Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Hallo artos886,

Also ich bin zb jemand der an Gott glaubt und an die physik.:?!?: :mimpel: Für mich sind beide Themen auf einer gleichen Wellen länge es gibt z.b. ein video wo ein muslime sagt das es im Koran das Wort Wasser 77 mal steht und wo die Wissenschaft das bestätigt in dem sie sagen das die oberfläche der erde zu 77 Prozent wasser ist. Das ist so meine denkweise für mich ist es wichtiger zusammenhänge zu finden als sich um kleinichkeiten zu streiten. ich bin der meinung das die religonsbücher wie auch die wissenschaft nicht Vollständig entschlüsselt wurden(mir fällt gerade kein anderes Wort für entschlüsselt ein:?!?:)
Was meinst du wo überall die Zahl 77 vorkommt, warum sollte Gott seine "Anweisungen" so blöd definieren das sie keiner versteht?
Mal davon abgesehen ich meine unsere Grundgesetze kommen alle aus der Religion das darf man nicht vergessen. Stell dir mal vor die menschen würden an nichts glauben. Die ganze Moral die ein Mensch hat von wegen nicht töten nicht klauen usw würde doch keiner mehr beachten man würde doch dann alles versuchen um es hier wo wir gerade sind besser zu haben .
Moses gab uns die 10 Gebote, stell dir vor er hätte gesagt, ich bin ein guter Philosoph und habe eine Vorstellung von einer besseren Welt, wer hätte auf ihn gehört? Ich halte es aber nicht für ausgeschlossen, daß er tatsächlich in einer Art Trance die Gebote "empfangen" hat. Das er das rote Meer teilte um durchzumaschieren übersteigt meine Vorstellungskraft jedoch total.
ich denke wenn es keine religionen gibt dann wird es auch keine moral mehr geben. Achja was ich noch zu wissenschaft sagen wollte die ist leider auch nicht perfekt xD zb kann man gefühle nicht physikalisch erklären.
Seltsamerweise, kenne ich einige Atheisten die eine unwahrscheinlich hohe Ethik haben, sie verlassen sich eben nicht auf einen "Gott" sondern auf ihre eigenen Gefühle.
es gibt viele leute die sagen was ich nicht sehen kann an das glaube ich nicht aber zb der wind den kann man auch nicht sehen man kann ihn eher fühlen und richen und ich denke das es auch so mit der religion ist.
Nun Radioaktivität kann man nicht einmal fühlen, aber die Auswirkungen kann man nach einer gewissen Zeit sehen und die Strahlung natürlich heute auch messen. Es gibt so viele Wunder und Kuriositäten, daß man das durchaus als einen Beweis für Gott sehen könnte.
ein beispiel aus meinem leben: Ich war am abend mit paar freunden bei MC Donalds (keine schleichwerbung)und haben gegessen wir fanden ein 5 euro schein und überlegt ob wir es einstecken dann entschieden wir uns die leute zu fragen die neben uns sitzen ob der Schein ihnen gehören würde und sie sagten ja. da merkte ich das sie gelogen hatten.als wir wieder zurück zum freund nachhause gingen fanden wir auf der straße wieder ein 5 euro schein :D das war für uns sehr erstaunlich. das hat mich an dem abend echt verblüfft. manche werden von euch sagen das war nur zufall und manche werden sagen das war gottes geschenk für die ehrlichkeit xD wie dem auch sei ich hab mich an dem abend gut gefühlt
Beobachte solche "kleinen Dinge" weiterhin und du wirst "größere Dinge" sehen.
fazit. Ich finde jeder kann an das glauben woran er möchte außerdem lebt man länger wenn man gläubig ist sagt zumindestens die wissenschaft ;)
Das ist richtig, denn dann fühlt man sich geborgen, in einer sehr unsicheren Welt und bekanntlich kann der Glaube Berge versetzen.


Mir erscheint die Vorstellung, daß das ganze Leben nur ein dummer Zufall ist, unlogischer als die Vorstellung, daß ein Masterplan dahintersteckt.

LG.Sche
 

a-roy

Mensch
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Um im Sinne von Brecht(Geschichten von Hernn Keuner)zu antworten:
Ich weiss nicht, ob es eine(n) Gott gibt, aber ich brauche eine(n). ;)
 

Tom Bombadil

Geheimer Meister
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Ich bekenne mich zu Trditionellen Germanischen Altheidentum(Asatru) den Glauben an die Nordischen Göttern die Asen..

mit heidnischen grüßen Tom Bombadil
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Ich bekenne mich zu Trditionellen Germanischen Altheidentum(Asatru) den Glauben an die Nordischen Göttern die Asen..

mit heidnischen grüßen Tom Bombadil
Mensch Tom, ein Glaubensbekenntnis von Dir.... cool.

Wie man sich Gott vorstellt, oder welchen Namen er/sie wirklich hat, halte ich für Nebensächlich, interessant fände ich, wie oder warum du gerade zu diesem Glauben gefunden hast.

LG.Sche
 

Stresser

Geheimer Meister
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Wenn Gott wäre, obwohl es schon gibt, wäre er trotzdem damit von dir gerufen.
Wederwe, Auslassungspunkte setzt man wenn man etwas auslässt. Der von mir geschriebene Text sollte dir bekannt vorkommen, denn du hast ihn bereits zitiert.
Wenn du hochscrollst kannst du den Text sehen den ich nicht ganz abschreiben wollte, er lautet immernoch:
"Wenn Gott nicht mehr da wäre, dann würde alles sofort zerfallen, weil es dann keine Gravitation etc mehr gibt"

Wie ist denn jetzt deine Meinung, was wäre wenn Gott nicht mehr da wäre?
 

dtrainer

Wiedergänger
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Hi Stresser,
Wie ist denn jetzt deine Meinung, was wäre wenn Gott nicht mehr da wäre?
Was wäre, wenn die Sonne schwarz strahlen würde?
Und wenn ein losgelassener Gegenstand nach oben fiele?
Wo ist der Sinn in einer solchen spekulativen Frage, und warum sollte jemand sich darauf einlassen? Was ist, ist. Eher lohnt die Frage, warum etwas ist...

Grüße
 

Kamutreen

Geselle
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Um das nur mal kurz einzuwerfen, Religion (und Glaube) haben ja einen Sinn (!!!), sonst würde es diese "Phänomene" (ich dekliniere sie hier mal versuchsweise so) nicht geben!

Wenn Menschen Probleme haben und sie Glauben, dann beten sie zu ihrem Gott und erhoffen sich Hilfe (hat den positiven Nebeneffekt, dass die betende Person psychisch gestärkter an die Probleme herangeht). Meiner Meinung nach ist die Religion enstanden, weil die Menschen (a) Zuflucht gesucht hatten, in schwierigen Zeiten und, weil sie (b) sich bestimmte Sachen nicht erklären konnten.
Die Schöpfungsgeschichte ist denke ich ein schönes Beispiel für "b". Die Menschen fragten sich "Woher kommen wir?" und prompt haben sich schlaue Leute hingesetzt und eine Geschichte dazu erfunden (oder sie haben Gottes Zeichen gedeutet... weiss nicht, wie die Bibel entsanden sein soll ;) ). Die Religion (in meinem Beispiel das Christentum) hatte auf diese zentralen Fragen ("Wo kommen wir hin?" "Wo gehen wir hin?") eben eine mögliche (!!!) Antwort und deswegen fanden sie so regen zulauf.
Auch die Wissenschaft kann für verschiedene Personen eine "Art" von Religion darstellen.
 

Stresser

Geheimer Meister
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Ich will nur wissen ob ihr denkt Gott hat nur alles erschaffen, oder ob er auch alles erhält, wenn ersteres der Fall ist, dann ist Gott nur ein Hausmeister in einer Welt die auch ohne ihn klar kommt, wenn er alles erhält dann kann man nicht an Physik und Gott gleichberechtigt denken, siehe oben.
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Wie ist denn jetzt deine Meinung, was wäre wenn Gott nicht mehr da wäre?
Die einzige die nicht mehr da wären, bw. in diese Form sind wir und nicht Gott, denn als wir nicht da waren, gabt diese Frage nicht, aber Gott oder Logos schon und wenn wieder so weit ist, stellte sich die Frage, werden wir ein teil Gottes?, wenn ja, dann geschied ob wir fragen oder nicht.
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Meine Tochter behauptet: "Gott spielt uns" in Milliarden verschiedenen Seelen...
:derweise: Kinder sind manchmal sehr klug.


LG.Sche
Ich weiß nicht wie alt deine Tochter ist, aber für ein Kind ist das ein sehr weißer Spruch:smile:

Hallo Stresser;

Jetzt ist man schon klug nur weil man an Gott glaubt.
Denkst du das Klugheit und Glaube, miteinander zu tun haben?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Hallo wedernochwe;
Ich weiß nicht wie alt deine Tochter ist, aber für ein Kind ist das ein sehr weißer Spruch:smile:
Sie ist 7 und sie spricht auch mit "Gott". Da sie nicht religiös erzogen wurde ist das schon verblüffend.




Denkst du das Klugheit und Glaube, miteinander zu tun haben?
Theologen und Rabbiner sind alles andere als dumm, allerdings glauben sie an Dogmen........

:derweise:
 

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Wenn man Glaube und Dummheit miteinander in Verbindung setzen möchte - geht das meiner Meinung nach dann darum welchen Dogmen sich der Gläubige unterwirft.. oder wie stark er seinen persönlichen Glauben reflektiert - ganz unabhängig davon wie nun seine ursprüngliche Prägung sei...


Ich persönlich konnte es einfach noch nie verstehen, wie man sein Leben an irgendwelchen "göttlichen Büchern" oder Hl. Schriften ausrichten kann - welche am Ende nur Machtpolitische Einflüsse untermauern sollen

Auch wenn dort viele Lebensweisheiten drin stehen, so dienen sie meiner Meinung nach viel mehr zur Verschleierung und erschweren am Ende dem Menschen unnötig sich dem Licht zu nähern...

@ Schechi
Rabbiner sind nach meiner Auffassung auch Theologen evtl. noch Numerologen, aber wo siehst du denn den konkreten Unterschied ???
 

dtrainer

Wiedergänger
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

Hallo Beck's,
Ich persönlich konnte es einfach noch nie verstehen, wie man sein Leben an irgendwelchen "göttlichen Büchern" oder Hl. Schriften ausrichten kann - welche am Ende nur Machtpolitische Einflüsse untermauern sollen
Auch wenn dort viele Lebensweisheiten drin stehen, so dienen sie meiner Meinung nach viel mehr zur Verschleierung und erschweren am Ende dem Menschen unnötig sich dem Licht zu nähern...
Du stellst etwas auf den Kopf.
Heilige Schriften stammen von Offenbarern die alles andere als Machtansprüche gestellt haben*). Sie werden aber von Organisationen benutzt um Machtansprüche zu festigen, und zwar indem diese Organisationen bestimmte Auslegungen dieser Schriften ("Dogmen") als allein richtig behaupten.
Vorsicht gehört zum Leben, und in diesem Zusammenhang bedeutet Vorsicht, sich von niemandem vorschreiben zu lassen wie man Gottes Wort versteht. Denn das kann sehr unterschiedlich sein, weil wir Menschen unterschiedlich sind. Und doch können mehrere Auslegungen zugleich richtig sein.
Also nicht "hüte dich vor den Schriften!" sondern "hüte dich vor den Auslegern!" - du kannst lesen, du kannst verstehen. Also wozu jemandem hinterherdackeln?
Grüße
*) "mein Reich ist nicht von dieser Welt" (Jesus)
 

Ich mag mein Becks

Gesperrter Benutzer
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

ja hüte dich vor den auslegern...

und dennoch sind die hl. schriften blockaden, die nur einen kleinen teil vermitteln...

oder zu metaphorisch... man kann es auch ganz anders sagen und vermitteln, ja viel leichter und einfacher, aber dann kommen wieder anderer und fühlen sich auf den schlipps getreten, weil man es eben nicht aufschreiben soll...

schon ganz schön verzwickt das ganze
 

erich

Gesperrter Benutzer
AW: Wer etwas glaubt ist doch dumm... oder?

@dtrain

Vor den falschen Auslegern muß man sich eigentlich nicht fürchten,
denn jeder hat ja die Möglichkeit,die Auslegungen durch Einsicht
in den jeweiligen Schriften,auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Jesus sagte ja auch "; Hütet euch vor falschen Propheten ";

Oder in Matthäus 26: 52. meinter er gar:

"; Denn wer das Schwert nimmt,soll durch das Schwert umkommen";

Was bedeutet z.B.:

"; Mein Reich ist nicht von dieser Welt ";

Da ich in diesen Dingen unkundig bin,würde mich eine Übersetzung
dieses Inhaltes sehr freuen.

Gruß erich
 
Oben Unten