Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

positive Beispiele

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
Nachbar widersprach letztens einer Äußerung, es herrsche auf diesem Planet nur noch Lug und Trug.
Mir begegnet, neben einer Menge an Lug und Betrug, ungeheuer viel Bemühen um gutes und richtiges Leben, um Schönheit, Wahrheit, Miteinander und Füreinander ... und so fort.
DA bin ich völlig seiner Meinung und würde gerne mal den Gegenbeispielen Raum geben. Also her mit euren Anekdoten..

Ich denke da beispielsweise an meine verlorene Geldbörse, die ich Tage später mit vollständigem Inhalt in meinem Briefkasten fand.

Oder an den Holländischen Geschäftsinhaber, der für mich über den halben Tag lang herumtelefonierte und organisierte, als mein Auto den Geist aufgab.

An die Nachbarin, die obwohl sie Katzen eklig findet, die vom Zug geteilte KAtze aus der NAchbarschaft bergen und vergraben half, weil die Eltern der völlig entsetzten Jugendlichen Katzenbesitzerin verreist waren.

Mir fiele noch mehr ein, aber ihr seid dran.

LG
Dirtsa
 

Kaliyuga

Geheimer Meister
24. Juni 2011
211
AW: positive Beispiele

hi Dirtsa
2 von mir dir mir direkt einfallen :-)

Eine schlechte bezahlte Tankstellen Kassiererin die mir hinterherrannte weil ich 50 Euro zuviel bezahlt hatte.

oder der Franzose der mich beim trampen (gammeln) durch Südfrankreich auf offener Straße ansprach und zum Kaffee und Essen einlud.
 

Fave

Lehrling
28. Mai 2012
0
AW: positive Beispiele

so ein schöner Thread. So wenige Beiträge?

Als ich meine Ausbildung geschmissen habe und allein am 1. Tag 5 Leute da waren, die mir in irgendeine Richtung ein Jobangebot oder sich im Betrieb xy für mich erkundigen wollten, weil sie dort einen bekannt haben... das hat mir gezeigt, dass ich sehr viel richtig gemacht habe, im bisherigen Leben :)
 

Sailess

Auserwählter Meister der Neun
8. August 2010
913
AW: positive Beispiele

Mir fällt da auch was ein,

Eimal hatte ich mein benzin leer gefahren mitten auf einer landstrasse mitten in der nacht und bei minus graden. Ein mann hielt an, nahm mich mit zu tankstelle füllte den benzin kanister auf und füllte ihn in mein tank zur weiterfahrt.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: positive Beispiele

Mir fällt da auch was ein,

Eimal hatte ich mein benzin leer gefahren mitten auf einer landstrasse mitten in der nacht und bei minus graden. Ein mann hielt an, nahm mich mit zu tankstelle füllte den benzin kanister auf und füllte ihn in mein tank zur weiterfahrt.

Ein schönes Beispiel für unerwartete Hilfe, die nichts dafür verlangt.
 

lumin

Auserwählter Meister der Neun
29. Januar 2010
986
AW: positive Beispiele

Ich erinnere mich an vier Wochen mit jeweils 18h/Tag harte körperliche Maloche beim Aufbau eines Mediatationszentrums. An einem Abend (es war nach Zwölf) wollte ich unbedingt ein Bier. Kein MAgazin war offen, der Kühlschrank leer. Und dann kam Igor, der selber von der Hand in den Mund lebte, und brachte seine letzte halbe Flasche Bier aus der Werkstatt um sie mit mir zu leeren. Wir sind beste Freunde seither.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: positive Beispiele

Schottland.....wir waren schon den ganzen Tag unterwegs. Am Zielort angekommen auf der Suche nach dem nächtlichen Zeltplatz... Die Füsse sind uns halb abgefallen, weil beinahe die gesamte Strecke sehr harten Boden hatte. Auf Waldboden läuft es sich eindeutig angenehmer, aber das gab der Tag nicht her. Das Gepäck wurde irgendwie auch immer schwerer. An der Strasse entlang also auf der Suche nach dem Übernachtungspunkt.
Endlich gefunden und Zelt aufgebaut....ein Bier musste her...so um den Abend abzurunden. Ich bin also zu der "Zeltplatzinhaberin" und frag nach dem nächsten shop.... ein paar Meilen sagt sie mir ein ganzes Stück weg also und was ich den bräuchte...
Naja...sie hat mir das Bier aus dem eigenen Kühlschrank zum Selbstkostenpreis verkauft....und dabei hätte ich ganz eindeutig ordenlich drauf bezahlt.....
Daher lieb ich das Land und die Menschen da, ich mache da nur positive Erfahrungen...
 

Luzie

Geheimer Sekretär
4. Februar 2012
688
AW: positive Beispiele

Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht.
Mark Twain
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.896
AW: positive Beispiele

Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht.
Mark Twain
Ich denke, damit hat Mark Twain, der zweifelsohne ein kluger Kopf war, das gute Beispiel gemeint, das absichtlich als gutes Beispiel abgegeben wird.
Also mit didaktischem Hintergrund und Zeigefinger und innewohnender moralischer Überlegenheit und so.
Von dem, was gelegentlich im Alltag an gutem, menschlichen Handeln passiert, hätte er gewiss nicht so gesprochen.

Ich war in meiner Jugend mal, zusammen mit einem Kumpel, auf Wanderschaft durch Irland.
Wir waren ziemliche Freaks damals. Mit langen Haaren, Bärten, alten Hemden vom Flohmarkt, selbst gefärbten Hosen und insgesamt in einem Outfit, das die Wirklichkeit exakt widerspiegelte: keine müde Mark in den Taschen. So kamen wir an den Shannon River. Ein gewaltiges Gewässer, voller unberührter Inseln und einsamen Ufern. Da dachten wir, wir leihen uns mal für ein paar Tage ein Ruderboot und campen an wilden Plätzen. Tatsächlich fanden wir einen alten Iren, der bereit war, uns sein bestes Ruderboot zu vermieten. Ein schönes Stück. Lang, schlank, und mit zwei Ruderbänken, ganz toll. Wir sagten ihm, daß wir es gern für vier Tage hätten. Er sagte "gut, dann sehen wir uns am Donnerstag Abend hier wieder" und gab uns sein Boot.
Er hat nicht unsere Ausweise sehen wollen. Er hat auch keine Vorkasse haben wollen. Er hatte garnichts. Nichts, ausser dem Wort von zwei völlig zerlumpten deutschen Wanderern. Er hat uns - und ich verstehe es bis heute nicht so recht - einfach so vertraut. Dazu muß man wissen, daß der Shannon River hunderte Möglichkeiten bietet, ein Boot einfach irgendwo liegen zu lassen und daß es nicht einmal wirklich einfach war, seine Bucht am besagten Donnerstag überhaupt wieder zu finden. Nichtsdestotrotz hätte uns keine Kaution der Welt ähnlich doll dazu motivieren können, genau das zu tun.
Seitdem habe ich sehr oft den Spruch "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" gehört. Aber seitdem, und das ist nur diesem alten Iren zu schulden, denke ich "nein, falsch, Vertrauen ist besser".

:whiskey: Nachbar
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: positive Beispiele

Als Fraggles waren wir Zelten + hatten massenweise Bier mit. Am 1.Abend dann ein gigantisches Besäufniss mit entsprechendem Nachdurst am nächsten Morgen, doch kein Nichtalk dabei. Ich latschte los, um bei Bauern zu checken.
Gleich der 1. gab mir 1nen ganzen Kanister frisch gemolkener Milch para nada mit + seitdem weiß ich, wie Milch schmecken muss.

Bei Trampen(soll das heute eigentlich wirklich nicht mehr möglich sein)hab' ich haufenweise ähnliche Erlebnisse gehabt.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten