Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

China will USA Paroli bieten

Omni-Scii

Geheimer Meister
26. November 2002
214
China will USA Paroli bieten

China will gemeinsam mit Russland dem globalen Vormachtstreben der USA Widerstand entgegensetzen. Der chinesische Präsident Hu Jintao forderte eine multipolare Welt und betonte unter deutlicher Anspielung auf die US-Außenpolitik, dass Unilateralismus und Gewalt ungeeignet seien zur Lösung globaler Probleme.


Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,250661,00.html
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Omni-Scii schrieb:
Der Mensch hat im Leben das Recht auf Meinugsfreiheit
(Awesta)
Der Mensch hat die Wahl zwischen zwei Optionen, die wir Ihm geben. Seine Entscheidungen stehen schon fest. Der Sinn seines Lebens ist, zu lernen, warum er sich für eine der Optionen entschieden hat.
(Matrix Reloaded)

Das Zitat aus Maztrix zeigt in erschreckender Weise, wohin uns eine unipolare Welt führen könnte.

:arrow: Gilgamesch
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Hey, ich weiß garnicht, was ihr alle mit Matrix Reloaded habt!
der Film ist doch wirklich so langweilich, dass ich im Kino eingeschlafen wäre, wenn nicht die lauten Soundeffekte gewesen wären! Und dass in der 20:15 uhr Vorstellung!!!
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Filme mit 14 Minuten langen Auto-Verfogungsjadden seh ich mir prinzipiell nicht an. Ok, die Free-TV Ausstrahlung dann vielleicht. Ich denke doch, Gilgamesch zitiert ein wenig zu oft von dem Film. Ist immerhin ne Warner Production, wo Colin Powell an den Fäden zieht, und noch ein Mitglied aus dem Bushit Kabinet.

China will den USA Paroli bieten, aber Gewalt sei nicht der richtige Weg - wie wollen die denn die Amis aufhalten, wenn nicht mit Gewalt, Sabotage und Intrige? Wirtschaftlich zockt China die Amis ja eh schon gewaltig ab. Aber sischa, sischa! wenn die ne gute Idee haben, dann nur los!
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Die Nachricht freut mich außerordentlich.
Bleibt zu hoffen, dass Amerikas politisches und wirtschaftliches Fundament bald zerschlagen ist. Anzeichen gibt es ja genug dafür.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Bist du sicher das du meinst was du da sagst? Wir sind immerhin abhängig von den USA, und es sind immer noch unsere Freunde, auch wenn sie es immoment anscheinend vergessen haben! Und was du da sagst bedeutet, das 240 Millionen Amerikaner ein ernsthaftes Problem haben, nur weil so ein Cowboy nix als Shit labert! Ich bin gegen eine Vormachtstellung der USA, gegen Bush und gegen Krieg, aber dafür ein großartiges (ja, das meine ich ernst) Volk untergehen zu lassen ist dann doch ein wenig übertrieben! Und lieber ein machtgeiler Ami als ein menschenrechtsverachtender Chinockel!
 

BigDaddy

Großmeister
13. April 2002
97
Na endlich erhebt sich mal ein Staatsführer gegen die USA!!!!!!!!!!!!!!!!!
ja genau!!!!!!!!!!!!! ein Hoch auf China und Russland
wobei mit was wollen China und Russland Paroli bieten

Wobei wenn man mal vorrauschaut wie sich das geschichtlich entwickeln könnte:
Zukunft:(30-70 Jahren)
In den USA wurde ein zweiter brutaler Anschlag durchgeführt, der noch verherender ist als der 11. Spt

Die USA zerbricht/zerfällt am Krieg/Kampf gegen den Terror als einzigste Weltmacht.

Der Terrorismus gewinnt die Überhand in der Welt, und lässt grauenvolle Anschläge in der Welt durchführen.

China oder Russland wird Weltmacht
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Endlich mal einer der das Problem erkennt. Bei all dem Mist, den die USA angezettelt haben, sind sie unsere einzige Chance auf dauerhaften Frieden, zumindest im Moment! Europa? Zerstritten! Russland? Arm! China? Menschenverachtend! Nord-Korea? Nein danke! Der einzige Staat, der noch was bewegen könnte, wäre Japan, da würde ich auch nicht nein sagen, aber da würde sich auch nicht viel ändern! Und, hat jemand ne Alternative zu den USA? :roll:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
MrMister schrieb:
Bist du sicher das du meinst was du da sagst? Wir sind immerhin abhängig von den USA, und es sind immer noch unsere Freunde, auch wenn sie es immoment anscheinend vergessen haben! Und was du da sagst bedeutet, das 240 Millionen Amerikaner ein ernsthaftes Problem haben, nur weil so ein Cowboy nix als Shit labert! Ich bin gegen eine Vormachtstellung der USA, gegen Bush und gegen Krieg, aber dafür ein großartiges (ja, das meine ich ernst) Volk untergehen zu lassen ist dann doch ein wenig übertrieben! Und lieber ein machtgeiler Ami als ein menschenrechtsverachtender Chinockel!
Nein, nicht wir sind abhängig von den USA sondern umgekehrt. Sogar extrem umgekehrt.
Ist mir bei der Lektüre von Emmanuel Todd klar geworden (dessen Werk "Weltmacht USA. Ein Nachruf" ich jedem bedingungslos empfehle).

Außerdem sprech ich auf gar keinen fall von untergehenim Sinne von "auslöschen" oder "töten" des Staates oder des Volkes, sondern davon, dass die USA den ihr zustehenden Platz in der Welt einnehmen soll. Und der ist unter dem Europas oder Japans.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Ich hoffe sozusagen bloß, dass unter internationalem Gegenwind Amerikas halbimperiale Stellung zerfällt. :wink:
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Wir gehen viel zu human mit den Amis um. Macht doch mal die Augen auf. Hört doch mal, was die über den Rest der Welt sagen. Und damit meine ich mehr als die Hälfte der Amis. Denen wärs egal, wenn der Rest der Welt im Meer versinken würde. Scheissegal wärs ihnen. Weil sie eben saudumm sind. Extrem verblödetet. Sowohl aufgrund staatlich suventionierter Verblödung als auch wegen bereitwilliger Selbst-Verdummung.

Natürlich könnten sie schwerlich überleben ohne den Rest der Welt, wie schon gesagt wurde. Nur wissen sie das nicht und wollen es auch nicht hören.
Ich bin kein Menschenfeind, aber im Amiland gibts einfach extrem viele ausgemachte Scheisstypen. Neulich hab ich gelesen, dass von den Highschool-Abgängern 40% denken, Deutschland und USA wären während dem IIWK miteinander verbündet gewesen. Highschool! Naja, soche Beispiele gibts viele.

Ich bezweifle auch, dass der US-Kultur-Export besser ist, als der anderer Länder. Im Gegenteil, die klauen eh alles. Matrix? HongKong. Film? Frankreich. Allenfalls die schwarze Ghetto-Kultur hat einen gewissen Respekt verdient, da sie individuell und innovativ ist bzw. war, bevor sie institutionalisiert wurde. Aber Hollywood?

Der Unterschied zwischen US-Kultur-Export und anderem Kultur-Export ist lediglich die Aggression in der Verteilung und das Volumen. Hollywood war schon immer das Propaganda Instrument gewisser Leute. Während der McCarty Ära wurden dort wacker Kommunisten gehetzt, echte und eingebildete. Und heute läufts ganz ähnlich. Deshalb ist die Film- und Unterhaltungsindustrie auch so gross in den USA. Sie ist ein Instrument, durchsetzt und kontrolliert von Geheimbündelei.
:evil:
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
@Oxigen: Dazu nur ein Zitat von unserem lieben Adolf: "Wollt ihr den totalen Krieg?", und die deppen rennen alle gemeinsam und begeistert gegen die Nachbarländer! Sowas nennt man Propaganda! Vor 50 Jahren waren wir die Dummen, aber mit Hilfe der Amerikaner haben wir dieses Klassendenken abgelegt. Nun ist es an der Zeit, unseren Beitrag zu leisten und sie aus ihrere Situation zu "Befreien" Die Menschen "drüben" haben im Prinzip keine andere Möglichkeit zu reagieren wie sie halt reagieren. Ich habe einige wirklich gute Freunde, die mich auch einmal im Jahr hier in D besuchen kommen, und ich versorge sie mittlerweile mit News aus den deutshcen Nachrichten, weil sie einfach nichts mitkriegen oder Tatsachen einfach verdreht werden! Das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn den Leuten wird es so eingetrichtert, im Fernsehen, in Büchern, im Radio und sogar in der Schule!

Nein, nicht wir sind abhängig von den USA sondern umgekehrt. Sogar extrem umgekehrt.
Das war aufs Militär bezogen :wink:

Ich habe das Buch auch gelesen, und ich muss dem Auther in fast allen Punkten zustimmen, aber ohne die USA hätten wir ein ernstes Problem nicht im Terror zu versinken (auch wenn die USA diesen Fördern, sind sie nicht der Urheber, denn wenn die weg sind, sind wir dran!)

Und der ist unter dem Europas oder Japans
Sry, auch da muss ich dir widersprechen. Ameriaka sollte seinen PLatz an der SEITE der EU und Japans einnehmen. Konflikte kann man nur gemeinsam lösen! :roll:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
MrMister schrieb:
@Oxigen: Dazu nur ein Zitat von unserem lieben Adolf: "Wollt ihr den totalen Krieg?", und die deppen rennen alle gemeinsam und begeistert gegen die Nachbarländer! Sowas nennt man Propaganda! Vor 50 Jahren waren wir die Dummen, aber mit Hilfe der Amerikaner haben wir dieses Klassendenken abgelegt. Nun ist es an der Zeit, unseren Beitrag zu leisten und sie aus ihrere Situation zu "Befreien" Die Menschen "drüben" haben im Prinzip keine andere Möglichkeit zu reagieren wie sie halt reagieren. Ich habe einige wirklich gute Freunde, die mich auch einmal im Jahr hier in D besuchen kommen, und ich versorge sie mittlerweile mit News aus den deutshcen Nachrichten, weil sie einfach nichts mitkriegen oder Tatsachen einfach verdreht werden! Das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn den Leuten wird es so eingetrichtert, im Fernsehen, in Büchern, im Radio und sogar in der Schule!

Nein, nicht wir sind abhängig von den USA sondern umgekehrt. Sogar extrem umgekehrt.
Das war aufs Militär bezogen :wink:

Ich habe das Buch auch gelesen, und ich muss dem Auther in fast allen Punkten zustimmen, aber ohne die USA hätten wir ein ernstes Problem nicht im Terror zu versinken (auch wenn die USA diesen Fördern, sind sie nicht der Urheber, denn wenn die weg sind, sind wir dran!)

Und der ist unter dem Europas oder Japans
Sry, auch da muss ich dir widersprechen. Ameriaka sollte seinen PLatz an der SEITE der EU und Japans einnehmen. Konflikte kann man nur gemeinsam lösen! :roll:
schön, dass auch dir das Buch gefallen hat :D

Ich finde auf die USA können wir ruhig verzichten, den terror sehe ich nur als Randbedrohung für Europa. Und wenn man sich nicht einmischt, regelt sich die Sache wie im Iran langsam von selbst (Demokratisierung aus eigenen Kräften)
 
Oben Unten