Freimaurer Abgetrennt von: „Die Zukunft der Freimaurerei“

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Feuerseele, 15. März 2018.

  1. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.597
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Sehr befremdlich. Man kann es mit dem Versuch, intellektuell zu sein auch übertreiben. Was ist so tiefsinnnig daran, dass man zuallererstselbst freundlich sein muss, wenn man freundlich behandelt werden will? Babies machen das, indem sie erstmal jeden anlächeln. Hunde machen das, wenn sie schwanzwedelnd aufeinander oder auf Herrchen/Frauchen zulaufen. In der Regel klappt das auch gut. Auch erwachsene Menschen sind da recht gut drin.

    Und Dir ist das "zu flach"? Sorry, hier kann ich Dir nicht folgen.
     
  2. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    WIE ist Deine Aussage zu verstehen? Ich kann sie mehrfach verstehen, eine Version davon ist eine negativ.

    Es geht ja nicht nur um die Freundlichkeit einer Behandlung, sondern auch um den tieferen Sinn und Wert des Handelns und Behandeln.

    Der Mensch der das Gundsätzliche verstanden hat, ist automatisch freundlich und braucht die Freundlichkeit des anderen nicht zuerst.

    Ein freundliches Wesen zu haben nützt viel zu oft absolut nix! Im Gegenteil. Da wird man nur öfter ausgenützt.
    Die eigene Freundlichkeit ist definitiv KEINE Garantie!!!

    Freundlichkeit ist ein Zustand der je nach Situation auch mal nicht haltbar sein kann. Es ist weder sinnvoll noch vernünftig sich eine künstliche ÜberallFreundlichkeit einzuprogrammieren.
    Sorry, aber ich habe eine Abneigung gegen allzuviel Scheinhöflichkeit.
    Was ist daran nicht zu verstehen?
    Die Frage wie ich gerne behandelt werden will... ist mir zu flach. ....Weil das Ergebnis eine Scheinbehandlung ist.

    Wenn ich erst freudlich sein muß damit ein anderer zu mir freundlich ist, dann zählt die Sache NICHTS. Diese aber ist es doch, wenn Menschen zusammen kommen.
    Das ist ja wie diese -Gott-Diskusion-, der nur dann liebt, wenn Er geliebt wird und und und...
    Das Wesendliche, also das Warum man überhaupt miteinander interagiert, darf doch nicht von so einer subjektiven Willkür angeleitet werden.
    Freundlichkeit ist das was sich automatisch einstellt, wenn man vernünftig Denkt und nicht jeder unfreundlich wirkender Mensch ist wirklich ein unfreundlicher Mensch.

    Freundlichkeit ist ein auch unsicherer Faktor. Ein Handeln nach Geschmackstäuschungen.
    Bildlich gesagt: Versteckter Zucker ist heutzutage fast überall drin.
     
  3. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.292
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich habe es im Zusammenhang mit Deinen Beiträgen so verstanden:
    Du bist immer sehr bemüht total gebildet, intelligent und voll derbe pholosophisch zu schreiben. Ein offensichtlicher Versuch krampfhaft als überlegen itellektuell zu erscheinen.
    Im Zusammenhang mit derart einfachen Zusammenhängen wirkt das dann noch lächerlicher als sonst.
     
  4. Lupo

    Lupo Prinz von Libanon

    Beiträge:
    3.597
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Das hat Malakim genau richtig auf den Punkt gebracht. Umgangssprachlich hätte ich auch schreiben können, dass Du gerade die Hose mit der Kneifzange zumachst. Wenn selbst ein Hund instinktiv begreift, worum es geht und sich entsprechend verhält, kann das Problem nun wirklich nicht viel intellektuellen Tiefgang haben.

    Natürlich ist eigene Freundlichkeit keine Garantie. Sie ist eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung. Aber sie ist wenigstens eine sowohl hinreichende als auch notwendige Voraussetzung, sich berechtigt über den Ton im Forum oder Thread zu beschweren. Die Super-Lösung, selbst unfreundlich zu sein, aber freundliche Behandlung zu erwarten, klappt nicht.
     
  5. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Wenn ein Leser meint dass Unfreundlichkeit vorhanden ist, dies aber nicht in meinem Sinn so war, dann werde ich per Interpretation als unfreundlich dargestellt. Das habe ich seit ca 4 Jahren zu genüge erfahren.
    In einem Forum kann man das nicht so genau sagen wie im echten Leben, darum ist m.E. diese Gefühlsduselei in einem Forum eher schädlich als nützlich.

    Deutlich wird in einem Forum eine Unfreundlichkeit durch die Verwendung von gemeinen, beleidigenden Begriffe.
     
  6. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Oh, scheiße, das ist eine scheiß Wahrnehmung. Ich bin eben keine überlegene Interlektuelle, ich bemühe mich nur verständlich zu Schreiben.
    Ich versuche nichts zu sein was ich nicht bin!
     
  7. Dirtsa

    Dirtsa Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.308
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Freundlichkeit mit Gefühlsduselei gleich zu setzen, ist aber eine ziemlich unfreundliche Aussage und lässt auf eine eher unfreundliche Grundhaltung schließen...
     
    Lupo gefällt das.
  8. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nicht nur das: es gibt im Leben keine Garantie, außer auf etwas, das Du kaufst. Wir leben durchschnittlich über 70 Jahre lang, aber ein Ausrutscher auf einer Treppe ändert das. Du kannst jemandem freundlich begegnen, aber er erwidert das nicht. Dennoch wächst die Wahrscheinlichkeit , daß er es tut. Du wartest auf einen Bus, der kommt um...ist das so? Er soll kommen(wenn er keine Panne hat, auf seinem Weg nichts passiert, das Wetter nicht verrückt spielt, und, und, und..)
    Vergiß Garantien. Bemühung, und zwar Deine, kann das Spiel positiv beeinflussen. Mehr wird nicht geboten.
    Jedenfalls ist eines klar: ohne Dein Zutun wird Dir weniger gefallen, was Dir so begegnet.
     
    Sonsee, Nachbar und Lupo gefällt das.
  9. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    In Bezug auf das Forum kommt Freundlichkeit nicht 100% an, auch wenn diese vorhanden ist. Die Stimmung und die Interpretation des Lesers fließt in die Wahrnehmung hinein.
    Durch das Schreiben allein kann Freundlichkeit nicht mittransportiert werden.
    Es ist unscharf. Der echte Mensch ist nicht vorhanden.
     
  10. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Kann! Meine Bemühungen können oder können nicht helfen. Das sage ich ja auch die ganze Zeit.
    Wie gesagt, der "Andere", der Leser TRÄGT DAZU BEI.
    Entweder durch sein Denken und seine Formulierungen ODER durch seine Wahrnehmung ÜBER mich.
    Diese muß nicht stimmen, könnte nur stimmen.
    ALLES hat 2 Seiten auf beiden Seiten.

    Ihr sagt selber dass es keine Garantie gibt. Ich sage die ganze Zeit nix anderes.
    Wenn meine Texte nun mal in EURER Wahrnehmung einer ERSCHEINUNG unterliegen (Höhlengleichnis Platon), dann kann ich nichts machen, außer dass was ich gerade mache.
    Mehr als ein VERSUCH ständig Freundlichkeit zu zeigen kann ich nicht machen.

    Zudem
    gibt es auch das Neutrale! Das Wedernoch, weder Freundlichkeit noch Unfreundlichkeit.
    Ich verwende so gut es mir möglich ist eine neutrale Grundeinstellung und schreibe meine Texte neutral, wenn euch meine Textgestalltungsform nicht passt, dann liegt das an eurem "Geschmack", eurer Meinung, eurer Einstellung, also IHR gebt euer GeWürz hinzu.
    Wenn ihr da sofort mit negativen Worten rumballert, und sofort mit verbalen Stinkbomben rumwerft, ist das unvernünftig.
    Indem vernünftig Nachgerfragt wird, eine Meinung anständig untersucht wird, KANN auf jeden Fall so ein Gedönse sehr wahrscheinlich verhindert werden.

    Eine Neutralität kann besetzt werden, oder in seiner Neutralität erhalten werden. Von mir gehen die Texte überwiegend neutral raus, zumindest strebt mein Bemühen dem entgegen.
    Euren negative Einstellung und ggf eure eigenen negativen Emotionen, besetzten meinen Text und die Aussagen.

    Ich kann machen was ich will, ich werde viel zu oft falsch verstanden+falsch wahrgenommen. Da kann ich nicht immer nett sein. EUER "Einfluß-Faktor" wirkt im Ganzen mithinein!
    Es kann kein positives Ergebnis entstehen und erhalten werden, wenn ihr euch auf eure Wahrnehmung 100% verlasst.
    Ich kann EURE Wahrnehmung zu mir hin nicht verändern. Diese ist nur von euch SELBST einstellbar.

    Jedenfalls ist auch klar, dass es früher oder später auch an euch liegt.
    Wann, und mit was, merkt ihr dass ich mein bestes Tun gegeben habe? Und wie oft sollte ich mein Tun wiederholen?
    Wieviel Zeit braucht ihr um zu erkennen, dass mein Bestes erreicht ist und es durch mich allein nicht besser werden kann?
    Wieviel Geduld muß ich aufbringen können? Wann ist es nur zu natürlich, dass ich keine freudige Miene zu einem bösen Spiel mehr machen kann?
    Freundlichkeit hat seine Grenzen, ich bin doch kein Clown.
    Ich kann meine Freundlichkeit nicht aufrechterhalten, wenn ich ständig auf Fehlurteile zu meiner Person und zu meinen Textinhalten und deren Aussehen stoße.
    Das wäre m.E. unmenschlich!
    Ich bin auch keine Unverwundbare.
    Soll ich jetzt lieber mal das Beten anfangen?
     
  11. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    "Euch" ist witzig. Wer ist das denn? Ich bin kein FM, werde aber immer wieder so bezeichnet. Leseschwäche...hab ich schon öfter festgestellt.
     
  12. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.292
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wow was für eine unglaubliche Verdrehung der Fakten! Du beschreibst wohl die Gefühle derjenigen die mit Dir kommunizieren müssen!
    Ich nehme an das mindestens 80% derjenigen die sich die Mühe machen überhaupt noch einen Austausch mit Dir zu versuchen ganz genau so darüber denken.
     
  13. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Forum = Leser und Schreiber.
    Mit "euch" meine ich die mir Schreibenden-Leser.
     
  14. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.115
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ich hab den roten Faden verloren, was ist das Thema in diesem Thread?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2018
  15. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Das nenne ich mal eine gute Frage. Ich glaube, das weiß tatsächlich niemand.
     
  16. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das Thema ist unendlich unbestimmt, da der Thread abgetrennt wurde vom anderen Thread.

    Forum = Leser und Schreiber.
    Mit "euch" meine ich die mir Schreibenden-Leser.
    Jemand der mir nicht geschrieben hat, braucht sich durch die Verwendung von "euch" nicht angesprochen FÜHLEN. Es weiß ja jeder selber dass ich ihn nicht meinen kann.
    Jemand der keine beleidigenden Aussagen gemacht hat, braucht sich auch nicht durch die Verwendung von "euch" angesprochen fühlen weil auch dieser weiß, dass er nicht dazu gehören kann.
    Alle die unfreundliche Aussagen geäußert haben, sollten sich durch die Verwendung von "euch" angesprochen fühlen.

    Ich werde keine Namen nennen, weil es egal ist WER unfreundliche Äußerungen abgegeben hat.
    Mit "euch" überlasse ich diese Überlegung dem einzelnen Schreiber selbst. Jeder weiß selber ob und wie er sich zu einen meiner Texte geäußert hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2018
  17. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.866
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Niemand muss mit mir kommunizieren, außer die Forumsleitung. Die Forumsleitung muss sich selber darüber klar sein ob sie ein öffendliches Forum oder ein vereinsmäßiges Forum sind oder ein Forum auf Zeit, also mit Ablaufzeit.
    Nur die Forumsleitung darf darüber entscheiden welches Forum sie sein wollen und welchen User sie im Forum behalten wollen.
    Du ALS User, musst den anderen User erdulden!
    So wie du auch auf einem öffendlichen Marktplatz nicht bestimmen kannst, welcher Mensch dir begegnet und dich ggf sogar anspricht. Niemand sollte über das Aussehen eines anderen Menschen herziehen, schon garnicht in der Öffendlichkeit.

    Jeder Forums-Teilnehmer hat die Wahl zu Lesen oder NICHT zu lesen und sowie nur halbherzig gelesen wurde, besteht auch kein Recht sich über die Erscheinung des anderen zu Beschweren.
    Wer hier Zugang hat, ist nun mal da.
    Um diese Verhaltens-Sache kommt der Mensch soweiso nicht rum, denn die wachsende Bevölkerung wird dieses Problem eh noch verstärken. Also gewöhnt sich das jeder am besten jetzt schon mal an.
    Das Aussehen der Bevölkerung wird immer bunt sein, also muss der einzelne Mensch doch sowieso lernen des anderen Menschebn SoSeins zu akzepieren.

    Wir haben alle unsere Gefühle und hinter jedem Gefühl liegen Entstehungs-Hintergründe die zu den jeweiligen Gefühlen gehören. Keiner kann wissen was im anderen negative Gefühle auslösen wird.
    Fakt ist aber, dass jede begrifflich beleidigende Äußerung niemals positive Gefühle erwecken kann.
    Begriffliche Mißverständnisse gibt es sowieso, weil unser Denken nun mal nicht automatisch in den anderen hineinprojezierbar ist. Daher sind beleidigende Äußerungen ein unsinniger, unvernünftiger ZUSÄTZLICHER Negativ-Faktor.
    Kommunikation ist also ohnehin schon schwer genug. Darum sind Beleidigungen der Faktor der vermeidbar ist.
    Durch die Angewöhnung des Weglassens von beleidigenden Formulierungen steigt die Wahrscheinlichkeit des freundlicheren Umganges.
    Mit dem anderen kommunizieren müssen wir im Leben immer. Unser eigenes Ich lebt nicht allein auf der Welt.
    Wir können im realen Leben auch nicht allen Menschen aus dem Weg gehen oder sie ignorieren.
    Dort wo es für alle Zugang gibt, gibt es Begegenungen mit anderen Menschen, ob wir sie mögen oder nicht.
    Solange ein User nicht aus dem Forum ausgeschlossen ist, kann jeder jeden Menschen in seiner Textform begegnen.
    Der Usertext ist das einzige was wir von einem User "sehen" können und dies ist niemals die ganze Person!

    Du bist ein FM, und willst Humanist sein...
    Wenn du humanistisch sein willst, dann musst du es SEIN durch dein Tun.
    Das ist nur die Frage deines reinen Willens!
    Das "Muss" ist unumgänglich wenn etwas gewollt wird.
    Jedes Ziel bedingt den Weg dorthin, und dieser ist zwangsläufig zu gehen.
    ----
    Wer an eine Mauer baut die in die Unendlichkeit reicht (wie ein Turm) wird den Boden (Fundament) auf dem die Mauer steht nicht mehr erkennen können. Denn dieser ist ja außer seiner Sichtweite gekommen.
    Wer an einer Mauer baut, die Teil eines Tempels ist, muss erkennen wann die Höhe ereicht wurde.
    Ein Tempel der fertig werden soll wird durch das Bauen nach Maß und Plan fertig werden.
    DANN beginnt die ewige Instandhaltung, Renovierung, Sanierung, also die Erhaltung DURCH die Pflege des Tempels.
    Entweder die FM bauen an einem Tempel der im ewigen BauZustand ist, da er in die Unendlichkeit hineingebaut wird und so niemals fertig werden kann.
    ODER die Freimaurer bauen an einem Tempel der ein fertiges Werk ist. Ein fertiges Bauwerk muss ständig ERHALTEN werden und somit besteht auch auf dieser Art und Weise ein ewiges aktives TUN welches ein Muss ist.

    TempelArbeitsZeit = Ewiger Tempel-Bau oder ewige Tempel-Erhaltung?
    In die Unendlichkeit reichend einen Tempel erbauen der nie fertig wird ODER unendlich an der Erhaltung eines erbauten Tempels arbeiten?
    Welche Version trifft die FM-Vorstellung?
     

Diese Seite empfehlen