Hambacher Forst wird geräumt - der Staat vs. Öko-Terroristen?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von almende, 13. September 2018.

  1. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    1. Ich verdiene mein Geld damit auf der ganzen Welt Maschinen technisch soweit zu bekommen das eine Elektrifizierung möglich ist. Mein Team ist an diversen Forschungs und Entwicklungsprojekten für elektrische Arbeitsmaschinen maßgeblich beteiligt.
    (... und was trägst Du so zum besseren Weltklima bei?)
    2. Bin ich kein AFD Wähler und war auch nie einer.

    Oh man bist Du schief gewickelt. Es gibt keine Öl-Mafia Opposition zu Deinen Windmühlen. Oder meinst Du darin läuft Wasserhydraulik? Alle reiben sich die Händchen weil man sich da so schön staatlich organsiert gesundstoßen kann.
     
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich muß einem (wie wir nachgewisen haben) Sesselpupser (Afrikadoku) wie Dir garnichts beweisen.
    Aber ja stimmt, meine Rechtschreibung ist schlecht, Du bekommst viele Fleißpunkte in Deinem Sessel.

    Meist sagen die Landwirte Schlepper.
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Welchen Anteil haben Traktoren an der dicken Luft in Innenstädten? Richtig, kaum einen. Es ist also nicht sonderlich dringend, auch sie schnell auf abgasfreie Antriebe umzustellen. Wenn PKW's aufhören, die Luft zu verpesten, können wir ruhig noch jahrelang aushalten, daß Traktoren weiterhin dieseln, und Mähdrescher etc. auch, und ich halte es nicht für gesagt, daß sie dann auf E-Antriebe umgestellt werden. Da haben wir noch Zeit, in aller Ruhe die richtige Lösung zu entwickeln. Wer hat gesagt, E-Antriebe wäre DIE Lösung, passend für alle Anwendungen?:naund:
     
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Sicherlich. Ich antwortete jedoch auf ein Posting in dem der Verbrennungsmotor ganz allgemein als Vergangenheit bezeichnet wurden. Kann man leicht oben lesen.
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Habe ich gelesen. Aber auf Beiträge, für die keine Denkvorgänge nötig waren, gehe ich nicht ein. Zu einfach ist nur dumm und denkfaul, klingt aber so schön radikal...:lol:
     
  6. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Auch Kommunalfahrzeuge die in der Stadt fahren wollen elektrifiziert werden und auch da ist das schwierig. Auch dachte ich es geht um das Klima der ganzen Welt und nicht um bessere Luft in einigen Straßenzügen.

    Übrigens würde ich in Städten mal damit anfangen die Laubbläser mit Verbrennungsmotoren in Frage zu stellen, ein Rechen tut es auch und Menschen ohne weitere Qualifikation die einen Rechen bedienen können versuchen wir krampfhaft in Lohn und Brot zu bekommen.
     
    DaMan gefällt das.
  7. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nein, so einfach ist das nicht. Reden wir von der ganzen Welt, geht es um CO², und das kommt aus fast allen Verbrennungsmotoren. Geht es im die Luft in Städten, um Stickoxide, also um Dieselmotoren.
    Aber was heute gilt, kann morgen schon anders sein: vielleicht kommt ja einer mit einem wirklich dichten Tank für Wasserstoff um die Ecke, und schon gibt es Verbrennungsmotoren, die beide Probleme nicht machen.
    Wer heute meint, er wüßte die ideale Lösung, kann schon morgen alt aussehen. Der batteriegetriebene E-Motor ist jedenfalls nur eine Übergangslösung, schön daß es sie gibt, aber sie paßt längst nicht überall und schon gar nicht auf Dauer.
     
  8. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.726
    Registriert seit:
    27. August 2013
    Gar nicht wirklich schlimm. Trotz dem ein oder anderen Tipp-, Rechtschreib- oder Autokorrekturfehler haben deine Texte wenigstens Hand und Fuß, im Gegensatz zur goldenen Dickhaut. Sind wohl letzte Zeit ein Porzellanladen oder so...
     
  9. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich erwarte eigentlich die Lösung bei der Brennstoffzelle. Allerdings gibt es da Reinheitsprobleme. Damit die Zellen nicht beschädigt werden braucht man 99.99% Reinheit oder so was in freiwer Wildbahn schwer zu erringen ist. Die Anforderungen an die Filtration sind sehr hoch und damit auch teuer. Da wäre es schön wenn wir das durch bessere Fertigung und sinnvolle Tankmodelle besser in den Griff bekommen.

    Ich zweifel auch garnicht an das wir diese Technologien fördern müssen. Ich zweifel aber an das es sinnvoll ist aus wohlfühlpolitischen Gründen zu erzwingen das unheimlicher Schwachsinn gemacht wird.
    Wie gesagt dann fährt so ein Kommunalfahrzeug zwei/drei Stunden elektrisch und dann springt ein Verbrenner an der den Akku läd mit erschreckend schlechtem Wirkungsgrad. Dann verliert man gleich mehrfach, erst der schlechte Wirkungsgrad der Batterie, dann des elektrischen Antriebs, dann nochmal doppelt beim Laden. Nimmt man da nur den Verbrenner für das Fahrzeug sind die Verluste eben sichtbar und deutlich geringer ... im sinne des Weltklimas ist das ja geradezu kriminell.
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ich sagte ja schon, der E_Motor paßt nicht überall. Aber es ist ganz normal, daß es bei einem Technologiewandel auch blödsinnige oder übertriebene Anwendungen gibt. So hat man mal Automobile mit Dampfantrieb entwickelt, was nicht das gelbe vom Ei war und sich nicht durchgesetzt hat. Aber sio geht Fortschritt:man folgt einer Strasse, die sich dann als Sackgasse erweist, man folgt einer anderen, die ist dann besser..und so weiter.
     
  11. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ja sicherlich, nur passiert das aus anderen Gründen und da ist ganz genau der Kern dessen worüber ich mich immer wieder aufrege. Wir sind derzeit gezwungen offensichtliche Sackgassen bis hin zur Schädigung weiter zu verfolgen ... aus politischen Gründen (um nicht wieder ideologisch zu sagen).
     
  12. Popocatepetl

    Popocatepetl Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.726
    Registriert seit:
    27. August 2013
    Hab jetzt gelesen, in den USA sind wohl gerade Stapler mit Brennstoffzelle total in, da im Vergleich zur Elektrovariante deutlich schneller wieder auflad- bzw nachfüllbar. Doch ohne Subventionen rechnet sich das allerdings (zumindest noch) nicht.

    https://www.hebezeuge-foerdermittel.de/brennstoffzelle-„zukunft-hat-begonnen“

    Bin ja mal gespannt, wenigstens tut sich mal was bei der alltäglichen Praxistauglichkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2018
  13. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Jup. Gibt einige Projekte zu sowas, da der Firmenverbund in dem ich tätig bin sehr stark im Bereich Filtrierung ist, bekomme ich einiges davon mit und sofern die Maschinenfunktionen umgestrickt werden müssen bin ich auch in sowas involviert.
    Auch interessant sind Berennstoffzellen für Häuser, dann wird dort Wärme und Energie erzeugt. Leider geben das unsere Netze noch nicht richtig her das von überall zurück ins Netz gespeist wird.
     
  14. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ja selbstredend ist das denkbar schlecht, weshalb man solche Passagen in seinen Beiträgen auch tunlichst vermeiden sollte. Das glückte mir jedoch nicht, weil Du mir auf den Senkel gingst. Du hast jetzt einen Dosenwurf frei.
     
  15. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ideologien kann man auch überall finden, wenn man jede unliebsame Ansicht zur Ideologie deklariert. Das hilft dann auch sehr bei der Argumentation, weil Ideologien ja doof sind. Du ziehst diese Masche ziemlich konsequent durch.

    Wir befinden uns im Jahr 2018. Wie die Welt im Jahr 2068 aussehen wird, dazu gibt es unterschiedliche Prognosen, aber so wenig Gewissheit, wie sie die Zukunftsforscher 1968 von unserer Gegenwart hatten. Eher sogar noch weniger, denn die Prozesse haben sich allerorten beschleunigt.
    Eine große Anzahl Wissenschaftler hält den Klimawandel für die mit Abstand ernsteste Bedrohung der Menschheit. Ich schliesse mich dieser Einschätzung an. Demzufolge halte ich den Verzicht auf die Verbrennung fossiler Energieträger für die vordringliche Aufgabe, und demzufolge halte ich die Atomkraft - trotz aller Bauchschmerzen - für den derzeit einzig vernünftigen Weg zur Sicherstellung der Grundversorgung mit Strom. Infolge dessen darf man meinethalben auch sehr gern das Aufstellen weiterer Windräder stoppen.
    Wer die anfängliche Prämisse nicht teilt, kann selbstverständlich zu einem anderen Schluß gelangen. Eine Ideologie ist beides nicht.

    Es sollte um Vernunft gehen. Um Sachargumente, um technische Realisierbarkeit, um Ehrlichkeit, und so weiter.
    Diesbezüglich darf man aber konstatieren, daß wir im Thema Diesel nicht allein Forderungen aus der Politik haben, die die deutsche Automobilindustrie technisch nicht hinbekommt, sondern auch eine Automobilindustrie, die lieber bescheisst als sich eben genau dieser sachlichen Diskussion zu stellen. Erst durch deren unsäglich dummes Verhalten ist das Thema emotional derart hochgekocht und hat die sachliche Ebene endgültig verlassen. Wir haben hier mehrere Player im Spiel. Sachlich dürftest Du mit dem Diesel richtig liegen, aber eine Ideologie sehe ich da trotzdem nicht.

    Wie ich hier im Laufe der Jahre erfahren durfte, bist Du in jedem technischen Bereich um den es geht auch persönlich tätig. Exklusive der Luft- und Raumfahrt, da bin ich zumindest unsicher. So wie Du ja auch jedes relevante Land persönlich bestens kennst. So gesehen habe ich die Wahl, mich deiner unendlichen, in der harten Praxis gestählten Kompetenz präventiv zu beugen (obwohl ihr freundlichen Techniker eure Fortschritte veröffentlicht und ein Dummerchen wie ich sich schlau machen kann) oder Dich für eine Persönlichkeit mit latentem Hang zum Aufschneiden zu halten.

    Das ist nicht böse gemeint, wir haben alle unsere Defizite. Ich bspw. haue manchmal Sätze raus, die ich fünf Minuten früher oder später nicht rausgehauen hätte, sondern werde Opfer einer kleinen privaten Stimmung. Ist ja alles menschlich.
    Auch einer Ideologie anzuhängen ist menschlich, weil es das Leben erleichtert. Erfolgreich hierbei ist man dann, wenn einen Sachargumente nicht mehr erreichen. Aus diesem Grund bemühe ich mich darum, sogar ein paar Positionen der AfD für richtig zu halten, obwohl ich die Partei insgesamt ablehne. Es ist nun mal dumm, anzunehmen, ihre Funktionsträger würden ausschließlich Unfug reden. Das ist nämlich bei keiner Partei der Fall, auch nicht bei den Linken oder den Grünen.

    So ein Verhalten jedoch an den Tag zu legen, wie Du es bspw. gegenüber den Grünen permanent praktizierst, zeugt von einem intern mindestens so ausgeprägten Hang zur Ideologie wie das, was Du bei Anderen anprangerst.
     
  16. Aurum

    Aurum Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.848
    Registriert seit:
    26. September 2015
    PS. Grenzwerte 650-800ppm, können auch überschritten werden!
    Aktuell in der Umwelt von 280 auf 410ppm gestiegen

    Im Wahn oder in der zellularen Schädigung/Zerstörung von atomarer Strahlung enden ist keine Alternative.
     
  17. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Angesichts dessen das ich immer die gleichen Umstände als Ideologie bezeichne und dies auch mehrfach sachlich begründet habe (worauf Du in der Regel nicht eingehst) ist es eine ziemlich dreiste Unterstellung ich würde alles was mir nicht gefällt so abkanzeln.
    Aber was soll man von jemandem der andere willenlos öffentlich beleidigt weil seine Argumente am Ende sind schon erwarten.

    Das mit der Atomkraft habe ich abgehackt, zumindest in unserem Land. Eine kontinuierliche Gegnerschaft zu dieser Energieform haben dafür gesorgt das es uns an Menschen fehlt die das weiterentwickeln können. Selbstverständlich hat ein konsequentes Antiklima negative Auswirkungen auf die Forschungslandschaft. Ich denke solche wirklichen Lösungen wie Kernfusion werden nicht in unserem Land zur Reife gebracht.

    Ich hatte ausser dem Diesel weitere Beispiele gebracht für das was ich meine. Wie es dazu kommt das ein Thema aus Wohlfühlpolitischen Gründen durchs Dorf getrieben wird ist doch an sich egal. Natürlich kommen die Themen alle nicht aus dem nirgendwo und natürlich sind alle Themen die derzeit auf eine Weise verfolgt werden die ich "ideologisch" nenne relevant. Ich hatte dazu mal einen längeren sachlichen Post auch an Dich verfasst in dem ich über die Durchmischung von einem wichtigen und richtigen Ziel mit einem (politisch gewollten) Weg geschrieben habe. Das Ziel oder Thema ist kaum weg zu diskutieren (Klimawandel) und dann wird ein Weg damit so verknüpft das der Weg unangreifbar wird. In Kurz "Ich finde diese Windmühlen doof" - "WAAS Du Klimaleugner, Du Schwein wie kannst Du nur". Es wurde der eingeschlagene Lösungsweg angezweifelt und nicht der Grund dafür. Eine Technik der Du Dich auch gerne bedienst und die jeder selbst bei passenden Diskussionen auf facebook ausprobieren kann.
    Wer welche Agenda mit den Messstationen in den Innenstädten verfolgt weiß ich nicht. Ich kenne eine Messstation, da kann man machen was man will, dort wird immer der maximal schlechteste Wert sein (die mit Abstand engste Stelle, dicht bebaut, unter einer Eisenbahnbrücke an einem Bahnhof). Da hilft kein Dieselfahrverbot, da hilft nicht mal eine Fußgängerzone. Solche Beispiele gibt es zu Hauf und das legt nahe das es um etwas anderes geht als Umwelt oder Gesundheit der Bürger.

    Mir ist das an sich Latte was Du von mir denkst, aber in Kurz:
    Ich bin Maschinenbau Ing. und habe die Fachrichtung Flugzeugsystemtechnik an der TUHH studiert. Seit 18 Jahren entwickel ich Systeme von Bau-, Land- und Kommunalmaschinen auf der ganzen Welt. Zuerst für eine sehr große globale Firma und überwiegend in der westlichen Welt (USA, Kanada, Brasilien und Europa), dann für einen Zulieferer auf der ganzen Welt (Korea, China, Russland, Australien, ...). Für den letzteren Firmenverbund habe ich eine neue Firma mit aufgebaut und leite dort eine größere Entwicklungsabteilung. Unter anderem ist mein Team für den Aufbau weiterer Teams auf der ganzen Welt verantwortlich was meine unangenehm hohe Reisetätigkeit nochmal verschlimmert hat. Da wir immer so einige Projekte am laufen haben und ich der technische Verantwortliche bin, habe ich wirklich mit ungewöhnlich vielen unterschiedlichen Maschinen zu tun.

    Der Begriff "Ideologie" unterstellt eine politische Agenda und genau die unterstelle ich auch. Das Phänomen das ich meine ist imhO. sichtbar aber ob es wirklich "ideologisch" ist, ist fraglich. Es kann auch sein das wir es wirklich über Jahrzehnte hinweg mit saudoofen Menschen zu tun haben die um gewählt zu werden bereit sind alles zu zerschmeißen auch unseren Planeten. Aber es gibt reichlich indizien dafür das hier auch Linke wie Rechte Ideologien im Spiel sind und einiges unter vollständig falscher Flagge getan wird.

    Ich weiß es ist total schwer das alles zu trennen, aber es geht hier weder um mich noch um Dich ... 3/4 Deines Postings dreht sich um irgendwelche Beleidigungen oder Befindlichkeiten ... es interessiert mich nicht ob Du mich für einen Angeber hällst oder nicht.

    Wir schauen auf eine Situation die wirklich brenzlig ist. Die Ozeane sind verdreckt bis zum Anschlag, das Klima ändert sich mit unabsehbaren Folgen, die Überbevölkerung der Welt verschlimmert sich täglich, Wasser wird knapp, alle rüsten Auf, Flüchtlingsströme wohin das Auge reicht ... und wir stecken unsere Fähigkeiten in aktionistische Wohlfühlprojekte um weltfremde urbane Menschen mit Gewissen zu beruhigen und als Wähler zu gewinnen.

    Achso, ich halte es für sinnlos dies weiter zu diskutieren. Deine Befindlichkeiten sind mir nicht wichtig und Leute die 90% der sachlichen Beiträge ignorieren um weiter recht zu haben bringen mich nicht weiter.
    An sich bringe ich das Thema so oft an weil es mich beunruhigt und ich würde gerne widerlegt werden und gesagt bekommen das es nicht so ist und in Wirklichkeit kompetente Menschen Pläne haben irgendwas zu verbessern. Aber das ist eben wirklich nicht der Fall. Vor lauter Verzweiflung haben die in den USA Trump gewählt das muß man sich mal klar machen und hier laufen die Leute zu den Rechten ... aber ach, alles nicht Wahr, lasst uns Fahrzeuge bauen die 3 Stunden elektrisch fahren um dann mit einem Verbrenner 5 Stunden geladen zu werden um Wirkungsgradverluste zu vermehrfachen und Wälder brauchen wir auch nur wenn Braunkohle drunter ist sonst für Windmühlen, weg mit dem Scheiß ... HURRA.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2018
    Lupo gefällt das.
  18. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Was die Einordnung vieler Entwicklungen im technologischen Bereich als grobe Dummheit betrifft, dürften wir uns zu etwa 95% einig sein. Das ist Dir vermutlich entgangen. Ich diskutiere nicht gegen Standpunkte an, denen ich weitestgehend zustimme.

    Ich wende mich gelegentlich gegen Deine Manie, die Komplexität der Dummheit so sehr zu vereinfachen, daß man sie als Knüppel gegen eine einzige Partei gebrauchen kann. Als hätten die letzten vier Verkehrsminister nicht das Parteibuch der CSU gehabt, als wäre die Windenergie nicht auch ein Exportschlager der deutschen Industrie, als hätten konservative Grundeigentümer in Dithmarschen keine Windräder auf ihrem Land gewollt, und als wäre keine Kanzlerin der CDU aus der Atomkraft ausgestiegen. Und so weiter.
    Bei all dem am Ende regelmäßig bei der "Wohlfühlideologie" urbaner Grüner zu landen, finde ich eben nur bedingt sachlich.
     
  19. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.708
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
  20. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.483
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Oh bitte. Das beschränkt sich doch nicht auf eine Partei. Ökoaufgewiegelte Spinner ohne Hirn haben wir genügend, man denke nur an die radikale Dekadenzbewegung Veganismus. Es ist eine Frage was oder wo die Quellen für sowas liegen, nicht wer alles so doof ist mitzumachen.
    Für den Nationalsozialismus gab es Quellen und Mitmacher die alles ermöglicht haben. Ich frage nach den Quellen. Du hast vermutlich recht das es nicht reicht dies an einer (unterwanderten?) Partei festzumachen und auch damit das auch diese Partei divers ist.
     

Diese Seite empfehlen