Der SPIEGEL und die geifernde Meute

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Nachbar, 28. Dezember 2018.

  1. Sonsee

    Sonsee Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.068
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    OK, war mir auch klar, der Spiegel hat noch viele Relotiuse und viele andere Zeitungen, werden auch nach Regierungsauftrag schreiben.
     
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Selbstverständlich ist bewußtes Lügen seit Jahren auf der Tagesordnung, ausser wir wollen bewußtes weglassen und verfälschen durch die Bilder nicht unter Lügen stehen lassen.
    Als Mandela noch im Gefängnis war und Europa die "Free Nelson" Welle mit Konzerten usw. lief, hatt ich das Glück ein Jahr imn Süd Afrika zu verbringen. Die Bilder die hier gezeigt wurden und die Realität in Süd Afrika klafften erschreckend auseinander. Propaganda ist wohl der einzige Begriff der dazu gepasst hat.
    Wer sowas mal erlebt hat, der denkt anders als Du.


    Wenig Meinung, viele nachweisbare Fakten. Also ganz anders als man es derzeit um die Ohren gehauen bekommt in unserem Land.
     
    almende gefällt das.
  3. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.546
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ich bin ein großer Freund der feinen Unterschiede, was mich beinahe automatisch auch zu einem großen Freund der deutschen Sprache macht, denn die kennt auch für feine Unterschiede unterschiedliche Wörter.
    Bei Relotius ist die Sache klar, da haben wir es teils mit Lügen, teils mit Erfundenem zu tun. Das ist nicht dasselbe. Andere Reportagen unterliegen der Einzelprüfung. Daß bspw. jedes Bild in gewisser Weise "lügt" ist unausweichlich, denn es zeigt zwingend nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit. Das gilt in etwas geringerem Maße auch für Reportagen, zumindest für die, die noch schreib- und lesbar sein sollen. Denn natürlich muß sich auch der Autor auf einen Ausschnitt der Wirklichkeit konzentrieren. Für die nüchternen Fakten, und für nichts als die, gibt es andere Quellen.


    Übrigens war ich insgesamt auch ein knappes Dreiviertel Jahr in Südafrika, jedoch später. Wie unterschieden sich denn zu Deiner Zeit Realität und Reportage?
     
    almende gefällt das.
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beispiel:
    Es wurde mit den Bildausschnitten gelogen. Es wurde ein Ausschnitt gezeigt von wütenden Schwarzen die Steine auf weiße Soldaten schmissen ... in wirklichkeit jedoch warfen dort Xhosas Steine auf Zulus und die weißen Soldaten standen dazwischen um ein Blutbad zu verhindern.
    Hier wurde das als Antiapartheit und Aufruhr dargestellt.

    ... und so weiter.

    Ja natürlich lügt jedes Bild, anders ist der Fall aber wenn ein Bildausschnitt so gewählt wird das er das gewünschte transportiert und genau das macht unsere Presse reichlich. Siehe Chemnitz, siehe Baby Bilder aus dem Irak usw. usw.

    Ich habe durch meine ständige Reisetätigkeit leider sehr oft den Kontrast von unseren Propaganda Medien zur Realität ... am derbsten Russalnd und USA betreffend. Also wenn wir das nicht als "Belogen werden" und "Meinungs mache" bezeichnen wollen, dann fehlen mir Begriffe und Dein überbordendes Wohlwollen.
     
    almende gefällt das.
  5. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.471
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Der Artikel auf Sciencefiles ist wieder einmal gruselig geifernd, tendenziös und polemisch. Ich kann diesen Kram nicht lesen. Ich möchte bitte, daß solche Propagandameldungen ruhig und sachlich zurückgewiesen werden.

    (Gott, ja, der Begriff des öffentlichen Gutes wurde nicht im wirtschaftswissenschaftlichen Sinne gebraucht. Muß er das denn in einer Umfrage, in der es um die Bereitschaft zur Zahlung von Steuern und Beiträgen für staatliche Dienstleistungen geht? Dafür habt Ihr Künstler ja auch the people als die Leute übersetzt, obwohl es das Volk bedeuten kann und man ganz sicher in keiner wiss. Publikation im Deutschen den begriff Leute gebrauchen sollte, man spricht von den Menschen. Übrigens würde ich die Umfrage sehr wohl so interpretieren, daß die Deutschen ein überdurchschnittliches Verständnis für die grundsätzliche Erhebung von Steuern haben.))
     
    almende gefällt das.
  6. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.546
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Du nennst es mein überbordendes Wohlwollen.
    Ich hingegen meine, wir leben in hysterischen Zeiten.

    Ich mag durchaus eine Lüge Lüge nennen und eine Täuschung Täuschung. Das trifft offenbar auf Dein Afrika-Beinspiel zu. Es gibt aber auch noch Irrtum, Nachlässigkeit, Schwäche und Fehler. Und obendrein ohne Ende Grautöne.
    Insgesamt geht mir all dieses mediale Geschrei auf den Senkel. Diese Lust, nicht bloß zu kritisieren, sondern niederzumachen. Die ewigen Pauschalisierungen, Zuspitzungen und Übertreibungen. All das, was ein vernünftiges, sachliches Gespräch zwischen Menschen erschwert oder ganz verhindert. Wo man hinschaut schmeisst jemand im Glashaus mit Steinen rum. Der Begriff "Lügenpresse" steht exemplarisch für diesen Verlust des gesunden Maßes.
    Als ob es keine andere Freude gäbe, als eine Aussage einer öffentlichen Person zu finden, mit der man einen Shitstorm lostreten kann. Und dann hau drauf von allen Seiten. Zwischendrin wundert sich mal jemand, warum die Mehrheit nur noch Gemeinplätze von sich gibt und den Fragen ausweicht. Mich wundert das nicht.

    Derzeit trifft die Lust am Draufhauen noch den SPIEGEL, der eine durchdachte Kritik unbedingt verdient hat, nicht allein wegen Relotius, sondern im Grunde noch mehr aufgrund des vom Journalismus fort führenden Weges, den die Leitung schon vor Jahren eingeschlagen hat. Nicht verdient hingegen hat er die hämischen Attacken all derer, die zu der von ihnen geforderten Sachlichkeit selbst erkennbar ausserstande sind.
    Ganz aktuell trifft die Lust am Draufhauen Herrn Habeck, der seinen Satz zwar selbst als "einfach nur dämlich" bezeichnet, dem dieses klare Eingeständnis eines Fehlers aber nichts nützen wird. Ein paar Tage wird die Meute noch draufhauen, macht ja Spaß. Dabei möchte ich nicht wissen, welche Sätze denen in eine Videobotschaft rutschen würden...
    Wie gesagt, wir leben in hysterischen Zeiten. Aber gut finden muß man das ja nicht.
     
    almende gefällt das.
  7. Sonsee

    Sonsee Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.068
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    In erster Linie bezeichnest du Kritiker der Presse als geifernde Meute, um jetzt rum zu eiern. Also vielleicht mal selbst aufhören mit Steinen zu schmeißen, aber soviel Selbstreflexion wäre von dir natürlich zu viel verlangt. Einen reißerischen Titel verfassen und dann sachliche Kommunikation erwarten...
    :gnarf:
     
  8. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Definitiv.

    Ich meine Du verdrehst da was. Der Begriff "Lügenpresse" ist eine Reaktion und ein Symptom und nicht die Quelle der Hysterie.

    Aber auch das geht doch seit Jahren und Jahrzehnten von der Presse und den professionellen Jornalisten aus. Das wurde einer breiten Öffentlichkeit bewußt durch den vereinfachten Zugriff auf alternative Informationsquellen wie etwa twitter aus einer Kriosenregion etc. Das Versagen, Lügen, Vernachlässigen der Sorgfaltspflicht usw. der professionellen Jornalisten wurde dadurch für eine breitere Öfentlichkeit sichtbar und prägte den Begriff "Lügenpresse".

    Wie es so ist, trifft dieser Begriff nicht den Kern der Sache und darum führt das alles leider nicht zu einem Umdenken in der Presse sondern nur zu einem Abstreiten, ignorieren und allgemeinem Geschrei über die pösen Populsiten. Das die etablierten Medien sehr wohl oft beschissene Qualität abliefern, Geld verbrennen, sich selber Gesundstoßen, mutwillig Lügen um eine Meinung zu verbreiten, ... etc. wird weder zugegeben noch verändert.

    In den USA haben wir genau deswegen einen Trump bekommen.

    Wenn zwei Schweine sich suhlen dann werden beide dreckig. Wie kann man denn sachliche Auseinandersetzung von den Gegnern so massiv einfordern wenn das doch offensichtlich auf allen Seiten nicht vorkommt?

    Gut fände ich wenn eine Bewegung zu einer besseren professionellen Berichterstattung zu sehen wäre. Ist aber nicht erkennbar, ganz im Gegenteil. In einem Klima wo sich viele Bürger einfach nur belogen und verraten fühlen gehen unsere staatlichen Sender los und schneiden noch ein paar Nazis in Chemnitz dazu damit es schöner aussieht und die "richtige" Botschaft transportiert wird. Wie kann man so verantwortungslos blöde sein?

    Das gleiche Bild liefern unsere Politiker die als Reaktion auf eine zunehmende Rechte und disaströsen Wahlergebnissen sich hinstellen und sagen "Wir haben unsere Politik dem Wähler nicht richtig erklärt" da möchte man doch als Wähle nur noch schreien "NEIN! Ich habe wohl verstanden was Ihr tut, aber bin gegen diese Politik".

    Auf die Idee das am eigenen Handeln was nicht ok sein könnte kommt ja keiner mehr. Das liegt evtl. an der moralischen Verknüpfung von Ziel und Weg. Der Weg muß richtig sein weil das Ziel ja richtig ist. Platz für andere Wege gibt es nicht mehr und schon wer das vorschlägt zweifelt das Ziel an und ist ein Schwein.
     
    almende, Lupo und ElfterSeptember gefällt das.
  9. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.546
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ich denke, der Begriff veranschaulicht recht gut den vorherrschenden Hang zur groben Vereinfachung, zur schwarz-weiß-Malerei und zur Pauschalisierung. Die schöne neue Welt der 280 Zeichen...

    Insofern meinen ehrlichen Dank für Deinen sachlichen Beitrag mit weit mehr als 280 Zeichen. Für eine adäquate Antwort fehlt mir leider gerade das Zeitfenster. Ich hoffe, es bietet sich die Tage.
     
    almende gefällt das.
  10. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich möchte anzweifeln das es mal eine Zeit gegeben hat wo der größere Teil der Bevölkerung allgemein besser differenziert hat.

    Ganz allgemein sehe ich (derzeit) folgendes Problem:
    * die AFD gewinnt Wähler. Das finden alle doof und schreien die AFD nieder.
    Defakto gewinnt die AFD aber vermutlich Wähler weil es irgendein Problem gibt. Die heute als Rechte diffamierten Besorgten Bürger mögen sich doof ausdrücken, aber irgendwas macht die unglücklich und wohlmöglich sogar garnicht unberechtigt. Aber statt der Frage nach dem möglichen relevanten Kern, sagen wir den Leuten nur das sie dumpfe Rassisten sind und lassen es dabei.
    Mit der "Lügenpresse" ist es genauso. Das mag ja alles nicht sehr sachlich und differenziert sein, es ist aber das Symptom eines möglicherweise doch relevanten Umstandes.

    Da sind Menschen hoch unzufrieden und nur weil diese Menschen das nicht gebildet genug auf den Punkt bringen können wird das eigentliche Problem nicht mal gesucht, es wird behauptet da wäre keines und die Menschen in eine verwerfliche Ecke gestellt.
     
    almende gefällt das.
  11. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.471
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Bei mir liegt der Fall einer groben Enttäuschung von der Presse und vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor. Ich hätte bis vor wenigen Jahren nicht erwartet, daß irgendjemand außer Nationalzeitung und Neuem Deutschland derart tendenziös berichten würde, und auf glatte Lügen war ich überhaupt nicht eingestellt.
     
    almende, Sonsee und Malakim gefällt das.
  12. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Geht mir ganz genauso.
    ... und das wenn schon der Mob auf der Straße ist und "Lügenpresse Lügenpresse " schreit ... grob fahrlässig mindestens.
    Ich findes den ganzen Vorgang gerade JETZT nicht so richtig entschuldbar weder vom Jornalisten noch vom Spiegel.

    Ganz bestürzend finde ich das ja doch starke Tendenzen zu erkennen sind die in die Richtung gehen "wenn es dem richtigen Zweck Dient ist das alles Ok."
     
    almende gefällt das.
  13. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.471
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Ich sage dazu nur "öffentlich-rechtlicher Faktenfinder". Es geht so unglaublich viel vor die Hunde in Deutschland.
     
    almende gefällt das.
  14. noch ein Nobody

    noch ein Nobody Großmeister

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    9. Januar 2019
    auch wenn die gefahr besteht, dass ich mich durch folgenden beitrag sehr unbeliebt mache, aber die wahrheit muss ans tageslicht.

    wilder jäger ich muss dich jetzt nochmal zu meinem verständnis direkt fragen: ich verstehe einfach nicht, wie man ein solches forum moderieren oder gar gründen? kann, wenn man sagt: auf glatte lügen der presse war ich überhaupt nicht eingestellt!
    du bist mod in einem forum welches sich weltverschwörung nennt, aber warst auf lügen der presse nicht vorbereitet???

    mal im ernst: wozu dient dieses forum wirklich? ich gewinne immer mehr den eindruck, es dient dazu aufkommende hinterfragung der machtstruktur zu banalisieren!

    kann diese aussage entkräftet werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich antworte mal aus Spaß:

    Jäger ist nicht der Gründer, das ist Filz.
    Es wurde bei der Moderation seinerzeit auf diversität in der Meinung geachtet. Ich war hier auch mal Mod.
    Nur weil man auf offene Lügen in der Presse in unserem Land nicht vorbereitet war muß man nicht der allgemeinen Meinung der Presse sein oder Verschwörungen für unmöglich halten.

    Es ist auch so das die alten Hasen hier meist eine etwas andere Sicht auf Verschwörungen haben was einer langen Beschäftigung mit der Thematik geschuldet ist.
     
    almende gefällt das.
  16. noch ein Nobody

    noch ein Nobody Großmeister

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    9. Januar 2019
    ich glaub ich bin im falschen forum gelandet. hier wird ernsthaft die springerpresse im allgemeinen als glaubwürdig und nicht als beeinflusst, gesteuert und äußerst manipulativ angesehen?

    kann mir jemand ein anderes forum empfehlen?
     
  17. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Nö, tut so ja niemand. Hast Du Probleme differenzierte Sichtweise zu verstehen?

    Klar. Suchst Du was wo alle Dir nach dem Mund reden? Oder eher nach etwas wo man nicht bis drei zählen kann?
    Oder wonach suchst Du denn wenn ein wenig andere Meinung Dioch so nerven?
     
    almende gefällt das.
  18. noch ein Nobody

    noch ein Nobody Großmeister

    Beiträge:
    50
    Registriert seit:
    9. Januar 2019
    ich bin ehrlich und suche ein forum,
    indem die initiatoren dahin gehend übereinstimmen,
    dass es verschwörungen gegeben hat und gibt.
    dass wir es mit einer kontrollierten presse zu tun haben und
    mit einer mehr oder weniger geheimen machtelite, wie auch immer geartet, im hintergrund zu tun haben.

    wie erwähnt habe ich bei den bestimmenden autoren dieses forums innerhalb kürzester zeit den eindruck gewonnen, dass es hier darum geht verschwörungen zu banalisieren und dies quasi damit ein instrument der machtelite darstellt.
    das passt auch zu meiner begrüßung: willkommen in dieser anstalt.
    zuerst hielt ich es für humor, doch inzwischen klassifiziere ich diese aussage so, dass dieses forum dazu dient, hinterfragende in dieser anstalt aufzufangen und sie versuchen wieder auf linie zu bringen, indem man ihnen erklärt: du bist mit deinen hinterfragungen einer lüge aufgesessen. die welt ist doch so wie man uns erzählt.

    alle die eher auffassungen wie ich vertreten, schreiben in diesem forum seit jahren merkwürdigerweise keine beiträge mehr, wie meine recherche zeigte.
     
  19. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.190
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Welchen Sinn hat denn ein Austausch ausschließlich mit Menschen die eine Meinung vertreten?
    Mal ganz davon abgesehen sind wir alle hier weil wir der Meinung sind das es Verschwörungen gibt und gegeben hat.
    Ich Beispielsweise glaueb nicht das unsere Presse direkt kontrolliert wird, ich glaube das funzt etwas komplexer und weniger direkt. Der übliche Jornalist "lügt" nicht, denn das erfordert einen Vorsatz. Der Jornalist glaubt den scheiß den er da schreibt. Spannend ist wie diese Meinungshoheit erzeugt wird/wurde.

    Alle werden so begrüßt. Banalisieren braucht man meist nicht denn oft genug ist der Quatsch von ganz alleine doof. Leider (!) kommt man hier nicht dazu über wirklich mögliche und intelligenet Verschwörungen zu reden.

    unbedint. Das Forum ist eine Verschwörung.

    Nach einer kurzen ISSO (Ich schrei sonst) Phase sind viele weg, stimmt. Einige sind aber auch hier, auch welche die mit einigen alten Hasen hier derbe aneinander geraten sind ... sind nicht alle zu weich für Kritik am eigenen Glauben.
     
    almende gefällt das.
  20. ElfterSeptember

    ElfterSeptember Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.046
    Registriert seit:
    9. August 2012
    Ich war auch mal in einem Forum angemeldet, wo anscheinend jeder die selbe Meinung hatte. Das war abgrundtief langweilig und man hatte überhaupt keine Gelegenheit seine Meinung bzw Theorie zu unterstreichen und auf Wahrheit zu überprüfen weil es gar keine Gegenüberstellungen gab. Gerade die Streitereien hier geben dir auch die Gelegenheit deine Meinung auf Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Genauso läuft es auch bei Debatten in Parlamenten und in Talkshows. Für Selbstbeweihräuscherung kannsn sich auch einfach yt-vids angucken oder Blogs lesen.
     

Diese Seite empfehlen