Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sind RAF und Bewegung 2. Juni wirklich tot?

G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Ich finde es sehr schade, dass diese Bewegungen gescheitert sind. Jeder macht mal Fehler. Schön fände ich, wenn es wenigstens eine email geben würde, wo man sich hinwenden kann.

In meiner letzten Psychose habe ich mich an KH Dellwo gewandt - der war, ist und hat eine.

Warum der SWR meine Kommentare nicht freischaltet, hab ich ihn gefragt.

Zu diesem Link:


„1. Ich hoffe, dass die mordende Mehrheitsgesellschaft, die für den Anblick der Ertrinkenden im Mittelmeer und anderswo in Form von Steuern Eintritt zahlt, endlich begreift, was Terror ausmacht.



2. Der Titel des Buches, Holger Schmidt, „keine Angst vor niemand“ ist so zu verstehen:

Berechtigte Furcht vor jedem Einzelnen Mitläufer in diesem mit der Quote 0.3 entnazifizierten Land.

Ich grüße ihren Senderat herzlich.“

Hat jemand eine Vermutung, was in meinem Gehirn oder in dieser Gesellschaft schief läuft und wo ich mich hinwenden kann?
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Ich dachte jetzt erst mal an eine Telefon-Nr. oder so.

Bundestag ist mir eine Nr. zu groß.

Außerdem hat Christian keinen Schlüssel zum Bundestag bekommen.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.865
Die RAF war in ihrer gesellschaftpolitichen Analyse fehlgeleitet und dachte, dass ihre Beispiele zu einer Revolution führen würden.
Das letzte dieser Beispiele waren die Selbstmorde von Baader, Ensslin und Raspe, nachdem die 'Landshut'-Entführung gescheitert war.
RAF und Bewegung 2.Juni dachten, dass, wenn sie dem Drachen nach&nach seine Köpfe abchlagen, dieser bald tot sein würde, nicht ahnend, dass für einen abgeschlagenen Kopf 2 neue wachsen.
Und:
Führende Politrickser, Banker etc. sind doch eh nur austauschbare Charaktermasken!

Zu dir, SusannAusCuxland:
Ich möchte dir wieder den Gelassenheitspruch ans Herz legen:
Gelassenheit, Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Danke, a-roy. Kannst Du in dem Zusammenhang bei Gelegenheit auch mal den Begriff „Spaßguerilla“ erläutern?

Der dritte meiner Kommentare, die der SWR nichtfreigeschaltet hat, lautete:

„Ich kann gerne auch noch erklären, was keine Macht für niemand bedeutet.“
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Fakes und unsichtbares Theater gehören dazu? :rol:
 

MatScientist

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. März 2014
1.021
Ich finde es sehr schade, dass diese Bewegungen gescheitert sind. Jeder macht mal Fehler. Schön fände ich, wenn es wenigstens eine email geben würde, wo man sich hinwenden kann.

In meiner letzten Psychose habe ich mich an KH Dellwo gewandt - der war, ist und hat eine.

Warum der SWR meine Kommentare nicht freischaltet, hab ich ihn gefragt.

Zu diesem Link:


„1. Ich hoffe, dass die mordende Mehrheitsgesellschaft, die für den Anblick der Ertrinkenden im Mittelmeer und anderswo in Form von Steuern Eintritt zahlt, endlich begreift, was Terror ausmacht.



2. Der Titel des Buches, Holger Schmidt, „keine Angst vor niemand“ ist so zu verstehen:

Berechtigte Furcht vor jedem Einzelnen Mitläufer in diesem mit der Quote 0.3 entnazifizierten Land.

Ich grüße ihren Senderat herzlich.“

Hat jemand eine Vermutung, was in meinem Gehirn oder in dieser Gesellschaft schief läuft und wo ich mich hinwenden kann?
Ich kann dir sagen was in deinem Hirn schiefläuft:
Es zu bedauern dass eine Bewegung gescheitert ist welche es für private Mittel hielt Menschen zu entführen und zu ermorden (Hanns Martin Schleyer zB).

Man kann den Kapitalismus kritisieren aber man beseitigt ihn nicht dadurch irgendwelche Leute umzubringen.
Genauso wenig wie man die Überschuldung von Menschen beendet indem man Bankgebäude sprengt (Film FightClub). Das ändert alles nichts am System.

Weil es um RAF geht muss man erwähnen, dass es diese zwar wirklich gab und einige sozialistische Spinner Verbrechen begingen, ABER die RAF wurde von westlichen Geheimdiensten auch benutzt um ihnen Morde unterzujubeln (Rohwedder + Herrhausen).
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Rohwedder weiß ich nicht, aber Hierhausen stimmt nicht.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.503
Man kann den Kapitalismus kritisieren aber man beseitigt ihn nicht dadurch irgendwelche Leute umzubringen.
An dieser Stelle ist die Linke offen anderer Meinung.
Das ist eine Partei die angeblich wählbar ist und Minister stellt.

Anders als bei der AFD, denen man alles mögliche unterstellte Vorwirft, wissen wir von der Linken was diese Partei getan hat und Erschießungen waren dabei.
 

MatScientist

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. März 2014
1.021
An dieser Stelle ist die Linke offen anderer Meinung.
Das ist eine Partei die angeblich wählbar ist und Minister stellt.

Anders als bei der AFD, denen man alles mögliche unterstellte Vorwirft, wissen wir von der Linken was diese Partei getan hat und Erschießungen waren dabei.
Naja ich würde es nicht von der Partei abhängig machen ob da potentiell gemeingefährliche Spinner dabei sind. Sind in der AFD mit Sicherheit auch "am liebsten dies oder jenes tun würden wenn sie denn dürften wie sie wollten".

Links und rechts hat gleichermaßen für Todesopfer gesorgt...rechts siehe Hitler, Mussolini, Franco. Links siehe polpot, Stalin, DDR, raf usw.

Da nimmt sich keiner so Recht was.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.503
Naja ich würde es nicht von der Partei abhängig machen ob da potentiell gemeingefährliche Spinner dabei sind. Sind in der AFD mit Sicherheit auch "am liebsten dies oder jenes tun würden wenn sie denn dürften wie sie wollten".

Links und rechts hat gleichermaßen für Todesopfer gesorgt...rechts siehe Hitler, Mussolini, Franco. Links siehe polpot, Stalin, DDR, raf usw.

Da nimmt sich keiner so Recht was.
Der unterschied ist das wir es von der Linken WISSEN.
 

MatScientist

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. März 2014
1.021
Der unterschied ist das wir es von der Linken WISSEN.
Kräfte in der AFD beschwören das 1000 jährige deutsche Reich, keine Ahnung was in 50 Jahren ist vlt sind da die Rechten an der Macht und vergasen wieder.

Ja von der Linken wissen wir die Geschichte, von der rechten aber auch und keiner kann ausschließen dass Kräfte in der AFD auch Mal Gewalt anwenden werden
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.865
So, so, von der Linken wissen wir es, von der Rechten nicht?
Bleiben wir mal in D:
RAF/2.Juni etc. hat gemordet und Menschen verletzt.
NSU, Identitäre etc. nicht?
Und zur Zeit sind auch nicht Rechte auf Lesbos, um die Anlandung von Flüchtlingen zu verhindern?
Da wird sich drüber aufgeregt, dass ein beklopptes Parteimitglied der Linkspartei was von '1% der Reichen erschießen' faselt und ein Parteivorsitzender das mit einem hilflosen 'Witz' abzuschwächen versucht.
Und die Aussagen von Gauland, Höcke und Konsorten werden mal eben so hingenommen?!
Als die APO agierte, wurde eine Gefahr von links ausgemacht, während Personen wie Kiesinger und Filbinger weiterhin agieren konnten.
Dann kam die RAF/2.Juni und alle waren voller Panik!
Und es wurden Berufsverbote wurden verhängt (Ich war seinerzeit dafür, denn wer den Staat abschaffen will, steht nicht auf dem Boden der FDGO).
Dann kam die Anti AKW Bewegung und die GRÜNEN zogen als 'linke' Opposition in den Bundestag.
Oh Graus!
Und die Rechten?
Die verbreiteten weiterhin ihre [...] Saat!
Die Mauer fiel und so mancher Ossi fühlte sich verraten, da konnten rechte Wessies gut agitieren!
Und dann kamen die Flüchtlinge und die Angst vor Überfremdung ging mal wieder in D um (schon vergessen, woher eure Großeltern kamen?).
Und heute/gestern
So genannte Linke zerstören wahl-und sinnlos Autos, Geschäfte etc. und 'besorgte' Bürger tragen Plakate, auf denen Angie erhängt gezeigt wird.
Und dass bei Polizei, Bundeswehr und anderen staatlichen Organisationen so mancher rechts gesinnt ist, wird immer deutlicher.
Und dann kam die AfD!, die als '[rechter]' Hauptgegner ausgemacht wurde.
Und nun noch mal ein Blick zurück:
Als sich Berliner Studies Ende der '60er überlegnten, ob sie sich bewaffnen sollten, bot ein gewisser 'Peter' (der sich später als Spitzel des VS entpuppte) an, welche besorgen zu können.
Woher wollte er die denn nehmen?
Aber durch den 'linken' Terror konnte die Polizei endlich aufgerüste und Grundrechte gedehnt werden!
Böse ist, wer sich da Böses denkt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Also die Idee des VS, des Staates im Staat: einmal die Gefahr von links hocheskalieren, dann kommen alle Ratten ans Licht und legitimiert bekämpfen.

Auf dass sich keine politische Gegenbewegung bildet, die Kräfte bündeln kann.

Aber Du kriegst nie alle Ratten.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.099
So, so, von der Linken wissen wir es, von der Rechten nicht?
Gut gebrüllt, Löwe. Der schwache Punkt in Deinem Gedankengebäude ist bei all seiner scheinbaren Schlüssigkeit seine Willkürlichkeit, mit der Konservativ = rechts = fascho = Nazi gesetzt wird.

Mit etwas mehr Sorgfalt muss man allerdings hier ein paar dicke Fragezeichen setzen. Waren die Nazis z.B. Wirklich rechts und konservativ? Die Konservativen im Deutschland wollten ihren alten Kaiser Wilhelm wieder haben, aber den, aber den mit dem Bart. Haben ihn die Nazis wieder geholt - er lebte ja direkt nebenan in den Niederlanden? Nein, sie haben bekanntemaßen ihr eigenes Ding gemacht und fühlten sich irrsinnig fortschrittlich.

Ja, mit Filbinger und Kiesinger hatten echte Altnazis und Verbrecher in der CDU Karriere gemacht. Aber was genau war ihnen vorzuwerfen? Doch wohl „nur“ ihre persönliche Schuld, aber nicht, dass sie weiterhin in der CDU nationalistische Politk getrieben haben.

Faschismus. Deine Erzählung funktioniert nur, wenn man Faschismus als Synonym für „das Böse“ nimmt. Anhand seiner historischen Merkmale ergibt sich Deine Erzählung nicht von selbst. Nehmen wir etwa mal den Führerkult als Merkmal des Faschismus. Hitler, Mussolini, Franco. Welchen faschistischen Führerkult machst Du bei der AfD aus? Sind die Staaten, die einen Führerkult pflegen und gepflegt haben, überhaupt grundsätzlich rechts? Lenin, Mao, Kim dingsbums, Castro, usw.

Deine Geschichte funktioniert also nur, indem sie die „rechte Seite“ ziemlich willkürlich zusammenschustert und an einigen Stellen sehr unscharf bleibt. Welche Zitate von Gauland und Höcke genau sprichst Du an? Sind Höcke und Gauland mit einem Transparent der erhängten Muddi rumgelaufen? (Von einem solche Transparent habe ich noch nie was gehört, wem ist es denn zuzuschreiben - hast Du nähere Info?)

Wenn Du auf der linken Seite Deiner Geschichte mit dem gleichen Rigorismus arbeiten würdest, müsstest Du Dich nicht nur mit den blöden Äußerungen einer durchgeknallten linken Tussi befassen, sondern mit den roten Khmer, den Gräueln des Bolschewismus, Chinas großem Sprung usw. Wie ich in einem anderen Thread gezeigt habe, wäre es mit dem gleichen Rigorismus auch kein Problem, der linken die Schuld an der alltäglichen Habgierkriminalität zu geben.

Das wäre weit hergeholt, gebe ich zu. Aber selbst, wenn wir die Kirche im Dorf lassen wollen, bleibt eines bestehen: Die Mauertoten und die 7000 Toten in Buchenwald sowie der Gesinnungsterror mit Zwangsadoptionen usw., den die SED in der DDR ausgeübt haben. Vergleichbares hat die AfD nicht auf dem Kerbholz. Während sich die Linken sogar darauf berufen, rechtsidentisch mit der alten SED zu sein. Dieses unappetitliche Detail verschweigst Du.

Ich würde mir bei der Beurteilung der Linken/SED nur einen Bruchteil der gleichen Hartnäckigkeit wünschen, mit der auf der AfD wegen irgendwelcher Zitate herumgeritten wird.
 
Oben Unten