Deutscher Waffenexport

Malakim

Insubordinate
Unternehmer sind primär Egoisten!
Deren Wachstum beruht sicherlich nicht auf Wohltätigkeit zugunsten Arbeitnehmern, sondern sie rationalisieren Arbeitnehmer weg.
Welch ein Schwachsinn in dieser Verallgemeinerung. Du hast wohl noch nie in einem anständigen Unternehmen gearbeitet, was?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Herzlichen Glückwunsch. Die Türkei überfällt die heldenmütigen Bezinger des IS und wir diskutieren darüber, ob ausgesonderte deutsche Panzer beteiligt sind. Oder der Kapitalismus als solcher. Ganz tolle Nabelschau. Wenn es keine Leoparden wären, sondern M1 oder T-80, wäre alles gut.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
Ganz tolle Nabelschau. Wenn es keine Leoparden wären, sondern M1 oder T-80, wäre alles gut.
Nö, auch nicht. Spielt keine Rolle...NATO-Panzer im Angriff. Den Zeigefinger immer auf andere gerichtet gilt nicht - selbst ist die Herrschaft über das eigene Land. Deutschland könnte durchaus sich auch für neutral erklären und andere dafür gewinnen, ohne jetzt gleich sämtliche Verteidigungsinstrumente fallen zu lassen.
Es ist nun mal der gewinnsüchtige kapitalistische Westen, der ein Ungleichgewicht herausfordert. Die Werbeindustrie erteilt Befugnis.
 

almende

Noachite
Es sind 354 Leopard-2-Kampfpanzer und es steht nirgends etwas davon, das
es sich hierbei um funktionsuntüchtige Dekorationswaffen bzw. einer Lieferung
bloßen Stahlschrott handelt. Ein Panzer ist immer noch ein Panzer und kein Trabbi.

Nein es ist wesentlich besser das es deutsche Leopard Panzer (AAA+++) sind und
kein Ami Schrott oder Russenkram. Das sichert hier Arbeitsplätze und von Steuern
und Gewinne werden hier Schulen, Altenheime und Straßen gebaut.

Die Helden sind genauso Terroristen wie der IS, werden halt dafür verheizt Assad
und den IS zu bekämpfen. Bei Assad scheitern sie halt und da kann dann das
"Völkerrecht" auf Schutz dieser armen Teufel ziehen.
 

Aurum

Gesperrter Benutzer
Das sichert hier Arbeitsplätze und von Steuern
und Gewinne werden hier Schulen, Altenheime und Straßen gebaut.
Wie unendlich ehrenhaft geträumt - wie war das noch grübel-grübel: Da hat irgend so eine Kreatur im Nahen Osten irgendwas davon gesprochen, dass sie 4,5 Mia. US-Dollar Ausfall verbuchen, aus denen man sonst Schulen, Altersheime und Strassen bauen könnte. Der hat derart grimmig drein geschaut, dass man unweigerlich seinen Dünnpfiff riechen konnte. Ein Schulen-Land, Schule an Schule gereiht.

Vielleicht solltest besser norwegischen Lachs exportieren, damit die Schule einen Fischteich bekommt.

Anstelle kostenlose Schulen besser Herdprämie (Betreuungsgeld) breit verteilt, nicht wahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Wir halten fest: Angriffskriege, Kriegsverbrechen und Völkermorde sind völlig egal, solange D keine Panzer, Patronen oder Schuhbürsten geliefert hat, als die Kriegspartei noch verläßlicher NATO-Partner war. Ehre, Gerechtigkeit, Menschenrechte, Friede und Stabilität: Alles wurscht, Hauptsache, D hat keien Funkgeräte oder Nähzeuge beigesteuert. Ein gut Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. 's ist leider Krieg und ich begehre,/Nicht schuld daran zu sein.
 

a-roy

Mensch
"Gewinne werden hier Schulen, Altenheime und Straßen gebaut." (almende)
Ach, ist mir neu! Ich geh' mal davon aus, dass du das satirisch gemeint hast!
Zur Türkei:
Joh, NATO-Mitglied und evtls. Bollwerk gegen Putin.
Dass Erdokhan schon längst mit Putin dealt, wird geflissentlich übersehen.
Aber dem Verbündeten darf man ja ruhig Panzer etc. liefern.
Dass Putins Schwiegersohn IS-Öl in die Türkei lieferte und Erdowahn die Hamas unterstützt, weiß ja auch keiner!
Aber ist halt ein Verbündeter!
Und dass Erdowahn mal gesagt hat, dass der Islam unter türkischer Führung gegen den Westen marschieren soll, weiß ja auch niemand mehr.
Aber ein Verbündeter!
Flüchtlingsfrauen-und Mädchen werden an reiche Saudis verkauft, ausbeuterische Tätigkeiten von Männern&Kindern gibbet in der Türkei auch nicht!
Ach, ich vergaß: Türkei ist NATO-Verbündeter!
Und wenn ich mir die Saudis anschaue:
Joh, wir brauchen deren Öl, dafür bekommen sie Waffen aus D, die sie getrost in Jemen einsetzen dürfen.
Ach, ich vergaß: Money makes the world go round!
 

dtrainer

Wiedergänger
Wunderbar, solch moralischer Rigorismus. Woher diese Beziehung kommt, und daß man sehen muß, was man am Besten aus der entstandenen Situation macht, kann Dir ja egal sein, Du kritisierst nur.
Es war einmal eine Türkei auf dem Weg nach Europa, die reformierte sich deswegen, alles schien gut zu werden. Außerdem sitzt sie mit dem Bosporus an einer strategisch wichtigen Stelle, aber auch das schien okay, ist ja NATO-Mitglied und verhielt sich auch gut.
Da bekam sie dann auch Material aus westlichen Ländern, wäre es besser gewesen, sie hätte sich aus östlichen Quellen bedient?
Nun hat sie aber ihren Kurs geändert, und das ist nicht so gut. Wir müssen sehen, was wir mit dem entstandenen Schlamassel machen - und das ist geringfügig komplexer als ein paar Kritikzeilen zu tippen.
 

a-roy

Mensch
Dann kritisier ich mal nicht, sondern mach' Vorschläge:
Schmeißt die Türkei aus der NATO raus, keinerlei Exporte/Importe mehr. Und ein Land, wo mit 'Staatsfeinden' so umgegangen wird, wie derzeitig in der Türkei, hat in der EU eh nix verloren!
Soll Erdokhan doch sehen, wo er bleibt!
Ach ja, natürlich ist es besser, wenn die Türkei aus dem Westen Material bekommt, sichert schließlich Arbeitsplätze.
Ja, ja, dtrainer, leere politickser Worthülsen sind schon was feines!
Moral ist da ja eh nicht angesagt, sondern Sachzwänge, gelle!?
 

dtrainer

Wiedergänger
Ach ja, natürlich ist es besser, wenn die Türkei aus dem Westen Material bekommt, sichert schließlich Arbeitsplätze.
Ja, ja, dtrainer, leere politickser Worthülsen sind schon was feines!
Moral ist da ja eh nicht angesagt, sondern Sachzwänge, gelle!?
Schwachsinn, das hast Du gesagt, wiilst es mir andichten, um es anzugreifen. Für so saudumme Spielchen ist mir meine Zeit zu schade.
 

a-roy

Mensch
"Für so saudumme Spielchen ist mir meine Zeit zu schade." (dtrainer)
Warum antwortest du dann auf meinen 'Blödsinn'?
Und wer hat geschrieben: Da bekam sie dann auch Material aus westlichen Ländern.
Na ja, dtrainer, alle, die nicht deiner Meinung sind, verstehen dich miss oder verzapfen Blödsinn!
Ich verzapf aber lieber Blödsinn, als alles iwie zu rechtfertigen.
Und moralisch rigoros bin auch, ist aber wohl nicht mehr angesagt!
 

Sonsee

Großer Auserwählter
Wir halten fest: Angriffskriege, Kriegsverbrechen und Völkermorde sind völlig egal, solange D keine Panzer, Patronen oder Schuhbürsten geliefert hat, als die Kriegspartei noch verläßlicher NATO-Partner war. Ehre, Gerechtigkeit, Menschenrechte, Friede und Stabilität: Alles wurscht, Hauptsache, D hat keien Funkgeräte oder Nähzeuge beigesteuert. Ein gut Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen. 's ist leider Krieg und ich begehre,/Nicht schuld daran zu sein.
Es ist einfach lächerlich immer wieder zu behaupten, man wolle die FLUCHTURSACHEN bekämpfen und dann jedes Jahr mehr Waffen in die Länder zu exportieren, die andere Länder damit angreifen!
Kriegswaffenexporte im Wert von 2,3 Milliarden Euro gingen an Drittländer – rund doppelt so viel wie im Vorjahr (2015: 1,17 Milliarden Euro). Allein rund 90 Prozent davon gingen an die drei Staaten Algerien (887,6 Millionen Euro), Katar (790,5 Millionen Euro) und Südkorea (356,5 Millionen Euro). Saudi-Arabien und Ägypten hatten die diplomatischen Beziehungen zu Katar wegen angeblicher Terror-Unterstützung abgebrochen.[...]
Bisher entscheidet über Rüstungsexporte der Bundessicherheitsrat, dem neben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Gabriel sieben weitere Kabinettsmitglieder angehören. Das Gremium tagt streng geheim. Die Export-Genehmigungen werden später zwar veröffentlicht, aber nicht begründet. Abgelehnte Anträge bleiben geheim.https://www.welt.de/wirtschaft/arti...r-liefert-Deutschland-die-meisten-Waffen.html
 

a-roy

Mensch
Nun ja, dtrainer, mag ja 'ne Behauptung sein, allerdings lese ich deine Posts, seit du diesem ehrenwerten Forum beigetreten bist und gelesen, wie du auf Kritik reagierst!
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
Die Argumentation bei Waffen Exporten ist immer das gleiche. Wenn wir sie nicht liefern, kommen sie eben von woanders. Daran ist auch sicher was dran. Es wußte damals ja auch niemand was die Türkei mit diesen Panzern genau anstellt, sie hätten ja auch einfach nur zur Landesverteidigung dienen können.

Ist aber in dem Fall wohl auch schwer zu entscheiden was man genau tun sollte. Will man wirklich einen Krieg mit der Türkei riskieren? Ist es das wert? Es ist doch eh immer das gleiche, zuerst wirft man den Amerikanern vor das sie nicht hart genug durchgreifen, tun sie das, sind es die Kriegstreiber.

Also müßten eher diejenigen die sich daran so sehr stören eine kleine Privatarmee aufbauen ujnd selbst vor Ort einschreiten.
 

Sonsee

Großer Auserwählter
Dazu würde ich sagen, raus mit der Türkei aus der Nato, keiner sollte sich erpressen lassen denn das öffnet dem Terror die Tür!

1952 ist das Land zusammen mit Griechenland Mitglied des transatlantischen Militärbündnisses geworden. Von Anfang an waren weniger gemeinsame Werte als vielmehr geostrategische Interessen ausschlaggebend. Die Türkei ist mit ihrem Luftwaffenstützpunkt Incirlik eine Art stationärer Flugzeugträger der Nato für den Nahen und Mittleren Osten.

Damit verbunden war die Hoffnung, eine kemalistische Türkei Richtung Westen zu binden. Zugunsten dieser militärstrategischen Funktion und dieses politischen Anreizes wurden über Jahrzehnte viele Augen zugedrückt. Die Frage aber ist: Geht das noch? Und muss das überhaupt noch sein?https://www.cicero.de/aussenpolitik/tuerkei-und-das-Militaerbuendnis-Raus-aus-der-Nato
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
Die geostrategischen Interessen sind immer noch da, und wenn ich mich nicht völlig irre, will die SPD die Türkei auch immer noch in die EU holen.
 

Viminal

Großer Auserwählter
Ich finde die deutschen Waffenexporte gut und habe auch keine ethischen Bedenken deswegen. Es ist gut für Deutschland die Kompetenz in Sachen Waffentechnologie aufrecht zu erhalten, allein mit einigen Mitteln wäre dies nicht möglich. Durch die Exporte erhalten wir uns den strategischen Vorteil wenigstens die Technologie zu beherrschen, wenn schon die Streitkräfte selbst nicht auf einem hohen Niveau sind.
Auch für politische Beziehungen ist es gut als Rüstungspartner aufzutreten statt als moralinsaurer Oberlehrer. Die polnischen Leopard-Panzer und israelischen Dolphin-U-Boote sind vermutlich ein größerer Beitrag für die aus historischen Gründen heiklen Beziehungen als alle Mahnmale zusammen.

Abgesehen davon ist die Idee der Waffenhändler sei irgendwie verantwortlich für den Einsatz der Waffen aus meiner Sicht unsinnig. Die ganze Logik führt ins nirgendwo: Wenn es moralisch falsch ist der Türkei Waffen zu liefern weil sie diese nun gegen die Kurden einsetzen, dann müsste es im Umkehrschluss ja moralisch richtig sein den Kurden nun Waffen zu liefern damit sie sich gegen die Türken wehren können. Aber wenn die Kurden gewinnen und dann die Türken angreifen dreht sich das Blatt wieder.
Aber nein, halt, deswegen soll niemand von uns Waffen erhalten. Dann kaufen sie diese woanders.
Nein, halt, Deutschlands Vorbild soll andere Nationen inspirieren damit weltweit niemand mehr Waffen verkauft. Dann gibt es endlich Frieden! Leider falsch, wie Ruanda 1994 zeigte gehen die Leute zur Not mit Messern und Sensen aufeinander los.

Kriege entstehen nicht durch Waffenlieferungen, sondern durch Konflikte zwischen Menschen und durch Politiker die meinen ein Krieg würde ihnen einen Vorteil bringen.
Und das Kapitalisten Argument ist auch Schwachsinn. Kapitalisten wollen in erster Linie Geld verdienen und verkaufen Waffen - aber es sind die Idealisten welche die Waffen wollen und benutzen. Der Kapitalist verkauft den Türken Panzer und den Kurden Panzerabwehrwaffen, solange die sich gegenseitig die Schädel einschlagen. Sobald die damit aufhören verkauft der Kapitalist ihnen Beton und Autos.
Die "Rules of Acquisition" aus Star Trek lehren uns schließlich:
34 War is good for business.
35 Peace is good for business.
 
Oben Unten