1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der 3. Weltkrieg

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Asgard, 19. Mai 2002.

  1. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Seit Ewigkeiten sprechen Prophezeiungen von einem Weltuntergang oder einem dritten Weltkrieg. Das erstaunliche ist, dass sich bei vielen von ihnen Gemeinsamkeiten finden lassen. In Bezug auf den Weltkrieg sprechen sehr viele Seher zum Beispiel von einem überraschenden Angriff der Russen auf Mitteleuropa.
    Ich werde jetzt mal als Beispiel für die Prophezeiungen vier Textauszüge von Sehern aus dem deutschsprachigen Gebiet hier aufführen. Es sind mehrere Textpassagen der Seher aus verschiedenen Quellen, daher werden einige Ereignisse mehrfach geschildert.

    Mühlhiasl von Apoig (1825)
    [...]Dann kommt der Krieg und noch einer, und dann wird der letzte kommen. Wann es kommt? Eure Kinder werden es nicht erleben, aber eure Kindskinder bestimmt. Vom Osten her wird es kommen und im Westen aufhören. Der letzte Krieg wird der Bänkeabräumer sein. Er wird nicht lange dauern. Es wird so schnell gehen, daß kein Mensch es glauben kann, aber es gibt viel Blut und Leichen. Es wird so schnell gehen, daß einer, der beim Rennen zwei Laib Brot unterm Arm hat und einen davon verliert, sich nicht darum zu bücken braucht, weil er mit einem Laib auch langt. Zuvor werden viele Häuser gebaut wie Paläste, für die Soldaten, und dann werden einmal die Brennesseln aus den Fenstern wachsen. Das Geld aber wird zu Eisen, wenn die Not kommt, und man wird sich dafür nichts kaufen können. Wenn die Fledermaus auf dem Geld erscheint, dann geht es zum zweiten großen Krieg. In dieser Zeit wird das Geld so knapp, daß man sich um einen Goldgulden einen Bauernhof kaufen kann. Das wird aber auch eine Zeit sein, da man um 200 Gulden keinen Laib Brot bekommt. Aber eine Not wird doch nicht sein. Kommt aber auch wieder eine gute Zeit, und die Leute werden fressen und saufen vom Überfluß. Da aber ein strenger Herr kommen und ihnen die Haut abziehen und ein strenges Regiment führen. Aber die Kleinen werden groß und die Großen klein, und da wird es sich erweisen, daß der Bettelmann, wen er aufs Roß kommt, nicht zu derreiten ist - Dann wird es wieder losgehen, und es wird schrecklich. Jeder wird einen anderen Kopf aufhaben, und eines wird das andere nicht mehr mögen. Der Bruder wird den Bruder nicht mehr kennen und die Mutter die Kinder nicht. Gesetze werden gemacht, die niemand mehr achtet, und Recht wird nimmer Recht sein. Aber aus Krieg und Not wird keiner etwas sich merken. Wieder wächst der Übermut. Der Glauben wird so klein werden, daß man ihn unter den Hut hineinbringt. Den Herrgott werden sie von der Wand reißen und im Kasten einsperren. Kommt aber eine Zeit, da werden sie ihn wieder hervorholen, aber es wird zu spät sein, weil die Sach ihren Lauf nimmt. Denn niemand denkt dran, daß die Geißel Gottes kommt. Und so wird der Jammer groß sein. Wenn man die Leute, die einem begegnen, nicht mehr versteht, ist es nimmer weit zum schrecklichen End. Die Rotjankerl werden auf den neuen Straßen hereinkommen. Aber über die Donau kommen sie nicht. Soviel Feuer und soviel Eisen hat noch kein Mensch gesehen. Alles wird dann durcheinander sein. Wer's übersteht, muß einen eisernen Kopf haben. Aber es wird nicht lange dauern. Es wird nichts helfen, wenn auch die Leute wieder fromm werden und den Herrgott wieder hervorholen. Sie werden krank, und kein Mensch kann ihnen helfen. Im ganzen Wald wird kein Licht mehr brennen, und das wird eine lange Zeit dauern. Die wieder von vorne anfangen, werden eine Kirche bauen und Gott loben. Wenn man herüber der Donau noch eine Kuh findet, der soll man eine goldene Glocke umhängen. Es wird erst vorbei sein, wenn kein Totenvogel mehr fliegt. Die es überstanden haben, werden sich grüßen "Bruder, lebst du auch noch?" und werden sich mit "Gelobt sei Jesus Christus" grüßen. Dann schaut den Wald an. Er wird viele Löcher haben wie eines Bettelmannes Rock. Das wird nicht nur bei uns, sondern auf der ganzen Welt so sein, und Recht wird wieder Recht sein, und der Friede wird tausend Jahre gelten.[...]
     
  2. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Alois Irlmaier (50er Jahre)
    Das Grauen bricht vielleicht schon im 21.Jahrhundert über die Menschheit herein.
    Im Stiefelland bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen, ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaube, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus.
    Zwei Männer bringen den dritten Hochangestellten um, sie sind von anderen Leuten bezahlt worden. Der eine Mörder ist ein kleiner schwarzer Mann, der andere etwas größer, mit heller Haarfarbe. Ich denke, am Balkan wird es sein, kann es aber nicht genau sagen.
    Alles ruft Friede, Schalom! Da wird’s passieren. – Ein neuer Nahostkrieg flammt plötzlich auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfaß geworfen: Ich sehe einen "Großen" fallen, ein blutiger Dolch liegt daneben.
    Dem Krieg geht voraus ein fruchtbares Jahr mit viel Obst und Getreide. Nach der Ermordung des Dritten geht es über Nacht los. Die Mörder kommen ihnen aus, aber dann staubt es. Ich sehe ganz deutlich drei Zahlen, zwei Achter und einen Neuner. Was das bedeutet, weiß ich nicht, eine Zeit kann ich nicht sagen. Anfangen tut der vom Sonnenaufgang. Er kommt schnell daher. Die Bauern sitzen beim Kartenspielen im Wirtshaus, da schauen die fremden Soldaten bei den Fenstern und Türen herein. Ganz schwarz kommt eine Heersäule herein von Osten, es geht aber alles sehr schnell. Einen Dreier seh‘ ich, weiß aber nicht, sind’s drei Tag‘ oder drei Wochen. Von der Goldenen Stadt geht es aus. Der erste Wurm geht vom blauen Wasser nordwestlich bis an die Schweizer Grenz‘. Bis Regensburg steht keine Brücke mehr über die Donau, südlich vom blauen Wasser kommen sie nicht.

    [...]Massierte Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor. Gleich darauf stoßen drei gepanzerte Keile nördlich der Donau blitzartig über Westdeutschland in Richtung Rhein vor – ohne Vorwarnung. Das wird so unvermutet geschehen, daß die Bevölkerung in wilder Panik nach Westen flieht. Viele Autos werden die Straßen verstopfen – wenn sie doch zu Hause geblieben wären oder auf Landwege auswichen! Was auf Autobahnen und Schnellstraßen ein Hindernis ist für die rasch vorrückenden Panzerspitzen, wird niedergewalzt. Ich sehe oberhalb Regensburg keine Donaubrücke mehr. Vom großen Frankfurt bleibt kaum etwas übrig. Das Rheintal wird verheert werden, mehr von der Luft her.[...]

    [...]Drei Stoßkeile sehe ich heranfluten: der untere Heerwurm kommt über den Wald daher, zieht sich aber dann nordwestlich der Donau hinauf. Die Linie ist etwa Prag, Bayerwald und Nordwesten. Das blaue Wasser ist die südliche Grenze. Der zweite Stoßkeil geht von Ost nach West über Sachsen, der dritte von Nordosten nach Südwesten. Jetzt sehe ich die Erde wie eine Kugel vor mir, auf der die Linien der Flugzeuge hervortreten, die nunmehr wie Schwärme von weißen Tauben aus dem Sand auffliegen. Der Russe rennt in seinen drei Keilen dahin, sie halten sich nirgends auf. Tag und Nacht rennen sie bis ins Ruhrgebiet, wo die vielen Öfen und Kamine stehen. ...
    Der zweite Stoß kommt über Sachsen westwärts gegen das Ruhrgebiet zu, genau wie der dritte Heerwurm, der von Nordosten westwärts geht über Berlin. Tag und Nacht rennen die Russen, unaufhaltsam. Ihr Ziel ist das Ruhrgebiet.[...]

    [...]Da seh ich aber oan daherfliegen von Osten, der schmeißt was in das große Wasser, na g’schieht was Merkwürdiges. Da hebt sich das Wasser wie ein einziges Stück turmhoch und fallt wieder runter, dann wird alles überschwemmt. Es gibt ein Erdbeben und de groß Insel wird zur Hälfte untergehen. Die ganze Sach werd net lang dauern, i siegh drei Strich – drei Tag, drei Wochen, drei Monat, i woaß net genau, aber lang dauert’s net![...]

    [...]Ein einzelnes Flugzeug, das von Osten kommt, wirft einen Gegenstand ins große Wasser. Da hebt sich das Wasser wie ein einziges Stück turmhoch und fällt wieder herunter. Alles wird überschwemmt. Es gibt ein Erdbeben. Der südliche Teil Englands rutscht ins Wasser ab. Drei große Städte werden untergehen: eine wird im Wasser zugrunde gehen, die zweite steht kirchturmtief im Meer, und die dritte fällt zusammen.[...]

    [...]Ein Teil Englands verschwindet, wenn das Ding ins Meer fällt, das der Flieger hineinschmeißt. Dann hebt sich das Wasser wie ein festes Stück und fällt wieder zurück. Was das ist, weiß ich nicht. ...Die Länder am Meer sind vom Wasser schwer gefährdet, das Meer ist sehr unruhig, haushoch gehen die Wellen; schäumen tut es, als ob es unterirdisch kochte. Inseln verschwinden, und das Klima ändert sich. Ein Teil der stolzen Insel versinkt, wenn das Ding ins Meer fällt, das der Flieger hineinschmeißt. Dann hebt sich das Wasser wie ein festes Stück und fällt wieder zurück. Was das ist, weiß ich nicht. Wann es kommt, weiß ich nicht.[...]

    Bei diesem Geschehen sehe ich ein großes Kreuz am Himmel stehen und ein Erdbeben wird unter Blitz und Donner sein, daß alles erschrickt und die ganze Welt aufschreie: "Es gibt einen Gott!"
    Finster wird es werden an einem Tag unterm Krieg. Dann bricht ein Hagelschlag aus mit Blitz und Donner, und ein Erdbeben schüttelt die Erde. Dann geh nicht hinaus aus dem Haus! Die Lichter brennen nicht, außer Kerzenlicht, der Strom hört auf. Wer den Staub einschnauft, kriegt einen Krampf und stirbt. Mach die Fenster nicht auf, häng sie mit schwarzen Papier zu. Alle offenen Wasser werden giftig und alle offenen Speisen, die nicht in verschlossenen Dosen sind. Auch keine Speisen in Gläsern, die halten es nicht ab. Draußen geht der Staubtod um, es sterben sehr viel Menschen. Nach 72 Stunden ist alles wieder vorbei. Aber noch einmal sage ich es: Geh nicht hinaus, schau nicht beim Fenster hinaus, laß die geweihte Kerze oder den Wachsstock brennen. Und betet. Über Nacht sterben mehr Menschen als in den zwei Weltkriegen.

    Macht während der 72 Stunden kein Fenster auf. Die Flüsse werden so wenig Wasser haben, daß man leicht durchgehen kann. Das Vieh fällt um, das Gras wird gelb und dürr, die toten Menschen werden ganz gelb und schwarz. Der Wind treibt die Todeswolken nach Osten ab.
    Nach der Katastrophe werden mehr Menschen tot sein als in den zwei Weltkriegen zusammen. Frieden wird dann sein und eine gute Zeit.
    Die landlosen Leute ziehen jetzt dahin, wo die Wüste entstanden ist. Jeder kann siedeln, wo er mag, und Land haben, soviel er bebauen kann.
    Durch die Klimaänderung wird bei uns wieder Wein angebaut. Es werden Südfrüchte bei uns wachsen. Es ist viel wärmer als jetzt.
    Nach der Katastrophe wird eine lange, glückliche Zeit kommen. Wer's erlebt, dem geht's gut, der kann sich glücklich preisen.
     
  3. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Der „Bauer aus dem Waldviertel“
    [...]Er sieht vor Beginn des 3. Weltkrieges einen begrenzten Konflikt auf dem Balkan und die Zerstörung New Yorks. Es ist frühsommerliches Wetter: »Die Überschwemmungen im Mittelmeergebiet werden durch A-Waffenzündungen in großer Höhe über der Adria von Norden beginnend, hervorgerufen. Die Erschütterungen sind bei uns deutlich spürbar. New York wird unerwartet bereits zu dieser Kriegszeit durch kleine Sprengsätze, die sehr nieder explodieren, zerstört. Es entsteht der Eindruck, als würden die Häuser von einem heftigen Sturm weggeblasen. Im Explosionsherd sah ich nichts Feuerartiges. Es dürfte etwa um die Mittagszeit (Ortszeit) sein. Wenn man aber bedenkt, daß es im Frühsommer sehr zeitig hell wird, könnte das auch in den Morgenstunden sein. Ich sah alle Einzelheiten klar und außergewöhnlich deutlich. Bei uns (in Österreich) gibt es zu der Zeit noch keinen Krieg. Wie die Meldung von der Zerstörung erstmals im Rundfunk durchgegeben wurde, wollte ich gerade eine Kleinigkeit essen. Den Reden nach zu schließen, müßte es ein Bravourstück eher psychopathischer Gegner sein.[...]

    [...]Bei der Zerstörung New Yorks sah ich hingegen Einzelheiten, die man mit dem Auge niemals wahrnehmen könnte. Es war auch die Lauffolge um ein Vielfaches langsamer. Ich sah diese Stadt in allen Einzelheiten. Da fiel ein dunkler Gegenstand auf einer sich stets krümmenden Bahn von oben herab. Gebannt starrte ich diesen Körper an, bis er barst. Zuerst waren es Fetzen, dann lösten sich auch diese auf. In diesem Moment begriff ich immer noch nicht, was geschehen war. Der erste Sprengkörper explodierte einige Häuser weiter hinter einem größeren, mit der Breitseite am Meer stehenden Haus, die anderen vom Meer aus gesehen, etwas südlicher dahinter. Die Häuser fielen nicht um oder in sich zusammen, sondern sie wurden meist als ganze, sich nur wenig neigend, vom Explosionsherd weggeschoben. Sie zerrieben sich dabei förmlich von unten her. Von vorne hatte es den Anschein, als würden sie näherkommend im Erdboden versinken.[...]

    [...]Die Sterne fallen wie die Blätter, das bezieht sich auf ein Ereignis, dessen Ursache ich nicht genau kenne, das sich aber nach eigenen Erleben so beschreiben läßt: Ich stand bei schönem Wetter in unserem Ort mit mehreren Leuten, die ich zum Teil erkannte. Wir schauten etwas erwartend gegen den Himmel. Da schien sich die Sonne zu verdunkeln. Alle glaubten, sie sähen die Sterne. Dabei handelte es sich in Wirklichkeit um eine Art Glut — wie Millionen weißglühende, herabfallende Leuchtkugeln — die, sich über gelblich, dann rötlich färbend, im Osten beginnend, zu Boden fiel. Wo sie auftrat, verbrannte fast alles Brennbares. In der Reihenfolge: Getreide, der Wald, Gras und viele Häuser. Wir löschten, was wir konnten. Nachher schaute ich mich um: ich sah, soweit ich blicken konnte, nur Rauch aufsteigen. Bereits vor der Endschlacht wird es bei uns wegen der stets wechselnden Front kaum ein Haus geben. Diese findet am Beginn hauptsächlich zwischen den kommunistischen Verbänden und China, vorwiegend mit beweglichen Panzern, in und um die CSSR statt.[...]

    [...]Er sah einen Bürgerkrieg in Italien und in der Bundesrepublik, östlich vom Rhein. Auf dem Höhepunkt der italienischen Wirren marschiere der Russe durch Kärnten nach Italien. Der Amerikaner mische sich, wider Erwarten, nicht ein. Der totale Krieg, mit amerikanischer Beteiligung, findet erst in Saudi-Arabien statt, wo die Amerikaner in die Ölgebiete einfielen; jedoch zögen sie den kürzeren. Der Russe siege. Polen stehe gegen die Russen auf, werde Verbündeter des Westens. Der Russe sickere in gelegentlichen Blitzaktionen in die Bundesrepublik ein. Eine Einzelversion schilderte er mir sodann. Er sah Panzer mit flachen Kuppeln. Und er sah Kettenfahrzeuge, auf denen Mittelstreckenraketen montiert waren. Sie wurden südwestlich seiner Heimat stationiert, gegen Zwettl und Großgerungs hin.
    Erst wenn China eingreife, erzählte der Bauer sodann ferner, weite sich der Krieg auf die Bundesrepublik aus, insbesondere auf Bayern. China komme mit Panzern in den Westen. Der Chinese helfe dem Westen. Doch sei man darüber hierzulande nicht eben erfreut. Dieser letzte Abschnitt des fürchterlichen Krieges dauere nur wenige Tage.[...]
     
  4. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Erna Stieglitz
    Aus der Stille ihrer Kammer schaute diese Frau den Untergang der Welt. Es folgen die Aussagen: Der Stand der Technik eröffnet zum ersten Mal die Möglichkeit, die ganze Welt von einem Machtzentrum aus zu beherrschen. Während im Westen Bequemlichkeit und Weichheit, Wohlstand und Luxus obenan stehen, bereitet sich der Osten vor, erzieht zur Entbehrung, stählt seine Völker, sorgt für Nachwuchs und Waffen.
    Nach den Gesetzen der klassischen Militärstrategie stärken die Russen ihre Flanken, bevor sie in der Mitte, das heißt gegen Westeuropa vorstoßen. Sie muß an den Flanken unverwundbar sein. Die Südflanke heißt: Afghanistan, Iran, Irak, Türkei, Griechenland, Jugoslawien. Die Nordflanke heißt: Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark. Bis zur bayerischen Grenze wird eine russische Weitspurbahn herangeführt. In einem Sommer, wahrscheinlich im Monat Juli, wenn die Erdölregion bereits in ziemlich festen russischen Händen ist, erfolgt der Angriff der Sowjetunion auf die Süd- und Nordflanke, auf die Türkei, auf Griechenland, auf Jugoslawien und Skandinavien. Gegen Ende Juli stoßen sowjetische Angriffskeile blitzartig gegen Westeuropa vor.
    Anfang August werden die eingedrungenen russischen Panzerarmeen in Mittelfrankreich, vermutlich um Lyon, und wenig später bei Ulm vernichtet. Mitte August greifen sowjetische Eliteeinheiten Alaska an. In Europa kommt es zum Abwurf einer radioaktiv strahlenden gelben Wand. Prag wird atomar zerstört. Ungefähr um dieselbe Zeit werden die sowjetischen Panzereinheiten des Nordkeils in Westfalen eingekesselt und fast völlig aufgerieben. Die Sowjets sind in Westeuropa in die Verteidigung gedrängt. Als Rache erfolgt der atomare Gegenschlag gegen alle Städte der USA. Gleichzeitig schlagen die USA atomar zurück. Weite Teile der Sowjetunion und die letzten sowjetischen Raketensilos werden zerstört. Als Folge dieses Ereignisses kommt es in der Sowjetunion zu einer Gegenrevolution, die das bisherige System stürzt. Im September gibt es den letzten verzweifelten Versuch sowjetischer Unterseeboot-Einheiten, Europa atomar zu verwüsten. Bei diesem Angriff werden viele französische und deutsche Städte in ein Flammenmeer verwandelt.

    Um ins einzelne zu gehen: Auf die blitzartige Besetzung aller militärischen Basen in Skandinavien folgt ein zweiter Flankenangriff gegen die Türkei. Dort und im Iran finden Panzerschlachten statt. Der Russe bemüht sich, möglichst rasch durch den Balkan zur Adria vorzudringen. Der Mittelangriff gegen Westeuropa erfolgt in drei gewaltigen Stoßkeilen. Der erste wird aus dem Raum Stettin-Berlin nach Lübeck, Hamburg und in die Niederlande vorstoßen, der zweite aus dem Raum Sachsen und Dresden ins Ruhrgebiet. Der dritte Stoßkeil wird aus Böhmen nach Bayern hereinbrechen und zum Oberrhein streben. Eine unvorstellbare Masse von Panzern rollt an den Bergketten der Schweiz vorbei bis hinunter nach Lyon.
    Die NATO-Truppen sind auf wenige Verteidigungsräume zusammengedrängt. Die meisten Gebiete sind von der Roten Armee längst überrollt und besetzt. Die Verteidigungsräume heißen: Ruhrgebiet und Niederlande, sodann Bayern, die Alpen und die Schweiz sowie das Rhonegebiet. Außerdem wird es Verteidigungsräume in Oberitalien und in der Türkei geben. Der Angriff der Roten Armee in Europa wird gebrochen, mehr noch, die russische Armee wird vernichtend geschlagen.

    Die Sowjetunion verliert allein in ihren Heeressäulen sieben Millionen Menschen; ein hoher Blutzoll für ein Volk, das eben in Massen vom dialektischen Materialismus abgefallen war und wieder zu glauben begonnen hatte. Paris wird von den aufständischen Franzosen selbst in Brand gesteckt. Der Papst muß aus Rom fliehen, wohin er nach zweihundert Tagen wieder zurückkehrt. Die katholischen, in den Augen der Sowjetunion reaktionären Länder haben in diesem letzten Kampf eine entscheidende Aufgabe. Bayerische und österreichische, schweizerische und französische Truppen werden nach den Vernichtungsschlachten bei Lyon und Ulm nach Norden vorstoßen, um sich an der Schlacht gegen die dort eingekreisten russischen und preußischen Verbände zu beteiligen. Erst gegen Ende dieses verhältnismäßig kurzen Krieges kommt es zum Duell mit Atomwaffen. Und schließlich zum totalen atomaren Krieg. Seine verheerenden Auswirkungen entziehen sich jeder Beschreibung.
    Südlich der Donau gibt es atomare Explosionen, hinter der Grenze am unteren Inn fürchterliche Zerstörungen, ebenso am Oberlauf der Donau. Teilweise bis in die oberbayerisch-salzburgischen Alpen herein kommen die Truppen über Österreich und Jugoslawien. Bei Ulm gibt es eine gigantische Kesselschlacht gegen die Ostarmee, die ihren Südkeil der Donaulinie entlang zur Schweiz und nach Frankreich vorgetrieben hat. Die größte Gefahr für das Gebiet, das von den Städten Mindelheim und Altötting, Pfaffenhofen und Weilheim begrenzt wird, also für Mittelbayern, besteht in den Zerstörungen; Terrorismus, Plünderung, Brandstiftung, Mord kehrt wieder, die Gesetzlosigkeit. Hungernde Großstädter werden zu Räubern an den Bauern! Bewaffnete Banden ziehen durchs Land, Fanatiker, Mörder, Psychopaten, Mob. Es ist ein nie vorher, außer vielleicht im Dreißigjährigen Krieg, dagewesener Schrecken. Und endlich dann die Giftwolke, die auch hier ein Drittel der Menschheit dahinrafft.
     
  5. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    So, das waren einige Prophezeiungen. Wer mehr wissen will, der sollte sich folgende Links einmal genauer anschauen:
    http://www.prophezeiungen-zur-zukunft-europas.de
    http://www.sabon.org/prophezeiungen/index.html
    http://home.t-online.de/home/tiamat2003/prophezeiung.html
    oder noch besser einige Bücher zu dem Thema lesen.
    Empfehlenswert sind „Buch 3 – Der dritte Weltkrieg“ und „Das dritte Weltgeschehen“.

    Viele von euch werden sich wahrscheinlich fragen, wann das denn alles geschehen soll. Das Problem dabei ist, dass Zeitangaben regelmäßig in die Hose gehen. Daher bleibt einem nur, auf die in den Prophezeiungen genannten Vorzeichen zu achten. Ich nenne hier mal einige. Allerdings gibt es auch hier ein Problem, da es nicht unbedingt Vorzeichen sein müssen, es kann auch im Krieg passieren. Die Seher erkennen meistens örtliche Ereignisse und daher fällt es auch ihnen schwer sie in eine zeitliche Abfolge zu bringen.

    - Funkenregen am hellichten Tag
    - Bürgerkriegsähnliche Zustände in Frankreich und Italien
    - Vernichtung Manhattans durch einen terroristischen Anschlag
    - Krieg im Nahen/Mittleren Osten mit USA Beteiligung
    - Kalifornien und/oder Japan versinken im Pazifik
    - Mord am „dritten Hochgestellten“
    - Sehr warmer Winter
    - Ein Komet mit Kollisionskurs auf die Erde wird gesichtet
    - Weltweiter Finanzcrash
    - Berliner Mauer fällt (eingetreten)
    - Kommunismus in der Sowjetunion scheitert (eingetreten)
    - Krieg in Jugoslawien endet mit ausländischer Beteiligung (eingetreten)

    Bleibt noch die Frage „Warum ein sowjetischer Angriff, der kalte Krieg ist vorbei?“ Genau das habe ich mich auch immer gefragt, bis vor kurzem ein Buch mit dem Titel „Wer plant den dritten Weltkrieg“ erschienen ist. In dem Buch wird sehr glaubwürdig (unter anderem durch Ex-Agenten des KGB) geschildert, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion nur gespielt war um den Westen zu täuschen. Die westlichen Armeen werden immer mehr reduziert und deutlich schwächer (siehe den technischen Zustand der Bundeswehr), da man glaubt, dass von den Russen keine Gefahr mehr ausgeht. Dieser Irrglaube wird durch die zahlreiche Propaganda, dass die Russen kein Geld, keinen Treibstoff mehr haben andauernd unterstützt. Die Russen haben des weiteren bessere Waffen als der Westen (was in den Medien natürlich nicht durchsickert) unter anderem Flugzeuge, die der hochmodernen amerikanischen F-22 überlegen sind und einen neuen Hochgeschwindigkeits Torpedo. Die Thematik ist allerdings viel zu umfangreich um sie hier zu erklären, daher solltet ihr, wenn ihr interessiert seid, das Buch lesen. Ihr müsst in dem Buch allerdings unbedingt die Fakten von den Meinungen des Autors unterscheiden, da er sehr pro-amerikanisch/anti-russisch eingestellt ist.
     
  6. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Leider sind die Prophezeihungen relativ undeutlich. Allerdings sind sie doch deutlicher als viele andere Prophezeihungen, was aber nicht viel heißen will.

    Europa wächst zusammen, das ist ein Fakt, und auch Russland nähert sich Europa an. Auch nehmen die antiamerikanischen Tendenzen immer mehr zu, die Leute fangen an, zu erkennen, was die USA wirklich sind und wollen.

    Sollte Europa tatsächlich eine Föderation oder etwas ähnliches bilden (dies wäre nicht nur wünschenswert, sondern ist psychohistorisch auch äußerst wahrscheinlich), wird Amerika darauf garantiert aggressiv reagieren. Ein dritter Weltkrieg könnte die Folge sein, muß aber nicht. Ich jedenfalls hoffe, dass die Einigung Europas ohne einen Krieg abläuft.

    Das ist natürlich nur meine Meinung.
     
  7. psst

    psst Gast

    Prophezeiungen sind immer so ausgelegt, das Sie jederzeit eintreten könne. Wie eines tages wird es lange regnen. Natürlich wird es irgendwann mal lange regnen und natürlich wird auch der 3 Weltkrieg kommen. Alles was möglich ist wird irgendwann (füher oder später) passieren.
    Das aber je länger es nicht passiert die wahrscheinlichlkeit das es passiert steigt, ist ganz klar. Die Situation ist so, das auf der Welt die Forschung dazu beigetragen hat, das es Negative faktoren gibt die irgendwann erlernbar sid. Der Mensch wird immer schlauer. Irgendwann wird es für immer mehr Menschen einfacher sein ABC waffen herzustellen zu können. Dadurch wächst die Gefahr von Jahr zu Jahr und von Tag zu Tag. Eine Spirale die nicht aufgehalten werden kann.
    Als Beispiel :
    Vor ca. 60 Jahren wurde die A Bombe erfunden.
    Vor ca. 20 Jahren hatten diese USA,England,Frankreich,Russland,China
    Vor ca. 10 Jahren kam Israel dazu,
    Vor ca. 2 Jahrem kam Paskistan und Indien dazu,
    In einem Jahr ??
    Und die Spirale läuft. Enden wird es erst wenn jeder die Dinger hat und dann werden Sie auch irgendwann zu Einsatz kommen.
    Sie USA. Die wollten Sie doch jetzt schon wieder einsetzten.
    Ich vermute keine 5 Jahre mehr.
     
  8. Gilgamesch

    Gilgamesch Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.290
    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Hallo Asgard,

    in Zeiten großer Ängste sehen viele Menschen oft einen großen Krieg voraus. Mann sollte sich nicht so sehr darin vertiefen.
    Eine Betätigung wirst Du nicht finden und wenn der Termin verstreicht, wird der Zeitpunkt wieder einmal nach vorne verschoben.

    Ich möchte zu den Prophezeiuungen kurz Stellung nehmen:

    Von den Russen ist kein Krieg zu erwarten. Sie haben Ihren Platz in einer zukünftigen Weltregierung bereits sicher.
    Die Europäer stecken Ihr Revier ebenfalls zunehmend ab und sichern sich ebenfalls einen Platz in der Weltregierung.
    Den Chinesen geht der Rummel um die Weltregierung am "Arsch" vorbei. Sie bilden eh die größte Volksgruppe der Welt.
    Die Amis ! Nun, die werden wohl den ersten Weltpräsidenten stellen.
    Dann wären da noch die Araber. Die wollen im Großen Spiel nicht so recht mitmachen. Schließlich wird ja eine Vereinigung aller arabischen Staaten sehr gut von den "ich möchte hier jetzt keine Nationen netten" verhindert.
    Ein sich vereinigtes arabisches Reich, ähnlich Europa, wäre aber für eine Repräsentation in einer Weltregierung sehr sinvoll.
    Dann kommen noch die Afrikaner. Die werden wohl auch noch in Zukunft als Billigarbeiter beim "Gelben Sack" oder McDoof eingesetzt und importiert. Einer muß ja für den Wohlstand der Weissen arbeiten.
    Eine Vereinigung Africas wird ebenso wenig gewünscht.
    Die vielen anderen unwichtigen Figuren in dieser Welt möchte ich nicht aufzählen.

    Worauf ich hinaus will ist, das ein möglicher 3.Weltkrieg sich gegen die neue Weltordnung richten wird. Ein Angriff wird sicher nicht von einer Atommacht ausgehen, sonder eher von kleinen Gruppen, die weltweit organisiert sind.
    Es werden auch keine Neu-Schwabenland-Deutsche sein, die das dritte Reich endlich ins Leben rufen werden.
    Da kann man Nostradamus auch von rechts nach links oder unten nach oben lesen. Eine Antwort wird man nicht bekommen.
     
  9. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich möchte hier als Beispiel mal die Prophezeiung aufführen, dass der zukünftige deutsche Kaiser als Junge noch Hitlers Reden gehört hat. Das schränkt den Zeitraum ziemlich ein, da diese Generation bald ausstirbt.

    Es geht hier aber ganz konkret um einen Krieg zwischen dem Westen und Russland und nicht um irgendwelche Atomwaffen oder irgendeinen dritten Weltkrieg.

    Ich hatte grade erklärt, dass man nicht auf Jahreszahlen hören soll, sondern auf die Vorzeichen achten muss!

    Diese Sachen die du hier aufzählst haben mit dem prophezeiten Szenario so gut wie nichts zu tun. Nach der Prophezeiung wird es ein russischer Angriff sein, da ist es vollkommen egal, was die Amis oder die Araber oder die Europäer vorhaben. Zur Situation Russlands kann ich hier nur noch einmal auf das Buch "Wer plant den dritten Weltkrieg" verweisen.

    Nostradamus ist sowieso ungeeignet. Deswegen hatte ich ja andere Seher aufgeführt. Und zu den Neuschwabenland Deutschen:
    Der Seher aus dem Waldviertel spricht von einem mondfährenähnlichen, blitzeschleudernden Fluggerät.
    Der Seher van Rensburg spricht davon, dass plötzlich eine starke deutsche Macht in Aktion tritt, die mit Geheimwaffen unter anderem aus dem zweiten Weltkrieg kämpft.
     
  10. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Geheimer Meister

    Beiträge:
    373
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    ich glaube schon das dieser 3. krieg nicht sehr lange dauert, da es nicht lang dauert seine atombomben zu verteilen ;)
    die größte gefahr geht meiner meinung von den amis aus, für mich sind die amis nur noch überhebliche rambos die ihr ding durchsetzen.
    die russen werden in naher zukunft bestimmt nicht einen 3. weltkrieg beginnen - woher soll das benötigte geld kommen, woher die armee ???
    russland is wirtschaftlich total am boden und nur eine revolution(neue einführung vom kommunismus?) könnte da vieleicht was machen.
    die russ. regierung lebt doch vom westen, der mit geld um sich schmeisst.
    könnte ja sein das russ. wissenschaftler eine neue , mächtige waffe entwickelt und damit die ganze welt unterwirft ;> ?
     
  11. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    hab ich was verpasst oder sind wir nicht schon mittendrin?

    übrigens bin ich mit meinen zählungen bei nummer 4 angelangt.... weil ich den irak krieg einfach mal mit rechne.... der großteil der welt war sich einig und eine allierte streitmacht hat gegen den irak gekämpft....auch wenn alles ein bisschen anders lief als prophezeit.....

    und jetzt zwingen bush und ein paar volldeppen auf islamistischer seite ja auch grad einen weltkrieg auf....
     
  12. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich habe hier einmal die verschiedenen Seher verglichen und daraus einen MÖGLICHEN Gesamtzusammenhang entworfen. Das gesamte Szenario wird sich in der ersten Jahreshälfte abspielen.

    Die USA werden im Nahen/Mittleren Osten einen Krieg beginnen oder zumindest in einen Krieg verwickelt. Des weiteren wird ein Himmelskörper entdeckt, der der Bahn der Erde sehr nahe kommt. Durch diesen Himmelskörper kommt es zu heftigen Naturkatastrophen auf der Erde. Es gibt starke Vulkanausbrüche und ein fürchterliches Erdbeben, durch das Kalifornien und Japan vollkommen im Meer versinken. New York bleibt vorerst unversehrt. Die Militäraktion der Amerikaner stößt auf immer mehr Ablehnung, und es kommt zu einem brutalen Racheakt. Dabei wird Manhattan durch Sprengköpfe (möglicherweise Atombomben) vollkommen zerstört. In den Medien werden islamische Terroristen dafür verantwortlich gemacht. In Folge dieser schweren Weltsituation wird es zu einem Finanzzusammenbruch kommen. Durch diese Weltlage kommt es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in mehreren Ländern. Vor allem Frankreich und Italien werden schwer betroffen sein. Speziell linke Gruppen heizen die Stimmung an, da sie aufgrund der Weltsituation großen Zulauf bekommen. In Italien wird es zu Priesterverfolgungen kommen und letztendlich hat der Papst aus Rom zu fliehen. Zwischen Russland und dem Westen entwickelt sich eine gespannte Lage. Im Mittelmeer stehen sich die Flotten der beiden Großmächte gegenüber. Es kommt noch einmal zu Friedensverhandlungen. Nachdem eine führende Person (Hochgestellter) bei diesen Verhandlungen umgebracht wird, wird über Nacht ein überraschender Angriff der Russen auf Europa erfolgen. Der Angriff wird mit drei Stoßkeilen gegen Mitteleuropa geführt. Die Russen stößen nahezu ungehindert, blitzschnell bis an den Rhein vor. Erst hier können sie vorerst gestoppt werden. Auch im Nahen/Mittleren Osten wird die Armee der Westmächte besiegt. Die russische Offensive dauert allerhöchstens 3 Wochen. Amerika wird in Europa nicht eingreifen können, da die Truppen in den USA gebunden sind: Russland startet eine Offensive über Alaska. Das nach Macht strebende China erkennt die Situation und tritt in den Kampf gegen die Russen ein. Es kommt speziell in Tschechien zu vernichtenden Schlachten zwischen diesen beiden Armeen. Im Westen sammelt sich unter dessen eine westliche Truppe, angeführt von einer starken deutschen Armee mit Wunderwaffen, die gegen Ende des Zweiten Weltkrieges eingelagert wurden. Die Russen werden nun von zwei Seiten zerrieben. Auf der einen Seite der Westen, auf der anderen Seite die Chinesen. Die russische Führung entscheidet sich nun, Nuklearwaffen zur Vergeltung einzusetzen. Viele Städte werden dadurch zerstört. Eine andere Atombombe wird von den Russen in die Nordsee geworfen und ruft verheerende Überflutungen in England, Holland, Dänemark und Norddeutschland hervor. Nun kommt es zu einem nuklearen Gegenschlag, bei dem Russland verwüstet wird. Die Russen entmachten daraufhin ihre kriegslüsterne Regierung. Der Krieg ist beendet, die Welt ist schwer getroffen. Russland und England werden vollkommen unbedeutend, auch die einst so mächtigen US-Amerikaner zerfallen in vier Einzelstaaten. Deutschland wird nach dem Krieg das bedeutendste Land der Welt. Vor allem wegen seiner überragenden Armee wird ihm viel Respekt gezollt. Die ehemals deutschen Gebiete in Europa (Schlesien, Ostpreußen...) werden freiwillig wieder an Deutschland zurückgegeben. Des weiteren schließen sich alle deutschsprachigen Ländern sowie Holland an das neu gegründete Deutsche Reich an. Im Kölner Dom wird das Staatsoberhaupt gekrönt, der neue Kaiser von Deutschland. Auf der Erde bricht das vielbeschworene
    1000-jährige Friedensreich an.

    Es gibt noch weitere Ereignisse, die vor Kriegsausbruch geschehen sollen, die ich aber in den Text nicht einbezogen habe, unter anderem:
    - Feuerregen am hellichten Tag
    - Schwere Konflikte in Afrika => Flucht => Süditalien wird von Afrikaner überschwemmt


    Auch wenn Zeitangaben regelmäßig danebenliegen, so kann man doch davon ausgehen, dass das gesamte Geschehen innerhalb der nächsten 10 Jahre über die Bühne geht. Wahrscheinlich wird sogar schon 2005 alles abgeschlossen sein.

    Ich weiß, dass sich das alles unglaublich anhört. Ihr müsst es ja auch nicht glauben. Die Seher sagten, dass keiner glauben wird, was vor sich geht, keiner würde mit dem russischen Angriff rechnen, also genau die Situation die wir jetzt haben. Einfach mal beobachten und wenn eins der Ereignisse eintritt die Sache ein bisschen ernster nehmen.

    Asgard
    23.05.2002
    (was für ein Datum :D )
     
  13. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Der Meteroid soll ja in Prag einschlagen...


    Kann ja auch im Fernsehen gewesen sein
     
  14. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Geheimer Meister

    Beiträge:
    373
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    du hast schon gesagt das der "künftige" kaiser noch hitlers reden gehört hat sagen wir mal er ist etwa 1925 geboren - heute 77 jahre alt(lang macht er nicht mehr) also sollte es in naher zukunft geschehen.
    welches jahr meinst du mit "der ersten jahreshälfte" ?
    jahrhunderthälfte ? oder weisst du nur das es in der ersten jahreshälfte eines beliebigen jahres passieren soll ?
    das genannte szenario hört sich nich mal so sehr aus der luft gegriffen an,
    schließlich is ja allgemein bekannt das die chinesen in den letzen jahren sehr stark aufgerüstet haben und die amis haben den mittleren osten noch nie gemocht ;)
     
  15. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Lest mal das Buch "Lexikon der Prophezeiungen" !
    Sehr interessant !
     
  16. HanzGuckInDieLuft

    HanzGuckInDieLuft Geheimer Meister

    Beiträge:
    373
    Registriert seit:
    17. Mai 2002
    P.S. der neger der süd-italien überschwemmt muss ganz schön fett sein :roll:
     
  17. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Mit dem Anfang des Krieges habe ich auch mal was von Sommer gehört.
    Ausserdem sollen auch die Medien still gemacht werden,
    sodass man gar nichts davon erfährt...
     
  18. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Ich frage mich übrigens, was dieser Beitrag in diesem Forum sucht,
    gehört das nicht eher in "Religion und Glaube" ?
     
  19. Asgard

    Asgard Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja, tut mir leid, bei Afrikanern hatte ich das N vergessen.
    Der Seher meint mit "Hitlers Reden" aber die echten. Sonst hätte die Aussage wohl sehr wenig Sinn, das wohl jeder schon mal Hitlers Reden im Fernsehen gesehen hat.
    Mit erster Jahreshälfte meine ich ganz einfach erste Jahreshälfe, da die Vorentwicklung eben bis zum Sommer abgeschlossen sein soll. Der Angriff der Russen wird dann im Sommer oder Spätsommer stattfinden. Welches Jahr, das kann ich nicht genau beantworten. Zeitangaben gehen regelmäßig in die Hose, da Prophezeiung eben nur Warnungen sind. Wenn die Menschheit sich gut entwickelt, dann müssen sie nicht eintreten. Es kann auch sein, dass sie einfach nach hinten verschoben werden. Das Jahr kann man eben nur vermuten. Da aber im Frühjahr 2003 dieser bestimmte Komet eintreffen soll, wie einige esoterische Kreise behaupten und auch der Angriff auf den Irak wohl 2003 stattfindet, kann 2003 als sehr gefährliches Jahr gesehen werden. Ich habe auch gehört, dass sich die Prophezeiungen 5 Jahre aufschieben sollen. Da alle 1999 die "Endschlacht" vermuteten müsste sie demnach 2004 stattfinden. Wie gesagt, die nächsten 10 Jahre abwarten. Wenn bis dahin nix passiert ist kann man die Prophs meiner Meinung nach getrost vergessen.

    Na ja, ich denke der Beitrag ist hier schon ganz gut aufgehoben. Schließlich soll der dritte Weltkrieg ja von der NWO geplant sein. Und ohne eine russische Verschwörung kann man sich auch schlecht vorstellen, warum Russland im dritten Weltkrieg den Westen überfallen sollte. Ich bin sowieso dafür, dass hier endlich mal ein Prophezeiungsforum eingeführt wird. Es gibt schließlich noch andere, nicht weniger interessante Prophezeiungen.
     
  20. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Die Marienerscheinungen prophezeien ja auch so einiges...
     

Diese Seite empfehlen