Problem mit der Bibel

Sefirot Bina

Großmeister
nun ja, kommt drauf an ob deine reli-lehrerin mit <bibel> nur das neue testament meint. im alten finden sich diverse beispiele das gott von seinem volk gewalt gegen andere völker fordert, sie bei dessen umsetzung beschützt bzw unterstützt oder halt selbst durchführt.
im neuen testament, glaube ich, gibt es keine aufrufe zu gewalttaten.

Gruß Sefirot Bina
 

Tizian

Großer Auserwählter
Hat deine Religionslehrerin keine Augen, dass sie nicht sieht, was das Christentum bis heute an Gewalt hervorgebracht hat?

Anmerkung zu Baal: Ursprünglich ist dies der Fürst oder die Fürstin, die einer mesopotamischen Stadt vorstehen. Es bedeutet "Herr" oder "Herrin". Später wird es von den Kannanitern und Syrern falsch verstanden und in einen Wettergot umgewandelt! :wink:
 

GGman05

Geselle
Oh sry

das NT!!!

also ich bin einer, der shcon 3 mal das NT durchgelesen hat...
und muss sagen , mir sind da wirklich keine gewalt befuerwortungen aufgefallen....

Jesus an sich verkoerpert in keiner weise eine bestimmte form von gewalt.

aber man hat schon recht, mit dem argument, dass das christentum viel gewalt ausgeloest hat. bzw. die verschiedenen glaubensrichtungen,

aber das ist ein anderes thema
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
Nicht das Christentum hat die Gewalt hervorgebracht, sondern die Kirche und die hat mit Jesus Lehren nüscht zu tun!!!!!!!
 

Tweedledee

Geheimer Meister
Predator schrieb:
Du glaubst aber nicht wirklich, dass z.B. die von dir zitierten Sprüche irgendwie von Gott diktiert wurden, oder?
Nein, keineswegs! Sie fielen mir nur ein, da ich mit sechzehn mal versehentlich ziemlich bekifft in eine christliche Dorfjugendteestube geraten bin und dort eine heftig emotionale Diskussion zu diesem Thema entfacht hatte. Traumatisch!
 

agkaneda

Geselle
taktisches umdenken

eine diskussion bei der du textpassagen von gewaltaufrufen im nt finden möchtest, wirst du nur durch eine sehr stark affektierte interpretation nachweisen können. allerdings machst du dich dadurch eher lächerlich, da die herrschende exegese klar dagegen spricht. daher rate ich dir die diskussion von der glaubenstheorie auf die realen wirklichkeiten zu verlegen und auf die textkonforme auslegung der kirche während der vergangenen jahrhunderte zu focusieren. erinnere deine lehrerin, dass selbst die papisten häufig ihre extensiven gewalttätigkeiten mit der heilgen schrift gerechtfertigt haben. Aber eine zeile mit dem inhalt "kämpft mit gewalt fuer irgendetwas" wirst du so nicht im nt finden.

@predator
die bibel soll auch gar nicht wie zb der koran direkt von gott diktiert sein.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
@ SentbyGod

Um noch mal auf die Tempelreinigung zurückzukommen,

dann Erklär mir doch mal wie das deiner Meinung nach von Statten ging. Wie hat Jesus es geschafft die Händler und Geldwechsler zu vertreiben?
Und jetzt komm mir bitte nicht mit so einer er war halt Gottes Sohn Geschichte. Wir wollen uns mal etwas am Nachvollziehbaren orientieren.
Daß die den Ausschnitt so vage gehalten haben sagt eigentlich schon alles. Sonst hätten sie ja was reinbringen können wie: "und die die Händler sahen ihren Fehler ein und gingen." Im Gegensatz dazu ist durchaus nachvollziehbar, daß man ein paar blutige Nasen und sowas für nicht erwähnenswert hielt.

Und der Vergleich zwischen dem Vatikan und dem Tempel des Salomon kann so verkehrt nicht sein, denn beides war bzw. ist das religiöse Zentrum der jeweiligen Glaubensrichtung.

Also jetzt bin ich echt mal gespannt!

mfg
 

zeskwetsch

Geheimer Meister
Also ums kurz zu machen: Jesus hat gesagt, dass kein Jota von den alten Gesetze verändert werden soll.
Folglich gilt auch heute noch "Auge um Auge, Zahn um Zahn".

Andererseits widerspricht Jesus sich ständig selber. Such mal in Google nach der "Skeptic Annoted Bible", davon gibt es viele Versionen, die alle Widersprüche u. ä. in der Bibel herausstellen.
 

Ordnungszahl94

Geheimer Meister
Vielleicht einfach das Argument dadurch entkräften, dass andere Weltreligionen Gewalt auch in ihren Schriften ablehnen...ich find Buddhismus ist da doch schon ein guter Anfang...
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
nochmal damit das klar ist:

die offenbahrung (letztes kapitel des NT) ist der reinste gewaltcocktail.

man muß dazu aber wissen, daß die offenbahrung von der kirche geschrieben worden ist, um die bibel für ihre zwecke (weiter) zu (miß)brauchen. genauer, von Johannes Chrysostomus, seinerzeit Bischof von Konstantinopel (Konstant in Opel, die Opelkonstante = ...).
 

SentByGod

Großer Auserwählter
deLaval schrieb:
@ SentbyGod

Um noch mal auf die Tempelreinigung zurückzukommen,

dann Erklär mir doch mal wie das deiner Meinung nach von Statten ging. Wie hat Jesus es geschafft die Händler und Geldwechsler zu vertreiben?
Und jetzt komm mir bitte nicht mit so einer er war halt Gottes Sohn Geschichte. Wir wollen uns mal etwas am Nachvollziehbaren orientieren.
Daß die den Ausschnitt so vage gehalten haben sagt eigentlich schon alles. Sonst hätten sie ja was reinbringen können wie: "und die die Händler sahen ihren Fehler ein und gingen." Im Gegensatz dazu ist durchaus nachvollziehbar, daß man ein paar blutige Nasen und sowas für nicht erwähnenswert hielt.

Und der Vergleich zwischen dem Vatikan und dem Tempel des Salomon kann so verkehrt nicht sein, denn beides war bzw. ist das religiöse Zentrum der jeweiligen Glaubensrichtung.

Also jetzt bin ich echt mal gespannt!

mfg
Jesus hat keine Gewalt gegen die Händler angewendet. Wie sollte er auch? Mit einer Schlägergruppe? Wird leider nicht erwähnt.

Der Vatikan ist eine das Zentrum der katholischen Kirche und nicht der christlichen Religion. Der Vatikan ist mehr Arbeitgeber als spiritueller Hort.
Zumal nichts im Christentum dagegen spricht vor der Kirche, Waren feilzubieten - Anders als im Judentum/Toras.
 

deLaval

Auserwählter Meister der Neun
wenn we keine Gewalt anwandte (vom Umstoßen von Tischen mal abgesehen, was ich schon mit in die Kategorie Gewalttätigkeit einordnen würde) wie hat er das dann bewerkstelligt. Ich weiß es wird ja nicht genauer beschrieben, aber deine Interpretation interessiert mich brennend.

Ich schätze es wird wieder eine so wars aber nicht Antwort geben. Schade eigentlich. Ich bin eher ein Verfechter von etwas differenzierteren Argumenten.

Das der Vatikan kein Spiritueller Hort ist würde ich so nicht sagen, schließlich pilgern die Leute da nicht (nur) hin um sich ihren Arbeitgeber anzuschauen.

mfg
 
Oben Unten