Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

TODESSTRAFE?? JAAAA!!!

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
glurp schrieb:
um auch einmal meinen Senf dazu zu geben ....

Ich denke wie viele hier das die Todesstrafe eigentlich gar keine richtige Strafe ist .. eher halt eine Erlösung ...

abgesehen von den ethischen und moralischen Gesichtspunkten finde ich das das auf jeden Fall beachtet werden muss...

Ich meine .... die Typen haben es ECHT verdient .. keine Frage ...
aber NICHT so leicht .... NICHT so leicht .....

Mann sollte sie meiner Meinung nach in ein extra für Vergewaltiger eingerichtetes Zentrum bringen .. dort herrschen dann so Zustände wie im Film Clockwork Orange ... es muss / soll ihnen auch gar keine physische Gewalt angetan werden (sie hätten es verdient - keine Frage) weil NEIN .. was bringt das ? Ihm Schmerzen zuzufügen ist denke ich sinnlos .....

nein ! Psychischer Terror bis zu letzt - in einem kleinem Keller Loch leben bei Dunkelheit und wasser und Brot ... das finde ich wäre richtig ....

Nicht mehr zum Schlaf kommen lassen den Menschen ... ihm mit Licht und gerräusch kulissen das leben ZUR HÖLLE machen ...

In solch einer Situation denkt er JEDE freie Minute seinen scheiss beschissenen Lebens daran was er getan hat ....

*glurrrrrrrrp

P.S. Gewalt ist das Mittel der Schwachen !
Ist dieses Post jetzt ironisch gemeint oder ist das Dein ernst? :?
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
manchmal überlege ich echt warum ich mich mit so dämlichen kranken und bescheuerten leuten auseinander setze...
 

CorumXP

Geselle
7. April 2003
28
@glurp

Ja das wäre nicht schlecht, ein guter Ansatz.

Auf denen die dafür plädieren härter gegen solche Leute vorzugehen, wird hier scheinbar gerne herum geritten. Warum? Reitet einer auf euch, wegen eurer zimperlichen moralichen Wertvorstellung herum?

Freies Gedankengut.... mit irgenwelchen Ethisch-Religiösen Labereien braucht mir auch keiner zu kommen. Die Kirche ist meines Erachtens nach einer der schlimmsten Vereine die es gibt (rk). Die Bibel ist das Clubuch der ältesten Sekte und ihrer Anhänger.

Ich brauche keine Kirche um an Gott zu glauben. Ergo muss ich auch deren Moralvorstellungen die uns alle in der Schulzeit geprägt haben, nicht annehmen. Was man aber wohl automatisch größtenteils macht, da man es nunmal verinnerlicht hat.

Ich bin ein friedlicher Mensch. Von mir geht solange keine aggression aus wie man mir nicht schadet. Schadet man mir werde ich mich wehren. Schadet man meiner Moralvorstellung, wohlgemerkt reste der Kirche und meiner eigenen, werde ich mich dagegen wehren. Dazu gehört nunmal das ich es nicht mitansehen könnte wie man einem Kind etwas antut. Wie ich mich dagegen wehren würde weiss ich nicht, es ist leicht gesagt jemanden zu töten. Aber macht man es auch? Wahrscheinlich würde ich es nicht tun und den Mann der Justiz überlassen, auch wenn ich weiss das er dort wie ein rohes Ei gehütet wird.

Aber ein Urinstikt sagt mir "Auge um Auge, Zahn um Zahn".

Wenn mich einer übel zusammenboxt dann habe ich entweder gelitten oder ich kann mich ausreichen wehren. Aber ich lasse mich doch nicht hauen nur um nicht Gefahr zu laufen den nächsten Stein zu werfen.

Ich kann eure Argumente verstehen, zumindest im Ansatz. Aber seit ihr so Menschen die sich alles gefallen lassen? Die sich demütigen lassen, körperlich Schaden lassen und wenn es endlich überstanden ist zur Polizei gehen? :roll:

Wenn ich einen Triebtäter verurteile indem ich sage, der Mann soll leiden, will ich damit auf meine Art die Gesellschaft verteidigen. Ob es hilft, davon bin ich nicht zu hundert prozent überzeugt, aber es für mich der richtige Weg.

Edit: Ich weiss das man es dadurch nicht rückgängig machen kann, aber setzte ich mich mal in die Lage eines Triebtäters, was ich nicht wirklich kann. Mein Gedanke sagt mir, Todesstrafe musst du nicht fürchten, das Leben ist eh im Arsch wenn du so etwas machst. Also Erlösung pur. Haftstrafe, na und. In Deutschland? Easy, paar Jahre sitzen, ein wenig Leiden, wenn ich nett bin darf ich vorzeitig wieder gehen. Wenn ich aber weiss das die Gesellschaft mein restliches Leben wirklich schwer macht, werde ich es mir hundertmal überlegen ob ich so eine Tat begehe. Denn das wäre für mich nicht durchstehbar. Also lasse ich es besser bleiben.

Das das nun auch keine Musterlösung ist, zumal ich nicht weiss was in einem solchen Menschen wirklich vorgeht, weiss ich auch. Aber das wäre mein Gedanke, deswegen bin ich lebenslanges Leiden. Exempel statuieren und ich bin sicher die Zahlen von Kindestötung- misshandlung, Vergewaltigung, Mord an sich, wird sinken.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
Leviathan schrieb:
andere frage: mit wievielen leuten diskutierst du über die bayern-spiele (oder über landtagswahlen in XY oder den neuen film mit brad pitt und j.lopez???)
und mit wievielen leuten diskutierst du deine sexuellen erfahrungen/fantasien/probleme???
Ganz ehrlich: Ich rede mit meinen Kumpels eher über Sex als über Landtagswahlen. Reicht dir das? Wenn nicht, dann beantworte mir Folgendes: Mit wievielen Leuten diskutierst du über die Bayern-spiele (oder über Landtagswahlen in XY oder den neuen Film mit Brad Pitt und J.Lopez)? Und mit wievielen diskutierst du über die Ausstoßung des Erzbischofs von Mainz aus der Kirche am 14.02.1076?


Kundesbanzler schrieb:
Ich hätte es nicht gedacht, dass es derart geistig minderbemittelte Menschen in einem so aufgeklärten Land wie Deutschland noch gibt. Die Abschaffung von Folter und Todesstrafe ist eine Errungenschafft, die nicht aus niederen menschlichen Motiven, wie du sie an den Tag legst und wie sie sicher auch die Täter in dem angesprochenen Fall haben, wieder abgelegt werden sollte.
Todesstrafe und Folter sind - vernünftig(ich hoffe, du weißt was das ist) betrachtet - nutzlos, da ein Mensch, der die dafür in Frage kommende Verbrechen ausübt, nicht seine Strafe miteinkalkuliert.
Wenigstens bin ich ausreichend bemittelt um meine mangelnde Argumentationsfähigkeit nicht durch Beleidigungen wettmachen zu müssen.
Der Sinn deines Einwandes, der Täter berechnete seine Strafe nicht ein, ist mir völlig Schleierhaft. Was hat das eine bitte mit dem anderen zu tun? Nenne mir den Unterschied zwischen den folgenden Gedanken:

1. "Ich werde das Mädchen da vorne jetzt vergewaltigen und töten."
2. "Ich werde das Mädchen da vorne jetzt vergewaltigen, töten und danach ein paar Jahre im Knast sitzen."

Entschuldigung, ich weiß gar nicht, was ich von jemandem halten soll, der dein Argument bringt. Wer etwas Verbotenes tut, muss bestraft werden. Je schlimmer das Verbotene war, desto höher muss die Strafe sein. Einverstanden? Wen interessiert es denn, ob derjenige, der das Mädchen gerade vergewaltigte, an seine Strafe dachte oder daran, dass er sein Auto noch auftanken musste? Ich verstehe einfach nicht, was du meinst.
 

Kundesbanzler

Geselle
26. März 2003
46
Habt ihr Leute eigentlich mal daran gedacht, dass die meisten Triebtäter gar nicht voll zurechnungsfähig sind(es heißt ja auch "Trieb"täter). Ich glaube, die meißten hier anwesenden haben das Wesen der Bestrafung nicht richtig verstanden. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen...

deLaval schrieb:
6. Nur mal ein Denkanstoß: Was ist schlimmer, wenn es einen Unschuldigen erwischt, oder wenn ein Schuldiger freigelassen wird, und seine Tat (möglicher Weise mehrfach) wiederholt?
deLaval, deine Frage ist schon deswegen unsinnig, da die beiden von dir genannten Ereignisse sich ergänzen: für jeden Unschuldig erwischten, bleibt ein wahrer Täter ungefasst. Aber wenn wir das trotzdem ausführen wollen:
Natürlich ist es schlimmer einen Unschuldigen zu bestrafen. Sonst würde sich aus der Justiz eine reine Wilkür ergeben und sich ein Staat bilden, in dem jeder nicht nur vor den Verbrechern Angst haben muss, sondern auch vor der Staatsgewalt, die einen eventuell unschuldig einknastet und zum Tode verurteilt oder "Jahrzehnte quält" , wie es manche hier fordern.


Ihr seid kein Bisschen besser als die Täter, die meist noch nicht einmal wissen, was sie tun.
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
@evo
ich glaube damit meint er, dass es triebtätern komplett egal ist was für strafen sie erwarten. daher ist der sinn der abschreckung für die katz. was daran verstehst du denn nicht?

@corumxp
ich glaube du solltest dir echt mal gedanken machen ob du jetzt ein friedliebender mensch bist und niemanden was tust oder ob du auge um auge, zahn um zahn alles vergelten willst. du wirkst ja fast schizophren...
ausserdem muss ich als todestrafengegner kein pazifist sein. wie ich schon sagte, dass eine ist das was ich persönlich für mich tue, dass andere ist wie sich das kollektiv, sprich der staat verhalten sollte...
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
mich würde vor allem mal interessieren ob ihr alle selber eigentlich so wahnsinnig viel gefängniserfahrungen habt oder ob eure besten freunde gesessen haben, dass ihr euch so gut damit auskennt und anscheinend alle wisst wie "locker" es da doch zugeht...
 

gravedigger

Geheimer Meister
21. März 2003
110
ich hätte nie gedacht das ich mit glurp mal einer meinung sein könnte... :D

die typen haben das mädchen in der zeit wohl recht oft vergewaltigt und gefoltert so wie es bisher von den medien dargestellt wird, ist eigentlich unvorstellbar... es kann dafür eigentlich keine gerechte strafe geben für was den beiden angetan wurde, der tot ist wirklcih nur ne art erlösung für die täter, darum bin ich auch gegen die todesstrafe... ich wäre auch dafür die beiden als versuchskaninchen zu benutzen, eventuell öffentlich in einem durchsichtigem glaskasten lebenslänglich nackt gefangenhalten, öffentlich zur schau stellen so wie es die russen mit hitler machen wollten...
todesstrafe ist keine abschreckung, das bringt nix, es müssen einfach andere methoden angewand werden um solche täter davon abzuhalten...
im knast werden es die beiden recht gut haben, ein bekannter von mir ist wärter im tegeler knast in berlin, dort hat JEDER übrigens kabelanschluss, nach einer bewährungszeit die ein psychologe entscheidet kriegen die täter ausgang, und aus 20, 40 oder lebenslänglich kann dann meisstens schon nach 5 - 10 jahren ein freispruch draus werden...
die leben dann teilweise noch besser als mancher arbeitslose oder sozialhilfeempfänger, soll das eine gerechte strafe sein? ist es eine gerechte strafe wenn vergewaltiger oder kindermörder nach 5- 10 jahren haft und ein bischen psychologischer betreuung wieder entlassen werden, dazu noch ein neues leben bekommen, nen neuen job, umschulungen etc...?
ich wünsche es keinem bei gott, aber ich möchte mal denjenigen sehen was der macht wenn seine 8 jahre alte tochter 48 stunden lang sexuell missbraucht wurde und danach erdrosselt erwürgt oder sonstwas wird, ob dieser vater wohl auch so einsichtig wie manche hier reagieren würde, ob dieser vater es wohl auch als eine "gerechte" strafe empfinden würde wenn er weiss das die mörder seiner kinder heute in einer haftanstalt mit kabelfernsehen und nebenbei rollstühle bauen und dabei noch geld verdienen würden und eventuell bei guter führung nach 5 jahren entlassen würden?
 

Kundesbanzler

Geselle
26. März 2003
46
EVO schrieb:
Wenigstens bin ich ausreichend bemittelt um meine mangelnde Argumentationsfähigkeit nicht durch Beleidigungen wettmachen zu müssen.
Ich habe keinen direkt angesprochen. Ich hätte damit eigentlich jeden hier meinen können. Trotzdem schön, wenn du dich angesprochen fühlst. Aber du hast ja irgendwie Recht...

EVO schrieb:
Der Sinn deines Einwandes, der Täter berechnete seine Strafe nicht ein, ist mir völlig Schleierhaft. Was hat das eine bitte mit dem anderen zu tun?
Dann erkläre mir bitte mal den Sinn von "Bestrafung", wie du ihn siehst. Rache? Vergeltung? Oder verstehst du es wirklich nicht...
(ah, ich sehe cyberwotan hat dir etwas auf die Sprünge geholfen)
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
gravedigger schrieb:
ich hätte nie gedacht das ich mit glurp mal einer meinung sein könnte... :D
Für Delikte dieser Art wird in der Regel Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung verhängt, also die Täter kommen nie wieder in Freiheit und können auch nicht begnadigt werden.
 

gravedigger

Geheimer Meister
21. März 2003
110
cyberwotan schrieb:
mich würde vor allem mal interessieren ob ihr alle selber eigentlich so wahnsinnig viel gefängniserfahrungen habt oder ob eure besten freunde gesessen haben, dass ihr euch so gut damit auskennt und anscheinend alle wisst wie "locker" es da doch zugeht...
keine gefängnisserfahrung, aber ich kenn ne menge leute durch die arbeit die selber mal gesessen haben, und 2 "schliesser" kenn ich, und du würdest dich vermutlich am kopf kratzen wie gut es kindermördern, vergewaltiger etc. geht... IMO ist unser rechtssystem beschissen in mancher hinsicht, die amis sind noch schlimmer, aber darüber brauchen wir wohl nicht lange zu diskutieren...
todesstrafe ist scheisse, nur sind die haftbedingungen in deutschland erheblich zu lasch....
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Todesstrafe ist doch auch Verschwendung von wertvoller Arbeitskraft!
Was bringt es uns wenn irgendwelche Schweine mal kurz erschossen werden? Das wäre doch wirklich etwas ZU leicht für diese Verbrecher. Wenn sie dagegen für den Rest ihres Lebens in einem Arbeitslager Schwerstarbeit leisten müssten, würden sie bestimmt mehr drunter leiden (vielleicht begehen sie ja deshalb auch Selbstmord) und die Gesellschaft würde davon profitieren.
 

cyberwotan

Geheimer Meister
11. Oktober 2002
297
scheisse mann, die beiden werden es im knast recht gut haben???
zwei typen die zwei kleine kinder sexuell missbraucht und getötet haben??? sorry aber das ist echt der grösste schwachsinn... und klar jeder in jedem knast hat immer kabelanschluss und alle die ausm knast kommen sind anschliessend reich, weil sie soviel geld gespart haben und klar die haben danach alle türen offen weil sie soviele ausbildungen in knast gemacht haben...

und das ist ja noch nicht mal der punkt. warum zur hölle soll eure persönliche wut als strafmaß dienen ??? kann mir das mal einer erklären? was ändert das beim nächsten mal? was hat das mit sich verteidigen zu tun? und dann diese kranke unterdrückte wutscheisse die aus den meisten hier hervorbricht ist echt zum kotzen...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
Abschreckung? Nein, darum geht es mir nicht. Nach deinen Grundsätzen, Kundesbanzler, darf jeder alles. Denn für dich ist Strafe ja sinnlos. Das ist aber falsch, Strafe soll nicht für andere erfolgen, sondern für den Täter, ihr Sinn ist auch zu erklären: Alles beruht auf dem Prinzip actio -> reactio. Alles, was geschieht, hat Konsequenzen. In diesem Fall ist die Konsequenz für das Kind, dass es leidet und stirbt, für die Angehörigen, dass sie leiden und trauern, für den Täter, dass er bestraft wird. Wenn du es als Rache bezeichnest, ist das ok. Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden.
 

gravedigger

Geheimer Meister
21. März 2003
110
Angel of Seven schrieb:
gravedigger schrieb:
ich hätte nie gedacht das ich mit glurp mal einer meinung sein könnte... :D
Für Delikte dieser Art wird in der Regel Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung verhängt, also die Täter kommen nie wieder in Freiheit und können auch nicht begnadigt werden.
LOL... wo lebst du denn? es wird tatsächlich in der regel lebenslänglich verhängt, aber das die täter dort auch für immer einsitzen ist nicht richtig... wie schon gesagt, ich kenn mich da nur in berlin aus, und hier ist es nicht so das du lebenslänglich dafür in den knast kommst, hier gibs übrigens eine anstalt wo regelmässig kinderschänder, vergewaltiger usw. flüchten, entlassen werden....
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
@cyberwotan: Zum Punkt "Persönliche Wut legt Strafmaß fest": Ein Beispiel aus dem deutschen Gesetz:

Höchststrafe für Kindesmissbrauch: Zehn Jahre Haft.

Höchststrafe für Steuerhinterziehung: Zehn Jahre Haft.


Was meinst du persönlich, ist das richtig? Ich erwarte eine klare Antwort.
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
EVO schrieb:
Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden.
Ist nur blöd diese "Weisheit" für den jenigen der das Blut des Täters (der ja immerhin noch ein Mensch ist) vergießt, dessen Blut muß ja auch wieder vergossen werden, und wer diese Blut vergießt deseen Blut auch wieder und........... Du siehst, eine dumme Regelung, die nur noch mehr Blutvergießen nach sich zieht.


lichtvolle Grüße


Angel of Seven
 
Oben Unten