Sollten auch sie geehrt werden?!

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Anonymous, 18. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Guten Tag erstma! ;)

    In letzter Zeit haben ein Kummpel und ich immer wieder über eine Sache nachgedacht und diskutiert:

    Sollten auch die Deutschen Soldaten, also die aus dem 2. WK, geehrt werden? Ich meine damit nicht für die Verbrechen, die sie begangen,
    sondern dafür, dass sie für ihr Land gekämpft haben! Die amerikanischen und russischen Soldaten werden auch geehrt. Wofür? Ja sie haben Hitler und sein Regime be- und für ihr Land gekämpft - doch man vergisst die unschuldigen Opfer, die vergewaltigten Frauen und die zahlosen Toten, die es auf der deutschen Seite, durch die Ammis und Russen verursacht, gab!? Ja klar, die Deutschen haben auch viele Menschen getötet, das bestreite ich garnicht. Doch wieso mussten die Alliierten unsere Städte sinnlos bombardieren? Ich mein, die haben damit Kulturgut zerstört... Musste das wirklich sein? Nicht wirklich, oder? :evil:

    Also ich wollt mal eure Meinung dazu hören! Wäre nett, wenn ihr Comments abgeben würdet!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Anonymus
     
  2. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Da fällt mir so ein schönes Städtchen names Hiroshima ein ...
     
  3. EvilEden

    EvilEden Geheimer Meister

    Beiträge:
    421
    Registriert seit:
    10. April 2002
    wieso sollte man sie nicht ehren? das große verbrecherorgan war die ss und nicht die wehrmacht! wehrmachtssoldaten haben keine anderen verbrechen begangen als die soldaten anderer länder. aber wie es so oft in der geschichte vorkommt hatte auch im zweiten weltkrieg der sieger recht und der verlierer war der böse.
     
  4. Yoda

    Yoda Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    782
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Warum dt. Soldaten bisher nicht geehrt wurden?
    Klare Sache das ist: Die Alliierten haben den Krieg gewonnen.
    ...und Geschichte wird nun mal von den Siegern gemacht.

    Ich finde trotzdem, dass sie geehrt werden sollten.
     
  5. Eireannach

    Eireannach Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    10. April 2002
    "he who joyfully marches to music in rank and file has already earned my contempt. he has been given a large brain by mistake, since for him the spinal cord would fully suffice. this disgrace to civilisation should be done away with at once. herosim at command, senseless brutality, deplorable love-of-country-stance, how violently i hate alle this, how despicable and ignoble war is. i would rather be ton in shreds than be part of so base an action!

    IT IS MY CONVICTION THAT KILLING UNDER THE CLOAK OF WAR IS NOTHING BUT AN ACT OF MURDER!" (a. einstein)


    und aus diesem grund hat kein soldat auch nur einen feuchten händedruck verdient. JEDER von ihnen hätte die möglichkeit gehabt zu desertieren, weer es nicht getan hat : siehe oben!
     
  6. Sephiroth

    Sephiroth Geheimer Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    12. April 2002
    @ Yoda

    Genau so sehe ich das auch!!

    Alle OPFER des Krieges, sollten geehrt werden.

    An mögliche Kritiker: Geehrt heisst nicht verehrt!
     
  7. Heimdall

    Heimdall Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    10. April 2002
    der deutsche Soldat also der einfache Landser wird von mir geehrt und auch die Angehörigen der Waffen-SS die nicht gleichzustellen sind mit der Allgemeinen-SS und dieses ehren des deutschen Soldaten aller Kriege nicht nur des 2 WW zeig ich indem ich am Volkstrauertag meinen Kranz an unserem Denkmal niederlege uns auch dieses Denkmal regelmässig säubere ich denke das haben unsere Vorväter verdient weil sie mussten in den Krieg und desertieren ist das grosste Verbrechen eines Soldaten und einst dürft ihr nicht vergessen im 2WW gabs es die Sippenhaft für die Familie des Desertierten
     
  8. spriessling

    spriessling Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    769
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Warum sollte man jemanden dafür ehren, dass er mordert, plündert, brandschatzt und vergewaltigt?
     
  9. Heimdall

    Heimdall Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich spreche nicht von verbrechern sondern vom ehrenhaften ritterlich kämpfenden deutschen soldaten und das waren nun mal über 90% der wehrmacht und der waffen-ss
     
  10. spriessling

    spriessling Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    769
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Alle Wehrmachtssoldaten waren Verbrecher, weil der ganze Krieg ein Verbrechen gewesen ist.
     
  11. Heimdall

    Heimdall Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    10. April 2002
    du hast ne ahnung klar ist krieg ein verbrechen aber was konnten die soldaten dafür entweder an die front oder erschossen werden keiner von ihnen wollte sterben aber sie haben teu ihrem eid das elend ertragen

    ps.bin auch national eingestellt und werde wenn ich eingezogen werden sollte verweigern weil krieg nun mal scheisse ist aber deswegen können wir doch die toten soldaten ehren war dein opa nicht im krieg
     
  12. spriessling

    spriessling Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    769
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Die haben da nicht ritterlich gekämpft. Am II WK war nichts ritterlich. Was soll denn an so einem Gemetzel ritterlich oder ehrenhaft sein? Vieleicht gehörte schon eine Menge Courage dazu, zu desertrieren, doch wenn irgendwas heldenhaft war in diesem Krieg, dann die, die ihr Leben auf's Spiel gesetzt haben, um gegen den NS zu kämpfen. Ich will nicht die Leute verurteilen, die an diesem Krieg teilgenommen haben(auf deutscher Seite). Jedoch war das eine traurige Sache und totales Unrecht und bestimmt nicht ritterlich oder irgendwie zu würdigen. Außerdem zieht euch mal die Ausstellung Verbrechen der Wehrmacht rein und behauptet dann nochmal, die Wehrmacht hätte nicht Gemetzel unter der Zivilbevölkerung durchgeführt. Außerdem ist jede kriegerische Handlung unheldenhaft, wenn auch manchmal leider nicht zu vermeiden. Hätten damals nicht so viele Aliierte ihr Leben für die Freiheit Europas gegeben würden wir heute wohl in einer ziemlich perversen Welt leben. Ich könnte die Folgen mit meinem Gewissen nicht in Vereinbarung bringen.
     
  13. Sephiroth

    Sephiroth Geheimer Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Das ist ziemlich widersprüchlich, Spriessling! Du sagst:
    1. ALLE dt. Soldaten waren Verbrecher.
    2. Du willst sie nicht verurteilen.
    Was nennst Du das dann, wenn Du sie als Verbrecher bezeichnest?

    Außerdem:
    Ich würde ja zu gerne sehen, wie DU Dich damals verhalten hättest.
    Und zwar nicht aus heutiger Sicht, sondern aus der Sicht der Männer damals, mit ihrem Kenntnisstand (KZ´s usw. kannte keiner).
    Hättest Du dann wirklich gesagt: "Ich weigere mich!", und hättest damit das Todesurteil für Dich und Deine Familie unterzeichnet?
    Oder wärst Du doch widerwillig mitgezogen in den Krieg?

    Heute zu sagen, man hätte sich ja widersetzen können, ist sehr leicht. Du bist ja nicht in der Situation von damals. Du solltest wenigstens mal versuchen, Verständnis für diese Leute aufzubringen, die heute unsere (Ur-) Großeltern sind. Du kannst Dich da nicht freisprechen, daß Du ja niemals auch so gehandelt hättest. Denn Du hast damals nicht gelebt.
    Es wäre genau so wahrscheinlich gewesen, daß Du damals laut "Ja!" gerufen hättest, als Goebbels fragte: "Wollt ihr den totalen Krieg!".
    Sei Dir mal nicht so sicher, daß Propaganda und Angst um Dein Leben Dich nicht doch dazu getrieben hätten, am Krieg teilzunehmen.

    Und noch was: Wenn ein Großteil der dt. Soldaten verbrecherische Handlungen vorgenommen hätte, dann wäre die Anzahl der Toten um´s 100-fache höher. Dann wären ganze Länder menschenleer gewesen! Das glaub mal, Spriessling!!
     
  14. spriessling

    spriessling Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    769
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Du rallst es nicht, gell?! Ich hätte damals wohl auch mitgemacht. Aber nur weil die Deutschen damals zu den Verbrechen gezwungen wurden, gibt es noch keinen Grund irgendetwas ehrenhaftes an der ganzen Scheisse zu finden! Im übrigen wussten die Leute damals ganz genau was mit den Leuten passierte, die plötzlich verschwanden. Wen findest du den ehrenhafter sepiroth, den deutschen Soldten, der aus Angst an den Verbrechen teilnahm, oder die Widerstandskämpfer, die ihr LEben gegen das Verbrecherische System gaben? Das möchte ich wirklich mal wissen von dir.
     
  15. EvilEden

    EvilEden Geheimer Meister

    Beiträge:
    421
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich schließe mich sepiroth an.

    wer zur damaligen zeit verweigert hätte wäre noch am gleichen tag an die wand gestellt worden zusammen mit seiner ganzen familie. (ich glaube nicht, dass spriessling oder eireannach das riskiert hätten)

    auserdem waren die damaligen soldaten alle opfer einer gehirnwäsche, der nazipropaganda. (meiner ansicht nach ist auch die ausstellung zu den verbrechen der wehrmacht nichts als anti-nazi-propaganda)

    :!: wenn ihr schon über kzs und verbrechen redet, dann solltet ihr auch erwähnen, dass die russen ebenfalls solche lager hatten und mordend und vergewaltigend durch das land gezogen sind! ihr solltet auch nicht vergessen, dass die engländer am ende des krieges, als es fast keinen deutschen widerstand mehr gab, aus einem akt der rache dresden bombardiert haben. :!: ist das kein verbrechen :?:
     
  16. Yoda

    Yoda Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    782
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Warum nur die Wehrmachtssoldaten? Die Amis waren wohl keine Verbrecher?
     
  17. spriessling

    spriessling Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    769
    Registriert seit:
    11. April 2002
    @EvilEden: Dadurch das die Leute keine wahl hatten wird das Unrecht nicht kleiner. Unter ehrenhaften Handlungen versteht man wohl etwas anderes, als Menschen töten etc.
    Was soll diese rumheulere ewig: 'lah, die anderen Staaten haben dieses gaetan und jenes getan.'!Das ändert nichts an den Verbrechen der Deutschen. Ist doch Wurst ob die Russen KZ's hatten oder nicht. Es geht hier darum, das sich alle deutschen Soldaten an einem Verbrecherischen Eroberungsfeldzug beteiligt haben, nicht um die Russen. Wenn einer eine Frau vergewaltigt, kann er sich ja auch nicht entschuldigen, weil andere das ebenfalls tun.
     
  18. Sephiroth

    Sephiroth Geheimer Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Findest Du denn, daß Opfer etwas ehrenhaftes gemacht haben???
    Ich rede ja nicht darüber, daß sie keine Opfer wären. Aber was haben sie ehrenhaftes getan? Sie wurden ermordet!!! Wo ist da Ehre?
    Ich sag es Dir: Man gedenkt ihrer!! Das nennt sich heute "ehren".
    Und warum sollte man nicht auch der deutschen Opfern gedenken?
    Auch solchen deutschen Opfern, die GEZWUNGEN wurden, Täter zu werden, und darunter körperlich und seelisch stark gelitten haben!

    Das erinnert mich an den Film Sieben/Seven. Als der Freier gezwungen wird, die Prostituierte mit einem nagelbesetzten Eisendildo zu quälen.
    Kann man ihn verurteilen? Er war auch Opfer.

    Andere Tat, andere Menschen, andere Zeit, aber gleicher Druck auf den "Täter".
     
  19. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich weiss gar nicht was ihr habt ? In jedem Kuhdorf in (West)deutschland gibt es auf jedem Friedhof ein Kriegerdenkmal oder ein Grab des unbekannten Soldaten. Wo wird denn nicht der gefallenen Soldaten gedacht ?
     
  20. Viva Che

    Viva Che Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    10. April 2002
    90% der deutschen soldaten waren ritterlich? ha!!!!
    ich meine mal ganz davon abgesehen das wir das kaum beurteilen können (wer war schon wirklich dabei?) gab es an diesem krieg wirklich nichts was als ritterlich durchgehen könnte. ich sage nicht das alle deutschen soldaten verbrecher waren noch sage ich das alle allierten (gerade die russen und franzosen) nete leute waren. aber!!!!!!!! diese leute haben sich verteidigt!! (über die amis lässt sich streiten aber dazu ein anderes mal). ritterlich was soll das sein? die wenigsten ritter waren das was wir unter ritterlich verstehen (mut, tapferkeit,........). ritter waren adelige die schwer gepanzert auf ihren pferden die generischen leichten fußsoldaten niederritten. glaubt ja nicht das die ritter gegen ritter gekämpft haben!! das war zu fair!! gegen ritter wurden piken oder armbrüste genommen. soviel aso zu rittern. zurück zu den deutschen soldaten: vielleicht waren einige mutig und tapfer.obwohl sich natürlich die frage nach dem mut stellt wenn man mit panzern polnische kavellerie niederwalzt oder bei absoluter luftüberlegenheit städte ausbombt. tapferkeit und mut brauchte man erst als die überlegenheit ging! aber die wichtigste frage ist doch: wofür? die jungs für einen dauerverletzten ersten weltkriegsveteran verreckt! oh ja natürlich sind sie für ihr vaterland in den krieg gezogen aber trotzdem waren sie es die es hitler ermöglichten durch paris zumaschieren und vom lebensraum im osten zuträumen. das waren keine helden sonder arme schweine (alle! die die es wollten, die die es nicht wollten, die die es wußten, die die es nicht wußten einfach alle). ich glaube nuicht das sie geehrt werden müssen sondern eher bedauert. ein leben ist zuwertvoll um für die ideale der nazis draufzugehen.
     

Diese Seite empfehlen