Schule schwänzen gegen den Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Sonsee, 8. Februar 2019.

Kann man den Klimawandel überhaupt stoppen?

Diese Umfrage endet am 8. Februar 2020 um 08:59 Uhr.
  1. Ja, aber dazu muss man die Industrie und die Lobbyisten zur Verantwortung ziehen

    4 Stimme(n)
    30,8%
  2. Ja, dazu sollten alle Spitzenverdiener monatlich einen angemessen Beitrag bezahlen.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Nein, dass Klima verändert sich schon immer, unabhängig vom Menschen

    5 Stimme(n)
    38,5%
  4. Alles hat einmal ein Ende, auch das Leben der Menschheit ist nur temporär, also egal!

    4 Stimme(n)
    30,8%
  1. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.112
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Das Pariser abkommen ist gescheitert, die nachfolgenden Generationen werden das ausbaden müssen.
    Wieso sollten diese jungen Menschen noch zur Schule gehen, wenn sie gar keine Zukunftsperspektive mehr haben? Wozu büffeln und die Zeit vergeuden, wenn dann sowieso keine lebenswerte Welt mehr besteht.
    Immer mehr junge Menschen leiden an Depressionen, die Politiker erzählen uns ja eindringlich, wie die Welt zu Grunde geht, im nächsten Atemzug unterschreiben sie, dass weiter Glyphosat auf die Felder gekippt werden darf.
    Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und jede Menge Müll der verbrannt wird, kann man angeblich nicht vermeiden, da bleibt wie immer nur das schwächste Glied in der Kette übrig, der kleine Autofahrer der zur Arbeit muss. Der soll das nun "bezahlen".
    Insofern gerät Greta jetzt zwischen die Fronten, der links/grünen Indoktrination und den Hass der Populisten. Und das obwohl die kleine Greta überwiegend geflochtene Zöpfe und Kleider trägt und aussieht, als wäre sie gerade einmal 12 Jahre alt....

    [​IMG]
    Zitat von Greta:
    "Die Erwachsenen sagen immer, wir schulden es den jungen Leuten, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will eure Hoffnung nicht. Ich möchte nicht, dass ihr hoffnungsvoll seid. Ich will, dass ihr in Panik geratet. Ich will, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre. Und dann will ich, dass ihr handelt. Dass ihr so handelt, wie ihr es in einer Krise tun würdet. Als würde unser Haus brennen. Denn das tut es. (Greta Thunberg, 28.1.2019)https://www.derstandard.de/story/2000097142503/mehr-panik
     
    Ehemaliger_User gefällt das.
  2. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    115
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Die “kleine Greta“ ist einfach nur indoktriniert und im Grunde zu bemitleiden...

    Was mich wirklich stört ist, dass ob der ganzen Klimahysterie der eigentliche Umweltschutz komplett vergessen geht.
    Das soll nicht bedeuten, dass es keinen “Klimawandel“ gibt.
    Ich denke nur es gibt da leider einfach viel zu wenig Daten aus einem viel zu kurzen Beobachtungszeitraum um da wirklich Aussagen zu treffen.
    Hinzu kommt, dass Model und Realität einfach micht das selbe sind.

    Aber wenn sie nicht zur Schule wollen...so what
     
    Ein wilder Jäger gefällt das.
  3. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.275
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich verstehe nicht wieso zum Teufel die richtige Antwort unbedingt lauten muß das wir den Klimawandel verhindern. Das klingt mir zu verdächtig nach Terraforming. Das Klima wandelt sich schon immer und es würde mich wundern wenn wir diesen (nicht Menschen gemachten) Wandel aufhalten könnten.
    Wir können vermutlich den menschlichen Einfluß auf das Klima reduzieren und das sollten wir auch dringend tun, aber irgendetwas festlegen und zu versuchen bestimmte Klima Parameter zu erreichen oder einzuhalten halte ich für schwachsinn.
    Die Faktoren die unabhängig vom Menschen zum tragen kommen sind doch zu groß, ein saftiger Vulkanausbruch und wir haben eine Eiszeit.

    Mich erschreckt das konservierende und rückwärtsgewandte Element unserer Zeit. Warum ist die Zukunft für viele so erschreckend? Warum die Technik feindlichkeit ... oder übersehe ich die mögliche Zukunft mit wohlmöglich noch höherer Bevölkerungszahl mit deutlich weniger Technik und vor allem ohne technischen fortschritt?
    Statt uns darin zu versuchen fantasie Temperaturen einzuhalten sollten wir mal lieber den Müll aus den Meeren räumen, sinnvoll aufforsten, aufhören für Nahrungsmittelschwachsinn den Regenwald abzuholzen usw.

    Das löst vermutlich deutlich mehr Probleme als das gewaltsame reduzieren des CO2 ausstoßes ... aber wer weiß schon was man tun sollte.
     
    Ein wilder Jäger und Vercingetorix gefällt das.
  4. paisley

    paisley Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    665
    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Umweltschutz ist griffig ,selbsterklärlich und man macht ein Dogma draus
    wo eine über Nacht Erleuchtete spontan den einzig möglichen Weg weiß.
    Es werden auch hier Superstars kreiert und Mantras gebetet.
    Weltanschauung und Religion in eins, die Schnittmenge, der nicht mehr
    angriffsfrei widersprochen werden darf.
    'Gut Ding will Weile haben' wird nicht mehr verstanden,
    und es wird nicht verstanden, daß die einzig wirksame Veränderung von dem
    eigenen Bewusstsein und der selbst auferlegten Entbehrung abhängt.
    'vor der eigenen Haustüre kehren' ist wohl out
    und für das Revolutionieren muß man nur laut genug tönen und trommeln.
    Eigentlich lernt man das ganze Leben lang wie man sich am besten
    selbstdiszipliniert. Fordern ohne Eigenleistung gepaart mit unerschütterlicher
    Eitelkeit und einer Prise Besserwisserei.
    Man bildet sich ein zu wissen und kann dabei aus jeder Enttäuschung ein Drama inszenieren.
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.592
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Mit 16 hast Du das aber noch vor Dir. Außerdem neigen Jugendlche zu radikalen Positionen, abwägen gehört ebenfalls nicht zur Grundausstattung. Wen wundert es, wenn gerade Jugendliche, die das ganze Leben noch vor sich haben, nicht kommentarlos über den zögerlichen Umgang älterer mit der Klimaproblematik hinweg gehen? Sie werden ein Leben lang damit zu tun haben-natürlich sagen sie etwas dazu. Es wird nicht der letzte Kommentar gewesen sein.
     
  6. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.275
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Sie haben aber JETZT schon Müll im Meer und radikale Baumfällungen gegen Geld usw. usw.
    ich würde ja DAGEGEN erstmal was tun.
    Wie man auf die Idee kommen kann CO2 Quoten seien wichtiger als die entmüllung der Meere ist mitr gänzlich unklar.
     
    DaMan und Vercingetorix gefällt das.
  7. Aurum

    Aurum Meister des Tabernakels

    Beiträge:
    3.642
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Nur wer sich selbst zuwenig ist, braucht Hochglanz-Blech.

    Weniger Wegwerfmüll, mehr recyclieren verbraucht weniger Rohstoffe und somit weniger Emissionen.

    Umweltzerstörung sowohl durch Luft- wie auch Wasserverschmutzung - beides brauchen wir zum Leben in gleicher Weise.
    Der CO2-Mega-Tomate könnte es an Wasser fehlen.

    Blaues Heidelberger Wasser - mal ehrlich, wer glaubt den Schwachsinn "Ursache naturbedingt" ohne weitere Erklärung?
    Chemiewaffenfabrik in Mittelerde, Wilder Enzian, konspiratives AfD-Treffen, welches abfärbt (vllt. ganz profan durch Schweiss) - Testlauf für ein Attentat
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2019
  8. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.632
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ja, wenn Schüler die Schule schwänzen, dann kriegt der Klimawandel natürlich Angst und geht fort.

    So ist es.
     
  9. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.592
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Bist Du Psychiater und daher befähigt, eine Diagnose zu stellen? Würde ein Arzt das tun, nachdem er nicht etwa untersucht, sondern nur ein Video geguckt hat?
    Das ist eine Banalyse, keine Diagnose.
     
  10. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.548
    Registriert seit:
    27. August 2013
    sie ist jedenfalls autistin, asperger...
     
  11. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.471
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Kinderkreuzzüge enden meist böse. Dieser jedoch zeigt sehr eindrucksvoll, zu welchen Propagandaanstalten unsere Schulen verkommen sind. Dass man in dem Alter keine Ahnung von absolut Gar nichts hat, versteht sich von selbst, dass diese indoktrinierte Naivität von Lehrern (Erwachsene Menschen!), Eltern und Behörden nicht nur toleriert sondern gefördert wird, ist mehr als erschreckend.

    Ansonsten bin ich da voll bei Malakim, angeblich muß das Klima in 100 Jahren gerettet werden. Das Elend der heutigen Welt und die Zerstörung, die durch die Klimapolitik verursacht werden, sind dabei völlig egal.
     
  12. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.471
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Das Mädel stellt sich hin und erklärt, sie habe täglich Angstzustände. Wegen des Klimas.
    Man muß da nicht groß diagnostizieren um zu wissen, dass Jugendliche keine täglichen Angstzustände haben sollten, da reichen Reste von Menschenverstand. Aber statt ihr zu helfen wird sie wiederholt durch sämtliche Medien gezerrt, dient ja dem richtigen Zweck, sowas kennt man sonst nur von totalitären Regimen.
     
    Ein wilder Jäger und Sonsee gefällt das.
  13. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.964
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Wenn ihr euch mal ernsthaft mit dem Zustand des Planeten beschäftigen würdet, statt nach UFOs oder gefakten Mondlandungen zu suchen, würdet ihr unter Umständen merken, dass das Mädel mehr Grips hat, als ihr alle zusammen.

    Aber man muss ja Prioritäten setzen.
     
    KB_Snatch und Nachbar gefällt das.
  14. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    115
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Ich habe keine Diagnose gestellt, ich habe eine Meinung geäussert.
     
  15. Vercingetorix

    Vercingetorix Geheimer Meister

    Beiträge:
    115
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Genau da liegt das Problem bei den Prioritäten...co2 oder wie schon erwähnt Verschmutzung der Meere, Strahlenbelastung durch Akws usw. usf.
     
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.592
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Kann doch sein, daß sie sich da reingesteigert hat.
    Ich habe kein Problem, wenn da einer sagt, das ist übertrieben, alarmistisch, einseitig...was auch immer. Aber nicht krank oder
    Ähnliches: ich kann eine Meinung falsch finden, okay, aber die dämliche Gewohnheit, mir Kompetenzen zuzumessen, die ich nicht habe(etwa Diagnosen zu stellen, ohne Arzt zu sein) lehne ich ab. Ich muß mein Gegenüber nicht "vernichten", nur weil ich anderer Meinung bin. Es ist ganz normal, daß Menschen auch Meinungen vertreten, die ich abwegig finde. Auch dann sind es Menschen und ich muß ja nicht übernehmen, was sie vertreten.
     
    KB_Snatch und Lupo gefällt das.
  17. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Wer sich Interviews mit dieser Jugendlichen anschaut, auch spontan vorm Reichtstag geführte, muß ganz flott feststellen, daß man es mit einer ungewöhnlich intelligenten jungen Frau zu tun hat, die glasklar formuliert und ohne jedes Zögern und Haspeln auf sämtliche Fragen eingeht. Das ist bemerkenswert, und der Grund dafür dürfte simpel sein: sie ist ein bemerkenswerter Mensch.
    So etwas gibt es nämlich, die Geschichtsbücher sind voll davon. Aber wahrscheinlich muß man erst gestorben sein, bis es der Durchschnittsbürger endlich bleiben lässt, sie mit aller Macht auf das eigene Niveau zurecht zu stutzen. Indoktriniert, Marionette... ja klar, so muß es sein, dann fühlt sich alles wieder passend an.

    Vermutlich ist es ihrem Asperger-Syndrom zuzuschreiben, daß sie die Diskrepanz zwischen Notwendigkeit und Tat nicht ausblendet und zum Alltag übergeht, so wie die allermeisten Menschen, auch ich, es fertig bringen.


    Was das Eintreten gegen den Klimawandel mit dem - auch dringend notwendigen - Bemühen um vom Plastik befreiten Meeren zu tun hat, ist mir unverständlich. Geht nur eines von beiden?
     
  18. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.112
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Asperger hat leider auch den Nachteil, dass es sich um eine tiefgreifende Entwicklungsstörungen handelt. Ein besonderes Kennzeichen von Asperger ist z.B. ein eingeschränktes, stereotypes, sich wiederholendes Repertoire von Interessen und Aktivitäten. Wenn das wie bei Greta, zu schweren Angststörungen führt, ist dieses Auftreten von ihr zwanghaft.
    Inzwischen sickert aber auch immer mehr durch, dass sie wohl doch eine PR Galionsfigur sein könnte. Deiner unbeschreiblichen Intelligenz, ist das aber wohl ganz bewusst entgangen, denn jeden Hype der Grünlich ist, fällst du doch immer wieder gerne zum Opfer. Vielleicht sollte jemand Greta mal erklären, dass Atomkraftwerke auch nicht gerade gesund sind und sie in Zukunft nicht nur auf Fleisch, sondern auch ganz auf Strom verzichten sollte.



     
  19. almende

    almende Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.696
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Greta sollte aber nicht nur auf Strom, Gas, Öl verzichten und kein Fleisch
    mehr essen
    sondern auch jegliche konventionelle landwirtschaftl, Obstanbau und Fischfang Produkte
    nicht mehr essen.
    Auch ist es dann unabdingbar auch nicht mehr in künstlichen Behausungen zu wohnen
    und sich zu bekleiden.

    Leider wird es dann sehr schwierig herumzulaufen und alle davon zu überzeugen dieses
    nachzuahmen.

    :(
     
  20. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.263
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Mahlzeit

    Ich muss mal los werden dass ich das mediale Eindreschen auf Greta nicht nachvollziehen kann, das ist teilweise recht ekelig aus diversen Perspektiven gesehen.

    Greta hat nicht den Umweltschutz und keinen Co² Grenzwert erfunden, inzwischen sind es Genarationen erwachsener Menschen die bei ihren Umweltschutzbemühungen ernst genommen werden, wir haben firmenartige Umweltschutzorganisationen die als Bedenkenträger ernst genommen werden, und ein kleines Mädchen wird plötzlich zum Hassobjekt um jegliche Idee von Umweltschutz anzuweifeln und als behinderten Kinderkram hinzustellen.

    Überhaupt frage ich mich welcher Grad von Behinderung vorhanden sein muss damit man sich nicht mehr öffentlich zu Alllerweltsthemen äussern darf.
    Die Kleine stellt keine bekloppten Chemtrailideen vor und schwafelt nichts von geheimen Terra Forming Projekten oder einer dubiosen Weltverschwörung, in ihren Äusserungen spiegelt sie lediglich alle Bedenken wieder die sowieso aktuell zur Debatte stehen, als Spinnerei lässt sich das alles nicht abtun, sie ist nicht das einzige Kind dass mit einem unsicheren Gefühl in Bezug auf seine Umwelt auswächst.
    Mag sein dass sie aus medialer sicht missbraucht, dann findet gerade eine massive Opferschelte statt, sie wird verunglimpft weil man mit ihr ein unangenehmes gesellschaftliches Problem persönlich zu fassen kriegen glaubt.


    Grus Grubi
     

Diese Seite empfehlen