Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ich bin rechts weil...

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Ich bin nicht nur begeisterter SpiegelOnline Leser sondern generell großer Fan der dt. Medienlandschaft.
Besonders fasziniert mich der nie endenden "Kampf gegen Rechts" und man kann nur Staunen, wo überall Nazis versteckt sind.
Dieser Thread dient daher als Sammlung von Artikeln, Meldungen und Nachrichten, wo heutzutage überall böses rechtes Gedankengut lauert.

Kritik an Drogen konsumierenden Politiker macht einem zum PEGIDA-Anhänger:
https://www.facebook.com/dielinke.s...2603625775614/970955189607116/?type=3&theater
0576_31e7.png


Sozialkritik ist rechts:
Es ist fahrlässig, den Eindruck zu erwecken, dass es vielen Menschen in Deutschland immer schlechter geht.
..
Er trägt weitere Unruhe in jene Teile der Bevölkerung, die wegen der Flüchtlingskrise ohnehin schon verunsichert sind, und treibt denjenigen Wähler und Unterstützer zu, die einfache Antworten liefern.
..
Zum Beispiel AfD-Politiker
Armut: Paritätischer Wohlfahrtsverband spielt mit dem Feuer - SPIEGEL ONLINE
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Ich bin rechts weil...

Sry, DaMan, aber in diesem Artikel kann ich kein rechtes Gedankengut entdecken.
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.774
AW: Ich bin rechts weil...

Auf die Frage kann es nur eine Antwort geben..............

...........rechts, weil ich dumm bin.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Ich bin rechts weil...

Sag mal, rafft Ihr die Intention des Threads nicht? Das hier soll eine "Sammlung von Artikeln, Meldungen und Nachrichten, wo heutzutage überall böses rechtes Gedankengut lauert" werden. Steht doch eindeutig im Eingangspost, der auch nicht besonders lang ist und eigentlich wenig Spielraum für Interpretationen gibt.
 

bibu

Geheimer Meister
24. Dezember 2010
449
AW: Ich bin rechts weil...

Sag mal, rafft Ihr die Intention des Threads nicht? Das hier soll eine "Sammlung von Artikeln, Meldungen und Nachrichten, wo heutzutage überall böses rechtes Gedankengut lauert" werden. Steht doch eindeutig im Eingangspost, der auch nicht besonders lang ist und eigentlich wenig Spielraum für Interpretationen gibt.
Na dann spiel doch das Spiel vor damit sie es richtig raffen!

Mein Statement zu Rechts:
beängstigend das überhaupt noch Rechte (Nazis) gibt in Deutschland. Sowas sollte in Deutschland streng bestraft werden!
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Ich bin rechts weil...

Mein Statement zu Rechts:
beängstigend das überhaupt noch Rechte (Nazis) gibt in Deutschland. Sowas sollte in Deutschland streng bestraft werden!
Hach, wie schön.

- - - Aktualisiert - - -

Die Meinung, die Bundesregierung solle sich an geltendes Recht halten ist rechts:
"Ich bin entsetzt. Solche Bemerkungen Seehofers nutzen nur Gegnern unserer demokratischen Ordnung wie der AfD", sagte der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok dem Tagesspiegel. Die Bundesregierung übe keine Herrschaft des Unrechts aus, sondern wolle in einer extrem schwierigen Lage die Voraussetzungen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise schaffen.
CSU: "Horst Seehofer hat jedes Maß verloren" |*ZEIT ONLINE
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
AW: Ich bin rechts weil...

Was heißt genau rechts zu sein? Vielleicht sollte man das erstmal klären. Mittlerweile ist man scheinbar schon rechts wenn man auch nur den Hauch des Anscheins erweckt ein Problem mit Merkels aktueller Flüchtlingspolitik zu haben.

Der Großteil dieser Personen die Bedenken haben wird kein Problem mit begrenzter Einwanderung haben, die haben auch grundsätzlich nichts gegen Ausländer, gehen auch mal beim Türken essen.

Für mich sind Rechtsradikale diejenigen welche Flüchtlingsheime anzünden und und grundsätzlich gegen alle Ausländer sind. Wobei ich mir gar nicht sicher bin ob diese Sorte nicht so gepolt ist das die grundsätzlich gegen irgendwas sein müssen wo sie sich abreagieren können. Könnten sie sich nicht an Ausländern abreagieren dann halt in Fußballstadien.

Das Problem ist wenn die Regierung und diversen Medien anfangen nun jeden der Bedenken hat als Rechtsradikalen hinzustellen, wird man die bürgerliche Mitte erst recht radikalisieren und nach rechts treiben.
 

Carnificem

Geheimer Meister
10. Oktober 2014
369
AW: Ich bin rechts weil...

'Rechts' ist ja leider ein medienwirksames Schlagwort geworden, mittlerweile so wirksam wie 'Nazi' oder 'Faschist'.
Hier teile ich gerne ein paar tolle Beispiele aus meinem Leben mit euch, warum ich 'rechts' bin....

Ich bin rechts weil....

-ich eine kritische Meinung über Medien und Parteien habe
-ich eine kritische Meinung bezüglich des Gender-wahnsinns habe
-ich nicht der Meinung bin, dass Homosexualität normal ist
-ich nicht der Meinung bin dass man jedem mit Toleranz und Liebe begegnen muss
-ich Soldat bin (ganz ganz böse, man merke sich, Soldat sein ist kein Beruf sondern ein politisches Statement. Soldat=25% Nazi; 25% Asozial und 50%Mörder!!)
-ich gerne Deutschrock höre
-ich nicht der Meinung bin, dass wir den Flüchtlingsstrom erfolgreich abarbeiten können und wollen
-ich glaube das Demokratie nicht die beste Staatsform ist
-ich der Meinung bin das Religionen eine besondere Form der Wahnvorstellung ist.
, ich kann den ganzen Abend weitermachen.
Interessant dabei ist, dass egal was für Argumente man bringt, allein schon die Aussage 'Nazi' und 'rechts' reichen um einem völlig die öffentliche Reputation zu nehmen, und seine Meinung rechtfertigen zu dürfen.

Das meine sehr unverehrten Leser ist kein Land, sondern eine Zumutung.
 

Giacomo_S

Noachite
13. August 2003
3.231
AW: Ich bin rechts weil...

Ich bin links, weil ...

-ich eine kritische Meinung über Medien und Parteien habe
-ich nicht der Meinung bin, es gäbe einen Gender-Wahnsinn
-ich der Meinung bin, dass mich die Sexualität anderer Erwachsener nichts angeht
-ich der Meinung bin, dass ohne Toleranz und Liebe keine Gesellschaft funktionieren kann
-ich, obwohl einst Kriegsdienstverweigerer und Pazifist, heute Soldaten respektieren kann
-es auf den Deutschrock ankommt, ob ich ihn hören kann
-ich der Meinung bin, das Deutschland in seiner Geschichte ganz andere Schwierigkeiten überwunden hat, als den Flüchtlingsstrom - und am Ende stärker aus ihnen hervorgegangen ist, als zuvor
-ich der Meinung bin, dass die Demokratie vielleicht nicht die beste Staatsform ist - aber alle anderen existierenden noch schlechter sind
-ich meinen Frieden mit den Religionen gefunden habe

Ich kann mein ganzes Leben lang weitermachen.
Wer kann schon sagen, ob dieses Land das Beste ist? Die wenigsten von uns haben bereits in anderen Ländern gelebt. Würde man mich allerdings fragen, welches Land ich für besser hielte, dann hätte ich auf diese Frage keine Antwort.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.465
AW: Ich bin rechts weil...

Ich bin nicht sicher ob ich rechts oder links bin.

- ich habe eine kritische Meinung gegenüber Medien und Parteien und halte die öffentlich rechtlichen Sender hierzulande für überholt
- Ich bin gegen die Homo Ehe, habe aber persönlich nichts gegen Homosexuelle.
- Ich bin der Meinung das Kommunismus die beste Staatsform wäre wenn der Mensch uneigennützig wäre, ist er aber nicht, deswegen wird sie nie funktionieren. Aus dem Grund ist Demokratie die beste bekannte Staatsform. Trotzdem habe ich aktuell nicht das Gefühl in Deutschland in einer zu leben
- Religionen sind ok solange sie vom Staat getrennt sind und niemandem etwas auzwingen.
- Soldaten sind leider nötig in einer Welt in der es nunmal leider größenwahnsinnige Arschlöcher gibt.
- Ich denke das Deutschland ohne Obergrenze und bessere Kontrollen für Flüchtlinge größere Probleme in der Zukunft mit Slums und Parallelgesellschaften bekommen wird.
- Ich glaube nicht das es für alle Flüchtlinge so ohne weiteres Jobs hierzulande geben wird.
- Ich denke trotzdem das es möglich ist das Menschen islamischen und christlichen Glaubens friedlich zusammen leben können, insofern sie nicht radikalen Glaubens sind.
- Brandanschläge auf Flüchtlingsheime sind inakzeptabel
- Ich verstehe nicht wieso radikale Islamprediger wie Pierre Vogel weiter ungestört ihr Unwesen treiben können
- Ich bin für mehr Überwachung und Kontrolle
- Mit deutscher Musik und deutschen Filmen kann ich nichts anfangen, bin eher ein Fan der amerikanischen Musik und Filmszene.
 

Popocatepetl

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
27. August 2013
4.860
AW: Ich bin rechts weil...

ich bin garnix und erlaube mir eine eigene meinung zu haben, mal so, mal so... :)
 

ElbinArwen

Gesperrter Benutzer
29. März 2016
38
AW: Ich bin rechts weil...

Ich bin links,

weil: ich mein Zimmer mit Postern von Sigmar Gabriel und Volker Beck gepflastert habe und diese jeden Tag küsse.
weil: ich jeden Tag das gleiche ranzige Shirt und die gleiche löchrige hose trage, nachdem ich den gesamten Inhalt meines Kleiderschrankes Flüchtlingen gespendet habe.
weil: es für mich das größte Glück wäre, mal Angela Merkel treffen zu dürfen und ihr die Füße küssen zu dürfen, als Dank für die aufregende kulturelle Bereicherung die sie nach Deutschland geholt hat.
weil: ich jetzt in der Besenkammer meines Hauses wohne, nachdem ich mein Haus 20 Syrern zur Verfügung gestellt habe, und aufgrund Deutschlands schlimmer Vergangenheit fand ich, dass mir nur die Besenkammer, die nur 10qm groß ist, als Unterkunft im Haus zusteht.
weil: ich mich jedesmal übergeben muss, wenn ich ein Foto von Frauke Petry sehe
weil: ich jeden Tag mit Teddybären am Bahnhof stehe um neue Refugees zu begrüßen und diesen dann zujubele weil sie meine absoluten Stars sind.
weil: ich jeden Tag die Stolpersteine in miener Stadt auf Knien kniend putze, um für die große Schuld die meine Ahnen auf sich geladen haben, Buße zu tun.
weil: Ich mich so vor der Deutschlandfahne ekele, dass ich jede davon die ich sehe, verbrenne.
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
987
AW: Ich bin rechts weil...

Früher nannte man ein Denken links, wer gleiche Chancen und Rechte für alle wollte.
Dann nannte man ein Denken liberal, wenn zur Freiheit auch die Selbstverantwortung gezählt wurde.
Heute nennen die Medien ein Denken rechts, wenn vom Gegenüber die Toleranz eingefordert wird, die ihm selber zugestanden wird.

Und das ist die eigentliche Sauerei dieser Zeit:
Dass das frühere liberale Denken zur Selbstverantwortung (d.h. Konsequenzen für eigenes Verhalten) mittlerweile medial in die rechte Ecke gestellt wird.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Ich bin rechts weil...

Man ist auch rechts wenn man keine GEZ Gebühren zahlen möchte:

Wer sich aber genauer mit den Unterstützern von Sieglinde Baumert beschäftigt, merkt schnell: Viele der organisierten GEZ-Gegner sind keineswegs harmlos. Unter ihnen finden sich Verschwörungstheoreriker, radikale Rechte aus der AfD und Verfassungsfeinde.
Zu den Unterstützern von Baumert gehört neuerdings zum Beispiel auch Beatrix von Storch.
Sieglinde Baumert: Was die Unterstutzer der GEZ-Inhaftierten aus Sachsen verschweigen
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Ich bin rechts weil...

Da ich nicht zu KenFM verlinken darf, jedoch ein Verweis erlaubt ist (zumindest war das der mir zuletzt mitgeteilte Stand der Dinge) möchte ich zu einer sehr schönen Gesprächsrunde verweisen, die da heißt:

KenFM-Positionen 4: Kooperation oder Konkurrenz - Braucht der Mensch ein Feindbild? zufinden auf Youtube

Diese Frage diskutieren in dieser Sendung, Evelyn Hecht-Galinski (sorry, sie war sehr nervtötend. Behauptet sie habe keine Feindbilder, ist aber voll davon), Rüdiger Lenz, Dr. Rainer Rothfuß und Gerhard Wisnewski.

Ich würde von mir selbst behaupten, das ich kein Stück "rechts" eingestellt bin. Jedoch wohl aber manchmal der Hetze der Medien erliege, mich aber dann schnell wieder fange.
Rechts zu sein, bedeutet ein Feindbild zu haben. Wie entsteht diese Feindbild? Wieso ist es bei manchen stark ausgeprägt, bei anderen weniger und bei manchen gar nicht?
Ist es normal ein Feinbild zu bilden? Womöglich liegt die Antwort bei unseren Vorfahren.

Es gibt ein einfaches und simples Experiment was man an sich und anderen ausprobieren kann:
Stellt euch bei folgenden Begriffen das dazu gehörige Bild vor. Am besten man schließt die Augen und Jemand ließt die Begriffe für euch vor.

Banane
Vogel
Hund
Baum
Terrorist

Frage: Wie sah der Terrorist aus? Was hatte er an? Ich wette er war dunkel häutig, bärtig mit Turban und womöglich mit Sprengsatzgürtel ;-)

So viel zum Thema wie Feindbilder entstehen!

lg
Veri
 
Zuletzt bearbeitet:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Ich bin rechts weil...

Thema Feindbilder:
Ich lauf ja manchmal lederschwarzgekleidet durch die Gegend, habe mittlerweile einen grauweißen Vollbart und trage bei Regen ein schwarzes, frz. Fallschirmspringerbarrette, dass ich mir ganz über meinen Kopf ziehe.
Schon interessant, wie ich da von so manchem Mitbürger gemustert werde.
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.436
AW: Ich bin rechts weil...

Moin

[...]
Rechts zu sein, bedeutet ein Feindbild zu haben.

Woher hast du denn diese Definition?

Wie entsteht diese Feindbild? Wieso ist es bei manchen stark ausgeprägt, bei anderen weniger und bei manchen gar nicht?

Naja, wir leben ja nicht auf einem Kuschelplaneten mit Elfen und Engeln, sondern in einer Welt mit anderen Lebewesen die nicht immer friedlich sind.
Feinde sind Realität und keine eingebildeten Bilder die nur im Kopf existieren.

Ist es normal ein Feinbild zu bilden? Womöglich liegt die Antwort bei unseren Vorfahren.
[...]

Unsere Vorfahren hatten auch schon immer Feinde, ob Tiere oder andere Menschen spielt erstmal keine Rolle.
Ich nehme an dass das Erkennen von Feinden einen erheblichen Überlebensvorteil mit sich brachte.
Wer keine Feinde erkennen kann, braucht viel Glück.

Aber auch heute sind Feinde eine ganz reale Bedrohung, Menschen werden ermordet, bestohlen, vertrieben u.s.w. also gibt es Feinde, wer das nicht oder nur unzureichend wahrnimmt, läuft Gefahr zu sterben oder zumindest Schaden zu erleiden...
Natürlich kann das auch ungesunde oder übertriebene Ausmasse annehmen, wer überall Feinde vermutet hat evtl. sehr viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, lebt in einer feindseligen Umgebung, oder hat Probleme die Welt realistisch einzuschätzen... die Möglichkeiten sind nahezu unendlich.

Gruss Grubi
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.774
AW: Ich bin rechts weil...

Es gibt ein einfaches und simples Experiment was man an sich und anderen ausprobieren kann:
Stellt euch bei folgenden Begriffen das dazu gehörige Bild vor. Am besten man schließt die Augen und Jemand ließt die Begriffe für euch vor.

Banane
Vogel
Hund
Baum
Terrorist

Frage: Wie sah der Terrorist aus? Was hatte er an? Ich wette er war dunkel häutig, bärtig mit Turban und womöglich mit Sprengsatzgürtel ;-)

So viel zum Thema wie Feindbilder entstehen!

lg
Veri

Ich mach jetzt mal die Augen zu und stell mir einen Dampfplauderer vor..................... Oh mein Gott, warum sieht der aus wie Ken Jebsen.

Jetzt stell ich mir noch mit zuen Augen einen kompletten Wirrkopf vor, der mit ausgedachten Nachrichten Panik verbreiten und Geld verdienen will. Und er sieht aus wie ......... Wisnewski.
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Ich bin rechts weil...

@William Morris
Man muss nicht jeden mögen und auch nicht die selbe Meinung vertreteten. Dennoch sollten man sich völlig wertfrei die Meinung anhören. Ich sitze auch nicht applaudierend vor den "alternativen Medien" und konsumiere blind. Aber wenn für dich KenFM ein Dampfplauderer ist, dann ist das so. Für mich völlig ok.

Das schöne ist, wenn man zwei konkurrierende Meinungen miteinander vergleicht (z.B.: Mainstream und alternative Medien und es schafft die Propaganda auszublenden) bekommt man wertvolle Informationen über beide Seiten. Wenn der Mainstream Menschen aus der alternativen Szene versucht zu diskreditieren und z.B.: der Vorwurf von Rechtslastigkeit bewiesen wird und keine Masche ist, dann weiß ich ein Stück weit mehr über die wahren Intentionen eines Menschen. Man kann dabei in beide Richtungen schauen. Natürlich hat der Mainstream andere Mittel und Wege und ist auch wesentlich mächtiger als die alternative Szene.
ABER die alternative Szene wächst. Viele kleine ergeben irgendwann ein großes Netz. Der Mainstream ist ein Moloch, eine Krake mit einem Wasserkopf. Dennoch hören ich beiden Seiten zu.

@Grubi
Ich denke ein Feinbild zu haben ist natürlich. Wenn man es auf die kleinsten Ebenen herunterbricht, stellt man fest das es um "fressen oder gefressen werden" geht. Selbst in unseren Körper findet jeden Tag ein Kampf statt. Die Fresszellen unserer Körper haben Feindbilder die es auzulöschen gilt damit unser Immunsystem intakt bleibt. (Wie im Kleinen so im Großen)
Mir stellt sich nur die Frage, warum Menschen sich aufhezten lassen und in den Krieg ziehen gegen Menschen, die sie nicht kennen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten