Schule schwänzen gegen den Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Sonsee, 8. Februar 2019.

Kann man den Klimawandel überhaupt stoppen?

Diese Umfrage endet am 8. Februar 2020 um 08:59 Uhr.
  1. Ja, aber dazu muss man die Industrie und die Lobbyisten zur Verantwortung ziehen

    4 Stimme(n)
    30,8%
  2. Ja, dazu sollten alle Spitzenverdiener monatlich einen angemessen Beitrag bezahlen.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Nein, dass Klima verändert sich schon immer, unabhängig vom Menschen

    5 Stimme(n)
    38,5%
  4. Alles hat einmal ein Ende, auch das Leben der Menschheit ist nur temporär, also egal!

    4 Stimme(n)
    30,8%
  1. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.629
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Der Mensch an sich ist umweltschädlich.
    Am besten wird es sein, wir bringen uns alle um, damit a Ruah is.

    :idea: 8:)
     
    Osterhase und Vercingetorix gefällt das.
  2. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.111
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Der Mensch hat aber auch die Möglichkeit, Dinge zu ändern und zu verbessern. Der Rhein war mal so schmutzig das er starb. Auch damals war es ein Schüler der sich empörte.
    Man kann den "Kindern" vielleicht die Angst nehmen, indem man sie handlungsfähig macht. Politik und Industrie muss man "nötigen", wie man am Beispiel des Rheins sehen kann. Letztendlich sind es die Umweltinitiativen die etwas erreichen können.
    Eine von vielen Möglichkeiten ist unsere Ernährung. Wir brauchen einen Mix aus Maßnahmen, aber auch Alternativen, wie ein besser ausgebautes öffentlichen Verkehrsnetz.

     
  3. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.629
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Nicht nur er.

    Und: Hat jener Schüler damals auch die Schule geschwänzt, weil der Rhein ja sauberer wird dadurch?
    Hat jener Schüler dann damals auch einen PR-Agenten gehabt?
    Hat man ihm auch Reisen in alle Welt zu allen möglichen Konferenzen gesponsert, wo er dann so lange vorwurfsvoll traurig gucken konnte, dass alle Welt vor Mitleid zu Tränen gerührt war?

    Oder wie oder was?

    Neeee, dieser Hype um diese Greta scheint mir etwas daneben zu sein.
     
    Popocatepetl gefällt das.
  4. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.547
    Registriert seit:
    27. August 2013
    definitiv daneben. aber keine bange, die sau ist ja mehr oder weniger durchs dorf getrieben, wird zeit für eine neue ! die leute sollen ja schließlich nicht nachdenken, der fernseher sagt doch schon was richtig ist...
     
    Manesse gefällt das.
  5. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.275
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich verstehe das Argument nicht so ganz.
    Warum müssen wir erst Schwachsinn machen der mehr Umwelt zerstört als rettet?

    Seltsamer Weise sehe ich die Politiker nirgendwo die eine Vision einer gangbaren Energiezukunft malen. Stattdessen schauen wir auf ein Niederreißen und Verschlimmbessern ohne Sinn und Verstand. Schon das niederreißen vor dem erreichen oder erkennen einer funktionierenden Alternative ist idiotisch, aber den Menschen noch vorlügen es gäbe eine Alternative UND gleichzeitig noch auf dem Gaspedal stehen um noch viel viel mehr Energiebedarf zu erzeugen ist kriminell.

    Aber ich Teile uneingeschränkt Deinen Wunsch nach einer Vision wie es gehen soll. Kernfusion ist imhO tatsächlich ein realistischer Kandidat.
     
    ElfterSeptember und Popocatepetl gefällt das.
  6. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.592
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Er starb eben nicht, es wurde aber jahrelang befürchtet. Es gab Viele. die sich empörten: niederländische Gemüseproduzenten,. weil das Salz im Wasser ihre Gemüse hart werden ließ, Städte, weil die Trinkwassergewinnung immer schwieriger wurde, und, und..und..es gab etliche Klagen, einige davon hatten auch Erfolg. Wieso soll denn jeder Protest ganz genau so aussehen?
    Paß mal auf, daß Du nicht total daneben bist. Greta ist nicht M. Geiler, und bedient sich eben anderer Mittel. Es sind ja auch andere Probleme. Greta persönlich anzugehen, löst kein einziges Problem.
     
  7. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.547
    Registriert seit:
    27. August 2013
    ???

    hat manesse doch garnicht getan, was ist denn nun schon wieder los ? stress im RL, so daß du online rumpöbeln musst... ?

    und dann von einer besseren welt faseln, zum kringeln :D
     
  8. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.629
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Das vermute ich auch! 8:)
     
  9. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.629
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Btw: Kennt ihr diesen Zopf-Alarm?

    https://www.berliner-kurier.de/berl...kita-broschuere-sorgt-fuer-empoerung-31670196

    Ich würde nun aber niemals soweit gehen, Gretas Eltern als Nazis zu verdächtigen.

    Es zeigt nur wieder mal, wie absurd jene Broschüre ist.
     
    Vercingetorix gefällt das.
  10. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.275
    Registriert seit:
    31. August 2004
    @Manesse,
    ich gehe davon aus das Du die Broschüre nie gelesen hast?

    Sonst erklärt es sich nicht wie Du auf einen Zusammenhang zu einer minderjährigen Umweltaktivistin kommst.
     
    DaMan gefällt das.
  11. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.547
    Registriert seit:
    27. August 2013
    na, greta hat zöpfe ;) glück für sie, daß sie nicht auch noch blond ist...


    kenne das ja selber, weiss, groß, blond, da "darf" man eigentlich keine kurzen haare haben...


    woher die skinhead bewegung kommt wissen leider die wenigsten :(
     
  12. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.604
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Seit wann ist die nicht mehr blond?

    Und ja, dieses Einteufeln auf ein 16jähriges Mädchen ist absolut degoutant. Auch wenn die Kleine als Galionsfigur einer idiotischen Politik mißbraucht wird, sollte man sich zu gut sein, sie auf diese Weise persönlich anzugreifen. Das ist ein Kind, Herrgott.

    (Laß uns die Macht ergreifen, Nachbar, und eine vernünftige Energiepolitik machen. Sonst macht es keiner. Momentan ist die Klimapolitik ein Vorwand für eine Mischung aus Zerstörung und Totalumbau der Wirtschaft bei komplettem Erhalt des CO2-Ausstoßes. Ich glaube zwar nicht an die anthropogene Klimaerwärmung und noch viel weniger an die darum herumgestrickten Lügen wie den Anstieg des Meeresspiegels, aber Kohlestrom hat ja noch genug andere Nachteile.

    Übigens fand ich Greta Thunberg weit weniger eloquent, sobald sie nicht mehr vom Blatt ablas. Normale, aufgeweckte 16jährige. Sticht natürlich positiv gg. all die oberflächlichen kreischenden Gören ab, aber ich habe letztens noch einmal in der Abizeitung geblättert, und wir waren damals alle so...)
     
    ElfterSeptember gefällt das.
  13. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Auf Basis von "Glauben" Politik machen disqualifiziert.
    Entweder vertraut man der Wissenschaft, oder man unterwirft sich ihr stillschweigend.

    Wenn es mal jemand noch gelingt rational-logisch zu folgern, können wir gemeinsam diesen beängstigenden CO2-Anstieg bekämpfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2019
  14. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.604
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Eben. Und was machen wir Deutsche gerade? Politik auf der Grundlage von Glauben, fast schon religiösem Glauben.

    Ja. Da müssen wir nur die Amerikaner, die Afrikaner, die Inder und die Chinesen ins Boot holen. Wenn wir dann schon dabei sind, können wir auch gemeinsam mit denen die Verschmutzung der Meere und die Abholzung der Regenwälder bekämpfen. Ich bin dafür. Wichtiger als die Bekämpfung des CO2s wäre es allemal.
     
    ElfterSeptember und Vercingetorix gefällt das.
  15. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Eine Behauptung, die Du zu beweisen hast.
    Problem des Kapitalismus: Umweltbelange werden nur umgesetzt, wenn es kommerziell Gewinn abwirft.

    Wer sich unter der Motorenhaube versteckt, hat nichts zu melden.
    Wer von Geld angefixt ist, hat nichts zu melden.

    Als stünde dies alles nicht in engem Zusammenhang.
    Mit Regenwald-Abholzung durch gierigem Rechtspopulismus macht man nichts besser -> Brasils Bolsonaro.

    Technologie verkaufen ist Deutschlands Erfolg. Dazu muss man es aber auch selbst einsetzen.
    Allgemeiner Haushaltsplastik recyceln, jegliche Art Verpackungsplastik, macht genauso Spass wie sich die Hände unter der Motorenhaube schmutzig zu machen.

    Allg. Tipp:
    Brüstet euch nicht mit fremden Federn!

    "Ich schlafe in FC-Wäsche", gegen Ende des Lebens der grosse Frust
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2019
  16. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Bsp: Autoverwertung: Gut erhaltene Pneus für den eigenen Markt, alte Pneus nach Afrika.
    Sollte man mit dem Verkauf von Recycling-(Verwertungs)-Anlage verknüpfen, mit Bedingung von Infrastruktur (Sammel-Netz).
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2019
  17. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Stell Dir mal vor, dieses Geld, welches jetzt für Flüchtlinge aufgewendet wird, wäre vor... und würde auch nach der Flüchtlingswelle als reine Aufwandskosten zur Beseitigung von weltweiter Umweltverschmutzung eingesetzt...
     
  18. almende

    almende Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.692
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Umweltverschmutzung bekommt man nicht mit Geld weg, sondern nur dadurch,
    dass man die Umwelt nicht verschmutzt.
    Aus Flüchtlingen können aber Mitbürger werden.
     
  19. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Naja, von einem Tag auf den nächsten Containern möchte niemand.
    Erst muss der Bär erlegt werden, bevor man sein Fell überzieht.
     
  20. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Die Argumentation ist schlüssig:
    Was wollen wir lernen, wenn wir keine Zukunft haben.
    Der Zusammenhang ist plausibel.

    Hingegen beisst sich Regierungssprecher Seibert: Es gibt noch immer Schulpflicht.
    Aber genau da setzt der Protest an! Das ist somit keine Antwort!
    Politiker mit ihrem Eigensinn: Karriere hört auf niemanden, aus dem ihm kein Nutzen erwächst.

    Als Befürworter dieses Protests meine ich:
    Die Strasse ist gefährlich, die Eltern sollten in der zweiten Reihe ihre Aufsichtspflicht wahrnehmen!
     

Diese Seite empfehlen