Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bush droht Schröder!!!

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
captainfuture schrieb:
ROX schrieb:
Das mit dem "Stürzen" hab ich wirklich irgendwo gelesen...
das hast du hier auf dem board irgendwo gelesen und es war nur die phantasie eines posters, der alle möglichen sachen in die simple aussage stoibers hineininterpretiert, dass er nach usa fliegen wird, um die deutsch-amerikanischen beziehungen wieder zu verbessern und dadurch eine art eigene aussenpolitik initiiert. mehr nicht.
Nö, das mit dem Stürzen hat Stoiber selbst so gesagt. Im Falle eines Sturzes stehe er weiterhin als Kanzler zur Verfügung.
Und Schröder wird sich ja wohl schwer selber stürzen können...

Im Übrigen, was sucht ein bayrischer MP in den Staaten? Versucht er, die bayrisch-amerikanischen Beziehungen zu verbessern? :lol:

captainfuture schrieb:
ROX schrieb:
Dass der sich nich mit seiner Niederlage abfinden kann und dann ausgerechnet direkt nach Amerika reist um Bush zu treffen ist doch wohl bei dem wie sich die USA zur Zeit Deutschland gegenüber verhalten mehr als ungeschickt.
naja, ich würde eher die sache anders rum sehen, dass das verhalten deutschlands bush gegenüber nicht ganz korrekt war/ist. schröder hat sich zu wahlkampf-zwecken gegen bush gewandt, war aber nicht in der lage das mit ihm persönlich zu besprechen. die justizministerin zieht öffentlich bush-hitler-vergleiche. stoiber reist nach usa, um bush zu zeigen, dass nicht ganz deutschland so denkt.

ROX schrieb:
Der Stoiber ist doch genau der gleiche Menschenschlag wie der Bush.
kennst du stoiber persönlich ? kennst du bush persönlich ?
Wir sollten Bush nicht so ernst nehmen. Er bläst sich zur Zeit genauso auf, wie unsere Politikeraffen im Wahlkampf denn im November stehen bei denen Zwischenwahlen an.
Also auch nix weiter als primitive Stimmungsmache...
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
QuadWord schrieb:
captain:

kennst du stoiber persönlich ? kennst du bush persönlich ?
ich mag mich rox´s meinung nicht anschliessen. aber diese fragen sind ziemlich unerheblich.
die fragen sind nicht so unerheblich, da die vorwürfe von "kriegstreiberei" und "gleicher menschenschlag" schon sehr ins persönliche gehen und charakterzüge bezeichnen, die durch transportierte meinungen der medien nicht zu ergründen sind.
 

Deighton

Großmeister
24. Juni 2002
68
@ Gilgamesch

"Ich habe gesagt, entweder mit uns oder gegen uns. Das gilt immer noch!"
Genau das habe ich auch gelesen, gesehen und gehört. Diese Aussage gibt mir doch stark zu denken. Ich frage mich wirklich, was dieser Mann bezweckt. Ich will es mal so veruschen zu beschreiben: Wenn Bush vom Hochhaus springt, nur weil er es sagt, muß dann auch Schröder springen, wenn er es gesagt bekommt von Bush?

Soweit ich mich erinnere, sind wie nun seit Jahren ein souveräner Staat, der seine Entscheidungen eingeveranwortlich mit Rücksicht auf das Volk trifft.

Schröder hat nach den Angriffen pauschal seine uneingeschränkte Solidarität erklärt. Eine wirklich dumme Aussage und zum damaligen Zeitpunkt mit unabsehbaren Folgen für Deutschland (zum Glück ist nicht viel weiter passiert). Es kann doch nicht sein, daß wenn einer sagt "Ziehen wir in den Krieg gegen den Irak", das alle folgen ohne zu Fragen warum!

Die ganze Sache ist ein heikles Ding! Wenn es eine UNO-Resulotion gibt, die bei Nichteinhaltung der Auflagen durch den Irak mit Folgen droht, muss auch die Strafe folgen. Das kann Schröder verantwort, auch militärisch. Erfolgt aber ein Krieg, ohne UNO, einfach so, weil es Bush will, heisst es hier "Nein"!

Eine klara Aussage, mit der Herr Schröder sich keine Angriffsfläche bieten würde wäre:

1. Wir stehen zu unserem Bündnis gegen den Terror.
2. Es müssen Beweise vorliegen, die öffentlichkeitsverträglich sind, die attestieren, daß Gefahren vom Irak ausgehen, die ein militärisches Einschreiten und begründen und rechtfertigen!
3. Das im Einklang damit, das davon auch eine Destabilisierung der Machtverhältnisse vor Ort ausgehen.

Dennoch frage ich: "Was haben wir mit dem Irak zu tun"? Nach alle dem, was ich in den Medien verfolge, sehe, etc. wird mir die Bushsche Administration immer unsympathischer! Ich komme nicht umhin anzunehmen, da da etwas im "Bush" ist. :-)

Darüber hinaus, es ist eine Frechheit ein Land, was bisher immer an Amerikas Seite gestanden hat, derart anzugehen, einmal losgelöst von Herta D.-G. Äußerungen. Entweder, es besteht eine gute Freundschaft zwischen den USA und Deutschland, oder es ist nur eine Bekanntschaft. Einem Freund, kann man auch mal sagen, wenn man nicht seiner Meinung ist und wenn man sich seinem Vorgehen nicht anschließt. Soetwas verträgt eine Freudschaft. Einer Bekanntschaft würde ich noch lange nicht alles erzählen und würde mich nur oberflächlich mit abgeben. So, wie es jetzt aussieht, ist es eine Diktatur. Entweder zieht ihr mit uns, oder ihr gehört, schneller als euch lieb ist, zur "Achse des Bösen".

Wie es auch hier schon angesprochen wurde, was kommt denn nach dem Irak? Auf diese Antwort können wir uns schon freuen........
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Mal so am Rande:

Warum greifen die Kritiker jetzt immer auf die Zusage der uneingeschränkten Solidarität zurück??

Schröder hat damit bestimmt nicht ausgedrückt, daß Deutschland nun bis in alle Ewigkeit uneingeschränkt den Kriegstreibern der USA folgen werde!!

Warum verstehen daß manche Leute nicht?
 

t-o-m-

Geheimer Meister
11. August 2002
108
ist ja alles gut und schön. Natürlich sind wir ein souveräner Staat und können unsere Entscheidungen verantworten. Daran zweifelt niemand. Auch nicht die amerikanische Regierung.
Doch wie gesagt, wir müssen unsere Entscheidungen verantworten. Ob nur das später noch jemand verantworten will bezweifel ich. Wir sollten uns genau überlegen auf welche Seite wir stehen wollen, können und auch sollten!
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
@ sillylilly

Das mit dem Erdöl ist so eine Sache, Seit dem Golfkrieg haben die USA nicht mehr darum gekämpft, warum sollten sie es dann jetzt tun? ausserdem wissen wir ja das in den nächsten 45 Jahren die Rohöl-Reserven zu Neige gehen werden, daher schätze ich diesen Grund als unwichtig im bezug auf den Irak-Kriegs-Faktor.

Die Israelis wollen da mit sicherheit nicht "nur" leben so wie du es meinst. sie sind vor Fünf Jahrtausenden das erste mal von den Arabern unterdrueckt und geknechtet worden. Seitdem sie nun wieder ihr "Ereth Israel" ( das ihnen geweihte land ) zurueck bekommen haben, werden sie sich nicht damit zufrieden geben. Warum haben sie denn dann nämlich als einizer Nahost-Staat offiziell Atomwaffen?

Das die Juden einen Vorteil daraus Schlagen können wenn eine der Islamischen Hochburgen fällt ist doch eigentlich von der Hand abzulesen oder? Wenn die Muslemischen Staaten einen nach dem anderen durch Israels Handlanger USA wegen unbewiesener Gründe aus ihren Städten und Regierung verjagt/weggebombt werden, brauchen die juden sich ja nicht mehr um die Araber zu scheren oder? Dann könnten sie nämlich die Palästinenser einfach erledigen ohne sich vor Arabischer Rache fürchten zu muessen.

gReeTz
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
@ sendbyGod

den link den streicher mir hier oben gegeben hat

kaspisches Öl, pipline im herat<.........*zeig nach oben*

den habe ich gerade ein wenig gelesen.
guck auch mal hin
gruß lilly
 

Caitrionagh

Geheimer Meister
1. Juni 2002
120
Ich kenn mich zwar net aus und seh net so durch, aber Deutschland hat doch die Bündispflicht, wir müssen also theoretisch den USA helfen, wenn es soweit is... :(
 

Atlan

Vorsteher und Richter
10. April 2002
752
aber Deutschland hat doch die Bündispflicht, wir müssen also theoretisch den USA helfen
wenn du die nato-bündnisspflicht meinst: NEIN! (art.5 nato-vertrag)

bei einem UN-mandat müssen wir unterstützung leisten, die ist aber nicht festgelegt... jeder gibt seinen teil... bsp:
- wir erlauben überflüge von anderen
- wir machen die logistik in zwischenländern
 

Satorian

Geselle
24. September 2002
10
Hints

1. Deutschland darf gar nicht einfach so mit den USA in den Krieg ziehen. Im 2+4-Vertrag is ausdrücklich geregelt, dass es zu deutschen Militäraktionen im Ausland einer UNO-Resulotion bedarf.
Also vertritt Schröder einen völlig richtigen Standpunkt, denn sonst würde Deutschland sich strafbar machen. Schon der Einsatz in Somalia oder Kroatien, glaube ich, war nur aufgrund einer NATO-Resolution und hätte niemals sein dürfen.

2. Was sucht Stoiber bei Bush? Mehr als ein privater Besuch darf das nicht sein, denn die Richtlinienkompetenz für die Aussenpolitik hat der Kanzler inne. Und aussenpolitische Vertretungsmacht haben nur der Kanzler, der Aussenminister sowie das Auswärtige Amt, von diesen entsendete Diplomaten, und der Bundespräsident, der jedoch keine eigene Politik betreiben darf, sondern sich an die Richtlinie zu halten hat.
Stoiber plustert sich doch nur auf. Unser "19-Uhr-Wahlgewinner".
 

Satorian

Geselle
24. September 2002
10
Joschka ist aber auch Aussenminister. Der darf das...

Prinzipiell gibt es für Bush noch nicht mal einen Grund Stoiber zu empfangen.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
Satorian schrieb:
Joschka ist aber auch Aussenminister. Der darf das...
wie differenzierst du zwischen joschka's privaten telefonaten mit powell und den geschäftlichen ?

bush wird stoiber sehr wohl empfangen ... bei schroeder bin ich mir da nicht so sicher ... ;) nur mit dem tony als buergen ... :lol:
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Otto schrieb:
4.) Wissen: Der Irak ist ein Überbleibsl einer der ältesten Zivilisationen unseres geschichtlichen Bewusstseins. Gerade in Bagdad befinden sich viele Informationen und Schriften, die die Amerikaner nur zu gerne hätten - und sei es nur, um sie anschliessend für immer verschwinden lassen zu können.



Beste Wünsche,

Otto.
HÄÄÄÄÄÄ?
Könnt das mal wer näher beleuchten?
 

far

Geselle
30. Juni 2002
17
@SentiByGod

soso blair speichellecker von bush ... nur eine frage, wem untersteht bush dann? ich bin überzeugt davon, das es eine weitaus Größere Macht gibt der Bush untersteht. Ich spreche von den in Israel und Amerika lebenden Juden. Es gibt aus meiner sich fuer Bush doch nicht den geringsten grund den Irak anzugreifen oder? Der einzige der bei der Entmachtung Saddams und dem Fall der Irak-Regierung einen Nutzen hätte, wäre Israel.
hier ist der schritt zum anti-semitismus sehr klein und trotzdem entspricht es der Wahrheit. Wenn die arabischen Mächte im Nahen Osten so aus den Angeln gehoben werden, durch eingriff der USA im auftrag Israels, dann würden sich die restlichen Arabischen Staaten wahrscheinlich nach und nach von Amerika und seinen Cowboys eingeäschert. Welch ein sieg fuer die juden, endlich haben sie ihr gelobtes land fuer sich alleine!!!
Ihr müsst euch nicht wundern wenn www.weltverschoerung.de mal ne Anzeige wegen Antisemetismus bekommt ... so wie Indymedia.ch und viele andere. Ich selber bin auch gegen Antisemetismus. Wirf doch bitte nicht gleich alle Juden in einen Topf, oder meinst du Israelis ? Hää ?

Glaubst ja kaum dass es eine Plan gibt der beasgen soll dass die "Juden" ihr geheiligtes Land erobern/unterwerfen wollen !?!? Vielleicht ist es der idiotische Plan eines Nazi-Sharons, aber sicher nicht die eines Landes/einer Religion ...

Ich persönlich bin auch dafür dass man den Sauhund Saddam entfernt, bzw. dass man den Irak angreift. Aber nur wenn man dann auch etwas aus dem Irak macht und nicht nur schnell kommt um sich was zu holen. Und das die Zivilbevölkerung bis auf 1 Person geschützt wird. Aber das was die Amis in Afghanistan gemacht haben ist ja unter dem Hund. Ihre Pipeline haben sie nun.

Was ich mir auch vorstellen könnte ist, dass Bush die Marionette des Senats ist und dass der Senat Amerika unabhängig machen will.
Pipelines von überall her nach Amerika. Ob von Asien oder Argentinien, dann noch der Schutzschild "StarWars" um Amerika rum und sie sind auf einige Zeit sicher. Da es ber immer einen Weg geben wird müssen alle möglichen Feinde weg...
Und noch was: Bush interessiert sich doch einen kühlen Scheiss um Sharon !
 
P

psst

Gast
t-o-m- schrieb:
Ich bin sicherlich kein Schröder-Fan und habe daher meine Stimme nicht an ihn verschwendet. Dennoch verstehe ich seine Haltung in der Irak-Krise.
Aber wir sollten uns alle im klaren sein was das für wirtschaftliche Folgen für Deutschland haben kann. Die Vereinigten Staaten haben eben einen relativ großen Stellenwert in der Weltwirtschaft und in der Weltpolitik.
Wir sollten uns eh lieber mehr auf den Asiatischen Markt konzentrieren. Ich denke, das die US Wirtschaft nur so gross ist, weil Sie so stark von der Asiatischen Wirtschaft mitprovitiert.
Natürlich provitiert die USA dann auch von uns, da wir auch Wirtschaftlich nur nach Amerika und nicht Japan schauen.
Ich glaube, das die Amerikaner auch wirtschaftlich nur die grösste Klappe haben und dadurch am lautesten bellen.
 
Oben Unten