Sind RAF und Bewegung 2. Juni wirklich tot?

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
Ich bin sehr froh, dass es die RAF gab.
Es könnte sich hier um ein Vergehen der Billigung von Straftaten handeln, strafbar nach § 140 StGB mit Geldstrafe oder Haftstrafe bis zu drei Jahren. Moralisch muß man nichts dazu sagen.

Und nein, das sind nicht "die Mittel des Faschismus". Das haben auch Kommunisten immer schon so gemacht.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
[QUOTE="Ein wilder Jäger, post: 756733, member: 21331"Und nein, das sind nicht "die Mittel des Faschismus". Das haben auch Kommunisten immer schon so gemacht.[/QUOTE]

Ob sich jetzt die jeweilige Tyrannei „Kommunismus“, „Nationalsozialismus“, „Gottesstaat“, „Faschismus“ oder sonstwie schimpft, ist doch eigentlich egal, weil das alles im Kern gleich funktioniert:

Sie alle versprechen die Verwirklichung nicht verwirklichbarer, vermeintlich paradiesischer Utopien, wenn man nur rücksichtslos und repressiv genug gegen die vorgeht, die nicht in die Utopie passen wollen. Die Utopie selbst liefert nicht nur ein klares Feindbild, sondern zugleich auch die moralische Rechtfertigung. Schließlich sind es die erklärten Feinde, die verhindern, dass das jeweilige Paradis auf Erden kommt, und das rechtfertigt jede Barbare.

Hier fehlt mir noch ein passender Sammelbegriff ...
 

Malakim

Insubordinate
Du hast vergessen das es für die Menschen die dieses System stützen vollständig logisch und klar ist das diese Sache gut und richtig ist.

Das ist ein Umstand der mir lange nicht in seiner Tragweite bewußt war.

Ein Arzt im Nationalsozialismus hat die Kommunisten nicht in die Anstalten zur Elektroschocktherapie geschickt weil die gegen seine Partei waren sondern weil er überzeugt war das sein System OBJEKTIV richtig ist und folglich muß jeder Gegner des Systems geisteskrank sein und muß geheilt werden.

Heute kann man diese Phänomene so schön in der Entstehung sehen und auch was für seltsame Früchte das trägt.
 

SusannAusCuxland

Vollkommener Meister
Niemand muss sich verarschen lassen. Wir sind alle so frei.

Als Schüler in Niedersachsen musst Du Dich schlagen lassen. Schlägst Du zurück, musst Du nachsitzen.
 

almende

Noachite
bald wird es für alle völlig normal sein bei öffentlichen Aufrufen die Wohnung nicht mehr zu verlassen.
Jeder wird sich freiwillig chippen lassen (wie hund & Katze) und ein Gesundheits-Tracker-Armband tragen.
Im Internet, am Telefon und bei normalen RL Gesprächen wird das p.c. "deutsch" (richtig sprech) die einzige
Kommunikation sein.
Staatliche Gewalt wird als normal und absolut notwenig hingenommen und Abweichler werden den Behörden
zur "Umerzeihung" bzw. Anstaltseinweisung gemeldet.

Die Corona-Krise hat zuviel Türen geöffnet - die nachher nicht mehr geschlossen werden.

Wir werden die elektrische Mobilität, die Erneuerbaren Energien, den reduzierten Konsum
die Reduzierte Reise- und Bewegungsfreiheit begrüßen und die Massenaufläufe nicht vermissen.
Eher werden wir von großen Menschenmengen abgeschreckt sein und eher die Ruhe suchen.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
Wenn man eine bestimmte Meinung Scheiße findet, dann findet man idR auch die Leute, die diese vertreten, Scheiße.
… und findet dann die Mörder dieser Leute gut.

Was ist daran nun verwerflich?
Nichts. Gar nichts. Das liegt wahrscheinlich an mir und meiner Kleinlichkeit. In meinem begrenzten Weltbild sind Mörder eben übelste Verbrecher, auch dann, wenn sie Leute umbringen, die ich unsympathisch finde.
 

a-roy

Mensch
"Sie redet offen vom erschießen der Reichen." (Malakim)
Tut sie nicht, das hat 1 Frau auf dem Strategiekongress in Karlsruhe getan!
SusannAusCuxland, klar, ich bin mit vielem, was in D so läuft, auch nicht einverstanden und um da was ändern zu wollen, hab' ich ja verschiedene Möglichkeiten!
Jedenfalls ist das Töten von austauschbaren Marionetten für mich keine!
Warum kämpfste nicht dort, wo du Siege erringen könntest, mit aller Kraft, statt über Dinge, die du nicht ändern kannst, zu lamentieren.
Und das Zusammenleben der RAF etc. war alles andere als paradiesisch, da herrschten klare, hierarchische, patriarchalische Strukturen!
 

Malakim

Insubordinate
"Sie redet offen vom erschießen der Reichen." (Malakim)
Tut sie nicht, das hat 1 Frau auf dem Strategiekongress in Karlsruhe getan!
Ja und es wurde geklatscht und dann wurd edas zu Zwangsarbeit abgemildert.
Ich habe das gesehen, von Anfang bis Ende.

Eine Partei die bereits Menschen hat erschießen und foltern lassen sollte sich von solchen Verbrechen lossagen und bestimmt keine "Witzchen" darüber reissen. Ganz davon abgesehen war für mich nicht erkennbar das dies ein Witz sein sollte, die Frau meinte das halbernst.

Die RAF hat Menschen getötet, keine Marionetten.

Das die großen Bonzen, die das Spiel erfolgreich mitspielen auch Herz haben und Menschen sind und oft sogar die Ideale der Linken teilen oder geteilt haben wird ganz schon in diesem Film zum Thema gemacht:
 

SusannAusCuxland

Vollkommener Meister
Die Toten dieses erfolgreichen Spiels sind am anderen Ende der Welt zu finden - hier nennt man es Entwicklungsländer.
Die seelisch Toten im hiesigen System kann man schlecht benennen, es gibt keinen Diagnoseschlüssel dafür.
Was die Schulmedizin nicht kennt, gibt es nicht.
Manche sind tot am freundlichsten.
 

Malakim

Insubordinate
Ich möchte das hier damit beschließen und mit Ihnen nichts mehr zu tun haben:
Für mich gibt es für Mord keine Entschuldigung und keine Begründung.

Das Ihr letzter Post schon fast eine Aufforderung zum Mord ist, hoffe ich das Sie hier gesperrt werden und jemand, der Ihre IP Adresse hat, so freundlich ist dies zur Anzeige zu bringen. Ich werde Menschen wie Sie stets verachten und jetzt hier im Forum ignorieren.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
Ich denke, das war eine schöne Zeit. Ein Fliegenschiess in der Geschichte, aber eine schöne Wertegemeinschaft...
Hierarchische Strukturen machen bei einer Armee Sinn! Bestimmt wurde man als einfacher Soldat auch mal angeschrien oder so.
Ja, die selben Sprüche habe ich in den 70ern auch von denjenigen Weltkriegsveteranen gehört, die es nie schafften, sich von dem System, dass sie in den Krieg stürzte, zu distanzieren. Was schlecht war, kommt wieder, sagt ein altes russsiches Sprichwort. Tut es tatsächlich - dieses Mal sogar gendergerecht.

Die alten Kriegsveteranen haben selbst gelitten, Familienangehörige und Freunde und mitunter ihre Gesundheit und ihre Heimat verloren. Ich kann gut verstehen, wenn sie sich nicht eingestehen konnten, dass all dies für einen völlig sinnlosen und grausamen Scheiß war. Das kannst Du nicht als Entschuldigung für Dich in Anspruch nehmen.

Die Toten dieses erfolgreichen Spiels sind am anderen Ende der Welt zu finden - hier nennt man es Entwicklungsländer.
Dann zeige doch mal im Detail auf, wie genau und wie viele Menschen in den Entwicklungsländern von Deinen RAF-Helden mit ihren Taten gerettet wurden. Unglaublich, was Du hier abziehst.
 

a-roy

Mensch
Malakim, du weißt doch ganz genau, was ich mit 'Marionetten' gemeint hatte, oder (soll ich's erklären?)?!
Das mit dem Zusammenleben hab' ich erwähnt, wilder Jäger, weil SusannAusCuxland vom paradiesischem Zusammenleben oder so geschrieben hatte.
SusannAusCuxland, du bezeichnest die RAF als Armee? Ich geh' mal davon aus, dass du nicht bei der BW warst, ich schon!
Ich hab'als 20-Jähriger 'Deutschland im Herbst' mitbekommen, auch, wie gut die RAF-Propaganda funktioniert hat.
Ich erinnere noch den 'Kampf' an der Carl-von-Ossietzky Uni Oldenburg, wo etliche Studies für den Namen und gegen die Zersplitterung der 4 Fachbereiche Anfang der 80er. gekämpft haben.
Ja, wir fühlten uns wie Revolutionäre und waren romantisch verklärt!
Nochmals:
Wenn du z.B. was gegen die Hungertote unternehmen willst, gibbet viele Möglichkeiten, die minimalste ist zu spenden.
Ich glaube so langsam, dass du gar nicht da kämpfen willst, wo es sich lohnt und du gewinnen könntest, weil du größere Ziele anstrebst! Und dann haste wieder einen Grund zu resignieren! Und zu schimpfen! Und zu jammern!
 

almende

Noachite
die Deutsche Wirtschaft will am liebsten heute als morgen alles wieder auf normal
stellen - die Usa nennt sogar den Schaden durch Covid gering vs. shutdown unermesslich
Hier werden menschliche Verluste mit Verkehrstoten, Opfer von Gewaltverbrechen und
Krebserkrankungen gegen gerechnet.

In dieser Welt sicn Wir die austauschbaren Marioetten und sind als Einzelindividiuum
bedeutungslos und jeder Zeit ersetzbar. Als Kostenfaktor sind wir nur so lange tragbar
wie wir den Profit mehren. Sollten trotzdem die Quartalszahlen den Erwartungen nicht
entsprechen werden wir frei gestzt. Wer sich in dieser Welt wohl und sicher fühlt ... naja.
Wer als großer Arbeitgeber bzw. deren Manager darüber entscheidet interessiert sich nur
für den reinen Unternehmensgewinn - nicht für seine Mitarbeiter oder die Umwelt.
 
Oben Unten