Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Anonymer User

will lieber unerkannt bleiben
Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen? Es gibt eine Lehrperson an der Schule, die wirklich überall Zorn, Wut und Abneigung hervorruft. Bei den Schülern und im Kollegium. Diese Person ist ungerecht, zynisch, bösartig, machtbewusst und ausgesprochen unkollegial. Selbst die Kollegen halten nichts von seinen menschlichen Qualitäten. Welchen Weg gibt es, dass der versetzt wird?
 

Veritas79

Großmeister-Architekt
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

da fällt mir spontan nur die Dienstaufsichtsbeschwerde ein, die direkt an das Kultusministerium gerichtet werden kann, sofern der Le(e)hrkörper verbeamtet ist.
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen? Es gibt eine Lehrperson an der Schule, die wirklich überall Zorn, Wut und Abneigung hervorruft. Bei den Schülern und im Kollegium. Diese Person ist ungerecht, zynisch, bösartig, machtbewusst und ausgesprochen unkollegial. Selbst die Kollegen halten nichts von seinen menschlichen Qualitäten. Welchen Weg gibt es, dass der versetzt wird?
Zynismus als Kündigungsgrund na ja, vielleicht kannst du seine Bösartigkeiten mal genauer beschreiben. Eine (Straf) Versetzung gibt es in diesem Sinne sicherlich nicht, dazu wäre eine strafbare Handlung notwendig. Die Entscheidung fällt die zuständige Schulaufsichtsbehörde, also die Abteilung Schulaufsicht der Bezirksregierung, des Schulamts.
 

Viminal

Großer Auserwählter
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Einfach nicht so ernst nehmen. Arschlöcher gehören zum Leben dazu. Sieh es mal so: In zehn Jahren bist Du aus der Schule raus, aber der ist noch drin!
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Einfach nicht so ernst nehmen. Arschlöcher gehören zum Leben dazu. Sieh es mal so: In zehn Jahren bist Du aus der Schule raus, aber der ist noch drin!
Ein Gespräch mit dem Rektor, möglichst mit einem Zeugen könnte auch schon helfen.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Wie die Person deiner Meinung nach ist, ist deine Bewertung. Es mag gut tun sich erstmal Luft zu machen aber für für Lösungsansätze ist es irrelevant. Unsympathisch zu sein allein, dürfte nicht reichen. Ausschagebend ist die Handlungsebene.


Ich weiss jetzt nicht, ob du als Schüler oder Erwachsener betroffen bist.


Vorschlagen würde ich, konkret zu werden. Aufschreiben, erstmal nur für dich, was genau du ihm/ihr vorwirfst und das ganze mit Datum, Zeit und Situation dokumentieren. . Möglicherweise relativieren sich die Vorwürfe. Andernfalls hast du dann konkrete Fakten und wenn es ein allgemeines Problem ist, werden das andere bestätigen können. Dann das Gespräch suchen, manches lässt sich klären, wenn man miteinander redet. Der andere muss ja nicht einsehen, dass er deiner Meinung nach ein Defizit in seinen menschlichen Qualitäten hat, sondern es reicht, wenn du nicht mehr gekränkt wirst oder immer er Verabscheuungswürdiges tut. Ansonsten Mitschüler mit ins Boot holen, Vertrauenslehrer, Elternpflegschaft, Schülervertretung und Schulleitung ansprechen und sich dort Hilfe holen.
 

Anonymer User

will lieber unerkannt bleiben
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Wirkt eine Dienstaufsichtsbeschwerde nur bei verbeamteten Lehrern oder auch bei normalen? Ich weiß nicht, ob die Person verbeamtet ist.
Hilft es, wenn Eltern und Schüler zusammen Unterschriften sammeln? Es kann doch nicht sein, dass die Schulleitung nicht ernst nimmt, dass die Person keine pädagogischen Fähigkeiten hat, Kinder anscheinend nicht mag und sich selber kindisch verhält.
Ich weiß auch, dass andere Lehrer Probleme mit dieser Person haben. Meine Hoffnung ist, dass eine geballten Flut von Beschwerden, etwas bewirkt, aber keiner traut sich, den Anfang zu machen, denn wer das tut, peinigt damit sein Kind, denn diese Person lässt es dann den Schüler spüren. Wir haben Angst etwas zu unternehmen.
Eltern haben schon vor Jahren versucht, in Gesprächen Missstände anzusprechen, aber das hat dazu geführt, dass das Kind dafür büßen musste und zwar nicht nur einmal, sondern für alle Zeiten. Wir sind alle machtlos. Es geht auch nicht darum jemanden als Arschloch zu bezeichnen, sondern es liegt ein komplexes Problem vor und es muss wirklich eine Lösung her. Die Person scheint in allen charakterlichen und persönlichen Bereichen eine Störung zu haben. Ich kann mal Beispiele nennen:

Hat ein Schüler ein sehr gutes neues Handy, hat diese Lehrperson es die nächste Woche auch , wenns geht noch eine Stufe drüber und gibt damit vor den Schülern an.
Sich auf die Ebene von Teenagern herunterzulassen ist für einen Lehrer schon komisch. Die Person tippt im Unterricht ständig auf dem Handy rum, ohne Vorbild zu sein, denn die Schüler dürfen es ja nicht.

Die Lehrperson beauftragt andere Schüler Sachen zu erklären und wenn die anderen Schüler es dann nicht können, bekommen sie schlechte Noten. Kunststück, wenn es nicht der Lehrer erklärt hat, sondern ein vermeintlich guter Schüler. Der Sachverhalt wird dann hinterher aber abgestritten, obwohl die ganze Klasse es bezeugen kann.

Die Person kümmert sich nicht, wenn es Schülern gesundheitlich schlecht geht und sie eigentlich Hilfe brauchen oder abgeholt werden müssten. Er lässt das Kind einfach leiden und scheint Spaß dabei zu haben.

Wenn älter Schüler sich mutig über Ungerechtigkeiten beschweren, äfft die Lehrperson diese Schüler in kindischer Manier nach, antstatt sachlich zu diskutieren oder ihre Meinung darzulegen, um die Behandlung, die als ungerecht empfunden wird, zu begründen.

Die Person kann schlecht Unterrichtsinhalte vermitteln, hat kein Interesse Schülern etwas beizubringen und vergibt Noten nach persönlichen Vorlieben und Abneigungen.

Die Person reagiert auf die dadurch verständliche Abneiung einzelner Schüler unprofessionell gekränkt. Die Person hält sich für das non plus ultra und wer das nicht auch so sieht, wird abgestraft, bekämpft und klein gemacht.

Schüler haben Angst vor den Racheakten der Lehrperson und trauen sich nicht mehr, Dinge anzusprechen auch deren Eltern nicht, wie schon gesagt

Die Lehrperson hat zu den anderen Kollegen nur wenig bis keinen Kontakt. Es ist schon durchgesickert, dass andere Leherer diese Person unmöglich finden.
Wenn Schüler andere Lehrer um Hilfe bitten, drucksen diese herum und ziehen den Schwanz ein, geben zu, dass es keinen Zweck hat, bei dieser Lehrperson etwas anzusprechen.

Die Lehrperson hat eine Schönheitsoperation hinter sich, die in keines Menschen Augen nötig war und viel über den innernen Zustand der Person aussagt, den sie äußerlich an jedem Kritiker auslässt.

Die Lehrperson legt großen Wert auf Statussymbole, die so zu einer Lehrperson ohnehin nicht passen und ganz albern wirken, weil die anderen Lehrer ja mehr oder weniger das gleiche verdienen. Die Person ist im ganzen Auftreten angeberisch, was total egal wäre, wenn sie sich gegenüber den Schülern korrekt verhalten würde, pädagogisch was drauf hätte und mit sachlichen Anfragen und Kritik auch sachlich umgehen könnte.

Alle mit denen ich über die Lehrperson spreche und wirklich alles, sind angewidert. Eine andere Bezeichnung findet man nicht.

Was kann helfen? Wie kann man erreichen, dass die Lehrperson die Schule wechselt, obwohl man auch keiner andern Schule so jemanden wünschen darf.
Die Schulleitung äußert sich im Prinzip nie negativ über Leherer und steht nach außen hin immer hinter den Lehrern, was verständlich ist. Ich glaube aber, dass die Leitung sehr gut weiß, was für eine problematische Person das ist. Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass die Leitung großes Interesse hat, diese Lehrperson zu behalten, deshalb meine Frage, was Eltern und vielleich sogar Lehrerkollegium tun können, um da der Schulleitung in gewisser Weise zu helfen, tätig zu werden. So ein Direktor kann ja schlecht zugeben, das er das auch möchte und so auch nicht sagen, was von Elternseite notwendig ist. Kennt sich jemand da gut aus? Es geht wirklich um die Schüler, um Kinder !! Es geht nicht darum jemanden abzusägen, weil man ihn nicht mag, sondern die Sache ist ernst.
 

a-roy

Mensch
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Da appelliere ich an die Kreativität der Schüler, dass der sich freiwillig versetzen lässt(Herzinfarkt wär auch ne menschenfeindliche Option).
Als Einstieg empfehle ich die 'Paukerfilme' mit Hansi Kraus aus den Endsechtzigern.
 

es könnte ja sein

Ritter Rosenkreuzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen? Es gibt eine Lehrperson an der Schule, die wirklich überall Zorn, Wut und Abneigung hervorruft. Bei den Schülern und im Kollegium. Diese Person ist ungerecht, zynisch, bösartig, machtbewusst und ausgesprochen unkollegial. Selbst die Kollegen halten nichts von seinen menschlichen Qualitäten. Welchen Weg gibt es, dass der versetzt wird?
die erfahrung durfte ich an der realschule mit meinem sohn auch machen. gut, er war schon ein gewisser feger

als aber der klassenlehrer das selbe verhaltensmuster gegen meinem sohn und bei anderen anwandt, merkte meine frau und ich das dass schon zu einer form von mobbing mutierte (ich vermute dieser lächerliche vogel hatte in wirklichkeit ein problem mit meiner frau) und stufte ganz bewusst meinen sohn in bestimmten fächern in der note runter

mit vertrauenslehrern oder anderen an der schule zu diskutieren war für mich sinnlos. selbst die verantwortlichen an der schule die das problem mit diesem lehrer kannten, taten garnichts

es gab aber die möglichkeit sich ans schulamt in düsseldorf schriftlich zu wenden, natürlich müssen auch beweise mitgeliefert werden (arbeiten, schulhefte) damit die sich auch einen gesammteindruck machen können

später kam dieser lehrer auf mich zu und wieß mich darauf hin, dass es noch kein elternteil geschafft habe, gegen ihn in düsseldorf einem erfolg zu erzielen (armer irrer)

in der tat ist es aber schwierig gegen lehrer in schulämtern vorzugehen

naja....hab ich aber doch geschafft

und damit auch anderen kindern aus der klasse eine erleichterrung verschafft, da dieser überlastete lehrer sein amt als klassenlehrer aufgab

vielleicht sollten bestimmte lehrer mal einen grundkurs bei der IHK absolvieren, da lernt man schon intensiv wie man mit schutzbefohlenden umzugehen hat

diesen zustand den du beschreibst würde ich bei kindern nicht akzeptieren wollen

heutzutage versucht man auch jedes kind in eine form zu pressen

bei solchen erwartungshaltungen, bekommste bei der IHK schon den kopf gewaschen, da kann man schon echt was mitnehmen

allerdings möchte ich diesen beruf auch nicht ausüben müssen



der brüller war auch als der lehrer mir vorwarf das ich ja als selbständiger mich nicht artgerecht um meinen sohn kümmern kann

der hat klöpse rausgehauen, dass darf man garnicht erzählen
 
Zuletzt bearbeitet:

Anonymer User

will lieber unerkannt bleiben
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

hallo es könnte ja sein,
mit vertrauenslehrern oder anderen an der schule zu diskutieren war für mich sinnlos. selbst die verantwortlichen an der schule die das problem mit diesem lehrer kannten, taten garnichts

es gab aber die möglichkeit sich ans schulamt in düsseldorf schriftlich zu wenden, natürlich müssen auch beweise mitgeliefert werden (arbeiten, schulhefte) damit die sich auch einen gesammteindruck machen können

später kam dieser lehrer auf mich zu und wieß mich darauf hin, dass es noch kein elternteil geschafft habe, gegen ihn in düsseldorf einem erfolg zu erzielen (armer irrer)
Lächerlicher Vogel, das trifft es allemal. Ist es nicht völlig unverständlich, dass die Verantwortlichen, die das Problem kennen, nichts tun? Wovor scheut sich denn so ein Schuldirektor? Er ist doch Chef.
Ich würde es nicht wagen, das Schulamt anzuschreiben, weil wenn die Sache schief geht, dann leidet mein Kind für den Rest seiner Schulzeit. Außerdem möchte man durch eine solche Aktion nicht zum Schreck der restlichen Lehrer werden, die einen dann als Querulanten und Denunzianten fürchten, was man ja aber gar nicht ist.
Davon abgesehen gibt es keine schriftlichen Beweise. Es gibt nur Verhaltensweisen und mündliche Noten, die schwer beweisbar und anfechtbar sind. Für Ersteres bräuchte man wieder die Zeugenaussagen der anderen gefühlten hundert Kinder, die sich aber nicht trauen. Diese Lehrperson hat sich da einen ganz schönen Machtbereich geschaffen und weiß offenbar, dass man ihr gar nichts kann. Mit Macht und subtiler Angsterzeugung kann man wohl ganz gut operieren als Lehrer an einer staatlichen Schule.

Aber es tut gut, das einfach mal hier geschrieben zu haben. Diese Auswegslosigkeit macht einen so hilflos. Es ist erschreckend, dass es offenbar an mehreren Schulen solche gestörten Lehrer gibt. Erst neulich hat diese Person wieder ein Elternteil (!!!!!) angeflirtet. Wie mir zu Ohren kam, hat das dazugehörige Kind es direkt in der nächsten Stunde abbekommen, dass das Gewinnerlächeln nicht erwiedert wurde. (So was muss man sich mal vorstellen! So was kann man nicht einmal erzählen, da würde einem doch jeder 'nen Vogel zeigen und auf Einbildung plädieren, wenn man das auftischt.) Es ist zum erbrechen.
 

es könnte ja sein

Ritter Rosenkreuzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

in der tat, ein ekelhafter zustand

das hört sich problematisch an

bei einer dienstaufsichtbeschwerde wäre ich bei diesem typen vorsichtig, so wie es sich liest

keine beweise? hmmm

vielleicht einen anwalt hinzuziehen, der diesen typen eindringlich erklärt das so ein verhalten nicht geht. ein bischen scharf geschrieben....

vielleicht haste glück, ich glaub es zwar irgendwie nicht das man den lehrer damit beeindrucken kann aber untätig bleiben ist auch keine lösung


das ist aber die aufgabe des schulamtes, vielleicht kannste mit denen mal ein vorgespräch führen da du angst vor returkutschen hast. die kennen sich schon mit solchen fällen aus, da brauchste keine sorgen haben. ich hatte damals auch angst das ich meinem sohn damit schaden könnte. die frage ist ja auch ob dein kind sich nicht jetzt schon in einer schädlichen situation befindet. das belastet doch die ulligen die sich nicht wehren können

ich würds versuchen
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Lächerlicher Vogel, das trifft es allemal. Ist es nicht völlig unverständlich, dass die Verantwortlichen, die das Problem kennen, nichts tun? Wovor scheut sich denn so ein Schuldirektor? Er ist doch Chef.
Ich würde es nicht wagen, das Schulamt anzuschreiben, weil wenn die Sache schief geht, dann leidet mein Kind für den Rest seiner Schulzeit. Außerdem möchte man durch eine solche Aktion nicht zum Schreck der restlichen Lehrer werden, die einen dann als Querulanten und Denunzianten fürchten, was man erbrechen.
Ich würde in so einem Fall Unterschriften sammeln, denn dann geht es nicht um ein Kind sondern um viele.
Der Pfad der erzieherischen Bekehrung ist schmal. „Manchmal bleibt einem nichts übrig, als einen renitenten Störer rhetorisch schachmatt zu setzen und vor der Klasse lächerlich zu machen“, konstatiert ein Lehrer, der an einem Gymnasium Religion unterrichtet. Es kommt schon mal vor, dass die Sprachgewalt des Lehrers in verbales Mobbing umschlägt oder das Strafmaß in keinem Verhältnis zum Delikt steht. An einem bayerischen Gymnasium gingen Eltern kürzlich gegen einen Mathe-Lehrer vor, der seine Siebtklässler wahlweise als „Fettsack“, „Schlampe“ und „Penner“ geschmäht hatte. Der Pädagoge musste die Schule verlassen.
Auf einer Linie liegen Schulen und Eltern in ihrem erzieherischen Credo längst nicht mehr automatisch – sicher auch, weil Mütter und Väter ihren Nachwuchs zu Hause tendenziell zivilisierter erleben, als dies in der Schule der Fall wäre. Wer mit Lehrern spricht, hört die wiederkehrende Klage, dass Ordnungsmaßnahmen in den Elternhäusern oft auf Achselzucken oder gar Gegenwehr stoßen.
Wenn Lehrer an ihre Grenzen stoßen - Disziplin in der Schule - FOCUS Online - Nachrichten
Allerdings mus sich bei Aussagen wie dieser lächerliche Vogel automatisch daran denken, dass Kinder gern übertreiben oder weil sie einen Lehrer nicht leiden können völlig übertreiben und selbst sehr oft undiszipliniert sind.
Einen ähnlichen Fall erlebte ich in meinem Beruf, da wurde eine Mitarbeiterin beschuldigt sie hätte eine Bewohnerin angeschrien und wäre sehr unfreundlich zu dieser Frau gewesen. Der Partner der Frau bestätigte das. Auch mir wurde die Geschichte brühwarm aufgetischt und dann kam gleich die hämische Frage, ob die Mitarbeiterin nun rausfliegen würde. Die Mutter der Frau kam angerauscht und schrie die Mitarbeiterin zusammen. So das diese fast heulend zusammenbrach. Bei einem weiteren Gespräch stellte sich raus, dass unsere Bewohnerin ganz wie ihre Mutter, eben keine Ausländer leiden konnte, dass Pack sollte doch wieder nach Haus gehen. Die Mutter wurde gebeten der Tochter zukünftig nicht einfach Rückendeckung zu geben, denn die besagte Kollegin ist ein Herz von einer Seele und neutrale Zeugen gab es nicht. Es war in diesem Fall auch nützlich das ich bestätigte welche Frage mir da gestellt wurde.
 

es könnte ja sein

Ritter Rosenkreuzer
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

um gottes willen (uns bona wieder)

bei solchen typen von lehrern

würde ich das unterlassen

du ziehst andere mit rein machst stimmung und klagst ihn auch noch öffentlich an


hinsetzen 6 ;-)

ich verstehe eins nicht anomyer user

dein kind schreibt keine arbeiten, führt kein unterichts oder hausaufgabenheft?

is dat ne waldorf schule oder sowat?
 

Anonymer User

will lieber unerkannt bleiben
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

is dat ne waldorf schule oder sowat?
nä, ever dat Kind hät de Tünnes im Turnen.

Lediglich von den anderen Eltern weiß ich von den selben Auftritten im anderen Unterrichtsfach des Lehrkörpers. Diesen Kindern geht es richtig schlecht.





Danke Veritas. Wir werden uns damit intensiver auseinandersetzen.
 

Freestone

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Zwei Fragen:
Welche Schulform ist es?
Gibt es einen Zwang genau diese Schule zu besuchen (Schulbezirke) oder wäre ein Schulwechsel möglich?

Ich selbst habe das als Schüler durchgezogen. Allerdings nicht wegen blöder Lehrer, sondern weil ich an der falschen Schule war: Mathe, Chemie, Physik -> 5! Und das an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium. (ehemaliges Jungen-Gymnasium). Nach dem Sitzenbleiben hätte ich alle alten Lehrer wieder- und noch einen der schlimmsten Schleifer der Schule in Biologie dazubekommen. ;-)

Ich habe mir dann eine neue Schule gesucht, den Antrag zum Wechseln gestellt und bin mit 13 anderen Schülern meines alten Gymnasiums dorthin gegangen. Danach lief es bestens. Wenn möglich, probiert es aus.

Stichwort Freundschaften an der "alten" Schule: Neue Freunde finden Schüler schnell wieder, vor allem wenn es keinen Stress mehr mit Lehrern gibt und sie dadurch entpannt sind.

Viel Glück!
 

a-roy

Mensch
AW: Kann man gegen schlechte Lehrer denn gar nichts machen?

Turnlehrer kann man ja richtig gut auflaufen lassen+eine '6' in Sport kann man doch hin nehmen, zumal sich wohl iwann mal ijemand fragen wird, warum eine komplette Klasse auf '6' benotet wird.
Solidarität unter den Schülern ist da gefragt, dazu einige kreative Anreize.
Der marsch durch die Schulinstitutionen bringt nix, denn eine Krähe hackt der anderen kaum ein Auge aus!
 
Oben Unten