1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Systemverlierer haben wieder Prügel von der Polizei bekommen

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Hinz, 7. Juli 2017.

  1. Hinz

    Hinz Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    707
    Registriert seit:
    24. Januar 2015
    Systemverlierer haben wieder Prügel von der Polizei bekommen.

     
  2. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.661
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Der 'schwarze Block' und die mitmarschierenden, unvermumten Demonstranten sollten doch endlich kapiert haben, dass die Ordnungshüter mittlerweile gnadenlos gegen alle Demonstranten vorgehen, sobald vom 'Block' iwelche Gewalt ausgeht und seien es 'nur' Feuerwerkskörper.
    Klar, so wollen die HERRSCHENDEN Angst verbreiten und 'normale' Demonstranten hindern ihr Demonstrationsrecht wahr zu nehmen!
    Und die 'Schwarzen' interessiert es eh nicht, denen geht es nicht um die Sache, sondern nur um die Randale(zu meiner Zeit kannte ich einige von ihnen).
    Und wie die 'Bullen' heiß gemacht werden, weiß ich seit der Brokdorfdemo '81, wo ein Polzistenkumpel aus 'meiner' Clique auf der anderen Seite eingesetzt wurde, während wir uns zurückgezogen haben, bevor alles eskalierte(ich als Vorhütler hatte gecheckt, dass auf dem AKW-Gelände Hundertschaften mit runter gelassenem Visier und gezogenem Knüppel nur warteten, bis iwelche Spacken versuchen würden, auf's Gelände zu kommen).
    Na ja, und als Helikopter im Tiefflug(da bekam ich einen realistischen Eindruck vom Vietnam-Krieg)über uns Sich-Zurückziehende flogen, schrieb ich in mein Tagebuch, dass ich da gerne 'ne Kalaschnikow gehabt hätte. Na ja, halt ein 24-jähriger illusionistischer 'Revolutionär'.
     
  3. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.254
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    so gehen7gingen die vom "Block" favorisierten Roten
    mit Demonstranten und Widerstand um >
    http://www.ndr.de/kultur/geschichte...and-gegen-DDR-Regime,volksaufstandddr101.html
    so verbreiten man Angst und Schrecken.

    Wenn "normale" Demonstranten auf einer "Welcome to Hell" Demo gehen - gehen die nicht unbedingt auf eine Buddha-Party.

    Klar wollen die StaatsOrgane ihre Stärke und Macht demonstrieren, nur was der Block provoziert - ist eine Räumung von
    der Roten Flora nach G20.
     
  4. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.538
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Die "friedlichen" Demonstranten sind der freiwillige menschliche Schutzschild des Schwarzen Blocks, die sind keinen Deut besser, nur feiger. Wer friedlich demonstrieren will, kann das bei hundert anderen Gelegenheiten tun.
     
    Malakim gefällt das.
  5. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.661
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Ach, wir scheren mal wieder über einen Kamm, wilder Jäger?!
     
  6. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Man muß das nicht begreifen, egal wie lange es auch so geht: es gibt Gelegenheiten, bei denen wird ein unsinniges Ritual aufgeführt. Da labern Protestler schon tagelang vorher konfrontative Sprüche, die Polizei redet sich warm für die kommende Schlägerei auf Staatskosten, und natürlich kommt es auch so. Irgendwelche Idioten vermummen sich und werfen Gegenstände auf die Polizei, und die hat damit den Grund, zuzuschlagen. Das ist so revolutionär wie ein vergilbtes Che Guevara-Poster an der Wand in einem besetzten Haus.
    Zeitvertreib, und ein Thema für die Medien, aber kein Beitrag, irgendetwas in der Welt zu verbessern. Wer wirklich etwas bewegen will, führt nicht so eine Show auf. Hooligans mit Politanstrich.
     
  7. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.661
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    Tja, dtrainer, die Youngster halt!
     
  8. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.254
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    wer wirklich etwas bewegen will engagiert sich in der CSU/CDU oder FPD
    oder im Kirchenkreis als Messdiener oder mach was mit behinderten Kindern
    oder vom aussterben bedrohter Tiere!!
     
  9. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Schwachsinn. Wenn Du Gewalt befürworten willst, sag das doch. Dann weiß man, wessen Meinung man nicht beachten muß. Aber unterstell keinen Quark, den keiner außer Dir gesagt hat.
     
  10. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.254
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    ich hatte im chat von einem konstruktiven Gegenkongress mit Dialog
    und gegenseitigem Meinungsaustausch und Auftritten von Rednern
    gesprochen.
    aber das ist ja völlige Utopie
     
  11. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    [​IMG]
    Auch. Man kann sich's aussuchen.
    Praktisch, man hat sowohl etwas gegen als auch für Gewalt gesagt. Alternative oder auch beliebige Fakten..
     
  12. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.538
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Solche Veranstaltungen gab es doch. Wurde im Staatsfunk ausführlich drüber berichtet, hatten bloß keine konstruktiven Ideen.

    Und ja, ich schere über einen Kamm. Wer zu einer "Demonstration" unter dem Titel "Welcome to Hell" geht, für die sich der größte Schwarze Block des jungen Jahrhunderts öffentlichkeitswirksam angesagt hat, der möchte menschlicher Schutzschild für Randalierer, Gewalttäter und Plünderer sein. Dere möchte Teil des großen Nervenkitzels sein, ohne richtig Ärger mit Vater Staat zu bekommen. Indianerspiele.
     
  13. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Hoffen wir mal das die Agents Provokateurs eingebuchtet werden.

    Denn es liegt ja in deren Interesse eine friedliche Demo aus dem Ruder laufen zu lassen, um es a posteriori so darzustellen, als wenn ausschließlich es sich bei den Demonstranten, um gewaltätige Hooligans handeln würde. Die Polzei ist natürlich immer nur anwesend, um für Sicherheit zu sorgen. Schon traurig was Menschen so alles glauben, ohne sich die Menschen anzuhören, die vor Ort dabei waren und nicht beauftragt wurden eine Geschichte zu erfinden und bezeugen das die Blauen grundsätzlich immer damit beginnen ihre Wasserwerfer einzusetzen und mit Tränengas die Augen von völlig Unbeteiligten auszugasen, haben sie ja schon bei S21 bewiesen.

    Also, ja, die Systemverlierer oder Volkszertreter gehören weg gesperrt und mit ihnen diejenigen die das beauftragen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2017
  14. DaMan

    DaMan Ritter der ehernen Schlange

    Beiträge:
    4.149
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Es braucht halt trotzdem immer zwei.
    Die Idee, dass die Polizei zum Prügeln kommt und die schwarz vermummten nur auf Demos gehen um friedliche Demonstranten vor Polizeigewalt zu schützen ist ... immerhin kreativ.
     
  15. almende

    almende Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.254
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    [...mit ihnen diejenigen die das beauftragen...]
    dann müßte man ja Mr. Trump und Mr. Putin einsperren!!
    Den ausnahmslos sind alle anderen deutschen Bürger zu
    100 % mit der Regierung und dem Staat zufrieden und
    demonstrieren nicht.
    # wozu auch - Benz, Audi, BMW u./o. Porsche stehen in der
    Einfahrt des hübschen Eigenheims in bevorzugter Wohnlage
    und der sichere Job sogt für ein gutes Auskommen.#

    Woher willst Du wissen das die Menschen die dabei waren nicht
    gekaufte Provokateure oder Hooligans sind bzw. Fake-News
    erzählen - wenn dann warst du mit Sicherheit in Vorderster Front
    dabei um den Deiner Meinung nach verhaßten Staat zu zerstören
    und gleich mit alle dort wohnenden "Schlafschafe".
     
  16. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Nein, die Menschen sind nicht zufrieden, denn sie werden mehr und mehr erkennen, das alles materielle völlig unwichtig ist, wenn man kein spirituelles Glück und Zufriedenheit hat, daher ein Obdachloser glücklicher sein kann, als jemand der alles mögliche besitzt. Die Menschen sind so gestresst und werden systematisch durch das verbrecherische Bankensystem der Pädoelite gemobbt und ausgeraubt, das die Proteste ansteigen werden. Außerdem werden diejenigen, die schon wach sind, ihre Mitmenschen darauf aufmerksam machen, es werden also immer mehr.

    Wahre Zufriedenheit ist unabhängig von vergänglichen Dingen. Menschen die davon reden glücklich und zufrieden zu sein, weil sie dieses oder jenes besitzen, befinden sich in einer selbstkonstruierten Illusion von Glück, das ist kein Glück, sondern Selbstbetrug und auch heterogener Betrug, hier der "Staat" gegen die Bürger und was dieser über die Terrorwerbung suggeriert.

    Diese Menschen an der Macht repräsentieren nicht wirklich die Bürger, sondern kämpfen gegen sie und das sie im Stress gehalten werden und Angst haben sich zu wehren, durch deren mediale Propaganda von morgens bis abens und kollektive Hirnwaschung und Drohung der Exekutive.

    Die nachfolgende jüngere Generation macht da nicht mehr mit und geht andere Wege und wenn es sein muss wehrt sie sich, auch physisch, was ihr gutes Recht ist. Denn man will ja einen Wandel bewirken und selbst wieder die Kontrolle übernehmen und nicht sich diesem kranken oktroyierten und alles überwachenden System unterwerfen.

    Es wurde schon oft genug bewiesen, das die Polizei selbst Agents Provokateurs einsetzt, um diese Demos in ein schlechtes Licht rücken zu können, anzugreifen und zu verhindern, das es zu einer massenhaften Kettenreaktion kommt, denn geschieht genau das, so können diejenigen die vorgeben die Bürger zu repräsentieren, was sie empirisch belegt nachweislich nicht tun, einpacken und sich in ein Loch vergraben und froh sein vom Bauern mit der Forke nicht gefunden zu werden.

    Putin und Trump repräsentieren ihre Nation, das ist belegt und die Menschen erleben es. Deswegen werden die ja so sehr über die Fake News die den Rothschilds und Konsorten gehören, angefeindet und ständig irgendwelche Lügen über sie berichtet. Aber deren Fake News Anstalten gehen ja schon den Bach runter. CNN ist schon so gut wie demontiert und als Propagandasender entlarvt. Ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Rest folgt.
     
  17. Aragon70

    Aragon70 Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.037
    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Gerade auf NTV einen Bericht gesehen wo man gesehen hat wie "angeblich" friedliche G20 Demonstranten sich mit den Vermummten verbündet haben. Eins steht fest, die größten Leuchten auf diesem Planeten sind die G20 Demonstration auf jeden Fall nicht.

    Tatsache ist nunmal das der Großteil der Politiker (ja, Saudi Arabien ausgenommen) des G20 Gipfels von der Mehrheit in dem jeweiligen Land demokratisch gewählt wurden. Es hat nun absolut legitim zu sein das diese gewählten Vertreter sich auch ab und zu treffen um gemeinsam Dinge zu entscheiden. Es ist auch gut das sie das tun, denn wenn das nicht mehr passiert ist ein Weltkrieg nicht mehr fern.

    Das was die G20 Demonstranten wollen ist eh nur ein undurchaubares Gewurschtel an realitätsfernen Maßnahmen, vermutlich sind das zu 90% einfach Anhänger der Piratenpartei. Diese Partei hatte ihre Chance. Unser demokratisches demokratisches System hat es erlaubt das auch so eine Chaoten Partei gegründet und gewählt werden darf. Aber die Mehrheit wollte ziemlich offensichtlich nicht das diese Leute unser Land führen.

    Im Prinzip sind diese G20 Demonstranten einfach durchweg selbstverliebte arrogante Arschlöcher die sich anmaßen für die Masse zu sprechen indem sie einfach irgendwelche Schilder hochhalten. Tja, nur die Masse unterstützt auch in keinster Weise.

    Also was wollt ihr armseligen Pupser eigentlich, geht zurück in die Löcher aus denen ihr gekommen sind, oder nach Nordkorea, dort gibts keinen westlichen Kapitalismus, sollte doch alles super dort sein.
     
  18. Aurum

    Aurum Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.477
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Scheindemokratie! Das Volk möge sich respektiert fühlen, in Wahrheit regiert dennoch das Grosskapital diktatorisch. Die Instrumente vielfältig. "Wenn-dann-sonst" kann doch unmöglich ein Paragraph sein?
    Die Staaten treiben sich aber wirtschaftlich im Wettbewerb stehend auch gegenseitig hoch - ein Dilemma, bei welchem mal zur Mässigung angesetzt werden sollte.
    Kohl/Merkel-CDU ein grosses Problem, letztlich deutsch die EU regierend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2017
  19. gaia

    gaia Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.182
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Ich finde es schon wichtig und beruhigend, dass hier in Deutschland friedlicher Protest stattfinden kann. Dabei spielt es für mich eigentlich keine Rolle ob ich diesem Protest zustimme, ihn nachvollziehen kann oder anderer Meinung bin.
    Völlig unverständlich finde ich diese Gewaltausbrüche, die von Seiten linksunten herunter gespielt und verharmlost werden. Und das heftige Abschieben von Schuld auf andere wie die Täter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2017
  20. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.564
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Tatsächlich ist es egal ob die Gewalt nun durch Agent Provocateurs verursacht wurde, durch fehlgeleitete Idealisten die meinen eine Drogerie zu zerstören sei politischer Kampf oder durch Kriminelle die nur brandschatzen und plündern wollten.

    Für die politischen Demonstranten ist die Gewalt ein Desaster - denn dadurch wird in der öffentlichen Debatte von den politischen Gegenargumenten abgelenkt und die Masse der Bürger wird wesentlich schwerer Sympathien für den G20-Protest entwickeln.
    Allerdings hat der Jäger recht, dass die Gewalt im Vorfeld abzusehen war. Daher ist den Verantwortlichen für die G20-Proteste auf jeden Fall anzulasten, die sie ihren Protest nicht ausreichend gegen derlei Gewaltausbrüche abgesichert haben - und ja, das ist möglich! Wären die Protestorganisatoren clever gewesen, hätten sie erstens medial verkünden sollen dass sich ihr Protest sowohl gegen die G20-Gipfelteilnehmer richtet als auch gegen Straßenschläger. Zweitens hätten sie ihre Protestformen so organisieren müssen, dass es aus ihren Reihen eben keine Gewaltausbrüche gibt. Drittens hätten sie sich durch Live-Videodokumentation ihres eigenen Protests gegen Agent Provocateurs abgesichert.

    Aber nein, im Gegenteil, man hat die Gewalt in Kauf genommen und selbst hinterher hört man von seiten der G20-Protestorganisatoren bzgl. der Gewalt hauptsächlich Zeug dass der Verbreitung ihres Anliegens noch mehr schadet als nutzt.

    Fazit für mich: Mag sein dass die Staatsführer die sich beim G20-Gipfel treffen mir nicht wohlgesonnen sind, aber die Führer der Demonstranten präsentieren sich nicht gerade als glaubhafte Alternative.
     

Diese Seite empfehlen