Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

TODESSTRAFE?? JAAAA!!!

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Nein, Angel, das ist nicht ganz richtig. Es handelt sich um eine Art Rache, und die wird in diesem Beispiel nicht als Verbrechen, also sozusagen als legitimes Blutvergießen betrachtet.
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
gravedigger schrieb:
Angel of Seven schrieb:
gravedigger schrieb:
ich hätte nie gedacht das ich mit glurp mal einer meinung sein könnte... :D

Für Delikte dieser Art wird in der Regel Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung verhängt, also die Täter kommen nie wieder in Freiheit und können auch nicht begnadigt werden.

LOL... wo lebst du denn? es wird tatsächlich in der regel lebenslänglich verhängt, aber das die täter dort auch für immer einsitzen ist nicht richtig... wie schon gesagt, ich kenn mich da nur in berlin aus, und hier ist es nicht so das du lebenslänglich dafür in den knast kommst, hier gibs übrigens eine anstalt wo regelmässig kinderschänder, vergewaltiger usw. flüchten, entlassen werden....

Du darfst Kinderschänder nicht mit Kindermörder verwechseln, außerdem ist mein Partner Beamter in einer JVA, und der muß es ja wissen.
 

Kundesbanzler

Geselle
26. März 2003
46
@evo
Wenn alles auf dem Prinzip actio -> reactio beruht, meinst du wohl damit, dass sich Täter im Vorraus über die Konsequenzen im klaren sein sollten. Und das ist für mich klare Abschreckung, aber darum geht es dir ja nicht.
Oder sollen die Täter, wenn sie ihr Verbrechen begangen haben und den Foltern ausgesetzt sind, sich der Konsequenz bewusst werden? Was hat das bitte für einen Sinn?
Also nochmal, erläre mir bitte was "Strafe" für dich für einen Sinn hat! In klaren Worten und ohne Ausschmückung.
 

gravedigger

Geheimer Meister
21. März 2003
110
cyberwotan schrieb:
scheisse mann, die beiden werden es im knast recht gut haben???
zwei typen die zwei kleine kinder sexuell missbraucht und getötet haben??? sorry aber das ist echt der grösste schwachsinn... und klar jeder in jedem knast hat immer kabelanschluss und alle die ausm knast kommen sind anschliessend reich, weil sie soviel geld gespart haben und klar die haben danach alle türen offen weil sie soviele ausbildungen in knast gemacht haben...

und das ist ja noch nicht mal der punkt. warum zur hölle soll eure persönliche wut als strafmaß dienen ??? kann mir das mal einer erklären? was ändert das beim nächsten mal? was hat das mit sich verteidigen zu tun? und dann diese kranke unterdrückte wutscheisse die aus den meisten hier hervorbricht ist echt zum kotzen...

im verhältniss dazu was die beiden gemacht haben wird es denen gut gehen ja... reich sind die danach mit sicherheit nicht, das ist nicht richtig, aber die beiden werden für die gesellschaft resozialisiert werden, dazu gehört auch das denen ein job vermittelt wird, oder u.u. auch ne neue ausbildung gemacht wird, psychologische betreuung die ,von was ich erzählt bekommen habe, einfach nur lächerlich ist... vielleicht solltest du mal einen besuch im gefängniss machen und dir selber mal ein bild drüber machen, vielleicht find ich auch noch ein paar links...
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
EVO schrieb:
Nein, Angel, das ist nicht ganz richtig. Es handelt sich um eine Art Rache, und die wird in diesem Beispiel nicht als Verbrechen, also sozusagen als legitimes Blutvergießen betrachtet.

Aah, jetzt versteh ich! Wie diese Blutrache in Albanien, wo sich ganze Dörfer gegenseitig umbringen weil sich diese Rache hochgeschaukelt hat!
 

gravedigger

Geheimer Meister
21. März 2003
110
und das ist ja noch nicht mal der punkt. warum zur hölle soll eure persönliche wut als strafmaß dienen ??? kann mir das mal einer erklären?

wieso sollte ich persönliche wut haben? ich kenne diese familie nicht, kenne nicht die kinder... es macht mich betroffen und traurig, aber bin ich wütend? nein... wie gesagt, ich bin gegen die todesstrafe, aber wie diese täter bestraft werden ist in meinen augen viel zu lasch....
 

Kundesbanzler

Geselle
26. März 2003
46
EVO schrieb:
Nein, Angel, das ist nicht ganz richtig. Es handelt sich um eine Art Rache, und die wird in diesem Beispiel nicht als Verbrechen, also sozusagen als legitimes Blutvergießen betrachtet.

Täter tötet Kind -> Mutter des Kindes foltert(oder tötet) Täter -> Mutter des Täters foltert(oder tötet) Mutter des Kindes -> sonstige Angehöriger der Mutter des Kindes foltert(oder tötet) Mutter des Täters -> usw.

Damit wäre das Prinzip der Rache, die du ja so hoch schätzt, erklärt.
Alles "legitimes Blutvergießen", aber ist das erstrebenswert?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Kundesbanzler, von mir aus kannst du es als Abschreckung bezeichnen, ich tue das nicht.

JEDER muss bei ALLEM, das er tut, mit Konsequenzen rechnen. Strafe ist die Konsequenz einer Tat. Erkläre mir doch den Sinn von Belohnungen. Eine Belohnung ist die Konsequenz einer Tat. Man tut etwas Richtiges -> man wird belohnt. Man tut etwas Falsches -> man wird bestraft. Actio -> reactio.

@Angel: Es ist immer einfach, etwas als falsch und sinnlos zu betrachten, wenn man nicht selbst drinsteckt. Auch die Blutrache in Albanien wird ihre Gründe haben, ob diese gerechtfertigt sind, kann ich nicht beurteilen, weil ich zu wenig darüber weiß. Aber diese Sache ist nicht so einfach wie sie scheint. Natürlich halte ich das, was regelmäßig in Nordirland geschieht, auch für falsch. Doch ich würde wahrscheinlich dasselbe tun, wenn ich in diese Verhältnisse hineingeboren wäre.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Kundesbanzler schrieb:
EVO schrieb:
Nein, Angel, das ist nicht ganz richtig. Es handelt sich um eine Art Rache, und die wird in diesem Beispiel nicht als Verbrechen, also sozusagen als legitimes Blutvergießen betrachtet.

Täter tötet Kind -> Mutter des Kindes foltert(oder tötet) Täter -> Mutter des Täters foltert(oder tötet) Mutter des Kindes -> sonstige Angehöriger der Mutter des Kindes foltert(oder tötet) Mutter des Täters -> usw.

Damit wäre das Prinzip der Rache, die du ja so hoch schätzt, erklärt.
Alles "legitimes Blutvergießen", aber ist das erstrebenswert?
Nein, ist es nicht. Dein Beispiel ist daneben jedoch falsch. Richtig wäre:

1. Tat: Täter tötet Kind (Tat) -> Mutter des Kindes tötet Täter (Rache)

Fertig, die Tat ist abgeschlossen.

2. Tat: Mutter des Täters tötet Mutter des Kindes (Tat) -> Angehörige des Kindes töten Mutter des Täters (Rache)


Der angesprochene Satz ist eine Idealvorstellung, nach der es keine Rache für die Rache gibt, da nach der eigentlichen, der ersten Rache die Schuld als beglichen gilt. Dass dies in der Praxis kaum umzusetzen ist, dürfte klar sein, da keine Idealvorstellung umgesetzt werden kann.
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
EVO schrieb:
Doch ich würde wahrscheinlich dasselbe tun, wenn ich in diese Verhältnisse hineingeboren wäre.

Vielleicht würdest Du ja auch dasselbe wie der Straftäter tun wenn Du in seinen Verhältnissen großgeworden wärest? Vielleicht ist er auch ständig von der halben Verwandschaft mißbraucht und gequält worden und ist seelisch daran zerbrochen und sah in seinen kranken Geist als Ausweg nur diese perverse Tat?
Mein Partner meint das 99% der Kinderschänder/mörder selbst ständig als Kinder mißbraucht worden sind, so stehts in den Akten.
 

Kundesbanzler

Geselle
26. März 2003
46
EVO schrieb:
JEDER muss bei ALLEM, das er tut, mit Konsequenzen rechnen. Strafe ist die Konsequenz einer Tat. Erkläre mir doch den Sinn von Belohnungen. Eine Belohnung ist die Konsequenz einer Tat. Man tut etwas Richtiges -> man wird belohnt. Man tut etwas Falsches -> man wird bestraft. Actio -> reactio.
Warum hasst du dann meine(inzwischen weit zurückliegenden) Einwand nicht verstanden? Ich habe gesagt, dass all dies nichts bringt, da ein Triebtäter nicht miteinkalkuliert, welche Strafe er bekommt. Du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Mensch, der Kinder vergewaltigt, sich vorher über die Strafe, die ihm droht im droht, im Klaren ist und sie bei seinem Verbrechen miteinbedenkt.
Dies ist zum Beispiel bei Bankräubern oder eben auch Steuerhinterziehern anders. Das Strafmaß bei dem von dir genannten Beispiel ist natürlich völlig falsch angesetzt, aber für mich geht es hier mehr um die Grundsatzfrage, ob man Folter oder Todesstrafe ausführen sollte...


EVO schrieb:
Kundesbanzler, von mir aus kannst du es als Abschreckung bezeichnen, ich tue das nicht.
Häh, und wenn ich das, worin wir diskutieren hundertmal "Ameisenbär" nenne; es ist dadurch nicht weniger ein Forum...
 

kahunaburger

Geselle
16. August 2002
25
hallo leute,

hab den thread zwar nicht ganz verfolgt, wollte aber auch mal meinen senf dazu abgeben.

erstmal zur auflockerung:

http://people.freenet.de/kahunastation/schwarzegedankenzwei.html
(kennt noch jemand die u-comix ??)

ich finde in solchen fällen sollten unsere medien mal in sich gehen und eine art freiwillige selbstbeschränkung einführen (ja - ich bin gegen zensur :roll: )

wie war noch der spruch mit dem mann der auf dem berg lebt und das meer nie gesehen hat ??

es gab z.b. in frankreich einen versuch bei dem die medien einen monat nicht über selbstmorde berichtet haben und die selbstmordrate ging um die hälfte zurück (hab ich auf jeden fall so gehört).

hohle oder kranke köpfe gut und schön aber man muss sie ja nicht noch mit ideen füttern.

ich finde wirklich: das eigentlich perverse ist die berichterstattung.

und jetzt schlagt mich ! :D
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Angel of Seven schrieb:
EVO schrieb:
Doch ich würde wahrscheinlich dasselbe tun, wenn ich in diese Verhältnisse hineingeboren wäre.

Vielleicht würdest Du ja auch dasselbe wie der Straftäter tun wenn Du in seinen Verhältnissen großgeworden wärest? Vielleicht ist er auch ständig von der halben Verwandschaft mißbraucht und gequält worden und ist seelisch daran zerbrochen und sah in seinen kranken Geist als Ausweg nur diese perverse Tat?
Mein Partner meint das 99% der Kinderschänder/mörder selbst ständig als Kinder mißbraucht worden sind, so stehts in den Akten.
Das ändert trotzdem nichts daran, dass der Täter bestraft werden muss. Natürlich müssen auch die nordirischen Attentäter bestraft werden, hätte ich ihre Verbrechen begangen, müsste ich das genauso.

Zur Kindheit der Kinderschänder: So Pi mal Daumen 99,99% all derer, die als Kind missbraucht wurden, werden keine Kinderschänder oder -mörder.

Desweiteren tragen ca. 99% aller Mörder Unterhosen. Was sollen wir da sagen? Sind die Unterhosen an den Morden schuld? Oder sind es vielleicht doch die Täter?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Kundesbanzler schrieb:
Ich habe gesagt, dass all dies nichts bringt, da ein Triebtäter nicht miteinkalkuliert, welche Strafe er bekommt. Du glaubst doch nicht wirklich, dass ein Mensch, der Kinder vergewaltigt, sich vorher über die Strafe, die ihm droht im droht, im Klaren ist und sie bei seinem Verbrechen miteinbedenkt.
Natürlich ist es einem Schwerverbrecher egal, ob er für seine Tat mit Wattebäuschchen beworfen oder ob er gefoltert wird. Aber das ändert nichts daran, dass Straftäter angemessen bestraft werden müssen, oder? Und ein paar Jahre Knast sind für Kindesmissbrauch einfach nicht angemessen.

Häh, und wenn ich das, worin wir diskutieren hundertmal "Ameisenbär" nenne; es ist dadurch nicht weniger ein Forum...
Du vergleichst Äpfel mit Autoreifen.
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
EVO schrieb:
Zur Kindheit der Kinderschänder: So Pi mal Daumen 99,99% all derer, die als Kind missbraucht wurden, werden keine Kinderschänder oder -mörder.

Da irrst Du aber gewaltig! Hab die Prozentzahlen nicht mehr im Kopf, wenn sich so etwas überhaupt aussagekräftig in einer Statistik zusammenfassen läßt. Auf jeden Fall ist die Wahrscheinlichkeit groß das Mißbrauchte selbst mißbrauchen. Das ist wie bei Alkoholikern: Vater säuft, Mutter säuft, obwohl die Kinder mitbekommen wie schrecklich es ist, verfallen ein Großteil auch dem Alkohol (komm mir jetzt keiner mit den Genen!)
Was ich damit sagen will ist das dieser Teufelskreislauf durchbrochen werden muß, und Rache (dient ausschließlich der dummen Bevölkerung zur Befriedigung) ist das falsche Mittel.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
Es ist doch wohl ein Unterschied, ob jemand seinem Kind eine Ohrfeige gibt, was ja auch schon Missbrauch ist, oder ob er es vergewaltigt.
 

CorumXP

Geselle
7. April 2003
28
Ich weiss nicht recht was ich jetzt noch sagen soll. Ich habe ja versucht (habe ich wirklich) mich in die Denkweise derer zu versetzen die am liebsten diesen Kinderschändern noch ne Tüte Haribo schenken wollten.
Aber da komme ich nicht mit. Sorry.

Wie Cyberwotan schrieb, scheine ich mich nicht recht entscheiden zu können ob ich nun eine agressive Ader habe oder eine friedfertige.

Du das kann ich dir nicht beantworten. Beschimpfe mich und ich werde darüber lächeln. Schlage mich und ich werde affektiv handeln und dich schlagen, danach können wir gerne ein Bier oder auch ne Milch trinken. Ist mir Hupe. Töte jemanden, Vergewaltige jemanden, am besten noch ein Kind und ich wünsche dir das schlimmste für den Rest deines Lebens.

Basta.

Ich kann nicht verstehen wie solche Schweine von euch in Schutz genommen werden können. Ich wohne in der Nähe einer JVA mit angebundener JAA. Ein bekannte von mir ist Beamter in der JVA. Dort sitz wohl im Moment kein Kindesmisshandler ein, deswegen kann ich nicht genau sagen wie die behandelt werden, aber dort sitzen Mörder, Betrüger, Vergewaltiger und was weiss ich wer. Fakt ist, das diese Menschen ein besseres Leben führen als ein Obdachloser unter Brücke sieben der nur ein bisschen faul war sein Leben in den Griff zu bekommen.

Der Obdachlose bekommt nach Jahren der Arbeitslosigkeit kaum noch Hilfe durch den Staat und hat wahrscheinlich noch nie jemanden umgebracht.

Der Mörder, der um sich zu bereichern, vielleicht sogar 5 Menschen getötet hat, der hat ein verhältnismäßig schönes Leben im Vergleich zum Bettler.

Da frage ich nun: Ist das Gerecht? IST DAS GERECHT?

Ich plädiere nicht für Todesstrafe, ich kann mich auch damit abfinden das Schweine wie die beiden aus Euskirchen nicht gefoltert werden, aber ich kann nicht etragen das die beiden morgens nen Brötchen und zwei Scheiben Brot bekommen mit etwas Käse und Wurst. Kabel-TV. Büchereiservice und sogar noch Geld in der JVA verdienen dürfen, dafür das sie jemaden getötet haben.

Ich werde das Thema weiter verfolgen aber nichts mehr schreiben. Denn von euch kamen bisher fast nur analysierte und zerfetzte Brocken aus unseren Posts die ihr mit eurem Blumenweltgeschwätz zereden wollt.
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
Bevor wir hier vom hundertsten ins tausende gehen, sollten wir vielleicht einmal auf die Bremse treten und zurück zu Argumenten kommen.

Die Grundfrage ist doch: wo leben wir? Wir leben in der Bundesrepublik Deutschland. Grundlage des gemeinschaftlichen Lebens in unserem Land ist das Grundgesetz. In jenem heißt es:

Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen
Gewalt.
Artikel 2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt
und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In
diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Somit hat sich das Thema Todesstrafe oder nicht in Luft aufgelöst, da JEDER ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit hat.

Dieses Grundgesetz entstand aus der Erfahrung von Krieg und Nationalsozialismus. Diese Regelung ist richtig. Daher bin ich gegen die Todesstrafe.
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Soviel Kohle verdient man da ja auch nicht. Und Konto. Griro gleicht noch nicht mal die Infaltion aus und andere Formen bringen auch nicht so viel ein.

Mit Todesstrafe für schwere Dilekte kann ich mich gar nicht anfreunden. Ist sie einmal da, kommt man schnell auf die Idee, die noch für andere Verbrechen einzuführen. Und immer dran denken, wenn man Pech hat kann es einen selbst erwischen. Zu falschen zeit am falschen Ort, alles spricht gegen einen. Man wars zwar nicht, ist aber trotzdem am Arsch.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten