Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

UFO-Invasion? RFID-Chip!

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Hallo,

die Frage, ob und vor allem wie und wann eine neue Weltordnung engültig Aussnahmen in Form von bemerkbarer Bevölkerungsreduzierung und RFID-Chip nehmen soll, beschäftigt mich schon seit einiger Zeit. Insbesondere dann, wenn man bedenkt, dass der UFO "Joker" seitens der Elite noch überhaupt nicht verspielt wurde. Wenn man in Betracht zieht, das seit bereits vielen -zig Jahren Nachrichtenmeldung über vermeintliche Ufoabstürze, Sichtungen, Begegnungen usw. weltweit verbreitet werden, bisher aber niemals ein, für die breite Masse, sichtbarer Beweis erbracht wurde, so kann man schlussfolgern, das sämtliche Nachrichtenmeldungen bisher gefälscht, bzw. inszeniert sind.
Auch die Behauptung, das all dies den Zweck erfüllen soll, um bei der Menscheit den psychologischen Effekt zu erzeugen, es existiere tatsächlich extraterrestrische Lebensform, wäre zunächst einmal sinngemäß.
Daher prüfe ich momentan folgende Theorie:
Eine, über so viel Jahre erhaltene, Gedankenimpfung müsse doch irgendwann Ihr Ziel erreichen. Siehe die heutige Zunahme von Aliengames, Aliens in Kinderfilme und zunehmende Kinofilme über UFO-Angriffe (Independence, Krieg der Welten, Skyline...), damit auch jede Altersgruppe erreicht wird. Wäre es also möglich, das uns ein solches Szenario erst noch bevorsteht?
Auch sollte man nicht ausser Acht lassen, das die Idee einer neuen Weltordnung erstmals am 11.09.1990 von George Bush Senior für die Bevölkerungsmasse veröffentlicht wurde.
Exakt 11 Jahre später dann der "Anschlag" auf die 2 Türme. Im übrigen enthält der Film Fight Club (1999 - Brad Pitt, Edward Norton) Botschaften, die auf solch ein Ereignis hinweisen. Die Schriftart Wingdings wurde auch bereits 1990 erstellt...! Die Kuriosität besteht hierbei in der exakten Differenz von 11 Jahre, auf den Tag genau. Wenn man diesem Zahlensystem folgen kann, so wäre es folgerichtig, das sich am 11.09.2012 erneut ein Ereignis großen Ausmaßes ereignen kann. Die Masse wird durch die Medien allerdings auf den 21.12.2012 fokussiert. Wenn man erstmal versteht, das Massenmedien insofern gestaltet werden, das Sie zur Gedankensteuerung- und Kontrolle der Menschen dienen soll, und all dies auch noch im Geheimen, so kann man davon ausgehen, das es nicht zum Vorteil der Menschen ist. Somit muss die Fokussierung auf den 21.12.2012 nur deshalb erfolgt sein, um von einem bestimmten Ereignis, der wohl vor dem besagten Datum stattfinden soll, abzulenken. Ein weiteres Indiz dafür, dass das Datum 21.12.2012 als ereignisvoller Tag frei erfunden wurde, ist die Tatsache, das die Summe aller Ziffern aus diesem Datum 11 ergibt. 11 - eine Zahl, die zu oft auftaucht und nicht als Zufall wahrgenommen werden soll. Laut der anerkannten Wissenschaft unterliegt die Sonne einem Zyklus, der alle 11 Jahre ein Maximum erreicht. Ob dies nun Fakt ist, oder Desinformation darstellen soll, lässt sich für die Bevölkerungsmasse nicht prüfen. Allerdings verleitet es zur Annahme, dass der Zyklus sein Maximum am um den 11.09. eines Kalenderjahres erreicht.

Folgt man dem Prinzip der Gehirn-Programmierung durch Kinofilme, so stellt man fest, das sämtliche Inhalte eines Filmes (Techniken, Prinzipien, Geschichten uvm.) zunächst einmal im Film präsentiert werden, um es dann zu einem bestimmten Zeitpunkt in die Realität umzusetzen. So beinhalten fast ausnahmslos alle Filme die Idee einer Regierung, eines Systems, und das bereits in den ersten Hollywoodstreifen. Merkwürdigerweise ist diese Idee tatsächlich längst Realität geworden. Sehr selten, oder gar überhaupt nicht, findet man in Filmen die Idee einer harmonisierenden, friedliebenden und vor allem geldlosen Welt, da dieser Gedanken generell unterdrückt werden soll.
So wäre es prinzipgerecht korrekt zu sagen, das wir für 2012 starke Naturkatastrophen zu erwarten haben (Film 2012). Natürlich wäre diese Naturkatastrophe nicht natürlichen Ursprungs, sondern vielmehr künstlich und technologisch erzeugt.
Auch sollte klar sein, das eine Zielsetzung am geeignetsten durch Unterteilung in vielen Schritten Erfolg findet. Manche Ziele aber erschafft man nur aus dem Chaos (11.09.2001). So wäre es nicht abwegig, das für die Durchsetzung weiterer wichtigen Zielschritte ein neuer gemeinsamer Feind erschaffen werden muss. Und wer käme als Feind für eine globale Einigung besser in Frage als Außerirdische?
Wenn für eine Einheit von Menschen hohe wissenschaftliche Errungenschaften zugänglich gemacht wird, und Sie sich dieser bedient, so schafft es einen klaren Vorteil gegenüber jene, die kein Zugriff darauf haben. Die Aneignung solcher Wissenschaften, die es ermöglicht, eine ganze Masse in Ihrer Freiheit einzuschränken, halte ich nicht für selbst aneigbar, da sich Menschen in Ihrer Schöpfung nicht in so einem Ausmaß unterscheiden kann. Die Geheimhaltung solch einer Technologie wäre dann von großer Bedeutung, um bei einer UFO-Invasion nicht den Eindruck zu verleihen, das diese inszeniert sei.
Der RFID-Chip könnte dann durch Entführungen, die in dieser Invasion vorkommen, als, wie könnte es anders sein..., Sicherheit verpflichtet werden, um entführte Menschen zu lokalisieren und retten zu können. Nur in diesem Fall würde die Menschheit den RFID-Chip dankend annehmen. Der Chip ist zur totalen Kontrolle dahingehend wichtig, da sich damit wohl auch menschliche Gefühle steuern lassen. In solch einem Extremzustand wäre eine neue Weltordnung sehr einfach umsetzbar.

Die wohl größte Spekulation richtet sich momentan aber der Wirtschaft zu. So steht uns wohl laut Aussagen vieler Experten ein totaler Systemsturz bevor, infolge dessen eine Lebensmittelkrise entsteht. Inwiefern sich das auf die Umsetzung der neuen Weltordnung auswirken soll, und welche Rolle dann überhaupt noch Aliens spielen sollen, ist mir schleierhaft.

Pz erstmal
Würde gerne Meinungen und Anregungen hören.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Hallo Hos,
es ist zu spät, um sich mit allen Einzelheiten auseinanderzusetzen.
Erster gefundener Fehler: im Star Trek-Universum des Gene Roddenberry spielt Geld keine Rolle (Die Ferenghi und das goldgepresste Latinum wurden später eingefügt).
Erste Gegenstimme: In Computerspielen werden Aliens und Zombies unter anderem als Gegner/Ziele eingesetzt, weil die detailgetreue Darstellung des Mordes eines "realen "Menschen in vielen Ländern verboten ist. Außerdem macht es das Programmieren einfacher, macht Argumentationen gegen "Killerspiele" schwieriger usw usw.
Jetzt dürfen die nächsten ran.
Salut
Az
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Ich bin mir nicht sicher ob Geld in der Star Trek Föderation nicht doch eine Gewisse Rolle spielt. Ein Grossteil dieser Serie spielt an Bord von Miltärischen Raumschiffen auch wenn in "The Next Generation" Familien an Bord waren. Ich denke das Geld an Bord von Kriegsschiffen auch nicht so eine grosse Rolle spielt.
Allerdings spielt für einen Grossteil der Föderationsgesellschaft laut verschieden Aussagen der Erwerb von Reichtum keine grosse Rolle.

Das Thema der Alieninvasion gibt es schon seit über 100 Jahren. Ich erinnere nur an das Original Krieg der Welten.
Das Thema einer Alieninvasion in Spielfilmen gibt es schon seit den 1950er Jahren als Krieg der Welten zum erstenmal verfilmt worden ist und wird seitdem alle paar Jahre in neuer Form wieder aufbereitet.
 

rambaldi

Intendant der Gebäude
7. Mai 2008
854
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Hallo,
Auch sollte man nicht ausser Acht lassen, das die Idee einer neuen Weltordnung erstmals am 11.09.1990 von George Bush Senior für die Bevölkerungsmasse veröffentlicht wurde.

Auch sollte man nicht außer Acht lassen, daß eine Welt die nach 40 Jahren nicht mehr grob in NATO und Warschauer Pakt/UdSSR geteilt ist auch eine ganz harmlose "neue Weltordnung" darstellt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.836
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Ich bin ziemlich sicher, daß Besoldung, Dienstausgleich und hundert verschiedene Soldzulagen, von der Hochseezulage über die für Kampfpiloten bis zu der für Familienväter, an Bord von Kriegsschiffen Dauerthema sind, abgesehen davon, daß Soldaten auch Hypotheken laufen haben und ihren Exfrauen Unterhalt zahlen. Marketenderware kostet Geld, verlorene oder beschädigte Ausrüstung muß ersetzt werden, und Disziplinarbußen werden vom Sold abgezogen.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Hallo,


Daher prüfe ich momentan folgende Theorie:
Eine, über so viel Jahre erhaltene, Gedankenimpfung müsse doch irgendwann Ihr Ziel erreichen. Siehe die heutige Zunahme von Aliengames, Aliens in Kinderfilme und zunehmende Kinofilme über UFO-Angriffe (Independence, Krieg der Welten, Skyline...), damit auch jede Altersgruppe erreicht wird. Wäre es also möglich, das uns ein solches Szenario erst noch bevorsteht?

Hallo Hos,

ich greife mir mal einen deiner Gedanken heraus.

Wenn das funktionieren würde und sollte, müßte man aber meiner Meinung nach eine Kino-Pflicht unter Strafandrohung einführen.

Ebenso wäre das natürlich für alle andere Medien zwingend notwendig, da ja ansonsten nicht ein Maximum an Ziel-Personen erreicht wird.

Desweiteren nimm dir mal die entsprechenden Nutzerzahlen und subtrahiere die von der Weltbevölkerung. Na, fällt was auf?

Das waren nun nur ein paar lockere und beiläufige Gedanken meinerseits.

Als Tipp kommt von mir: "Du solltest dein Konsum-Verhalten möglicherweise mal überdenken."


beast

der schon seit 35 Jahren nicht mehr im Kino war...
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

@ Ein wilder Jäger
Zumindest muss sich ein alleinstehender Soldat auf einem Kriegsschif nicht darum sorgen machen wie er morgen sein Essen auf den Tisch bekommt. Und mehr Konsummöglichkeiten hat man ja auch nicht im Original Star Trek auf den Föderationschiffen nicht gesehen.
Das meinte ich damit eher.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.836
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Also, ich kenne Startrek nicht. Ich weiß nicht, ob das Thema Geld da komplett ausgespart wird und wenn ja, ob das ein Bug oder ein Feature ist.
 

Awaresum

Großmeister
9. Januar 2011
92
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Wenn ich ein ET wäre, würde ich fragen:
"Warum müßt ihr bezahlen, um auf einem Planeten zu leben, auf dem ihr geboren seid?"

Ich denke, Geld ist eine rein menschliche Erfindung, die entstanden ist aus der Überzeugung heraus, dass der Mensch sich mehr mit den Dingen und Gegenständen der Welt identifiziert, diese für wichtig und unveränderlich hält, er ständig versucht an ihnen festzuhalten und ihnen demzufolge einen bestimmten Wert zuweist.

Wir empfinden uns nicht als eine Gesamtheit im Sinne einer Zivilisation Mensch, die diesen Planeten benutzt, sondern wir betrachten uns nach wie vor gegenseitig als Feinde, und versuchen deswegen, uns mit verschiedenen Methoden wie Geld gegenseitig zu kontrollieren.

Höher als der Mensch entwickelte Wesen haben diese Denkweise bereits hinter sich gelassen, weil es sowohl die eigene Entwicklung der einzelnen Individuen und damit auch der gesamten Art/Zivilisation erheblich bremst. Wir hier müssen das erst noch lernen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.836
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Menschen empfinden nicht selten einen Mangel und wünschen ihn zu beseitigen, das nennt man Bedürfnis.

Um einem Bedürfnis abzuhelfen, bedarf man eine Gutes.

Ein Gut ist definiert als etwas, was einen Nutzen stiftet.

Die meisten Güter sind knapp.

Knapp ist etwas, was nicht, wie Sand in der Wüste oder Salzwasser im Ozean, im Überfluß vorhanden ist.

Güter sind meist so verteilt, daß sie nicht den optimalen Nutzen stiften.

Beispielsweise besitzen Bäcker mehr Brot, als sie essen können, während es Schustern an Brot mangelt.

Der gesamtgesellschaftliche Nutzen läßt sich mehren, wenn Bäcker, Schuster und überhaupt alle Menschen Güter austauschen.

Das funktioniert am besten, wenn sie ein gemeinsames Tauschmittel verwenden, das gleichzeitig als Wertmaßstab und Wertaufbewahrungsmittel dient.

Darum muß man bezahlen.
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Geld als Wertaufbewahrungsmittel dient dem einfachen Zweck, dass der Schuster seine benötigte Menge Brot auch dann erhalten kann, wenn der Bäcker keine Schuhe braucht.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Also, ich kenne Startrek nicht. Ich weiß nicht, ob das Thema Geld da komplett ausgespart wird und wenn ja, ob das ein Bug oder ein Feature ist.
Guten Morgen Jäger,
im Original Star Trek ist es ein oft betontes Feature.
(sinngemäßes) Zitat: "Unsere Gesellschaft funktioniert anders. Das Streben nach Reichtum wurde durch das Streben nach Wissen abgelöst."
Dem Roddenberry war das ein wichtiger Punkt.
 

Adept

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Dezember 2010
1.009
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

(sinngemäßes) Zitat: "Unsere Gesellschaft funktioniert anders. Das Streben nach Reichtum wurde durch das Streben nach Wissen abgelöst."
Dem Roddenberry war das ein wichtiger Punkt.

Das ganze Star Trek Universum ist übrigens pure NWO Ideologie.



Das Abzeichen der Starfleet Academy.
Man beachte die "aufgehende Sonne"


(bilderquellen:Vereinte Nationen Star Trek United Federation of Planet Logo free Star Trek desktop wallpaper Star Trek Enterprise Starfleet Command Patch, Starland.com‘A New Dawn And A New Day For America’ – March 22 – 322 / V – TV Series / Academy Awards*|*Truth Angels News

Die Föderation ist ein Polizeistaat sogar mit heiliger Inquisition.
Sektion 31 ist eine Art geheimer Geheimdienst der Sternenflotte. Eine Einrichtung, geschaffen um die Föderation vor Allem und Jedem zu beschützen. Wenn es sein muss, auch vor ihren eigenen Bürgern, wenn nötig auch vor ihren eigenen Idealen. Sektion 31 ist niemanden Rechenschaft schuldig und kann von niemanden zur Verantwortung gezogen werden. Denn fast niemand in der Sternenflotte weiß etwas von dieser Abeilung, und die, die ein bisschen wissen, wollen oft gar nicht mehr wissen. Für Sektion 31 gibt es keine moralischen Grenzen, keine ethischen Bedenken. Sie nehmen den Tod romulanischer Bürger in Kauf, wenn sie damit ihre eigenen Agenten stärken können, sie haben die Gründer vergiftet, in der Hoffnung den Dominion – Krieg durch einen Völkermord schneller zu gewinnen und sie sind auch zu jeder anderen Schandtat bereit, um ihre Vorstellung vom Schutz der Föderation durchzusetzen...
S.D. Perry - Sektion 31: Der dunkle Plan - Star Trek (Kritik)

Wirtschaft=Kommunismus?
Die Wirtschaft basiert nicht mehr auf Geld. Alles was die Leute auf der Erde besitzen ist im Staatseigentum und sie dürfen es nur nutzen. Der Anreiz besteht darin möglichst viele Privilegien beim Staat anzusammeln um mehr davon nutzen zu können. Sprich die Leute arbeiten in der Hoffnung Ansehen und Rang zu erlangen damit ihnen dadurch größere Privilegien zugestanden werden. Normales Fußvolk bekommt das Notwendigste in Kreditform.

Sprich du hast ein bestimmtes Limit für Transporter-benutzung du darfst dich maximal x-mal im Monat beamen zu lassen. Als höheres Tier kannst du dich mit höherer Priorität beamen lassen und es existiert kein Limit. Dasselbe gilt auch für Holo-Suit Nutzung. Bist du höheres Tier hast du auch mehr Zugang zu Holo-Technologie.
Diese Holodecks sind dort sowas wie der Heilige Gral der Unterhaltung, und den Leuten geht es darum sich davon möglichst mehr zu sichern. Andere Spezies die noch mit Geld hantieren betrachten eine eigene Holo-Suit als die Krönung und Ausdruck ihres Wohlstands.

Eine schöne neue Welt wird dort skizziert, sogar mit Geburtenkontrolle.:-D

Für Fans von Dokus empfehle ich mal die Borg-Agenda von Lenon Honor.
Leider sehr langatmig aber interessant.(Englisch)
Lenon Honor Documentary List
 

bibu

Geheimer Meister
24. Dezember 2010
449
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

hallo tehmenstarter,

war ganz schön viel zum lesen !

ich habe mir schon in meiner jugend gedanken gemacht, ob es nicht "besser" wäre, ob die gesammte menschheit nur einen feind hätte die man bekämpfen muss ?!

am besten nicht von dieser welt !!!

jeder würde jeden verstehen und man könnte wirklcih gemeinsamkeiten finden. die menschheit würde in diesem beispiel weiterkommen als mensch generell. da sich alle verstehen ( damit meine ich nicht die sprache ) !

religionen wären absolut tolleriert ( oder ganz verschwinden ) und man hätte respekt voreinander !

usw. usw. ........

so !

wer ist dieser feind oder besser gesagt, wer sollte es sein ?!

am besten aliens !!!

jetzt angenommen, es gibt keine aliens. oder wir kennen keine.

was ist dann ?

man könnte sich einen alien selber backen, sprich die NWO- elite ( wenn es eine gibt ) würde eine lüge verbreiten, so das es wirklich jeder mensch schlucken würde.

so ! ein alien ist schon lange kein feind nur weil er nicht von dieser weld ist !

man könnte jetzt sich eine stadt aussuchen, möglichst sehr groß und von großer bedeutung. vielleicht paris; london; new york; ...... und jetzt einen "außerirdischen" angriff auf diese stadt verüben, mit noch nie dagewesenen ausmaß ( ca. 5 mio menschen sterben ), sodass jeder mensch in angst und schrecken leben würde. so eine art laserschuss alla independence day aber nicht aus einem ufo sondern einfach nur die zerstörung, weil wir ja nicht in hollywood sind sondern in der realität. und wie in alten psychofilmen, ist die angst größer wenn man das böse nicht sieht. den rest machen die medien.

und jetzt das in 5 bis 8 verschiedenen großstädten der welt !

jeder mensch auf der ganzen welt, würde alle tun was die regierungen ihnen "befehlt". wir haben ja jetzt einen gemeinsamen feind und es geht um die existenz aller menschen !

=

HEILE WELT !!!

--------------------------------------

das ist jetzt total hochgegriffen und absolut übertrieben wenn nicht sogar krank dargestellt aber mit der größten lüge verbunden mit der größten massenvernichtung / verbrechen an der menschheit würde die welt besser leben.

--------------------------------------

ich habe so etwas schon mal gesehen, es war aber echt und nicht inszeniert !

das waren jetzt keine aliens und keine megastadt wurde angegriffen aber mehrere stadtteile, von einer megastadt ( ca. 14 mio einwohner ), wurden sehr sehr stark von einem erdbeben zerstört mit etwa 18.000 todespfern.

ISTANBUL erdbeben 1999

zu diesem zeitpunkt gab es in der türkei sehr große politische unruhen und man hatte mit einem militärputsch gerechnet, mit dem nachnbar nebenan, GRIECHENLAND, war man auch ganz zerstritten und man hat wieder mal die muskeln gezeigt auf beiden seiten.

dieser erdbeben ( mir ist schon klar, das da 18.000 menschen gestorben sind ) kam wie gerufen !!!

jeder hatte nur eines im kopf : wo sind meine angehörigen; wo kann ich helfen........ zusammenhalt war da. sogar griechenland hat sehr geholfen. nicht nur der staat griechenland, sogar einfache menschen sind nach istanbul und haben privat geholfen.

JEDER HAT GEHOLFEN, GESPENDET usw. .................

nach diesem "schock" hatte die türkei keine innerlichen unruhen mehr. seit diesem zeitpunkt ging es mit der türkei bergauf ( wirtschaflich ).

wäre dieses erdbeben nicht gewesen, hätte die türkei von innen heraus ( politische unruhen ) oder von außen, griechenlandkonflikt, sehr starke defiziete und es gebe keinen wirtschaftsaufschwung.

-----------------------------

ich weiß, sehr komisches beispiel für eine sehr abgedrehte, übertrieben story aber wenigstens bin ich jetzt müde und geh schlafen !
 
Zuletzt bearbeitet:

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Vielleicht sollte man Science-Fiction Romane verbieten! Der moderne Mensch scheint ja nicht in der Lage zu sein, einen Roman nicht für die Wirklichkeit zu halten.....

Die Mär mit dem Chip tauchte schon in den sechziger Jahren bei Perry Rhodan auf.
 

Adept

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Dezember 2010
1.009
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Vielleicht sollte man Science-Fiction Romane verbieten! Der moderne Mensch scheint ja nicht in der Lage zu sein, einen Roman nicht für die Wirklichkeit zu halten.....
Verbieten nicht, wenn man sich davon nicht blenden lässt ist es eher aufschlussreich.
Es ist schließlich Insider-Stuff ;)

Schonmal darüber nachgedacht warum es solche Begriffe wie "Wissenschaftlicher Sozialismus" gibt, und wie stark dies mit dem Sci-Fi Genre verknüpft ist?
H.G.Wells=Sozialist, George Orwell=Sozialist, oder Huxley der es dufte gefunden hätte wenn es seine "schöne neue Welt" doch nur wirklich gäbe, und zwar knallhart durchgesetzt mittels der Wissenschaft.

Die “Elite” wollte die Eugenik nicht aufgeben. Aber „zum Glück“ fand ein cleverer Bursche, Aldous Huxley (Autor von „Schöne neue Welt„), eine Lösung: „Wir geben dem Kind einen anderen Namen! Jetzt nennen wir es Trans-Humanismus. Wenn es uns gelingt Pflanzen genetisch zu ändern – warum nicht auch Menschen? „

Dieser Aldous Huxley hielt im Jahre 1962 eine Rede (auf dem Video): Verändert die Umwelt, um den Einzelnen zu verändern. Er sprach: Die Technik wird der Oligarchie ( „Elite“) ermöglichen, die Massen und unerwünschtes Verhalten zu standardisieren„- und er sprach von Gehirn-Chips.
quotelink und Video hier. Aufbau des Weltstaats XII. Übergangszeiten. Wie man Sie zu einer harmlosen, sterilen Honigbiene macht « Der Honigmann sagt…

Komisch das Gene Roddenberry`s "Universum" reinstes scientific socialism ist? Nein!
Es ist deren Traum,... und mein Albtraum.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

... George Orwell...oder Huxley ....
Merine Güte Adept!!!!
Liest Du JEDES Buch gegen seinen Strich?
Drehst Du JEDEM absolut JEDEM das Wort im Mund herum?
"1984"
"Die Farm der Tiere"
"Brave new world"
Flammende Anklagen gegen staatliche Bevormundung und Kontrolle.
Aufforderung an das Individuum zu denken und selbst zu handeln.
Und hier von Dir als Beispiel für das Gegenteil benutzt!
Du wirst von post zu post absurder!

[otop]dear bona, in der fast 50-jährigen Geschichte Perry Rhodans lassen sich Beispiele für alles und das Gegenteil finden.
Diese Chips kommen erst in den 70-ern vor.
Aber irgendwie nehme ich Dir übel, daß Du adept damit weiteres Futter für seine bescheuerten Interpretationen geliefert hast.
Es dauert wahrscheinlich nur ein paar Stunden und er postet hier 36 Bilder und 2000 Textstellen aus der Serie.
Traurig. traurig[/otop]
 
Zuletzt bearbeitet:

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Also ich würde gerne im Star Trek Universum leben. Es ist zumindest auf der Erde was Humanität angeht weit der heutigen Welt vorraus.
 

Aragon70

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juli 2008
1.429
AW: UFO-Invasion? RFID-Chip!

Interessantt an deinen Ausführungen finde ich die das man planen könnte die Weltbevölkerung drastisch zu reduzieren.

Tatsache ist das es zuviele Menschen auf diesem Planeten gibt. Weit mehr als von den Resourcen her sinnvoll wäre. Gäbe es nur 1 Milliarde Menschen, vielleicht auch nur 100 Mio wäre das Überleben der Menschheit sehr viel einfacher über die nächsten Jahrhunderte bis Jahrtausende zu sichern.

Dann stellen wir uns Außerirdische vor wie sie unseren Planeten vielleicht auf die gleiche Art beobachten wie wir einen Wald beobachten wo es von einer Tierart zuviele gibt, so das es für den Wald nicht mehr gesund wäre und alle anderen Tierarten von dieser einen gefressen werden würden.

Beispiel die Aga Kröte in Australien (woran wir natürlich schuld sind)

TP: Australien erklärt der Aga-Kröte den biologischen Krieg

Eine Plage, ähnlich wie Heuschrecken, und auf gewisse Art ist der Mensch eigentlich genauso, auch wenn wir das natürlich nicht so sehen wollen (die Aga Kröte selbst sieht das sicher auch nicht so). Wir sind eine ähnliche Plage für die anderen Lebewesen dieses Planeten und auch für den Planeten selbst.

Das alles beobachten die Außerirdischen schon seit längerem und stellen sich die Frage wie sie die durchaus wertvolle Lebensform Mensch und den ebenso wertvollen Planeten Erde noch retten können. Die Lösung ist schlicht die Menschheit von der Menge her radikal zu reduzieren, aber nicht auszurotten.

Wie könnte man die Menschheit am einfachsten schnell reduzieren ohne den Planeten nachhaltig zu schädigen. Atomwaffen scheiden aus. Obwohl, man könnte damit verhindern das der Mensch die nächsten 100 Jahre sich wieder auf bestimmte Gebiete ausweitet. Aber es würde zuviel Natur dabei draufgehen. Überschwemmungen könnten eine Lösung sein, und das könnte man vielleicht so hindrehen das es wie eine kosmische Katastrophe wirkt. Künstliche Erdbeben? Super Vulkanausbrauch evt. auch. Vielleicht auch einen Meteoriteneinschlag, denn man genau dosieren müßte, und der dann natürlich auch eine Flutwelle auslösen könnte. Diese Methoden hätten den Vorteil das die Außerirdischen unsichtbar bleiben könnten und die Katastrophe könnte man der Natur quasi in die Schuhe schieben.

Eine andere Lösung, ohne den Planeten selbst zu schädigen könnte eine Virus sein der vielleicht so "erstellt" wurde daß er die Gesunden, Starken und Intelligenten überleben lässt. Das klingt zwar erschreckend nach NS Rassenideologie, aber aus Sicht des außerirdischen "Erde Rettungskommandos" wäre es natürlich sinnvoll das die genetisch fitteren überleben. Das müssen logischerweise natürlich nicht wir Deutschen sein :) Nicht daß das jemand hier in den falschen Hals bekommt.

Vielleicht könnte man auch einfach mit irgendwelchen Strahlenwaffen die Menschheit auf technischem Wege schnell und einfach beseitigen. Wobei das weniger gezielt sein könnte, man würde planlos töten.

Oder die Außerirdischen landen direkt auf der Erde und übernehmen direkt die Kontrolle über die Welt. Sie sortieren von sich aus die 100 Mio genetisch fittestenn Exemplare aus, indem sie diverse Intelligenztests, Gesundheitschecks etc. machen. Der Rest wird schnell und schmerzlos getötet. Klingt auch schon wieder erschreckend nach Nazi Ideologie ... Aber es wäre irgendwie erschreckend gut nachvollziehbar, weil wir exakt das gleiche mit Tieren machen.

Vielleicht könnte man dieses Vorhaben sogar in Einklang mit den Regierungen dieser Welt beschlossen haben, und vielleicht könnten es ja auch die Regierungen ohne die Außerirdische beschließen.

Das wäre tatsächlich mal etwas das man sich als Pseudo Weltuntergangsszenario erschreckend gut vorstellen könnte.

Die 100 Mio die überleben könnten natürlich die vorhandene Technologie weiterverwenden und weiterentwickeln, hätten aber eine Menge Zeit für den Planeten gewonnen. Evtl. genug damit man in 1000 Jahren technisch soweit ist andere Planeten zu besiedeln und dann könnte die Menschheit sich vielleicht wirklich so ausbreiten wie sie will.

Oder aber, etwas humaner, die Außerirdischen "entführen" Menschen und setzen sie auf anderen erdähnlichen Planeten wieder aus. Auch etwas das wir mit Tieren machen :)
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten