1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Medienkompetenz der Medien selbst

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Feuerseele, 25. Mai 2018.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.273
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Gestern war im Radio zu hören, dass die Kauflaune der Gesellschaft sehr hoch ist und daraus sei zu erkennen dass die Gesellschaft zurfrieden mit ihrem Einkommen sei und das Einkommen steigen würde.
    Was m.E. leider unberücksichtig wird, ist die Frage woher das Geld tatsächlich kommt.
    Kaufen die Menschen weil sie gut verdienen oder kaufen sie weil die Bereitschaft zur Verschuldung ansteigt oder kaufen sie weil sie ihr Erspartes verbrauchen.
    Diese 3 Möglichkeiten existieren!
    Kann mir einer sagen ob es eine weitere Möglichkeit gibt?

    Dürfen die Medien nicht selber mitdenken und müssen nur die Informationen weitergeben die sie erhalten?

    Die Medien werden zur Zeit oft als Lügenpresse bezeichnet, doch was ist es wirklich? Unkompetenz? Zeitmangel?

    Nachrichten haben nicht viel Zeit um vieles zu sagen was wichtig ist und dazugehört UM richtig verstehen zu können.
    Wenn nun solche Meldungen, wie oben genannt, durch den Äther verbeitet werden, wird m.E. ein flasches Denken verursacht. Will man das wirklich und warum sollte das gewollt sein? Was nutzt es? Wem nutzt es? Wofür nutzt es?
    Meiner Meinung nach wird leider nur all zu oft oberflächlich Informiert.
    (Das tun m.E, meiner Erfahrung nach, nicht nur die Medien.)

    Meinungen bilden sich. Sie bilden sich durch Informationsfluß.
    Je besser eine Information ist desto trefflicher kann eine Meinung sein.
    Denken und Denkprozesse hängen untrennbar von Information ab.
    Jedes Selberdenken ist nur so gut wie die erhaltene Information die der HirnDenkapperat jedes einselnen Selberdenkers bekommt.
    OHNE anständige GendankenGrundlage kann der Mensch sehr viel flasches Denken entwickeln. Meinungen sind BewegungsFaktoren der Handlungen.
    Es ist m.E. viel zu gefährlich oberflächliche Information zu geben.

    Liebe Grüße
     
  2. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.752
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ohne Fußball hätten die fast doppelt so viel Zeit.
     
    LEAM gefällt das.
  3. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.589
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Es gibt nur relativ wenige Dinge in denen ich mich so gut auskenne dass mir Massenmedien nichts neues erzählen könnten - aber praktisch immer wenn darüber in den Massenmedien berichtet wird, sind da ungenaue, unvollständige, falsche Informationen dabei oder es werden falsche Schlussfolgerungen gezogen. Ich nehme an für andere Dinge ist das genauso.
    Massenmedien sind für mich daher auf einem nur mittleren Glaubwürdigkeitslevel. Fachmedien sind auf einem hohen.

    Ich sehe drei Gründe:
    1. Oftmals ist das sicher keine Absicht sondern schlicht mangelnder Zeit und mangelnden Wissen geschuldet. Sendungen, Websites und Zeitungen müssen schließlich gefüllt werden, da bleibt nicht immer Zeit alles in die Tiefe zu recherchieren.

    2. Unbewusste Absicht aufgrund politischer Überzeugungen oder wirtschaftlicher Abhängigkeiten. Redaktionen bestehen auch nur aus Menschen und diese haben politische Überzeugungen und wirtschaftliche Abhängigkeiten, ihre Vorurteile und Vorlieben. Wie jeder Mensch tendieren auch Journalisten zu den Informationen die ihr Weltbild bestätigen usw. usf. Insbesondere falsche Schlussfolgerungen werden wohl häufig deswegen gezogen.

    3. Absichtliche Beeinflussung aufgrund politischer Überzeugungen oder wirtschaftlicher Abhängigkeiten. Ich nehme schon an das mitunter bestimmte Informationen zurückgehalten oder besonders betont werden aufgrund der politischen Überzeugungen oder um den Geldgebern zu gefallen.
     
    LEAM und Ein wilder Jäger gefällt das.
  4. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.915
    Registriert seit:
    27. August 2013
    die leute sollen doch garnicht vollumfassend informiert werden. und in 90% der fälle ist es es den leuten sowieso egal, die wollen es garnicht genau wissen und schwätzen den mist noch weiterhin nach, trotz besseren wissens....
     
  5. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.589
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Hier ein Beispiel dafür wie auf Basis derselben Statistik völlig unterschiedliche Schlußfolgerungen gezogen werden können, was automatisch die Frage aufbringt welche Motivation dahintersteckt sich für eine bestimmte zu entscheiden:
    FAZ: Bildung und Statistik: Die Mär von der sozialen Ungerechtigkeit

     

Diese Seite empfehlen