Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum nicht Vegetarier/Veganer??

nashpusa

Lehrling
25. April 2009
2
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Tiere fragen weder uns noch einander um Erlaubnis, wenn sie etwas tun, wieso sollten wir ihre Wünsche achten?

Die Unfähigkeit eines Tieres, unsere Regeln zu verstehen und sich daran zu halten, ist genauso bedeutungslos wie bei einem Kind oder einem Menschen mit einer Entwicklungsstörung. Tiere sind nicht immer in der Lage, eine Entscheidung zu treffen, was eine Änderung ihres Verhaltens angeht. Erwachsene Menschen jedoch besitzen die Intelligenz und Fähigkeit zu wählen, ob sie etwas tun wollen, das andere verletzt oder nicht. Und wenn man die Wahl hat, macht es Sinn, sich für Mitgefühl zu entscheiden.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Was machen wir denn wenn in ein paar Jahren plötzlich auffällt das auch Pflanzen Gefühle haben?

Dann sehen wir aber alt aus...
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ja, und wieso sollen wir uns jetzt nach den Wünschen der Tiere richten? Wie weit sollen wir dabei gehen? Andere Tiere zu töten, um sie zu essen, ist unter Tieren völlig normal. Wieso sollen ausgerechnet wir das nicht tun?
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Weil wir zuviel Zeit haben in unserer modernen Welt. Auf solche Ideen kommt keiner der den halben Tag zubringt sich was zu Essen zu beschaffen um zu überleben. (wie ein Tier zum Beispiel)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@some
Ich kann nur innigst hoffen, dass Pflanzen keine Gefühle haben, obwohl ich irgendwo darüber schon mal etwas gelesen habe.:gruebel::???:
 

nashpusa

Lehrling
25. April 2009
2
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Was machen wir denn wenn in ein paar Jahren plötzlich auffällt das auch Pflanzen Gefühle haben?

Dann sehen wir aber alt aus...


  1. Es ist nicht erwiesen, dass Pflanzen Gefühle wie Tiere empfinden können. Sie besitzen kein zentrales Nervensystem (ZNS). Außerdem ist kein Gehirn vorhanden.
  2. Erwiesen ist, das Pflanzen durch Musik oder Stimmen besser wachsen und leben. Dabei sollte Mensch bedenken, dass es sich dabei im Grunde um nichts als leichte Luftzüge handelt. Deshalb gedeihen Pflanzen in Räumen mit geöffnetem Fenster besser als in geschlossenen Räumen. Noch was: Pflanzen erfreuen sich beim "angesprochen-werden" enorm an dem ausgeatmeten Kohlendioxid.
  3. Der wichtigste Grund: auch die Tiere werden mit Pflanzen gefüttert. Und dabei ist die Ausbeute sehr schwach: für ein Kilogramm Fleisch muss ca. 15 Kg pflanzliches Futter verbraucht werden. Alleine durch diese Tatsache ist das Argument ausgehebelt.


natürlich sind pflanzen auch lebewesen doch in einer sache unterscheiden sie sich.
solange pflanzen keine gefühle haben gibt es keinen grund für sie zu leben. sie haben kein ,,wollen,, und kein ,,ziel,, sie haben einfach KEINE GEFÜHLE ein menschenkörper ohne gefühle is auch nix wert.dank der evolution werden wahrscheinlich auch pflanzen lieben und hassen es gibt ja heut schon pflanzen die zur hälfte insekten sind.
tiere haben alles was der mensch hat sie können bloß nich unsere sprache. und wir nehmen ihnen alles weg wofür es sich zu leben lohnt. sie leben nur um zu sterben. ich finde es aber schwachsinnig dabei von gefühlen zu sprechen, da einfach ein hirn und ein nervensystem fehlt. in den planzen sind einfach "mechanismen" die einfach reagieren aber ohne jegliches bewusstsein, so wie eine venusfliegenfalle auch nicht zuschnappt weil sie die berührung "spürt", sondern weil das berühren der härchen chemische prozesse in gang setzt, so, dass die zellen sich auf der einen seite vergrößern und somit die pflanze geschlossen wird.Hab das vor langer zeit mal im tv gesehen, die pflanzen wachsen nicht wegen der "zuneigung", sondern aufgrund eines überlebensmechanismus der auch aktiv wird wenn zB hasen die pflanzen berühren (oder anknabbern )

als veganer/vegetarier müssen auch weniger pflanzen sterben(über 90 % des amazonas regenwaldes wurden für die fleischindustrie genutzt). und ist das deine begründung weswegen man fleisch essen sollte?weil pflanzen auch sterben? wenn man auf fleisch verzichtet hilft man der natur, dem menschen und dem tier.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ja, und wieso sollen wir uns jetzt nach den Wünschen der Tiere richten? Wie weit sollen wir dabei gehen? Andere Tiere zu töten, um sie zu essen, ist unter Tieren völlig normal. Wieso sollen ausgerechnet wir das nicht tun?

Es ist die Art der Tierhaltung/Tierproduktion und die daraus entstehenden Folgen, sowie auch die absolut perverse und grauenvolle Tötungsart. Kein fühlendes Lebewesen hat derartiges verdient. Einzelheiten zeigt das o.g. Video.:hide:
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Alleine durch diese Tatsache ist das Argument ausgehebelt.
seh ich nicht so. was hat die Menge an pflanzlichen Stoffen die zur "Fleischerzeugung" benötigt wird mit Gefühlen von Pflanzen zu tun?

und ist das deine begründung weswegen man fleisch essen sollte?
ich sag doch garnicht das man Fleisch essen SOLL, wo steht das denn? Wer sagt das denn?

ich würde auch nie sagen das man nur Pflanzen essen SOLL. Du schon. Ich mag Missionare nicht. Mochte sie noch nie.
 

nashpusa

Lehrling
25. April 2009
2
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ja, und wieso sollen wir uns jetzt nach den Wünschen der Tiere richten? Wie weit sollen wir dabei gehen? Andere Tiere zu töten, um sie zu essen, ist unter Tieren völlig normal. Wieso sollen ausgerechnet wir das nicht tun?

schau mal hoer vorbei^ peta.de :: FAQ - Allgemeine Fragen

Die meisten Tiere, die toten, um sich zu ernahren, konnten anders nicht uberleben. Fur Menschen trifft dies allerdings nicht zu. Es ist vielmehr so, dass wir besser dran waren, wenn wir kein Fleisch essen wurden. Viele Tiere, darunter einige unserer engsten Verwandten unter den Primaten, sind Vegetarier. Wir sollten uns eher an denen orientieren als an den Fleischessern, wenn es um ein Vorbild fur gesunde Ernahrung geht. Wir findet es grausam wenn tiere fleischfresser sind und haben angst vor ihnen doch nehmen trotzdem ein beispiel an denen ??
Tiere gehen nach dem Instinkt, aber Menschen sind doch was bessres, die konnen doch denken! was hat denn der Mensch mit seinem \'verstand\' gemacht - massentierhaltung, tiere wurden zu gegenstanden und jetzt - sind wegen dem menschen soo viele tier arten vom aussterben bedroht.




Der anerkannte Humanist Albert Schweitzer, der in seinem Leben soviel für Menschen und Tiere getan hat, würde sich die Zeit nehmen, stehen zu bleiben und einen Wurm vom heißen Asphalt aufzunehmen und auf kühlen Boden zu setzen. Der Probleme und Verantwortung bewusst, die eine erweiterte Ethik mit sich bringt, sagte er: "Ein Mensch ist erst dann wirklich moralisch, wenn er der ihm auferlegten Verpflichtung folgt, allem Leben zu helfen, dem er helfen kann .… Er fragt nicht danach, inwieweit dieses oder jenes Leben Sympathie verdient … und auch nicht danach, wieweit es in der Lage ist, zu fühlen." Wir können nicht alles Leiden beenden, aber das bedeutet nicht, dass wir überhaupt keines beenden sollten. In der Welt von heute mit ihren praktisch unbegrenzten Möglichkeiten haben wir eine riesige Auswahl, was Nahrung, Kleidung, Unterhaltung und Bildung angeht, ohne dass wir dafür Tiere quälen oder töten müssen.
Es ist unmöglich zu leben, ohne Schaden zu verursachen. Wir sind alle schon mal versehentlich auf eine Ameise getreten oder haben eine Mücke eingeatmet, aber das bedeutet nicht, dass wir vorsätzlich unnötigen Schaden zufügen sollten. Es mag passieren, dass Sie versehentlich einen Menschen mit dem Auto anfahren, aber das ist ja noch lange kein Grund, Menschen vorsätzlich umzunieten.
 

nashpusa

Lehrling
25. April 2009
2
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

ich sag doch garnicht das man Fleisch essen SOLL, wo steht das denn? Wer sagt das denn?

ich würde auch nie sagen das man nur Pflanzen essen SOLL. Du schon. Ich mag Missionare nicht. Mochte sie noch nie.
sry^^ ich kopier meistens die texte von i-welchen i-net seitemn woo dann die antwort mit dabei steht da ich zu faul bin immer wieder überall das selbe zu schreiben...:norma:
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Es ist die Art der Tierhaltung/Tierproduktion und die daraus entstehenden Folgen, sowie auch die absolut perverse und grauenvolle Tötungsart. Kein fühlendes Lebewesen hat derartiges verdient.
Da hast Du vollkommen recht. Ich meine, wir sind es uns selbst und unserer Menschlichkeit schuldig, die Tiere anständig zu behandeln, sie artgerecht zu halten und schnell und schmerzlos zu töten.

Nur hätte ich gerne mal gewußt, weshalb wir sie überhaupt nicht töten sollen.

Fleisch in Maßen ist gesund, und wenn jemand maßlos Fleisch ist, ist das vielleicht dumm, liegt aber im Rahmen seiner allgemeinen Handlungsfreiheit und seines Rechts, sich selbst zu schädigen, nicht anders als Rauchen, Trinken oder exzessives Jogging auf hartem Untergrund.

Ein Tier (vielleicht mit wenigen Ausnahmen) ist sich seiner selbst nicht bewußt - nicht durch einen unglücklichen Zufall, eine Krankheit oder ein Unglück, wie es beim Menschen vorkommen kann, sondern grundsätzlich, natürlich, evolutionsbedingt. Tiere trauern (mit wenigen Ausnahmen) nicht um ihre Artgenossen, ihr Leben ist ohnehin kurz und stets bedroht .

Da weiß ich nicht, was dabei ist, Tiere zu töten, um zu essen.

Von Albert Schweitzer, da die Rede auf ihn gekommen ist, habe ich folgendes schöne Zitat gefunden:

Der Landmann, der auf seiner Wiese tausend Blumen zur Nahrung für seine Kühe hingemäht hat, soll sich hüten, auf dem
Heimweg in geistlosem Zeitvertreib eine Blume am Rande der Landstraße zu köpfen, denn damit vergeht er sich am
Leben, ohne unter der Gewalt der Notwendigkeit zu stehen.
Ein mitfühlender, aber auch ein bodenständiger und realistischer Mensch. Ein Humanist.

Allerdings weiß ich nicht, wann und wo er das gesagt oder geschrieben hat.
 

Aylin93

Geselle
1. Mai 2009
5
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Zuerst einmal, Entschuldigung, wenn ich zu aggressiv geschrieben habe! Es muss jeder selber entscheiden, was er für das Beste haltet!

Habt ihr z.B. gewusst, dass die letzten Fischschwärme bereits per Satellitentechnik ausfindig machen? Oder, dass die verbrechen der Fleischwirtschaft in keiner Weise der Verbrechen die an den Meeren und deren Bewohner begangen werden, nachstehen? Grausamste Massentierhaltung, brutalste Tiertransporte, Schlachthofgemetzel, Mord an Pelztieren, Schweinepest, Hühnerpest, Maul und Klauen Seuche, Rinderwahnsinn, Salmonellen, Korrupte Tierärzte.... Sollten doch allen längst bekannt sein! Oder nicht?

Fleisch wird mit Milliardensummen gezielt subventioniert und gleichzeitig werden gesunde Nahrungsmittel wie Gemüse, Obst, Brot immer teurer! Das die Wälder dieser Welt gnadenlos abgeholzt und vernichtet werden ist ja längst bekannt sein! Aber dass die weltweit steigende Fleischproduktion daran den grössten Teil der Schuld trägt, ist nicht bekannt!

Tiere haben genauso wie wir Menschen , Emotionen und Gefühle. Gerät ein Tier in Todesangts, dann vergiftet es innerhalb kürzester Zeit seinen gesamten Organismus mit der Schwingung der Angst.

Es kann und darf jeder essen was er will, ich will auch niemanden verurteilen. Denn dazu habe ich kein Recht! Ich zeige lediglich Dinge auf die auf dieser Erde passieren! Und Übrigens, Pflanzen haben meiner Ansicht nach auch eine Seele ;)
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@ nashpusa

Ich habe vorhin eine Fliege mit ner Zeitung erschlagen ... muss ich mich jetzt selbst kasteien?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Da hast Du vollkommen recht. Ich meine, wir sind es uns selbst und unserer Menschlichkeit schuldig, die Tiere anständig zu behandeln, sie artgerecht zu halten und schnell und schmerzlos zu töten.

Nur hätte ich gerne mal gewußt, weshalb wir sie überhaupt nicht töten sollen.

Fleisch in Maßen ist gesund, und wenn jemand maßlos Fleisch ist, ist das vielleicht dumm, liegt aber im Rahmen seiner allgemeinen Handlungsfreiheit und seines Rechts, sich selbst zu schädigen, nicht anders als Rauchen, Trinken oder exzessives Jogging auf hartem Untergrund.

Ein Tier (vielleicht mit wenigen Ausnahmen) ist sich seiner selbst nicht bewußt - nicht durch einen unglücklichen Zufall, eine Krankheit oder ein Unglück, wie es beim Menschen vorkommen kann, sondern grundsätzlich, natürlich, evolutionsbedingt. Tiere trauern (mit wenigen Ausnahmen) nicht um ihre Artgenossen, ihr Leben ist ohnehin kurz und stets bedroht .

Da weiß ich nicht, was dabei ist, Tiere zu töten, um zu essen.

Von Albert Schweitzer, da die Rede auf ihn gekommen ist, habe ich folgendes schöne Zitat gefunden:



Ein mitfühlender, aber auch ein bodenständiger und realistischer Mensch. Ein Humanist.

Allerdings weiß ich nicht, wann und wo er das gesagt oder geschrieben hat.

Diese Frage kann ich durchaus verstehen, denn auch hochentwickelte Seelen, wie Jesus, haben Fisch gegessen. Auch die Aborigines sind gezwungen Fleisch zu essen, aber: sie töten nur so viele Tiere, wie für eine Mahlzeit benötigt werden.

Ich habe aus Entsetzen und Protest kein Fleisch mehr gegessen, ich hätte es nicht mehr runterbekommen, weil ich ständig die Videobilder vor Augen hatte.
Dann habe ich für mich festgestellt, dass mir der Verzicht auf Fleisch bis heute nicht geschadet hat, auch wenn andere die gegenteilige Auffassung vertreten.

Aber die Antwort von Aylin93 hat Deine Frage treffend wiedergegeben. Ich hätte mich da nicht so klar ausdrücken können.:wink:
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Das mit den Schwingungen der Angst? Raubtieren schaden die wohl nicht. Diese Schwingungen halte ich offen gesagt für Glaubenssache. Und wenn - wer hat wohl mehr Angst? Ein Fisch, der im Netz zappelt oder an einem in den Kiefer geschlagenen Haken aus dem Wasser an die Luft gezogen wird, wo er nicht richtig atmen kann, oder ein Hase, der von einem Adler geschlagen wird, oder eine Wildsau, der man aus dem Hinterhalt eins aufbrennt und die tot ist, bevor sie einen bemerkt?
 

Aylin93

Geselle
1. Mai 2009
5
@Solly: Danke, ich hab mir Mühe gegeben :) Auch Jesus hat kein Fisch gegessen! Da er wusste was Fleisch-und Fischverzehr für die Seele bedeutet!

Ich habe Fleisch- und Fisch sehr gerne, dies bestreite ich auch gar nicht! Ich habe aufgehört Fleisch- und Fisch zu essen weil: 1. Es geht mir viel besser. 2. Kann ich das, was den Tieren angetan wird nicht unterstützen.
Der oft zitierte Spruch der Bibel "macht euch die Erde untertan" ist eine gezielt ins Bewusstsein der Menschen gebrachte Lüge! Richtig heisst es: Lebt mit allen Geschöpfen dieser Erde in Harmonie und Frieden und nehmt euch nur das von der Erde, was ihr zum Leben braucht!

Ich trinke auch fast keine Milch mehr, von den Medien her wird uns ja gesagt, Milch sei sehr gesund, gut für die Knochen u.s.w. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, dass im Erwachsenenalter noch Milch trinkt und dann noch Artfremde Milch!
Da kann doch was nicht stimmen!

Das mit den Schwingungen der Angst? Raubtieren schaden die wohl nicht. Diese Schwingungen halte ich offen gesagt für Glaubenssache. Und wenn - wer hat wohl mehr Angst? Ein Fisch, der im Netz zappelt oder an einem in den Kiefer geschlagenen Haken aus dem Wasser an die Luft gezogen wird, wo er nicht richtig atmen kann, oder ein Hase, der von einem Adler geschlagen wird, oder eine Wildsau, der man aus dem Hinterhalt eins aufbrennt und die tot ist, bevor sie einen bemerkt?
Aber Raubtiere haben einen wesentlich kürzeren Darm, als Pflanzenesser! Das Gift muss so schnell wie möglich aus dem Körper raus!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@ Aylin93

Liest du eigentlich auch so, was ich hier verlinke?
,,Menschen sind keine Fleischfresser!''
Die Darmlänge des Menschen liegt mit 7m zwischen denen von reinen Fleischfressern (z.B. 2m) und reinen Pflanzenfressern (z.B. 20m), außerdem verfügt der Mensch über Mahl-, Schneide- und sogar Reißzähne, ein nur allzu deutlicher Hinweis auf den natürlichen menschlichen Speiseplan.
Die länge des menschlichen Darms liegt also zwischen der eines Fleischfressers (Fleisch muss relativ schnell raus) und der eines Pfalnzenfressers (da Pflenzenfassern länger brauchen, bis sie verdaut sind) ...

Was Jesus angeht: es lässt sich schlicht nicht mehr feststellen, ob der Fleisch gegessen hat oder nicht. Die Bibel kann da so oder so ausgelegt werden, jenachdem, welche Position man unterstützen möchte. Vegetarier meinen dann, dass die Stellen, an denen man rauslesen kann, dass Jesus Fleisch gegessen hat, falsch übersetzt oder interpretiert wurden - Leute, die zeigen wollen, dass Jesus Fleisch gegessen hat, interpretieren die Stellen halt anders ... meine Meinung: völlig unerheblich, ob der Fleisch gegessen hat oder nicht, spielt imo keine Rolle für irgendeine Argumentation.

Ach ja:
Allen: Vegane Ernährung für Kids ist unethisch - pressetext.deutschland

Und das der Mensch als einziges Tier artfremde Milch im Erwachsenenalter trinkt könnte nicht zufällig daran liegen, dass wir die einzige Art sind, die das überhaupt - rein logistisch - kann? Wie stellst du dir das im Tierreich vor? Meinst du etwas, dass ein Giraffenbaby mal schnell zur Tigermutter läuft und da rumnuckelt? :roll:
 

Aylin93

Geselle
1. Mai 2009
5
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@Simple Man: Nein solche Texte lese ich nicht. Den Text über Vegane Ernährung trifft völlig zu, zu dem was ich schon vorher erwähnt habe. Die Medien informieren uns falsch! Wir werden hintergangen, betrogen, manipuliert und verblödet. Zu Jesus: In der Bibel, ist meiner Meinung nach sehr vieles 180° verdreht worden, fängt schon bei der Schöpfungsgeschichte an.... Im Tierreich geht dies wirklich nicht, warum machen wir Menschen das denn? Alles was rein Weiss ist, ist doch auch giftig? Warum kriegt man wohl eine Salzvergiftung über, wenn man zu viel Kochsalz isst? Obwohl, dass der Mensch auch aus Salz besteht? Das Kochsalz dass wir benutzen besteht aus Natriumchlorid!
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Okay, das ist lächerlich ... solche Texte liest du nicht? :lol:

Du liest also nichts, was deine Sichtweise widerlegen könnte, denn alles, was deine Sichtweise widerlegen könnte, ist falsch/manipuliert/blöde. Damit bist du ein Dogmatiker, Dogmatiker haben oftmals den Hang zum Fanatismus, also verorte ich dich mal für mich, vor allem was das Thema Vegetarismus angeht, als Fanatiker.

Was macht dich denn bitte so sicher, dass der Text über vegange Ernährung stimmt, mein verlinkter Artikel aber nicht? :roll:

Warum wir das mit der Milch machen? Na, weil wir es können ... im Tierreich ist es rein logistisch nicht möglich, aber das lässt keinerlei Aussage darüber zu, ob Tiere nicht auch Fremdmilch trinken würden, wenn sie es könnten.

Alles was rein weiß ist, ist giftig? Was willst du mir damit sagen? Ich habe hier ein weißes Din-A4-Blatt liegen, könnte ich essen und würde trotzdem nicht sterben. Und warum man eine Salzvergiftung bekommt, wenn man zuviel Salz isst? Na, weil man zuviel davon gegessen hat - in kleinen Mengen ist das nicht giftig ... aber das habe ich weiter oben schon erläutert ...
 
Oben Unten