Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Fleisch Verschwörung?

UniverseCode

Geheimer Meister
17. September 2017
164
Was meint ihr? Gibt es sowas wie eine Fleisch Verschwörung? Also z.B. das den Menschen glaubhaft gemacht wird sie brauchen unbedingt Fleisch und es stimmt evtl. gar nicht? Nich das ich es unbedingt ausprobieren will um dann einen Vitamin B12 Mangel zu erleiden..
Und das wird dann z.B. gemacht um eine krankmachende Dualität zwischen den Lebewesen zu erzeugen.
Also ich frage mich das im Zusammenhang mit der Frage ob Tiere eine unsterbliche Seele wie die Menschen haben, was ja von diversen Theologen im lauf der Geschichte verneint wurde. Aber ich glaube da nicht so ganz dran und vermute dahinter auch eine Verschwörung. Ich mein man muss sich im Prinzip nur mal anschauen wie Tiere z.B. instinktiv erkennen können, ob eine Person eher zu den freundlichen oder unfreundlichen Leuten gehört (z.B. Hunde gehen auf Einbrecher los) und dann sollte die Sache eigentlich fragwürdig sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Popocatepetl

Ritter der Sonne
27. August 2013
4.673
was menschen auf jeden fall nicht brauchen sind kohlenhydrate.

Z.B. um eine krankmachende Dualität zwischen den Lebewesen zu erzeugen.

was genau meinst du damit ? und sind pflanzen keine lebewesen für dich ?

viel spaß jedenfalls beim steine lutschen ;) vorher aber bitte noch die anhaftenden mikroorganismen abwaschen...
 

UniverseCode

Geheimer Meister
17. September 2017
164
was menschen auf jeden fall nicht brauchen sind kohlenhydrate.



was genau meinst du damit ? und sind pflanzen keine lebewesen für dich ?

viel spaß jedenfalls beim steine lutschen ;) vorher aber bitte noch die anhaftenden mikroorganismen abwaschen...

Ja was genau brauchen den Menschen zum Überleben? Energie? Ich weiß nicht ob Pflanzen Lebewesen sind. Damit habe ich mich noch nie befasst. Wenn z.B. versaute Menschen als Schweine bezeichnet werden ist sowas für meinen Geschmack eine krankmachende Dualität wo Menschen eingeteilt werden zwischen denen die sozusagen menschlicher sind und denen die als Tiere bezeichnet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

MatScientist

Prinz von Jerusalem
21. März 2014
2.383
Ess gibt in den Usa einen der isst seit 3 Jahren nur fleisch und ist mega muskulös. Der Körper findet immer einen Weg irgendeinen Mangel halbwegs auszugleicheb.

Wenn der Homo erectus nur bei Pflanzen geblieben wäre wuerden wir immer noch im Urwald leben und uns mit Blättern den Arsch abwischen
 

Popocatepetl

Ritter der Sonne
27. August 2013
4.673
...der isst seit 3 Jahren nur fleisch und ist mega muskulös. Der Körper findet immer einen Weg irgendeinen Mangel halbwegs auszugleicheb.

der zustand, in dem man eigentlich keine kohlenhydrate braucht, nennt sich ketose. hierzulande gerne auch mal unter "low carb" bekannter. und ok, ob man nun jeden tag fleisch ißt, muss nicht sein, doch jedenfalls max 40gr kohlenhydrate am tag.


wiki schrieb:
Dabei können die Ketonkörper die Glucose als primäre Energiequelle des Organismus ablösen.

traurigerweise sieht man an diesem satz toll, wie der großteil der mediziner dies als einen "mangelzustand", statt als den "urzustand" ansieht. oder verrat mir mal bitte jemand wie z.b. die eskimos sonst überlebt haben ?



Wenn der Homo erectus nur bei Pflanzen geblieben wäre wuerden wir immer noch im Urwald leben und uns mit Blättern den Arsch abwischen

hmm, da wirfst du wohl ein bißchen was durcheinander:

der mensch ist wohl ein ursprünglicher fleischfresser bzw omnivore, doch erst die erfindung der landwirtschaft brachte solch kohlenhydrat-reiche nahung mit sich, das er das ganze nach tausenden jahren körnergemümmel für "normal" hält... war ja schon immer so !


also weniger eine fleischverschwörung wie im startbeitrag beschrieben, eher anders herum, mir springt da eher das mehl-zucker-nudel-kombinat dr. oetkter in den sinn. sind die nicht sogar in bielefeld... ?
 
Zuletzt bearbeitet:

UniverseCode

Geheimer Meister
17. September 2017
164
der mensch ist wohl ein ursprünglicher fleischfresser bzw omnivore, doch erst die erfindung der landwirtschaft brachte solch kohlenhydrat-reiche nahung mit sich, das er das ganze nach tausenden jahren körnergemümmel für "normal" hält... war ja schon immer so !

also weniger eine fleischverschwörung wie im startbeitrag beschrieben, eher anders herum, mir springt da eher das mehl-zucker-nudel-kombinat dr. oetkter in den sinn. sind die nicht sogar in bielefeld... ?

Ich sah mal eine Doku im TV wo davon die Rede war, das der Mensch letztendlich von einem kleinen Nagetier abstammt, welches als eines der wenigen Lebewesen nach dem Tod der Dinosaurier überlebt hat.

Nagetiere sind überwiegend, jedoch nicht ausschließlich, Pflanzenfresser.
steht so bei Wikipedia
 

UniverseCode

Geheimer Meister
17. September 2017
164
... und ergo ist der Löwe auch kein Fleischesser oder wie jetzt?

Es dürfte ja so gesehen klar sein das er sich dazu irgendwann entwickelt hat und es nicht unbedingt immer ausschließlich gewesen ist.
Vielleicht könnte man ja Fleischkonsum mit einer Art Drogensucht vergleichen und wenn man einmal damit angefangen hat will man nicht mehr damit aufhöhren und der Körper braucht diesen Stoff. Doch auch von einer Drogensucht kann man weg gelangen. Vielleicht gab es zu der Zeit auch keinen anderen Weg und es musste so sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
Also manchmal fühl ich mich in dem Forum echt veräppelt. Was kommt als nächstes ? die Feldsalatkopf Verschwörung ? Fanta verschwörung ? Gouda verschwörung ?

Wenn man kein Fleisch mag dann isst mans halt einfach nicht fertig. Muss man halt dem Körper die jeweiligen Stoffe anderweitig zuführen. Mein Gott ey.. :don:
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Von Drogensucht haste wohl wenig Ahnung, UniverseCode?!
Und wenn's dein Gewissen bzgl. Fleischkonsum beruhigt, kannste ja auf den wöchentlichen Bauernmärkten einkaufen, da weißte, was du bekommst!
Und zu dem Thema 'Haben Tiere eine Seele' hat mal eine Bekannte gemeint:
"Ich esse kein Fleisch, weil Tiere eine Seele haben, aber Fisch schon, weil Fische keine haben!"
Nun ja.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.966
Es dürfte ja so gesehen klar sein das er sich dazu irgendwann entwickelt hat und es nicht unbedingt immer ausschließlich gewesen ist.
Vielleicht könnte man ja Fleischkonsum mit einer Art Drogensucht vergleichen und wenn man einmal damit angefangen hat will man nicht mehr damit aufhöhren und der Körper braucht diesen Stoff. Doch auch von einer Drogensucht kann man weg gelangen. Vielleicht gab es zu der Zeit auch keinen anderen Weg und es musste so sein.

Naja, veganes Leben ist möglich. Man mergel tdann tierisch aus und sieht aus wie 20 jahre rauchen und so aber gehen tut das.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.966
Nun ja, Malakim, so heftig wollte ich das nicht ausdrücken!

Veganismus und alle möglichen Essensvorschriften und Trends sind reines mobbing und aus meiner Sicht auch nur noch urbane Dekadenzprobleme.
Wird das Leben schwieriger verschwindet der ganze Quatsch sofort.

Weniger ideologische Erscheinungen wie Vegetarische Ernährung werden von ganzen Kulturen seit geraumer Zeit gepflegt und sind was anderes.
Ohne Ideologie und Heilsanspruch, kein Problem.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten