1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedanken zum Wert des Menschen

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von FIOLA, 23. Januar 2016.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ich verstehe dich da nicht! Wer sich nicht von der Arbeit ernähren muß, sonderen diese nur für eine Verbesserung dient, muß ja nicht in diesem Beruf in Vollzeit arbeiten. Aber in Vollzeit muß die Summe des Gehaltes zum Leben ausreichen.
    Wenn nun die Arbeitgeber nur halbtags Angestellte einstellen wollen und dürfen, dann funktioniert es logisch nicht.
    Es muß m.E. eine Zwangs-Quote her die dem Arbeitgeber vorschreibt eine gewisse Anzahl seiner Arbeitsplätze an Vollzeitarbeitende zu vergeben.
    Oder dem Arbeiter muß es möglich sein mehrere Jobs ausführen zu können. Doch auch das wird den Arbeitgebern wieder nicht gefallen, weil sie leider auch mit der Zeit des Menschen jonglieren. Es ist diese verdammte Flexibilitätserwartung des Arbeitgebers die auch dies zerstört. Arbeitgeber haben durch mehr Personal immer einen Arbeiter zur Verfügung wenn mal einer krank ist oder "Not an Mann" ist. Hier besteht eine Ausbeutung per Zeit!!!
    Arbeiter müssen sich ständig zur Verfügung bereit halten, dies schränkt die Freiheit des Menschen ein!
    Dies IST eine FORM DER AUSBEUTUNG!!!
    Der Arbeiter soll sich je nach Bedarf sofort zur Verfügung stellen und kann in seiner Freizeit nicht wirklich frei seine Zeit gestallten weil er ja JEDERZEIT zur Verfügung stehen muß. Der Arbeiter bekommt für diese Wartezeit kein Geld ist aber auch nicht wirklich FREI!!! Vielleicht muß auch eine Art Stundenlohn für diese Wartezeit erfunden werden, einen "Wartezeit-Geld-Anspruch" oder so.

    Jedenfalls IST es eine fiese gemeine Ungerechtigkeit und definitiv eine Ausbeutung! WARUM ist sowas überhaupt erlaubt???
    Würde man den Arbeitgebern die Verteilung fester Arbeitszeiten vorschreiben können, könnten sich die Menschen in mehreren Jobs bewegen weil sie so zeitlich nicht miteinander konkurieren können. Wer die Summe seines Lebensunterhalt durch Teile zusammenfügen muß, muß es auch ermöglicht bekommen!
    DAS Arbeits-System ist m.E. nur krank weil es zu viele ungerechte und unmenschenwürdige Freiheiten für Arbeitgeber gibt.
    Das passt einfach nur nicht zusammen! Freilich kann man auch die Arbeitgeber verstehen, aber nur weil man ihn verstehen kann, darf es doch nicht ALLGEMEIN zur Ungerechtigkeit nur auf der Arbeitnehmer Seite kommen.

    Es ist diese Flexibiliät die UNGERECHT IST. Flexibilität hat definitiv auch eine sehr sehr hohe negative Auswirkung!!!
    Moderne Sklaverei entsteht WEIL der Arbeiter seine Zeit regelrecht verklaven muß.
    Ich finde dass Halbtagsangestellte immer eine feste Zeit bekommen müssen, doch dabei müssen auch die Feiertage beachtet werden, denn sonst will jeder Montag, Donnerstag und Freitag im Plan haben. In einer solchen System-Planung müssten die Feiertage als Urlaubstage abgezogen werden um die "Feiertag-Funktion" also die TAGE der Woche, einem gerechten gleichen Wert zu geben. Wer in einem solchem System arbeitet müss dieses Verständnis aufbringen und das ist m.E. erklärbar/vermittelbar. Einsicht sollte hier durchaus eine logische Folge sein, weil es nur so Gerechtigkeit innerhalb dieser Aufteilung geben kann.
    Einen "Springer-Job" kann es ja zusätzlich geben. Ihre Anzahl pro Betrieb muß aber begrenzt sein. Da die Woche nur 7 Tage hat, kann bestimmt je nach größe des Betriebes und der NOTwendigen Anzahl der Arbeitskräfte die pro Tag da sein müssen, damit der Laden läuft, sicherliche eine Mindestanzahl dieser Springer ermittelt werden.
    Ich denke dass die praktische Realität der Arbeitsstellen zu wenig kontrolliert oder beachtet wird. Bei Betrieben die gerne Zeitarbeiter anstellen, könnte es auch so sein, dass dort zu wenig auf die Realität geachtet wird. Diese Zeitarbeiter-Arbeitskräfte werden ja auch ausgebeutet! ALLES hat Grenzen und Maß.
    Das Erlaubte und die Verpflichtungen haben auch ihre Grenzen!
    Der Arbeitnehmer darf nicht nur dieser ungerechten "zur Verfügung stehen müssende Verpflichtungen" unterworfen sein und in seinem Gemüt herumtragen müssen. AUCH dies belassste irgendwann seine Psyche und erschaft so immer mehr Kranke!
    Alles IST eine Frage der ZEIT!!!
    ALLES.
     
  2. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Wie kann meine Aussage das behaupten?
    Mein Gedankengang wurde m.E. nicht richtig wahrgenommen, zumindest kam es durch Aussagen so für mich rüber.
    Darum habe ich mich mit der Aussage, der du nun diese Behauptung hineinlegst, nur auf diesen Teil bezogen in dem es zuerstmal keine Rolle spielt warum wir eine Arbeit machen. Dennoch weiß ich sehr wohl, dass es mehrere Arbeitsgründe gibt!
    Es gibt im Grunde 3 Hauptgründe: Der Lebenserhalt. Die Verbesserung des Lebens. Die Bereicherung des Lebens duch Arbeit.
    ALLE Arbeit kann aus diesen 3 Hauptgründen getätigt werden.
    Der Versorgungsgrund IST definitiv (a pirori) der wichtigere und NOTWENDIGERE. Dieser Grund muß m.E. einen Vorrang haben!
    Das ist m.E. logisch.
    Diese 3 Gründbereiche SIND also auch 1 Hierarchie!

    Wenn in einem Beruf oder an einer Arbeitsstelle NUR Halbtagskräfte rumhandieren dann ist dort m.E. Ungerechtigekeit am Werk!
    Also sage ich: "Fakt ist dass Arbeit für den Erhalt des Lebens DIENEN KÖNNEN MUSS!
    Wenn ein Beruf das g e n e r e l l NICHT ermöglicht ist definitiv was faul!"

    Ich hoffe du hast jetzt richtig verstanden.
    Liebe Grüße
     
  3. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.538
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Das stand da so. Ich habe es nicht geschrieben, nur gelesen.

    Ich weiß nicht, ob es solche Berufe gibt. Betriebe, auf die diese Beschreibung zutrifft, dürften selten sein. Es lassen sich aber ohne weiteres Beispiele konstruieren. Nehmen wir zum Beispiel ein Museum ohne großes Budget, so können wir uns ohne weiteres vorstellen, daß der Kurator nur eine halbe Stelle hat und das Aufsichts- und Kassenpersonal sich samt und sonders aus Rentnern, Schülern und Studenten rekrutiert, die lediglich zuverdienen. Die einzige Vollzeitstelle wäre vielleicht die des Hausmeisters. Was wäre dabei?

    Insgesamt gesehen ist mein Einwurf allerdings hinfällig, wenn von dem Ansinnen Abstand genommen wird, alle Stellen abzuschaffen, von denen man nicht leben kann.
     
  4. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.247
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    In der Praxis ist es bei manchen Arbeitgebern so aber meines Wissens nicht einfach so Rechtens. Ein gewisses Maß an Planungssicherheit steht dir bei geregelter Arbeit auch für dein Privatleben zu. Frei bedeutet nicht Bereitschaftsdienst.
     
  5. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Nur gelesen? Ach so, ja dann. ...
    Jaaa dann, verstehe ich dass du so gedacht hast und auch dass du nur diesen Kommentar als Erklärung für mich haben kannst. Ja ich verstehe warum du denken konntest, dass ich alle diese Stellen abschaffen wolle. Ja, es lag ja nicht an meiner Formulierung sondern daran dass du nur gelesen hast. Ist Okay!
    Is´Okay, okay, okay! Das passiert mir wenn ich lese und gleichzeitig müde bin auch. Es passiert jeden mal, dass er bereits wärend des Lesen schon nicht weiß was er da liest.

    Da muß man auch kein Neurologe sein um zu wissen, dass das Bewusstsein auch mal ohne den menschlichen Willen abschalten kann. Das Mitdenken können braucht halt auch mal eine Pause, der Mensch ist ja keine Maschine sondern ein selbst-ständiges Lebenwesen. Na ja zumindest war da keiner der eine Stromversorung in den Menschen gebaut hat....oder? Na jaaa wenn Gott einen 3D Drucker hatte und mit Zellstoff gedruckt hat, dann... oh...ich lass den Gedanken mal weg, vielleicht scheibe ich im Alter doch noch einen Roman darüber.
    Ach ja, und der tägliche Kampf gegen die Schwerkraft, wärend wir aus dem Bett steigen, diese "Anti-Schwerkraft-Fähigkeit" hat der Mensch in die Wiege gelegt bekommen. Maschinenen können sich nicht so superfertig "gebären", die brauchen den Schöpfer-Mensch. Ja, na ja irgendwie macht der Mensch sowieso immer alles dem lieben Gott nach, und klaut ihm die Ideen. So sind sie die bösen Menschen. Ideenklau und der arme Mensch wird ausgebeutet.
    Geistiges Eigentum ist heutzutage wie das Freiwild oder die Goldmine.
    Die wahren ARBEITENDENE bekommen doch nie den gerechten Lohn! So sieht es leider aus!
    Die Gesellschaft ist doch nun wirklich verdorben, das ist keine Beleidigung, sonderen leider die Wahrheit.

    Ach und was da wohl noch alles auf dem Menschen zukommt, wenn es noch mehr von diesen "Nurleser" Arbeiter" gibt?
    Also solche die ohne eigenes Hirn arbeiten. Diese 4.0 Maschinenzeit.
    Wenn es da zu noch mehr, mehr, mehr Produkten kommt, also diese natürliche Gierkraft des Menschen befriedigt wird (vor der unfairer weise immer nur ständig der liebe Gott beschützen soll), also diese böse Kaufkraft meine ich, ja wo soll den der Müll dann hin?
    Selbst bei der größten Wohnungsnot...der Müll hat immer einen Platz, weil er sich nun mal nicht SELBSTständig bewegen kann. Wir sind ja selber Schuld am Möllberg.
    Ab in den Himmel, ins All? Und dann? Wer schützt die Erdatmosphäre? Eine neues Meer im All? Das Weltraumschrottmeer.

    Ja die Maschinen sind zwar superschnell wie das Licht aber weil sie keine guten Fehler machen können, werden sicherlich weniger neuen Ideen entwickelt werden.
    Oder können Maschinen auch AUS Fehler lernen?...also aus im gewissen Sinne aus dem "Bösen".
    Na ja wie auch immer..... so oder so..... es fallen sowieso Jobs weg. Ich habe damit sowieso nichts zu tun. Also wilder Jäger sei beruhigt, ich bin doch viel zu unbedeutend in der Welt, als dass ich dafür sorgen könnte dass Jobs Weg fallen!
    Dafür sogern doch die Oberen, die deren Entscheidungen richtig gewichtig wichtig sind, und doch niemals ich!
    So eine Meinemeinung hat doch viel zu wenig Reichweite als dass sie sich wie ein Schneeball vergrößern könnte und eine Lawine auslösen könnte. Oder?...ohje...wenn...dann...ohje... ja da würde ja sogar ich als Furchtlose Angst bekommen, oder ist es dann Ehrfurcht oder Verantwortungsrespekt...na ja..egal. Das die Angst viele Gesichter hat, weiß der Mensch hoffendlich bei den vielen Angs-Diagnosen die aufgestellt werden und mit denen man Menschen behaftet und therapiert. Es gibt so viele Angst-Bücher auf dem Buchmarkt, da wird es einem echt schwindelig....also Schwindel wie ein inneres Drehen nicht wie nach außen Lügen verbreiten.

    Also lieber wilder Jäger, keine Sorge ich mische mich da nicht aktiv demonstrativ ein!
    Ich säe doch nur ab und zu ein paar Samen-Worte ins Netz, du weißst schon diesem menschlichem "Allgemein-Hirn" wo inzwischen fast jeder Zugang hat und jeder diese vielen Meinungen auffangen und verknüpfen kann. Dieses Informationsnetzzeitalter verbindet ja jeden Gedanken. Man kann da echt durch die tiefsten Abgründe, dem Grund des menschlichen Seelen-Meeres laufen. Sogar Menschen die "Vernunft Vernunft Vernunft" schreien und auf ihrren Fahnen tragen, sind nicht davor sicher.
    Das Info-Netz-Meer, das wohl wahrlich sowas wie ein "heiliger Geist der Zeit" ist, nur dass da echt viel Müll dabei ist, und man das "Vater unser" regelrecht in seiner alten Version braucht! "Und führe uns nicht in Versuchung, sonderen erlöse uns von dem bösen...InternetInformationen. Amen!
    Wenn man diese Vater Unser Textzeile ergänzt denkt, dann kann der Mensch alles blöde, schädliche und böse BEIM NAMEN nennen. Eigendlich doch ganz praktisch, aber vielleicht nur absichtlich nicht fertig.
    Nichts IST je FERTIG!
    Fertig = Tod! Nichtfertig = lebendiges Leben. ...m.E. Logisch... für euch nicht?...ach man, bin ich echt die einzige die so denken kann? Scheiße!
    Ich bete zwar nicht mehr, aber jetzt nach dem ich diesen Gedanken habe, werde ich es vielleicht wieder tun, mal sehen wie ich mich entscheide, das weiß ich ja vorher nicht wirklich. Denn der Eigen-Wille ist so wild und frei lebendig, dass er unberechenbar ist, und da es kein Fertigsein gibt, kann er jederzeit so unglaubkich kreativ sein.
    Würde immer der Wille geschehen, dann wäre das Leben niemals so hoch kreativ wie es ist. Der göttliche ErfinderGEIST steckt in jedem Menschen.
    Kein Wille geschehe. ...wer kann diese Aussage schon verstehen?
    Welcher Bibelschreiber würde da NICHT die Buchstaben verändern???

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2017
  6. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.538
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Ich möchte meiner Hoffnung Ausdruck verleihen, daß Ihnen das Verfassen dieses Beitrages Freude bereitet hat; dann war er zu etwas gut.
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Das wertvolle am Menschen ist sein Humor und die Fähigkeit der Wortjonglage. Das wird bestimmt keine Maschine können.
    Das eine Denken mit dem anderen Denken zu verknüpfen braucht Kreativität.
    Maschinen sind viel zu perfekt.
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja lieber Jäger, so ist es!
    Doch ich hege zudem auch die freudige Hoffnung, dass dir auf diesem Weg Erkenntnis zuteil werden wird. Früher oder später.
    Denn dann war es für mehr als nur für mich gut.
    Das würde mir wirklich noch sehr viel mehr Freude bereiten. Sagst du mir bescheid, wenn es geklappt hat? Bitte!
     
  9. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Ich geh mal wieder zurück zur Ausgangsfrage.
    Je nach kultureller Prägung kann man die Frage meines Erachtens unterschiedlich beantworten. Erschrekenderweise (nach meiner Argumentation, auf die ich gleich eingehe) kann der Religiöse andere Menschen eher bewerten als der nüchterne Denker.

    Warum? Wert im nicht religiös geprägten Kontext ist eine Erfindung des Menschen selbst. Um etwas bewerten zu können (nach monetären Gesichtspunkten) muss man neutral sein und über dem Subjekt stehen, was man als Teil der Gruppe Mensch, die das Prinzip Wert erfunden hat, als Mensch per se nicht tut. Ich müsste mich also als Mensch selbstreferenziell bewerten, was objektiv reiner Schwachsinn ist. Ergo ist es dem Menschen nicht möglich, den Menschen nach der menschlichen Eigenerfindung "Wert" zu bewerten. Das ist in etwas so, wie eine Aussage dazu treffen zu wollen, wie das Universum "von Ausen" aussieht...es geht schlichtweg sachlich nicht.

    Der Religiöse wiederum kann sich auf seine Schriften beziehen, in denen der Schöpfer seiner Wahl, der ja meist per Eigendefinition weit über seiner Schöpfung steht, munter über Wert und Unwert, Gut und Böse fabulliert. So kann er z.B. in seiner jeweiligen heiligen Schrift nachlesen, dass der brave Befolger der göttlichen Doktrin offenbar alles (ewiges Leben, Gott schauen, usw), der arme Jebusiter aber offensichtlich rein gar nichts (Vernichtet sie alle, auch Frauen und Kinder...) Wert ist.

    Also können wir eigentlich nur spekulieren und trefflich darüber streiten, eine allgemeingültige Antwort werden wir jedoch nicht finden können.

    Ganz anders die Frage, was mir persönlich ein anderer Mensch wert sein kann. So kann mir die Dame meines Herzens oder das eigene Kind vermutlich ein ganzes Königreich und die Unendlichkeit, der unsymphatische Politproll Trump (nur ein Beispiel von vielen, austauschbar mit z.B. Hitler, Dieter Thomas Khun oder Hausmeister Krause) komplett am Arsch vorbei gehen oder sogar unter einen Wert von Null tendieren. Und so ticken wir doch eigentlich auch immer, Wert hat, was unser eigenes Weltbild verstärkt, unser Gedankengerüst von Werten (die Nähe der Wörter ist nicht ganz zufällig von mir gewählt) bestätigt.
     
  10. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja man muß eine neutrale Position einnehmen UND man muß das "Objekt" welches bewertert werden soll ebenso neutral ansehen.
    Also braucht es ein "Doppelneutral" 1x bei sich selbst ALS eigene GRUND-Einstellung um neutral zum ding hindenken zu können und 1x muss DAS Ding neutral SEIN können. Es braucht einen neutralen Zustand UM 2 Extreme Zustände haben zu können, also einnehmen zu können.
    DIE Temperatur ist in ihrem SEIN neutral ALS Temperatur, sie hat einen 0-Punkt. Sie KANN sich aber auch aus diesem NullSein in 2 Richtungswerten verändern.
    Oder, wenn etwas ständig nur ausflippt und umsich schlägt, also in Dauerbewegung ist, dann ist es nun mal nicht im Zustand der Ruhe. Das gehört nicht DANN nun mal NICHT zum Sein dessen was das Ding IST.
    Wenn etwas STÄNDIG nur ruhig und still ist, dann ist es nun mal immer nur Ruhig und Still! STÄNDIG bedeutet ja auch STÄNDIG. Bewegung gehört dann nicht zu diesem Seinszustand.
    Wenn etwas NUR Neutral ist, dann ist es ein Ruhiges. Ein Unbewirkendes. Ein Nichtbeweger. Es kann aber ein Fogendes sein, also etwas das dem anderen Folgt.
    "Dem Herrn folgen müssen"... was gibt es im Kosmos dem wir alle folgen MÜSSEN?
    --------------
    Ja, eine faire Bewertung braucht eine eigene Neutralitätseinstellung. doch was wenn das zu Bewertende nicht neutral ist, sondern einen Extremzustand aufweist? Dann ist die Bewertung keine Bewertung SONDERN eine offensichtlich und logische Erkenntnis aus der Beobachtung und dem Erkennen.
    Erst kommt die Logig DANN die Bewertung durch den Menschen!!!
    Wenn alle Amtsangelegeneheit NACH diesem logischen Logik-Prinzip durchgeführt werden würden, dann bräuchte es viele Bewertungen überhaupt nicht, weil sie ja eben UNSINN SIND!!!
    Bewertungen sind nicht immer SINNVOLL!!! DAS IST ES DOCH!

    Wenn etwas auch neutral sein kann, es also einen wechselnden Zustand hat, dann muß ein Bewerter mit seiner neutralen Grundeinstellung diese Mitte des neutralen Seins-Zustand als ANHALSTPUNKT nehem´n und dann wissen dass es da 2 Richtungen GIBT!!!
    Eine Summe muß in 3 Teilen geteilt werden und dann hat man 2 MITTEL-Linien-Werte.
    Die Mittel-Summe ist ein normalmaß für ein normales Leben.
    Die untere Summe zeigt die NOT, die Armen und Bedürftigen.
    Die obere Summe zweigt den Luxus, die Reichen.
    Löhne müssen in 3 Grund-Gruppeneinkommen betrachtet werden, die JEWEILS wiederum ihre eigenen 3 einstufen bekommen um die Tendenz erkennen zu können.
    Wer z.B im Mittleren Einkommensbereich ist hat ja Tendenz nach unten ODER oben. DER gründ Bereich kann doch nur so erkannt werden.
    Wie eine Pendelskala auch in 3 Bereiche eingeteilt werden kann. 2 Extremseiten und 1 gesunde Mitte!
    ------------------------
    Zum Gedanken über die Neutralität fällt mir die Null ein. Ich will kurz mal eine Spinnerei loswerden:
    Es gibt m.E. die Zahl: Nullnull! (Also 11 Ziffern und nicht 10)
    Die Anfangsnull und die Endungsnull sind 2 Nuller die nur das selbe sind. 1 Doppeltes Sein.
    0 + 0 = 00
    Also sind 2 einzelne das Dritte.
    Eine Zahlen"spinnerei" von mir, die das Bild einer Kette darstellen soll, also die Glieder einer Kette die miteinander verbunden sind und hier durch Zahlen symbolisiert sind.
    Zuerst die 11 Zahlen durch einer Doppelnull am Ende: 012345678900 (Wiederholung) 012345678900 012345678900 usw. Diese Zahlen-Sequenz nacheinander wiederholt ohne Spiegelung nun in KettenMusterVerbindung gedacht:
    01 12 23 34 45 56 67 78 90 00 00 (Wiederholung) 01 12 23 34 45 56 67 78 89 90 00 00 usw.
    Jetzt als hin und her, also mit Spiegelung:
    012345678900 umgedreht also gespiegelte Zahlen: 009876543210 logische zweite Spiegelung: 012345678900 009876543210 012345678900 usw.
    Das ergibt ein anderes Kettenmuster:
    01 23 34 45 56 67 78 89 90 00 00 00 09 98 87 76 65 54 43 32 21 10 00 usw. eigendlich taucht erst in dieser Reihenart die 10 auf.
    Leben wir in einer Spiegelwelt?
    Nur eine Denk-Spielerei?..ich weiß es nicht!
    Na ja auch normale Menschen sind doch ab und zu mal ve-rrückt, oder?

    Doch genau das ist eben möglich gerade WEIL wir es selber erfunden haben!
    Einer jeden Erfindung kann selbstverständlich auch eine eigfene Regel mitgegeben WERDEN.
    Wir Menschen müssen es nur tun. Und wir müssen dazu und dafür, nur DIE BESTE Regel FINDEN! Sie sie muß nichteinmal erfunden werden, sie ist bereits da! Sie liegt in der Natur von ALLEM was ist bereits als Gegebenes vor.
    Die 3 spielt eine Rolle. Was zum religösen Gedanken führen KANN, muß aber nicht bei allen Menschen so sein, aber diese Möglichkeit BESTEHT nun mal. Und da diese Möglichkeit besteht, ist es also auch möglich dass Religion auch ein Mittel sein KANN, aber eben nur nicht muss.
    KANN bedeutet nicht immer auch MUSS.
     
  11. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.247
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Also so wie du in deinen Beiträgen?
     
  12. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Feuerseele, das sind einfach zu viele Punkte auf die ich hier eingehen müsste, als das noch eine konzentrierte, sinnvolle Diskussion möglich wäre. Bei einer Zitate-Schlacht würde niemand mehr durchblicken, daher geh ich auf das signifkanteste ein und sag dann abschließend noch was Generelles dazu, ok?

    Nein kannst sie eben nicht. 0 Grad Celvin ist 0 Grad Celvin, darunter geht nichts denn es ist der absolute Nullpunkt. Ich denke du gehst hier der Celcius-Skala auf den Leim deren Bezugspunkt der Aggregatübergang von Wasser ist, aber leider nichts über den absoulten Nullpukt aussagt und daher für den Volksmund zwar ganz praktisch, in der exakten Diskussion jedoch sehr unglücklich gewählt ist.

    Das methodische Problem dahinter ist, dass ich die Null in einem Bezugssystem realtiv willkürlich setzen kann und damit auch Werte unter Null zulassen kann. Das sagt allerdings mehr über meine Bequemlichkeit als über die wahre Natur der Dinge aus. Nur weil ich relativ frei in der Gestaltung einer Definition bin, ändere ich damit noch nicht die Wirklichkeit. Hier auch direkt der Bogen zu deiner Zahlenspielerei die ich ehrlich gesagt so gar nicht nachvollziehen kann, da ich dahinter weder belastbare Kausalzusammenhänge, noch Logik erkennen kann. Weiter denke ich, dass du Zahlen hier eine Bedeutung zugestehst, die sie einfach nicht haben. Zahlen sind eine Hilfskonstruktion des menschlichen Geistes, keine metaphysischen Dinger. Natürlich steht es dir frei, ein Elfer-System einzuführen, so wie es in der Vergangenheit auch 12er, 16er oder auch 5er-Systeme gab, aber auch hier bestimmst du lediglich, was du verwenden willst, jedoch nicht, was das Geheimnis der Dinge ist. Auch musst du dann schon etwas über die Systematik deiner DoppelNull sagen, wie rechnest du z.b. kausal damit, was ist 00+5, was 0+5 und wo ist der Unterschied?

    Den Gesetzen der Physik, nach allem was wir wissen.

    Genau deswegen nicht. Zumindest kann ich mit so etwas keine allgemeingültige Aussage, kein "Naturgesetz" treffen. Und darum geht es doch eigentlich in der Ausgangsfrage. Natürlich kann ich mir irgendwas einfallen lassen und danach dann munter bewerten (Beispielsweise könnte ich sagen, Europäer sind doppelt so viel Wert wie Afrikaner), aber was sage ich damit über die wahre Natur der Dinge aus? Rein gar nichts, außer dass ich offensichtlich mit so einem Schwachsinn ein verkappter Rassist wäre. Du verstehst auf was ich hinaus will? Willkür ist das Problem beim selbstreferenziellen Bewerten. Und eben darum ist es unmöglich, in dieser Konstelation eine objektive Aussage zu trefen. Subjektiv kann ich hier selbstverständlich jeden Mist postulieren. Weiter wären wir hier auch mindestens befangen, da unsere Aussage hier direkt unseren eigenen Status beinflussen würde.

    So jetzt das Allgemeine: Meiner Meinung nach ist die intersannte Frage, warum wir den Menschen eigentlich bewerten wollen? Und in Bezug auf was? Ob er wertvoller ist, als z.B. Tiere, Pflanzen, Steine? Und ist das dann nicht einfach der Versuch einer Rechtfertigung? Um z.B. ungehemmte Massentierhaltung oder den Raubbau am Planeten zu rechtfertigen? Und ist nicht jeder Versuch einer Bewertung des Menschen schon eine Reduktion auf z.B. seinen wirtschafltichen Nutzen? Seinen sexuellen Wert? Seinen Grad an zugestandnen Freiheitsrechten? Den Wert seiner Meinung? Seiner Macht über andere?
     
    gaia, Dirtsa, Sonsee und einer weiteren Person gefällt das.
  13. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Hallo KB Snatch!
    Ja, es ist Okay. Ich weiß du hast recht. Antworte so dass eine Diskusion noch möglich ist. Ich kann die Dinge leider nicht gut trennen. Weiß nicht wie ich das erreichen könnte da für mich alles immer zusammen hängt. Es ist gut und okay wenn du das erkennen und sortieren kannst.

    Ja, dass ist passiert, du hast recht.
    Ich schrieb: "DIE Temperatur ist in ihrem SEIN neutral ALS Temperatur, sie hat einen 0-Punkt. Sie KANN sich aber auch aus diesem NullSein in 2 Richtungswerten verändern."
    Ich habe meinen Gedanken nicht richtig begrifflich in Form gebracht. Ich meinte dass der Begriff "Temperatur" neutral ist, weil alle TemperaturEN Temperatur sind.
    Das Neutrale ist hier DER Begriff. Der 1 Begriff zählt für alle Temparuteren als Bezeichnung dessen was sie sind, nämlich Temperatur.
    Ein neutrales Denken in Begriffen hat m.E. DEN Grundbegriff der ein "das IST ES" ausdrückt. So ein Begriff IST ein Neutrales, also eine "Art" Null.
    Ich meine dass alles diese Neutralität hat, also auch jeder Begriff. Begriffe sind m.E. deshalb immer ein "3-Wertiges".
    Leider weiß ich nicht WIE ich meinen Gedanken in Worten formulieren kann. Es ist ein Werdeprozess notwendig. Ich stecke sozusagen in einem Prozess der Entwicklung der eigenen Erkennntis-Gedanken die noch keine Sprache sind, also auch noch keine Formulierung hat.
    Denken erfolgt m.E. durch Bilder oder etwas das bildartig ist und erst dann mit Hilfe der Sprache nach außen vermittelbar werden kann.

    Ja Zustimmung! Die Wirklichkeit ist unabhängig von Definition.
    Eine Definition zur Wirklichkeit muß immer erst gefunden werden. Hierzu dient die freie Gestalltungsmöglichkeit des Definierens und es kann sehr oft nur in einem gemeinsamen Tun die beste Definition von Wirklichkeit gefunden werden. Weil jeder Mensch einen anderen Wortschatz und Wissen über die Dinge hat, kann es sein, dass einer etwas erkannt hat, dass er nicht richtig definieren kann, wäre aber das Erkannte IM ANDEREN Menschen der besser Definieren kann, so würde es schneller zu einer Definition kommen. Doch die Wahrheit der wirklichkeit ist so, dass es nun mal sein kann, dass Idee und Definitond zu dieser Idee nicht in einer Person sind.
    Also kommt es in der Realität oft auch dazu, dass einer der etwas definieren will, es nicht wirklich selber kann. Er ist also abhängig davon, dass ein anderer die selbe Idee in sich selbst entwickelt. Das einzige was derjenige tun kann der eine Idee hat, ist es MIT und TROTZ seiner Begrenztheit DefinierVersuche zu tun. Dies stößt ggf auf ungemütliche Zeitgenossen und und führt zu Beleidigungen, da der andere den Idee-Schwurbler für doof hält.
    Machtlosigkeit und Abhängikeit kann JEDEN Menschen treffen! Je nach Zeitgenossen (Menschen die zu dieser Zeit, in dem einer etwas zum Ausdruck bringen will aber leider nicht gut kann, greifbar sind) die im eigenem Umfeld vorhanden sind, sind die Reaktionen verschienden. Dem entsprechend ist auch die Kommunikation gut, böse oder neutral.
    Ich verfüge leider über sehr viel weniger Definitionsmöglichkeiten als ein Wissenschaftler oder Menschen die sich mit diesen Dingen rund um die Wirklichkeit auskennen. Leider habe ich auch niemand greifbar, dem mein Denken interesiert. also bin ich gezwungen anderen Menschen ggf auf den Nerv zu gehen. Das kann ein sehr dorniger Weg sein. Na ja, jeder hat ja so sein Kreuz zu tragen.

    Als solches habe ich sie ja auch verwendet. Nur dass meine Hilfskonstruktion halt auch nur meine "Sprache" ist.
    Mir war klar, dass meine Spinnerei, nicht die Sprache eines Anderen treffen könnte. Die Nini-Chance + das Restrisiko! Beides ist möglich.
    Da ich mir also über beide Möglichkeiten vollbewusst bin, habe ich eine neutrale Einstellung. So kann man mich nun auslachen oder ernsthaft versuchen zu verstehen.
    Eins ist klar: Spott und Hohn, sind NIE das Mittel das Wahrheit finden kann!
    Ich bin es inzwischen so sehr gewöhnt als Narrin und Schwurblerin bezeichnet zu werden und habe genügend Forums-Beleidigungen eingesteckt, dass ich regelrecht abgebrüht bin. Resistenz ist auch eine ART Null. Das Unberührte. Die Unbeleckbarkeit. Das Rein bleibende.... Viele viele Gedanken und so auch Geschichten und jeder Text, erklären das EINE aber auch das ANDERE!
    Das ist eine Erkenntins die JEDER nur selber überprüfen kann!

    Die 00 ist ein Paar.
    Die 0 ist ein Sein dass es in 2 Werten gibt, ein Doppeltes dass das gleiche Außenansehen hat, aber Innen in 2 Ausführen da ist.
    Also das Innere ist anderes als das Außen das das gleiche Bild zeigt.
    Um die 2 Null auseinander halten zu können kann man einer Null ja eine 2 obendrüber schreiben, so wie es bei diesen Formel auch gemacht wird. Leider kenne ich mich damnit doch nicht aus. Weißt du was ich meine? Leider kenne ich mich auch nicht mit dem PC gut genug aus um dir hier eine "Formel" herzutippen. Diese "Hoch 2". Die Zahl über der Zahl.
    Die AnfangsNull und die EndungsNull sind 2 NullerWerte. Und wenn diese gleichzeitig, also doppelt, auftreten dann sind sie ein Dritter Wert. Das geht mit keiner anderen Ziffer, weil jede Ziffer ja einen Wert beschreibt. mit der Null kann man also im Grunde 3 Ziffern machen. Eigendlich sogar 4, doch diese Erklärung wäre noch komplizierter.

    Bewertung dient der Orientierung!
    Rein und neutral GEDACHT ist jede Bewertung ein wahre Hilfe zur Orientierung!
    Die "Null-Stellung" muß nur immer sehr genau eingehalten werden! Eine Art eigen Eichung, ständige eigen Justierung ist immer notwendig.
    Deine negative Betrachtung ist nicht die einzige Betrachtungsmöglichkeit!

    Bewertung ist ein automatisches Ergebnis jeder Erkenntnis.
    JEDE Wahrheit hat ihre WERT-An-Zeichen.
     
  14. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.247
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    dem möchte ich sehr widersprechen.
    Zwar neigen Menschen zum Klassifizieren und Einordnen in Schubladen aber jeweils abhängig von der eigenen Position, dem eigenen Blickwinkel und der eigenen Wahrnehmung.
    Davon ist dann auch die jeweilige Wahrheit abhängig. Die Wahrheit gibt es nicht. Und den Wert des Menschen gibt es auch nicht. KB Snatch hat es ja schon ausgeführt.

    Erkenntnis kann durchaus auch dazu führen, gerade nicht in die Bewertungsfalle zu tappen.

    Du gerätst bei mir, wenn ich deine Texte lese auch in die Bewertungsfalle.
    Sie sind so assoziativ geschrieben als ob du ungefiltert, alles was dir gerade an Gedanken, Bildern und Emotionen durch den Kopf schießt, in die Tastatur haust ohne dich dabei um nachvollziehbare Zusammenhänge zu bemühen ohne einen Gedanken an Logik und Wirkung zu verschwenden.

    Das verursacht bei mir Unmut, der sich auf die Bewertung deiner Texte auswirkt. Du stellst dich kein Bisschen auf diejenigen ein, die deine Gedanken lesen und entschlüsseln müssen, beleidigst ohne nachvollziehbare Verhältnismäßigkeit, heulst aber rum, dass du nicht verstanden wirst.

    Deine Texte haben möglicherweise für dich einen hohen Wert, beim Sortieren deiner Gedanken.
    Für den Leser gar keinen bis sehr hohen Wert, je nachdem, wie er selber denkt und tickt.

    Eine Erkenntnis bringt diese Bewertung aber nicht mit sich
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2017
  15. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja, darum braucht jede Bewertung eine neutrale Grundposition die man bei jeder Bewertung einhalten können müsste.
    Denn bewerte man das Bewerten negativ, dann ist das bereits eine Schublade!
    Ich meine, so wie eine Erkenntis erlangt wurde, also etwas bewusst geworden ist, hat ein geistiger Prozess stattgefunden und somit eine Unterscheidungsmöglichkeit. Das Erkannte kann nur w e i t e r bewertet werden.
    Beispiel:
    Wenn ich sage dass die berufliche Selbstständigkeit in 3 Gruppen aufzuteilen ist, dann habe ich das Selbstständigsein bewertet. Ich bewerte dieses Sein so dass ich es in 3 Gruppen aufteile. Ich sehe mir das Objekt der Selbstständigkeit an und bewertet sie nach Kategorien.
    Das gibt es m.E. die Selbstständigen die etwas p r o d u z i e r e n (z.B. Bauern, Fabriken),
    diejenigen die k ö r p e r l i c h e Dienstleistungen tätigen (z.B. Handwerker, Pflege) und
    diejenigen die g e i s t i g e s leisten (z.B. Medien).
    Wenn an dieser Aufteilung und Bewertung etwas falsch ist, etwas fehlt oder es eine Bessere gibt, so kann und soll, dies hier sehr gerne mitgeteilt werden.
    Die Relativität einer Bewertung kann systematisch geordnet werden.
    Ich meine dass immer nur das bewertet werden kann, was erkannt wurde, was nie erkannt wird, entzieht sich ja der Wahrnehmung.
    So wie weiteres erkannt wurde, kann jede Bewertung verbessert oder ergänzt werden.
    Ein wirklich neutraler Bewertungsprozess hat eine gewisse Offenheit zu dem was bewertet wird.
    Im Grund ist nichts absolut fertig bewertbar, weil Erkenntisgewinn nicht endet.
    Bewertungen sind auch nur Urteile. Urteile aus der Erkenntiskraft oder Fähigkeit.

    In der obigen Bewertung der Selbstständigen, kann z.B. bei denen die Produzieren erneut gruppiert werden.
    Es gibt welche die produzieren ihre Produkte rund um die Uhr (24 Stunden klang) in Schichtarbeit.
    Es gibt welche die produzieren z.B. nur 1 Produkt pro Monat z.B. eine Zeitschrift.
    Es gibt welche die ERNTEN nur 1x im Jahr z.B. ein Winzer. Die ProduktionsZeit DAUERT hier 1 Jahr.
    Würde bei allen 1 Produktion verderben, dann ist der Winzer der der OHNE Produkt da steht, aber 1 Jahr lang gearbeitet hat.
    Bei den anderen ist nicht die Produktion eines ganzen Jahres kaputt.

    Ein Wert ist etwas das erst in Kategorien gedacht erkenntbar wird. Also DURCH BEWERTUNG erst sichtbar wird!

    WEIL dieses Bewertungs-Denken nicht praktiziert wird.
    Was nicht praktiziert wird, exisiert nicht!
    Wahrheit ist überall und sie ist jederzeit auffindbar! Wahrheit ist nur nicht konstant.

    Der Wert des Menschen kommt ständig durch den Umgang miteinander zustande, ob wir das wollen oder nicht.
    Gäbe es den Wert den Menschen wirklich nicht, wie du sagst, so gäbe es keinerlei Spuren psychischer Verletzungen.
    Löhne sind eine Entlohnung, das ist im Grunde eine "Entwertung", weil der Lohn im Austausch der Körperkraft zu Geld wird und sozusagen umtransformiert wird.

    Vielleicht hast du aber Recht und es gibt keinen Wert des Menschen. Doch dann IST GENAU DASS DAS PROBLEM!!!

    Weil in diesem Fall mehr Erkenntnis vorhanden ist, als bei dem der in diese Falle tappt ist. Was m.E. nur deshalb geschehen kann weil er nicht neutral genug bewertet hat. Würde aber nun der der in diese Falle getappt ist, eine offene Grundhaltung haben, könnte er es sogar begrüßen dass er in die Falle getappt ist, da er mit dieser neutralen Grundhaltung ERKENNEN würde dass diese Falle keine Falle, sonderen SEIN persönlicher Erkenntnisweg ist. JEDER macht Fehler! Denkfehler sind bei allen Menschen jederZeit möglich!

    Wenn mein Bemühen erfolglos ist, kannst du ebenso vermuten dass ich mich nie bemüht habe, weil ich ja keine Veränderung bewirken konnte.

    Ich habe schon sehr oft erkannt, dass auch andere Menschen nicht die Fähigkeit besitzen FÜR ANDERER nachvollziehbar oder logisch zu sein.
    Für mich ist mein Text nachvollziehbar WEIL er ja aus mir selbst heraus kommt. Was aus MEINER Sicht nachvollziehbar ist, WIE könnte ich da je erkennen dass es für einen anderen nicht so ist?
    Durch die Mitteilungen durch den Anderen!
    Ja, das was ich schreibe kommt erst WEIL ich Schreibe. Würde ich nicht Schreiben, würden diese Gedanken so nicht existieren.

    Das tut mir wirklich sehr leid!!! Ich weiß nicht wie ich mich ändern kann, vorallem weil die Gedankenproduktion Teil meiner Absicht ist.
    Veranlasse eine Sammelanklage die mich aus dem Forum werfen kann! Ich bin euch nicht böse, wenn ich diese Erfahrung machen muß.

    Wo beleidige ich? Wie soll ich wissen WANN ihr euch beleidigt fühlt? DASS muß mitgeteilt werden!
    Wenn du/ihr denket dass ich heule, dann heule ich doch nur in eurer Welt!
    Derartige Interpretations-Beurteilungen sind total sinnlos und verderben den "Wein".
    Ich heule nicht, ich weiß dass es unumgänglich ist, dass es hoch Wahrscheinlich ist, dass man mich nicht versteht!
    Ich akzeptiere die Wahrheit UND kann sie auch BENENNEN, also sozusagen beim Namen nennen! DA ist ein Unterschied vorhanden! Wenngleich ich selbstverständlich den Wunsch hege verrstanden zu werden. Da ist nix verwerfliches dran und zum Heulen ist es ja wirklich auch wenn ich nicht heule.

    Die Bewertung meiner Texte ist eine individuelle Bewertung, sie repräsentiert nur das eigene innere Denken.
    Eine wirkliche echte Bewertung meiner Texte ist nur dann möglich wenn sie auch wirklich verstanden wurden.
    Vielleicht hat diese Unterhaltung ja Erkenntnis in Sache Bewertung gebracht.
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.595
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Logik ist definiert. Wie man richtig und exakt Sprache nutzt ist erlernbar und wird gelehrt.
     
    KB_Snatch gefällt das.
  17. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.737
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Was soll der Blödsinn? Kein Gericht kann das bewirken. Wenn Du hier schlecht ankommst, ist das eben so, rausklagen kann Dich keiner.
     
  18. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ja und schon bist du mittendrin in der Bewertung, ganz aus der Sicht deiner eigenen Persönlichkeit. Und selbstverständlich gibt es vielleicht keinen Wert des Menschen, aber dennoch eine ständige Bewertung durch andere. Egal ob sich das nun auf Äußerlichkeiten oder geistige Fähigkeiten bzw. Dämlichkeiten des anderen bezieht.


    Bei dir hat das jedenfalls bis jetzt noch nicht funktioniert.

    Das entspricht nicht meiner Wahrnehmung, ich sehe aber deine Bemühung, einen User nieder zu machen.

    Du solltest hier nicht die Lehrerin spielen und andere bewerten, entweder hast du was zum Thema zu sagen oder hältst einfach mal die Finger still. Jeder Mensch hat seinen Wert und wer diesem Wert auf bösartige Weise niedermachen will, fühlt sich meistens selbst wertlos.

    Für mich als Leser, hat Feuerseele durchaus einen Wert, denn sie beschäftigt sich mit dem Thema, während du dich damit beschäftigst sie nieder zu machen.
    Soviel zum Wert des Menschen, in der Regel gibt es eine Gruppierung in Foren, die sich selbst beweihräuchert, indem sie sich im Rudel auf einen User stürzt und diesen versucht mundtot zu machen.
     
  19. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.247
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Ja natürlich, das sage ich ja. Ich bewerte deine Texte nach meinen subjektiven Filtern und jeder andere Leser auch nach eben seinen. Nimm deine Texte als Beispiel für Arbeit.
    Sollte ich in Euro dafür bezahlen müssen, würde ich nichts zahlen. Nicht weil sie grundsätzlich nichts wert sind, sondern weil sie für mich, so wie sie verfasst sind, keinen Kaufanreiz böten.
    Dabei hast du dir Arbeit gemacht. Zeit, Energie und Gedanken investiert.
    Leben könntest du aber von solchen Texten nicht, wenn das Schreiben dein Broterwerb wäre und Leser nach ähnlichen Kriterien wie ich auswählen. In deiner Welt ist das, wenn ich dich richtig verstanden habe, ungerecht.
    Ist aber deshalb dein Text nichts wert bzw. hätte ich die Bewertungshoheit?

    Nimm deine gleichen Texte, mit der gleichen Arbeit geschrieben, gelesen von einer anderen Zielgruppe, die genau dafür Geld ausgibt, dann sieht es schon anders aus. Würde das deine Text besser oder allgemeingültig wertvoller machen?
    Deine Texte ( =deine Arbeit) bekommen ihren materiellen Wert erst durch die Käufer, nicht durch die Mühen, die du hinein gesteckt hast. So ist es mit gut oder schlecht bezahlten Berufen auch.

    Wir reden ja hier von einem in Euro ausgedrückten allgemeinen Wert des Menschen und den gibt es nicht. Nicht für Menschen und nicht für geleistete Arbeit Immer nur in einem Bezugssystem. Es gibt keinen neutralen Bewertungsprozess.

    Meiner Ansicht nach verwechselst du in Bezug auf psychische Verletzungen, Wert mit Selbstwertgefühl. Und dann würde ich die Frage stellen, woraus sich das speist und wovon man es abhängig macht. Wenn es ein Stundenlohn , ein beruflicher Status bzw das Gehalt, dass ein Arbeitgeber für deine Arbeit auszugeben bereit und in der Lage ist, kann es das nur dann sein, wenn sich das mit dem eigenen Wertesystem deckt. Das Selbstwertgefühl gewinnt meiner Ansicht nach sehr dadurch, die Verantwortung auch für die eigenen Gefühle selbst in die Hand zu nehmen, und sich weniger von Anerkennung in Form einer Gehaltsabrechnung abhängig zu machen.


    Du beklagst dich, dass niemand dein Denken interessiert. Immerhin hier so viel, dass du Antworten bekommst, Menschen Zeit, Gedanken und Buchstaben investieren um dir zu antworten.
    Ich finde es schade, die ganzen Gedanken, die du anreißt, mögen eine weitergehenden Beleuchtung Wert sein. Sie werden aber , nicht beleuchtet,sondern, so meine Wahrnehmung, in einem rotierenden und ständig hin und her springenden Blitzlichtgewitter präsentiert und dadurch schwer nachvollziehbar.
    Natürlich kannst du das so machen, sind ja deine Gedanken, deine Beiträge deine Präsentation und deine Selbstdarstellung und wie ich als einzelner User sie sehe, kann dir egal sein.
    Ist halt die Frage, was du willst.
    Ich lese dich schon so, dass du dich in dem was du ausdrücken willst unverstanden fühlst. Ich und Andere nicht begreifen, worum es dir wirklich geht.

    Warum sollte ich das tun wollen, selbst wenn ich es könnte?
    Es ist völlig egal, ob mir bei deinen Texten das Herz aufgeht oder sich Unmut breit macht. Ich muss sie weder anklicken noch lesen, noch drüber nachdenken.
    Das war ein Beispiel. Dafür, dass Bewertung eben nicht das Ergebnis von Erkenntnis ist, wie du schreibst, dass Bewertung nichts mit Wahrheit zu tun hat ( die es meines Erachtens auch nicht gibt)sondern unter anderem abhängig von emotionalen Befindlichkeiten ist und dementsprechend unterschiedlich ausfällt.
    Wert, Schönheit, richtig-falsch, alles abhängig vom Auge des Betrachters, allenfalls einem mehrheitsfähigem Wertekonsens unterworfen
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2017
    Lupo gefällt das.
  20. Feuerseele

    Feuerseele Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    949
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Sehr schön cool wenn Logik bereits vollständig und unergänzbar fertig definiert wurde und alle anderen Menschen außer ich dies wissen und sich zederzeit in jeder Situation sofort an alle logischen Systeme erinneren. Wenn alle Menschen um mich herrum so perfekt sind, dann kann ich ja keinen großen Schaden in der Welt anrichten! Super, echt danke,jetzt geht es mir richtig gut! Knutsch dich und drück dich! Stell dir mal vor es wäre anderesherum, dann wäre nur Einer der Wissende und alle anderen die Unwissenden. Das wäre dann für den Einen wie für Jesus, gell... blöd blöd.
    Na ja, ich sags ja, dauernd, in den Ereignissen der Bibel ist regel-recht eine "Formel"! Mit, im, in, durch... das Wort.
    Wer mit dem Verstand erkennt was die 5 Sinnen erkennen, ist auf einer logischen Spur. Der 6.Sinn.
    Die Intuiton ist unser Helfer in der Not des Augenblickes, aber unser Verstand kann Not vorhersehen. Durch diesen "Aperat" können wir denken und Urteilen/Bewerten und somit auch Erwartungshaltungen einnehmen, also VOR-urteile haben.
    Würde Logik deutlich mehr verbreitet sein unter den Menschen, so gäbe es automatisch deutlich weniger Vorurteile!
    Leider sind meiner Erfahrung nach auch Humanisten die super Leitsätze und den besten WILLEN haben nicht von Vorurteil frei!
    Der Wille reicht nicht! Jeder Wille braucht FORM-alitäten. Formulierung. Begriff.
    Wenn wir den Willen nicht mit ANSTÄNIGEN Worten und Erklärungen FÜTTERN, dann kann der Wille mehr schaden als nutzen.
    Auch Menschen die edle Gedanken und Ideale hegen z.B. Humanisten, nutzt dieser edle Wille nichts, wenn sie keine 100% logische Formulierungen DAZU haben. ALLES hat 2 Seiten bedeutet AUCH umgedreht dass ALLES 2 WAS BRAUCHT.
    JEDE Frage oder Suche kann also von 2 Seiten/Wegen (oder wie auch immer) HERANgegengen werden.
    Die Herangehensweise ist immer von 2 Seiten her kommend möglich. Bei allem was ist, war und sein wird.

    Erkenntnis ist auch 2x möglich, also auf 2 Wegen. MIT u n d OHNE direkten Kontakt.
    Durch Logik (Verstand) oder Erfahrung (am Leib er-lebt)....ach... ja... -er lebt- ... das Erleben nicht "Er lebt" wie "Jesus lebt"....ha, die Bibelschreiber haben eine wahnsinns Quelle für Interpretations-Fehler, ha! Wieso werden die Religösen so sehr beschimpft, wo diese Fehler doch bei allen Menschen sind!
    Humanisten und der eine oder andere Freimaurer verhalen sich m.E. absolut NICHT logisch zur Sache die sie vertreten!!!
    Logik zeigt sich auch durch logisches Verhalten zur Sache oder Ideal! Anderes Wort dafür: Authentizität.

    Vorallem ist es echt hochprima wenn alle Mensch die Definition von Ludwig Wittgenstein verstehen. Den Buben habe ich selber zwar noch nicht gelesen, aber dieses Büchlein habe ich angefangen.
    Und du e r w a r t e s t also von a l l e n Menschen dass sie dass alles wissen?
    Buh, ich kann diesen ErwartungsHaltungsDrang (den deiner Bewertung vorausgehen muß um bewerten zu können), super gut verstehen. Echt ehrlich! Ja, jaaa es ist manchmal quääälend wenn man etwas als logisch erkannt hat und der andere kann es einfach nicht verstehen.
    Was ist es dass den Einen die Begabung gibt die der Andere nicht hat?

    Es ist zum Verzweifeln, wenn man etwas genau weiß, aber Andere es nicht wissen. Die Verzweiflung ist auch dann das Gefühl der Ververzweiflung wenn sie aus dieser Richtung kommt!
    Die Verzweiflung kurz mal personifiziert:
    Es ist der Verzweiflung egal ob sie durch Schmerz und Leid ODER duch Wissen/Begabung und die Verhinderung des Vorrankommens erfolgt.
    ALLES hat 2 Seiten (Extreme oder Polare) auch die Verzweiflung. Alle Formel und Prinzipien die der Mensch kennt, können 2x angewandt werden, an Körper und im Geist.

    Ja wie das Laufen lernen WENN deine Beine gesund sind!

    Es ist echt komisch und m.E. VOLLKOMMEN UNlogisch, dass man auf der einen Seite die Inclusion von Behinderten will und auf der anderen Seite ABER DANN diese ERWARTUNGsHaltung HAT!!!
    IRRE!!!
    Alles was erlernbar ist, ist von der Fähigkeit des Verstehen könnens abhängig!
    Da b r a u c h t es viele VERSIONEN der Erklärung! LOGISCH!
    Der Mensch ist NICHT einer WIE der andere!!!

    Sorry lieber Malakim, aber was meine sprachliche Fähigkeit oder Begabung anbelangt, bin ich leider irgendwie behindert und beschränkt. Das ist seit meiner Schulzeit so! ABER ich weiß genau, wenn es damals BESSERE LEHRER gegeben HÄTTE die auch selber eine bessere Pädagogik e r l e r n t hätten, auch aus mir etwas besseres geworden wäre!
    Kinder SIND immer die OPFER des Wissens der LEHRER!
    Immer!!!

    Die Dummheit die in einer Zeit herrschte und allen Kindern weitergegeben wurde, kommt immer ZURÜCK!!!
    Die Fehler der Pädagogik-Logik kommen heute ans Licht der Wahrheit!

    DIE wahre VERDAMMNIS!!!

    Die Supergescheiten suhlen sich in ihren super Gehalt-Jobs wärend sie es sind die die Lohn-Sklaven von heute ERZOGEN haben!
    Der ZeitGeist!!!
    Die Schuld der Verursacher!
    Schuld IST in der Zeit zu suchen und dort sind auch die Schuldigen zu FINDEN, IMMER!!!
    Die Auferstehung der Pädagogik-Sünden zeigen ihr Bild-ERGEBNIS per Situation im lebendigen Leben an Fleisch und Blut, immer zeitlich später.
     

Diese Seite empfehlen