Haben Linksextremisten Narrenfreiheit?!

Aurum

Gesperrter Benutzer
Aurum, ich wollte nur auf den Wirrsinn dieses Threads hinweisen.
Sprache "populistisch" fehlt in Google-Translator

Freiheit! Freiheit! Freiheit!
Als Narr hat man doch die Freiheit Lügenpresse zu rufen, nicht wahr?
Ist aber auch wirklich verlogen 15°C anzuschreiben, wenn Bäume bis zu 130m hoch werden können.
 

CHR1S

Erhabener auserwählter Ritter
Ich hab da als Laie so meine Zweifel. Sicherlich wird das von den Beamten aufgeklärt werden, und mit Sicherheit war es auch ein versuchter Anschlag, dennoch lassen der Bericht einige Zweifel aufkommen bei mir. Was für einen Anschlag spricht: Es ist eine Politikerin, also eine öffentliche Person sozusagen.

Was bei mir aber beim durchlesen Zweifel hervorgerufen hat sind 2 Dinge:

1. Die Sprenkörper wurden "am" Haus gezündet und nicht darin.

2. Es gingen "nur" Scheiben zu bruch (sicherlich schlimm genug). Es gibt Polenböller die sowas auch schaffen.

Kann also genausogut herauskommen dass da nur iwelche jugendlichen Dummköpfe, ohne zu wissen an welchem Haus, einfach mal drauf los geknallt haben, dann sahen dass da scheiben barsten, und haben kalte Füße bekommen.
 

ElfterSeptember

Großmeister-Architekt
Womit weist ein mutmaßlich von rechts verübter Anschlag darauf hin, daß LinksEXTREMISTEN keine Narrenfreiheit haben?
Und wieso willst du LinksEXTREMISTEN in Schutz nehmen? Die selbe Frage in Bezug auf RechtsEXTREMISTEN darf auch gerne gestellt werden
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Womit weist ein mutmaßlich von rechts verübter Anschlag darauf hin, daß LinksEXTREMISTEN keine Narrenfreiheit haben?
Und wieso willst du LinksEXTREMISTEN in Schutz nehmen? Die selbe Frage in Bezug auf RechtsEXTREMISTEN darf auch gerne gestellt werden
Selbstverständlich, es gibt aber viele Kampagnen gegen" rechts" und eher Förderung für" links", in meiner Wahrnehmung. Jegliche Form von Gewalt ist abzulehnen egal aus welcher "Ecke" sie kommt.
Wer Fahrscheine kontrolliert, der muss mit dem Hass der Linken rechnen.

Die Parole lautet „Weil wir Dich hassen“: Die linke Szene in Berlin hat ein neues Feindbild – die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). In dieser Woche stehen drei Personen vor Gericht, die Kontrolleure angegriffen haben sollen.https://www.welt.de/vermischtes/article204852522/Berlin-Linksextremismus-Linke-gehen-gegen-BVG-vor.html?fbclid=IwAR26G4_HukyDyzrzDvHCZzYc5G0wJopXPitBPJCG2EuARJee0n1YqXJwOCw
In diesem Zusammenhang: ein Nachruf auf die Bürgerrechtler, der ehemaligen DDR:

Es lohnt sich sich mit Bärbel Bohley näher zu beschäftigen, denn echte Bürgerrechtler, hatten nach dem Mauerfall keine Chance.

Ich denke oft an sie. Wenn ich davon lese, wie seltsame Einrichtungen, sagen wir: die von der deutschen Regierung finanzierte Amadeu Antonio Stiftung, das Beobachten von Kindergarten-Kindern suggerieren, wie die Vorsitzende dieser Stiftung, unsere alte Ost-Berliner Bekannte Netty, mit ihren Mitarbeitern Listen zusammenstellt, in denen Unliebsame, unter dem Vorwand eines „Kampfes gegen rechts“ oder der Prävention gegen „Rassismus“, namhaft gemacht, zur Ausgrenzung empfohlen, stigmatisiert werden – dann denke ich an Bärbel Bohley. An ihre prophetischen Worte vor fast dreißig Jahren.https://www.achgut.com/artikel/baerbel_bohley_die_frau_die_es_voraussah
 

Malakim

Insubordinate
Die Schieflage liegt in meiner Wahrnehmung daran das in unserer Gesellschaft die Ideologie der Nationalsozialisten aus sehr guten Gründen gebranntmarkt und abgelehnt wurde die Kommunistische Ideologie jedoch nicht.
Nazi ist ein Schimpfwort, bekennender Kommunist kann man sein und im Bundestag sitzen.

Schaut man sich die Bilanz an muß man aber objektiv feststellen das die Verbrechen des Kommunismus denen des Nationalsozialismus in nichts nachstehen. Global und zeitlich gesehen hat der Kommunismus vermutlich höhere Schäden angerichtet als der Nationalsozialismus.

Wieso also ist diese verbrecherische Ideologie nicht auch angemessen verpönt?
 

IchMagMeinStauder

Intendant der Gebäude
Ich glaube, weil es doch noch nie echten Kommunismus gegeben hat.
So zumindest lautet das Argument was mir aus deren Kreisen immer erklärt wird.

Ich denke zwar auch, dass ab einem gewissen Vermögen, es unmoralisch ist, soviel Geld zu besitzen, aber ich wüsste nicht unter welcher Ideologie dies zu verorten wäre.
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Ist die Regierung nicht eher doch absichtlich blind, auf dem linken Auge?

Der Hamburger CDU-Innenpolitiker Dennis Gladiator warf Rot-Grün eine Politik des "Ignorierens und Tolerierens" vor. "Selbst als die Warnungen der Sicherheitsbehörden vor dem G20-Gipfel auf dem Tisch lagen, haben SPD und Grüne diese als Schwarzmalerei abgetan", sagte er. Initiativen zur Prävention und Bekämpfung des Linksextremismus seien abgelehnt worden. "Damit ging wertvolle Zeit verloren, die die linksextremistischen Gruppierungen nutzen konnten, um sich zu verfestigen, Angriffe vorzubereiten und ihre Strategie der Einschüchterung zu verfolgen." Bis heute habe der Senat kein wirksames Konzept gegen Linksextremismus.[...]
" Geplante Anschläge am G20-Jahrestag und die dann erfolgten Solidaritätsbekundungen mit Linksextremen belegten die Dimension der Gefahr. "Zu lange wurden von Rot-Grün gewaltbereite Extremisten unterschätzt, wenn nicht sogar als eine Art "Großstadt-Kultur" akzeptiert." Notwendig seien entschlossene Präventionsarbeit, bessere Vernetzung von Behörden und konsequentes Einschreiten.
https://www.rtl.de/cms/verfassungsschutzchef-warnt-vor-neuem-linksterrorismus-4463659.html?fbclid=IwAR2rcdKxmJj18L6QWGXPdqnfVC37FUmroniFhBMJdMxymCgB1fVc9KUo2Ts
Als der WDR Kinderchor, dass Lied "meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, meine Oma ist ne alte Umweltsau," singen ließ, regten sich doch die Gemüter. Die Folge war eine Demo der Linken, gegen die angeblich Rechten meistens älteren Leute. Dabei wurde dann massiv gegen die alten Damen und Herren, die dieses Lied nicht gut fanden vorgegangen. Die Antifa findet nämlich, dass sie allein das Recht hat zu demonstrieren, alle anderen sind rechts!

Auf der Straße in Köln trafen sich in der Nähe des WDR am Samstag ein paar Dutzend versprengte „Rechte“ und ein paar hundert Gegendemonstranten des Bündnisses „Köln gegen Rechts“, zu dessen Kundgebung auch Verdi und der Deutsche Journalisten-Verband geladen hatten. „Nazis raus“ und „gegen Nazipropaganda“ skandierten die Protestierenden. „Das hört sich gut an“, schrieb die Gewerkschaftsgruppe „Verdi im WDR“ dazu bei Twitter. Gut hört sich so etwas schon an – wenn es die Richtigen trifft und nicht alle, die sich zu „Omagate“ mit Kritik zu Wort gemeldet haben. Von derlei Zuspitzung haben nur diejenigen etwas, die sie betreiben. Der Demokratie nützen sie damit, um es vorsichtig zu sagen, nicht.
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/streit-um-kinderchor-video-im-wdr-rechts-gegen-links-16566422.html
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Aktuell! Da waren die Vorwürfe der Kontrahenten wohl doch nicht unbegründet.

ZEIT ONLINE: Aber nicht für Mission Lifeline?

Reisch: Genau, nicht für Lifeline. Es gibt Differenzen zwischen uns, ich will nicht über alles sprechen, aber vor allem gefällt mir deren politische Agitation nicht. Ich kann mich nicht mit Aussagen gemeinmachen, wie etwa, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sei ein Baby-Hitler. Da bin ich nicht dabei. Und auch gewisse andere politische Aussagen, die da gemacht werden, sind nicht mein Ding. Vieles ist mir zu linksradikal.https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-01/claus-peter-reisch-kapitaen-seenotrettung-lifeline
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
Da ja auch hier gerne Kritiker als Linksextremisten, als Gegenspieler der Rechtsextremisten von der AfD, bezeichnet werden passt das hier ganz gut.
Ich finde er trifft es auf den Punkt.
 

ElfterSeptember

Großmeister-Architekt
Puh ist das schlecht. Warum sollte ich jemanden von „die Partei“ ernst nehmen?
Und falls gemeint war, das nicht ernst zu nehmen, wo ist der lustige Teil?
Welcher Punkt soll denn hier jetzt genau getroffen werden? Das es vor Rechtsextremisten wimmelt aber die Existenz von Linksextremismus nur eine hanebüchene Verschwörungstheorie ist?
Oder verstehe ich einfach eine solch hochanspruchsvolle, Intellektuelle Satire nicht?

Was ich bemerkt habe ist, daß dieser Beitrag wohl sehr beliebt in der linken Blase zu sein scheint und deshalb zahlreich geteilt wird.
Ich habe für meinen Teil wieder wichtige Lebenszeit verschwendet.
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Da ja auch hier gerne Kritiker als Linksextremisten, als Gegenspieler der Rechtsextremisten von der AfD, bezeichnet werden passt das hier ganz gut.
Ich finde er trifft es auf den Punkt.
Solange du nicht deinen Extremismus aus den Kopf bekommst, wirst du keine einzige neutrale Diskussion zustande bringen. Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß, nicht alle Linken sind gleichzeitig bei der Antifa und nicht alle AFD Politiker und Wähler sind Nazis. Deine Weltsicht ist stark eingeschränkt, du suchst nach Begründungen für deinen Hass, versuch es doch mal mit einer Psychotherapie, die kann dich von deinem moralischen Mainstream Denken heilen.
 

Sonsee

Meister vom Königlichen Gewölbe
Das scheint für dich ganz schlimm zu sein, wenn Leute auf Demonstrationen gegen neofaschistische Umtriebe gehen.

Deine bösartigen Unterstellungen habe ich einfach mal der Forenleitung gemeldet.
Nein für mich ist es schlimm, wenn Denunzianten jeden als Nazi bezeichnen, dass aber nicht verurteilt werden darf.
 

SusannAusCuxland

Geheimer Meister
Puh ist das schlecht. Warum sollte ich jemanden von „die Partei“ ernst nehmen?
Und falls gemeint war, das nicht ernst zu nehmen, wo ist der lustige Teil?
Welcher Punkt soll denn hier jetzt genau getroffen werden? Das es vor Rechtsextremisten wimmelt aber die Existenz von Linksextremismus nur eine hanebüchene Verschwörungstheorie ist?
Oder verstehe ich einfach eine solch hochanspruchsvolle, Intellektuelle Satire nicht?

Was ich bemerkt habe ist, daß dieser Beitrag wohl sehr beliebt in der linken Blase zu sein scheint und deshalb zahlreich geteilt wird.
Ich habe für meinen Teil wieder wichtige Lebenszeit verschwendet.
Der schreiendste Witz des Beitrages ist, dass Ursula von der Leyen sich mit den Stimmen der PIS-Partei als Präsidentin der Europäischen Kommission hat legitimieren lassen, während die Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten mit Stimmen der AFD ein no Go ist.


 

MyRealName

Geselle
Was ich krass finde ist die Art und Weise, wie diese Rechts/Links-Diskussion das Land gespalten hat. Vor recht kurzer Zeit habe ich eine langjährige Freundin auf Facebook verloren, weil ich meinte, dass die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen demokratisch wohl soweit korrekt war, da der rot-rot-grüne kandidat einfach nicht genug Stimmen hatte udn der andere eben mehr. Das war eine direkte Antwort auf Ihr Heulbild, dass das sowas wie Wahlbetrug war. Sie ist sehr links und hat den Vorgang als undemokratisch bezeichnet. Und mich direkt geblockt.
Ich bin im Osten aufgewachsen, habe den Mauerfall mit 16 erlebt und habe jahrelang in Venezuela unter Chavez gelebt und dort den Verfall des Landes am eigenen Leib gespürt. Ich weiss, wie das dort lief, dort wurde auch farbig gegen gringo (weiss) gehetzt. Vor Chavez gab es das nicht, da hat sich jeder mit jedem unterhalten und Rassismus war nicht bekannt. Dann fingen die Anfeindungen von seiten der extremen Linken und der Armen an, geschürt vom Staatsfernsehen.
Ich sehe da durchaus Parallelen hier, wo immer wieder gegen die "alten weissen Männer" gehetzt wird. Auch vom Staatsfernsehen. Das ist eine sehr traurige Entwicklung, weil da Deutsche gegen Deutsche hetzen. Wir sollten auch aufhöhren, uns über 12 Jahre der deutschen Geschichte zu identifizieren, Deutsche sind soviel mehr. Wir haben soviel mehr über die Jahrhunderte gemacht. Welcher Täter lebt denn noch heute ? Die meisten, die diese Zeit noch erlebt haben, waren damals zu jung um es verstanden zu haben. Ich fühle mich nicht schuldig für etwas, was meine (Ur-)Grosseltern getan haben sollen.

Ich sehe auch hier im Themenstrang die Meinung, dass zum Bsp. die AfD gegen andersfarbige hetzt etc. Das kommt mir wie Staatspropaganda vor. Ich habe bisher noch keinen Beweis dafür gesehen, nur Behauptungen. Ich höre mir vollen allen Parteien Debatten/Talkshows und Vorträge an. Was ich bei der AfD sehe sind Forderungen, das Gesetz anzuwenden. Wenn jemand kein Asyl bekommt, muss er eben zurück und darf auch für X Jahre keinen neuen Antrag stellen.
Was wir nicht brauchen ist ein abgelehnter Asylbewerber, der weder arbeiten geht (kann er ja nicht ohne Aufenthaltstitel) noch zurück in sein Land will und wir müssen diesen über Steuergelder das Leben finanzieren. An einer solchen Forderung ist nichts rassistisch.
 

MyRealName

Geselle
Nein. Aber es ist falsch wenn Menschen auf illegalem wege unter Lebensgefahr nach Europa kommen und das dann von erfolg gekrönt wird.
Da sind zwei Dinge problematisch, das "Illegal" und die Lebensgefahr in die sich diese Menschen begeben.
Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich habe schon so manche Diskussion durch ein einfaches Argument beenden können : Wenn wir wirklich helfen wollen und nicht wollen, dass Menschen im Mittelmeer ertrinken und Schlepper bezahlen, dann müssen wir einfach nur die Möglichkeit schaffen, legal im Herkunftsland oder zumindest ausserhalb Europas ein Visa zu beantragen. Wird es genehmmigt, können Sie sich einen 500 Euro Flug buchen um nach Europa einzufliegen anstelle 10.000 Euro für einen Schlepper zu bezahlen, der sie gefährlich übers Mittelmeer bringt und sie eventuell dort ertrinken lässt.
Wird jemand dann bei der illegalen Einreise erwischt oder versucht jemand sich dann Asyl innerhalb Europas zu holen, wird er einfach wieder ausgeflogen. Da geht das dann über den Lernfaktor, dass es nichts bringt, illegal einzureisen und schon stirbt niemand mehr im Mittelmeer oder in der Sahara.

Und welche Partei setzt sich für dieses Modell ein ? Ich kenne nur eine.
 

MyRealName

Geselle
War es im Saarland, wo die AfD ganz raffiniert nach den gebräuchlichsten Namen von Messerschwingern gefragt hat und die ersten 10 oder so hatten alle deutsche Namen?
Ich dächte dazu mal gelesen zu haben, dass sie nicht nach Messerschwingern gefragt haben, sondern nach Delikten, wo Messer involviert sind. Nun sind zum Bsp. Messer ab bestimmter Klingenlänge verboten und schon der Besitz ist strafbar (nehme mal an, ausserhalb der Whg). Das heisst, es wurde schon als Straftat gezählt, wenn das Messer nur im Besitz war, ohne es zu nutzen oder zu schwingen. Und da kommt dann einfach durch die viel höhere Anzahl deutscher Personen in Deutschland zu einer höhren Anzahl deutscher Vornamen.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
Ich sehe auch hier im Themenstrang die Meinung, dass zum Bsp. die AfD gegen andersfarbige hetzt etc. Das kommt mir wie Staatspropaganda vor. Ich habe bisher noch keinen Beweis dafür gesehen
 
Oben Unten