Geheimbund "Männersache"?

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo gerlinde,
Ich möchte da mal aus meiner Erfahrung berichten. Ich war zu Gast bei einem Eulenclub. Und die Männer waren heilfroh das aus Gleichberechtigungsgründen sich nicht Frauen in solche Vereine hereinklagen, soll schon vorgekommen sein. Warum sind Männer in Gruppen ohne Frauen?
Wahrscheinlich weil ihnen der small talk auf die Nerven geht?!
Da sind sie doch eher wie kleine Jungen und fühlen sich unbeobachtet, und treten nicht wegen einer "Schönheit" untereinander in Konkurrenz.
Gutes Argument....
Soweit die Triebebene, auf die Männer anfälliger reagieren als Frauen.
Das war einmal, die heutigen jungen Frauen sind schlimmer als die Männer es waren.
Deshalb werden auf dem sexuellen Gebiet auch häufiger Männer von Frauen auf den Arm genommen, die raffiniert genug und ihre Reize einsetzen können. Die Pupille des Mannes vergrößert sich in einen Strippteaselokal um 66%. Und das ist ein Automatismus.
Wau hast du schon mal beobachtet wie so ein Hühnerhaufen reagiert wenn ein Mann auftaucht. Da gibts dann noch nicht mal mehr so etwas wie Freundinnen.
Eigendlich holen sich Männer in so Gruppierungen eine Spielebene zurück mit diesen ganzen Ritualen. Und sie trainieren wie ehe und je Hierarchie ein, man folgt wie bei Schiedrichter, gelbe Karte rote Karte, und bedauert, wenn man rausfliegt. Denn es gibt ja dieses Gruppengefühl, wir sind etwas besonderes und helfen, den Clinicclowns usw. und uns gegenseitig.
Und Frauen lassen sich von Männern helfen, da sie fast keinen zusammenhalt kennen, sondern nur Spiegel, Kamm und Lippenstift!
Für einen Geschäftsmann sind die Kontakte bestimmt von Vorteil, doch es ist so ein bisschen Kirche mit ein bisschen mehr Spaß aber eben doch alles sehr ritualisiert. Doch das es gibt ja auch bei Fussballspielern, das ist doch das selbe Spiel. Der Mann, es mag, wird es machen.....
Frauen gehen natürlich nur selbstlos in Vereine....sie heiraten auch nur aus Liebe.....deshalb fragen sie auch immer zuerst nach den Beruf und der Automarke!:zwinker:

LG.Sche
 

nivend

Lehrling
Natürlich gibt es Frauen- Logen, wer im Internet danach sucht findet das auch;)
die stehen uns Männern in nichts mehr nach, zumindest sind sie der Meinung...

sry irgendwie war ich nicht am ende der seite
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Natürlich gibt es Frauen- Logen, wer im Internet danach sucht findet das auch;)
die stehen uns Männern in nichts mehr nach, zumindest sind sie der Meinung...
Ich wüßte nicht was das mit Männerlogen zu tun hat, mittlerweile machen mehr Mädchen als Jungen ihr Abitur.

Ansonsten sterben auch mehr Jungen bis zum 30 Lebensjahr, weil sie sich masslos selbstüberschätzen.

Die Krimminalitätsrate liegt ebenfalls viel höher bei Männern.....wir sind recht stolz darauf, daß Frauen sehr viel weiser sind als Männer.:lach3:

LG.Sche
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Ähhm, Hust, Hust !

Ich möchte die Aufmerksamkeit der Diskutanten einmal hierauf verweisen:

Vereinigte Grologen von Deutschland - Weblinks

Es gibt einen Dachverband !

Gruss

Lufton
Hallo Lufton,

Sehr interessant, du glaubst also die Femininen werden irgendwann doch anerkannt.
Kennst du persönlich auch Freimaurerinnen? Ich weiß das die Männer ihre Logenhäuser vermieten, ist wohl auch eine Kostenfrage, denn die FM vermieten ihre Logenräume auch an andere Gruppen.

LG. Schechina
 

lufton

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Lufton,

Sehr interessant, du glaubst also die Femininen werden irgendwann doch anerkannt.
Kennst du persönlich auch Freimaurerinnen? Ich weiß das die Männer ihre Logenhäuser vermieten, ist wohl auch eine Kostenfrage, denn die FM vermieten ihre Logenräume auch an andere Gruppen.

LG. Schechina
Hallo Schechina,

die heutige, männerbestimmte, Freimauerei kann nicht die Augen
vor der Wirklichkeit verschliessen. Sicherlich werden die Frauenlogen
(aber nicht die gemischtgeschlechtlichen Logen!) in allernächster Zeit
anerkannt werden. Nicht umsonst finden die Frauenlogen unter dem
Dachverband der VGLvD ihr Plätzchen.

Mich selbst verbindet eine tiefe Freundschaft mit einer Mrst. v. Stuhl
einer Frauenloge. Momentan sind die Besuche untereinander leider noch
richtige Einbahnstrassen. Ich darf die Frauenloge besuchen, aber
den Freimaurerinnen ist der umgekehrte Weg verwehrt.
Schade, manche Brr. könnten von der Dichte und Intensität
der arbeitenden Freimauerinnen wirklich etwas lernen.

Trotz der Einbahnstrasse werde ich des öfteren eingeladen um eine Zeichnung aufzulegen oder ein Vortrag zu halten. Wobei ich immer wieder sprachlos über die Wortgewalt und blitzgescheite Logik der Schwestern bin. Holla, da müsste sich so mancher Br. ziemlich ins Zeug legen um da mitzuhalten und in diesen Diskussionen wird sich gegenseitig nichts geschenkt.

Nix mit "weiblicher Logik" !!

Ein Kant oder Platon hätte seine helle Freude an diesen Diskussionen.

Witzigerweise arbeitet die erwähnte Frauenloge im Logenhaus des etwas konservativeren Freimaurerordens.

Tja, auch wir gehen mit der Zeit. Wir denken zwar in Dekaden,
aber steter Tropfen höhlt den Stein.....

Gruss

Lufton
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Lufton,

Witzigerweise arbeitet die erwähnte Frauenloge im Logenhaus des etwas konservativeren Freimaurerordens.
Ich liebe die Ironie des Schicksals......
Tja, auch wir gehen mit der Zeit. Wir denken zwar in Dekaden,
aber steter Tropfen höhlt den Stein.....
Das könnte eine echte Chance für die FM sein, Vorurteile loszuwerden, Humanität zu leben und nicht orthodox zu wirken.

Ich drücke einfach mal die Daumen das es gelingt.

LG.Sche
 

Desaguliers

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Ihre Probleme möchte ich haben.

Es gibt eine maskuline (deren Regeln 1723, nicht 1777 festgeschrieben wurden), eine feminine und eine gemischte Freimaurerei. Jeder Neophyt hat die Möglichkeit, sich je zwei Möglichkeiten auszusuchen. Ansonsten hat – gute demokratische Gepflogenheit – jede Loge die Möglichkeit, die Kriterien für einen Kandidaten auszuwählen.

Damit müsste die Diskussion eigentlich beendet sein.

Wenn Sie aber meine Privatmeinung hören möchten: Gäbe es nur gemischte Logen, wäre ich niemals Freimaurer geworden. Die Loge ist für mich vieles, u. a. mein Rückzugsraum, mein Refugium, in der ich NICHTS von Geschlechterproblemen hören will, in dem ich KEINE Ablenkung haben möchte, in dem ich zur Ruhe kommen kann. Mag sein, dass das auch in einer gemischten Loge zu haben ist, ich habe es nie ausprobiert. Ich wills aber auch gar nicht wissen. Ich habe gefunden, was ich gesucht habe, dass war ein reiner Männerklub. Fertig.

Zum Transvestiten/Transsexuellenthema: Ob der Fall noch nie vorgekommen ist, weiß ich nicht. Wenn jemand biologisch ein Mann ist, kann er aufgenommen werden. Da sollten dann andere Kriterien gelten als die Frage, was in aller Welt er war, bevor er zu uns kam.
 

Falk

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Witzigerweise arbeitet die erwähnte Frauenloge im Logenhaus des etwas konservativeren Freimaurerordens.
@Lufton,

Was ist daran 'witzig', wenn eine Frauenloge im Haus der GLL arbeitet?

In wie fern ist Deiner Meinung nach die GLL konservativer als andere Großlogen?

Was verstehst Du unter 'etwas konservativer'?

Ist für Dich 'konservativ' etwas negatives?


Falk
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,
Ihre Probleme möchte ich haben.
Ja wirklich?:cool:

Es gibt eine maskuline (deren Regeln 1723, nicht 1777 festgeschrieben wurden), eine feminine und eine gemischte Freimaurerei. Jeder Neophyt hat die Möglichkeit, sich je zwei Möglichkeiten auszusuchen. Ansonsten hat – gute demokratische Gepflogenheit – jede Loge die Möglichkeit, die Kriterien für einen Kandidaten auszuwählen.
Jede Loge ist autonom?
Damit müsste die Diskussion eigentlich beendet sein.
Also ist die FM kein Männerbund/ Geheimbund mehr, da es auch gemischte und weibliche Logen gibt!
Wenn Sie aber meine Privatmeinung hören möchten: Gäbe es nur gemischte Logen, wäre ich niemals Freimaurer geworden. Die Loge ist für mich vieles, u. a. mein Rückzugsraum, mein Refugium, in der ich NICHTS von Geschlechterproblemen hören will, in dem ich KEINE Ablenkung haben möchte, in dem ich zur Ruhe kommen kann. Mag sein, dass das auch in einer gemischten Loge zu haben ist, ich habe es nie ausprobiert. Ich wills aber auch gar nicht wissen. Ich habe gefunden, was ich gesucht habe, dass war ein reiner Männerklub. Fertig.
Wenigstens ihre ehrliche Meinung, es gibt viele verschiedene Männervereine.
Zum Transvestiten/Transsexuellenthema: Ob der Fall noch nie vorgekommen ist, weiß ich nicht. Wenn jemand biologisch ein Mann ist, kann er aufgenommen werden. Da sollten dann andere Kriterien gelten als die Frage, was in aller Welt er war, bevor er zu uns kam.
Na ja wenn sich eine Frau umoperieren läßt, ist sie für mich trotzdem kein Mann....

LG.Sche
 

Desaguliers

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,

Ja wirklich?:cool:


Jede Loge ist autonom?

Also ist die FM kein Männerbund/ Geheimbund mehr, da es auch gemischte und weibliche Logen gibt!

Wenigstens ihre ehrliche Meinung, es gibt viele verschiedene Männervereine.

Na ja wenn sich eine Frau umoperieren läßt, ist sie für mich trotzdem kein Mann....

LG.Sche
Zur Autonomie:

Ja, jede Loge ist im Rechtsrahmen ihrer Großloge autonom. Eine Ausnahme bilden die Johannislogen des FO, die über kein eigenes Vermögen verfügen. Rechtsrahmen deshalb, weil keine gerechte und vollkommen Loge existieren kann (das gilt für die frz. und die engl. Frm.), ohne sich einer Großloge zu unterstellen. Logen, dies nicht tun, heißen Winkellogen.
Der Rechtsrahmen der AFuAM ist die Freimaurerische Ordnung und besteht zu einem Großteil aus Durchführungsvorschriften, reine Verwaltung.

Wenn wir jemanden aufnehmen, dann müssen wir auf drei Dinge achten (formell) 1. ist er ein Mann 2. ist er unbescholten (das zu beurteilen, liegt bei uns) und 3. hat er eine Vorstellung von Transzendenz. Das alles (bis auf Punkt 1) liegt vollkommen in unserem Ermessen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,

Zur Autonomie:
Ja, jede Loge ist im Rechtsrahmen ihrer Großloge autonom. Eine Ausnahme bilden die Johannislogen des FO, die über kein eigenes Vermögen verfügen. Rechtsrahmen deshalb, weil keine gerechte und vollkommen Loge existieren kann (das gilt für die frz. und die engl. Frm.), ohne sich einer Großloge zu unterstellen. Logen, dies nicht tun, heißen Winkellogen.
Da gibt es dann wohl einige von?
Der Rechtsrahmen der AFuAM ist die Freimaurerische Ordnung und besteht zu einem Großteil aus Durchführungsvorschriften, reine Verwaltung.
Sind das die Statuten die in den alten Pflichten stehen?
Wenn wir jemanden aufnehmen, dann müssen wir auf drei Dinge achten
Womit sie wohl zum Ausdruck bringen wollen, daß die FM doch ein "Männerverein" ist!
(formell) 1. ist er ein Mann 2. ist er unbescholten (das zu beurteilen, liegt bei uns) und 3. hat er eine Vorstellung von Transzendenz. Das alles (bis auf Punkt 1) liegt vollkommen in unserem Ermessen.
Ihr könntet ja mal streiken,:mimpel: damit Punkt eins erweitert wird...Frechgrins.

LG.Sche
 

Desaguliers

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,

Zur Autonomie:

Da gibt es dann wohl einige von?

Sind das die Statuten die in den alten Pflichten stehen?

Womit sie wohl zum Ausdruck bringen wollen, daß die FM doch ein "Männerverein" ist!

Ihr könntet ja mal streiken,:mimpel: damit Punkt eins erweitert wird...Frechgrins.

LG.Sche
Winkellogen: Ja, es tauchen immer mal wieder einige auf. Als letztes fallen mir die Jungen Freimaurer ein (so hießen die, glaube ich). Die versprachen ihren Kandidaten eine ganz schnelle Beförderung und Erhebung und gaaaaanz viele geschäftliche Kontakte. Drollig.

2. Freimaurerische Ordnung: Die FO regelt das Grundsätzliche (Freimaurerische Grundsätze, Rechtsgrundlage der Großloge etc.) und dann kommen x Durchführungsvorschriften, welche Ehrungen die GL vergibt, was ihre demokratischen gewählten Organe zu tun haen undsoweiter. Das hat aber nur indirekt mit der so genannten Regularität zu tun, obwohl die FO natürlich den englischen Grundsätzen entspricht. Den Geist der Alten Pflichten kann man schon rauslesen.

3. Ja, wir sind ein Männerverein und haben vor, das auch nicht zu ändern. Warum auch?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,
Winkellogen: Ja, es tauchen immer mal wieder einige auf. Als letztes fallen mir die Jungen Freimaurer ein (so hießen die, glaube ich). Die versprachen ihren Kandidaten eine ganz schnelle Beförderung und Erhebung und gaaaaanz viele geschäftliche Kontakte. Drollig.
Drollig für den der das unterscheiden kann.
2. Freimaurerische Ordnung: Die FO regelt das Grundsätzliche (Freimaurerische Grundsätze, Rechtsgrundlage der Großloge etc.) und dann kommen x Durchführungsvorschriften, welche Ehrungen die GL vergibt, was ihre demokratischen gewählten Organe zu tun haen undsoweiter. Das hat aber nur indirekt mit der so genannten Regularität zu tun, obwohl die FO natürlich den englischen Grundsätzen entspricht. Den Geist der Alten Pflichten kann man schon rauslesen.
Hört sich nicht gerade aufregend an.
3. Ja, wir sind ein Männerverein und haben vor, das auch nicht zu ändern. Warum auch?
Öhm soll ich jetzt wieder anfangen...wegen der Gleichberechtigung, wegen der sinkenden Mitgliederzahlen, weil ich das veraltet finde.:mimpel:

LG.Sche
 

Desaguliers

Geheimer Meister
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Desaguliers,

Drollig für den der das unterscheiden kann.

Hört sich nicht gerade aufregend an.

Öhm soll ich jetzt wieder anfangen...wegen der Gleichberechtigung, wegen der sinkenden Mitgliederzahlen, weil ich das veraltet finde.:mimpel:

LG.Sche
Unterscheiden ist nichts so schwierig, falls Du das meinst. Ist nur ein wenig Recherche.

Ist auch nicht aufregend. Ist ja ne Vereinssatzung.

Nein, lass das Thema einfach ruhen. Dazu ist alles gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lintflas

Großmeister
AW: Geheimbund "Männersache"?

... ich kenn mich da ja nicht aus. krieg nur die Oberfläche mit, weil mich ehrlich gesagt nicht gross interessiert, was so innerhalb der Geheimbünde vor sich geht. Ich war nur einmal in einem selbst gegründeten Geheimbund als Neunjährige in Anlehnung an Kalle Blomquist *g* Von wegen Geheime Rose und so ;)

Aber mir drängt sich je länger je mehr der Eindruck auf, dass es nur männliche Geheimbünde gibt. Ist dieser Eindruck falsch?
Entweder sind weibliche Geheimbünde geheimer als männliche, nämlich so geheim, dass man nichts über sie weiss, also richtig geheim und nicht nur so heissend. Oder es gibt sie nicht.

Könnte es sein, dass Geheimbünde ein rein männliches Bedürfnis abdecken? Wenn ja, dann welches?
Tja, das ist leider so daß hauptsächlich die Herren die großen Banken und Konzerne leiten. Aber nach meiner Beobachtung werden Frauen von Macht genauso korrumpiert wie Männer, wenn sie dann doch mal in eine gehobene Position aufsteigen.
Spontan fällt mir z.B. Madeleine Albright, die ehemalige Außenministerin ein. Diese Frau ist in höchste Kreise eingeweiht, und hat es faustdick hinter den Ohren. Seit Ende ihrer Amtszeit, arbeitet sie im National Democratic Institute for International Affairs. Das ist sowas ähnliches wie das CFR.
 

Oranien

Geselle
AW: Geheimbund "Männersache"?

Uff, da habe ich mich nun durch all diese Antworten als Neuling hindurchgearbeitet - was für " erhellende" Ansichten...???
Ich denke, daß das alles 1. historisch begründet ist - im Patriarchat hatten die Frauen gar keine Möglichkeit sich geheim - oder sonstwie bündlerisch zu organisieren. 2. sind diese " Geheimbünde" gar nicht geheim - jede/jeder kann heute im Internet und in Büchern bis zu den Aufnahme-, Befördeungs - und Erhebungsritualen alles nach lesen. Was natürlich nicht Wissen heißt, denn tatsächlich ist das Geheime an der Freimaurerei z.B. daß man( frau ) das Wesen der Freimaurerei erst erfahren kann wenn sie/er sich hinein begeben hat, sich tätig mit seinem eigenen rauen Stein befaßt. 3. gibt es sehr wohl Frauen in der Freimaurerei und nicht nur als Kaffekocherionnen, es gibt " gemischte Freimaurerlogen" ( gleichwerige Aufnahme von Männern und frauen in eine Loge ) und auch reine Frauenlogen. 4. das war ja wohl ungeheuierlich, zu behaupten, daß es z.B. keine internetpräsenzen von weiblichen Freimaurerlogen gäbe - da gibt es z.B. Phönix zum Licht und zur Liebe, Isis und Osiris, Lessing am Tor zur Welt in Hamburg und natürlich die Seite von Humanitas der Großloge de gemischten Freimaurerei in Deutschland.
Oranien
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
AW: Geheimbund "Männersache"?

Hallo Oranien;
Uff, da habe ich mich nun durch all diese Antworten als Neuling hindurchgearbeitet - was für " erhellende" Ansichten...???
Da kannst du mal sehen, was wir hier für tolle Männer haben. Besito a-roy.
Ich denke, daß das alles 1. historisch begründet ist - im Patriarchat hatten die Frauen gar keine Möglichkeit sich geheim - oder sonstwie bündlerisch zu organisieren. 2. sind diese " Geheimbünde" gar nicht geheim - jede/jeder kann heute im Internet und in Büchern bis zu den Aufnahme-, Befördeungs - und Erhebungsritualen alles nach lesen. Was natürlich nicht Wissen heißt, denn tatsächlich i
Als die FM Logen entstanden, war es sicherlich nicht möglich Frauen gleichberechtigt aufzunehmen.
st das Geheime an der Freimaurerei z.B. daß man( frau ) das Wesen der Freimaurerei erst erfahren kann wenn sie/er sich hinein begeben hat, sich tätig mit seinem eigenen rauen Stein befaßt. 3. gibt es sehr wohl Frauen in der Freimaurerei und nicht nur als Kaffekocherionnen, es gibt " gemischte Freimaurerlogen" ( gleichwerige Aufnahme von Männern und frauen in eine Loge ) und auch reine Frauenlogen. 4. das war ja wohl ungeheuierlich, zu behaupten, daß es z.B. keine internetpräsenzen von weiblichen Freimaurerlogen gäbe -
Ein Forum gibt es nicht, Homepages schon, allerdings sind diese Logen alle irreglär.
- Home auch diese hier.
da gibt es z.B. Phönix zum Licht und zur Liebe, Isis und Osiris, Lessing am Tor zur Welt in Hamburg und natürlich die Seite von Humanitas der Großloge de gemischten Freimaurerei in Deutschland.
Oranien.
In der Regel handelt es sich um Frauen, deren Männer oder Papi FM sind.

Ansonsten, gibt es noch die FM ohne Schurz.

Bezeichnung für einen Profanen, der maurerische Grundsätze und maurerisches Gedankengut vertritt
Vereinigte Grologen von Deutschland - Maurer ohne Schurz - Glossar - Glossar
 
Oben Unten