Amok in erfurt

Magna

Vollkommener Meister
Rate mal, wen das überhaupt nicht stören würde... @ arctic... Reagier dich ruhig ab. :twisted:
Tja, ich bin immernoch Amokläufer, ich trink nämlich tatsächlich no Alk...
Liebe Grüße,
Magna
 
A

Anonymous

Gast
ich meld dich mal beim bka, oder beim bnd, oder sonst wo, also nicht wundern, wenn du demnaechst in ein erziehungslager kommst ;)
 

Otto

Geheimer Meister
Hallo liebe Leute!

Ich fang mal so an:

Meine Mutter ist Lehrerin. Ich halte sie für eine gute Lehrerin, sie hat zu vielen Schülern auch nach dem Abi den Kontakt gehalten und ein zwei ehemalige Schüler kommen immer noch ca. ein Mal im Monat um nach Rat zu fragen. Unter diesen Schülern ist ein Mädchen, das wegen der Note, die sie im Fach meiner Mutter hatte nicht durch das Abi gekommen ist - und die ist wahrscheinlich die anhänglichste von allen...

Ich stelle mir nur gerade folgendes vor:

Der Typ hat also seinen Amoklauf geplant, alles vorbereitet, die Waffen mit Schein uns allem parat, alles für ihn wunderbar. Und jetzt rennt der in die Schule, macht die einzelnen Klassenzimmer auf und ballert pauschal auf die Lehrer.

Nächste Tür - Auf - Lehrer anpeilen - Schießen - Raus
Nächste Tür - Auf - Lehrer anpeilen - Schießen - Raus

Ich habe mal ein Buch gelesen, welches sich mit der Veränderung von Amokläufen über die letzten Jahrzehnte beschäftigt und eines ist dabei aufgefallen:
Seit den Computerspielen wie Quake und Doom ballern die Leute nicht mehr nur den ab, den sie hassen, sondern machen weiter, wie sie es auf der Konsole geübt haben. Ein Amokläufer vor etwa einem halben Jahr hat nach einem Streit mit seinem Vater seine ganze Familie erschossen, und als alle Tod waren hat er die Nachbarskatze erschossen. Ich glaube nicht, dass Computerspiele direkte Schuld an Amokläufen haben, ich glaube aber schon, dass sie das Weiterballern, nachdem eigentlich schon alles vorbei sein müsste, fördern. Und wenn ich mir dann vorstelle, dass meine Mutter als Lehrerin, die mit dem Typ noch nie irgendetwas zu tun hatte wegen seiner Quake-Mentalität dran glauben muss, frag ich mich wirklich ob dieses ganze Geballere denn sein muss.

Ich mein, persönliche Freiheit, alles klar, kein Problem, aber was bringt euch das eigentlich virtuell Menschen umzubringen? Ich glaube das jeder selber darüber nachdenken sollte, warum er so etwas wie gewaltverherrlichende Spiele nötig hat und sich nicht auch noch nach dem Motto: Ich finde Schule Kacke und Computerspiele cool - der Amokläufer auch = Amoklauf ist cool! mit diesem Schwein solidarisieren sollte.

Was hat der Typ den groß geleistet, ausser allen Leuten in Erfurt einen beschissenen Tag zu leisten, einem Jahrgang das Abi zu versauen, Familien und Leben zu zerstören?

Genau das was er selber war - Nichts!
Und als der Film zu Ende war, hat er ihm ja offensichtlich auch nicht mehr besonders gefallen...

Manchmal krieg ich echt Schiß vor den Leuten hier, wie Psycho ihr abgehen könnt und nicht Mal einen Gedanken daran verschwendet, was eigentlich wirklich gerade passiert ist. Ich hol den moralischen Zeigefinger echt ungern raus, aber denkt doch Mal bitte an die Angehörigen der Opfer.

Otto.
 

Magna

Vollkommener Meister
hmm...

@ arctic: Da bin ich ja mal gespannt, wer mich demnächst abholen kommt, weiße Kittel oder grüne Uniformen. ;)

@ Otto: Ich glaube vieles, was hier geschrieben wurde ist einfach nicht so ganz ernst gemeint. Es ist eine völlig natürliche Reaktion über Dinge zu lachen, die einem Angst machen und ich stehe dazu, dass das bei mir sicher auch zutrifft. Meine Mutter ist auch Lehrerin und zudem ziemlich besorgt, genau wie ich.
Was die Spiele angeht: Ich spiele selber keine, möchte aber anmerken, dass es sicher einfach Leute gibt, die sich über diesen Kanal abreagieren, statt anderen Mist zu machen, aber nie Amok laufen würden. Ich glaube jemand muß schon echt krank sein um Amok zu laufen und auch wenn diese Art Spiele wohlmöglich verschlimmern, was nachher geschieht, sind sie doch nicht die Ursache. Diese Spiele zu verbieten wäre Bekämpfen eines von hunderten von Faktoren die zum Endergebnis beitragen, aber keinesfalls bekämpfen der Ursache. Ich glaube einfach nicht, dass sich viel dadurch ändern würde.
Was sich tatsächlich ändern muß ist meiner Meinung nach das Verhältnis der Masse zum Einzelnen, der, so finde ich, vielleicht einfach etwas mehr Aufmerksamkeit und Zuneigung braucht. Damit wäre viel mehr getan.

In diesem Sinne liebe Grüße,
Magna
 

Anemi

Großmeister
Otto schrieb:
Was hat der Typ den groß geleistet, ausser allen Leuten in Erfurt einen beschissenen Tag zu leisten, einem Jahrgang das Abi zu versauen, Familien und Leben zu zerstören?
Genau das was er selber war - Nichts!
Und als der Film zu Ende war, hat er ihm ja offensichtlich auch nicht mehr besonders gefallen...
Noch weiter oben ist auch schon etwas ähnliches gesagt worden, das meines Erachtens stimmt:
Der Typ war ein Versager, hat seinen eigenen Ansprüchen an sich selbst nicht genügt und hat dafür aber nicht sich selbst, sondern andere verantwortlich gemacht (übrigens - sorry Jungs, das kann ich mir jetzt nicht verkneifen - ein typisch männliches Denkmuster, was auch erklärt, dass fast alles Amokläufer junge Männer sind).
Das zeigt aber auch wieder auf, dass diese Täter nicht einfach gewissenlose Monster sind, sondern dass sie die Normen der Gesellschaft und deren Erwartungen an sich selbst sehr wohl akzeptiert haben. Man hat ihnen nur nie beigebracht, mit Niederlagen umzugehen. Und wahrscheinlich sind Amokläufer in gewisser Weise besonderem Erwartungsdruck ausgesetzt gewesen (oder sie haben es so empfunden), dem sie einfach nicht standgehalten haben.
Ein Amokläufer hat eine Persönlichkeit mit narzistischen Anteilen (daraus resultiert die Unfähigkeit, das eigene Versagen einzugestehen), gepaaart mit ausgeprägter Sozialisation (deshalb das Streben nach Akzeptanz, Erfolg, Liebe, Anerkennung durch Autoritäten). Narzistische Persönlichkeitsanteile haben viele Menschen; eine gute Sozialisation gilt als erstrebenswert.
Daher glaube ich auch, dass die GESELLSCHAFT derartige Amokläufe nicht verhindern kann. Nur der EINZELNE kann durch den liebevollen Umgang mit Mitmenschen in schwieriger Lebenssituation oder als Elternteil durch die Erziehung seines Kindes zu einem (auch) emotional ausgereiften Menschen vorbeugend tätig werden.
 

EvilEden

Geheimer Meister
also meiner ansicht nach ist slipknot auch keine musik (obwohl ich metal-fan bin). das ist aber ein anderes thema.
jetzt geht dieser ganze scheiss von wegen die computerspiele, die videos und die musik waren schuld von vorne los. was soll das eigentlich?
der bewegungsablauf bei computerspielen ist ein ganz anderer! man "läuft" mit den fingern auf der tastatur und nicht mit den beinen (das wurde hier schon mal diskutiert). man kann pauschal nicht die computerspiele etc. verantwortlich machen. wenn man sie verbieten sollte kann man sogar das gegenteil damit bewirken. denn wie schon gesagt: alles was verboten ist wird gleich viel interressanter!
 
A

Anonymous

Gast
ich stelle mir nen rocketjump, oder plasmaclimbing im rl auch schwer vor...
auch frueher haben amoklaeufe unbeteiligte getroffen, man bedenke, was passiert waere, wenn der kerl es auch auf die schueler abgesehen haette.....


@otto: kennst du culture flasgh von members of mayday (wg. deiner sig)
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
Stoiber & co. machen alles nur noch schlimmer mit ihren verboten.
Gerade solche Verbote machen aufmerksam ... andere könnten durch verbote gerade zu Amokläufern werden.
Stoiber soll nur mal aufpassen dass sich keiner in seiner Nähe verschanzt , er wüde das erste Projektil abbekommen , trotz all seiner Verbote...dann erst recht.

Amokläufer sind ein problem das nicht allein von strafen und verboten beseitigt werden kann ... es würde eine totale umstrukturierung unseres Erziehungs-,Schulungs- und Umgangswesens benötigen.
 
A

Anonymous

Gast
...

Man, you are come to the bitter end of your degradation. Drain the dregs and leave not a stain in the glass.

For WAR is upon you, around you and within you. You are submerged in WAR so totally now there is no escape. Like a cancer it has taken hold on you, crept stealthily among you and become entrenched. No force on earth can remove it. And no force in heaven will.

For We, the Gods, give man what man demands, not what he pretends to want. And man, who puts on airs and cries for peace and light and love, and claims that his one desire is to live in harmony with those around him; man who clothes himself soberly with proper decency and goes about his business saying: "I am civilized. I am respectable. I am a rational being in control of all my emotions;" he is no more than an ignorant fool, a hypocrite, a self-deluded imbecile.

For all he really wants is death, slaughter, bloodshed, rape, pillage, and the violent hysterical screeching lunacy of WAR. That is his true desire, and nothing less will truly satisfy him.

Man, see yourself! Know the true desires of your soul. Feel the love of horror, the lust for blood, the ecstasy of watching death stride out upon the earth and take his toll.

When is your mind at peace? Only when your body is at WAR.

When are you truly satisfied? Only when blood is on your hands, hatred in your heart and the light of battle gleaming in your eye.


...erklaerung genug ?

:twisted:

Wer den Wind saeht wird den Sturm ernten...
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
Hier ein Artikel (leider nur in Englisch), der hinter dem Massaker in Erfurt andere Hintergründe sieht als Heavy-Metal und Computerspiele!

http://homepage.ntlworld.com/steveseymour/german/massacre.htm

Warum sagten manche der Schüler, sie hätten mehrere Täter gesehen?

Warum war der Amokläufer maskiert ?

Wie hätte er 500 Schuss Munition alleine unbemerkt in die Schule transportieren können?

Warum geschah es genau während einer Debatte über ein neues Waffengesetz?

Warum gibt es überraschende Übereinstimmungen mit dem Massaker vom 28.4.1996 in Port Arthur?

Grüsse,
Truth-searcher
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
ich grüße euch,

ich hatte vor kurzem erst eine äußerst erhellende diskussion. die frage war, warum gibt es amok. nach unserem erkenntnisstand, gibt es amok schon immer. es ist eine reaktion auf verzweiflung und konnte sich im zuge der gemeinschaftsbildung erhalten, weil die möglichkeit eines amoklaufs, verhindert, dass man menschen zur verzweiflung treibt. gewisse störungen der fähigkeit, die realität wahrzunehmen und gewisse probleme als so undramatisch anzusehen wie sie eigentlich sind, führen zu amokläufen durch scheinbar harmlose ursachen. das zerstörerische potential des eintzelnen sollte auch für einen egoisten anreiz sein, menschen grundsätzlich respektvoll zu behandeln. das wäre die präventive methode. ansonsten sollten grundsätzlich keine waffen verfügbar sein.

mit freundlichen grüßen,

Hugo de la Smile
 

Amrei

Geheimer Meister
Der Typ hat also seinen Amoklauf geplant, alles vorbereitet, die Waffen mit Schein uns allem parat, alles für ihn wunderbar. Und jetzt rennt der in die Schule, macht die einzelnen Klassenzimmer auf und ballert pauschal auf die Lehrer.

Nächste Tür - Auf - Lehrer anpeilen - Schießen - Raus
Nächste Tür - Auf - Lehrer anpeilen - Schießen - Raus

---------------------------

ein lehrer hat iHn ohne Maske erkannt und gesagt er soll iHn erschießen ihm aber dabei iN die augen schaun. Der Junge hat ihn nur angeschaut und hat dan gesagt : "nein herr... für heute ist es genug."
Wasn das fürn Satz? Morgen wollte er weiter machen? Hatte er seinen agression bereits abgebaut gehabt oder wie?
Ich finde diesen amoklauf sehr rätselhaft, naja mal sehn was noch so alles raus kommt in den nächsten tagen

liebe Grüße
 
A

Anonymous

Gast
Otto schrieb:
...Seit den Computerspielen wie Quake und Doom ballern die Leute nicht mehr nur den ab, den sie hassen, sondern machen weiter, wie sie es auf der Konsole geübt haben. Ein Amokläufer vor etwa einem halben Jahr hat nach einem Streit mit seinem Vater seine ganze Familie erschossen, und als alle Tod waren hat er die Nachbarskatze erschossen. Ich glaube nicht, dass Computerspiele direkte Schuld an Amokläufen haben, ich glaube aber schon, dass sie das Weiterballern, nachdem eigentlich schon alles vorbei sein müsste, fördern. Und wenn ich mir dann vorstelle, dass meine Mutter als Lehrerin, die mit dem Typ noch nie irgendetwas zu tun hatte wegen seiner Quake-Mentalität dran glauben muss, frag ich mich wirklich ob dieses ganze Geballere denn sein muss.

Ich mein, persönliche Freiheit, alles klar, kein Problem, aber was bringt euch das eigentlich virtuell Menschen umzubringen? Ich glaube das jeder selber darüber nachdenken sollte, warum er so etwas wie gewaltverherrlichende Spiele nötig hat und sich nicht auch noch nach dem Motto: Ich finde Schule Kacke und Computerspiele cool - der Amokläufer auch = Amoklauf ist cool! mit diesem Schwein solidarisieren sollte.
Vorab mal: Otto, ich schätze deine Postings wirklich sehr.

Allerdings möchte ich dir in diesem Punkt, bei aller Betroffenheit deiner- und auch meinerseits, entschieden widersprechen!

Die Korrelation zwischen Amokläufern und sog. "gewaltverherrlichenden" Computerspielen ist selbstverständlich vorhanden. Da die meisten Amokläufer unreife Persönlichkeiten und zum überwiegenden Teil auch junge Männer sind. Diese spielen, wie fast alle ihrer Altersgenossen mehr oder weniger oft solche Ballerspielchen.

Daraus eine Kausalität ableiten zu wollen ist genauso zutreffend wie der schon erwähnte Zusammenhang mit der Cola. Nebenbei, ist euch bewusst, dass 100% aller Mörder, 100% aller Vergewaltiger, 100% aller Rauschgiftsüchtigen und 100% aller anderen Straftäter in ihrem Leben MILCH getrunken haben? Damit wäre doch ein Verbot von Milch ein effektiver Schutz vor allem, was uns so bedroht, oder?

Natürlich nicht, auch hierbei handelt es sich wieder um Korrelation, also gleichzeitig auftretende Parameter, die aber in keinem Zusammenhang stehen. Und das das Spielen von Ballergames zum Killer macht, soll erst einmal jemand wissenschaftlich fundiert nachweisen, dann können wir über weitere Verbote nachdenken.

Was mir, neben mordenden Amokläufern, Angst macht, ist die Bereitschaft, immer mehr unserer Möglichkeiten herzugeben, unser Leben selbst zu bestimmen und vor allem zu gestalten. Und das nur, weil irgendein dahergelaufener Politiker dumme Parolen von sich gibt. Warum zum Beispiel steht in keinem Lehrplan, dass man den Kiddies nicht nur beibringt, sich sozialkonform zu verhalten, sondern ihnen auch den verantwortungsbewussten Umgang mit ihrem eigenen Leben beibringt? Dazu gehört doch auch, dass ihnen beigebracht wird, dass Niederlagen zum Leben gehören. Und vor allem, wie man mit so etwas umgeht. Aber da sieht sich der Staat, der ja immer gerne das Bildungsmonopol betont, nicht dazu in der Lage. So lange wir nicht ein Umdenken in unserer Bildungspolitik erreichen und weiterhin versuchen, junge Menschen nur als Produktionsmaterial für die Wirtschaft heranzuziehen, wird es (leider) solche "Produktionsfehler" immer wieder geben.

Nur sollten wir mal versuchen, die wahren Schuldigen zu suchen und nicht nur irgendwelche Parolen nachzuplappern, die jeder ordentlichen wissenschaftlichen Grundlage entbehren.
 

Otto

Geheimer Meister
@ Anemi:

willst du mich heiraten? :oops:
Aber mal im Enst, das Posting hat mir gefallen... :D


@ ArcticOne:

Ja, geiles Ding, gefällt mir, besonders wegen dem Video :!: Ist aber nicht der Grund für meine Signatur gewesen, das Zitat hab ich vor etwas mehr als einem Jahr beim Ex-Freund einer guten Freundin von mir mal auf einem Nietzsche-Poster gesehen und fand es einfach geil.

@ Franziskaner & Magna:

Ja sicher habt ihr Recht - Gewaltgames sind kein Grund zum Massenmörder zu werden und müssen auch nicht verboten werden. Allerdings finde ich persönlich wichtig, dass man hier darauf achtet, Altersgrenzen einzuhalten. Es geht einfach nicht klar, wenn ein Dreijähriger bevor er Fahrradfahren kann schon 30 Kills in 4 Minuten auf der Playstation von seinem großen Bruder "schafft".

Aber an diejenigen, die sich gerne mit solchen Sachen beschäftigen, vor allen Dingen

@ Amrei:

Beschreibe mir mal bitte, was du dabei fühlst, wenn du solche Videos guckst (texas chainsaw massacre und was du da oben noch alles angeführt hast). Denkst du dich in die Rolle des Opfers oder die des Täters rein?
So nach dem Motto - wenn ich nicht ich wäre, sondern so ein Mörder wie der im Film, dann würde ich das gleiche mit XY machen, weil der mich ärgert, oder wie? Und dann schlachtest du die Leute aus deinem Bekanntenkreis im Geiste ab, die du nicht magst?
Oder ist es genau andersherum, und du geniesst es dich zu Gruseln und mit dem Gedanken zu spielen, dass ja genau so jemand vor deinem Fenster warten könnte?
Wie dem auch sei - bei beiden Varianten sehe ich leider keine positiven Auswirkungen. Und das Argument - hey, ich reagiere mich mit meinem egoshooter-gedaddel ab, sonst würde ich wirklich Leute erschießen finde ich sehr seltsam. Ich meine, wenn ich das Bedürfnis hätte Leute zu erschießen, würde ich entweder zu einem Psychater oder zur Fremdenlegion gehen...

Sicher sollte man das nicht alles verbieten, aber 1.) nicht für labile Kinder und 2.) nicht als "In-sich-rein-fress-Ventil" für Hass, denn das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Bin gespannt auf Antworten. Bitte fühl dich nicht angegriffen Amrei, ich kann deine Denkweise nur (bis jetzt) überhaupt nicht nachvollziehen und das würde ich gerne ändern. Sieh es also bitte nicht als Angriff :wink: !

Beste Wünsche an alle WV.de-ler!!!!!!

Otto.
 

Amrei

Geheimer Meister
mh tut mir leid, da mußt du irgendwas falsch verstanden haben. ich spiele solche spiele nicht! schon alein deswegen, weil ich mich in den 3D-welten am laufenden band verirre und mich nicht darin zurecht finde ;o)
also sorry, kann dir darüber keine auskunft geben, weil ich die spiele nicht spiele.


liebe Grüße
 

Lief2k

Geheimer Meister
Otto schrieb:
Wie dem auch sei - bei beiden Varianten sehe ich leider keine positiven Auswirkungen. Und das Argument - hey, ich reagiere mich mit meinem egoshooter-gedaddel ab, sonst würde ich wirklich Leute erschießen finde ich sehr seltsam. Ich meine, wenn ich das Bedürfnis hätte Leute zu erschießen, würde ich entweder zu einem Psychater oder zur Fremdenlegion gehen...
.
Also das trifft wohl eher schon auf mich zu! Aber ich mag alle meine Lehrer, auch wenn ich fast nie derselben Meinung wie sie bin.
Im übrigen würde auch keine echten Menschen abschießen: Fremdenlegion, nein danke!.
Im Übrigen würden wohl sonst eher auf eine Sandsack einschlagen.
Aber im Allgemeinen spiele lieber Strategiespiel oder Rollenspiel. Denn nach einer bestimmten Zeit wird mir von diesen Spielen schwindelig!
Aber ist finde Counter Strike ist ein gutes Gesellschaftsspiel! (Ja, manchmal will man auch seine Freunde umbringen, oder wie sieht du das!? Ich sehe es eher als Wettkampf á la Paintball am PC an!)

mit freiheitlichen Grüssen Lief
 
A

Anonymous

Gast
was ich sehr interessant find:
alle berichte im tv und in den zeitungen gehen davon aus, dass er egoshooter spielte, nur welche, darueber werden sie sich nicht einig.
einige sagen cs, dann mal doom, q2 und 3 etc.
bei rtl redeten sie von cs, zeigten aber ein mir unbekanntes spiel.
ich finde das sehr interessant und glaube mittlerweile, dass die sache noch eine sehr vage vermutung ist.
 

Steve-O

Geheimer Meister
tach,

das wird immer lächerlicher!!!
schaut euch das mal an!
da ist auch der direkte link zur faz seite.
also von der zeitung hätte ich etwas bessere recherche erwartet!!!

ein m ein f und ein g
steve-o
 
Oben Unten