Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum nicht Vegetarier/Veganer??

20-1-30-40

Gesperrter Benutzer
4. Oktober 2007
2.961
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Nein, ich werde Deine Seite nicht an surfen. Veganer sind mir als engstirnige Dogmatiker mit ausgesprochen radikalen Zügen begegnet. Mir sind die Argumente für und wider Fleischkonsum bekannt. Das eins der beiden im Extrem gesunder als das andere ist halte ich alleine deswegen für Quatsch weil Menschen sehr unterschiedlich sind. Was für den einen gut ist kann für den nächsten schlecht sein. Mir bekommt Fleisch im moderaten Maß sehr gut und schmeckt mir. Ich habe auch garkeine moralischen bedenken mir ein Tier selber zu erlegen, das habe ich mehr als einmal schon getan.
Verdreh nicht was ich gesagt habe, Maßentierhaltung halte ich für eine Sauerei. Man kann aber auch ohne sowas zu unterstuetzen Fleisch essen.

Übrigens, 20-1, ich habe das auch schon irgendwo gelesen, dass fleischloses Essen für magische Übungen gut sein soll. Vielleicht hängt das ja mit der Energie zusammen, die man durch Fleisch aufnehmen würde. Bilde ich mir das zumindest ein.:gruebel:
Ich glaube gelesen habe ich davon auch schonmal, aber kenne das vor allem aus eigener Erfahrung. Nach einem Steak brauch ich Garnicht versuchen sowas wie eine Astralreise und starten.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ich habe gewisse Probleme mit Leuten, die ihren Kindern gute, frische Erde zu essen oder Bier zu trinken geben. Bier ist auch eine recht neue Erfindung. Demnach haben sich unsere Vorfahren offenbar auf gute, frische Erde verlassen. Nun ja. Angesichts unserer schlechten natürlichen Bewehrung würde ich mal annehmen, daß wir nicht immer schon Kühe und Schweine gegessen haben, aber sicher Fisch oder z.B. Insektenlarven. Aber das führt eigentlich zu weit, die Argumente sind ja längst ausgetauscht, ich muß das nicht wiederholen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Manipulieren? Ich würde es eher aufklären und überzeugen nennen wollen, aber wie dem auch sei, es geht doch nicht um alle. Es geht um die, die Argumenten zugänglich, aber derzeit im Irrtum befangen sind. Soll man die den Scharlatanen und Verwirrten mit Mission überlassen? Werden die Veganer ihre Propaganda jemals aufgeben? Nein.

Das habe ich nun gar nicht verstanden. Wer ist im Irrtum befangen? Was (oder wen) nennst Du Scharlatane und Verwirrte mit Mission?:egal:

Ich fühle mich zwar nicht angesprochen, bin aber doch etwas belustigt.:D

Wenn Leute sich mit Fleisch vollstopfen wollen, bitte, ich würde niemanden missionieren - solange die Fleischfresser mich nicht missionieren wollen.:extremlol:
Friede mit Euch und guten Appetit, was immer Ihr auch esst.:bigshow:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Na, wenn Du Deinen Kindern keine Milch und nix geben würdest, sondern lieber gute, frische Erde, dann wärst Du meiner Ansicht nach schwer im Irrtum. Tust Du nicht, oder? Wenn Du kein Fleisch essen willst, ist das allein Deine Sache, und missioniert hast Du hier auch noch nicht. Also, mit einem Wort, Du warst keineswegs angesprochen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Natürlich würde ich meine Kinder nicht mit Sand vollstopfen. Wenn so was aus Versehen geschieht, würde ich zwar nicht gleich durchdrehen, aber gezielt mit Sand füttern würde ich sie nicht.
Ich bin kein Veganer und trinke daher ab und an auch ein Glas Mich mit Honig :mrgreen:
Mit Sand konnte ich mich noch nicht anfreunden.:mimpel:

Übrigens essen Vegetarier auch ab und an mal Fisch, soweit ich informiert bin. Ich tu es schon mal. :wink:
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Stimmt ja, Honig wollen die ja auch nicht. Spätestens da sind es dann rein ethische Überlegungen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Also Eier vermeide ich zusätzlich, weil ich vor vielleicht einem Jahr eine Doku gesehen habe, in der Tierschützer heimlich nachts in die riesigen Anlagen gegangen sind und gefilmt haben, wie die Hühner dort vegetieren. Das war absolut schrecklich.
Aber das ist halt meine Entscheidung gewesen, und das ist auch gut so.:mrgreen:
 

sinus09

Vollkommener Meister
4. Februar 2009
513
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Fakt ist, dass einige Menschen ohne Fleischkonsum sehr gut u. gesund leben. Kinder als auch Erwachsene. Punkt.

Um aus einem inneren Bedürfnis heraus KEIN Fleisch mehr essen zu WOLLEN, muss man eine innere Brüderlichkeit zu seinem Nächsten, den Tieren, spüren u. spüren, dass wir nicht hier sind, um Blut zu vergießen, weder bei seinen Nächsten, den Tieren, noch bei seinen Nächsten, dem Menschen. Solange diese Verbindung nicht aktiviert ist, wird man sich auf dem abgespaltenen Niveau festhalten, viell.festbeißen*g

Fakt ist - auch, wenn nicht jeder dafür zugänglich ist*g -, dass wir keine natürlichen Anlagen haben, Tiere zu erlegen u. sie roh zu verspeisen. Wer an biologische Evolution glaubt, muss sich dann zwangsläufig fragen, wie denn die Menschen, als sie noch KEINE Werkzeuge hatten*g - mit bloßen, unmanikürten Fingern*g, Fleisch zerlegt haben u. um auf somebody einzugehen, METT daraus gemacht haben*G Klar, bis wir Schneidwerkzeuge entwickelt hatten, haben wir mit unserne Reisszähnen*g - BEVOR die Löwen da waren*g, das beste Stück, aus dem Schulterbereich der Antilpe gerissen*g Ich kann mir unseren zarten Körper so richtig gut dabei vorstellen:lol: *rrrrrrrrrrr:cool:

Es ging um ERDE, Solly, nicht Sand:lol: man kann sich auch blöd stellen:lol: ich tu das jetzt mal:geifer: Ja u. man will ja auch die Fleischesser hier, nicht GEGEN sich aufbringen:geifer: die wilden Jäger u. so:geifer:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@sinus

Was soll denn das nun schon wieder heißen? Sand ist doch Erde.
Zudem wissen die Leute hier nun schon seit etlichen Wochen, dass ich Vegetarier bin. Und ich habe keine Sorge, die Leute deshalb gegen mich aufzubringen.
Und oft genug habe ich darüber gepostet und bin auch nicht angegriffen worden.

Und wenn einer meine Argumente nicht hören will, so werde ich mich hüten, andere von meiner Lebensweise überzeugen zu wollen.
Jeder hat die Möglichkeit, sich zu informieren. Wenn sie es nicht wollen, ist das nunmal deren Entscheidung.

Und mit dogmatischen Argumenten kann ich Leute nicht überzeugen, damit schaffe ich eher Ablehnung, das kann man ja hier auch deutlich genug lesen.

Ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen, wie ich zu leben habe, vor allem wenn diese Aufklärung auch noch dogmatisch rüberkommt und sinnlose Schulgefühle geweckt werden. So kann man andere nicht überzeugen.

Und genau so werden nämlich Vorurteile geschaffen gegenüber Veganern und auch Vegetariern.
Schulmeisterliches Verhalten oder dogmatisches Diskutieren verhindert also die Bereitschaft zuzuhören.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Nein, ist schon richtiger Fisch, esse ihn halt nur sehr selten. Aber Tofu ziehe ich dem schon vor.:star:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ich habe mir noch einmal die Link über Veganer/Vegetarier angesehen. Das Video habe ich aus dem obigen ersten Beitrag rauskopiert, weil dieser das Grundproblem in der Tierhaltung deutlich aufzeigt.

Vorurteile gegen Veganer und Vegetarier resultieren aus deren (Veganer/Vegetarier) arroganten und selbstgerechten Diskussionsweise, wie ich sie leider auch hier im Forum lesen musste.

Ich bin ein Vegetarier, aber ich nehme mir nicht das Recht heraus, Fleischesser moralisch zu verurteilen oder ihnen meine Lebensweise/Esskultur durch moralischem Druck aufzuzwingen. Das ist hier leider versucht worden.

Und dann wundern wir uns noch, wenn Gegendruck entsteht??!! So kann man keinen Menschen zum Nachdenken anregen!!
"So, wie es in den Wald reinschallt, so schallt es auch wieder heraus".

Das bedeutet, Aufklärung wird abgelehnt, weil sie weniger auf Fakten, als auf auf "Spiritualität" und "moralischem" Verhalten betrieben wird - also Aburteilung der Fleischesser!

Sind wir Vegetarier oder Veganer "besonders gute Menschen"?? Garantiert nicht, - so, wie wir selbstgerecht und arrogant Fleischkonsumenten unsere Lebensweise aufoktroieren wollen!

Da muss sich erst einmal unser Verhalten anders denkenden Menschen gegenüber verändern, vielleicht auch etwas mehr Toleranz, damit das Interesse entstehen kann. Selbstherrlichkeit hat noch nie zum Erfolg geführt. Und schon gar nicht durch selbsternannte Spiritualisten.

Ich kann keine esoterischen oder spirituellen Weisheiten von mir geben, wenn ich sie nicht nach außen hin realisieren kann. Und das habe ich hier nicht erkennen können, bei keinem Vegetarier, der/die sich in diesem Thread geäußert haben - im Gegenteil! Ich wurde angemacht, weil ich Jäger's und 20-1' Auffassung im gewissen Sinne verteidigt habe, und das von einem Vegetarier, der "Aufklärung" betreiben will..:geifer:

Also, jetzt einmal ganz anders und etwas effektiver!: www.goveggie.de ("Grausamkeiten an Tieren")
Wer an dieser Info Interesse hat, könnte es sich hier einmal ansehen und seine eigenen Schlüsse daraus ziehen oder Entscheidungen treffen. Ihr solltet nur einen guten Magen haben......

Ich habe vor vielen Jahren ein ähnliches Video gesehen und habe große Schwierigkeiten gehabt, den Inhalt emotional zu verarbeiten. Das hat mich jedoch dazu animiert, mit dem Fleischessen etappenweise aufzuhören.

Wenn z.B. in den Städten, ob klein oder groß, der Fleischkonsum zurückgehen würde, indem man weniger Fleisch zu sich nimmt, müsste die Massentierhaltung ihre perversen Züchtungen zum großen Teil aufgeben. Es wäre ein super Beitrag, um dieses Massaker zu beenden - und vielleicht irgendwann auch ganz.

Vielleicht entsteht ja jetzt eine vernünftige und sachliche Diskussion, sollte das Interesse noch einmal geweckt worden sein. Und wenn es "nur" über das Video ist. Von mir kommt keine Aburteilung, denn jeder entscheidet für sich allein, und das haben wir zu akzeptieren!

Gruß
Solly
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Gut gesprochen, Solly.

(Und mit den Insektenlarven meinte ich wieder mal nicht Dich. sinus versucht die biologische Prädestination des Menschen zum Allesfresser unter Verweis auf die Unmöglichkeit, eine Antilope zu reißen, ins Lächerliche zu ziehen, obwohl selbstverständlich niemand behauptet, wir hätten das mal so gehandhabt. Ich nenne Beispiele, mit was für Fleisch unsere Vorfahren ihren Speisezettel ergänzt haben könnten, aber das wird natürlich ignoriert.)
 

sinus09

Vollkommener Meister
4. Februar 2009
513
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Es geht um Gefühle/E-Motionen*g UND wie man damit umgeht*g

WIE wir in Beziehung gehen mit dem Rest unserer Welt - unserer subjektiv erfahrbaren Welt*g

Vegies fühlen sich mit Tieren sehr verbunden u. es tut ihnen mitunter SCHRECKLICH weh, wenn sie sehen, wie gleichgültig, ignorant manche Menschen mit ihren Brüdern umgehen u. sie wissen sich nicht besser zu helfen, als aggressiv zu werden zu kämpfen u. versuchen ihr - für sie ignorantes - Gegenüber zu schwächen, am liebsten oder ein Stück weit zu zerstören. Das alte Prinzip. Krieg innen, schafft Krieg außen. Oft verhält sich dann das Gegenüber genauso destruktiv u. schafft auch nicht den Schritt, zu befrieden, zu verbinden zu versöhnen u. Brüderlichkeit zumindest unter Menschen zu stiften, damit die subjektiv empfundene Welt etwas besser wird, friedlicher u. erträglicher.
Man muss erst selbst den Kriegsschauplatz in sich selbst beheben u. befrieden wollen, bevor man das im Außen kann. Man kann endlos sachlich eingestufte Argument austauschen. Jeder wird seine passende Studie haben u. es geht ja auch oft gar nicht um diese Argumente. Es geht ja um Gefühle, die so etwas distanziert u. abgespalten verwaltet werden u. somit tritt man auf der Stelle. Wie geht es einem Menschen, der Brüderlichkeit seinen Tieren gegenüber empfindet, der spürt, fühlt, sieht, wie es ihnen geht, der sie liebt, ehrt, achtet, respektiert u. ihnen nicht weh tun kann, weil er den Schmerz dabei in sich selbst fühlt? Weil er aufgrund dieser tiefen Verbindung kein Leid zufügen möchte, VÖLLIG unabhängig von sog. Studien, die ihm dann völlg latte sind, weil es an seinem Erleben nichts ändert u. er das als Bereicherung sieht u. als Erweiterung seiner Selbst? Wie geht es einem Menschen, der jeden Schmerz, den er auslöst, in sich selbst fühlt u. sich selbst liebt u. keinen Schmerz mehr fühlen möchte, geschweige denn bei anderne auslösen? Wie ist das in Frieden mit allen zu leben, es zu versuchen, zu üben u. auszusenden. Ich bin auf dem Weg u. freue mich, mit anderen auf diesem Weg zu gehen u. ihn ein Stück weit mit ihnen zu teilen, die Verbindung zu fühlen u. innerlich gerührt zu sein, wie einfach es manchmal ist, einfach man selbst zu sein:-) Manchmal u. immer öfter*g
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

@sinus

Der Thread heißt: "Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Es geht hier also um Ernährung, Konsumverhalten und Tierhaltung, weniger darum, wie sich ein Veganer/Vegetarier fühlt, wenn andere Fleisch essen.
Das erzeugt bei anderen unnötige Schuldgefühle und Abwehr dem Thema gegenüber und behindert die freie Diskussion. Das habe ich oben deutlich genug beschrieben.

So verstehe ich jedenfalls die Themensetzung für diesen Tread.
 

Aylin93

Geselle
1. Mai 2009
5
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ich bin Vegetarierin! Es ist ein Verbrechen ersten Ranges, was wir mit den Tieren anstellen, die ja unsere Seelengefährten sind! Es ist mittlerweile eine bewiesene Tatsache, dass der Mensch ein Pflanzenesser ist! Fleischfresser in der Tierwelt sind vollkommen anders gebaut als Pflanzenesser! Der gravierendste Unterschied liegt in der länge des Darmes! Fleischfresser haben einen wesentlich kürzeren Darm als wir Menschen als Pflanzenesser! Der Darm ist deshalb so kurz, weil das verdaute Fleisch Leichengift entwickelt und so schnell wie möglich aus dem Körper raus muss! Der Mensch als Pflanzenesser hat einen sehr langen Darm und deshalb vergiften wir uns wenn wir Fleisch- und Fisch bereits vor dem Konsum anfangen zu verwesen, dann kriegen wir nämlich einen höchst gefährliche Fleisch-und Fischvergiftung! Man kriegt dann zwar keine akute Vergiftungserscheinungen sondern Rheuma, Gicht, Arthritis, Arthrose... Wenn jemand an Rheuma, Gicht, Arthritis oder Arthrose erkrankt, verordnet der Arzt absoluten Fleisch-und Fischverzicht! Aber warum eigentlich erst jetzt?

Aber nicht nur gesundheitlich sondern auch ökologisch und ökonomisch ruiniert uns der Fleisch-und Fischkonsum!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Ich stimme Dir da absolut zu. Sehr, viele Menschen wissen von diesen Grausamkeiten (noch) gar nichts oder nur sehr wenig. Daher ist so ein Video für Interessierte zumindest eine große Hilfe für den Austausch im Thread, um eventuell für sich selbst Veränderungen in Betracht ziehen zu können.
Das würde allerdings weniger funktionieren, wenn man nun alle Fleischesser verdammt oder verurteilt.
Informationen sollten zu Überlegungen anregen, nicht aber zu Ablehnung und Verweigerung.

Ein Umdenkungsprozess entwickelt sich nicht innerhalb von 24 Stunden. Und wenn durch Intoleranz und Vorverurteilung Ablehnung und Verweigerung entsteht, ist den Tieren (Opfern) nicht geholfen.

Grüße
Solly
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Nein, der Mensch ist kein Fleischfresser ... er ist aber auch kein Pflanzenfresser ... gemeinhin klassifiziert man ihn als Omnivore - also als Allesfresser. Und nein, es ist keine bewiesene Tatsache, dass der Mensch ein Pflanzenfresser ist, das ist schlicht falsch, Aylin93.
(,,Menschen sind keine Fleischfresser!'')

Dass übermäßiger Fleischkonsum zu Krankenheiten führen kann, ist richtig - in Maßen kann es dann aber trotzdem gegessen werden. Das kann man btw. auf fast alles anwenden: in Maßen kann man fast alles konsumieren, die Menge macht es halt.

Warum uns der Fleischkonsum jetzt ökonomisch ruiniert, hätte ich gerne mal erklärt ...
 

nashpusa

Lehrling
25. April 2009
2
Okay, lassen wir die Frage, ob ein veganes Leben gesund ist, beiseite. Mich interessiert der rechtsphilosphische Aspekt.

Wieso soll es Unrecht sein, ein Tier zu töten und zu essen?
ehm vllt weil auch sie lebewesen auf unserem planeten sind?:gruebel: auch sie haben gefühle schmerzen wollen leben und glücklich sein usw... sie haben alles was der mensch hat sie können bloß unsere sprache nich.

Menschen, die die Rechte der Tiere unterstützen, sind der Ansicht, dass wir als Menschen kein Recht haben, Tiere für Nahrung, Kleidung, Unterhaltung, Versuche oder andere Zwecke zu benutzen, und dass Tiere eine Berücksichtigung ihrer ureigensten Interessen verdienen, egal, ob sie niedlich oder für den Menschen nützlich sind, eine gefährdete Art darstellen oder irgendeinem Menschen überhaupt etwas an ihnen liegt (so wie ein geistig behinderter Mensch Rechte hat, selbst dann, wenn er oder sie nicht niedlich oder nützlich ist und keiner ihn oder sie mag.)

Oh doch ... würde es mir nicht schmecken, würde ich es auch nicht essen.


Der Vergleich ist widerlich.


Ja nun, aber dafür wurde die Kuh gezüchtet - damit ich sie esse. Sonst wäre sie vermutlich gar nicht da.


Warum auch, mir schmeckt Fleisch ja ...

Für einen bestimmten Zweck gezüchtet worden zu sein, ändert nichts an der biologischen Fähigkeit eines Tieres, Schmerz oder Angst zu empfinden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.306
AW: Warum nicht Vegetarier/Veganer??

Tiere fragen weder uns noch einander um Erlaubnis, wenn sie etwas tun, wieso sollten wir ihre Wünsche achten?
 
Oben Unten