1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amerikaner, nie auf dem Mond gewesen?

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische und Raumfahrt" wurde erstellt von Blondine, 28. März 2004.

  1. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.655
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Und dann wären die Amis so böse, daß sie ab sofort keinen chinesischen Krempel mehr kaufen, und China geht pleite?
     
  2. Schizogen

    Schizogen Geheimer Meister

    Beiträge:
    133
    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Es geht bei dieser Verschwörungstheorie unter Umständen nicht darum, ob menschliche Wesen bisher je auf dem Mond gewesen sein könnten, sondern dass Berechnungen der Mathematik ergeben haben könnten, dass eine Reise in die Höhendimension generell ergeben haben könnte, dass die Erde nicht als Funktion einer Kugel zu beschreiben wäre, sondern abhängig von der Geschwindigkeit könnten verschiendene NASA-Agenturen herausgefunden haben, dass der Raum, zu dem man zurückreist, eine sich wiederholende Ebene ist.

    Eine sich wiederholende Ebene ist eine räumliche Grundfläche, die zeitlich später liegt, aber eben keine Kugel ist. Die Ebene könnte der Geschwindigkeit einer vom Mond zurückreisenden Crew verschiedene Zeitpunkte der Erde beschreiben.

    Ich weiß, aus prä-kognititiven Gründen, dass die Beschreibung der Ebene wichtig ist für Zeit-"rise"-ende. Eine Zeitreisende Art beschreibt die Erde nicht als eine in der Vergangenheit liegende Kugel, sondern als gravitativer Boden, der immer nur eine Seite sichtbar zeigt. Zu jedem Moment der Erdbewegung können auch Aliens (aus der Zukunft) die Erde nur als eine Fläche wahrnehmen, auf der DIE landen KÖNNTEN.

    Nach der Mondfahrt wäre jeder Aufstieg zum Mond interessant, dahingehend, ob eine Beschleunigung der Landung bei der Rückreise eine Zeitreise bedeuten könnte. Die Ebene Erde könnte als zulünftige Fläche bei einer schnelleren Landung während einer Rückreise beschrieben werden.

    Dieses Wissen ist nur theoretisch und als Telepath weiß ich, dass es verschlossen ist und dennoch zurückgehaltenes Wissen darstellt, was für Zeit-"rise"-ende relevant ist. Die Theorie könnten Menschen schon nach der ersten Fahrt zum Mond gehabt haben, weswegen Pläne gegenüber diesbezüglichen Erwägungen und die Theorie über Zeitrückwärtslogik schon allein aus dem Grund her wegen der Überlegung der Geschwindigkeit einer Rückreise von Amerikanern ideengeschichichtlich verborgen blieben.
     
    Osterhase gefällt das.
  3. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.572
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Ich hoffe für dich, das war jetzt satirisch gemeint.
     
  4. LEAM

    LEAM Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.895
    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Was spielt das für eine Rolle? Wir betreiben Räumfahrt seit Ende der 1950er, fliegen zu anderen Himmelskörpern und kommen, wie im Voraus berechnet, wieder erneut zur Erde zurück. So what?

    Ich befürchte eher, dass dem nicht so ist.
     
  5. TheUnforgiven

    TheUnforgiven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.644
    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Hier habe ich schon aufgehört zu lesen.
     
  6. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.051
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Wenn die Erde eine Ebene ist wäre eine Reise zum Mond zumindest einfacher zu bewerkstelligen, man müßte nur warten bis er am "Rand" angekommen ist und dann drauf springen :)
     
    DaMan und Osterhase gefällt das.
  7. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.051
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Mal wieder ein neues Video von Januar 2018 das auf ein paar interessante Punkte eingeht die z.B. Harald Lesch erwähnt hat.



    Harald Lesch meint das die Oberfläche des Mondes das Licht reflektiert und dadurch neue Schatten erzeugt werden. Der Youtuber widerlegt das anhand diverser Beispiele sehr gut

    Von diesem Norman Investigativ, offensichtlich neu in der Verschwörungstheoretiker Szene gibts noch ein weiteres Video mit einigen interessanten Punkten.



    Ein Apollo 15 Astronaut läuft an der Fahne vorbei und schafft es das diese sich bewegt was ist eigentlich nur durch einen Windstoss zu erklären.

    Zu der alten Geschichte wo der Astronauten der im Dunkeln beleuchtet ist hat er auch noch einen interessanten Punkt gefunden mit einer eigentlich nicht möglichen Reflektion auf den Schuhen des Astronauten.
     

Diese Seite empfehlen