Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Meine geistigen Ergüsse oder leben wir in der Vergangenheit?

Er4z3r

Vollkommener Meister
23. Mai 2003
551
Ich weiß nicht, ob es hier rein passt, aber ich habe mir in meinem Urlaub ein wenig Gedanken um die Zeit gemacht und bin irgendwann sozusagen hängen geblieben. :lol:

Also, was eine Sekunde zurückliegt, ist die Vergangenheit, ist logisch.
Was 0,1 Sekunden zurückliegt, ist auch die Vergangenheit.
Was 0,01 Sekunden zurückliegt ist die Vergangenheit.
Was 0,001 Sekunden zurückliegt ebenfalls.
Nun kann ich unendlich Nullen zwischen Komma und Eins setzen und würde nie zur kleinsten Zahl kommen, sprich ich würde nie in die Gegenwart kommen.
Nun, leben wir also in der Vergangenheit, oder gibt es die Unendlichkeit nicht?
Ich weiß hört sich komisch an und wahrscheinlich kommen jetzt alle Superhirne an und werden mich fertig machen, weil die Erklärung eindeutig ist, aber für mich ist das zu hoch! :lol:
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ich würde daraus nicht schließen, daß wir in der Vergangenheit leben .... sondern viel eher .... daß jeder moment einzigartig ist und unwiederbringlich.

Namaste
Lilly
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
"Leben" wir überhaupt?

Aggressive und anscheinend sinnlose Frage, jedoch eine die mich lange schon beschäftigt.
Und dabei genau auch die Bereiche umfasst die Du ansprichst.

Was ist "Vergangenheit", "Gegenwart" und "Zukunft" eigentlich? Es sind Begriffe die "Mensch" gemacht sind und im rationellen Zusammenhang zur "Zeitrechnung" stehen. Tatsache ist das wir "Zeit" in Form von Mond und Sonnenstand begonnen haben zu messen. In diesem denken ist der Begriff Zeit ein Fakt.
Ich behaupte allerdings das wir nicht in einer festen Zeit leben; das wir nur einem Schema unterworfen sind das WIR uns selbst auferlegt haben.
"Vergangenheit, ist "Gegenwart", denn leben wir nicht unsere "Gegenwart" durch unsere"Vergangenheit"?
"Zukunft" ist Illussion, denn wir schaffen es nicht einmal die "Gegenwart" zu definieren oder sie greifbar zu machen. Wie soll da der Begriff "Zukunft" bestehen können?

Also meiner Meinung nach, so verworren sie auch ist und von unzähligen "Realisten" bezweiffelt werden wird ist dass wir "zeitlos" leben. das einzige was Zeit in uns bedeutet ist die Einschränkung unserer Fähigkeiten über den eigenen Schatten zu springen, und die Physik als das zu betrachten was sie ist. Eine reine "menschgemachte" Wissenschaft die Zweiffel schafft...... .

mfg Don
 

Er4z3r

Vollkommener Meister
23. Mai 2003
551
Ja, das fand ich eben das erschreckende, dass diese ganze Definition von Zeit in dem Moment für mich Schwachsinn geworden ist.
Ich kann dir nur zustimmen, Don.
 

gosling

Großmeister
5. November 2003
50
Naja, die Gegenwart wäre auf der Zeitachse dann quasi die Null... würde ich als Laie meinen.

Aber: in der Wahrnehmung leben wir in der Vergangheit, bis die Informationen, die wir aus unserer Umgebung wahrnehmen im Hirn angekommen sind und verarbeitet wurden, so daß wir den Moment als "gegenwärtig" warhnehmen, ist die Zeit ja bereits ein wenig weiter fortgeschritten.
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
tja, ein kleines Paradox.

wie dieses:

Du hast eine Strecke von 1Km zurückzulegen. Zuerst gehst du 500 Meter. Dann 250 Meter, dann 125, dann 62,5 usw. - Du kommst nie ans Ziel. :roll:
 

Er4z3r

Vollkommener Meister
23. Mai 2003
551
gosling schrieb:
Naja, die Gegenwart wäre auf der Zeitachse dann quasi die Null... würde ich als Laie meinen.

Aber: in der Wahrnehmung leben wir in der Vergangheit, bis die Informationen, die wir aus unserer Umgebung wahrnehmen im Hirn angekommen sind und verarbeitet wurden, so daß wir den Moment als "gegenwärtig" warhnehmen, ist die Zeit ja bereits ein wenig weiter fortgeschritten.

Das ist mir schon klar, aber es gibt halt keinen Übergang, du kommst nicht über die Vergangenheit hinweg, es ist paradox.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Er4z3r schrieb:
Das ist mir schon klar, aber es gibt halt keinen Übergang, du kommst nicht über die Vergangenheit hinweg, es ist paradox.

warum sagst du du kommst nicht aus der Vergangenheit.
Du könntest es auch so sehen: .... du kommst nicht in die Vergangenheit.... Von dem Jetzt-Punkt ... der ja der 0 Punkt ist.

Namaste
Lilly
 

elvissa

Geheimer Meister
18. Juli 2003
117
das kann einem schon mal das hirn f***** , aber für mich ist das kein grund zeit oder gar leben anzuzweifeln.

für mich zeigt das eher war für ein abstraktes und zugleich paradoxes und gnadenlos logisches konstrukt die mathematik ist.

dann geht alles wieder auf.

die mathematik kann etwas so formbares, magisches, subjektives unfassbares wie zeit eben nicht vollkommen erfassen.dazu ist sie zu gnadenlos rational und dadurch unflexibel.

sonst hätten wir längst eine zeitmaschine....
 

RuudschMaHinda

Geheimer Meister
18. Februar 2003
120
ich hab mal gehört, dass es bis zu 0,075 sekunden dauern kann, bis eine information im gehirn angekommen und verarbeitet ist. Nur wäre das viel zu langsam, wenn wir z.B. einem entgegenkommendem Ball ausweichen müssten. Und Daraufhin nehmen Forscher angeblich an, das das Gehirn die ereignissse einfach vordatiert, als ob wir sie jetzt erlebten (ZEITREISE?!??)

Stand glaub ich mal in der PM (Manche meinen es wäre die Bildzeitung unter den Wissensmagazinen)
 
G

Guest

Gast
es könnte begrenzt sein. Die Zeit existiert ja erst ca. 15milliarden jahren. Also gibt es einen Anfang bei der Zeitrechnung (vergangenheit) und eine begrenzte Zeit. Wenn man die Ausdehnung in Lichtjahre des Universums mitberechnet (zukunft). So hat man dann den genauen zeitpunkt der gegenwart.
Kann ich aber nicht ausrechnen. Ist nur ne Vermutung.
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
@psst,

wieso existiert die zeit seit 15mrd. jahren? ich mein wer sagt, das es so ist. gibt es irgendwelche beweise fuer diese grobe behauptung oder ist eine irre theorie...?

------------------------------

mit der sache "was die gegenwart ist"...da muss ich sillyLilly zustimmen. gegenwart in zahlen ist genau die zahl "0". alles andere was mehr oder weniger ist, ist entweder zukunft oder die vergangenheit.
 

Dagmar_Krause

Geheimer Meister
21. Februar 2003
114
Ich persönlich habe mir auch mal diese Frage gestellt, ob wir in der Gegenwart überhaupt existent sind.
Da wir ja alles zeitverzögert wahrnehmen.
Also wenn ich etwas sehe, denke ich zwar, dass ich es gerade sehe, aber in Wirklichkeit ist ja das Licht, welches ich wahrnehme schon eine Weile mit c unterwegsgewesen um zu mir zu gelangen.
Auch alle sonstigen Signale, ob es sich um akustische Reize oder hm Gerüche handelt, die ich wahrnehme, stammen auch eigentlich aus der Vergangenheit.
Die Frage die ich mir daher stelle, ist: Wenn ich nur Dinge aus der Vergangenheit wahrnehmen kann, dann werde ich auch nur als Vergangenheit wargenommen, da ja alle Signale die ich aussende auch einen Weg zurücklegen müßen bis sie zu einem Empfänger gelangen. Und die Reaktionen die ich auf meine Signale erhalte, sind auch wiederrum Signale die aus der Vergangenheit stammen.
Bin ich dann überhaupt in der Gegenwart existent? Oder ist Existenz mit der Zeit fließend?
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Einstein hat das auch erkannt. Es gibt keine Gleichzeitigkeit für den Menschen.
Ist vollkommen logisch.
Du kannst niemandem die genaue Zeit sagen, da die Zeit ja weiterläuft während du die Uhr abliest, die Information verarbeitest und dann aussprichst.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Wir haben festgestellt das wir nur Vergangenheit wahrnehmen, da ein Signal bevor es realisiert wird schon gesendet sein muß. Und vor der Wahrnehmung muß das Signal noch umgewndelt werden.
Das bringt mich zu dem nächsten Punkt. Es gibt Situationen in denen wir Intuitiv fühlen, bedeutet wir wissen was passiert oder was auf uns zukommt. Das sind doch theoretisch Vorgänge aus der Zukunft.

Ist dieses Erahnen nur die Beurteilung einer uns bekannten Struktur, oder ist es Wissen?

Meiner Meinung nach ist Zeit als Faktum nur ein "Rahmenprogramm" das dazu dient Vorgänge verständlich darzustellen; aber in Wirklichkeit nicht existiert.

mfg Don
 

sedge

Geheimer Meister
9. Juli 2003
207
"Wie verknüpf ich die Vergangenheit mit der Gegenwart?
Vergiss die Zukunft, das ist die Zeit in der du eben warst!"

Frederik Hahn
 

si3ge-dERlux

Großmeister
5. Januar 2003
71
Re: Meine geistigen Ergüsse oder leben wir in der Vergangenh

Er4z3r schrieb:
Ich weiß nicht, ob es hier rein passt, aber ich habe mir in meinem Urlaub ein wenig Gedanken um die Zeit gemacht und bin irgendwann sozusagen hängen geblieben. :lol:

Also, was eine Sekunde zurückliegt, ist die Vergangenheit, ist logisch.
Was 0,1 Sekunden zurückliegt, ist auch die Vergangenheit.
Was 0,01 Sekunden zurückliegt ist die Vergangenheit.
Was 0,001 Sekunden zurückliegt ebenfalls.
Nun kann ich unendlich Nullen zwischen Komma und Eins setzen und würde nie zur kleinsten Zahl kommen, sprich ich würde nie in die Gegenwart kommen.
Nun, leben wir also in der Vergangenheit, oder gibt es die Unendlichkeit nicht?
Ich weiß hört sich komisch an und wahrscheinlich kommen jetzt alle Superhirne an und werden mich fertig machen, weil die Erklärung eindeutig ist, aber für mich ist das zu hoch! :lol:

das ganze erinnert mich an die zenonschen paradoxien...
hier die mit archillis und der schildkroete:
Die Paradoxie von Achilles und der Schildkröte ist eine der Zenonschen Paradoxien.
Zenon aus Elea, behauptete: der schnellfüßige Achilles kann das langsamste Tier, die Schildkröte, niemals einholen, falls diese beim Beginn des Laufes einen Vorsprung s hat, da die Schildkröte, während Achilles diese Strecke durchläuft, eine weitere Strecke zurücklegt Immer aber wenn Achilles diese weitere Strecke durchläuft, legt die Schildkröte abermals eine bestimmte (wenn auch kleinere) Strecke zurück. Da dies ohne Ende so weitergeht, kann Achilles die Schildkröte nicht einholen.

sedge schrieb:
"Wie verknüpf ich die Vergangenheit mit der Gegenwart?
Vergiss die Zukunft, das ist die Zeit in der du eben warst!"

Frederik Hahn
jaaaaa noch einer hier der torch hoert!!!

...haben nichts verloren weil uns auch nichts gehoert
sind nur winziges zahnrad in der maschinerie ne speiche in nem fahrad
aber das kapiern wir nie...
 

Lindwurm

Geheimer Meister
29. Juni 2003
406
JimmyBond schrieb:
wieso existiert die zeit seit 15mrd. jahren? ich mein wer sagt, das es so ist. gibt es irgendwelche beweise fuer diese grobe behauptung oder ist eine irre theorie...?

Schon mal was von der Urknall Theorie gehört..? Demnach ist das Universum etwa 15 Mrd alt. Mit dem Urknall hat die Zeit erst angefangen zu existieren. Zumindest der Meinung aller renommierten Physiker nach ;)
 

Tetsuo

Geheimer Sekretär
9. Juli 2003
649
Hm da stehen wir ja wieder mal vor nem grossen Problem...
>>>DIE ZEIT<<<
Nur schade das bis heute noch nicht wiklich herausgefunden wurde was Zeit ist.
Zeit ist eigentlich nur eine Erfindung unseres Gehirns mit Zuständen und Abläufen umzugehen.
Einstein sagte doch auchmal...

Der kleine Einstein ist geistig abwesend...

Lehrer: EINSTEIN was ist die Antwort auf die Frage die ich ihnen gerade festellt habe???

Einstein: ka

Lehrer: Na hoffentlich wissen sie wenigstens das sie hier bei uns in der Klasse sind...(kopfschüttel)

Einstein: Hm da kann ich mir nicht so sicher sein... Vieleicht denke ich ja nur das ich hier bin...

----------------------------------------------
Irgendwie so war das weis aber nichtmehr genau.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten