das Menschliche Bewusstsein

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Draghkar, 11. Oktober 2002.

  1. Draghkar

    Draghkar Geheimer Meister

    Beiträge:
    199
    Registriert seit:
    29. September 2002
    ok alles lässt sich durch physik erklären ;

    die erde ist mittlerweile rund, die zeit lässt sich biegen und dehnen, schafe gleichen sich wie ein ei dem anderen und doch.... ist man einem ganz fundamentalen problem bis jetzt noch keinen schritt nähergekommen.
    und zwar :

    dem menschlichen bewusstsein? :?:

    was ist das überhaupt? gibt es den freien willen? gibt es eine art gesamtbewusstsein aller menschen? wo hockt es im gehirn? :?:

    fragen über fragen :wink:
     
  2. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    naja also meiner meinung nach ist das bewusstsein der kern eines jeden lebewesens. das was die materie letzendlich belebt. ich glaube nicht dass man das irgendwo im gehirn finden kann, da es kein materielles objekt ist. also man kann ja kein radio auseinander bauen um den moderator zu finden... ;-)
     
  3. sic

    sic Geselle

    Beiträge:
    11
    Registriert seit:
    7. Oktober 2002
    Man kann den Menschen achso oft zerschneiden, der Geist wird nicht
    zu sehen sein. :lol:
    ...und doch existiert er
     
  4. Außenseiter

    Außenseiter Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Sorry Cyberwotan, aber das Bewusstsein ist definitiv nicht er Kern jedes Lebewesens. Es ist nachgewiesen, das es neben dem Menschen nur 3 andere Arten gibt die ein Bewusstsein besitzen. Wenn ich nicht irre sind das die Affen, Delfine und die Elster ( keine Ahnung warum ausgerechnet ein Vogel). Der Rest ist nicht einmal in der Lage sich selbst wahrzunehmen, was einschließt, dass er sich über sich selbst nicht bewußt ist.
     
  5. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    wie kann man denn herausfinden ob ein baum weiss das er da ist?
     
  6. Draghkar

    Draghkar Geheimer Meister

    Beiträge:
    199
    Registriert seit:
    29. September 2002
    ja aber ich glaub das geht irgendwie über die wahrnehmung der eigenen existenz hinaus-

    ich meine ,wenn wir alle nur biologische roboter wären, würden die eindrücke die unsere sinne empfangen nicht dem umweg über 'das bewusstsein' machen, damit man die dinge auch wirklich schmeckt und sieht etc.
    ich meine, man empfindet ja
    ka wie man das ausdrücken kann :?
     
  7. Inoad

    Inoad Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    11. April 2002
    also dieses ganze thema mit bewusstsein wirft wirklichgroße fragen auf, und man sollte nicht einfachsagen, wir haben wissenschaftlichbelegt, dass nur diese und jene rasse ein bewusstsein hat! denn wirgehen doch hier davon aus, dass ein affe das gleich bewusstsein haben muss wie ein mensch! aber was ist, wenn es tausende verschiedene formen von bewusstsein gibt? keines gleich dem anderem, deshalb sieht es für uns so aus, das es kein bewusstsein hat, allein aus dem grund, weil es uns fremd ist! ist es nicht ein problem des menschen, dass er alles wa er nicht kenn als nicht nicht wirklich und falsch abtut! ich habe mich mit der thematik des bewusstseins schon intensiever auseinander gesetzt, da ich mich stark für das gebiet KI/AI interessiere und ich finde, dass unser denken in der hinsicht wirklich falsch ist, denn wir definieren ertwas was wir bewusstsein nenen ohne eigentlich zu wissen was es ist! wie können wir dann sagen, dieses wesen hat ein bewusstsein und dieses nicht! wir können uns eben einfach nicht vorstellen, dass ein baum bewusstsein hat, weil es dem unserem, falls er einen besitzt, so fremd ist.

    mfg Inoad
     
  8. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Das menschliche Bewusstsein?

    Hmmm ... also wir Menschen sind aufgrund unseres Verstandes in der Lage zu sagen, dass wir Existieren. Cogito, ergo sum! Ich denke, also bin ich.
    Freud hat das mal sehr gut dargestellt. Laut ihm haben wir Menschen ein geteiltes Bewusstsein:
    Ich, Über-Ich, Es!
    Das Ich ist unser Verstand, unser rationales Denken. Mit seiner Hilfe können wir objektive Entscheidungen treffen, oder auf solche, die subjektiv sind. Unser Denken wird im Laufe unseres Leben geprägt, durch Erziehung, eigene Erfahrung usw. Es wirkt aktiv auf das Es ein.
    Das Über-Ich ist unsere moralische Ader. Sie wirkt aktiv auf das Ich und das Es ein, beeinflusst deren Entscheidungen, trifft aber nicht selbst welche. Es lässt uns zwischen gut und schlecht unterscheiden.
    Zuletzt das Es, dies sind unsere Triebe, angeborene Verhaltensweisen. Auch dieses wirkt aktiv auf das Ich ein, kann es auch unterdrücken, und ist dennoch davon abhängig, da das Ich ein notwendiges Kriterium ist.

    Es besteht also immer ein Wechselspiel zwischen Es und Ich, wobei das Es meist unterdrückt wird. Das Über-Ich wirkt auf beides und lässt uns über unsere Entscheidungen nachdenken.

    Ich habe das jetzt mal sehr knapp Zusammengefasst....

    Bewusstsein heisst: sich seiner eigenen Existenz bewusst sein. Ich bezweifle, dass meine Katze, die gerade neben mir liegt und seelenruhig schläft darüber nachdenkt, ob sie nun existiert. Ich denke eher, dass sie gerade von Mäusen, Vögeln und Trockenfutter träumt :wink:
     
  9. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    also deinen text über freud finde ich sehr interessant. ich habe mich mal ein bisschen mit der kabbalah beschäftigt, das ist jüdische sehr pragmatische esoterik und da gibt es das gleiche prinzip. die zeichnen den baum des lebens, der aus verschiedenen stufen des bewusstseins besteht. müsst ihr sonst mal im internet als suchwort eingeben, ist wirklich interessant.
    zu deiner katze möchte ich sagen, dass "bewusst sein" ja nicht bedeutet über das eigene sein nachzudenken. ganz im gegenteil. vielleicht kennt sich hier ja jemand mit zen aus. da geht es ja auch darum einen möglichst hohen grad an bewusstheit zu errreichen. wenn ich allerdings anfange über meine existenz nachzudenken, spalte ich ja schon mich selbst von diesem ich ab und das gilt es ja zu vermeiden. im endeffekt möchte ich sagen, dass deine katze, dadurch dass sie nicht über ihr vorhandensein nachdenkt, sondern einfach da ist, vielleicht einen wesentlich höheren grad an bewusstsein hat als wir.
    jawohl :-)
     
  10. Inoad

    Inoad Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    11. April 2002
    in meinen augen resultiert das denken, dass tiere kein bewusstsein haben nur mal wieder aus der menschlichen aroganz! wir haben technologie, wir komunizieren, wir tun dies wir tun das, und weil tiere das nicht tun haben sie kein bewusstsein. doch was ist bewusstsein überhaupt?? ist bewusstsein wenn ich weiss, dass ich existiere, doch woher wissen wir denn das wir existieren und nicht einfach nur phanasiefiguren sind? wir beziehen uns mit dem begriff bewusstsein auf diese welt und legen sie somit als real fest, doch was ist schon real?
    wir gehen davon aus, dass wir, weil wir denken können bewusstsein haben! doch wissen wir ob tiere denken können, sie sich bewusst wahr nehmen!
    ich stimme cyberwotan zu, wenn er sagt ,dass die katze ein höheres bewusstsein hat, allein weil sie es in ihrer phase der entwicklung gar nicht mehr nötig hat über solche banalen fragen, wie das vorhandensein nachzudenken! hat sich schon mal jemand überlegt, dass der mensch primitiver ist als die tiere? stellt euch mal folgendes senario vor, alle lebewesen müssten sich nun entscheiden ob sie ein bewusstsein wie das unsere haben wollen, um damit kreativ - in unserem sinne - schöpferisch zu sein, der ob sie eine andere stufe des bewusstseins "ausprobieren" wollen. der mensch mit seiner aroganz ging natürlich davon aus, dass er der beste sei und behielt sein bewusstsein bei während sich alle anderen lebewesen für einen anderenweg entschieden!
    die ist jetzt übertragen zu sehen, aber ihr werdet verstehen, was ich damit sagen will!
    wie ich schon gesagt habe bewusstsein ist schwer zu verstehen, allein deswegen ist es schon unmöglich zu sagen, wer oder was bewusstsein besitzt! letztlich muss jeder für sich erkennen was er darunter versteht, die einen in ihrer alten aroganz werden sich als einzig bewusste lebewesen ansehen, die anderen die neue wege gehen wollen werde es anderst wahr nehmen!

    und noch eine fage die ich deshalb an euch habe:
    hat nicht auch jeder mensch ein anderes bewusstsein?

    mfg Inoad
     
  11. Gaara

    Gaara Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.398
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Keine Ahnung, ich war noch nie ein anderer Mensch...
     
  12. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    looooool gaara... :D
    also ich glaube schon, dass das bewusstsein innerhalb jeder spezies gleich ist. ich denke dass das bewusstsein die dinge die wir durch die sinne wahrnehmen interpretiert. und weil wir alle das gleiche bewusstsein haben (das gleiche, nicht dasselbe) sind wir uns einig wenn wir zum beispiel über grün reden. wenn man sich jetzt mit einer person unterhält, die z.b. unter drogeneinfluss steht, krank ist oder ähnliches, kann es schon eher zu interpretationsunterschieden kommen.
    also ich wollt nur nochmal sagen, dass das lediglich meine eigene bescheidene vorstellung ist und ich nicht denke: "so isses und nich anners"...
     
  13. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Also:
    Bewusstsein ist eigendlich ein zusammengesetzter Begriff: "bewusst" und "sein"! Das heisst eigendlich nicht viel mehr als sich im klaren darüber zu sein, dass man ein Lebenwesen ist, das sich im klaren ist zu existieren. Nichts weiter.

    Cogito, ergo sum! Ich denke, also bin ich! - ist ein sehr treffendes Zitat! Ich kann also davon ausgehen, dass Ich bin, wenn ich weiss, dass ich bin, bzw. schon wenn ich über derartige Dinge nachdenke kann ich davon ausgehen zu sein.

    Natürlich kann man davon ausgehen, dass alles um einen herum nur blasse Erfinung ist und man eigendlich an allem, selbst an Mathematik, Geometrie, den kleinen Dingen mit denen man eine Getrenkedose öffnet und dem eigenen Körper Zweifeln kann. Das einzige, dem man eigendlich nur sicher sein kann ist die Tatsache, dass man selbst existiert! Auch wenn dies nur die eigenen Gedanken sind. Jedenfalls beschreibt dies René Descartes so.

    Bewusstsein heisst nicht mehr und weniger als das, was es ist: bewusstes Sein! Wenn ich eine Strasse herunter gehe, gehe ich wirklich eine Strasse hinunter oder denke ich nur, es wäre eine Strasse?

    Was ist mit Träumen, in denen ich denke, dass sie real wären, doch sie sind es nicht? Der Unterschied zum Traum und zur realen Welt ist die Tatsache, dass ich im Traum nicht denke, zumindest war ich mir nie bewusst um Traum zu denken, ich handelte nur, wusste vielleicht was ich tat. Natürlich arbeitet mein Gehirn im Traum, doch treffe ich nicht bewusst Entscheidungen. Ich würde also nie über meine Existenz nachdenken, wenn ich träume. Meine Umwelt ist für mich dort "normal"! Letztens habe ich geträumt eine Schachfigur zu sein, doch es war dort für mich nicht ungewöhnlich, ich nahm es hin, fragte nicht nach Sinn und Zweck, lebte einfach nur ... oder auch nicht.

    Bewusstes Denken ist auch nachhaltiges Denken. Ich mache mir Gedanken um emeine Zukunft, lebe nicht nur für den Moment. Tut dies meine Katze? Meine Katze ist ein Triebtier, sie denkt nicht großartig nach. Sie weiss, was sie tun darf und was sie lassen soll, hat Bedürfnisse wie Hunger und Durst, den Drang nach Schlaf und Ruhe. Nein, sie denkt nicht großartig nach, sie ist sich nicht bewusst, dass sie eine Katze ist und das das Leben an sich keinen Sinn hat, sie begibt sich auch nicht auf die Suche nach einem Sinn, sie lebt!
    Ich beneide sie darum! Und wenn ich meine Freundin beobachte, die gerade zu Bett gegangen ist, dann weiss ich den Sinn meines Lebens! Es ist nicht die Arbeit, nicht der Drang Wissen zu sammeln und damit als Eremit in einem einsamen Haus ohne Strom und fließend Wasser zu enden. Es ist der Wille, der mich erfrischt, jeden Tag aufs neue, das Unbekannte, die Ungewissheit eines Kleinkindes, die Neugier. Bewusst bin ich mir, dass dort noch etwas sein muss, ein anderes Sein. Gleich lege ich mich zu ihr, genieße ihre Nähe, denn dann und nur dann bin ich frei von dieser Welt, frei von den Medien, die täglich auf mich einhämmern, ich bin Mensch, ich bin Ich.
    Bewusst Ich!

    Und nun sagt mir mal, bin ich mir nun doch nicht dieses Mainstreams sicher? Kann ich mir überhaupt etwas sicher sein oder an allem zweifeln, ausser der Existenz meiner Gedanken?

    Gute Nacht zusammen,
    ein müder, verwirrter und glücklicher Mensch, der sich gerne in eine Kriche setzen würde, doch es nicht kann!
     
  14. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ich frage mich wie aussenseiter immer auf diese kranken ansichten kommt.
    so weit ich weiss sitzt das bewusstsein unter der stirn im hirn ,und jedes tier wobei der mensch auch eines ist, besitzt eines . auch insekten obwohl die uns ansonsten eh ziemlich fremd sind. bakterien ham keins.
    aber dass ist hier wohl eher nicht die frage.
    lest mal den spiegel artikel über sprache. da wird erklärt dass die menschliche intiligenz sich nur mit hilfe des evolutionären vorteils der kommunikation hat bilden können. ungefähr so:nur weil grammatik so kompliziert ist haben wir das abstrakte denken gelernt ,und um um die ecke denken zu können´-----> dh.das wir von unseren direkten habenwollen denken /instink denken besser abweichen können als die meisten anderen tiere weil wir abstrakt denken :zb so ach das hol ich mir nachher und so.

    daraus folgt allerdings nicht das unser bewusstsein sich wesentlich von dem des tieres unterscheidet, denn das wahre bewusstsein und der sitz des abstrakten denkens liegen in unterschiedlichen hirnregionen.
    viele menschen bilden sich ein ein komplexeres bewusstsein als tiere zu haben weil ihre abstrakte denkfähigkeit natürlich mit dem bewusstsein verbunden ist --->d.h. aber nicht dass es ein und das selbe wäre.
    das merkt man auch daran dass tiere eigentlich fast die gleichen emotionen haben wie menschen ,nur manchmal auf andere instinkte und lebensgewohnheiten bezogen.
     
  15. Wowbagger

    Wowbagger Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    800
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Moin...

    Bewusstsein... erscheint mir nicht viel mehr zu sein, als eine "Krücke", an der die "Menschen" sich hochziehen...
    Es besagt ja eigentlich nur, als dass "wir" wahrnehmen und uns darüber auch Gedanken machen - und in grenzenloser Arroganz gehen "wir" davon aus, dass andere Lebensformen auf diesem Planeten DAS nicht machen oder können... (immerhin sind "wir" die Krone der Schopfung!) *g*
    Nur angenommen, alle Wesen hätten ein solches Bewusstsein... WAS wäre daran überhaupt noch ein Thema wert??? Und beweiss mal jemand, dass dem nicht so ist!
    Also - was soll der ganze Rummel darum überhaupt?

    Beste Grüße.......
     
  16. Staatsfeind

    Staatsfeind Geselle

    Beiträge:
    21
    Registriert seit:
    26. August 2002
    das bewusstsein bzw das ich bewusstsein mit den dazugehörigem scheiß sprich wünsche ect. sind doch im wirklichem sinne alles nur chemische vorgänge im gehirn
     
  17. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    ungenau betrachtet schon. allerdings ist der "inhalt" bzw. die "wirkung" einer sache nicht immer die sache selbst. ein wunsch ist als kein chemischer prozess. der chemische prozess ist ein kleiner aspekt in der "welt des wunsches".

    - QuadWord
     
  18. Guest

    Guest Gast

    Also ich bin mir sicher, das alle Tiere ein Bewustsein haben. Wenn man mit einem Tier zusammenlebt merkt man es doch auch. Warum sollte ein Tier sonst angst vor dem Tod haben wenn es sich selber gar nicht bewusst ist ??
    Hat jemand schon einmal gesehen wie die Schweine reagieren wenn Sie zur Schlachtbank gebracht werden ?? Wenn ihr die tränen in Ihren augen gesehen hättet, würdet Ihr wissen, das Sie sich, Ihrer Situation und Ihr Leben und Ihren kommenden Tod bewusst sind.

    Worüber ich mir aber immer gedanken mache ist das ICH. Nicht das ich mir dessen bewusst bin, sondern das ich weiss, das auch DU dir dessen bewusst bist.
     
  19. sillyLilly

    sillyLilly graues WV- Urgestein

    Beiträge:
    3.274
    Registriert seit:
    14. September 2002
    be-wußt-sein

    Das hat für mich mehr Sein zu tun als mit dem Wissen

    Weil das bewußt- ... sich auf das SEIN bezieht.

    Sich seines seiens bewußt ..... um das Sein wissen

    Ich wünsche mir manchmal dieses Geheimnis zu lüften

    ich schaffe es nicht mir jeden Moment meines Lebens meines Seiens bewußt zu sein.
    Schafft ihr das ?
    habe ich ein Bewußtsein? haben wir ein Bewußtsein?

    nachdenklich
    Lilly
     
  20. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    das menschliche bewusstsein ist das was den menschen aus der reihe der lebewesen/tiere holt! die kenntnis von seinem ich und seiner damit verbunden lebenspanne und den TOD macht all dies aus.
     

Diese Seite empfehlen