Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

TURANISMUS eine alternative für die türken ???

MILLI-ISTIHBARAT

Großmeister
18. November 2003
51
hi leute.

als erstes folgendes. ich bin gegen einen beitritt der türkei in dei EU
da ich der meinung bin, dass unterdem projekt EU alle länder die der EU angehören ausgebeudet wird und zweitens mit der währungsunion ein zweitesmal die EU länder ausgebeudet werden und drittens die EU auseinanderfallen wird.

ich bin dagegen, dass die türkei in die EU beitritt (abgesehn der tatsache das dies nie geschehen wird und die türkei bzw. das türkische folk an der nase herumgeführt wird durch die eigene regierung und den EU ländern)
weil ein beitritt der türkei in die EU für die türkei eine grosse zeitverschwendung ist, weil es in der EU nichts gibt bzw. weil die EU länder selbst nichts haben welches sie mit der türkei teilen könnte.

das herz der weltwirtschaft liegt in asien bzw. in den morgenländern.
alle rohstoffe die uns die natur bietet befindet sich hauptsächlich in diesen ländern und genau das fehlt im abendland.
was die modernisierung angeht, finde ich das diese sachen kleinigkeiten sind.

die türkei kann auch sehr gut ohne EU und USA. fortschritt und entwicklung liegt nicht allein in den händen dieser länder.
modernisierung ??? was bedeutet modernisierung ??? sogar das müsste einmal definiert werden.

daher kann ich die meinung von galgamesh nicht vetreten, dass die türkei die europäische kultur annehmen soll. wieso sollte die türkei die europäische kultur annehmen ??? wie weit geht diese kultur zurück ??? wie weit gehen unsere eigene kulturen zurück ???

ich finde für die türkei wäre es besser seine wirtschaftlichen interessen mit den anderen türkischen staaten zu vereinen und vor allem auch die kulturellen verbindungen zu den anderen türkischen staaten zu verstärken bzw. auch die gemeinsame sprache unter den türkischen staaten zu fördern und letzt endlich die grenzen unter sich aufheben und als ein einziges staat agieren.

als weiteren schritt könnte china, japan russland etc. mit eintreten bzw. alle asiatischen länder darauf angesprochen werden ob interesse besteht.


als zweites ziel könnte man die anderen islamischen staaten auf die beine helfen damit auch sie der ausbeutung der abendländischen ländern endlich entkommen.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
tja

ich bin mit dir einer meinung in punkto beitritt der türkei in die eu. die eu scheint mir im moment nicht in der lage der türkei etwas zu geben... wirtschaftlich und sozial macht die eu gerade eher rückschritte und ob die türken unbedingt lustige sprüche der eugesundheitsminister auf ihren zigarettenschachteln brauchen und allein deswegen beitreten sollten möchte ich bezweifeln...

die eu wälzt zwar große massen an finanziellen mitteln von a nach b und scheint staaten erstmal zu unterstützen, auf der anderen seite sollen aber bestimmte mal mehr mal weniger sinnige normen eingehalten werden und damit verlieren ebenjene länder, die eben noch geld von der eu bekommen haben auch wieder eben jenes geld..

im moment glaube ich nicht, dass die bestehende eu die 10 neu hinukommenden länder wirklich unterstützen kann.. ich glaube die eu wird schon allein mit dieser aktion großen schaden nehmen.. ein zusätzlicher eintritt der türkei in die eu wäre meiner meinung nach nur ein weiterer nagel im sarg.. zumindest solange europa sich nicht endlich mal die zeit nimmt zu stabilisieren...

ich denke auch dass das projekt modernisierung letztlich aus eigener kraft der jeweiligen staaten erfolgen sollte... sicherlich eine wirtschaftlich starke eu kann anderen staaten beim aufbau helfen... soweit allerdings sind wir im moment eher nicht...

was die kultur angeht.. nun .. ich weiß nicht inwiefern die türkei ihre kultur verleugnen müßte um in die eu einzutreten... im großen und ganzen denke ich auch dass sich niemand verbiegen muss...
kann ja irgendwie nicht sein, dass man anderen die kultur aufzwingt.. inwiefern das jedoch gilga gefordert hat weiß ich nicht...

im moment ist mir jetzt nicht ganz klar was du mit anderen türkischen staaten meinst..

sicher es gibt wohl die turkvölker... aber kann man wirklich von mehreren türkischen staaten sprechen?

kann man von deutschen staaten sprechen nur weil deutsch und deutschähnliche sprachen in verschiedenen ländern gesprochen werden? ich glaube die österreicher würden mir ganz schön feuer machen wenn ich ihnen erzählen würde, sie wären angehörige eines deutschen staates.

aber warum nicht..

wenn sich freunde einer wirtschaftsunion mittlerer osten finden oder wenn die türkei einem asiatisch orientiertem bund beitreten will.. why not.

allerdings möchte ich fast bezweifeln, dass man die russen mit den chinesen und diese mit den japanern in ein boot mit den türken stecken kann.. aber he... warum nicht..

es wäre schön wenn die islamischen staaten ihre wirtschaftlichen probleme und ihre abhängigkeiten soweit in den griff bekommen würden.. ich bezweifle im moment jedoch, dass eine südöstliche wirtschaftsallianz wie du sie dir vorstellst da mehr erfolg hätte als die bisherigen versuche...
 

MILLI-ISTIHBARAT

Großmeister
18. November 2003
51
wenn ich mich nicht falsch erinnere es gibt 16-18 türkische staaten.
das beispiel mit deutschland und österreich kannst du hier nicht anwenden da wir türken alle die gleichen wurzel haben bzw. die gleiche abstammung haben. ich rede nicht von der rasse sondern auch hauptsächlich von der kultur da es keine reine rasse gibt.

das mit russland china etc. war nur eine idee. aber japan und die skandinawischen länder würde ich auf alle fälle in betracht ziehen. vor allem japan weil die türkische sprachen und die japanische sprache den gleichen ursprung hat (ural-altay).

jedenfalls ein gross türkisches reich ist gar nicht mal so unmöglich da auch die anderen türkischen staaten interesse haben.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
mag sein dass ich da ne bildungslücke habe ... um welche staaten handelt es sich denn da?

ich rede übrigens auch nicht von der rasse weil ich auch überzeugt bin dass es sowas nicht gibt und rede eher von kulturellen gemeinsamkeiten... sprache ist da ein deutliches zeichen für gemeinsame kulturelle wurzeln...
 

Hilda

Vollkommener Meister
21. November 2003
506
hi MIT,

ich habe die gleiche meinung wie du was den pseudo-eu-beitritt der türkei angeht!

Turanismus habe ich noch nie gehört , vielleicht osmanische renaissance!
ist wohl das gleiche!

lieben gruss

hilda
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ Milli Istihbarat

Das würden weder die USA, noch die EU noch die Russen jemals zulassen!

Genau diese Turkvölker haben doch die kaspischen Erdölfelder, hinter denen alle her sind!

Grüsse,
truth-searcher
 

Hilda

Vollkommener Meister
21. November 2003
506
hey truth-searcher,

da hast du leider recht !
Die türkei wird sicherlich keine chance haben diesen traum zu verwirklichen, selbst das osmanische reich wurde aus diesem grund in die knie gezwungen!


lieben gruss

hilda
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
Hilda schrieb:
hey truth-searcher,

da hast du leider recht !
Die türkei wird sicherlich keine chance haben diesen traum zu verwirklichen, selbst das osmanische reich wurde aus diesem grund in die knie gezwungen!


lieben gruss

hilda
das osmanische reich zerbrach von innen,wirtschaftliche faktoren wie erdöl -vorkommen waren nicht dir gründe aus denen der krieg gegen die osmanen geführt wurde,abgesehen davon gab es eine allianz zwischen dem deutschen reich,österreich -ungarn und den osmanen.
die vielzahl an unterdrückten völkern erhob sich fast gleichzeitig mit den "allierten" nationen gegen die türken,zu einem
krieg mit mehreren fronten
die eigentliche rest-türkei ,die man heute noch auf der landkarte sehen kann, wurde im Befreiungskrieg des Ata-türk ("vater der türken")erfolgreich gegen mehrere besatzungs länder verteidigt (die hatten ursprünglich geplant die türkei komplett aufzuteilen!)daruntet waren england ,frankreich,griechenland,italien,russland,ect
sie wurden förmlich aus dem land "gejagt"
man sollte die türken nicht unterschätzen
der turanismus -oder auch "pan turkismus",ist eine ideologie die auf dem balkan formuliert wurde,seltsamerweise von einem ungarn, sie beinhaltet eine vereinigung aller turkvölker im kulturellen wie geographischen sinne
(das wären heutzutage,immerhin fast 200 mio menschen auf der welt!)
die ehemaligen sovjet republiken wie Usbekistan ,Kasachstan,Turkmenistan,Kirgisistan oder auch das west -chinesische gebiet der uiguren sind ausschliesslich von türkisch sprechenden stämmen bewohnt,und das seit urzeiten,zufälligerweise liegen auch dort einige der grossen bodenschatz resourcen dieser welt
aus dem grunde werden diese völker koalition suchen mit ihren sprachlich wie kulturelle verwandten vettern im westen,denn russen ,chinesen,amis sind nicht ihre freunde!
sicherlich gibt das noch einige probleme.

http://de.wikipedia.org/wiki/Turkv%f6lker
 

MILLI-ISTIHBARAT

Großmeister
18. November 2003
51
sicher werden andere interessen jeden versuch unternehmen dies nicht
zuzulassen. jedoch haben in meinen augen auch diese keine chance wenn
wenn die türken es trotzdem machen wollen.
wo ein wille ist, ist auch ein weg.

es ist kein projekt das man von heute auf morgen realisieren kann,
jedoch gibt es viele vernünftige wege dafür dies zu realisieren.
es müssen auch vorkehrungen getroffen werden um unruhe stifter zu verhindern.

aber wie gesagt, im moment denkt die türkei einfach nicht an diese alternative.

wieso sie nicht daran denken, da könnte ich lange schreiben. vielleicht werde ich das mal auch tun irgendwann.

forcemagick du wolltest noch wissen um welche staaten es sich dabei handelt.

azerbaycan, kasahstan, kirkisien, türkmenistan, özbekistan, tacikistan, tataristan, cuvasistan, baskirdistan, yakutistan, hakas republik, gagavuz, altay republik, tschechenien, dagistan, nord-zypern und irak türkmenen.

ps: leider weiss ich nicht wie manche der staaten auf heissen.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
forcemagick schrieb:
kann man von deutschen staaten sprechen nur weil deutsch und deutschähnliche sprachen in verschiedenen ländern gesprochen werden?
ich glaube die österreicher würden mir ganz schön feuer machen wenn ich ihnen erzählen würde, sie wären angehörige eines deutschen staates.
Ach was, ich mache das andauernd und den größten Gegenwind erhalte ich dabei verständlicherweise aus Preussen, die Schiss vor einer österreichischen Führungsrolle in Deutschland haben.
Hab mich in den Sommerferien mal mit einem Tiroler ausgetauscht und der war auch der Meinung, dass Österreich deutsch ist.

Mit den Deutschsprachigen in der Schweiz, Belgien und Namibia ist das was anderes, da das sowieso Vielvölkerstaaten sind. Die Elsässer halten sich mittlerweile für Franzosen und die Niederländer sprechen formal keine deutsche Sprache mehr.

gruss semball
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Also von mir aus nehmen wir die Türkei gerne auf; ich bin mit vielen Kindern türkischer WEinwanderer aufgewachsen und davon sprechen sich die meisten eher für einen Beitritt aus....zugegeben ist das nicht die "Kopftuch-Fraktion"..

Was die EU der Türkei geben kann? Nichts, das sich die Türkei nicht auch selber zu geben hätte...

Menschenrechte

Ich denke, wenn man die Geschichte betrachtet, stellt man fest, daß militärisch bspw. sehr große Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Türkei in beiden Weltkriegen bestand...nicht wahr, Milli? Frag mal die Armenier, was die davon halten...

Nun ist die eigentliche Frage aber, was EU UND TÜRKEI davon haben. Die Fragestellung auf was hat die Türkei davon zu reduzieren, ist kurzsichtig.

Also ich könnte jederzeit nach Türkei umsiedeln und dort einen Laden eröffnen zum Beispiel, so, wie es sehr viele Türken hierzulande auch ohne EU getan haben. Nun könnten wir also frei umgherziehen und die Frage der Staatsbürgerschaft wäre absolut zweitrangig...finde ich persönlich sehr schön.

Zu Millis Ausführungen, alle "türkischen" Staaten zusammenzuführen, kann ich nicht sehr viel beisteuern, außer, daß ich das für absolute Traumtänzerei halte. Ich denke nicht, daß auch nur einer dieser Staaten sich als "türkisch" definiert und sich Ankara unterordnen wird. Armenien ist da das beste Beispiel...als die Türkei dort im letzten Jahrhundert meuchelnd und mordend durch die Lande zog, um die Brüder zurückzuholen, haben sie derart wenig Erfolg gehabt...und Russland wird nichts hergeben, jedenfalls nicht freiwillig.

Japan hat mit der Türkei soviel gemeinsam, wie mti den USA oder Chile, den Hinweis auf ur altay als Sprachwurzel halte ich für weit hergeholt.
Es käme auch niemand auf die Idee, dass sich alle Staaten romanischen Sprachursprungs deshalb vereinigen sollten...lol

Es wäre der Welt jedenfalls mehr gedient, nicht auf Eigenheiten einiger Kulturkreise aufzubauen und somit Inseln zu schaffen, sondern etwas Neues, für alle zugängliches zu schaffen...im Beispiel Sprache bspw. Esperanto...

Greetz!
IMplo
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
IMplo schrieb:
Also von mir aus nehmen wir die Türkei gerne auf; ich bin mit vielen Kindern türkischer WEinwanderer aufgewachsen und davon sprechen sich die meisten eher für einen Beitritt aus....zugegeben ist das nicht die "Kopftuch-Fraktion"..

Was die EU der Türkei geben kann? Nichts, das sich die Türkei nicht auch selber zu geben hätte...

Menschenrechte

Ich denke, wenn man die Geschichte betrachtet, stellt man fest, daß militärisch bspw. sehr große Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Türkei in beiden Weltkriegen bestand...nicht wahr, Milli? Frag mal die Armenier, was die davon halten...

Nun ist die eigentliche Frage aber, was EU UND TÜRKEI davon haben. Die Fragestellung auf was hat die Türkei davon zu reduzieren, ist kurzsichtig.

Also ich könnte jederzeit nach Türkei umsiedeln und dort einen Laden eröffnen zum Beispiel, so, wie es sehr viele Türken hierzulande auch ohne EU getan haben. Nun könnten wir also frei umgherziehen und die Frage der Staatsbürgerschaft wäre absolut zweitrangig...finde ich persönlich sehr schön.

Zu Millis Ausführungen, alle "türkischen" Staaten zusammenzuführen, kann ich nicht sehr viel beisteuern, außer, daß ich das für absolute Traumtänzerei halte. Ich denke nicht, daß auch nur einer dieser Staaten sich als "türkisch" definiert und sich Ankara unterordnen wird. Armenien ist da das beste Beispiel...als die Türkei dort im letzten Jahrhundert meuchelnd und mordend durch die Lande zog, um die Brüder zurückzuholen, haben sie derart wenig Erfolg gehabt...und Russland wird nichts hergeben, jedenfalls nicht freiwillig.

Japan hat mit der Türkei soviel gemeinsam, wie mti den USA oder Chile, den Hinweis auf ur altay als Sprachwurzel halte ich für weit hergeholt.
Es käme auch niemand auf die Idee, dass sich alle Staaten romanischen Sprachursprungs deshalb vereinigen sollten...lol

Es wäre der Welt jedenfalls mehr gedient, nicht auf Eigenheiten einiger Kulturkreise aufzubauen und somit Inseln zu schaffen, sondern etwas Neues, für alle zugängliches zu schaffen...im Beispiel Sprache bspw. Esperanto...

Greetz!
IMplo
das ist nicht ganz richtig..,ein "osmanischer" türke sprich ein türke der modernen türkei kann ohne probleme sich mit jedem turkvolk vom balkan bis tief nach süd-sibirien (dort leben die >jakuten< auch ein türkisch sprechendes volk) verständigen!
beispielsweise frisisch und die bayrische mundart, liegen dagegen viel weiter auseinander.
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
@Terraner: danke für die Info, als nicht türkischer Muttersprachler kann ich das auch nur schwer beurteilen...

Dennoch glaube ich nicht, daß die Tadschiken nur deshalb audf die Barrikaden steigen, um sich dann als "Bundesland" der Türkei unterzuordnen...

Greetz!
IMplo
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
TERRANER schrieb:
das ist nicht ganz richtig..,ein "osmanischer" türke sprich ein türke der modernen türkei kann ohne probleme sich mit jedem turkvolk vom balkan bis tief nach süd-sibirien (dort leben die >jakuten< auch ein türkisch sprechendes volk) verständigen!
beispielsweise frisisch und die bayrische mundart, liegen dagegen viel weiter auseinander.
Ähem, Friesisch ist keine deutsche Mundart sondern eine eigene Sprache.

gruss semball
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
IMplo schrieb:
@Terraner: danke für die Info, als nicht türkischer Muttersprachler kann ich das auch nur schwer beurteilen...

Dennoch glaube ich nicht, daß die Tadschiken nur deshalb audf die Barrikaden steigen, um sich dann als "Bundesland" der Türkei unterzuordnen...

Greetz!
IMplo
kann jedem mal passieren;) IMplo:)

die Tadschiken müssen das auch nicht unbedingt,da sie eine indogermanisches volk sind,oder genauer gesagt ein iranisches
als einen neuen national staat könnte man dieses neue türkische gebilde auch nicht auffassen,sondern vielmehr als einen Staatenbund,das wäre sonst zu utopisch
aber es ist realistisch,da viele dieser früheren autonomen staaten unter russischem wie auch heute noch unter chinesischen joch leiden ,und litten
(siehe >uiguren -westchina -sinkiang)ihre beziehungen ersteinmal zu "verwandten " völkern aufnehmen.
nach der auflösung der sowjetunion sind diese völker das erstmal wieder vor die weltöffentlichkeit gekommen und suchen ihren platz und teilweise auch eine identität,da die türkei im westen als einzigstes land eine klare sprachliche wie grösstenteils auch kulturelle gemeinsamkeit aufweisst ,liegt es nicht fern das sie sich auch seit über 10 jahren bei einer konferenz der turkvölker treffen (die letzte war glaube ich in Ankara)
auch für die türken der modernen türkei,die "abkömmlinge" diese völker in zentralasien sind,ist es eine möglichkeit ihre eigene identität neu zu erfahren!seit dem fall des osmanischen reiches wie der industralisierung und den neuen grenzen nach dem ersten weltkrieg, sind den türken wenig freunde um sie herum geblieben,denn die meisten völker im nahen osten wie dem balkan waren jahrhundertelang unterjocht durch die osmanen,bestes beispiel sind die serben die ihre niederlage auf dem amselfeld nach hunderten von jahren an den bosniern rächten,weil sie durch ihre kultur und religion als assimilierte türken gelten
die araber mögen die türken nicht,wie auch die griechen und besonders die russen die nicht nur mit den osmanen sondern auch ihren vettern den >tataren<(goldene horde,etc) bekannschaft gemacht hatten sind nicht gut zu sprechen auf "türken",das osmanische reich erstreckte sich auf 3 weltkontinente,daher ist es nicht erstaunlich das die türken im allgemeinen bei noch vielen anderen völkern nicht so beliebt sind ob in europa oder asien!
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
semball schrieb:
TERRANER schrieb:
das ist nicht ganz richtig..,ein "osmanischer" türke sprich ein türke der modernen türkei kann ohne probleme sich mit jedem turkvolk vom balkan bis tief nach süd-sibirien (dort leben die >jakuten< auch ein türkisch sprechendes volk) verständigen!
beispielsweise frisisch und die bayrische mundart, liegen dagegen viel weiter auseinander.
Ähem, Friesisch ist keine deutsche Mundart sondern eine eigene Sprache.

gruss semball
najut,frisisch ist keine deutsche mundart :cry: ,aber du gibst mir recht wenn ich sage das nord wie- ostfriesland zur BRD gehört ,oder?
und es auf alle fälle deutsche sind ¿
was es mit den bayern auf sich hat ist ja geschmackssache,manche meinen das sie sich ablösen sollten,wegen der wenigen gemeinsamkeiten mit den restlichen deutschen stämmen :lol:
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
IMplo schrieb:
Japan hat mit der Türkei soviel gemeinsam, wie mti den USA oder Chile, den Hinweis auf ur altay als Sprachwurzel halte ich für weit hergeholt.
Es käme auch niemand auf die Idee, dass sich alle Staaten romanischen Sprachursprungs deshalb vereinigen sollten...lol
Das ist nicht korrekt! Es gibt eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen Japanern und Türken, sowohl in der Sprache als auch in Traditionen und Mentalität!

Die USA haben den Japanern unglaubliches Leiden zugefügt (1945) und haben ansonsten auch keinerlei gemeinsame Traditionen. Chile erst recht nicht!

(Mir ist schon klar, dass diese Länder nur rhetorisch als Beispiele gemeint waren!)

Ich habe eine ganze Reihe japanischer und türkischer Freunde, und es gibt grosse Gemeinsamkeiten zwischen den beiden.

Eine meiner Freundinnen ist Japanerin und studiert seit einigen Jahren in Istanbul Archäologie. Obwohl Japaner sich eigentlich mit dem Erlernen neuer Sprachen sehr schwer tun, hat sie in sehr kurzer Zeit ziemlich gut türkisch gelernt, und erzählt immer wieder von sehr vielen Dingen, die sie an zuhause erinnern, die es in den meisten anderen Ländern (ausser natürlich Korea) so nicht gibt.

Auch andere kulturelle und traditionelle Gemeinsamkeiten (Bedeutung der Familie, der Ehre, Stellung der Frau, Schuhe ausziehen bevor man eintritt, und und und...) gibt es in Hülle und Fülle!

Wieso Du die bereits sprachwissenschaftlich erforschte gemeinsame Wurzel von Japanisch und Türkisch einfach mal pauschal für weit hergeholt hältst, erläuterst Du leider in keiner Weise und lieferst auch keine Argumente.

Grüsse,
truth-searcher
 

IMplo

Geheimer Meister
22. August 2003
352
Neenee, ich bezweifle nicht die gemeinsame Sprachwurzel, ich meine, daß Japan sicher andere Ziele hat, als sich mit der Türkei zu verbändeln, weil ural-altay mal die gemeinsame Sprache war...dann kommen relöigiöse Unterschiede dazu...Japaner sind doch nicht mehrheitlich Moslems, oder? Hier gebe ich zu, daß ich das nicht weiss, aber denke, daß dort Buddhismus vorherrscht? Auch, wenn das eine Verbaendelung nicht ausschließt, macht es eine solche auch nicht wahrscheinlicher...

Soweit ich Japaner kenne, weiß ich in erster Linie, daß diese sehr nationalstolz sind und sich sicher niemandem anschließen wollen, eher andersrum ;)

Greetz!
IMplo
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
TERRANER schrieb:
najut,frisisch ist keine deutsche mundart :cry: ,aber du gibst mir recht wenn ich sage das nord wie- ostfriesland zur BRD gehört ,oder?
und es auf alle fälle deutsche sind ¿
was es mit den bayern auf sich hat ist ja geschmackssache,manche meinen das sie sich ablösen sollten,wegen der wenigen gemeinsamkeiten mit den restlichen deutschen stämmen :lol:
:lol: na gut... aber dann möchte ich, dass sich franken von bayern abspaltet und aachen wieder unsere hauptstadt wird.. dann will ich, dass wir franken unseren kaiser karl wieder bekommen und ich will dass die oberfränkische bratwurst zum allgemein anerkannten zahlungsmittel wird :)
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
..Gesprochene Sprachen können unabhängig von ihrer geschriebenen Repräsentation untereinander stark differieren. Die Lingustik unterscheidet Sprachfamilien, wie z.B. die indogermanischen Sprachen, die ural-altaischen Sprachen usw. Erstaunlicherweise entwickelten sich strukturell ähnliche Sprachen in unterschiedlichen Teilen der Welt, obwohl nach dem heutigen Erkenntnisstand die beteiligten Kulturen kaum Kontakt oder gemeinsame Vorläufer hatten. Ein Paradebeispiel sind dafür die Sprachen Japanisch, Türkisch und Finnisch, die strukturell sehr ähnlich sind: sie gehören zu der ural-altaischen Sprachgruppe, und damit zu den sogenannten linksverzweigten Sprachen. Hingegen ist in Mitteleuropa die Gruppe der indogermanischen Sprachen weitverbreitet. Ihr gehören z.B. Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch an. Sie haben nicht nur gemeinsame Wurzeln bzgl. des Vokabulars, sondern sind auch strukturell rechtsverzweigte Sprachen.

Sowohl links- als auch rechtsverzweigte Sprachen sind weltweit etabliert. Das Erlernen von Fremdsprachen aber hängt, was den Schwierigkeitsgrad betrifft, entscheidend von der Struktur der zu erlernenden Sprache ab. Nicht zuletzt deswegen gilt Japanisch für Deutsche als schwierig - und umgekehrt. Die Verzweigungsstruktur der Sprache ist kulturkreisprägend (und -geprägt) weshalb es nicht Wunder nimmt, daß das Erlernen der gesprochenen japanischen Sprache dem Lernenden leichter fällt, wenn er als Muttersprache Finnisch oder Türkisch spricht - trotz des gänzlich unterschiedlichen Vokabulars.

quelle:http://www.hp-gramatke.de/language/german/page0040.htm

trotz dieser "gemeinsamen" sprachlichen verwandschaft sind es historisch gesehen natürlich sehr verschiedene völker,nicht nur wegen der religion
da religion nicht unbedingt immer als pate für die kultur steht
es gibt tatasächlich auch moslems,christen und juden unter japanern -das ist aber eher eine neuzeitliche erscheinung und hat historisch keine wurzeln
bei den türken sieht es anderes aus das sind so ziemlich alle weltreligionen vertreten,auch das judentum,christentum und der buddhismus (sogar in seiner reinsten form!) das turkvolk der Uiguren war maßgeblich bei der verbreitung des buddhismus in asien verantwortlich
die abkömmlinge dieses stammes heissen heute "gelb-uighuren" und leben in der westchinesischen region sinkiang.
die chasaren waren auch ein turkvolk deren herrscherschicht zum judentum übertrat,genauso gibt es einen zweig der petschenegen die auch ein turkvolk sind aber und auch christen ,das turkvolk der jakuten in süd-sibieren ist zum grösstenteil orthodox christlich wobei sie es mit alt-türkischer schamanistischer tradition vermischen, alten türken in zentralasien nannten ihre oberste gottheit "Tengri"

hier ein paar fotos verschiedener turkvölker:

Altai Türken:

http://www.turan.tc/restur/resim/daltay-1.jpg


Eine Turkmenen Familie:

http://www.turan.tc/restur/resim/tipikturkmen-1.jpg

Festlich gekleidete Altai Frauen:

http://www.turan.tc/restur/resim/altaykadinsav-1.jpg


das turkvolk der Tuva in sibirien:

http://www.turan.tc/restur/resim/altaykadinsav-1.jpg

eine Tuva schamanin:

http://www.turan.tc/restur/resimler2/kadin_saman.jpg

ein Jakuten türke in schamanistischer tradition:

http://www.turan.tc/restur/resim/yakutobobay1.jpg

ein Türke des Dolgan stammes:

http://www.turan.tc/restur/resim/yakutsakadogan-1.jpg

ein Hakas Turk tatare,bei einer zeremonie:

http://www.turan.tc/restur/resimler2/hakas_saman.jpg

hakas Turk -tataren bei einem fest:

http://www.turan.tc/restur/resimler2/hakas_olu.jpg

ein totem pfahl der jakuten türken in sibirien:

http://www.turan.tc/restur/resim/yakutdildir-2.jpg

kirgisischer türke:

http://www.turan.tc/restur/resim/tipikkirgiz-1.jpg

eine karte über ural altaische völker zu denen auch die türken wie auch mongolen gehören (ursprünglich auch mal die japaner:)

http://www.hunmagyar.org/turan.html

etwas über die uiguren türken:

http://steppenreiter.de/g%f6k_t%fcrken.htm

geschichte der altai türken:

http://www.music.ch/face/inform/history_altaide.html
 
Oben Unten