Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Trump als Präsident

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.790
Das uns jetzt als moralische Werte zu verkaufen ist schon ziemlich dreist.
Ja, herrlich. Besonders wenn man die harschen Tiraden erinnert, die regelmäßig losbrechen, sobald sich ein älterer wohlhabender Herr mit einer jungen hübschen Frau verheiratet. Ganz großes Kino.
Da scheinen jemandem wirklich so gar keine Zeichen eines anständigen Charakters eingefallen zu sein...

Und "America first" ist der Hohn an sich. Der Herr lässt seine MAGA-Kappen in China fertigen und in seinen Hotels findet sich nahezu kein einziger Gegenstand "Made in USA". Aber klar doch, das ist ihm trotzdem eine echte Herzensangelegenheit, da kämpft der unermüdlich für. Beim Golfspielen und beim twittern. Tja, die Menschen wollen offenbar verarscht werden, also werden sie es auch.
 

CHR1S

Meister vom Königlichen Gewölbe
21. Juni 2016
1.352
Trump ist das dritte Mal mit eine deutlich jüngeren Frau verheiratet, deren einzig erkennbare Qualifikation ihr Aussehen ist. Das uns jetzt als moralische Werte zu verkaufen ist schon ziemlich dreist.
Auch als verheirateter Mann seine Frau mit einem Porno sternchen zu betrügen, oder aussagen wie "grab them by the...." zu tätigen zeugt natürlich von enormen moralischen werten. Dass das nicht eine allzu hohe wertestellung bei manchen besitzt, spricht für sich selbst. Davon dass man sich auf einer Party eines offenkundigen pädophilen zeigen lässt fange ich erst gar nicht an.

Sarkasmus on: Schon ein sehr gerader Mensch dieser Trump. Völlig voruteilsfrei und in vollem Besitz seiner Geistigen kräfte Sarkasmuss off.
 

die Kriegerin

Ritter Rosenkreuzer
19. September 2017
2.669
Eines schaffte er locker
über ihn berichten die Medien und schon ist er INteressant, Merkmale von Soziopathen.
Fremdgehen - das haben die US-Präsidenten schon immer geliebt.

Gunkel erklärt, warum in den Reihen von Führungskräften so viele Soziopathen zu finden sind.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.503
Bei der Betrachtung eines Politikers kann man doch mindestens zwei Aspekte beachten:
a) Was will er?
b) Was ist er (für ein Mensch)? Sprich, ist er unterm Strich halbwegs ehrlich, vertrauenswürdig, ... anständig?

Mich erstaunt, daß in der Menschheitsgeschichte immer wieder Personen gewählt werden, die bei b) auf 0 Punkte kommen. Darum ging's. Zum Nationalsozialismus habe ich nichts geschrieben.
Wie kann Dich das erstaunen nach allem was Du hier geschrieben hast rennst Du (aus meiner Sicht) doch mehreren Kandidaten mit b) 0 hinterher??!

Ansonsten: Ich stimme Dir zu. Am Beispiel USA: Nun ist eine differenzierte Betrachtung der Situation und der Glaubwürdigkeit recht anspruchsvoll und irgendwie lande ich öfter an dem Punkt das der ganze Haufen dort drüben kriminell ist. Berufspolitiker die sich massiv bereichern, an Ihren Sitzen kleben und hauptsächlich damit befasst sind sich selbst und Ihre Familie am großen Futtertrog zu halten. Die Demokraten sind doch schockierend nach der Wahl von Trump,
als Wähler in den USA muß man doch verzweifelt sein.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.795
Vielleicht hat Trump, aber auch nur einen "ausgeprägten Schützerinstinkt", was wusste der Mossad?

Netanjahu war einer der ersten Staatsmänner, der den Anschlag auf den Kuds-Kommandanten begrüßte. Er war zufrieden – schließlich hatten die USA den Hauptfeind Israels erledigt. „Seit über 20 Jahren leitete Soleimani als Führer der iranischen al-Kuds-Brigaden Operationen gegen Israel im gesamten Mittleren Osten und gegen Juden weltweit“, sagt Ronen Bergman, bekannter israelischer Journalist und Geheimdienstexperte.https://www.welt.de/politik/article204846162/Iran-Konflikt-Das-auffaellige-Schweigen-Israels.html
 

IchMagMeinStauder

Erhabener auserwählter Ritter
6. Februar 2017
1.103
Netanjahu droht im Falle eines Angriffs mit „gewaltigem Gegenschlag“
Nach den iranischen Raketenangriffen auf zwei Militärstützpunkte im Irak hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu dem Iran im Falle eines Angriffs auf israelische Ziele mit einem „gewaltigen Gegenschlag“ gedroht. „Jeder, der uns angreift, wird einen gewaltigen Gegenschlag erhalten“, sagte Netanjahu auf einer Konferenz in Jerusalem. Die iranischen Revolutionsgarden hatten zuvor mit Angriffen gegen Israel und auf mit den USA „verbündete Regierungen“ gedroht.
https://www.welt.de/politik/ausland...nkt-Netanjahu-droht-mit-Gegenschlag-live.html
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.790
Wie kann Dich das erstaunen nach allem was Du hier geschrieben hast rennst Du (aus meiner Sicht) doch mehreren Kandidaten mit b) 0 hinterher??!
Aha. Wem renne ich denn aus deiner Sicht hinterher? Da bin ich ehrlich gespannt.

Die Demokraten sind doch schockierend nach der Wahl von Trump,
als Wähler in den USA muß man doch verzweifelt sein.
Ich sag's mal so: Wenn die Demokraten eine der hiesigen Parteien wären, würde ich sie nicht wählen.

Ansonsten finde ich eindeutig die Republikaner erbärmlicher, die krasse Lügen reihenweise verteidigen oder sogar wiederholen und die eine klare Fehlbesetzung weiter im Amt halten, obwohl inzwischen jedes Kind erkennen könnte, daß dieser Präsident den Graben zwischen der Bevölkerung massiv vergrössert, rechte Gewalt beflügelt, sämtliche demokratischen Institutionen schwächt, Tatsachen so lange Fake News nennt bis sie bloß noch Meinungen sind, das Vertrauen von Verbündeten auf die Verlässlichkeit der USA terminiert, das Land international isoliert, und leider in keiner Weise zu konstruktiver Politik fähig ist, sondern nur zu Konfrontation, Herabwürdigungen und Beleidigungen. Müssen wir mühsam all die Berichte ehemaliger Regierungsmitarbeiter raussuchen, in denen sie schildern, wie oft sie ihren Oberkommandierenden daran hindern mussten, Verbrechen zu befehlen? Oder sind sie Dir halbwegs präsent?
Trump handelt impulsiv, irrational und widersprüchlich, immer getrieben von den Nachrichten auf Fox, nur mit seiner Person im Fokus, und ohne jede erkennbare Strategie. Eine tägliche Gefahr für die nationale Sicherheit.

Im Senat stehen die Republikaner jetzt auf dem Prüfstand und sie werden versagen. Sie werden ihre persönlichen Interessen vor die Verfassung stellen, sie werden die klaren Beweise ignorieren und sie werden die Demokratie ihres Landes dauerhaft schwächen. Wenn es wirklich so kommt, dann möge sie das noch lange verfolgen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.503
Aha. Wem renne ich denn aus deiner Sicht hinterher? Da bin ich ehrlich gespannt.
Ich will wirklich keinen weiteren Flamewar, ich denke es ist mehr als offensichtlich. Ob Du wirklich hinterher rennst oder sich Deine Meinungen zufällig decken kann ich nicht beurteilen. Zumindest vertrittst Du sehr schön die Meinungen die man heute vertreten soll, ohne wenn und aber.

Ansonsten finde ich eindeutig die Republikaner erbärmlicher, die krasse Lügen reihenweise verteidigen oder sogar wiederholen und die eine klare Fehlbesetzung weiter im Amt halten, obwohl inzwischen jedes Kind erkennen könnte, daß dieser Präsident den Graben zwischen der Bevölkerung massiv vergrössert, rechte Gewalt beflügelt, sämtliche demokratischen Institutionen schwächt, Tatsachen so lange Fake News nennt bis sie bloß noch Meinungen sind, das Vertrauen von Verbündeten auf die Verlässlichkeit der USA terminiert, das Land international isoliert, und leider in keiner Weise zu konstruktiver Politik fähig ist, sondern nur zu Konfrontation, Herabwürdigungen und Beleidigungen. Müssen wir mühsam all die Berichte ehemaliger Regierungsmitarbeiter raussuchen, in denen sie schildern, wie oft sie ihren Oberkommandierenden daran hindern mussten, Verbrechen zu befehlen? Oder sind sie Dir halbwegs präsent?
Trump handelt impulsiv, irrational und widersprüchlich, immer getrieben von den Nachrichten auf Fox, nur mit seiner Person im Fokus, und ohne jede erkennbare Strategie. Eine tägliche Gefahr für die nationale Sicherheit.

Im Senat stehen die Republikaner jetzt auf dem Prüfstand und sie werden versagen. Sie werden ihre persönlichen Interessen vor die Verfassung stellen, sie werden die klaren Beweise ignorieren und sie werden die Demokratie ihres Landes dauerhaft schwächen. Wenn es wirklich so kommt, dann möge sie das noch lange verfolgen.
Wie ich sagte, ich finde das Verhalten der Demokraten mindestens ebenso erbärmlich. Anders als Du bin ich über die tatsächliche Faktenlage nicht so sicher, daher kann ich immer noch das schwarz weiß denken hier nicht teilen.
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.790
Ich will wirklich keinen weiteren Flamewar
Wie wäre es dann, wenn Du deine Beiträge mit mehr Bedacht formulierst? Wenn ich aus deiner Sicht mehreren 0-Punkte-Kandidaten hinterher renne, solltest Du sie auf Nachfrage auch benennen können. Oder wenigstens einen. Wenn das nicht möglich ist, dann verkneif' Dir doch einfach die Aussage.

Die Unterstellung einer totalitären Gesinnung, irgendwelcher kruden Ideologien oder eben der "Meinungen die man heute vertreten soll" scheint integraler Bestandteil deines Diskussionsstils, aber Du bringst das viel zu häufig und zu plump als daß ich darauf einsteigen mag. Wie wäre es, wenn Du zur Sachlichkeit zurück findest und es unterlässt, mich zwanghaft in Schubladen zu stecken die Dir bequem erscheinen?

[...] daher kann ich immer noch das schwarz weiß denken hier nicht teilen.
Es liegt nicht an meinem guten Willen, daß Donald Trump einer der wenigen Menschen ist zu denen mir partout nichts Positives einfällt. Bolsonaro dürfte auch ein Kandidat dafür sein, aber mit dem habe ich mich bislang zu wenig beschäftigt.
 

Luchs

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
26. Januar 2010
1.021
Seit George W Bush für die zweite Amtsperiode wiedergewählt wurde, wundert mich eigentlich nicht mehr viel, das es danach aber ein noch viel größerer Rüpel ins weiße Haus geschafft hat, darüber kann ich mittlerweile nur noch lachen, "sorry".
Aufgrund mangelhafter Informationslage ist es für mich momentan etwas schwierig zu beurteilen, wie sich die Lage unter Trump weiterentwickeln wird, ich nehme mal an das er seine Entscheidungen auf Basis Nachrichtendienstlicher Informationen trifft und auch auf seine Sicherheitsberater hört, welche er hoffentlich nicht alle selbst bestimmt hat.
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.790
Ja, da geht es ums Ästhetikverständnis des klassischen "kleinen Mannes", und da passt der Hitler* bestens rein. Der und alle Anderen mit ihrer Furcht vor dem Fremden, Ungewohnten, Provokanten. Mit ihrem Drang zu einer idealisierten, uniformen Welt, in der die von gesunden Bäumen umgebenen Waldlichtungen sonnenbeschienen und mit einem Reh, besser ist ein Hirsch, bestückt sind und auf deren Dorfstraße kein Jude, heute Muslim, ihr Bild der schönen, autochthonen Volksgemeinschaft stört.
Das sind im Grunde ihres Wesens ängstliche Menschen und es ist niemals gut, wenn sie Macht erhalten.

* Hätte der die Gelegenheit gehabt, sich in so etwas wie dem "Miniatur Wunderland" zu verwirklichen, wäre Europa möglicherweise sehr Vieles erspart geblieben...
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.425
Vor der Klimakatastrophe hat dagg. niemand Angst, nur berechtigte Sorge. Anyway, Göring hatte eine elektrische Eisenbahn, die einen ganzen Dachboden füllte, und ich weiß nicht, ob es geholfen hat.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.795
Ja, da geht es ums Ästhetikverständnis des klassischen "kleinen Mannes", und da passt der Hitler* bestens rein. Der und alle Anderen mit ihrer Furcht vor dem Fremden, Ungewohnten, Provokanten. Mit ihrem Drang zu einer idealisierten, uniformen Welt, in der die von gesunden Bäumen umgebenen Waldlichtungen sonnenbeschienen und mit einem Reh, besser ist ein Hirsch, bestückt sind und auf deren Dorfstraße kein Jude, heute Muslim, ihr Bild der schönen, autochthonen Volksgemeinschaft stört.
Das sind im Grunde ihres Wesens ängstliche Menschen und es ist niemals gut, wenn sie Macht erhalten.

* Hätte der die Gelegenheit gehabt, sich in so etwas wie dem "Miniatur Wunderland" zu verwirklichen, wäre Europa möglicherweise sehr Vieles erspart geblieben...
Du meinst also die Nazis waren die ersten Ökofaschisten? Und was sagst du zu der Angst der Altparteien,damals vor den Grünen und jetzt vor der AFD, Ist das die Angst vor Veränderung oder vor den Konsequenzen ihrer Politik?
 

Nachbar

Ritter der Sonne
20. Februar 2011
4.790
Du meinst also die Nazis waren die ersten Ökofaschisten?
Nein. Ich griff die Person Adolf Hitler und sein Ästhetikverständnis auf, das typisch für Menschen mit tief sitzenden Ängsten vor Fremdem/Abweichendem ist und sich im Streben nach einer uniformen, zumeist romantisch verklärten Welt manifestiert.
Er war ja erfolgloser Maler, hat später sehr schnell deutlich gemacht was Kunst sein darf und was nicht, und hatte wenn überhaupt einen Freund, dann lediglich Albert Speer, mit dem er noch bis kurz vor Schluss am Modell für Germania herumbastelte.

Es ging hier um die Frage der Gestaltung von öffentlichen Gebäuden, die als historistische Machtarchitektur ausgeführt sein kann, aber eben nicht muss.

@Ein wilder Jäger
Göring war ein anderer Typus Mensch.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.795
Interessante Wortwahl. Bzw. widerliche und verlogene Wortwahl.
Der Begriff bezeichnet lediglich verschiedene diktatorische Regierungssysteme, da er heute für alles rigide verwendet wird, passt das ganz gut. Hitler war auch Vegetarier, also erinnert das Verhalten und die Ansichten der heutigen Umweltschützer durchaus auch an den Nationalsozialismus.
So behauptet z.B. eine Linke Politikerin, dass übertriebene Freundlichkeit typisch faschistisch ist, dass ist eine widerliche und verlogene Wortwahl.

 

IchMagMeinStauder

Erhabener auserwählter Ritter
6. Februar 2017
1.103
Gott was ist das denn für eine Person.

Die spricht so dermaßen überheblich und durch die Nase und so ein Geschöpf macht Politik.

Widerlich.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.503
Der Begriff bezeichnet lediglich verschiedene diktatorische Regierungssysteme, da er heute für alles rigide verwendet wird, passt das ganz gut. Hitler war auch Vegetarier, also erinnert das Verhalten und die Ansichten der heutigen Umweltschützer durchaus auch an den Nationalsozialismus.
So behauptet z.B. eine Linke Politikerin, dass übertriebene Freundlichkeit typisch faschistisch ist, dass ist eine widerliche und verlogene Wortwahl.


Der Begriff Faschismus ist ein weitgehend undefinierter Kampfbegriff, mehr nicht. Alles und jeder kann Faschistisch sein.

Man sollte versuchen sauber definierte Begriffe für das zu verwenden was man bei uns derzeit vorfindet.
Totallitäre für die Grünen und Linken
Nationalistisch für die AFD
 
Oben Unten