Freimaurerei und katholische Kirche

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Ehemaliger_User, 1. Oktober 2008.

  1. Desaguliers

    Desaguliers Geheimer Meister

    Beiträge:
    495
    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    AW: Freimaurerei und katholische Kirche

    Der Vatikan ist bis ins Mark verrottet. Der Relativismus und Skeptizismus, die die Aufklärung und Moderne mit sich brachten und von dem wir ein winziges Teilchen sind, werden diesen toten Baum eines Tages wegblasen. Ich werde das nicht erleben, mein Sohn auch nicht, aber vielleicht dessen Enkel.
     
  2. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.016
    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    AW: Freimaurerei und katholische Kirche

    Ich bin mir nicht sicher, ob das "damit" so stimmt, aber jedenfalls ist der Mensch die dominante Lebensform auf Erden und zwar ganz unabhängig von einem Glauben. Außerdem steht da nicht, dass Gott gesprochen hat, dass der Mensch die Erde zerstören soll, in sämtliche Lebensräume anderer Lebewesen eindringen und sie für sich ausnutzen soll und da steht auch nicht, dass der Mensch ob seiner Macht keinerlei Verantwortung tragen soll. Herrschen nach Vorstellung der Bibel bedeutet nicht, dass ein Herrscher tun und lassen kann, was ihm gerade passt, sondern es bedeutet, dass der Herrschende selbst dem Geringsten im Reiche, oder besser gesagt, im Stamm ein Diener sein soll.

    Genau so denkt imo ein guter Unternehmer.
     
  3. Sonsee

    Sonsee Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.068
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Vielleicht ist der Skeptizismus ja auch angebracht, es wird immer wieder von Freimaurern behauptet, dass sich die FM nicht in die Politik einmischen und die Freimaurerei keineswegs politisch wäre. Doch einiges spricht dagegen!

    "Die Logen-Erklärung wurde von Médias-Presse in Frankreich publik gemacht.

    Das offizielle Logen-Dokument begründet die Forderung nach schrankenloser Zuwanderung mit der Überwindung „nationaler Egoismen“ und dem Vorrang nicht näher definierter „allgemeiner Interessen“, die eine „innovative Willkommenspolitik“ erfordern würden.

    Die Logen benennen nicht nur hehre Absichten, sondern sprechen auch eine Warnung aus. Sollten die Regierungen ihre Grenzen nicht offenhalten und damit der freimaurerischen Forderung nicht folgen, werde es zu „Spaltungen und Konflikten“ und zu einem „Wiederaufleben der Nationalismen“ in Europa kommen.
    [​IMG]

    https://www.katholisches.info/2015/...-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/"
    Übersetzt man den Text, dann steht da sogar:"Erklärung der Europäischen Gehorsamsberichterstattung zur Lage der Migranten, unterzeichnet am 07. September 2015"
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2018
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.200
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Du weißt aber schon das die französische FM genau darum nicht regulär ist?
     
  5. Sonsee

    Sonsee Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.068
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ich sprach nicht von regulär oder irregulär, aber Freimaurer sind das trotzdem.
     
  6. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.591
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Komisch:

    Bei Frauenlogen, die nie Bestandteil der regulären Maurerei waren und dies auch nicht wünschen, aber von der Großloge wegen ihrer regulären Arbeit als vollwertige Freimaurer anerkannt werden, wird die Nicht-Regularität zum Riesenproblem hochstilisiert - siehe andere Threads.

    Bei der französischen humanistischen Maurerei, die irgendwann von der Grand Loge ausgeschlossen wurde, weil sie sich eben nicht an die Regeln hielt und damit nicht regulär arbeitet, besteht Sippenhaft. Da ist es völlig wurst, ob regulär oder nicht.

    Wie passt das zusammen?
     
  7. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Bei dieser Quelle sollte man beachten, dass es sich um eine sog. "extrem Rechte" handelt, die sich in der Nähe von Le Pen oder "Breitbart.com" befindet.
    Dass solche Leute Probleme mit den selbständig denkenden und oft auch handelnden Freimaurern hat, liegt m. E. auf der Hand.
    Aber nachdem ich mich durch diesen alten Thread lesender Weise gequält habe, stelle ich fest, dass kaum jemand die Historie dieser "Verdammung" kennt.

    In England waren die Logen ursprünglich "katholisch geprägt".
    Mit dem Einzug des "Hannoveraner-Adels" in das Königshaus und der damit verbundenen Neigung zum Protestantismus fühlten sich "katholische" Brüder in den Logen insofern sicher, als dort ein Platz freier Meinungsäußerung unter Gleichgesinnten, ohne die sonst üblichen Probleme möglich waren.
    Die englischen Logen drängten auf den Kontinent, nach Deutschland, Holland, nach Frankreich und nach Italien, wo sie entsprechenden Zulauf fanden, weil sie den frei denkenden Menschen die Möglichkeit offener Sprache boten, ohne Gefahr laufen zu müssen, denunziert und verhaftet zu werden.

    Diese Freiheit, war für das damals in Italien herrschenden Papsttum eine nicht zu unterschätzende Gefahr, brachte doch freies Denken und freie Rede den praktizierten Alleinherrschungsanspruch des weltlich und kirchlich herrschenden Papstes ins wanken.
    Mit seiner Anti-Freimaurer-Bulle vom 28. 4. 1738 "In eminenti" verbot Papst
    Clemens XII. die Freimaurerei - und auch sonstige Geheimbünde - mit der Begründung, dass es sich um einen Geheimbund handele, der nichts nach außen dringen ließe, also Unrechtes verüben wolle, UND, dass es sich um eine > SEKTE < handele, was gegen den Absolutheitsanspruch auf Seelenheil der römisch katholischen Kirche ging.
    Bei den "Geheimbünden" zielte er auch auf andere, in Italien zahlreich vorhandene freiheitlichen Bewegungen, die sich von der Kirchenherrschaft befreien wollten.
    Er wirft in seiner Bulle den Freimaurern vor, dass sie "im Geheimen" arbeiten und "fürchterliche Geheimnisse" hätten, die sie, wenn sie redlich wären, ja öffentlich kundtun könnten.

    Auf diese "Begründung" berufen sich die meisten Verschwörungstheoretiker bis zu den Herren Ludendorf und Wichtel, genau so wie bis heute Leute wie van Helsing und andere "Experten".
    Dass ein Papst, der eigentlich wissen müsste, dass eine Sekte nur eine Abspaltung einer kleineren Gruppe von einer größeren Religionsgemeinschaft sein kann, ist die nächste, und mir unbegreifliche Verwirrung, weil schon damals, die FM ihre klare Distanzierung zu jeder Art von Religion in den "Alten Pflichten" ausgedrückt hatte - ein Theologe hätte das erkennen müssen.
    Alle weiteren Bullen durch die nachfolgenden Päpste haben diese "Falschaussage" ungeprüft übernommen und bieten damit die "Grundlage" für Beschuldigungen und Mutmaßungen religiöser Art, bis heute.
    Soweit ich das sehe, wurde auch die "Lichtenauer Erklärung", vom Juli 1970, in der sowohl Großmeister von Großlogen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz GEMEINSAM mit führenden Vertretern der römisch katholischen Kirche erstellt und
    u n t e r s c h r i e b e n wurde, nirgends erwähnt.

    Darin wurde - es kann jeder googeln - Übereinstimmung darüber erzielt, dass die Beschuldigungen gegen die FM von Seiten der RKK nicht haltbar sind und dass die Mitgliedschaft eines Katholiken im Bund der Freimaurer keine Exkommunikation nach sich zieht.
    EINEN TAG vor Inkrafttreten dieser Vereinbarung hat der damalige Kardinal Ratzinger, als Chef der Inquisition (heute Glaubenskongregation) diese Erklärung "gekippt" und eine eigene Unvereinbarkeitserklärung veröffentlicht, was bis heute für die "Tradi-Katholiken" die Legitimation für weitere nicht berechtigte "Glaubenshetze" gegen die FM liefert und Diskussionen über angebliche Religionstätigkeit der Freimaurer anzettelt, die keinerlei Ursache IN der Freimaurerei hat - es ist lediglich die VORSTELLUNG mancher Katholiken, die sich von einem >irrenden Papst< für dumm haben verkaufen lassen.
    Jetzt hat man sich von katholischer Seite - inoffiziell durch die deutsche Bischofskonferenz - darauf halbwegs verständigen können, dass solange ein FM nicht aktiv gegen die RKK kämpft, er keinerlei Folgen zu befürchten hat.
    Aber auch hier hat Papst Benedikt Unklarheiten geschaffen, die bis heute viele Katholiken verunsichern und Nahrung für überflüssige und schädliche Diskussionen gegeben.
    Eines wurde an einer Stelle dieses Threads allerdings richtig erkannt:

    Nicht die Freimaurerei hat Probleme mit der römisch katholischen Kirche, es ist genau umgekehrt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2018
  8. Sonsee

    Sonsee Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.068
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Es waren insgesamt 28 Logen die grenzenlose Einwanderung in Europa forderten. Wer Marie Le Pen nahe steht, wird genau das niemals fordern!

     
  9. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.913
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Gibt es dafür auch eine seriöse Quelle?
     
  10. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Ich kenne die Vorlage dieser 28 Logen, es handelt sich allesammt um "liberale" also, sog. irreguläre.
    Das Themas des Threads ist aber doch FM und RKK und darauf habe ich zur Ursache eine Antwort zu geben versucht.
     
  11. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.499
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Bitte.
     
    William Morris gefällt das.
  12. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.200
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Nun, ein schöner Fall zu erklären was Regulär ist.
    Die machen zwar Freimaurerei, aber was sie sonst noch machen entspricht eben nicht meine Vorstellung. Die sprechen nicht für mich und auch für sonst keinen regulären Freimaurer.
     
  13. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Ich denke, dass das jetzt hier nicht das Thema ist, Malakim.
    Das wurde an anderer Stelle hinreichend und z. T. kontrovers diskutiert.
    Hier geht es darum, wie das Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und der Freimaurerei aussieht.
    Es wäre schön, wenn wir beim Thema bleiben könnten, und vcielleicht gibt es in dieser Hinsicht von dem Einen oder Anderen Beiträge, die zur Klarheit beitragen können, bzw., die das Dickicht der Halbwahrheiten, Vermutungen und Lügen seitens der Gegner der FM aufgedeckt und entfernt werden könnten.
     
  14. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.200
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Thema wurde von sonsee oben verfehlt und Du blickst auf die Reaktionen zu diesem Angriff.
     
  15. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    OK, dann bin ich jetzt auf den zielführenden Gedankenaustausch gespannt.
     
  16. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.564
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Du hast die Uneinigkeit innerhalb der RKK mit deinem Beitrag #147 doch bereits gründlich dargelegt. Worüber sollen wir uns denn austauschen, solange hier kein strenger Katholik aufschlägt und uns seine Sorge ums Seelenheil erklärt?
     
  17. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.591
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Soweit ich sehe nennt sich diese von Sonsee verlinkte Schundseite zwar "Katholisches", hat aber auch nichts mit der RKK zu tun. Insofern ist auch von dieser Seite praktisch kein Bezug zum Threrad-Thema vorhanden.

    Man kann sich allerdings fragen, ob man denn die öffentliche Herausgabe einer Pressemitteilung zur Flüchtlingsproblematik bereits als Mitmischen oder gar heimliches Fädenziehen in der Politik bezeichnen kann. Sonsee besteht ja auch darauf, dass sie als freie Bürgerin schreiben darf, was sie will ... womit sie auch völlig recht hat. Wer will es also diesen Logen verwehren?
     
  18. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Oh Sorry, ich nahm an, dass Diskussionsbedarf zu diesem Thema besteht!
     
  19. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Das, Lupo, könnte man in einem neuen Thread separat diskutieren, weil es m.E. nichts mit dem Verhältnis FM/RKK zu tun hat.
    Ein- und überleitend dazu bin ich der Meinung, dass es Freimaurern gerecht wird, wenn sie sich humanistische äußern.
    So habe ich, als ich die Verlautbarung dieser Großlogen las, auch empfunden, als ein Aufruf als Mensch und Humanist gegen menschenverachtende Handlungsweisen aufzustehen und gem. dem Auftrag "in die Welt zu gehen und Freimaurer zu sein" auch zu handeln.
    Deshalb wundert es mich sehr, dass derzeit weder ein europäischer Politiker, noch der Pabst und erst recht nicht die sonst so demonstrationsfreudigen "Linken" nicht >wie ein Mann< gegen die z. Zt. stattfindenden Morde im Nahen Osten, Syrien oder in Afghanistan, Pakistan und manchen afrikanischen Staaten, aufstehen und demonstrieren. Von FM erwarte ich derartiges nicht, weil ich weiß, dass nur ganz ganz wenige perspönlich etwas dagegen unternehmen und die Gesamtheit, vertreten durch die Großlogen sowieso nicht.
    Schade, nach 300 Jahren Humanität müsste man eigentlich mit mehr Einfluß rechnen können - ist aber leider nicht so.
    Vielleicht kann die Forumsleitung einen neuen Thread z. B. mit dem Thema, " Warum wird nichts gegen den Krieg unternommen", einrichten.
    Ich weiß, ich bin ein Träumer - ich hoffe noch!
     
  20. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.499
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Threads kann jeder User eröffnen. Die Antwort lautet wahrscheinlich "Weil wir keine Armee haben."
     

Diese Seite empfehlen