Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Verschwörung seit 10000 Jahren !?

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Ich befasse mich in meiner Freizeit mit den Urquellen Menschlicher Überlieferung. Ich denke, das wier hier viele Antworten auf unsere Fragen finden und das vieles aus dem aktuellen Zeitgeschehen plötzlich in einem anderen Licht erscheint.

Dabei führen die Änfänge der Euraischen Kultur in die Zeit der Sumerer und Hetither zurück. In Keilschriften ist vieles überliefert. Die Übersetztungen allerdings weichen oft voneinander ab. Deshalb muß man selber den Text in seiner Urform lesen können ( Keilschrift ) um den waren Inhalt zu erkennen.

Als Beispiel sie hier die Bibel genannt. Ich lerne gerade Hebräisch und habe mir mal die Bibel in seiner originalschrift angeschaut.
Dabei kommen sehr interessante Textpassagen zum Vorschein.
Zum Beispiel gibt es das Wort "Gott" gar nicht. In Lautsprache ausgedrückt steht dafür das Wort "e-lo-him", was andere wieder mit " Der Ewige" übersetzen. Das Wort "e-lo-him" ist merkwürdigerweiser in der Aussprache nicht weit weg von dem Wort Allah, welches "Ael-lo-ch" ausgesprochen wird.

Sehr interressant sind die Abschnitte über Hesekil, der Gott begegnet. HIer weichen verschiede Bibelausgaben stark voneinander ab. Sehr nahe kommt hierbei dem Originaltext die "Elberfelder Biebel", welches auch im Netz zu finden ist.

Was ich damit sagen möchte ist, das in den Überlieferungen Spuren auftauchen, die auf eine Art Verschwörung hinweisen. Der Mesch wird seit Jahrtausenden von einer Gruppe subtil regiert und beeinflußt, deren Zeichen ( damals in Biblischer Zeit ) die Symbole Löwe, Adler und Kalb waren. Löwe und Adler sind heute noch vetreten, das Kalb ist heute als Halbmond ( Als Symbol für die Hörner ) zu finden und wird von den Löwen und Adler bekämpft.

Habt Ihr noch Links oder Hinweise auf Übersetzungen altertümlicher Texte ?
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Allah: Das Wort Allah ist eine Verballhornung des Wortes Enlil (oder EN.LIL). Dies war der Name des sumerischen Himmelsgottes, des Gottes Abrahams. Das Wort elohim ist sicherlich ebenfalls eine Verballhornung von Enlil. Interessant ist auch, dass elohim eine Pluralform ist. So heisst es in der Genesis: "So sprach Gott: Lasset uns Menschen machen nach unserem Bilde." Dies weist eindeutig auf einen polytheistischen Ursprung der Genesis hin, die somit auch weit vor Moses, dem sie zugerechnet wird, entstanden sein muss, und nicht, wie allgemeinhin angenommen, viel später. Tatsächlich sind viele Teile der Genesis in verschiedenen sumerischen und sogar indischen Schriften zu finden. Zu sagen wäre auch noch, dass Sumer zu Abrahams Zeiten Kontakte zu den indischen Stadtstaaten hatte, und dass paralell zu den Schriften der Genesis auch die Mahavarata, das Kernstück indischer Sanskritliteratur, entstand. Ich kann die Mahavarata auf englisch als Lektüre nur empfehlen, vielleicht bringt sie euch ja etwas Erleuchtung. :D Die deutsche Übersetzung ist leider stark gekürzt und die Übersetzung ist mies, weshalb die englische Übersetzung mehr zu empfehlen ist.

@ Gilgamesch: Du bist der Paläo-Seti-Theorie nicht abgeneigt, habe ich recht? Vielleicht können wir mal über PM Informationen und Meinungen austauschen.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Das Mahavarata ist eine weitrere interessante Lektüre, die ich mir noch im original oder auch in der englischen Version besorgen muß.
Wie bei Hesekil werden auch dort sehr detailliert Fluggeräte beschrieben.

An der Paläo-SETI-Theorie bin ich interessiert, stimmt. Da können wir gerne Erfahrung austauschen. Gerne auch über PM.
Soviel kann ich Dir aber schon sagen:
Nachdem ich viel Lektüre konsumiert habe, sehr viel..., arbeite ich mich langsam an die Quellen heran. Leider Gottes läßt mich der Vatikan nicht an seine Aufzeichnungen und an die Qumrantexte läßt man mich auch nicht ran. Zum Glück gibt es die Keilschriften, an die kommt man leichter ran...
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
lest mal deniken da kommt nämlcih genau das vor, hab 3 bücher von dem gelesen, ich kann nur sagen, es lohnt sich, z.B. komtm da zum vorschein das die altersangaben über die C-14 methode nicht stimmen und das vieles viel jünger ist, als uns gesagt wird, z.B. hab ich vor kurzem was gelesen, wo stand, wir hätten nach den sternenkonstellationen erst das jahr 1002 und nciht 2002, nur durch geshcikctes manipulieren der geschi-bücher konnte uns das vorgegaukelt werden, z.B. lassen sich viele bücher aufeinander vergleichen, wenn man bedenkt, das einfahc nur die namen geändert wurden, immerhin werden in den geschi-büchern texte genommen von verschiedenen völkern, und das eine volk kann den führer des anderen als "der große" und die anderen wiederrum als "den barbaren" ansehen !
Zurück zum thema, alles ist viel jünger als es erscheint, die piramiden wurden nachweislich NICHT von den ägyptern gebaut, da die piramiden viel älter sind als die ägypter, ich meine damit das es einn volk gab, was dem meteoriteneinschlag noch mit den dinos da in der gegend gelebt hatten, weils da nochnicht die wüste gab (ich schätze vor ca 30000Jahren) und dann stürtzte der meteorit ein, veränderte das weltklima und schleuderte unmengen von C-14-Molekülen in die Luft, verpesten dies und löschen so ziemlich jedes leben auf der erde aus, und aufeinmal werden aus 30000 Jahre alte dinoknochen mehrere millionen alte knochen, denn desto näher die fundstücke an den einsturz des meteoriten reichen desto älter werden sie (also exponential), da sich das c-14 ja mit der zeit abbaut !

Naja vielleicht war das ja auch kein meteoriteneinsturz, sondern vielleicht hat sich die zivilisation selbst zerstört (atlantis?), ich meine son paar 5-k-atom-bömbchen in die vulkane dieser erde und das wirbelt noch mehr C-14 auf als ein meteorit tun würde (und die verseuchung würde vielleicht auhc erklären, wieso es zu solchen deformationen kommt; aliens? neandertaler?).
Wenn wir nun wüssten wieso die Zivilisation sich vernichtet haben, können wir auch verstehen, wieso wir seit 5000jahren beeinflusst wurden (und das werden wir) !
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
Gilgamesch schrieb:
Nachdem ich viel Lektüre konsumiert habe, sehr viel..., arbeite ich mich langsam an die Quellen heran. Leider Gottes läßt mich der Vatikan nicht an seine Aufzeichnungen und an die Qumrantexte läßt man mich auch nicht ran. Zum Glück gibt es die Keilschriften, an die kommt man leichter ran...

Tja, der Vatikan ist eben der schlimmste Geheimbund! :D
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
@Imion

Das mit Deiner C14-Theorie ist sehr interessant, aber du hast da glaube ich etwas nicht ganz verstanden.
C14 bildet sich kontinuierlich in der Erdatmosphäre, aufgrund der Strahlung, die auf die Erde auftrift. Gleichzeitig wird C14 im natürlichen Kreislauf mit eingebunden und in allen lebenden Organismen ( Fauna und Flora) eingebunden. Dadurch hat sich ein Gleichgewicht eingestellt, der seit jahrtausenden stabil ist. Das heist, das die Menge an C14 in der Atmosphäre die gleiche ist. Da sich C14 allmählich abbaut, kann man aus dessen Halbwertzeit und deren Restmenge auf das Alter schließen.

Aber kommen wir mal zu den Meteorieteneinschlag. Wenn wirklich ein gewaltiger Meteorit in Mexico eingeschlagen ist, und zufällig in dem Bereich, d.h. in den tieferen Erdschichten organisches Material ( Öl, Kohle ) sich befunden hat, so wäre dieses Material verdampft und hätte sich in der Atmosphäre verteilt. Dieses hätte auf jeden Fall den C14-Anteil manipuliert. Aber auch andere Ereignisse könnten die Werte verändern, z.B. eine lange Regenzeit, die das CO2 aus der Atmosphäre herausgewaschen hätte.

Wie auch immer, auf das Alter von Ruinen kann man daraus nicht schließen. Diese werden datiert aufgrund von Kleidungsresten oder Feuerstellen an diesen Orten. So auch in NASCA, wo eine riesige Pyramidenstadt unter dem Sand begraben liegt, und man dessen alter aufgrund der Funde in den oberen Erdschichten bestimmt.

Da wäre noch was interessantes: Da einige ANzeichen darauf hindeuten, das 1000 Jahre der Geschichte hinzugedichtet sind, fiel mir das Grabtuch Jesu von Turin ein. Nach C14-Datierung ist es keine 1000 Jahre alt. Wenn das Tuch wirklich aus der Zeit Jesu stammt, dann hätt die C14-Methode hier dieses Belegt.

Un noch etwas fällt für die Zeitfälschungs-Theorie ein. Ich habe mal vor ein paar Jahren einen Bericht über das Klima oder so gesehen, datiert nach Kernbohrungen im Ewigen Eis des Nordpols. Mann kann aus den einzelnen Eisschichten die Temperatur ableiten. Interessant war, das der Forscher darauf hinwies und durch ein Diagramm zeigte, das aufgezeichnete Temperaturen nicht mit dem der Eisschichten korrellieren. Wenn man aber die Zeitschiene verschiebt, dann sieht man eine strake übereinstimmung. Entweder sind die Messungen am Eis falsch, oder die AUfzeichnungen und überlieferungen sind falsch datiert. Es ging hier um mehrer 100 Jahre glaube ich...
 

sboyli

Großmeister
10. April 2002
87
@imion-wie war das mit den nachgewiesenen stellen in indien wo mal a-bomben explodiert sein sollten? Ich glaub vor 12000 Jahren.
 

E. I. Rodth

Geselle
27. April 2002
36
also ich glaube daran,dass die lösung all dieser fragen in der antarktis liegt (ich denk ihr wisst was ich meine, hab keine lust das alles nochmal aufzurollen). ich hab in so vielen büchern (und anderen medien) versteckte (*schluckantiparanoiapillen*:D) und auch offensichtliche hinweise darauf gefunden.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
@sboyli

Stimmt! In einer Erdschicht die ungf. auf 10.000 Jahre vor Chris. datiert wird, ist der Sand verglast, d.h. geschmolzen. Ähnliches findet sich auch in einigen Ausgrabungen in China.

Das interessante an Indien ist, das in deren Überlieferungen Waffen beschrieben werden, die einer Atomwaffe gleichen. Das dort auch verglaster Boden gefunden wurde,tut sein übriges.

Skeptiker behaupten, das ein Meteorit, der kurz über dem Boden explodiert ist, diese verglasung verursacht haben könnte. Nun ja, es gibt immer eine Gegenmeinung. Wird einem ja schon in der Schule beigebracht (Erörterung )
 

sboyli

Großmeister
10. April 2002
87
Ich hab da mal was bei Däniken über Abbildungen eines Panzers gelesen es wurde auch auf um diese Zeit datiert. Nur leider weis ich nich mehr wo das gewesen sein soll(gedächtnisswieeinsiebnaja).
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
sboyli schrieb:
@imion-wie war das mit den nachgewiesenen stellen in indien wo mal a-bomben explodiert sein sollten? Ich glaub vor 12000 Jahren.

Meinst du die Städte Mohendscho Daro und Harappa? Das war vor 5000 Jahren, auf der Blüte der Indus-Hochkultur. Diese Städte wurden vom Erdboden vertilgt, und da, wo diese Städte lagen, war die Strahlung fünfmal so hoch, wie sie hätte sein dürfen. Und der Sand auf den Straßen dieser Städte war zu Glas geworden. Manche sagen (u.A. Johannes von Buttlar), diese beiden Städte wären Sodom und Gomorrha gewesen.
 

Imion

Auserwählter Meister der Neun
13. April 2002
940
atombomben vor 5000Jahren könenn natürlich den C14 wert in der luft nochmehr vergrößern als ein meteorit, wieso nicht, ich meine da erkennt man doch einen zyklus ? zivilisation wird aufgebaut, man zerstört sich selbst durch atombomben, nur wir hatten halt das glück, das unsere atombomben auf kuba gerade halt NICHT hoch gingen !!!

Naja was mir sonst noch dazu einfällt, zu den Eis da: Ich hab da mal n Bericht gesehen gehabt, wo nachgewiesen wurde, das es vor ca. 8000 Jahren die sinnflut wirklich gegeben hätte ...

btw wenn euch das mit den 1000 hinzugedichteten Jahren interresiert, kann ich nochma nach dem Bericht gucken, müsste im maileingang von meinem vada liegen ...
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Imion schrieb:
Naja was mir sonst noch dazu einfällt, zu den Eis da: Ich hab da mal n Bericht gesehen gehabt, wo nachgewiesen wurde, das es vor ca. 8000 Jahren die sinnflut wirklich gegeben hätte ...

...

Die Sintflut ist Real und war Folge der Eiszeit, die zu ende ging.
Es ist bewiesen, das das schwarze Meer mit dem Anstieg des Meeresspiegels überflutet wurde. Wie heute, lagen auch damals viele große Städte an der Küste. Die wurden natürlich aller überflutet.
Daher die Sintflutlegenden in alles alten Überlieferungen.
 
W

Weinberg, Oliver

Gast
:idea: Lieber Gilgamesch!
Da Du dieses Thema schon mal anreißt (Es geistert mir auch seit
geraumer Zeit im Kopfe herum). Ich glaube ebenfalls an eine
Früh bzw. Vorzeitliche Verschwörung und die Sintflut und ähnliche
Katastrophenszenarien scheinen mir Auswirkungen davon zu sein
(wenn man nicht zu kleinlich ist, hat vielleicht auch der Herr der
Ringe noch Platz darin..)
Aber zur Sache. Im Hamburger Völkerkundemuseum findet sich
in der Afrikaabteilung ein Hinweis, dass die rituellen Masken zur
Beschwörung der Elemente/Naturgeister/Götter früher von FRAUEN
benutzt wurden, bis die Männer sie ihnen eines Tages wegnahmen
(um sie dann selbst zu nutzen, aber wie hat das wohl ausgesehen..?)
Im Buch 'Zaubergarn' von Luisa Francia beschreibt die Autorin den
Erwerb einer heiligen Flöte aus Neuguinea. Mit dieser Flöte wurden
früher die Elemente/Natürgeister/Götter beschworen bzw. ihr
Wirken abgerufen. Diese Flöte (und ihre Pendants) wurden der
Überlieferung nach von FRAUEN gespielt, bis, ja bis eines Tages,
die Männer ihnen die Flöte(n) wegnahmen und sie in ihren Mannes-
häusern(für Frauen tabu) versteckten. Ja, was werden sie damit
angefangen haben?' Ein wenig Regen für das Wachstum..Wer will's
mal versuchen?' Und schon haben wir einen schönen Link zum
Zauberlehrling, der der Fluten nicht mehr Herr wird.
Wenn wir nun annehmen, dass dieselbe Sache, nämlich ein
Umsturz durch die Entwendung heiliger Zeremonienmittel an
verschiedenen Orten in etwa dem gleichen Zeitraum statt gefunden
haben könnte, finden wir allerorten männliche Novizen, die sich
an diesen Instrumenten der Macht üben, wobei denn schon mal
einiges schief geht. Wundert es da noch, das es in der katholischen
Kirche ein Zölibat und damit die Negierung des männlichen Geschlechts-
triebes gibt. Warum??
Das den Frauen seinerzeit die Macht zufiel, erscheint mir logisch,
da sie in einer Zeit, wo eine Schnittwunde (mit Wundstarrkrampf etc.)
schon den Tod bedeuten konnte, Monat für Monat das Blutwunder
vollzogen, nämlich zu bluten, zu überleben und danach fruchtbar
zu sein. Vielleicht ist daher auch das heilige Blut Christi eher eine
Anleihe an etwas, das eigentlich zu normal und alltäglich geworden
ist, um heute noch ein Wunder zu sein, aber wie hat man früher
darüber gedacht?
Wohlan, liegt hier nun eine Urverschwörung vor oder kann das
noch weiter getoppt werden?
 

tyler

Lehrling
10. Juli 2002
2
@ Gilga: Hierzu kann zb die Thule-Triologie von Wilhelm L. empfehlen.
Noch zu finden bei: www.osirisbuch.de
Außerdem: Die Götter von Eden. Eine neue Betrachtung der Menschheitsgeschichte von William Bramley
Dürfte dir sicher sehr viel weiter helfen!

in tyler we trust
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@weinberg,oliver

*Wenn wir nun annehmen, dass dieselbe Sache, nämlich ein
Umsturz durch die Entwendung heiliger Zeremonienmittel an
verschiedenen Orten in etwa dem gleichen Zeitraum statt gefunden
haben könnte, finden wir allerorten männliche Novizen, die sich
an diesen Instrumenten der Macht üben, wobei denn schon mal
einiges schief geht.
Wohlan, liegt hier nun eine Urverschwörung vor oder kann das
noch weiter getoppt werden?*

das ist so ein punkt, der leider gottes oft nicht bedacht wird.
es ist die urverschwörung schlechthin, das die hälfte der erdbevölkerung (frauen) vor tausenden von jahren nach und nach praktisch vom offiziellen leben ausgeschlossen wurde, das ihnen ihre fähigkeiten, und damit meine ich jetzt nicht kinderkriegen, kochen usw., abgesprochen wurde.
das kam eigentlich einer entmündigung gleich, was heute noch seine auswirkungen zeigt.

interessant ist, wie gleichsam daraufhin die geschichte umgeschrieben wurde, die stellungen, die früher die frauen innehatten wurden von männern besetzt, die alten mythen in denen meistens göttinnen eine hohe stellung hatten wurden von den männlichen göttern okkupiert.

es gibt da spannende bücher drüber, wenn man die liest, merkt man erst mal was verschwörung überhaupt bedeutet.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Gilgamesch schrieb:
Als Beispiel sie hier die Bibel genannt. Ich lerne gerade Hebräisch und habe mir mal die Bibel in seiner originalschrift angeschaut.
Dabei kommen sehr interessante Textpassagen zum Vorschein.
Zum Beispiel gibt es das Wort "Gott" gar nicht. In Lautsprache ausgedrückt steht dafür das Wort "e-lo-him", was andere wieder mit " Der Ewige" übersetzen. Das Wort "e-lo-him" ist merkwürdigerweiser in der Aussprache nicht weit weg von dem Wort Allah, welches "Ael-lo-ch" ausgesprochen wird.

Was ich damit sagen möchte ist, das in den Überlieferungen Spuren auftauchen, die auf eine Art Verschwörung hinweisen. Der Mesch wird seit Jahrtausenden von einer Gruppe subtil regiert und beeinflußt, deren Zeichen ( damals in Biblischer Zeit ) die Symbole Löwe, Adler und Kalb waren. Löwe und Adler sind heute noch vetreten, das Kalb ist heute als Halbmond ( Als Symbol für die Hörner ) zu finden und wird von den Löwen und Adler bekämpft.

Es ist bezeichnend, wie ähnlich die Gesetzgebung im Alten Testament der Scharia ist.

Die Symbole, die du nennst, sind interessanterweise häufig benutzte Wappenzeichen.
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
Was haltet ihr von dem Bericht im vorletzten PM, wo man einen Hammer und einen Messbecher gefunden hat, die mittels der C-14 Methode auf 140 und 300 Millionen Jahre geschätzt wurden?

Ausserdem ist die Erklärung von Jo Conrad, dass unsere Entwicklung nach der Schulmeinung viel zu schnell und abartig sei, auch recht plausibel, oder?

Die normal Zeit einer Evolution von irgendeiner Spezies zog sich immer ziemlich lang dahin.
Nach der "out-of-africa"-Theorie (die mir nicht gefällt) wären wir höchstens 3mio Jahre alt, das würde nicht ins Schema passen ,oder?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten