Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Problem 9/11

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
Hier wird sehr viel über den 9/11 Diskutiert. Zumeist von Überzeugten Ideologisten die sich ganz klar an der Weisheit ausrichten das nicht sein Kann was nicht sein Darf. Über 50.000 Hinterbliebene, Angehörige und Freunde, über einer Viertelmillion direkter Augenzeugen. Und worüber Diskutiert man? Über Millisekunden, Termitbomben, Nuklearwaffen, Fals Flak Operationen, Frei Fall Theorien, und alles was nicht wirklich von Interesse für das auf finden der Wahrheit Notwendig ist.
Hier Etwas zum Aktuellen Ernstzunehmenden stand der Privaten Untersuchungen von Hinterbliebenen Mitfinanziert von Silverstein Properties Inc.
In den Siebziger Jahren wurden Hochhäuser in den USA sehr Luftig und Leicht aussehend gebaut.
Hier 2 Bilder aus dem Inneren des WTC:
http://www.wtc-terrorattack.com/wtc-lobby01.JPG
https://media.holidaycheck.com/data/urlaubsbilder/images/8/1156451782.jpg
Hier Bild 3 Zeigt reste der Kernsäule
WTC1_core_remnant.jpg Photo by MrKoenig1985 | Photobucket
Hierbei handelt es sich um einen Teil der Kernsäule, zu sehen sind hier einige damals gebräuchlichen Röhrenträger. Erkenntlich an den Fehlenden Befestigungsteilen für Verkleidung an der Innenseiten. An diesen Teilen (Im Konstruktionsplan sind hier andere Teile Vorgesehen) waren sowohl der Fahrstuhl als auch die Etagen Böden aufgehängt.
Diese Röhrenträger führten bereits in den 1980er Jahren zum Einsturz von Skywalks in einem Hyatt Hotel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hyatt
Heute gehen Experten davon aus das, keines der WTC Gebäude die Last, die Laut Statik errechnet wurde je hätte Tragen können. Das bedeutet auch das vermutet werden kann das der Terrorakt und der Einsturz Zwei getrennt zu betrachtende Juristische Prozesse sind. Aus diesem Grund wurden 2014 überraschend alle Gelder der Versicherungen an Silverstein Properties Inc. Freigegeben.
Überprüft wird zur Zeit ob die Versicherungen die zum Zeitpunkt der Fertigstellung für die Bauabnahme verantwortlich waren eine Mitschuld tragen. Ein Hauptproblem bei der suche nach den Wahren Gründen für diese Tragödie sehen Behörden wie auch die Mehrheit der Betroffenen und Angehörigen auch in der Truther Bewegung. Die bis heute einer vernünftigen Öffentlichen Aufarbeitung im Weg steht aufgrund Ideologischer Eigen Interessen.

Gerne Hätte ich hier die Bilder direkt Sichtbar Eingefügt, könnte aber nicht herrausfinden wie es hier geht.
 

dimwit

Geheimer Meister
7. März 2015
401
AW: Das Problem 9/11

Gerne Hätte ich hier die Bilder direkt Sichtbar Eingefügt, könnte aber nicht herrausfinden wie es hier geht.

Entweder, wenn Du Deinen Text im Erweiterten Editor verfasst und dort oben das Grafik einfügen Icon anklickst.

Oder, den Weg, den ich bevorzuge, indem man das "" Tag des [URL="https://de.wikipedia.org/wiki/BBCode"]Bulletin Board Code[/URL] Markup verwendet.
Geht schneller als die Klickerei.
Man sollte das aber noch in ein "[URL]" Tag mit dem Link zur Website, von der das Bild stammt, schachteln, um der Quellennennungspraxis zu genügen.
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Das Problem 9/11

Also Pfusch am Bau hat für die Verursacher gearbeitet.

Ich habe ja schon mal vermutet das dort eine ertushung stattfindet.
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

Also Pfusch am Bau hat für die Verursacher gearbeitet.

Ich habe ja schon mal vermutet das dort eine ertushung stattfindet.

Auf Vertuschung tippe ich eher nicht, Silverberg hat nach dem erwerb mehmals auch Öffentlich über Baumängel am WTC berichtet Sie wohl gröstenteils auch abgestellt oder es zumindest in Planung gehabt, ich Verlinke noch mal den YouTube Film von letztens der gibt etwas Überblick über die Baubranche der 60er und 70er Jahre in den USA:

https://www.youtube.com/watch?v=2hXNGDubVsw

meiner Meinung nach auch ein Unterhaltsamer Film, schön Dramatisiert aber doch Inhaltlich sehr um genauigkeit bemüht.
 

dimwit

Geheimer Meister
7. März 2015
401
AW: Das Problem 9/11

Dengel Fritze schrieb:
Heute gehen Experten davon aus das, keines der WTC Gebäude die Last, die Laut Statik errechnet wurde je hätte Tragen können.

Ich habe mich bisher überhaupt nicht mit dem WTC 9/11 Collapse beschäftigt und kenne daher auch nicht die diversen verschwörungstheoretischen Zirkel, die sich darum ranken.
Möglicherweise sind die Architects & Engineers for 9/11 Truth ja selbst so einer. Schon der Name dieser Vereinigung lässt darauf schliessen.
Ich habe mir aber nicht die Mühe gemacht, deren Website vor dem Klicken auf den Antworten Button dahingehend abzuklopfen.
Zumindest habe ich hier auf deren Website eben, nach Eingabe solcher Begriffe wie WTC, Airplane, Impact, Resilience in die Suchmaschine der Wahl eine grob überschlägliche Berechnung der kinetischen Energie beider Boeing 767, die in den Nord- und Südturm gesteuert worden sind, gefunden.
Demnach setzten der Einschlag der etwas langsameren 767 knapp 3 GJ und jener der schnelleren ca. 4.5 GJ frei.
Laut Aussagen von Ingenieuren, die die Statik (bzw. muss man bei den getroffenen Lastannahmen ja wohl eher von Dynamik sprechen) der Türme berechneten,
soll dabei Mitte der 60er Jahre sogar der Einschlag einer Boeing 707 @ cruise speed angenommen worden sein,
die eine aufgrund der höheren zugrunde gelegten Geschwindigkeit von ca. 520 kn sogar etwas grössere kinetische Energie freigesetzt hätte, als es die 767 konnte.
Es ist sogar die Rede davon, dass das Gebäude mehrere solcher Einschläge strukturell überstanden hätte, ohne zu kollabieren.
Möglicherweise lagen aber solchen Annahmen ja wirklich Denkfehler zugrunde, die nicht die besonderen Gegebenheiten der Konstruktion berücksichtigten.
Diesen ist letztlich sogar deren On-Site Construction Manager zum Opfer gefallen, der im festen Vertrauen auf die Satik der Konstruktion,
statt sich nach dem Einschlag des Fliegers in Sicherheit zu bringen, lieber im getroffenen Gebäude verblieb, um sich an der Rettung von gut 50 Menschen zu beteiligen und schliesslich unter dem einstürzenden Gebäude begraben zu werden.

Ähnliche Aussagen finden sich auch hier, vermutlich einer anderen Verschwörungstheoretikergruppe Website.
 

Plinius

Geheimer Sekretär
26. Mai 2010
606
AW: Das Problem 9/11

Ich habe mich bisher überhaupt nicht mit dem WTC 9/11 Collapse beschäftigt und kenne daher auch nicht die diversen verschwörungstheoretischen Zirkel, die sich darum ranken.
Möglicherweise sind die Architects & Engineers for 9/11 Truth ja selbst so einer. Schon der Name dieser Vereinigung lässt darauf schliessen.
Ich habe mir aber nicht die Mühe gemacht, deren Website vor dem Klicken auf den Antworten Button dahingehend abzuklopfen.
Zumindest habe ich hier auf deren Website eben, nach Eingabe solcher Begriffe wie WTC, Airplane, Impact, Resilience in die Suchmaschine der Wahl eine grob überschlägliche Berechnung der kinetischen Energie beider Boeing 767, die in den Nord- und Südturm gesteuert worden sind, gefunden.
Demnach setzten der Einschlag der etwas langsameren 767 knapp 3 GJ und jener der schnelleren ca. 4.5 GJ frei.
Laut Aussagen von Ingenieuren, die die Statik (bzw. muss man bei den getroffenen Lastannahmen ja wohl eher von Dynamik sprechen) der Türme berechneten,
soll dabei Mitte der 60er Jahre sogar der Einschlag einer Boeing 707 @ cruise speed angenommen worden sein,
die eine aufgrund der höheren zugrunde gelegten Geschwindigkeit von ca. 520 kn sogar etwas grössere kinetische Energie freigesetzt hätte, als es die 767 konnte.
Es ist sogar die Rede davon, dass das Gebäude mehrere solcher Einschläge strukturell überstanden hätte, ohne zu kollabieren.

Nur eine kleine Anmerkung: Sowohl WTC 1, als auch WTC 2 haben den Einschlag der Flugzeuge sehr gut verkraftet und ich bin mit sicher, dass beide Gebäude wohl heute noch stünden, wenn es nicht die Brände gegeben hätte, die nach dem Einschlag der Flugzeuge entstanden. Solche Brände konnte man mit den bescheidenen Mitteln der 1960er Jahre sicherlich nicht simulieren.

Ähnliche Aussagen finden sich auch hier, vermutlich einer anderen Verschwörungstheoretikergruppe Website.

Meines Wissens ist das eine Seite des Truthers Jim Hoffmann.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Das Problem 9/11

@dimwit

Nicht schlecht für nen Noob in diesem vor falschen Informationen triefenden Thema, mein Kompliment.



@Dengel Fritze

Du sagtest an anderer Stelle, dass Du an 9/11 live dabei warst. Du hast auch durchblicken lassen, dass Du dabei jemanden verloren hast. Deshalb ist es keine Selbstverständlichkeit, dass Du bereit bist hier über Deine persönlichen Wahrnehmungen jenes Tages zu sprechen. Andererseits, Du hast Dich ja entschieden Dich hier anzumelden, hier zu diskutieren und Dich auch zum Thema 9/11 zu äußern und dabei auch darauf hinzuweisen, dass Du Zeuge bist. Da drängt sich die Frage einfach auf: Erzählst Du uns davon?
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

@Dimwit

Ich Denke das besonders in zusammenhang mit 9/11 und der Öffentlichkeit viele Dinge außer acht gelassen, und von manchen auch Manipuliert wurden. Eine Bauaufsicht die Pläne überprüfte oder auch Bauabnahmen machte gab es zum Zeitpunkt der Errichtung nirgendwo in den USA (Ausnahme Detroit). Es gab Bauauflagen, diese waren aber eher Sozialer Natur, Beispielsweise mussten Gebäude mit bestimmter größe Wohnungen für alle Bürger beinhalten, also Arme und Reiche, daher haben viele NY Hochhäuser einen Eingang für Reiche mit Prunk und Protz, und einen für Arme schön versteckt. Mittlerweile gibt es eine Staatliche überprüfung die vorschreibt das alle Pläne von seiten des Staates nachgerechnet werden müssen, Bauabnahmen gibt es nur in sehr wenigen Stadten. Wichtiger ist in den USA die Diskussion das es keine Zwei getrennten Eingänge mehr geben darf.

Dazu kommt das zum Zeitpunkt des Baues des WTC die Baugewerkschaft eine große nähe zur Mafia hatte. Das hatte bei vielen Gebäuden die Auswirkung das Bauplanung und Bauausführung nicht übereinstimmten. Wer in den USA zu der Zeit etwas Bauen lies hatte noch mit einem anderen Problem zu Kämpfen, das waren schlecht ausgebildete Arbeiter, Vorarbeiter und Bauingenieure. Viele waren nicht in der Lage Pläne zu lesen, auch hier sind viele Fehlerquellen beim Bau von Gebäuden gegenüber der Planung.

Im WTC Selber gab es noch ein zusätzliches Problem das ab etwa 1999 untersucht wurde. Das genaue Gewicht des WTC wich deutlich von dem geplanten ab. Es befanden sich wesentlich mehr Klimaanlagen, Tresore, Bankautomaten, Computeranlagen, Medizinische Geräte etc. in dem Gebäude als man bei der Planung erahnen konnte. Es gab also durchaus bedenken zur tauglichkeit der Statik in NY Hochhäusern. Zum Zeitpunkt des Einsturzes waren Innerhalb des Gebäudes Baumasnahmen zum Feuerschutz und zur Untersuchung Tragender Teile auf Haarrisse gerade begonnen worden. Wie in vielen anderen Hochhäusern auch. Lediglich für das Chrysler Building wurden solche untersuchungen Öffentlich gemacht in dem die Mieter sie einsehen durfte. Es gab Haarrisse an Tragenden Teilen die aber durch austausch und verstärkung nun dauerhaft beseitig seien sollen.

Für Besucher war ab 1999 beim Besuch der Schoppingcenter innerhalb des WTC ersichtlich da auf diesen Etagen sowohl die Anzahl der Besucher, als auch die Zutritsbereiche eingeschränkt wurden. Hier darf man glaube ich zu Recht spekulieren das wenn schon zuviele Besucher dem Centermanagement sorgen bereitete in Hinblick auf die Statik, was wäre dann erst bei einer zusätzlichen belastung durch das Gewicht eines Flugzeuges zu erwarten? Ein Einsturz vielleicht.

Wenn ich mir unter diesen Gesichtspunkten das ganze betrachte, die Einschläge haben die Gebäude gut verkraftet, das Gewicht Belastet die Aufhängungen und Träger übermässig, der Brand verändert die Materialeigenschaften Negativ, das Gebäude sturzt ein. Trümmer verursachen schäden und Brände an anderen Gebäuden und Mobilen Dingen.

In den USA lassen sich solch Komplexe verkettungen innerhalb eines Geschehens wie des Collaps nur durch die Staatsanwaltschaft untersuchen und auch aufklären. Diese hat erst seit 2014 einen Anfangsverdacht der ausreichend ist ermittlungen einzuleiten. Für Amerikaner ist dies Normal das zuerst die Politik Schuldige bennent, dann Staatliche Sachverständige tätig werden und am Ende steht die Staatsanwaltschaft. In den USA wird auch erwartet das Betroffene Aktiv Staatsanwaltliche aufklärung fordern, ohne dieses einfordern kann es ja schließlich auch keine Straftat gegeben haben.

In Deutschland ist für die Menschen klar die Politik wird sich der gestallt äußern, "Warten wir erstmal ab was die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ergeben", Gutachter werden erst vor Gericht herbeigezogen. Einzig einige Medien in Deutschland üben sich in Vorverurteilungen. Das macht es gerade in Deutschland so leicht anhänger für eine Staatsverschwörung zu finden.

@ Zett el,

klar kann ich Dazu was sagen, ich bin um halb ca auf der North Station angekommen weil ich einen Termin bei Secret Service hatte. Es sollte eine Überprüfung meiner Person stattfinden damit ich die Darpa mit Büromaterial beliefern durfte. da ich eine Halbe stunde zu früh war bin ich richtung Parkanlage gelaufen wo ich auch war als das Flugzeug Nr.1 Einschlug, also in meinem Rücken. Da ich an dem Morgen sehr angespannt war habe ich auch das 1. Flugzeug nicht gehört. Andere Passanten klärten mich erst auf was passiert war. Um 9.00Uhr ich war in der Nähe von WTC 7 erreichte mich meine Frau am Telefon sie erzählte von dem Schrecklichen Unglück und das im Büro tiefe Traurigkeit hersche. Dann als das 2. Flugzeug kamm war ich, keine Ahnung vielleicht trift Paralysiert das richtig, nicht mehr in der Lage mit Ihr zu Sprechen kurz danach kam der Einschlag und die verbindung war Tod und meine Frau hoffentlich auch sofort.

Um 10.30Uhr zieht mich ein Buchhändler in seinen Laden der mich 30 Minuten regungslos hatte stehen sehen. Danach setzt dann auch meine Erinnerung wieder ein. Der Händler und 3 Andere Menschen haben mich so gut es ging vom Staubbefreit, der Gerüch war erschreckend es roch nur nach Verkohltem Verbrannten Fleisch. Knapp 2 Stunden war ich beim Buchhändler bis uns ein Feuerwehrmann aufforderte die Region zu verlassen. Wir sind dann zusammen Richtung Park gegangen und haben nach Offiziellen gesucht die Auskunft geben konnten. Einer hat mir sein Telefon geliehen aber meine Frau war nicht zu erreichen. Das war um 17.00Uhr an der Absperrung zu WTC 7. Dort Traf ich Herren Bennett wieder der Beamte mit dem ich am Morgen verabredet war. Wir machten Small Talk bis auf dem Dach des WTC 7 Der Generator samt Klimaanlage verschwand. Das alle an der absperrung zum Dach schauten lag daran das jemand schrie "Loock, Roof on Fire", das Teil viel durch das Gebäude das sich Links ausbeulte und dann nach Links viel, Dann gab es mehrere Knallgeräusche . Das Gebäude schien im Fallen innezuhalten um direkt danach unwahrscheinlich stark sich nach Rechts zu neigen und vollständig in sich zusammen zu fallen. Bis 4 Uhr nachts habe ich noch weiter gesucht, wurde dann Ohnmächtig ins Hospital gebracht und von einem Priester betreut, in der Tiefgarage.
Ein Jahr nach dem ereigniss hat mich eben dieser Priester Katholisch getauft, mit einem Symbolischen Leeren Stuhl an meiner Seite. Das war der Punkt ab dem ich Abschied nehmen konnte. meine Frau wurde durch die Terroristen getötet, das ist aufgeklärt, viele aber durch den Einsturz, hier gilt es noch Details aufzuarbeiten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 

dimwit

Geheimer Meister
7. März 2015
401
AW: Das Problem 9/11

Eine Bauaufsicht die Pläne überprüfte oder auch Bauabnahmen machte gab es zum Zeitpunkt der Errichtung nirgendwo in den USA (Ausnahme Detroit).
Das wusste ich nicht.
Sowas kommt einem als Bewohner einer Verordnungs- und TÜV-Republik, wo man selbst für die Errichtung einer Gartenlaube auf eigenem Grund eine Baugenehmigung braucht,
gar nicht in den Sinn, dass im Land of the Free anscheinend sogar die höchsten Wolkenkratzer mal weitgehend (technisch) unreglementiert hochgezogen werden konnten.

Wenn ich mir unter diesen Gesichtspunkten das ganze betrachte, die Einschläge haben die Gebäude gut verkraftet, das Gewicht Belastet die Aufhängungen und Träger übermässig, der Brand verändert die Materialeigenschaften Negativ, das Gebäude sturzt ein. Trümmer verursachen schäden und Brände an anderen Gebäuden und Mobilen Dingen.

Ähnliches scheint der Chef-Statiker des WTC-Entwurfs in einem späteren Interview für die Seattle Times einschränkend angedeutet zu haben.
Lead WTC Structural Engineer John Skilling schrieb:
Our analysis indicated the biggest problem would be the fact that all the fuel (from the airplane) would dump into the building. There would be a horrendous fire. A lot of people would be killed. [But] the building structure would still be there.

Wobei ich mich allerdings frage, wie man sich das plötzliche Einbringen der Last durch das Kerosin (...all the fuel would dump into the building.) vorstellen und ins Kalkül ziehen soll,
wo doch diese Masse unmittelbar in einem Feuerball quasi eine Zustandsänderung (chemische Reaktion?) erfahren haben muss?
Was ist eigentlich mit der Wucht dieser Detonation (Explosive Impact) selbst? Ist die in die Worst Case Kalkulation eingeflossen?
In der Tat stelle ich mir entsprechende Simulationen Ende der 60er Jahre äusserst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich vor.
Während das Kalkül (d.h. die anzuwendenden numerischen Verfahren und Algorithmen) den Ingenieuren auch damals schon bekannt gewesen sein mag
(vermutlich sogar eher als der heutigen Generation, da ein viel effizienteres Speichermanagement betrieben werden musste),
so mangelte es doch an der notwendigen Rechentechnik.

Dann als das 2. Flugzeug kamm war ich, keine Ahnung vielleicht trift Paralysiert das richtig, nicht mehr in der Lage mit Ihr zu Sprechen kurz danach kam der Einschlag und die verbindung war Tod und meine Frau hoffentlich auch sofort.

Mein Beileid.
In welchem Gebäude hielt sich Deine Frau auf?
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

Die Aussagen von John Skilling dienen heute als grundlage für ein Vorermittlungsverfahren gegen die Versicherungen, da davon ausgegangen wird das es seien könnte vielleicht das diese beim Verkauf des WTC von dem Mängeln (Noch ganz viele Vielleicht und wenn's) Gewusst haben könnten.
Silvermann hat sehr stark Jahrelang auf alle Beteiligten einfluss geübt alles offen zu legen unabhängig von den Konsequenzen, auch weil durch den Einsturz sein bester Freund und seine Familie ums Leben kam.
Das Gewicht würde wenn ich mich Recht erinnere begründet mit Akten Teppichen und anderen Saugfähigen Materialien die sich mit der Flüßigkeit volgesaugt haben da nicht genug Sauerstoff vorhanden war um alles sofort zu verbrennen. Aber da weiß ich auch nicht wirklich viel darüber. Wie man das Ermittel könnte?

Dank für deine Anteilnahme, Im Südturm als Großhändlerin für Agrar Produkte, wir waren zu derzeit gerade dabei hier in DE unseren ersten Eigenen Großhandel aufzubauen, wir hatten Gedacht Sie geht 2-3 Jahre dort gutes Geld Verdienen dann ist unsere Finanzierung sicher.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Das Problem 9/11

@Dengel

Danke schon mal für diese Schilderung.

Deine Frau war Amerikanerin oder?

Erinnerst Du Dich noch was sie am Telefon sagte? Beschreibungen ob bzw wie sie den ersten Einschlag (der ja im anderen Turm stattfand) und die Situation danach wahrgenommen hat?

Dein Termin beim Secret Service - sollte der im WTC7 stattfinden? Warst Du zuvor schon in dem Gebäude? Konnte man da ohne weiteres ein- und ausgehen als einfacher Bürger oder gab es da irgendwelche Sicherheitskontrollen um das zu verhindern?


Ich hoffe Du nimmst mir meine Fragen nicht übel, mir ist klar, dass das ziemlich aufwühlend sein muss. Aus meiner Sicht ist es halt eine dieser äußerst seltenen Gelegenheiten mit einem Zeugen zu sprechen, noch dazu auf deutsch, und so neue Einblicke zu erhalten. Mir werden sicher noch eine Reihe weiterer Fragen einfallen. Sag einfach wenns Dir zu bunt wird.
 

Popocatepetl

Ritter-Kommandeur des Tempels
27. August 2013
4.550
AW: Das Problem 9/11

dachte fritze stand keine 500m entfernt als WTC7 zusammenbrach....


ok, bin wohl nicht auf dem laufenden....





btw, das argument 'ich war dabei...' ist wohl kaum ein haltbarer fakt.... kann ja jeder sagen....
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

Hallo Zett el,

Ja meine Frau war Amerikanerin, mit einer großen Liebe zu Deutschland. Zum Telefonat gibt es nicht viel zusagen, Sie war froh mich erreicht zu haben, weil sie es x-mal versucht hatte. Wir sprachen über das Unglück nichts konkretes. Das was mir am stärksten in Erinnerung ist das wir uns nicht verabschiedet haben. Die Situation danach war bestürzung über das Geschehen. Irgendwer hat noch gesagt fast hätte der Pilot die Kurfe noch geschafft.
Das WTC 7 hies damals noch Salomon Brothers Building, Kontoliert wurde von Sicherheits Leuten, aber nicht so wie man es heute gewohnt ist. Ich weiß auch nicht mehr ob das Private oder Staatliche waren. Beim Sekret Service musste man sich anmelden, dann wurde man abgeholt. Ich war ein Bekannter Lieferant für Büroartikel. Der versuchte über Beziehungen an neue Regierungs Aufträge zu kommen. Das war alles nichts besonderes. Ich hatte ja vorher schon 10 Jahre in NY gearbeitet.

Ich versuche es mal anders auszudrücken, NY war zu der Zeit entspannt. Auch der USSS war nichts besonderes, die Bundes Statsanwaltschaft. Halt eine von vielen Staatlichen stellen, kein Geheimdienst wie viele Ihn heute gerne sehen. Überprüfungen um andere Stellen zu beliefern waren halt Ihre Aufgabe. Das war damals nur ein reiner Verwaltungs Akt. Auch das WTC war nicht so besonders, ein Touristen Magnet halt etwas in die Jahre gekommen aber Okay. Bereiche die Besucher nicht betreten durften waren mit einfachen Kordel abgespeert. An manchen ein Wachmann manchmal auch nicht. Auch im Atrium waren eigentlich immer Menschen, sicher auch viele die dort nicht hätten seien sollen. Nur im Gebäude zu seien bedeutete ja nicht gleich in einer Firma zu sein. Jede Firma hatte Ihre eigenen Sicherheits vorstellungen. Bei manchen ist man über ein Frühstück in einer Lobby nie hinaus gekommen als Lieferant, bei anderen wurde man auf Schritt und tritt bewacht. Na und bei anderen eben Abgeholt und man besprach sich im Büro. Und wieder andere liesen einen völlig allein und man musste sich in einem Großraum Büro den Platz vom Einkäufer selber suchen.

Ja ich war vorher schon in dem Gebäude, der Einkäufer vom USSS hatte ja den Kontakt zum Einkäufer der Darpa gemacht. Das war damals normal. War man mit einem Lieferanten zufrieden reichte man Ihn weiter.

Ansonsten Denke ich war ich an dem Tag wie ein Gummiball der von den Weltereignissen mal nach da und mal nach dort geschubst wurde.



So uff die paar Zeilen haben ja bald eine Stunde gebraucht, du darfst ruhig fragen, auch wenn ich denke die Antworten können nicht wirklich helfen. Und restzweifel werden immer bleiben wenn Menschen miteinander Sprechen. Und ob es 500 oder 600 Meter waren ich habe keine Ahnung.
 

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Das Problem 9/11

Ich gehe nun wirklich auch nicht davon aus, dass Du mir zu einer ultimativen Erleuchtung verhilfst, hinsichtlich der mich seit Jahren umtreibenden Frage ob das ein Inside-Job war oder nicht. Mich hat das Thema nun mal gepackt. Ich nutze so viele andere Informationsquellen die mir ebenfalls nicht die ultimative Erkenntnis gebracht haben, also warum sollte ich eine so besondere Gelegenheit ungenutzt lassen.



Ich nehme an, Du bist danach erst mal noch eine ganze Weile in den USA, in NY, geblieben...

Wo hattest Du denn ungefähr gewohnt, sehr nah an Ground Zero?

Warst Du vielleicht einer der vielen freiwilligen Helfer bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten? (Wie streng reglementiert/kontrolliert war der Zugang zu GZ?)

Wie hast Du den langwierigen Kampf Angehöriger für eine öffentliche Untersuchung dieses Verbrechens wahrgenommen, inwiefern warst Du selbst in diese Bemühungen involviert?
Hattest Du womöglich direkten Kontakt zu den "Jersey Girls" oder anderen recht bekannt gewordenen Angehörigen, wie z.B. jenen die in AE911truth-Videos auftauchen? Oder gar immer noch Kontakt?
Hast Du vielleicht ein paar interessante Einblicke auf Lager, wie das zwischen Angehörigen und den diversen Behörden ablief, z.B. dem FBI oder auch später dann der 9/11 Commission? Warst Du bei den Hearings?


(Wo meine Fragen es anbieten, kannst Du auch gern erst mal mit ja oder nein antworten, nachhaken kann ich dann ja immer noch. Damit Du nicht wieder eine Stunde investieren musst ; )
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

Hallo Zett el,

nein ich bin nur eine Woche noch in NY geblieben, ich habe nach dem Ereigniss ein Jahr Buiseness as usual gemacht. Erst danach habe ich mit der Aufarbeitung begonnen.

Ich denke man muß sich auch in die Zeit versetzen die es damals war vor 9/11. NY hatte die Mafia besiegt, Die Junkies und Subway Krimminellen in den griff bekommen. Manhatten war der Friedliechste und Freieste Ort der Welt. Hautfarben Rassen oder Religionen spielten keine Rolle. Die Halal Schlachterei hatte neben sich eine Koscheren Laden und auf der anderen Seite einen Deutschen Metzger spezialisiert auf Schweine Würste. Neben dem ein Inder Ayufedische Vegetarische Kost Verkaufte. Niemand hätte sich vorstellen können das es einen Ort auf der welt gibt der Sicherer war. Wir haben in der Oyster Bay gelebt in einer Alten Villa die aus 6 Apartments bestand. Das Liegt auf Long Island im Nassau County. Ausserdem hatten wir noch einen Ressident Room in Manhatten selber. Das ist ein kleiner Schlafraum in dem man sich als Untermieter aufhält falls es mal spät wird.

Wenige sind noch lange in der nähe von Ground Zero Wohnen geblieben von meinen Freunden und Bekannten niemand es hat ewig gerochen wie in einem Krematorium. Fürchterlich. Ich weis nicht ob der Geruch wirklich so schlimm war wie Ihn viele empfunden haben die dabei waren. Für mich war er es.

Die freiwilligen Helfer, die suchenden (Dzu gehörte ich), die Wasser und Essens Spender, die Feuerwehr, die Polizei, dies alles war eins. Die Journalisten waren hinter der dritten Absperrung versammelt. Daher siehst du auf den meisten Bilder nur menschen die nicht mit Staub beschmutzt waren. Jeder der wollte konnte Innerhalb dieser absperrungen sich bewegen. Die Helfer suchten sich einen Offiziellen der hat sie dan Irgendwo mit eingeteilt, Die Menschen mit Rucksäcken und Taschen voll Essen oder Trinken liefen durch die gegend oder wie an der Inneren Absperrung zu WTC 7 hatten feste Orte wo man etwas bekommen konnte. Dort hatte nicht unweit ein Geschäftsmann 3 Wasserspender aus seinem Büro auf die Straße geschleppt und Drückte jedem einen kleinen Pappbecher mit Wasser in die Hand der an Ihm vorrüber kam. Kurz vor dem Kollaps des WTC 7 war dort ein Farbiger eingetroffen, der auch später von der NIST befragt wurde, mit Zwei Rucksäcken einen Vorne einen Hinten, und Zwei Riesiegen Sporttaschen. Gefüllt mit Schokoriegeln. Das war einer der gründe warum man auf vielen Aufnahmen heute sieht das die Menschen auf das Gebäude zulaufen oder gehen.

Bei den Bergungs und Aufräumarbeiten habe ich nicht Mitgeholfen, der Priester hatte Arbeit bei der Vermisstenstelle für mich gefunden. Wir haben die ersten Karteien angelegt, Datenbänke erstellt, Fotos gescannt, Schüler mit stapeln von Handzetteln und Plakaten losgeschickt und auch viele Menschen wieder zusammen gebracht. Mal Tod mal Lebendig.

Dert "Kampf der Angehörigen" ein fürchterliches Konstruckt aus Wörtern. Es gab in NY über 250.000 direkt Betroffene. Die Teils auf unterschiedliche weise geschädigt wurden. Ich Persönlich habe mich einer Gruppe von Anwälten angeschloßen die von Silvermann Finanziert wurden. Silvermann ist ebenso ein Opfer wie die anderen auch, selbst wenn die Truther Bewegung hier einen Feind wittert. Daher war ich recht unbehelligt von der Trutherbewegung. Hier sei ein kurzer Einwurf erlaubt zum Amerikanischen Rechtssystem. Immer wenn es Irgendwo opfer gibt schwirren Herrscharen von Anwälten aus um sich als Engel in der Not anzupreisen und versprechen Entschädigungen in Millarden Höhe für einen Blauen Fleck. das war auch am 9/11 so. ich habe in der Woche so um die 100 Kärtchen zugesteckt bekommen.

Viele dieser Juristen haben sich in Netzwerken zusammengefunden wenn sie denn einen Mandanten hatten. Hier wurden auch die ersten Gelder für die Truther Bewegung gesammelt. Schließlich brauchte man für schnelle Erfolge auch eine Kuh die man Melken konnte. Viele der von mir Teils skeptisch betrachteten in der Öffentlichkeit aufgetauchten Betroffenen haben eigene Gelder in die Truther Bewegung gesteckt und auch Ihren Anwälten viel Geld zukommen lassen. Viele Nichtbetroffene sind so durch das Ereigniss zu Millionären geworden, was in der Öffentlichkeit der USA auch Kritisch gesehen wird. zu wenigen von Damals habe ich heute noch Kontakt. Der Priester der heute in einem Kloster Lebt, Der Junge Schwarzafrikaner, Der heute im Staate NY ein Hohes Staatsamt im Strafvollzug bekleidet, zu Bennett (Nicht verwechseln mit dem Sicherheits Beamten Bennette) dem Büroangestellten des Secrett Service. Zu Silvermann und seinen Anwälten Natürlich. Die letzte Reale begegnung war vor etwa einem Jahr im Letzten Sommer da waren viele die in der nähe des WTC 7 waren in die USA eingeladen und viele auch gekommen, es wurde in einer Lagerhalle Metall zum bersten gebracht, Nieten aus verankerungen gerissen, Feuerlöscher zum bersten gebracht und Stahl mit Termit zerschnitten. Es ging um die Knall geräusche, wir standen ausserhalb der Halle und sollten sagen was unserer meinung nach dem was wir damals gehört haben am nächsten kam. Die meisten waren sich sicher es waren die Nieten.

Hier macht sich auch ein Problem deutlich das in der Öffentlichkeit wenig beachtung findet.Aufgrund des Druck durch die Truther, die ständig schrien, weil ihr solange für die Untersuchung von WTC 7 braucht ist der Beweis einer Verschwörung erbracht, wurde bei der NIST zu hastig gearbeitet und manchen dingen auch nicht nachgegangen. Man muss auch verstehen das es nicht Einfach war Betroffene die Rund um die halbe Welt verstreut waren zu Interviewen, ich selbst wurde in der US Botschaft in Japan zu einem Gespräch gebeten weil es Terminlich so am besten zu Organisieren war.
Die Hearings haben mich nicht sonderlich Interessiert, ich bin so ein Mensch der Prozesse bei dennen andere die Verantwortung Tragen sie Ihnen auch läst. Für mich gibt es bis heute keinen schlüssigen Grund an der Redlichkeit der aufarbeitung zu Zweifeln. Ich prangere aber an das gründlicheres Handeln bessere Ergebnisse ergeben hätte. Sowie der 2014 durch Privat Ermitlungen festgestellte und noch durch Staatlich Stellen zu untersuchende Verdacht auf Baumängel bei der Erstellung des Gebäudes. Diese Diskrepanz Bauausführung und Bauplanung ist nicht ausreichend untersucht.

Ich habe hier und da meine Eigene Meinung mit eingefügt Denke aber das es erkenntlich ist?

Der Kampf mit den Behörden wird noch mal gesondert erstellt, muss da noch einiges mal nachlesen und richtig Ordnen Denke ich erinnerungen sind manchmal veränderlich ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zett eL

Gesperrter Benutzer
18. Januar 2014
956
AW: Das Problem 9/11

edit: Sorry, Irrtumspost meinerseits. Ich antworte später wieder.
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Das Problem 9/11

Hier nun Etwas mehr zum Kampf mit den Behörden.

bereits stunden nach dem Anschlag ermittelten NYPD und FBI zusammen, es wurden Beweise gesichert und auch vorwiegend Personendaten erfasst. Im anschluß entstand die PenTTBom die aus 7.000 Ermitlern in der Spitze aus 14.000 Ermittlern besteht. Heute sind noch rund 10.000 Beweisstücke zu bearbeiten. Bereits am 9/11 begannen Wahrheitsucher damit beweise (Staub, Papiere und dieverse andere Kleinteile vom Ort des geschehens zu entfernen. Teilweise wurden auch Dinge einfach gestohlen. Zuletzt wurden 2009 eine weitere Tote anhand von Spuren Identifiziert. 2011wurde letztmalig ein vom Tatort entfernter Gegenstand wiederbeschafft.

Stark behindert wurden die Ermittlungsarbeiten durch Politischen Druck Parlamentarisch wie auch Auserparlamentarisch. Durch die eingesetzte Regierungs Kommision die aufgrund dieses Drucks entstand wurden Beweismittel teils Kontaminiert.

Ein weiteres Problem bei der Beweislage ist das viele beweise mit dem Löschwasser über die Kanalisation verschwanden.

Während die Regierungsberichte heute Vorliegen, diese wurden sehr mit der heissen Nadel gestrickt dauern die Ermittlungen und untersuchungen des FBI bis heute an.

Die zusammenarbeit mit FBI und NYPD gestaltete sich für Zeugen und Opfer sehr vorbildlich. Anders erging es den Zeugen der NIST untersuchungen. Teils wurden sie gegen Ihren willen vor die Kamera gezerrt. Teils wurden Bilder ohne Ihre zustimmung in Internet gestellt mit aussagen von dennen sie sich Distanzierten, Teils gab es auch völlig frei erfundene Behauptungen einzelner die gegen Bare Münze an die Öffentlichkeit gerieten.

Schwieriger war die situation als klar wurde das viele der Helfer und Zeugen Atemwegs Erkrankungen hatte, manche Tumore bekamen und viele auch Starben. Wurde die Opfer entschädigung noch unproblematisch gehandhabt. War es bei der entschädigung für die Helfer mitunter sehr zermürbend, besonders bei Menschen die wie ich zu dem Zeitpunkt bereits nicht mehr in den USA lebten. Eine Vielzahl der Anträge durfte nicht in der Botschaft abgegeben werden sondern mußte explicit in NY gestellt werden. Hier muß man der USA nachsagen wirklich schäbig mit Menschen umgegangen zu sein
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten