Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Fettsucht das Problem der Zukunft?

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
Die Zahl der extrem fetten Menschen nimmt immer mehr zu, woran liegt das, eine Frage der Bildung, der Disziplin oder was? Sollte man nicht im Kindergarten und in der Schule schon darauf achten Kinder nicht zu mästen, die Krankenkosten sind bei dicken Menschen extrem hoch.

Welche weiteren Probleme, ergeben sich aus dieser "Krankheit"?


OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - News - FOCUS Online - Nachrichten Ein zunehmendes Problem
Bis 1980 war weniger als einer von zehn Menschen fettsüchtig. Seitdem haben sich die Raten in mehreren Ländern verdoppelt oder verdreifacht. In beinahe der Hälfte der OECD-Staaten ist mittlerweile jeder Zweite übergewichtig oder fettsüchtig. Wenn der Trend anhält, rechnen Experten damit, dass dort in den nächsten zehn Jahren zwei von drei Leuten zu viel Gewicht mit sich herumschleppen werden. Und das Übergewicht vererbt sich: Kinder mit einem fettleibigen Elternteil werden mit drei- bis viermal so großer Wahrscheinlichkeit selbst adipös wie Kinder normalgewichtiger Eltern. Dieses Erbe ist nur zum Teil genetisch bedingt. Hauptsächlich übernimmt der Nachwuchs den ungesunden Lebensstil (zu reichhaltige Ernährung plus Bewegungsarmut) der Eltern.

Frauen sind im Durchschnitt der OECD-Staaten etwas häufiger fettleibig als Männer (17 gegenüber 16 Prozent), allerdings liegen die übergewichtigen Männer vorn (57 gegenüber 46 Prozent). Der höchste Anteil an Dicken und Übergewichtigen lebt in den USA: Dort sind 72 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen übergewichtig, davon 32 beziehungsweise 36 Prozent adipös. Dicht dahinter folgen Mexiko, Chile, Neuseeland und Großbritannien.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Highpriestess

Geselle
11. Juli 2012
27
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

@Bona-Dea

Mc Donalds, Burger King, Kentucky Fried Chicken Menüs + 1L Zuckerlimonade, Mars (macht mobil), Sneakers, Milkaschokolade (Lila Kuh), Kinderschokolade (gut für Kinder), Haribo (mit Thomas Gottschalk), Rolltreppen (statt Stiegen), Autofahren, Playstations, Wii´s....die Liste ist endlos lange.....

Unser Essen ist zu reichhaltig, im Gegensatz dazu sinkt die notwendige Bewegung durch immer mehr Rolltreppen, Lifte,....etc.

In den USA liegt es hauptsächlich daran, dass gesundes Essen sehr teuer ist und auch fast kaum Zutaten zum Selberkochen zu erhalten sind. Fast Food ist billiger, schneller zu haben und Mikrowellenessen ist Standard.

Darf ich fragen woher Dein Zitat stammt?

Liebe Grüße
Highpriestess
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Hallo Highpriestess;

Mc Donalds, Burger King, Kentucky Fried Chicken Menüs + 1L Zuckerlimonade, Mars (macht mobil), Sneakers, Milkaschokolade (Lila Kuh), Kinderschokolade (gut für Kinder), Haribo (mit Thomas Gottschalk), Rolltreppen (statt Stiegen), Autofahren, Playstations, Wii´s....die Liste ist endlos lange.....

Unser Essen ist zu reichhaltig, im Gegensatz dazu sinkt die notwendige Bewegung durch immer mehr Rolltreppen, Lifte,....etc.

In den USA liegt es hauptsächlich daran, dass gesundes Essen sehr teuer ist und auch fast kaum Zutaten zum Selberkochen zu erhalten sind. Fast Food ist billiger, schneller zu haben und Mikrowellenessen ist Standard.
Es ist eben leider nicht nur in den USA so.

Darf ich fragen woher Dein Zitat stammt?
Klar, sorry hatte vergessen den Link beizufügen.

OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - News - FOCUS Online - Nachrichten
 

Highpriestess

Geselle
11. Juli 2012
27
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Hallo Bona-Dea,

vielen Dank für die Info, da kann ich mich a bissl einlesen!

Lg
Highpriestess
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

[...]vielen Dank für die Info, da kann ich mich a bissl einlesen![...]

Leider wird in diesem ´Bericht´keine Quelle, sondern nur der Titel für....

Zu Lebzeiten sind die Krankheitskosten schwer Übergewichtiger mindestens 25 Prozent höher als die Normalgewichtiger.
...
OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - weiter lesen auf FOCUS Online: OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - News - FOCUS Online - Nachrichten

Und was geschieht nach dem Ableben und wieso steigen dann die Kosten weiter?

Aber gut, es geht ja weiter...

Und das Übergewicht vererbt sich: Kinder mit einem fettleibigen Elternteil werden mit drei- bis viermal so großer Wahrscheinlichkeit selbst adipös wie Kinder normalgewichtiger Eltern. Dieses Erbe ist nur zum Teil genetisch bedingt.
...
OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - weiter lesen auf FOCUS Online: OECD-Studie: Fettsucht grassiert in Industrieländern - News - FOCUS Online - Nachrichten

Wie/wo durch wird denn noch etwas vererbt?

Aber wir wollen ja keine Erbsen zählen, denn Schuld sind ja die Nahrungsmittel-Hersteller, weil die es nicht für nötig befinden, die Leute an die Hand zu nehmen und denen erklären, dass zuviel fressen mit zuwenig Bewegung zu fetten Körpern führt.

Aber scheinbar ist diese Fettleibigkeit ja sogar ansteckend, wie sonst kommt man dort auf eine Pandemie?

Und nun warte ich auf deine Einschätzung und den Aufruf zur Zwangs-Impfung durch die Gesundheits-Ämter... :hut:
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Ich habe glatt mal einen Link rausgesucht... Adipositas fängt ja sehr oft im Kindesalter an... was eigentlich deutlich macht, dass "zuviel" essen sowas wie anerzogen ist.
Jemand lernt das Essen hilft, gututt, Zuwendung bedeutet- und kann sehr schlecht davon weg, gerade weil er der "Fette" ja ausgelacht und ausgerenzt wird. Ich denke auch, dass Adipositas ein Zeichen der Wohlstandtsgesellschaft ist- auch wenn es scheinbar gerade die weniger wohlhabenden Menschen sind, die unter darunter leiden.
Hier gehts um Adipostitas, wo das los geht und was man dagegen tun kann...
Ratgeber Adipositas :: Informationen für Betroffene und Angehörige

Ich persönlich finde Übergewicht nur dann nicht mehr schön, wenn es soweit geht, dass es dem Betreffenden wirklich körperlich schadet, alles andere geht mich nicht an :egal:
 

LVX93

Geheimer Meister
30. Mai 2012
210
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Zumindest der Eingriff des Staates wird ja schon gefordert:

Und erstaunliche 57 Prozent der Amerikaner sagen, es sei sehr oder extrem wichtig, dass der Staat Antifett-Programme starte. Extreme Unterschiede gibt es hier allerdings zwischen den politischen Kulturen. Bei den Republikanern sagen zwar auch 79 Prozent, Fetteibigkeit sei ein sehr oder extrem ernsthaftes Problem für die Gesellschaft, staatliche Programme halten aber nur 27 Prozent für sehr wichtig. Bei den Demokraten ist das Problembewusstsein mit 83 Prozent ein wenig stärker ausgeprägt, aber hier fordern gleich 82 Prozent staatliche Programme. Die Unabhängigen stehen mit 55 Prozent in der Mitte.

80 Prozent der Amerikaner betrachten Fettleibigkeit als ernstes Problem für die Gesellschaft | Telepolis

Da frage ich mich, warum trotz anscheinendem Problembewußtsein nach dem Staat geschrieen wird :gruebel:


MfG

LVX93
 
Zuletzt bearbeitet:

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Hallo LVX
Zumindest der Eingriff des Staates wird ja schon gefordert:80 Prozent der Amerikaner betrachten Fettleibigkeit als ernstes Problem für die Gesellschaft | Telepolis

Da frage ich mich, warum trotz anscheinendem Problembewußtsein nach dem Staat geschrieen wird :gruebel:

Der Staat soll sich wie ein Papa bei jedem Problem einschalten.....das kann natürlich kein Staat verhindern.

Ich denke es gibt auch sehr unterschiedliche Typen von Essern, Frustfresser, Genußsüchtige und auch welche die gar nicht so viel essen und trotzdem dick sind.
 

Adept

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Dezember 2010
1.009
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

....dass zuviel fressen mit zuwenig Bewegung zu fetten Körpern führt.

Absolut richtig.;)
Es gibt aber auch die Veranlagungen, die guten Gene...manche haben große Ohren oder lange Zehen, manch andere wiederum dickere Fettschichten usw, diese Unterschiede sind völlig normal.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Nur mal so als anekdotische Info für alle Besserwisser:
Das Hungergefühl steigt mit dem Körpergewicht an und zwar übermäßig.
Während ein spackes Handtuch ohne Probleme mal eine Mahlzeit ausfallen lassen kann,
bedeutet das für eine übergewichtige Person ungefähr die gleiche Qual wie
Entzugserscheinungen, nur daß dabei eben ein Urtrieb(=Essen) miteingeschaltet ist.
So lange der Suchtfaktor von Fett und Zucker nicht ausreichend gewürdigt wird,
ist jede Diskussion darüber selbstgerecht.
 

Highpriestess

Geselle
11. Juli 2012
27
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

beast schrieb:
....dass zuviel fressen mit zuwenig Bewegung zu fetten Körpern führt.


ähem...mein Freund frisst, bewegt sich kaum und ist trotzdem schlank!!!

gemein!!!!

Lg
Highpriestess
 
Zuletzt bearbeitet:

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Wie alt ist dein Freund, wenn man fragen darf?
 

LVX93

Geheimer Meister
30. Mai 2012
210
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Während ein spackes Handtuch ohne Probleme mal eine Mahlzeit ausfallen lassen kann,
bedeutet das für eine übergewichtige Person ungefähr die gleiche Qual wie
Entzugserscheinungen, nur daß dabei eben ein Urtrieb(=Essen) miteingeschaltet ist.

Bitte, gib' mir dafür valide Quellen! Das könnte ich auf Arbeit mehr als gut gebrauchen!

MfG

LVX93
 

Highpriestess

Geselle
11. Juli 2012
27
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

@simple man

mein schlanker freund ist 30 jahre alt. und seine ganze familie ist dürr.....

meinst du es besteht die hoffnung, dass er auch mal gegen seine kilo´s kämpfen muss? :-)))

Lg
Highpriestess
 

Simple Man

Kanonenbootdiplomat
Teammitglied
4. November 2004
3.945
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Naja, so ab 30 kann das durchaus passieren, dass er insgesamt zwar schmächtig bleibt, aber bei ständiger Völlerei ohne sportlichen Ausgleich eine Wampe kriegt. Und DAS sieht mal richtig doof aus - ein Spargel mit Hängebauch.
 

Adept

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Dezember 2010
1.009
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Dieser Herr (Dr. Gunter Frank) räumt mal so richtig schön auf. (Nahrungsmenge spielt bei den meisten überhaupt keine Rolle, etc)

Dr. Gunter Frank: Gewichtssorgen vergessen - YouTube

Ich kann mir vorstellen das diese 9 Minuten-Erklärung einen "Übergewichtigen" richtig Mut machen kann.

Wenn der Doc Mist erzählt, bitte melden...danke. ;)

ähem...mein Freund frisst, bewegt sich kaum und ist trotzdem schlank!!!
Er muss auch mehr essen, denn seine Körperwärme entweicht schneller durch die dünnere Fettschicht. :D
 

lieblaunisches Luxustier

Geheimer Meister
27. Januar 2012
339
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Ich kann mir gut vorstellen, dass Fettleibigkeit zukünftig eine größere Rolle spielt. Lebenesmittel sind, seit es Discounter gibt, erheblich billiger geworden, besonders Fleisch.
Essen ist demnach nicht vom Geldbeutel abhängig. Dazu kommt, dass wir durch Arbeitslosigkeit in der breiten Bevölkerung Probleme und Frustrationen haben. Essen und fernsehen bieten da eine willkommene Ersatzbefriedigung. Hinzu kommt die bereits angesprochene Fehlernährung und anerzogene Essgewohnheiten.
Der Besuch in großen Schwimmhallen zeigt auch ohne Statistiken, dass bereits sehr viele Menschen starkes Übergewicht aufweisen.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Hallo Adept,
An dem was der Doc sagt ist sicher was dran, ich kenne auch welche die richtig viel fressen sich kaum bewegen und trotzdem schlank sind. Das es unterschiedliche Typen gibt, wie schlacksig, kräftig usw stimmt auch.

Trotzdem wird man nicht abstreiten können das falsche Essgewohnheiten und zuwenig Bewegung auch aus schlanken Kindern oder Erwachsenen nach und nach Dicke werden.

Interessant finde ich, dass es immer wieder heißt dick sein hätte auch etwas mit Intelligenz zu tun, wie kann man sich das denn erklären?

Die Dynamik der Zuwächse innerhalb der Bevölkerungsschichten ist unterschiedlich", hielt Großschädl fest. "Die Personengruppe 55 plus mit niedrigem Bildungslevel verzeichnet den höchsten Anstieg an Adipositaserkrankten", so die Koordinatorin

Fettsucht stark von Alter und Bildungsniveau abhängig - Übergewicht - derStandard.at
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: Fettsucht das Problem der Zukunft?

Interessant finde ich, dass es immer wieder heißt dick sein hätte auch etwas mit Intelligenz zu tun, wie kann man sich das denn erkläre
Eskommt auf die Art der Gedanken an.
Dogmatismus,Moralisieren,Abwerten und Pauschalisieren kostete unheilmlich Energie, korrelierendeshalb häufig mit einem niedrigen BMI
Genußund Lustfeindlichkeit erhöhen dies noch um Faktor x


wowar doch gleich die Formel....

- - - Aktualisiert - - -
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Beiträge

Oben Unten