Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Argus57

Geselle
15. April 2014
25
Dieser Beitrag wurde hier, wo er themenfremd war, abgetrennt. Jäger, Mod

Freestone

Ich war mal im Urlaub in der Sahara-Wüste und weißt du was mir da passiert ist? Auf dem Boden hab ich was glänzendes gesehen und da lag auf einmal ein nagelneues Smartphone auf dem Boden und ich war erstaunt, dass ich sowas in der Wüste finden würde, ich dachte mir jemand hat es dort verloren. Daraufhin kamen plötzlich drei Wissenschaftler aus Harvord und haben mir erklärt, dass der Plastik des Handy's aus Erdöl hergestellt wird, die Scheibe aus Sand und die Innenteile des Smartphoes aus den Mineralien aus der Wüste. Er erklärte mir, dass gestern ein Blitz auf den Sand eingeschlagen ist, danach entstand ein Feuer, was das Erdöl aus der Erde geholt hat und es zu Plastik verarbeitet hat. Danach hat das Feuer das Sand zum schmelzen gebracht und die Scheibe entstand. Durch den Blitz sind gleichzeitig aus den Mineralien die Innenteile des Handys entstanden und durch einen Sandsturm von über einer Stunde haben sich die Einzelteile zu diesem Smartphone zusammengestellt.

Ich dachte mir, dass die Wissenschaftler aus Harvord mir nur Märchen erzählen, aber die hatten auch ne Studie darüber. Und naja, das sind ja Wissenschaftler, zwar hatte ich immer noch einige Zweifel daran, dass es unmöglich so passiert sein konnte, aber es sind ja Wissenschaftler die mir das erzählt haben, und hab denen schließlich am Ende....


und das ist das glitzer gleiche, was den Kindern heut zu Tage in den Schulen beigebracht wird. Die Evolutionstheorie mit dem Urknall.


Du bist in einem Weltverschwörungsforum und glaubst wirklich an die Evolutionstheorie????

Ist des dein Ernst??

Schau dir des mal an und lass dich von keinen Theorien, sondern von Wissenschaftlichen Fakten überzeugen, dass die Evolutions"theorie" einfach nur ne erfundene Theorie ist, die die letzten 150 Jahre propagiert wird.


Dipl. Ing. Marcel Krass - Zufall kontra Schöpfung: Gibt es einen Allmächtigen Schöpfer? 1/4 - YouTube
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

LEAM

Prinz von Libanon
22. Dezember 2011
3.446

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Wow, ein Smartphone entstand durch einen Blitzeinschlag!
+ gleich wirst du uns noch erklären, dass das Universum+die Erde vor 3000 Jahren entstand!
Ich danke dir, Argus57, you make my day!
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Ich dachte mir, dass die Wissenschaftler aus Harvord mir nur Märchen erzählen, aber die hatten auch ne Studie darüber. Und naja, das sind ja Wissenschaftler, zwar hatte ich immer noch einige Zweifel daran, dass es unmöglich so passiert sein konnte, aber es sind ja Wissenschaftler die mir das erzählt haben, und hab denen schließlich am Ende....


und das ist das glitzer gleiche, was den Kindern heut zu Tage in den Schulen beigebracht wird. Die Evolutionstheorie mit dem Urknall.
Das beschreibt vollumfaenglich die gesammte Kreationisten/ID-Argumentation. "ich verstehe es nicht und kann es mir nicht vorstellen, also kann es nicht stimmen."
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
986
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Das beschreibt vollumfaenglich die gesammte Kreationisten/ID-Argumentation. "ich verstehe es nicht und kann es mir nicht vorstellen, also kann es nicht stimmen."

Yep, frei nach "Was immer ich glauben will, ich werde es glauben, und muss ich dafür noch so viele FAkten ignorieren..."
 

Freestone

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
30. Dezember 2011
1.057
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung


Freestone

Ich war mal im Urlaub in der Sahara-Wüste (...)

Du bist in einem Weltverschwörungsforum und glaubst wirklich an die Evolutionstheorie????

Ist des dein Ernst??

Schau dir des mal an und lass dich von keinen Theorien, sondern von Wissenschaftlichen Fakten überzeugen, dass die Evolutions"theorie" einfach nur ne erfundene Theorie ist, die die letzten 150 Jahre propagiert wird.


Dipl. Ing. Marcel Krass - Zufall kontra Schöpfung: Gibt es einen Allmächtigen Schöpfer? 1/4 - YouTube

Lieber Argus,

Ja, das ist mein ernst. Ich gehe sogar noch weiter: Sich hier im Forum zu bewegen, heißt nicht den Verstand abzuschalten. Im Gegenteil: Hier muss man mit Argus-Augen darauf achten, dass einem nicht der größte Schwachseinn als wissenschaftliche Theorie untergeschoben wird, deren einziger Beweis ein YT-Schnipsel ist. ;-)

Und im Ernst: Ich bin eine Glaubender, das heißt, ich glaube an eine höhere Macht, die ich Gott nenne, und ich bin gleichzeitig ein Mensch der Wissenschaft. Das schließt sich nicht aus, erfordert jedoch ein klein wenig Abstraktionsvermögen und Deutung im Gegensatz zu Deiner wortgetreuen Übernahme des Bronzezeitmythos, den ich als Christ Altes Testament nenne. Nun ja, solange Du so unbedeutend bis wie ich, richtet das keinen Schaden an. Ich hoffe nur, dass Du Dich nicht vermehrst oder Deinen Nachkommen nicht Deine unseelige Bronzezeitsicht einimpfst. Da bei Dir ähnlich wie bei Manden Hopfen und Malsz verloren sind, werde ich Dich nicht weiter füttern. Troll Dich und habe einen schönen Tag in der Bronzezeit. (Bronzezeit)
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.953
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Ich würde die Genesis nicht unbedingt als bronzezeitlichen Mythos bezeichnen wollen, wenn ich nicht gerade in polemischer Laune bin. Der Schöpfungsbericht der Priesterschrift stammt wahrscheinlich aus der Exilzeit, der des Jahwisten, wenn es den denn gab, vielleicht aus der Königszeit, daher nicht bronzezeitlich. Imho handelt es sich aber auch nicht um einen Mythos, sondern um eine künstvolle literarische Ausgestaltung der sehr schlichten Überzeugung, daß Gott die Welt erschaffen hat und es keine Götter neben ihm gibt. Insbesondere werden ja die göttlichen Gestirne zu profanen Deckenlampen degradiert. Mit dieser Deutung haben sich ja auch die christlichen Kirchen arrangiert.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Zu dem Argument Zufall (Handy in der Wüste) habe ich etwas Interessantes gefunden....
Solche Geschichten werden wohl gerne von Evolutionsgegnern angeführt um klar zu machen, dass doch nicht alles durch Zufall entstanden ist. Womit die Evolutionstheorie aber falsch angegangen wird.
Da wird angeführt, dass ja ein Buch/ ene Geschichte auch nicht einfach eifach entsteht, wenn man Buchstaben auf eine Seite fallen liese. Das stimmt, hat aber mit der Evolution wenig zu tun, denn bei der Evolution, bleiben nur die Buchstaben die auf die richtige Stelle fallen dort stehen- weil sie dahin gehören. ( was man jetzt auf das handy übertragen könnte)
Ziemlich interessanter Artikel, finde ich:
Charles Darwin: Die Bibel, der Zufall und der Tod - Evolution - FOCUS Online - Nachrichten

Aber Achtung: 10 Seiten lang ;-)
 

TFox

Großmeister
4. November 2011
81
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

@ Argus

Dein Vergleich hinkt etwas sehr. Diese Handygeschichte wäre ja eher mit der biblischen Schöpfungsgeschichte vergleichbar. Gott ließ einen Blitz einschlagen und alles war fertig. (etwas vereinfacht dargestellt)
Die Evolution besagt ja gerade, dass die Lebenwesen wie wir sie heute kennen, nicht einfach so plötzlich entstanden sind, sondern sich über einen sehr langen Zeitraum mit zunehmender Komplexität zu den uns heute bekannten Lebenwesen entwickelt haben. Nix Blitz und plötzlich fertig.
 

LEAM

Prinz von Libanon
22. Dezember 2011
3.446
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Hi,

Die Evolution besagt ja gerade, dass die Lebenwesen wie wir sie heute kennen, nicht einfach so plötzlich entstanden sind, sondern sich über einen sehr langen Zeitraum mit zunehmender Komplexität zu den uns heute bekannten Lebenwesen entwickelt haben.
Dazu noch die immer wieder gern vergessene Angelegenheit, dass die Entstehung des Lebens kein Gegenstand der Evolution ist, sondern die Entstehung der Arten.


Nix Blitz und plötzlich fertig.
Vielleicht ein wenig Blitz und ein wenig fertig, aber mehr nicht. :mrgreen: Was auch gerne von den IDlern "vergessen" wird und auch schon weiter oben angesprochen wurde: die Bausteine des Lebens sind keine x-beliebigen Teile, die irgendwie zusammen passen, sondern sie gehen definierte und bekannte chemische Bindungen ein, im Gegensatz zu den Teilen eines Handys.

LEAM
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Wenn man der Wissenschaft Glauben schenken darf und somit der Urknalltheorie, dann endet unsere bisherige Vorstellung von Schöpfung an diesem Punkt.
Interessant wäre nun darüber hinaus zu kommen und zu erfahren was vor dem Urknall war. Vor einiger Zeit habe ich eine interessante Dokumentation über die
Urknalltheorie im Zusammenhang mit supermassiven schwarzen Löchern gesehen. Es wurde sich vorgestellt, das unserer Raum (unser Universum) aus einem anderen Raum entstand.
Man hatte fantasiert, das Außerirdische auf der anderen Seite mit einer massiven Enerige quasi ein Loch in deren Raum verursachten, was in unserem Raum wie ein Urknall aussah.
Ich fand die Vorstellung ganz interessant, weil sie beim Urknall nicht endet. Natürlich sind das nur Spekulationen und damit wäre eine göttliche Schöpfung aus dem Nichts heraus
wiederlegt bzw. in Frage gestellt.
Aber spricht nicht alle Welt von "der anderen Seite"? Haben wir unser Universum selbst erschaffen? Sind wir letzt endlich "die Anderen"?
Unsere Vorstellung kann nur "Anfang" und "Ende" begreifen. Es kann nicht die Unendlichkeit begreifen.
Ich möchte mich gar nicht mit chemischen Verbindungen auseinander setzen, weil ich, wie ich finde, sie gegebene Bestandteile dieses Universum sind und damit nicht zu den universellen Fragen gehören.

Ich hoffe das ist nicht zu weit am Thema vorbei :shy:
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum - besonders bei IDlern und Kreationisten - Gott ist nicht Gegenstand der Naturwissenschaften.
Weder Biologie noch Physik (oder Chemie) machen eine Aussage über Existenz oder Nichtexistenz einer Höheren Macht (tm), daher läuft die Schöpfung auch ins Leere, das ist Theologie - keine Biologie.
der oben verlinkte Herr kriegt immerhin Bonuspunkte in der B-Note weil zur Abwechslung kein Christ, dafür ist die Argumentationstaktik eher schwach. Da hab ich schon erheblich besseres gesehen.
 

lava

Gesperrter Benutzer
30. Mai 2011
1.766
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

... Haben wir unser Universum selbst erschaffen? Sind wir letzt endlich "die Anderen"?
...
vielleicht ist das Universum "eine art perpetuum mobile" das keine externe energie-zufuhr benötigt um zu existieren bzw. zu entstehen, genau das ist glaube ich immer gemeint wenn ein mutiger Physiker von einer "(quanten)-fluktuation des nichts" redet,

wenn es kein perpetuum mobile ist, also doch keinen zündenten funken von der anderen seite braucht, dann verlagert das den Schöpfungsakt des Universums aber unendlich weiter in das jeweils nächste nach menschlichen ermessen übergeordnete Universum
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Vielleicht - liegt aber auch der Schöpfungsprozess in der Schöpfungskraft, physikalischen biologische, chemische Gesetzmässigkeiten "aus dem Nichts heraus" in die Schöpfung einzusetzen, damit sich daraus evolutionär das Leben entwickelt..... - schon mal daran gedacht, Argus57?
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Vielleicht - liegt aber auch der Schöpfungsprozess in der Schöpfungskraft, physikalischen biologische, chemische Gesetzmässigkeiten "aus dem Nichts heraus" in die Schöpfung einzusetzen, damit sich daraus evolutionär das Leben entwickelt..... - schon mal daran gedacht, Argus57?
das ist der Grundgedanke hinter Intelligent Design :)
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
8. November 2012
1.280
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Vielleicht - liegt aber auch der Schöpfungsprozess in der Schöpfungskraft, physikalischen biologische, chemische Gesetzmässigkeiten "aus dem Nichts heraus" in die Schöpfung einzusetzen,
und wenn es nicht aus dem "Nichts" entstanden ist?? Sondern aus einer anderen Dimension, einer anderen Realität oder wie immer man sich die andere Seite vorstellt.
Wurden alle elementaren Gegebenheiten wie Raum und Zeit, Bausteine des Lebens usw.... durch einen kleinen Punkt in einem anderen Raum geschickt?

Haben wir dieses Universum selbst erschaffen? Es heißt doch immer die Seele sei hier um zu erfahren. Verlässt sie dieses Universum wenn man stirbt?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Tja.... wohin die Seele geht wenn der Körper gestorben ist - nun das wird zur gegebenen Zeit wohl jeder selbst herausfinden....:-) Und was die "Entstehungsvermutungen" angeht - nun ja, da müssen wohl noch "ein paar Jährchen" (.....) geforscht werden, bevor man eine plausible Antwort auf die Frage des "Woher" bekommt.....
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

Und im Ernst: Ich bin eine Glaubender, das heißt, ich glaube an eine höhere Macht, die ich Gott nenne, und ich bin gleichzeitig ein Mensch der Wissenschaft. Das schließt sich nicht aus, erfordert jedoch ein klein wenig Abstraktionsvermögen und Deutung [...]
Ich bin grundsätzlich genauso.
 

lieblaunisches Luxustier

Geheimer Meister
27. Januar 2012
339
AW: Gedanken zu Evolution und Schöpfung

und wenn es nicht aus dem "Nichts" entstanden ist?? Sondern aus einer anderen Dimension, einer anderen Realität oder wie immer man sich die andere Seite vorstellt.
Wurden alle elementaren Gegebenheiten wie Raum und Zeit, Bausteine des Lebens usw.... durch einen kleinen Punkt in einem anderen Raum geschickt?



Mit dieser Theorie verschiebt man aber doch eigentlich die Beantwortung der Frage. Wenn es interessiert, was vor dem Urknall war, interessiert doch eigentlich die Frage, nach dem absoluten Ausgangspunkt, dem absoluten Urgrund des Seins. Die Annahme, diese Universum sei aus einem anderen hervorgegangen, kann ja stimmen, doch was war dann vor diesem anderen Univerum? Und was wiederum vor jenem? Diese Überlegung kann man endlos fortsetzen. Sich mit seinen Theorien innerhalb von Raum und Zeit zu bewegen bringt also nicht viel, außer der Erkenntnis, dass es nicht nichts geben kann. Der Anfang von allem muss außerhalb unserer Dimension liegen und außerhalb alles Vorstellbaren.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten