Haben Linksextremisten Narrenfreiheit?!

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Kannst du in Artikel lesen, den ich danach postete.
Volksverpetzer: petzen fair? Ach was, eine private Organisation die selber Daten ermittelt und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zum linken Spektrum gehört, sind keine seriöse Quelle.



Die Süddeutsche Zeitung hat da ganz andere Zahlen.
Eine Zunahme von linken Straftaten um mehr als 40 Prozent - das ist deutlich. Doch im Zehn-Jahres-Vergleich sind solche Schwankungen in der Kriminalitätsstatistik nichts Ungewöhnliches. Im Jahr 2013 war die Zahl linksextremistisch motivierter Taten sogar um 79 Prozent nach oben geschnellt, auf damals 583 Fälle; im Folgejahr fiel sie aber gleich wieder auf 474. Dass die Zahl der Straftaten im Jahr 2017 mit 417 Fällen im Vergleich sehr niedrig war, ist eine zusätzliche Erklärung für den prozentualen Anstieg 2018.

Auch die Zahl der rechtsextrem motivierten Straftaten hat im vergangenen Jahr zugenommen, wenngleich nur moderat um zehn auf insgesamt 469 Fälle. Den größten Anteil machen dabei sogenannte Propagandadelikte aus, etwa Hakenkreuzschmierereien oder das Zeigen des Hitlergrußes. 239 solcher Delikte hat die Münchner Polizei im vergangenen Jahr gezählt, in sechs Fällen beschmierten die Täter Asylbewerberunterkünfte in der Stadt oder im Umland mit Hassparolen oder Hakenkreuzen.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/polizei-statistik-linke-gewalt-1.4380645
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
Volksverpetzer: petzen fair? Ach was, eine private Organisation die selber Daten ermittelt und mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zum linken Spektrum gehört, sind keine seriöse Quelle.

Hast du denn gemerkt, dass dein Artikel nur für München gilt und gehofft, dass ich es nicht merke oder hast du selbst nicht gelesen was du postest?
 

a-roy

Mensch
Thema Messer:
Ich hab' ja seit etlichen Jahren ein Fahrtenmesser in meinem Haushalt, mit dem kann ich gut schneiden.
Als ich 2011 an Leib&Leben bedroht wurde, hab' ich das wieder 'am Mann' getragen, um mich notfalls verteidigen zu können.
Thema Feuerwaffen:
Nicht die Waffe tötet, sondern der Mensch, der sie abfeuert.

Ne, Linksextreme haben keine Narrenfreiheit, die wurden und werden ja gut vom VS beobachtet.
Gut finde ich es, dass so langsam aufgedeckt wird, dass in einigen Kreisen unserer Ordnungshüter und der BW rechtes Gedankengut vorherrscht.
Aber so lange Linke immer noch DIE Staatsfeinde sind und rechte Straftaten verharmlost werden (ich behaupte ja nach wie vor, dass rechtes Gedankengut in höchsten Kreisen unserer Gesellschaft verbreitet ist), sehe ich eine große Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung!
Stammtischparolen rule?!
 

Malakim

Insubordinate
Thema Messer:
Ich hab' ja seit etlichen Jahren ein Fahrtenmesser in meinem Haushalt, mit dem kann ich gut schneiden.
Als ich 2011 an Leib&Leben bedroht wurde, hab' ich das wieder 'am Mann' getragen, um mich notfalls verteidigen zu können.
Ich weiß nicht wieso man ein Messer zur Verteidigung mit nimmt. Das wird doch mit dem herausholen deiner solchen Waffe direkt eine Sache auf Leben und Tot.... das ist die ungünstigste Waffe die es gibt, insbesondere wenn man damit nicht umgehen kann.
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Ne, Linksextreme haben keine Narrenfreiheit, die wurden und werden ja gut vom VS beobachtet.
Gut finde ich es, dass so langsam aufgedeckt wird, dass in einigen Kreisen unserer Ordnungshüter und der BW rechtes Gedankengut vorherrscht.
Aber so lange Linke immer noch DIE Staatsfeinde sind und rechte Straftaten verharmlost werden (ich behaupte ja nach wie vor, dass rechtes Gedankengut in höchsten Kreisen unserer Gesellschaft verbreitet ist), sehe ich eine große Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung!
Stammtischparolen rule?!
Rechte werden genauso vom Verfassungsschutz beobachtet. Es mag aber sein, dass denen die "Rechten" lieber sind, weil die eher keine Polizisten angreifen und seltener randalieren, sie zertreten auch nicht die Felder der Bauern. Es wäre aber unmöglich, eine "braune Flora" zu eröffnen, dass muss man sich mal vorstellen, Nazis beschlagnahmen Häuser und sagen dann, wir sind ein beliebter Störfaktor!
Der Mainstream sagt regelmäßig, dass AFD Wähler eher ungebildete dumme Menschen sind, bei den Nazis ist das wohl noch zutreffender.
Die freiheitlich-demokratische Ordnung wird verletzt, wenn die einen, (linken) vom Staat unterstützt werden, im Kampf gegen rechts, ist es dann eben auch so, dass der Bundespräsident, mit radikalen zusammen arbeitet und die Bürger in deren Konzerte lotst. Das empfinde ich als falsches Signal.

Nun warum sind denn die meisten Lehrer und Akademiker eher links eingestellt?

Der Kapitalismus ist moralisch a priori disqualifiziert, ein unheilvolles, letztlich dem Untergang geweihtes System, in dem Profit, Eigennutz und materielle Gier zur Antriebsfeder unmenschlichen Handelns degenerieren.

Vor allem in intellektuellen Kreisen, unter «Kulturschaffenden» und in grossen Teilen der Massenmedien ist klar: Ausbeutung und Unterdrückung, Kriege, Ungerechtigkeit und Umweltvergiftung, Klimakatastrophe, Armut, Krisen, Krankheiten, Elend, Entfremdung und Unglück – an allem ist der Kapitalismus schuld; wahlweise der Turbo- bzw. Finanzkapitalismus, der «Neokolonialismus» und der «Neoliberalismus», nicht zu vergessen: die Globalisierung.

Wer dazu noch die Attribute entfesselt, enthemmt, brutal und asozial ins Vokabular aufnimmt, braucht gar keine Argumente oder Zahlen mehr, allenfalls Bilder – ob von ertrinkenden Flüchtlingen oder Elendsregionen in der sogenannt Dritten Welt. In deutschen Fernsehsendungen für die angeblich denkende Klasse wie «Kulturzeit» (3SAT), «Aspekte» (ZDF) und «ttt» (ARD) reichen solche Stichworte aus, um die immergleichen Assoziationen zu wecken. Der Kapitalismus ist moralisch a priori disqualifiziert, ein unheilvolles, letztlich dem Untergang geweihtes System, in dem Profit, Eigennutz und materielle Gier zur Antriebsfeder unmenschlichen Handelns degenerieren.https://www.nzz.ch/meinung/warum-intellektuelle-den-kapitalismus-verachten-ld.1367638
 

KB_Snatch

Geheimer Meister
Rechte werden genauso vom Verfassungsschutz beobachtet. Es mag aber sein, dass denen die "Rechten" lieber sind, weil die eher keine Polizisten angreifen und seltener randalieren, sie zertreten auch nicht die Felder der Bauern. Es wäre aber unmöglich, eine "braune Flora" zu eröffnen, dass muss man sich mal vorstellen, Nazis beschlagnahmen Häuser und sagen dann, wir sind ein beliebter Störfaktor!
Der Mainstream sagt regelmäßig, dass AFD Wähler eher ungebildete dumme Menschen sind, bei den Nazis ist das wohl noch zutreffender.
Die freiheitlich-demokratische Ordnung wird verletzt, wenn die einen, (linken) vom Staat unterstützt werden, im Kampf gegen rechts, ist es dann eben auch so, dass der Bundespräsident, mit radikalen zusammen arbeitet und die Bürger in deren Konzerte lotst. Das empfinde ich als falsches Signal.

Nun warum sind denn die meisten Lehrer und Akademiker eher links eingestellt?
Das was du als Links bezeichnest, ist wohl eher bürgerliche, humanistische Mitte. Der Antagonist zum Neonazi ist nicht der linke Demonstrant, sondern ein Stalinist.
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
Rechte werden genauso vom Verfassungsschutz beobachtet. Es mag aber sein, dass denen die "Rechten" lieber sind, weil die eher keine Polizisten angreifen und seltener randalieren, sie zertreten auch nicht die Felder der Bauern. Es wäre aber unmöglich, eine "braune Flora" zu eröffnen, dass muss man sich mal vorstellen, Nazis beschlagnahmen Häuser und sagen dann, wir sind ein beliebter Störfaktor!
Der Mainstream sagt regelmäßig, dass AFD Wähler eher ungebildete dumme Menschen sind, bei den Nazis ist das wohl noch zutreffender.
Die freiheitlich-demokratische Ordnung wird verletzt, wenn die einen, (linken) vom Staat unterstützt werden, im Kampf gegen rechts, ist es dann eben auch so, dass der Bundespräsident, mit radikalen zusammen arbeitet und die Bürger in deren Konzerte lotst. Das empfinde ich als falsches Signal.

Nun warum sind denn die meisten Lehrer und Akademiker eher links eingestellt?
Weil Lehrer und Akademiker gebildeter sind als Polizisten? Wer auf Recht und Ordnung steht, geht zur Polizei, wer Kindern was beibringen will, wird Lehrer.

Mein Gott, das EINE Konzert in Chemnitz scheint dich immer noch mehr zu triggern als zum Beispiel der durch einen Neonazi ermordete Regierungspräsident.
 

Malakim

Insubordinate
Wer auf Recht und Ordnung steht, geht zur Polizei, wer Kindern was beibringen will, wird Lehrer.
Hahaha. So ein Quatsch, jeder der Studiert hat weiß: Wer das Hauptstudium in einer Naturwissenschaft nicht schafft der wählt dann schnell das dünne Brett Lehramt.

Leider sind die wenigsten Lehrer in unserem Land Lehrer aus Berufung, meist hat man es mit Abbrechern und Dünnbrettbohrern zu tun.
 

Malakim

Insubordinate
Wenn du meinst, Lehrer ist ein easy Job.
Komisch, hast Du Probleme das geschriebene zu verstehen?
Ich habe über den Beruf des Lehrers und ob der schwer, anspruchsvoll und anstrengend ist oder nicht, garnichts geschrieben.
Ich habe etwas über die Menschen geschrieben die oft Lehrer werden und darüber wie es leider allzu häufig zu dem Entschluß kommt Lehramt zu studieren.

Wie wäre es, lies einfach mal was einer schreibt und reagier darauf. Das ist für eine Diskussion viel besser als auf das eigene Kopfkino zu reagieren und zu meinen der andere wäre daran beteiligt.
 

a-roy

Mensch
Thema 'Lehrer sein':
Ich habe ja selbst HL.Sek.II studiert und kann sagen:
Wer sich nicht berufen fühlt, Lehrer sein zu wollen und meint, das sei ein easy Job, wird schnell scheitern, denn beim Lehrer-sein gehts nicht nur darum, Wissen, sondern auch, Werte zu vermitteln und DAS erfordert viel Zeit&Anstrengungen.
 

Malakim

Insubordinate
Thema 'Lehrer sein':
Ich habe ja selbst HL.Sek.II studiert und kann sagen:
Wer sich nicht berufen fühlt, Lehrer sein zu wollen und meint, das sei ein easy Job, wird schnell scheitern, denn beim Lehrer-sein gehts nicht nur darum, Wissen, sondern auch, Werte zu vermitteln und DAS erfordert viel Zeit&Anstrengungen.
Ja und jeder der Kinder in der Schule hat oder selbst mal in eine Schule gegangen ist, weiß wie hoch die Anzahl der Dumpfbacken unter den Lehreren ist.

Nochmal zum Mithäckeln, ich habe nichts über den Beruf des Lehreres gesagt. SChon garnicht darüber wie positiv es ist wenn ein Mensch Lehrer ist der dazu berufen ist und es auch werden wollte. Sondern über eine allgemeine Beobachtung wie es desöfteren zur Berufswahl "Lehrer" kommt. Wer das Studium nicht schafft verringert den Anspruch ans Studium in dem er auf Lehramt studiert.

Ich halte das für eine sehr schlechte Auswahl die dadurch erfolgt.
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
Komisch, hast Du Probleme das geschriebene zu verstehen?
Ich habe über den Beruf des Lehrers und ob der schwer, anspruchsvoll und anstrengend ist oder nicht, garnichts geschrieben.
Ich habe etwas über die Menschen geschrieben die oft Lehrer werden und darüber wie es leider allzu häufig zu dem Entschluß kommt Lehramt zu studieren.

Wie wäre es, lies einfach mal was einer schreibt und reagier darauf. Das ist für eine Diskussion viel besser als auf das eigene Kopfkino zu reagieren und zu meinen der andere wäre daran beteiligt.
Du bist ja genau der Richtige, anderen mangelnde Lesekompetenz vorzuwerfen.
 

Malakim

Insubordinate
Du bist ja genau der Richtige, anderen mangelnde Lesekompetenz vorzuwerfen.
Was soll ich machen, es liegt ja durch Deinen Einwurf auf der Hand das Du nicht gelesen hast was ich geschrieben habe.
Wie üblich reagierst Du auf irgendwelchen Quatsch der sich in Deinem Kopf zusammengebraut hat und nicht auf das was da steht.

Du liest wie Feuerseele schreibt :D
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Weil Lehrer und Akademiker gebildeter sind als Polizisten? Wer auf Recht und Ordnung steht, geht zur Polizei, wer Kindern was beibringen will, wird Lehrer.

Mein Gott, das EINE Konzert in Chemnitz scheint dich immer noch mehr zu triggern als zum Beispiel der durch einen Neonazi ermordete Regierungspräsident.
Nein weil Akademiker sich der herrschenden Meinung in der Uni anschließen müssen. EIN ermordeter Politiker, nun ja, in letzter Zeit erfolgten viele Angriffe auf AFD Politiker, da war die Häme der etablierten Politiker groß. Hass und Hetze sind es für mich auch, wenn Politiker ihr Volk als Pack bezeichnen und ihnen nahe legen das Land zu verlassen. Wer so mit dem Volk umgeht der wird unweigerlich den Hass auf sich ziehen. Erst recht wenn er dann mit denen kuschelt und die verteidigt, die sich hier strafbar machen und nicht abgeschoben werden.
Ich würde vorschlagen, Politiker sollten Kommunikationskompetenz erwerben und nicht andere für ihre ihre große Klappe verantwortlich machen.
 
Oben Unten