Würdet ihr euch für euer Land opfern ?

Würdet ihr euch in Zeiten des Krieges für euer Land opfern? Würdet ihr den sog. "Heldentod" sterben um die Ziele machtbesessener Politiker zu verwirklichen ?
Ich bin echt gespannt auf eure Antworten.

grüße

Feindsender
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
"Es lohnt sich nur, für solche Länder zu sterben, in denen es sich lohnt, zu leben."

Für Amerika oder unser momentanes Deutschland würde ich nicht sterben. Ich würde aber dafür sterben, dass meine Kinder in einem friedlichen, demokratischen und unabhängigen Europa aufwachsen.
 
A

Anonymous

Gast
Qapla Warriors!

nicht für diesen Staat, nicht für diese Regierung, nicht für Europa

für meie Familie schon

In diesem Sinne !

bIjatlhHa'chugh qaHoH
 

Eireannach

Geheimer Meister
"he who joyfully marches to music in rank and file has already earned my contempt. he has been given a large brain by mistake, since for him the spinal cord would fully suffice. this disgrace to civilisation should be done away with at once. herosim at command, senseless brutality, deplorable love-of-country-stance, how violently i hate alle this, how despicable and ignoble war is. i would rather be ton in shreds than be part of so base an action!

IT IS MY CONVICTION THAT KILLING UNDER THE CLOAK OF WAR IS NOTHING BUT AN ACT OF MURDER!" (a. einstein
 

Sephiroth

Geheimer Meister
Nicht für DIESEN Staat.

Für einen Idealstaat schon, wenn es damit diesen, und vor allem meine Familie (mit Kindern) rettet.

Das wäre dann allerdings ein Sterben für die Familie und Freunde.
 

Oljooge

Großmeister
"...Sterben für Familie und Freunde..." Wenn ich da so drüber nachdenke, ist das genau der Mechanismus, mit dem man in der Vergangenheit die Menschen in den Krieg geführt hat...nach dem Motto "Oh, unser Land (eure Verwandten, Freunde) werden angegriffen...auf in den Kampf"

Ich denke genau dieser Denkansatz: "Für das leben meiner Familie würde ich kämpfen" ist oft instumentalisiert worden und wird es immer noch.

...auf jeden Fall währe es ein Ansatz, um Euch "kriegsmüden" Mitbürger doch für den Kriegseinsatz zu gewinnen.

Übrigens ein amerikanischer Bürgerrechtler und Kämpfer gegen den privaten Waffenbesitz hat nach der "Machtergreifung" von G.W. Bush angeblich gesagt "Ich will nun auch mein eigenes Sturmgewehr"

Apropos, mich kriegt auch keiner freiwillig in den Krieg (...aber ich will auch mein Sturmgewehr !!!)
 

Sephiroth

Geheimer Meister
Nun, es kann aber in einem Krieg soweit kommen, daß "der Feind" bis zu Deinem Heimatort vordringt, Deine Mutter ausweidet, Deine Schwestern und Deine Frau vergewaltigt und zu Tode foltert, und Dein Haus ansteckt, während Deine restliche Familie darin eingesperrt ist.

Lohnt es sich nicht, dagegen alles zu stemmen, was man hat? Auch das Leben. NOTFALLS! JA!
 

agentP

Ritter Kadosch
Naja, viel Klüger wäre es, wenn Du Dich mit allen anderen Männern aus allen anderen Dörfern zusammentust, und den Feind am besten gleich in seinem eigenen Land angreifst, damit er gar kein Dorf in Deinem Land erreicht, oder Seph ?
 
A

Anonymous

Gast
@ seph

Ich denke nicht, daß Du bei dieser beschriebenen Situation sterben möchtest, Du willst natürlich ÜBERLEBEN! und wenn möglich Deine Familie auch.
In diesem Fall handelt es sich Rache und ich wäre sofort bereit, zu den Waffen zu greifen.

Freiwillig würde ich allerdings nicht in den Krieg ziehen, wenn man mich fragen würde.
Außer natürlich eine Aktion wie "Omaha-Beach" :wink:
Ach, wie gern wär ich dabei gewesen :cry:
 
Oben Unten