deinem Ich anfangen, vor allem wenn es nur ein Teil des Ganzen ist?
Wenn du dein Ich genommen oder bekommen hast, öffnen sich sehr viele Fragen:
...nahmst du es weg wie ein Dieb? Hast du es genommen, wie gestohlen?
...hattest du eine Erlaubnis, es zu nehmen?
… hast du alles oder nur einen kleinen Teil?
… für was verwendet du das Ich?
… soll, will, darf, kann, muss dein Ich auf die Erde zurückkehren, wenn dein alter Körper ausgedient hat z.B. weil du und dein Ich eine Aufgabe zu erfüllen hat?
… woher kommt es, was ist es, wie lange hält/haftet es, ist es vollständig oder unvollständig, kann es sich verändern und/oder wachsen, wurde danach verlangt, ist alles so gewollt/gewünscht oder war alles unvermeidbar und musste so kommen, wie lange dauert das, ist es ein ewiges unendlich dauerndes oder ist es irgendwann fertig,...und und und...?

Wenn du dein Ich nicht bekommen oder genommen hast:
Dann hast du das Ich automatisch empfangen und es gehört zu dir. Was bist du dann?
Was kannst du anders sein, als ein Ich, welches in einen Körper ging, um das Ichsein in Lebendigkeit zu erfahren?
Dein Ich hat sich in ein Lebewesen eingenistet, um lebendig zu sein, um ein bewegtes Ich zu sein.
Ohne Körper wäre dein Ich und das aller Ich nur Datenfelder.
Die Antwort auf die Frage, warum es das Erinnern und das Vergessen gibt:
Wären ALLE Daten auf einmal im denkenden Ich, wäre das Ich nicht in der Lage ein lebendiges Leben mit Wahrnehmungen zu führen.
Da wir alle unser eigenes denkendes Ich haben, ist das Ich ein geteiltes, welches man zusammenfügen kann, darf, soll und m.E. Muss.
Das Ich bedingt die Existens von Bewusstseinsdsaten, diese gehören allen Menschen. Jeder nimmt so viel und was er will
Das Ich besteht aus Bewusstsein, welches reiner Geist mit Dateninformationen ist.
Das Ich der Menschen hat verschiedene Bewusstseinsgrade (sehr hoch bis sehr niedrig).
Das Null-Bewusstsein ist z.B. im Stein. Stein = Ding. Mensch = denkendes Lebewesen, dass denken und mitdenken kann.
Das Dümmste, was ein Mensch tun kann, ist sich dumm wie ein Stein/Ding zu stellen, also dümmer zu stellen als er als Mensch tatsächlich sein kann z.B. wenn einer die kinderleichte Logik mit Absicht missachten. Menschen übersehen und missachten sehr oft das einfache Logische. Aber wenn Menschen, nach dem sie das Logische erkannt haben, immer noch auf ihr unlogisches Denken bestehen, also daran felsenfest festhalten, dann gibt es für sie keine Rettung/Hilfe/Lösung mehr.
Glückliche Ich sind jene, die nicht nach dem unlogisch denkenden Ich (z.B. ein Vorgesetzter), handeln müssen.
Das Ich muss sich freiwillig zur Logik bekennen.
Logik ist das erste und letzte Lösungsmittel. Am besten ist es, wenn Logik gleich am Anfang dabei ist. Aber es ist gut, wenn Logik wenigstens am Ende dabei ist. Schlecht/böse ist es, wenn die Logik dauerhaft fehlt.
Nach dem ansprechen der Logik und deren Gebrauch kommt nichts besseres mehr. Wenn die banale Logik nicht hilft, dann hilft nichts mehr.
Auf jeden Fall, steuert das Ich je nach Bewusstseinszustand den Körper und mehr oder weniger seinem Willen. Der Wille wird wiederum gesteuert vom jeweiligem Denken des Ich-Bewusstsein und den körperlichen Erfahrungen/Erlebnissen. Das Denken wird gesteuert von der Denkweise, die man sich antrainieren kann, wenn man das will und wenn man eine gute Denkweise kennt. Denken unterliegt einem Automatismus, also muss man da ansetzen.

Meine Gedanken habe ich nach Wunsch für euch stark gekürzt und zensiert.
LG
 

Malakim

Insubordinate
Können wir den Titel dieses Fadens bitte angemssen umbennen?

"Feuerseeles Welt"
oder
"Feuerseeles Gedanken Entlager"

So ist es eine einzige Schmutz und Diffamierungskampagne gegen Freimaurerei und hat mit dem was Freimaurerei wirklich ist nichts zu tun.
 

die Kriegerin

Prinz von Jerusalem
Doch so denkt sie, all ihre Gedanken hätten was mit FM zu tun...
ansonsten wäre sie nicht zu einem FM-Gästeabend gegangen.

Philosophie ist sehr viel in der FM zu finden, nur nicht ihre Gedanken...
ich finde IHRE für sehr verschroben. (DROLLIG HALT und sie denkt - jeder soll so denken)
 

Malakim

Insubordinate
Doch so denkt sie, all ihre Gedanken hätten was mit FM zu tun...
ansonsten wäre sie nicht zu einem FM-Gästeabend gegangen.

Philosophie ist sehr viel in der FM zu finden, nur nicht ihre Gedanken...
ich finde IHRE für sehr verschroben. (DROLLIG HALT und sie denkt - jeder soll so denken)

Es nennt sich Schmutzkampagne und hat mit Freimaurerei nicht zu tun. Das ist doch nun hundertfach herausgekommen.
Das es um Schädigung und üble Nachrede geht ist auch mehr als einmal deutlich geworden.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Mir ist nicht ganz klar, inwiefern Feuerseeles Gedanken geeignet sein könnten, die Freimaurerei in Verruf zu bringen, da sie außer einem mißglückten Besuch eines Gästeabends überhaupt nichts vorzubringen hat. Sie meint lediglich, die Freimaurer müßten bestimmte Ziele verfolgen und scheiterten daran. Ich habe hier schon harschere Kritik aus Freimaurermund gelesen. Da sie aber tatsächlich abdriftet, wollen wir das Thema umbenennen...
 
Oben Unten