Freimaurer Abgetrennt von: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Feuerseele, 15. März 2018.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hier als themenfremd abgetrennt. Jg, Mod

    Ach sorry, ich wollte kurz Antorten, aber ich habe mich in diese Aussage verphilosophiert:
    Doch der Weg IST das Ziel!
    Das Ziel kann entweder das Ende sein oder die Ewigkeit.
    Das Ende ist die EssensTafelrunde in Ruhe. = Örtliches Sitzen.
    Wieder auf stehen und des Weges gehen ist Bewegung. = Lebendigkeit des Körpers. Der Weg führt weg vom Einen und hin zum Anderen.
    Einen Weg zu begehen bedingt generell die Bewegungsfähigkeit. = Lebendigkeit des gesamten Lebens.
    Auf dem Weg zu SEIN und mit eigenem individuellen Sein das große Ganze der irdischen Welt zu betrachten IST das Ziel.
    (2x Sein! 1x Innen und 1x Außen, das Sein IM Sein)

    Unsere VerstandesNahrung des Geistes liegt auf dem Weg.
    Auf dem Weg den wir alle gehen ist die wunderbare Gottgegeben SinnesNahrung FÜR jedermans Augen, Ohren, Nase, Mund und Herz!
    Unser Sinn des lebendigen Lebens, ist die tägliche Wahrnehmung des Tages (unser SinnesBrot).
    Wir haben alles JEDEN Tag neue 24 Stunden dafür. KEINE Stunde mehr oder weniger.
    Die Zeit steht fest in ihre täglichen Stundenzahl! Alle Menschen haben GLEICHviel ZEIT.
    DAS ist sehr sehr sehr wichtig zu verstehen! Die ganze Weltwirtschaft und so manche Philosophen vergissen die ZeitEinheit!!!
    Die Zeit-Einheit DES Tages incl. der Nacht. Zeit ist begrenzt! Niemand kann sich Zeit aussleihen!
    Die Erde und alle WEGE werden langsam aber sicher untergehen wenn die Zeiten überschritten wird!
    Die Überschreitung der Zeit führt jeden einzelnen Menschen in den Tod.

    Die Geschwindigkeit des Lichtes (Luzifer) ist nichtgleich der Geschwindigkeit des Körpers. Wir Menschen können nicht so schnell wie das Licht arbeiten. Unsere schwerfällige Bewegundfähigkeit bremst uns aus.
    NUR unsere innere Gedankenkraft/Geistkraft ist schneller als das Licht.
    Hyberschnell kommen und gehen die Gedanken, die nur InformationSpuren zurücklassen. Die Hinterblieben Reste sind das einzige was wir zur Verfügung haben zu analysieren um sodann, die Folgenden Gedanken besser zu erkennen.

    Auf dem Weg den wir gehen DENKEN wir. Unser Geist bewegt sich Schritt für Schritt mit uns.
    Tag für Tag und Nacht für Nacht können wir den Weg gehen.
    ABER 1 Tag BLEIB 1 Tag. Der Tag hat durch die Nacht 2 Hälften und 2 Übergangszeiten.
    Wir können den EINEN Tag durch drei teilen, aber wir können keinen einzigen zusätzlichen Tag an diesen 1nen Tag hängen.
    So wie wir auch keine Zwei Pferde reiten können so können wir auch keine zwei Tage gleichzeitig erleben!
    ALLES hat sein ZEIT.
    Daher muß auch ALLES notwendige, welches zum lebendigen Leben zum Erhalt von KÖRPER+GEIST UND Seele lebensnotwendig IST um den Weg des lebendigen Lebens zu begehen innerhalb EINES Tages seine Raum BEKOMMEN.

    Ablenkungen, Luxus, Laster und jede Ausschweifung sind die Stolpersteine die es zu genüge auf dem Weg des lebendigen Lebens gibt. Jeder Mensch ist wie einStein der auf unseren Weg liegen kann. ...
    Jeder Weg den wir gehen ist ein anderer vor uns gegangen und ein anderer wird nach uns kommen und den sleben Weg gehen. Der Nächste kommt bestimmt und wir sind die Nächsten des vorherigen der ebenso der Nächste war.
    So kommte einer nach den Anderenals ein Nächster und als ein Vorgänger.
    Den Weg den wir alle gehen sind schon viele vor uns gegangen und viele werden nach uns kommen.
    Das einzige was wir zurücklassen sind unsere Spuren und wir können Zeichen hinterlassen damit ein wacher Nachkommender aus diesen Zeichen lesen kann.
    Viele Zeichen werden übergangen werden, aber der Weg ist voll davon.

    Der Weg ist auch der Weg auf dem sich das Rad des lebendigen Lebens dreht.
    Eine Umdrehung des Rades ist nur eine winzige Strecke des Weges.
    Unser Schritt ist das GeschwindigkeitsMaß des Rades am Karren den wir hinter uns herziehen.
    Das Rad kann sich nicht schneller drehen als wir laufen können, auch wenn es von s i c h aus eine höhere Geschwingigkeit haben kann!

    Wir sind alle wie kleine Samen-Perlen aufgereiht an einem Faden der ein Netz aus Fäden ist. Und unser "PerlenSein" rollt über eine größere PerlenKugel. Die Erde.
    Die Erde auf der viele Wege sind ist eine noch größere Perle. Die Erde ist wie ein Zeiger der Uhr der die Zeit anzeigt.
    Wenn wir die Zeit überscheiten sterben wir. Sowohl UNSER Körpwer wie auch der der Erde.
    Die Zeiteinhaltung des Tages incl. der Nacht ist die Bedingung ALLEN Lebendigen.
    ALLES was ist, ist an ZEIT gebunden und absolut von Zeit abhängig.
    JEDER der den Weg des lebendigen Lebens geht MUSS zwangläufig auf die ZEIT achten.
    Das lebendige Lebens IST ein zeitliches Ereignis.

    Das Unveränderbare ist das was es ist. Unveränderbar.

    DAS wirkliche lebendige Leben stirbt in jedem Augenblick. Wir sind sowohl im Himmel wie auch auf Erden.

    Der Genuß des Schönen, Wahren und Guten liegt immer vor unseren eigenen Augen.
    Ursache und Wirkungen lassen sich an der Natur ablesen, denn alles hat seine Zeit.
    Haben wir auf unseren Weg bemerkt dass wir einen Baum schon gesehen haben, WISSEN wir automatisch, dass wir im Kreis gelaufen sind und so wählen bei der nächsten Abzweigung einfach einen anderen Weg. Nur so bekommen wir mehr zu sehen als dass was wir gesehen hatten.
    Die Welt der Dinge ist Mannigfaltig.
    Das Wahre ist die Veränderung.
    Wir sind alle neugierige Wesen auf einer Entdeckungreise der Mannigfalitgkeit.
    Unsere Augen werden niemals satt sein, solange wir leben. (ERleben=Augen+SinnesNahrung)
    Wir wollen alle ALLES genau WISSEN.

    Manche Menschen sehen auf ihren Weg den Wurm und so wollen sie sein WurmSein verstehen.
    Wir sehen den Himmel über uns und wollen die Sterne und den Kosmos verstehen. So viele Möglichkeiten sind AUF unseren Wegen.
    Es gibt das eine Endmahl an der Tafelrunde nicht. Das gesamte Erdenrund ist unser Tisch.
    Wir rasten auf dem GesamtWeg an vielen Tischen.
    ------
    Der Mensch ist reich an Fantasie, er hat eine gottgegebene Vorstellungskraft die auch jeder Baumeister braucht um ein guter Baumeister zu sein.
    Der Mensche ist nie allein und in vielen Stunden des Philosophierens wirdst jeder Mensch eine Idee aus dem Feld des Wissens pflücken wie eine Frucht die an einem Baum hängt.
    Mitten unter uns ist immer der heilige Geist.
    Jeder Mensch ist im Grunde ein kleiner Wissenschaftler, der die Reise des Lebens gemnießen will.

    Die Bäume, die Blumen, die Gräser, die vielen vielen Pflanzen und Tiere...manche flüchten vor dir, andere lassen sich streicheln, wieder andere schei... dir auf den Kopf oder schauen dir erschrocken in die Augen oder ein tollwütiger Fuch greift dich an.
    Also pass guf auf, auf deinem Weg des Lebens.
    Das wirklich lebendige Leben birgt immer seine natürliche Gefahren.
    Das Restrisiko des lebendigen Lebensweges ist unsere Seele eingegangen. Adam und Eva wussten dass sie sterben müssen und dennoch wollten sie die Lebendigkeit des irdischen Lebens.
    Adam und Eva wollten an einem anderen ORT sein und D ORT wollten sie sein wie Gott.

    Die Wege sind unergründlich reich an der Zahl. Niemand kann die Wege jemals zählen um eine Zahl zu bestimmen.
    Was zählt ist also immer nur DER Weg den wir GERADE gehen.
    Das Vergangene liegt hinter uns, wenn wir es zurückgehen wollen, so gehen wir das Vergangen auch nur im Jetzt zurück.
    Unsere Augen sind nichtmehr die von Gestern.
    Was wir gesehen haben, haben wir nur gesehen. Wir sehen das Neue nur wenn wir nach Vorne blicken, nicht wenn wir zurück blicken.
    Den Blick in die Vergangenheit brauchen wir nur um aus ihr zu lernen.
    Leben können wir nur in eine Richtung!
    Wir können nur 1ner Zeitlinie nach vorne folgen auch wenn wir in der Zeit zurückreisen könnten.
    Das Wesen der Zeit ist dass sie als Zeit nur eine einzige Zeit ist, egal ob wir vor oder zurück gehen.
    Das was ist und war w i r d einfach mehr WERDEN.
    Mehr ist mehr als Alles.
    Weil Alles was ist nicht alles sein kann.
    AUS dem Alles kommt das MEHR.
    Das Mehr als dass was ist. (manden hat recht!)

    Schreibstunden später...
    Jetzt muß ich nochmal versuchen dir eine Antwort zu geben.
    Mal sehen was dabei als nächstes heraus kommt.

    Halt eins noch sofort:
    Es mag sein dass ihr/du dies so empfindet! Ich selbst bin auch über meine Texte erschrocken. Insbesondere über das angeberische Wirken. Aber dass ist dennoch kein Grund mich zu beleidigen und meine multiplen Texte zu diskeminieren und somit mein Wesentliches.
    Die unzähligen ausflüchtigen Erklärungen von Seitens der FM haben die Grenze meiner Geduld längst überschritten!
    Meine Reaktion kann nicht mehr die Besste sein, auch ich bin nur ein Mensch!
    Eure Erklär-AussageKRAFT ist absolut unausreichen formuliert!!!
    Von Seitens der Freimaurer kommen nur schwammige Erklärungen und lahme Wiederholungen, die mich unendlich NERVEN und langweilen!
    Aber ich habe es auch genossen auf euren langweiligen und beleidigende Worten zu Antworten.
    ALLES wurde von und mit euch VERURACHT. Jedes Wort von mir gehört also auch Euch an.
    Des Kelches Inhalt müßt ihr FM schon selber halten können und mitaustrinken. Jeder reihum ist daran beteiligt.
    Keines meiner Wort würde exististieren.

    Was ICH an MIR nicht verändern kann, kann ich nicht verändern!
    Das Selbst ist als Selbst auch ein unveränderbares Selbst. Es kann NICHT alles am Selbst veredelt WERDEN.
    Das ist ein Naturgesetz DES Werdens.

    Oh man jetzt is es scho wieder später wie vorhin....
    ...Pause...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. März 2018
  2. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja ja ja, ich weis alle Schwäne sind weiß. ...bis die Evolution eine einzigen schwarzen Schwan hervorbringt.
    Ein einziger schwarzer Schwan reicht um ein AllgemeinWissen zu verändern.
    Was ist wirklich gesichert?...Nichts.
    Also es kann auch sein, dass eine zerbrochene Glühbirne gewechselt werden muß.
    Vor dem Auswechseln einer zerbrochene Glühbirne sollte der Strom nun wirklich mit Sicherheit abgeschaltet werden!
    Das Grundwissen sollte also vorhanden sein!
    So ist das auch bei der Freimaurerei!

    Ich habe als Reinigungskraft auch mal gedacht: Ach was, des geht scho, ich probiere es halt mal. Wenn ich vorsichtig bin wird das schon gehen. Ja und dann habe ich doch eine gepfitz bekommen.
    Es war nicht mein Aufgabenbereich den Stromkasten des Hauses zu finden und den Strom auszuschalten. Also habe ich die Glühbirne nicht ausgewechselt und im zerbrochenen Zustand für den HausMeister zurückgelassen.
    Ich bin zurück um meine Reinungsarbeit weiter zu machen.
    Es ist also egal ob ein Forum geschlossen wird oder ob ich aus einem Forum geworfen werde.
    Ich kann an einem anderen Ort erneut beginnen.

    Doch die gibt es! Es ist mit 100% Sicherheit sicher, dass man einen Stromschlag bekommt wenn man an Stromleitungen herumbastelt in denen Strom fliest.
    Diesen Elektrik-Trick-Tipp kann man sogar schon seinen Kindern weitersagen.
     
  3. Kadosch

    Kadosch Vollkommener Meister

    Beiträge:
    531
    Registriert seit:
    21. März 2014
    @ feuerseele
    Als ich deine Darstellung deiner Lebensvorstellung las, dachte ich mir, dass du mit dieser Einstellung vielleicht schwerlich Zugang zu einer Gemeinschaft von Menschen erhalten kannst, weil die meisten dir vermutlich heftig widersprechen würden.
    Hätte man dich in einer Loge aufgenommen, hättest du mit deiner Einstellung zumindest die Chance gehabt, dass man dir zugehört , über deine Meinung gestritten, aber sie am Ende als DEINE Meinung toleriert (erduldet) hätte, wenn du mit deiner Meinung nicht zu missionieren versucht hättest.
    Dann folgt von dir folgendes:
    Genau das ist es aber, was Freimaurer versuchen.
    Sie wollen erst einmal sich selbst erkennen um danach zu versuchen aus sich selbst etwas anderes, etwas Besseres zu machen.

    Manchen gelingt das, anderen nicht!

    Das gute an einer Loge ist, dass die anderen Logenmitglieder deshalb diejenigen, denen es nicht gelingt, meist tolerieren, aber an der Arbeit an sich selbst deshalb nicht enden.
    Vielleicht lernen einige von denen, deren Arbeit "erfolgreicher" ist.

    Wer aber mit der Haltung, dass das Selbst unveränderlich sei, versucht in einer Loge Fuß zu fassen, und das als "Naturgesetz des Werdens" versteht, der wird sich in einer Loge vermutlich nie wohlfühlen.

    Dass du so denkst, hast du hier oft genug belegt!

    Sei also froh darüber, dass dein "Ausflug in die FM" für dich erfolglos war.
    Es wäre auch für die "Anderen" kein prickelndes Erlebnis geworden!
     
  4. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Jede Forschung bringt ForschungsErgebnisse die als zeitliches ErkenntisWissen eine Gültigkeit haben bis es zu einem besseren Wissen kommt und dieses wiederum von einem besseren Wissen abgelöst wird.
    Das bessere Wissen geht immer EINsichtbar vorran! (Weiterbildung)
    Das bereits erkannte ErkennntisWissen ist durchaus mitteilbar!
    Es sei denn, niemand hebt das Wissen auf!
    Das führt dazu dass alte Fehler ständig ERNEUT gemacht werden MÜSSEN.
    Aus alten Fehlern kann man nur dann über Generationen hinweg LERNEN wenn das Erfahrungswissen weitergegeben wird.
    Fortschritt ist nur so möglich!
    Die Forschung UND Sammlung des Wissens zur Weitergabe weitere ForschungEN. VerÄnderung. Das Andere.
    Die Erfolge aus der Foschung bleiben für die nachkommenenden Forscher erhalten. Die Wissenschaft muß nicht ständig von vorne beginnen wie z.B. eine Reinigungskraft deren ArbeitsErfolg sich ständig durch das natürliche Sein zerstört.
    Der Staub fällt täglich neu und ständig. Immer.
    Es existiert KEINE Haltbarkeit der ERFOLGE einer ReinigungsArbeit!!!
    Darum hat dieser Beruf auch keine AUFstiegschancen und keine WertSteigerung für die Weltwirtschaft.
    Die tägliche Reinigung = Erhaltung. (Nebengedanke: Ritual der Reinigung. Ritual=Wiederholung)
    Die Erhaltung. Das stetige GLEICHE Tun. Das Gleiche.
    Erfolg auf Zeit. = Vergängliches. (ReinungsArbeiten, Pflegebrufe)
    Neue Erfolge im LAUFE der Zeit. = Fortschritt. (Wissenschaft+Forschung)
    Schnelle täglichen Erfolg per maschineler Geschwindigkeit. = Hohe ProduktionsKraft.
    Langsame Erfolg per menschlicher Geschwindigkeit. = Handwerker, Dienstleistungen.

    Ergebnis der Überlegung:
    Okay, dann ist es wohl so das die Freimaurer generell NUR WiederholungsRituale machen. Allwöchendlich oder alle 14 Tage nehmen sie die Schürze selbst und beginnen mit der Reinigung.
    Ich dachte leider die ganze Zeit, dass die FM auch Erfahrungswissen sammeln. Ähnlich der Wissenschaft. Ich dachte es sind einige Wissenschaftler unter ihnen, die diese Herangehensweise auch im Kleinen verwenden wie sie es im Großen ja auch tun.
    Die Herangehensweise ist ja das Selbe auch wenn es nicht beim Gleichern erfolgt.
    So dachte ich die FM haben auch sowas wie Ergebisse aus ihren bisherigen SelbsterkenntisForschungen.
    Sorry, da habe ich mir wohl etwas vorgeträumt.
    Ich bitte um Verzeihung!
     
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.292
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Das mit dem Wissen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trauerschwan
     
    gaia gefällt das.
  6. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.597
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Was für eine Antwort würdest Du Dir jetzt selbst geben? Meinst Du, Deine eigenen, vor irgendwelchen An- und Vorwürfen strotzenden Texte sind nicht nervig, langweilig und beleidigend? Ach so, halt, stop! ... das Recht so etwas zu sagen, hast ja nur Du, wenn ich das mache, ist es ja diffamierend und wortverdrehend. Denn Deine Beschimpfungen und Beleidigungen sind alle eigentlich sooo lieb gemeint. Was hast Du eigentlich - so'ne Art schriftliches Tourette-Syndrom?

    Ist mir aber egal. Wenn Du erklärst, dass Dein Selbst an dieser Stelle unveränderlich ist, ist es eben so. Dann ist eben eine vernünftige Kommunikation mit Dir nicht möglich und auch nicht sein wird.

    Ich denke, es ist nicht diffamierend, wenn ich sage, dass Du ja recht viele Eigenheiten hast, die zu tolerieren sind. Ist ja so weit auch OK, aber Du kannst nicht mehr Toleranz einfordern, als Du selbst zu geben bereit bist. Und das ist leider kleiner gleich Null. Man müsste sich bis zur Selbstaufgabe verbiegen, um mit Dir auszukommen. Und das wird kaum jemand wollen. Ich jedenfalls nicht.
     
  7. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    414
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Grundsätzlich gesagt: Ja, genau so ist es - zumindest erlebe ich es auf diese Art, als ständige Erinnern an die Aufgabe und die im Ritual als Werkzeuge angebotenen Symbole.
    Auch nicht ganz verkehrt, denn wir Brüder wechseln uns (in der Regel) damit ab, einen Vortrag über ein Thema mit (mehr oder weniger intensivem) Bezug zur FM zu halten, und der Bruder referiert darüber aus seiner Sicht. Das kann dann auch gerne Anregung für ein gemeinsames Gespräch sein im Anschluss an die Arbeit, Gedankenaustausch ist erwünscht, und anschließende Selbstreflektion über die eigene Ansicht ebenso.
    Allerdings nicht in Form eines Lehrgesprächs, wer was wie über welches Thema zu denken hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2018
  8. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.312
    Registriert seit:
    13. März 2010
    @Feuerseele:
    Ich überlege wo eigentlich das Problem liegt. Ich schreibe nun bewusst nicht Dein Problem, weil das sicher wieder einen ellenlangen Text erzeugen würde, den ich eigentlich nicht lesen möchte.
    Das klingt gemein, ist aber leider die Wahrheit.
    Ich kenne die Freimaurer- Bande( *g*) nun schon einige Jahre( und hatte nie Probleme mit ihnen, sie waren mir gegenüber immer höflich und ich konnte mit jeden von ihnen über Themen die mich interessieren schreiben.
    Auch hier passiert das ja. Speziell Lupo gibt sich die allergrößte Mühe und wenn Du nur mal lesen würdest was er schreibt, würdest Du lernen.
    Stattdessen schreibst Du tatsächlich Deinen Denkprozess auf. Der interessert mich nicht- nur das Ergebniss.
    So kommt man in einer Diskussion voran.
    Du verdrehst auch immer wieder alle möglichen Aussagen- also Dein Denkprozess lässt Dich falsch schlussfolgern.
    Schwarze Schwäne sind in anderen Ländern normal und somit keine Besonderheiten der Evolution.
    Es war von einer kaputten Glühbirne die Rede, nicht von einer zerbrochenen.
    Lupo wollte mit der Aussage "Der Weg ist das Ziel" erklären, dass Freimaurer, wie die meisten Menschen am Ende(Ziel) zufrieden zurück blicken möchten.
    Wie kommst Du jetzt auf Wiederholungsrituale?
    Über Rituale hat keiner der FM bisher geschrieben. Aber wenn Du aufhörst alles kaputt zu schreiben, bekommst Du vielleicht Informationen dazu.
    Mir kommt es beinahe so vor, als ob Du alles was Du liest kramphaft in eine bestimmte Denkschiene pressen wilst- egal ob es passt.
     
    Nachbar, Dirtsa und Garak gefällt das.
  9. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das hätte ich in einer Loge nie sagen können.
    Denn wenn ich damals mit der FM angefangen hätte, wären diese Gedanken in der Form nie in mir aufgekommen.
    Das was ich heute bin und denke, konnte ich nur Dank dem sein, dass ich keine FM geworden bin.
    Du vergisst dass zwischen dem Jetzt und dem Logenbesuch eine ZEIT des Werdens liegt. ...incl. Foreneinträge.

    Die SelbstAufgabe kann nicht der Sinn und Zweck der Freimaurerei sein, weil dann die Selbstbestimmung ein gespielter Aufklärer-Witz wäre. Selbst-Bestimung ist etwas das wir über unser selbst bestimmt haben das wir sein wollen.
    Wenn ich FM sein will, dann muß ich mein Selbst den Methoden der FM zur Verfügung stellen.
    Wenn ich nicht zur FM gehe, bin ich frei von diesen fiesen retorischen Etiketierten-Auflagen.
    Wie frei ist die Freimaurerei denn wirklich, wenn du schon sagst, dass meine Aussage schon ein Ausschlusskriterium ist???
    Du beweist mir damit nur dass es gut war keine FM geworden zu sein.
    Woher nehmt ihr eueren Absolutheitsanspruch dass das Selbst keinen unveränderbaren Teil hat?
    Nur das höhere Selbst ist unveränderbar.
    Unser irdisches Selbst auf Erden ist nur ein Teil und es teilt sich in 3 LebensBereiche auf.
    Erinnere dich dass ich alles in 3 Teile!
    Jedes irdische Selbst hat m.E. auch 3 Teile. (Zuständigkeitsbereiche)
    - Der Mensch hat ein körperliches Selbst.
    - Der Mensch hat ein geistiges Selbst.
    - Der Mensch hat ein seelisches Selbst.
    ----------
    = DAS 1 Selbst

    Der Körper den wir haben können wir nicht selbst verändern nur bedingt mitbestimmen. = Schicksal und Eigenverantwortung
    Das Denken in uns können wir selbst verändern. = Bildung und gesellschaftlicher Zustand +SchulErziehung.
    Das gute Denken dass wir erworben haben und zu einem Teil unsere Selbstbestimmunggeworden ist, brauchen wir nicht selbst zu verändern. Wenn es gut ist, kann es ja so bleiben wie es ist. Das ist der Teil den man Überprüfung kann.
    Die Psyche die uns durch das Leben trägt wird ständig freiwillig und unfreiwillig verändert. Durch das Außen fällt immer ein Veränderungsfaktor auf uns zu. Mit oder ohne FM.
    Unser Leben wird auch verursacht. = Umgang des Miteinanders + Erziehung.

    Eine 100% Veredelung kann nicht das Ziel und Sinn des lebendigen Lebens sein.
    Doch diese Erklärung würde einen zu langen Text ergeben.
    Ich verzichte ja auf die FM, also brauchtst du mir das nicht ständig unter die Nase zu halten!
     
  10. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.292
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Was soll denn das sein "Wiederholungsrituale" ... klingt wie weißer Schimmel.
    Alleine dieses Wort zeigt schön auf das hier Verständnisprobleme bestehen.
     
  11. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.312
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Allerdings. ich weiß jetzt auch nicht wer was von Selbstaufgabe geschrieben hat.
    War nicht von Arbeit an sich selbst die Rede um den passenden Weg zu finden, der sich dann vom den der anderen brüder unterscheiden wird?
    Der Satz hier, bedeutet nicht, dass man seine Selbstbetimmung aufgibt, sondern imo die Bereitschaft zu erkennen, dass man sich selbst ständig verändert. Das macht das Leben normalerweise mit Menschen und bedeutet: man lernt ständig dazu.
     
  12. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.115
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ja das ist auch gut so, aber ich möchte wenigstens einen FM-Thread nicht von dir verhunzt haben. Es wäre sinnvoll wenn du einen eigenen Thread für deine Triaden bekommen würdest, damit sich wenigstens die FM Interessierten in einem Thread über das Thema " Die Zukunft der Freimaurer" austauschen können.
     
    Dirtsa, Nachbar und gaia gefällt das.
  13. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.312
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Eigentlich kennt man Rituale ja bei Kindern- Abendritual zum runter kommen, als Einschlafhilfe. Zum Bps: eine geschichte vorlsen. und das jeden Abend.
    Bei Schlafproblemen bei Erwachsenen sollen wiederkehrende Handlungen auch hilfreich sein.
    Aber ein Ritual führt ja zu etwas hin- hilft dabei ein Ziel zu erreichen, kann auch dabei helfen sich zu konzentrieren.
    Viele Musiker die ich kennenlrnt habe, haben zB eine Runde gekifft, bevor es los ging.
    Das Kiffen war aber nur der Vorläufer zum Ziel: einen guten Gig hinzulegen nämlich. Und nebeher wars immer eine Art von Verbrüder und Verschwesterung, weil wir da Runden gedreht haben.....
     
  14. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das glaube ich dir und das kann ich mir auch sehr gut vorstellen!
    Das was mich interessiert wird hier ständig zerpflückt, nicht erkannt und diffamiert.

    Ja Lupo gibt sich große Mühe auch wenn er schon andere Einträge verfasst hat die m.E. nicht nett waren.
    Ja ich merke dass euch meine Gedanken zum Thema Gedanken nicht interessiert!
    Ihr sucht nach eurem Denken aus was euch von den Gedanken eines anderen Menschen interessiert und diskudieren wollt.
    Mich interessieren DIE Gedankenprozesse ansich!
    Wie sie entstehen, was sie alles direkt UND indirekt sagen. Mich interessieren die Verbindungen zu anderen Gedankenbereiche, wie sie zustande kommen und was daraus alles noch zu erkennen ist und wie es zu neuen Ideen kommt.
    Das alles interessiert euch nicht!
    Mein Interesse ist nicht euer Interesse. Die Ineressenverschiendenheit ist das Problem.

    Ich habe das Beispiel mit den Schwänen nur unhinterfragt übernommen.
    In einem Video-Beispiel wurde damit erklärt, dass ein wissenschaftliches Wissen (weiße Schwäne) nur so lange besteht, bis man eben den schwarzen Schwan entdeckt hat, der das Wissen größere Wissen verändert. Ich dachte dass das Beispiel sehr bekannt ist. Sorry!
    So dachte ich dass es klar ist, dass die zerbrochene Glühbirne der schwarze Schwan darstellt und seltener ist als eine einfach kaputte.
    Es tut mir sehr leid wenn der Vergleich für euch nicht treffen ist. ABER genau sowas kann ich nicht aus meinem eigenem Denken bemerken weil ich ja nach meinem Denke denke und dazu hat es halt nun mal gepasst.
    Wir brachen immer FÜR unser eigenes Denken den anderen Menschen der uns darauf hinweist DASS wir falsch denken oder in einer unzugänglichen Form sprechen.
    Wir Menschen können unser gesamtes Denken nicht alleine berichtigen! Das ist unmöglich!
    Jeder der Denkt das er richtig denkt, denkt nicht daran dass er flasch denkt solange ihm seine eigenen Gedanken so klar erscheinen. Zum Umdenken braucht jeder Denker einen äußeren Impuls!
    Das Falsche kann nicht immer, absolut und ausschlieslich nur aus dem eigenen Inneren eines Selberdenkers erkannt werden.
    Der Splitter im eigenen Auge kann nicht erkannt werden WEIL der Splitter IM EIGENEM Auge IST.
    (UND wenn einer mit einem Balken vor den eigenen Augen auf den Splitter sieht, sieht er auch nichts.=ursprünglicher Spruch.)
    Unsere Augen sehen wir ja auch nur durch einen Spiegel der ein Äußeres IST.
    Wir können uns nicht selber von außen sehen!
    So ist es auch mit unseren Denken und unser Sein.
    Wir wirken NACH Außen und nur das Außen kann nach innen wirken.
    Wir sind in einer gegenseitigen Abhängigkeit.

    Ja, drehe um. Darum geht es mir!
    Alles hat 2 Seiten. Und alles ist umdrehbar oder wie du meinst verdrehbar.
    Die Perspektive ist das Eine, die Spiegelungen das andere und das Innen und Außen ein weiteres.
    Ich verfolge mein Interesse. Ja.
    Meine Schlussfolgerungen sind nicht falsch, sie kommen nur von einer anderen Seite!
    Ich will nur auf dieser andere Seite aufmerksam machen.

    Der einzelne FM mag zufrieden damit sein, wenn er auf sein eigenes Leben zufrieden zurückblicken kann. (= im Kleinen)
    Die gesamte Freimaurerei aber, kann erst dann zufrieden sein wenn sie die Welt mitveredeln kann. (= im Großen)
    Das FM-Ziel ist, dachte ich, mit den veredelten Selbsten die Welt zu veredeln.
    Das veredelte Innere muß dazu zwangsläufig nach Außen.
    DAS WeltGANZE ist das was veredelt werden soll DURCH den Einzelnen IN Zusammenarbeit mit vielen Einzelnen.
    Wie zufrieden kann ein FM sein wenn er nur seiner eigene Zufriedenheit im Sinn hat?
    Ist das dann überhaupt noch Freimaurerei???
    Das ist m.E. nur Selbstgefälligkeit und kein Allgemeinwohl.

    Ich weiß dass von einer kaputten Glühbirne die Rede war, ich wollte nur ausdrücken dass das Kaputtsein einer Sache verschiedene Herangehensweisen erfordert.
    Die normal kaputte Glühbirne kann man sorglos reparieren und die zerbrochene muß mit mehr Sorgfallt repariert werden, weil die Verletzungsgefahr höher ist. (Nicht nur das zerbrochene Glas sondern auch durch den Strom.)
    Ich wollte damit das weiter Denken anstoßen UND ich wollte damit sagen, dass es immer ein GrundsatzWissen an Erfahrungswissen gibt, welches man grundsätzlich weiter geben kann.
    Erfahrungswissen, kann "faktisch" formuliert werden!
    Es ging im Grunde der Diskusion ja um meine Frage nach der Arbeit am Selbst.
    Ich habe die Vermutung dass die FM ihre Arbeit am Selbst noch nie sprachlich formuliert haben.
    Eigene Erfahrungen können sowohl müdlich wie auch schriftlich mitgeteilt werden.
    Das Schriftliche bedingt die Formulierung. Dazu sind ggf sehr viele Formulierungsüberlegungen notwendig.
    Das ist einem weiteren Prozess unterworfen, weil nicht jeder in jeder Formulierung den Sinn des Gesagten verstehen kann.
    Selbst innerhalb einer Sprache sind Verständigungsprobleme da.
    Selbst die Wissenschaften können nicht wirklich ihr Wissen gegenseitig mitteilen. Das habe ich neulich im Radio gehört, diese Aussage kam von einem Wissenschaftler.

    Das habe ich nur als zusätzliche Information dazugeschrieben und damit mein Forum-Schreib-Hauptanliegen befriedigt.
    Falls der Sinn intereissiert kann darüber gesprochen werden. (solange ich noch zum Schreiben komme, denn Verändererungen stehen bevor).
    Ich schreibe nichts kaputt! Ich ergänze das Geschriebene nur.

    Ja, das will ich. Darum geht es mir! Das ist machbar!!!
    Ich muß dabei nur selber "Rechnen" dazu habe ich nicht immer die SchreibZeit.
    Für mich ist sozusagen alles ausrechenbar.
    Allerdings immer mit dem Wissen dass es für alles einen x-Faktor, ein Restrisiko und einen Spielraum gibt.
    Eingrenzen kann man das jedenfalls mit der "Denk-Gleichung" und damit ist schon sehr viel gewonnen.
     
  15. Garak

    Garak Geheimer Meister

    Beiträge:
    414
    Registriert seit:
    20. August 2013
    Es geht ja auch nicht um Selbstaufgabe oder Etiketten-Schwindel einer selbst.
    Es geht vielmehr darum, sich selbst zu erkennen, und zwar nicht nur die Begabungen und Talente (einfach zu sehen), sondern vor allem die Ecken und Kanten (sehr schwer zu erkennen), die einem das Zusammenleben in der Gesellschaft erschweren.
    Niemand soll oder will sich verbiegen, aber in der Loge lernt man, an sich zu arbeiten und im Gespräch mit den Brr. eine Kommunikationskultur zu üben, die emotionale Überreaktionen zu vermeiden, um ein besseres, gediegeneres Miteinander zu erreichen.
    Man darf also ruhig ein (überspitzt ausgedrückt) "Ar***loch" bleiben, aber man lernt damit umzugehen und seiner Umwelt dieses nicht aufzudrücken - was ist daran verkehrt?

    Jeder FM ist frei in seiner Meinung und seinem Tun, es wird lediglich erwartet, dass er sich zu benehmen weiß.
    Und genau hier ist deine Meinung (m.M.n.) nicht deckend mit der FM!
    Man kann sich selbst erkennen!
    Man muss es aber auch wollen!
    Und gerne Werkzeug hierfür an die Hand gelegt bekommen ...
     
  16. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.597
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Wenn Du Dich hinstellst und sagst "Ich kann mich nicht ändern und erwarte, dass sich alle an mich anpassen. Und Ihr seid an dem schuld, was ich sage." ist das natürlich Dein gutes Recht, das Dir auch niemand streitig macht. Mach ruhig und versuche, damit glücklich zu werden. Das ist Deine Freiheit.

    Und jetzt könntest Du auch den Freimaurern die Freiheit zugestehen, festzustellen, dass diese Haltung eben nicht in die Gemeinschaft in einer Loge passt. Ganz einfach.

    Wie weit trägt denn Dein Freiheitsbegriff? Ist es also schon Eingriff in Deine Freiheit, dass Du nicht einfach in die Loge reinspazieren kannst, sondern die Aufnahme von ein paar Voraussetzungen abhängt - unter anderem der Zustimmung ihrer Mitglieder?
     
  17. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.679
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Titelvorschläge erbeten. Jg, Mod
     
  18. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.312
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Es wird nicht von anderen zerpflückt Du zerpflückst es selbst.
    Natürlich suche ich mir aus, was mich interessiert.
    Du interssierst sich also für Deine Gedankenprozesse und die anderer in Bezug auf Freimaurerei?
    Oder einfach gesagt: Was könnte jemand denken, der sich mit Freimaurerei beschäftigt oder Freimaurer ist?
    Was die kaputte Glühbirne angeht, so zeigt sich hier dein Verständnis- Problem. Ich weiß aber eigentlich auch nicht was man dagegen noch machen kann.
    Vor allen deswegen:
    Ich:
    Du:
    Nein ist es eben nicht. Für eine Austausch und für ein Erweitern des eigenen Gesichtsfeldes ist Offenheit nötig.
    Weil Du das nicht kannst, wirst Du nie Antworten erhalten, die Dich befriedigen. Du bist nämlich lider icht in der Lage andre zu verstehen, solage sie nicht die Gleiche Denkschiene benutzen wie Du.
    Überhaupt. Denkschiene. Gruseliger Gedanke...
     
    Lupo und Dirtsa gefällt das.
  19. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.115
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Wie wäre es mit: "Feuerseele und die Humanität aus ihrer Sicht?
     
  20. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    .
    IST das wirklich DIE EINZIGE Sichtweise???
    Wenn ein Mensch sagt "ich das nicht ändern" ist mit 100% Sicherheit 100% Eigensinnigkeit?
    Ich habe diese Diskusionform satt!
     

Diese Seite empfehlen