Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Allgemeines / Nachrichten aus aller Welt

  • Ersteller
  • Moderation
  • #1

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Hab den hier mal neu eröffnet, würde sonst nirgends rein passen, und sowas gabs nach meiner Board-Suche nicht. Wenn doch bitte grad verschieben. :wink:
Mordanschlag : Polizistin in Heilbronn erschossen
Bei einer Schießerei in Heilbronn ist eine 22 Jahre alte Polizistin getötet worden. Ein 24-jähriger Beamter sei sehr schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Die Hintergründe der Tat lägen bislang komplett im Dunkeln.
http://www.zeit.de/news/artikel/2007/04/25/100650.xml
Läuft bei uns schon den ganzen Tag im Radio, da müssen alle Zufahrtsstraßen gesperrt sein. Scheint die Hölle los zu sein!
Nur weshalb: Racheakt? Verzweiflungstat? Oder hat da jemand seinen Gefühlen Luft gemacht?
Ich hoffe mal auf schnelle Aufklärung!
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
ja, in HN ist die Hölle los, hatte da in einem Hotel in der Innenstadt heute ne Schulung und die Ausfallstrassen sind total dicht. Wie die Herrschaften in Grün plötzlich auf einmal eine Grossfahndung auf die Beine stellen können, wenn es die eigenen Leute erwischt. Sonst sind die nicht so aktionsfreudig, wenn mal wieder jemand erschossen oder abgestochen wird in gewissen Gegenden... :evil:

Nicht das ich das auch nur im entferntesten gutheissen oder -finden würde, was den beiden Polizisten da passiert ist, aber die Diskrepanz finde ich schon bemerkenswert.

Wie auch immer - eine kurze Nachricht an die Herrschaften in Grün: Übers Jägerhaus zum Autobahnzubringer nach Untergruppenbach konnte man hervorragend ohne Stau und Kontrolle aus der Stadt rauskommen. Naja, Heilbronn halt. Amateurliga allerorten... :twisted:
 
  • Ersteller
  • Moderation
  • #4

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Franziskaner schrieb:
Nicht das ich das auch nur im entferntesten gutheissen oder -finden würde, was den beiden Polizisten da passiert ist, aber die Diskrepanz finde ich schon bemerkenswert.
*zustimm* (ach, haben ja endlich nen smiley) :top:
Dennoch finde ich das, was gerade passiert angemessen. Nur sollten derlei Vorfälle IMMER so behandelt werden, es sollte mit jedem Mord so umgegangen werden. Bei den Amis is ja noch krasser!
Also ich finds in Ordnung, wie die Öffentlichkeit darauf reagiert, vllt bedeutet das ja, dass die Polizei immernoch ein wenig ihrer ursprünglichen Authorität besitzt.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Ja der Franziskander hat schon irgendwo recht mit dem was er sagt.
Sieht man ja auch an den Leuten von der RAF, die einige Politiker
gerne bis zu deren Tot im Knast sehen würden.

Diverse Naziverbrecher die nachgewiesenermaßen hunderte wenn nicht
gar tausende Tote auf dem Gewissen haben wurden um einiges
milder bestraft.

Es ist traurig aber leider wahr, daß es immer noch einen Unterschied
macht WER umgebracht wird.
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
@ Das Weiße Haus verhält sich verabscheuungswürdig

Das Gejammer von dem Typ verstehe ich nicht.:O_O:
Als Chef einer hochgradig mafiösen Organisation, die unter dem Deckmantel der "Geheimhaltung aus nationalen Sicherheitsinteressen" Verbrechen aus Habgier (Drogenhandel), aus politischem Machtwahn (Chile) oder gegen die Menschenrechte (Guntanamo) verübt, braucht er sich nicht beschweren, wenn er plötzlich selbst Opfer dieser Lügen- und Intrigenmaschinerie wird.
Wenn er zu einer sachlichen Aufklärung der WTC/Irak-Connection beitragen kann, soll er dies tun, aber ohne Methoden anzuklagen, die als CIA-Oberhaupt selbst zu verantworten hatte. Daran wird er aber kein Interesse haben, weil er für ein Tochterunternehmen der Carlyle Group tätig ist, die sich an den der Kriegspolitik der Bush-Regierung dumm und dämlich verdient. Kein Wunder, dass die Verbindung zwischen Carlyle Group, Weißem Haus und CIA schon seit Jahrzehnten extrem innig ist: Leute wie Bush senior, Frank Carlucci oder eben auch George Tenet hüpfen von einem Chefsessel in den nächsten. :roll:
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
holo schrieb:
Shishachilla schrieb:
Die CIA handelt mit Drogen :O_O: ?
Ich bin da eher für die Bezeichnung "Transportunternehmen" ;-)
Ja, könnte sein:
...die mexikanische Polizei hat eine DC-9 der CIA (sprich: Cocaine Import Agency) gefilzt und dabei 5,5 Tonnen Kokain sichergestellt...
http://worldcontent.twoday.net/stories/1867160/

Von William Casey (CIA-Chef 1981-1987) haben wir ein wunderbares Dokument:

„The tool is Cocain. The trick is to understand that the drug user had the freedom to make a choice. They chose the drug. I chose to use their habit to finance the democracy that all american's enjoy.“
http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/1876699/
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
Shishachilla schrieb:
Die CIA handelt mit Drogen :O_O: ?
Die Verstrickung der CIA in den Drogenhandel ist vielfach öffentlich nachgewiesen worden. Dies diente sowohl der Destabilisierung von gegnerischen Regierungen als auch zur finanziellen Unterstützung verbündeter Gruppen z.B. in Laos, Nicaragua und Afghanistan.
Der amerikanische Historiker Alfred W. McCoy veröffentlichte bereits 1972 eine umfangreiche Untersuchung über die Kooperation der CIA mit südostasiatischen Drogenproduzenten während des Vietnamkriegs. In der Folge sagte er vor mehreren Untersuchungsausschüssen des US-Kongresses aus.
Während der Senatsanhörungen zur Iran-Contra-Affäre 1986 wurde aufgedeckt, dass die nicaraguanischen Contra-Rebellen mit Wissen der CIA jahrelang große Mengen Kokain in die USA geschmuggelt hatten. Aus den Erlösen des Drogenverkaufs finanzierten die paramilitärischen Contra-Verbände ihren Kampf gegen die linksgerichtete Regierung der Sandinisten.
1996 beschrieb der Enthüllungsjournalist Gary Webb in der Artikelserie Dark Alliance, wie das von den Contras eingeschmuggelte Kokain vor allem in den Ghettos von Los Angeles auf den Markt gebracht worden war. Der dadurch ausgelöste Skandal führte zu einer umfangreichen internen Untersuchung, die Webbs Aussagen im Wesentlichen bestätigte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency
Seit nunmehr 30 Jahren erforscht McCoy die Bemühungen der CIA, in den strategisch wichtigen Regionen der Welt mithilfe unterschiedlicher Machthaber den Einfluss der USA aufrecht zu erhalten. 1971 reiste er erstmals nach Südostasien, um den Bündnissen zwischen Drogenbaronen und Geheimdiensten auf die Spur zu kommen. Heraus kam "The Politics of Heroin in Southeast Asia", ein Buch, in dem er den Heroinhandel "eher enthüllte als erklärte", wie McCoy heute sagt. In seinem neuen Buch geht er den Schritt weiter und stellt auf über 800 Seiten ausführlich die Gründe für die historischen und aktuellen Verstrickungen des Geheimdienstes CIA in den internationalen Heroin- und Kokainhandel dar.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16687/1.html
hier das buch

und um dem pentagon noch ein reinzuwuergen :twisted:

Steve Barrington; Zoll Los Angeles:
"Der Waffenhandel ist ein riesiges Geschäft. Im illegalen Waffenhandel wird heute mehr Geld verdient als im internationalen Drogenhandel. Das heißt, der Markt für Waffen und Ersatzteile ist da, wobei die ganze Welt vor allem an US-Militärtechnologie interessiert ist."

Hier im Pentagon hat Steve Barrington gearbeitet, bis vor kurzem. Er fand heraus, was mit den Waffen und elektronischen Systemen geschieht, die ausrangiert und abgerüstet werden. Das Pentagon verkauft über seine Dienststellen Waffen aller Art, vom Hubschrauber über Raketenwerfer bis hin zu Raketenteilen, an den, der am meisten dafür bezahlt.
http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_1309962.html
 

holo

Frechdachs
27. August 2005
2.712
Ich möchte nicht wissen, wie viel diesmal hinzu gesponnen wurde (bin grad auf bildblog.de, das prägt).

Ich zitiere mal aus deinem Link aus der BILD:

Es war ihr Traumberuf +++ Sie war frisch verliebt +++ Ihr Kollege liegt im Koma
Lediglich auf die dritte Aussage kann ich mich verlassen.

Jetzt starb sie in ihrer Uniform, mit Kopfschüssen hingerichtet von brutalen Killern in Heilbronn
Polizei bzw. Staatsanwaltschaft hielten die Obduktionsergebnisse zurück - nach Insidererkenntnissen berichtete die "Stuttgarter Nachrichten" von einem aufgesetzten Schuss.
Bei Bild sind heisst es: "Kopfschüssen", hingerichtet von brutalen Killern.

Soso, was die so alles wissen.

Wichtig sind vor allem Informationen zur Bevölkerungsanzahl in ihrem Geburtsort und mitleiderregende Ausschmückungen ihres Bewegungsprofils ("An den Wochenenden fuhr Michelle oft in die Heimat. Sie war im Heimatverein, besuchte die Mutter in dem beigen Mehrfamilienhaus, traf sich mit Freundinnen.") ... natürlich in Fettschrift.
Ich wollte erst gar nicht fragen, wann oft war und wie das Haus wirklich aussieht.
Manchmal denke ich, die werben ihre Mitarbeiter in der Karl-Bonhoeffer-Klinik an.

Du hast schon recht, Shishachilla, aus deinem Kaffeesatz oder meiner Kloschüssel erfährst du mehr Wahrheiten als aus der BLÖD ;-)

Gruß
Holo
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
oft? was heisst oft? bullen haben ja auch soooo oft am we frei, besonders das ganze we durch :plemplem: ...aber egal...

...was ich aber ueberhaupt nicht verstehen kann, ist, wieso eigentlich bekannten oder gar angehoerige besonders von solch schundblaettern sich interviewen lassen wollen... das waer mir zuwider :?
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
@ holo, jaja bildblog.de is immer wieder lustig, manchmal könnt einem der Kragen platzen, wenn man erfährt, dass die Bild schlicht Unwahrheiten gedruckt hat, nicht nur bissi verdreht, was sie ja immer macht, nein, auch noch schlicht FALSCH.

@ Jimmy: Die interviewen sie ja nicht immer selbst, da werden halbe Sätze aus Interviews von anderen Medien genommen und wieder so zurecht gerückt dass es in Bild ein Aufreisser wird. Bekanntermaßen wissen wir ja auch, das BILD immer SEHR aktuell und wahrheitsgemäß berichtet.

Sehr dreist, vor allem die eigene Werbung: klick
 

holo

Frechdachs
27. August 2005
2.712
JimmyBond schrieb:
...was ich aber ueberhaupt nicht verstehen kann, ist, wieso eigentlich bekannten oder gar angehoerige besonders von solch schundblaettern sich interviewen lassen wollen... das waer mir zuwider :?
Wie Shishachilla schon schrieb: Es muss keine Interviews gegeben haben. Es kann ja auch reichen, mit dem Kleinkrämerladeninhaber im Nachbarort zu sprechen.

:ironie:
Pfeiff´ auf das Anwaltsschreiben - dann kleben wir halt den im Mikrofilm enthaltenen Widerruf in die vorletzte Zeitungsecke ... es geht ja wohl eher um die Auflage. :ironie:

Es kam schon vor, dass ein Reporter ein Familienfoto mitgehen ließ oder sich schlicht eine rührselige Geschichte aus den Fingern gesogen hat.

Gruß
Holo
 

Komplize

Großmeister
25. April 2007
62
Oben Unten