Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

GOTT? Lächerlich!! die 2.

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
7. Mai 2002
1.398
Ein Beweis für die Existenz des "christlichen" Gottes :
Dämonen.
 

TanduayJoe

Geheimer Meister
10. April 2002
322
Moinmoin

@Gaara
Wo könnte ich Deiner Meinung nach so einen Dämonen kennenlernen?


Gruß

TanduayJoe
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
marie1205 schrieb:
also ich denke wir sollten "gott" erstmal definieren, naja zumindest hab ichs für mich mal gemacht.
ich bin davon überzeugt das es eine kraft oder energie gibt, die alles regelt. mir is es egal ob man zu dieser kraft natur, zufall oder gott sagt.
[...]
ich denke unser größtes hindernis, is das mangelnde vertrauen uns selbst gegenüber, aber daran kann man arbeiten.
dieser definition kann ich mich anschliessen. ich vermute die kraft auch in mir drin, doch sie ist auch ausserhalb.. also eigentlich: überall. der schlüssel, diese kraft zu erreichen, "anzuzapfen" liegt jedoch im inneren. diesen schlüssel zu finden, haben sich die religionen zur aufgabe gemacht. die ideen die dahinter stehen, sind durch die bank logisch und korrekt. dumm wirds erst, wenn man die heiligen werke der div. religionen wie ne betriebsanleitung liest. wort für wort. und dass dann zwangsläufig unsinn rauskommt bei, weiss jeder der schon mal ne betriebsanleitung - für was auch immer - gelesen hat.

es grüsst
das zauberweib
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Also der Mensch als Gott? Also ich persönlich sehe das Universum und sage mir, es kann nicht von jemanden geschaffen worden sein, der Ordnung verkörpert oder ist es eine Ordnung, die keiner versteht? Aber dann wäre ja unser Ordnungsbegriff vollkommen falsch :twisted: !

Aber da die Religion von Menschen geschaffen wurde, ist das Universum der ultimative Gegenbeweis! Oder wollt ihr sagen, dass war alles der Teufel? Dann wäre der aber viel mächtiger als eure Götzengestalt!

Das mit dem Kraft anzapfen klingt gut, Zauberweib, aber ich muss das glaube ich entzaubern :wink: ! Wenn die Gesamtheit ihrer Teile den Weg weist, welche Religion ist die richtige, wenn sich alle doch irgendwie widersprechen? Will nicht wer rufen: "Meine!"?

Religion ist nie im Fluß und wie kann ich mit fundamentalen, nicht bewiesenen Wahrheiten zur Erkenntnis gelangen, wenn ich das Ergebnis nur damit beweisen kann, dass irgendwo steht, dass es so ist? Es fehlt der Beweis, du wirst nie wirklich behaupten können, du hast es gefunden, wenn ein wirklicher Beweis fehlt!

zitiert aus der Tailiàkane

Tizian Rèvat
 

Predator

Geheimer Meister
11. April 2002
253
Tizian schrieb:
Aber da die Religion von Menschen geschaffen wurde, ist das Universum der ultimative Gegenbeweis! Oder wollt ihr sagen, dass war alles der Teufel?
Selbst wenn, du darfst nicht vergessen, dass der Teufel ebenfalls ein Teil Gottes ist.

Predator
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
@tizian

wenn du denkst, dass alle religionen in eine andere richtung zeigen, dann ... ja, dann stimmt das erst mal... denn jede religion ist woanders beheimatet. wenn sie alle dasselbe zentrum haben (ich nenns der einfachheithalber mal "Gott") müssen sie in unterschiedliche richtungen zeigen. um den selben punkt (von der jeweils eigenen seite aus) beleuchten zu können.

kennst du die geschichte mit den 7 blinden mäusen? so ist es mit den religionen.. viele behaupten, ihr teil wäre das ganze... aber erst alles ist das ganze..

es grüsst
das zauberweib
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Predator schrieb:
Selbst wenn, du darfst nicht vergessen, dass der Teufel ebenfalls ein Teil Gottes ist.Predator
Du hast es nicht verstanden, dass war ein Beispiel gegen die Religionen als solche, nicht speziell Religionen ohne dualistische Polungen.

Außerdem, wie soll ich etwas nicht vergessen, dessen Existenz nicht bewiesen ist. :lol:

Ach ja, in der Bibel (dem besten Märchenbuch der Welt) heißt es am Ende schuf Gott noch den Menschen und wann wurde dann die Predators geschaffen??

Tizian Rèvat
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
zauberweib schrieb:
wenn du denkst, dass alle religionen in eine andere richtung zeigen, dann ... ja, dann stimmt das erst mal... denn jede religion ist woanders beheimatet. wenn sie alle dasselbe zentrum haben (ich nenns der einfachheithalber mal "Gott") müssen sie in unterschiedliche richtungen zeigen. um den selben punkt (von der jeweils eigenen seite aus) beleuchten zu können.

kennst du die geschichte mit den 7 blinden mäusen? so ist es mit den religionen.. viele behaupten, ihr teil wäre das ganze... aber erst alles ist das ganze..
hmm, du glaubst, dass ich das denke? Gut. Sehr gut. Halte daran fest. Wenn du fest genug glaubst, vielleicht stimmts dann vielleicht sogar! :p

Es ist nett, dass du mir die Argumente selber in die Hand gibst, auch wenn ich sie nicht brauche! Alles, sich selbst Widersprechendes ist also das Ganze? Tut mir leid, aber das klappt dann doch nicht. Wenn die Dogmen einander widersprechen, kann man nicht einfach sagen, macht nichts, alles ist richtig! Ja, was denn nun? :lol: Sorry, aber . . .

Tizian Rèvat
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
sehr geehrte insurgent_angel,

"ich habe diesen artikel auch gelesen und ich bin einigermaßen erschüttert, welch groteske formen der moderne mensch langsam annimmt."

warum ist das grotesk?

"aber deshalb zu sagen, gott/göttin gibt es nur, weil wir das denken, ist in meinen augen nicht richtig."

die begründung würde mich interessieren. warum ist das nicht richtig?

"merkt ihr nichts? die menschen versuchen alles zu entmystifizieren,"

was ist daran schlecht verstehen zu wollen wie die dinge die wir beobachten funktionieren? das würde entmystifizieren doch bedeuten. blitze entmystifizieren, würde bedeuten herauszufinden, dass keine zyklopen sie schmieden, kein zeus sie schleudert. war es schlecht, dass heraus zu finden?

"wir werden mehr und mehr auf den ratio beschränkt."

das ist bestimmt einbildung. wie sollte das veständnis wie etwas wahrscheinlich funktioniert, eine beschränkung sein?

"in meinen augen eine nicht entschuldbare tatsache. was ist, wenn der mensch seine fähigkeit zu träumen verliert? wenn alles auf irgendwelche formeln "rationalisiert" wird?"

das mit den träumen verstehe ich nicht, sehe keinen zusammenhang zu einer mystischen weltanschauung.
zum zweiten: dadurch das man etwas durch eine formel beschreibt dürfte sich eigentlich nichts an dessen zustand ändern. es dürfte also nichtsweiter passieren als dass man effektivere apparate bauen kann.

"wissenschaft in allen ehren, ein bißchen davon muß sein, will der mensch nicht ewig mit steinwerkzeugen herumhantieren.
jedoch alles auseinanderzunehmen und ins kleinste zu analysieren, reißt viele dinge aus einem übergeordneten zusammenhang,"

nein, es geht vielmehr darum, den zusammenhang zu verstehen. so wie ich es mit deinem text versuche.

"deshalb denke ich der mensch macht sich auf dauer damit unglücklich und verliert wesentliche teile seines menschseins."

warum das deshalb? inwieweit lässt sich das was hinter dem deshalb steht aus dem was vor dem deshalb steht folgern?

"dann können wir eigentlich direkt roboter werden die nur mit zwei signalen arbeiten: an und aus, 0 und 1"

was soll das jetzt bedeuten? die mystiker reden doch ständig von gut und böse. die wissenschaft ist es, die nicht für sich in anspruch nimmt, alles letzgültig erklären zu können. esoteriker und ähnliche haben da schon eher keine probleme mit dem anspruch auf unfehlbarkeit.

"das mystische was den menschen umgibt, macht unsere erde erst zu dem was sie ist."

warum sollte sich alles um den menschen drehen? der eindruck den der mensch von seiner umwelt hat, kann doch nicht das wesen der umwelt verändern?

"ich finde, wir dürfen nicht zulassen, das gott/göttin auf einige zufällige gehirnaktivitäten beschränkt werden können..............."

ich habe den artikel nicht gelesen. bezog es sich in etwa auf das gleiche wie dieser thread:

http://www.weltverschwoerung.de/phpBB2/viewtopic.php?t=683

da kann man dann auch meine meinung dazu lesen.

hochachtungsvoll,

Hugo de la Smile
 

insurgent_angel

Geheimer Meister
10. April 2002
194
hallo herr hugo...

ich habe jetzt den ganzen abend überlegt, was und wie ich dir antworten soll.

ich fürchte die antwort wird anders ausfallen, als du es vielleicht erwartest.

erstens habe ich keine wissenschaftlichen argumente, für gott/göttin.
zweitens bin ich nicht sicher, ob du irgendeine formel von mir überhaupt akzeptieren würdest.

weißt du, ich denke, du und ihr anderen atheisten wollt überhaupt nicht glauben, das es dinge gibt, die sich nicht messen und katalogisieren lassen.

nur soviel: der wahre mystiker hat erkannt, das gut und böse überwunden werden können.

träume sind auch in unserer zeit immer noch mythisch und rätselhaft.
ich denke nicht, das sie je ergründet werden können. und genau darum verfügen wir über gewaltige kräfte. die kraft der imagination, die gabe durch gedanken materielles zu manifestieren.

nimmt man uns diese kraft sind wir gleichsam maschinen, deshalb nannte die roboter mit ihrem an und aus; dem linearen denken.

und die dinge aus dem zusammenhang zu reißen, hat dazu geführt, das wir menschen innerhalb eines jahrhunderts fast alle ökosysteme der welt aus dem gleichgewicht gebracht haben. indem man ein kleines rädchen im gefüge der natur zerstört, reißt man den ganzen rest mit ab.....

der mensch hat eine aufgabe mit seinem menschsein, er ist deshalb nicht unwichtig im gefüge des lebens... sei eingedenk der seele...

ich bin fast davon überzeugt, das du wieder alles was ich hier schreibe in frage stellst.

ich weiß um einen gott/eine göttin.


licht und liebe
angel
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
geschätzte insurgent_angel,

erstens habe ich keine wissenschaftlichen argumente, für gott/göttin.
zweitens bin ich nicht sicher, ob du irgendeine formel von mir überhaupt akzeptieren würdest.
ich würde eine begründete formel oder einen begründeten ansatz akzeptieren, ehrlich.

weißt du, ich denke, du und ihr anderen atheisten wollt überhaupt nicht glauben, das es dinge gibt, die sich nicht messen und katalogisieren lassen.
ich bin kein atheist, ich bin agnostiker. ich weiß, dass man gewisse dinge nicht messen kann. deshalb weiß ich auch, dass niemand informationen darüber hat. deshalb glaube ich grundsätzlich ersteinmal diesbezügliche aussagen nicht. wenn sie belegt wären, würde ich das akzeptieren.

nur soviel: der wahre mystiker hat erkannt, das gut und böse überwunden werden können.
alle mystiker sagen, sie seien die wahren mystiker. alle mystiker wollen ohne beweise und klare definition auskommen. das ist für wirklichen erkenntnisgewinn ein untaugliches system. warum? weil erkennen beobachten nötig macht, das auswerten von beobachtungen eine einigung über verwendete begriffe.

träume sind auch in unserer zeit immer noch mythisch und rätselhaft.
ich denke nicht, das sie je ergründet werden können. und genau darum verfügen wir über gewaltige kräfte. die kraft der imagination, die gabe durch gedanken materielles zu manifestieren.
klar, imagination kann wirklich werden. dafür benutzt das gehirn den körper. wieviele möglichkeiten muss es denn noch geben?

nimmt man uns diese kraft sind wir gleichsam maschinen, deshalb nannte die roboter mit ihrem an und aus; dem linearen denken.
das ist ausgeschlossen, alleine schon wegen unseres biologischem aufbaus.

und die dinge aus dem zusammenhang zu reißen, hat dazu geführt, das wir menschen innerhalb eines jahrhunderts fast alle ökosysteme der welt aus dem gleichgewicht gebracht haben. indem man ein kleines rädchen im gefüge der natur zerstört, reißt man den ganzen rest mit ab.....
das ist richtig. diese effekte treten aber nur durch inkonsequentes anwenden der analytischen methode auf. dies kann also nicht eine kritik an der methode ans sich sein. in etwa wie die taten der kirche nicht die methodik des glaubens widerlegen.

der mensch hat eine aufgabe mit seinem menschsein, er ist deshalb nicht unwichtig im gefüge des lebens... sei eingedenk der seele...
es tut mir leid, ich verstehe diesen satz nicht.

ich bin fast davon überzeugt, das du wieder alles was ich hier schreibe in frage stellst.
ich stelle erst einmal alles in frage.

ich weiß um einen gott/eine göttin.
wissen setzt per definition beweis vorraus. was du meinst nennt man glauben.

mit freundlichen grüßen,

Hugo de la Smile
 

insurgent_angel

Geheimer Meister
10. April 2002
194
hallo hugo

ich glaube nicht, das du wissen kannst, ob ich für mich beweise für gott/göttin habe oder nicht...


licht und liebe
angel
 

Predator

Geheimer Meister
11. April 2002
253
Tizian schrieb:
Außerdem, wie soll ich etwas nicht vergessen, dessen Existenz nicht bewiesen ist. :lol:
OOOOK, ab jetzt werde ich jedes Wort, bevor ich es schreibe, auf die Goldwaage legen! :)

Ach ja, in der Bibel (dem besten Märchenbuch der Welt) heißt es am Ende schuf Gott noch den Menschen und wann wurde dann die Predators geschaffen??

Tizian Rèvat
Tja liebe/r Tizian, die Predators wurden schon Äonen vor Menschen geschaffen. :D

Jetzt würde ich noch gerne von dir wissen, wo sich die Religionen so stark widersprechen? Dass sie sich bekämpen - OK, aber die Grundsätze zeigen doch weitestgehend die gleiche Richtung, oder?

Gruss
Predator
 

Predator

Geheimer Meister
11. April 2002
253
@ Hugo de la Smile:
Hugo de la Smile schrieb:
ich weiß, dass man gewisse dinge nicht messen kann. deshalb weiß ich auch, dass niemand informationen darüber hat. deshalb glaube ich grundsätzlich ersteinmal diesbezügliche aussagen nicht. wenn sie belegt wären, würde ich das akzeptieren.
Du verschliesst hiermit eine Türe. Warum?

Predator
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
@tizian

na, an dogmen glaub ich auch nicht. nur weil etwas geschrieben steht, isses noch lange wahr (meine postings hier selbstverständlich ausgenommen :lol: ) ich meine, gerade wenn etwas unter dem mäntelchen der wahrheit steht, schreit es doch geradezu danach, auseinandergenommen, ans licht gezerrt und untersucht zu werden. und wenns irgendwo nen haken, ne unstimmigkeit gibt.. hey, dann find ich sie auch.

und weisst du warum?
weil ichmich auf ALLE sinne verlasse.. nicht nur auf den verstand. so gutgläubig bin ich nämlich nicht.. bin da viel zu logisch eingestellt, als das ich mich auf die funktion eines "sinnes" (denken) verlassen würde :-)

es grüsst
das zauberweib
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Predator schrieb:
Jetzt würde ich noch gerne von dir wissen, wo sich die Religionen so stark widersprechen? Dass sie sich bekämpen - OK, aber die Grundsätze zeigen doch weitestgehend die gleiche Richtung, oder?
Nun, das einzig wirklich Gemeinsame ist die Anerkennung von Göttern. Beim Buddhismus stehen sie übrigens nicht im Mittelpunkt, es geht ihnen dort zu gut!

Und sie dienen den Menschen einen Rettungsanker zuzuwerfen, der sich als Würgeschlange entpuppt, als geistige Würgeschlange!
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
zauberweib schrieb:
und wenns irgendwo nen haken, ne unstimmigkeit gibt.. hey, dann find ich sie auch.

und weisst du warum?
weil ichmich auf ALLE sinne verlasse.. nicht nur auf den verstand. so gutgläubig bin ich nämlich nicht.. bin da viel zu logisch eingestellt, als das ich mich auf die funktion eines "sinnes" (denken) verlassen würde :-)
Sicher doch :roll: , weil dich auch nicht etwa alle täuschen können! Nein, aber das doch nicht! :lol:

Sorry, aber das glaubst du wirklich? Was wenn alle deine Sinne dich belügen? Vielleicht ist dieses Forum und alle Existenz ein Irrtum! :wink:

Ich bin vielleicht nur ein Gedanke in deinem Kopf! :p

Ciao, Tizian
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
wenn mich alle meine sinne einstimmig belügen, so das alle dasselbe sagen (und nicht jeder eine andere lügen) dann ist die info in sich wieder wahr.

dass es DIE wahrheit nicht gibt, darüber sind wir uns ja schon einig, oder? :-)

wenn du nur ein gedanke in meinem kopf wärst, würde es keinen unterschied machen.. nein, es würde mich sogar noch genialer machen.. weil ich mir so schöne gedanken machen kann :-) :-)

es grüsst
das zauberweib
 
A

Anonymous

Gast
universelle herachie

tizian beschreibt das gleichniss der religionen, ist das annerkennen von gott oder göttern, dass bedeutet doch, dass sich die menschheit unterordnet. :twisted:

was ist wenn der mensch erkennt, er ist ein teil des göttlichen planes und seine fähigkeiten sind der, der götter gleich.
nur durch die geistige verwirrung, ist er nicht mehr in der lage, so zu handeln, dass seine fähigkeiten, der götter gleich kommen.

was der mensch kann, gesteuert durch seine gedanken und durch die entscheidungsfreiheit, gutes und auch böses zu tun, dass ist meiner meinung nach, der haken an seinem handeln.

wenn wir in der 3 und manchmal in der 4 demension denken und handeln, dann war jesus bereits in der 5 oder 6 demension.

:lol: "mit liebe und harmonie durch das licht wandeln" :lol:

unser sein besteht nur durch seinen ursprung, und dieser ursprung gab uns das positive und auch das negative, damit ein fluss entsteht, ein jeder von uns trifft tag ein, tag aus entscheidungen, ob nun positiv oder negativ, das entscheiden wir.

ob das positive ohne dem negativen überlebt und von alleine fliessen kann, dass weiss ich nicht, aber meine entscheidungen, sollten positiv sein und ich hoffe, dass sie es sind.

was wäre, wenn wir nur die 10 gebote hätten und jeder hält sich daran, wie würde unsere welt aussehen, wo wäre die menschheit heute und vorallem bräuchten wir dann noch religionen? :?

mari u ana
 
Oben Unten