Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Zeitreisen oder der Graf von St. Germains **LESEN**

G

Guest

Gast
Dieser Mensch hier:



ist der Graf von St Germains. Waere ja nicht weiter wichtig wenns da nicht einiges seltsamens gaebe:
der Graf von Saint Germain hat das wahrscheinlich größte Geheimnis besessen, das man sich vorstellen kann.










"Seltsamer Ergründer der gesamten Natur, hab ich vom großen All Prinzip und Erde erfahren, habe das Gold im Flußgrund in seiner Macht erkannt, hab seinen Stoff begriffen und seine Hefe erfasst."

"Die Geschwindigkeit, mit der wir durch den Raum jagen, lässt sich mit nichts anderem, als sich selber vergleichen. In einem Augenblick hatte ich die Sicht auf die unten liegenden Ebenen verloren. Die Erde erschien mir nur noch wie eine verschwommene Wolke. Man hatte mich zu riesiger Höhe emporgehoben. Eine ganze Weile zog ich durch den Weltraum dahin. Ich sah Himmelskörper um mich herum sich drehen und Erdkugeln zu meinen Füßen versinken."

Ich möchte den Leser nun nicht irritieren. Ich habe an dieser Stelle kein Science-Fiction erzählt, nein, dies war ein Auszug zweier Manuskripte, die der Graf von Saint Germain verfasste.

Das Leben dieses mysteriösen Zeitgenossen kann man anhand von Unterlagen erst seit dem Jahre 1701 verfolgen. Der nie älter als 50 Jahre aussehende Graf setzte das Fundament unserer heutigen Chemie und Physik. Maler bereiten noch heute ihre Farben nach seinen Rezepten.

1733 beteiligte sich der Graf an den Entwurfsarbeiten Frankreichs für den Suez- Kanal.

1745/48 ist er am Wiener Hof.

1758 ist er wieder in Frankreich, die Hofdame der Madame Pompadour beschreibt ihn etwa als 50jährigen.

1760 geht er im Auftrage Ludwig XV. nach Den Haag und arrangiert den sensationellen Frieden zwischen Preußen und Österreich. Im gleichen Jahr gibt er ein Violinkonzert in London. Er war nicht nur ein hervorragender Politiker und Wissenschaftler, sondern auch ein begnadeter Künstler.

1766/69 unternimmt er seine zweite Indienreise.

1776 wurde er in Hamburg gesehen.

1780 publizierte Walshin in London Saint Germains Werke für Violine.

Saint Germain reiste immer unter anderen Namen. So hieß er in Berlin Algarotti, in Rußland Audar, in Italien Montreffat, in Deutschland Graf Welldone. Zwischen den Jahren 1780 bis 1784 wirkte er im Soutterain Eckenförde. Dort versuchte er Eisen in goldähnliches Metall umzuwandeln.

Angeblich verstarb der Graf, unter mysteriösen Umständen, am 27. Februar 1784 in Eckenförde. Unter Sterberegister Nr. 12 ist folgendes niedergeschrieben: "Am 27.Februar 1784 verstorben und am 2. März begraben. Der sich so nennende Graf von Saint Germain und Welldone, weitere Nachrichten sind nicht bekannt geworden, in hiesiger Kirche still beigesetzt."

Nun, meine Theorie ist noch nicht am Ende. Am 17. August 1836 wurde die Leiche des 92 Jahre alten Landgrafen Carl von Hessen zu Grabe getragen. Als Trauergast begrüßte man auch den Grafen von Saint Germain, der in einer eigentümlichen, nicht in die Zeit passende Tracht still hinter dem Sarg schritt. Keiner der Beobachter glaubte an eine Täuschung, der Graf von Saint Germain war wieder unter ihnen. Wie ich schon erwähnte, trat der Graf immer unter verschiedenen Namen auf.

In einem alten Tagebuch eines Landknechtes, das ca. 1618 geschrieben wurde, wird von einem gewissen Grafen berichtet, der zweifellos der Graf von St. Germain war. Dieser Bericht des Landknechtes ist wohl der beste Beweis dafür, dass der Graf ein Zeitreisender war (oder ist).

Darin wird berichtet, dass ein Graf in einer Gaststube auftauchte und von Autos, Computern, Flugzeugen und allerlei Geräten aus dem Jahre 2000 berichtete.

Lebt unter uns ein Zeitreisender? Zweifellos.

Uns interessiert nun weniger die Person des Grafen, sondern seine Zeitreisetechnologie.

Nach Einsteins Relativitätstheorie ist von einer Relation der Zeit zur Geschwindigkeit auszugehen, d.h. je schneller sich ein Teilchen bewegt, desto weniger Zeit vergeht. Das ist einleuchtend, nicht? Ein schneller Hundertmeterläufer ist früher im Ziel als ein langsamer.

Das Geheimnis des Grafen von St. Germain ist so einfach wie verblüffend. Wie ich herausgefunden habe, lebte dieser Herr in einem Jodmangelgebiet. Und wie uns allen bekannt ist, führt Jodmangel zu einem verlangsamten Stoffwechsel. Dies war zwar zu jener Zeit noch nicht bekannt, aber werden nicht alle Erfindungen durch Zufall gemacht?

Eines schönen Sommertages befand sich der Graf in einem kleinen Gasthaus am Meer und bestellte sich, weil sein Magen sehr laut knurrte, eine große Portion Seefisch. Seefisch beinhaltet bekanntlich eine große Konzentration an Jod. Und weil der Graf so hungrig war, aß er gleich mehrere Portionen, trank nach dem reichlichen Mahl nicht weniger als 7 Tassen Kaffee (Koffein wirkt sich beschleunigend auf die Herzfrequenz aus). Und schwupps! Weg war er. Die Wirtin ärgerte sich sehr, dass er die Zeche geprellt hatte.

Nun verhielt es sich folgendermaßen: durch den jahrelangen Jodmangel war der Organismus des Grafen nicht auf eine derart hohe Jodzufuhr vorbereitet, der Kaffee wirkte logischerweise als Katalysator, was zur Folge hatte, dass der Stoffwechsel des Grafen sich so beschleunigte, dass er nun ungewollt eine Reise in die Zukunft antreten musste. Als die Wirkung des Jods und des Koffeins wieder nachließ, fand sich der Graf irgendwo in der Zukunft wieder.

Durch jahrelange Beobachtungen muss er wohl herausgefunden haben, welche Dosis ihn wieviele Tage, Monate und Jahre reisen lässt. Das Zurückreisen in die Zeit gestaltet sich etwas schwieriger (aber was bedeutet Zeit denn für einen Zeitreisenden, fragen wir uns lächelnd), muss er doch konsequent auf alle jodhaltigen Speisen und Getränke verzichten, bis sich sein Stoffwechsel enorm verlangsamt. Nun, wenn Sie mich fragen, hat er das nur einmal gemacht (oder auch gar nicht), denn irgendwo in der Zukunft ist er sicher auf einen Wissenschaftler gestoßen, der ihm eine komfortablere Methode des Stoffwechselbeschleunigens und -drosselns nähergebracht hat. Vielleicht war allein seine erste Reise durch Jod und Koffein bedingt und er ist gleich soweit in der Zukunft gelandet, dass man ihm eine bequemere Technologie vorstellen konnte.

Ich bitte Sie sehr, keinen Selbstversuch mit Jod und Koffein zu starten, nach meinen Berechnungen ist nur einer von 54.872.012 Organismen so beschaffen, in gleicher Weise wie der des Grafen von Saint Germain zu reagieren. Warten Sie mit mir lieber auf einen Besuch dieses Pioniers der Zeitreisen!

Herzlichst

Ihr Prof. Dr. Hans Hirtemann


Noch mehr ueber ihn:
Ein Bericht über Saint-Germain
Von der UFO-INTERESSENGRUPPE Frankfurt / Oder

Der Graf von Saint Germain
von Sandra Grabow


Eine Reise durch die Zeit, eine Vorstellung die faszinierend klingt. Seit eh und je beschäftigt sich die Menschheit aber auch damit, das ewige Leben zu erringen, durch ein Elixier, durch Magie. Die Suche nach dem Gral, nach dem Stein der Weisen, die Suche nach dem Glück.


Von zwei berühmten Personen soll nun die Rede sein. Einmal vom Grafen von Saint Germain und dann noch von dem genialen Künstler, Erfinder und Wissenschaftler Leonardo da Vinci.


Hatten Sie Einblick ins Universalwissen erhalten ? Stellen Sie sich vor, Sie würden sich in eine Maschine setzen, eine komplizierte Zahlenkombination in den Zentralcomputer eingeben, der sich dann automatisch auf ein Jahr in die Vergangenheit oder Zukunft einstellt und in Bruchteilen von Sekunden - sind Sie in der Zeit verschwunden. Man würde Sie vielleicht in die Zeit des Pyramidenbaus versetzen und Sie könnten beobachten, wie die Pyramiden wirklich entstanden sind. Sie wären ein Abenteurer in der Zeit !


Nun, was braucht ein Zeitreisender ? Wer weiß es ? Hat dieses Geheimnis, das wahrscheinlich das größte Geheimnis ist, der Graf von Saint Germain besessen ?


"Seltsamer Ergründer der gesamten Natur, hab ich vom großen All Prinzip und Erde erfahren, habe das Gold im Flußgrund in seiner Macht erkannt, hab seinen Stoff begriffen und seine Hefe erfaßt."

"Die Geschwindigkeit, mit der wir durch den Raum jagen, läßt sich mit nichts anderem, als sich selber vergleichen. In einem Augenblick hatte ich die Sicht auf die unten liegenden Ebenen verloren. Die Erde erschien mir nur noch wie eine verschwommene Wolke. Man hatte mich zu riesiger Höhe emporgehoben. Eine ganze Weile zog ich durch den Weltraum dahin. Ich sah Himmelskörper um mich herum sich drehen und Erdkugeln zu meinen Füßen versinken."

Ich möchte den Leser nun nicht irritieren. Ich habe an dieser Stelle kein Science-Fiction erzählt, nein, dies war ein Auszug zweier Manuskripte, die der Graf von Saint Germain verfaßte. Das Leben dieses mysteriösen Zeitgenossen kann man anhand von Unterlagen erst seit dem Jahre 1701 verfolgen. Der nie älter als 50 Jahre aussehende Graf setzte das Fundament unserer heutigen Chemie und Physik. Maler bereiten noch heute ihre Farben nach seinen Rezepten.


1733 beteiligte sich der Graf an den Entwurfsarbeiten Frankreichs für den Sues- Kanal.


1745/48 ist er am Wiener Hof.


1758 ist er wieder in Frankreich, die Hofdame der Madame Pompadeur beschreibt ihn etwa als 50jährigen.


1760 geht er im Auftrage Ludwig XV. nach Den Haag und arrangiert den sensationellen Frieden zwischen Preußen und Österreich.

Im gleichen Jahr gibt er ein Violinkonzert in London. Er war nicht nur ein hervorragender Politiker und Wissenschaftler, sondern auch ein begnadeter Künstler.


1766/69 unternimmt er seine zweite Indienreise.


1776 wurde er in Hamburg gesehen.


1780 publizierte Walshin in London Saint Germains Werke für Violine.


Saint Germain reiste immer unter anderen Namen. So hieß er in Berlin Algarotti, in Rußland Audar, in Italien Montreffat, in Deutschland Graf Welldone.

Zwischen den Jahren 1780 bis 1784 wirkte er im Soutterain Eckenförde. Dort versuchte er Eisen in goldähnliches Metall umzuwandeln.


Angeblich verstarb der Graf, unter mysteriösen Umständen, am 27. Februar 1784 in Eckenförde. Unter Sterberegister Nr. 12 ist folgendes niedergeschrieben: "Am 27.Februar 1784 verstorben und am 2. März begraben. Der sich so nennende Graf von Saint Germain und Welldone, weitere Nachrichten sind nicht bekannt geworden, in hiesiger Kirche still beigesetzt."


Nun, meine Theorie ist noch nicht am Ende. Am 17. August 1836 wurde die Leiche des 92 Jahre alten Landgrafen Carl von Hessen zu Grabe getragen. Als Trauergast begrüßte man auch den Grafen von Saint Germain, der in einer eigentümlichen, nicht in die Zeit passende Tracht, still hinter dem Sarg schritt. Keiner der Beobachter glaubte an eine Täuschung, der Graf von Saint Germain war wieder unter ihnen.


Wie ich schon erwähnte, trat der Graf immer unter verschiedenen Namen auf. In einem alten Tagebuch eines Landknechtes, das ca. 1618 geschrieben wurde, wird von einem gewissen Montsalvari berichtet, den ich jedoch mit dem Grafen von Saint Germain gleichsetzen möchte.


Dieser Bericht des Landknechtes ist wohl der beste Beweis dafür, daß der Graf ein Zeitreisender war ( oder ist ). Montsalvari kam eines Tages in ein Wirtshaus und erregte dort, durch sein Auftreten und seine eigentümlichen Erzählungen, großes Aufsehen. Die Wirtin fragte: "Sind Sie ein Zauberkünstler ?" Darauf antwortete er: "Nennet es so Madam, doch werdet ihr mich nicht auf Messen, Märkte oder dergleichen finden. Ich treibe meine Künste aus freier Profession. Nennet mich Showman, Televisionär, oder wir ihr sonst möget. Name ist Schall und Rauch."


Wie soll man diese Äußerung verstehen ? Zu einer Zeit, da daß Fernsehen noch nicht erfunden war. Doch der Graf verblüffte die Zuhörer weiter, nämlich mit Erzählungen aus dem Jahre 2000. Die Bauern fragten: "Können sie uns nicht etwas aus Ihrem Leben erzählen?" Daraufhin antwortete der Graf: "Ja, sehr gerne, denn in ein paar Jahrtausenden kommt schon allerhand zusammen." Montsalvari erzählte dann den Bauern von schnellen Wagen, die nicht von Pferden gezogen werden, und von Luftfahrzeugen. Wer erzählte von Maschinen, die denken können. Meinte er damit Computer ?


Nachdem er den Bauern einige Geschichten aus der Zukunft erzählt hatte, geschah etwas merkwürdiges. Er forderte den Bauern auf, ein Pergament zu unterschreiben. Montsalvari holte ein kleines Ding mit einem Spänlein aus seinem Rock und sagte: "Schreibet damit, es ist aus dem Jahre 2000 !"

Die Bauern schreiben nacheinander und Montsalvari steckt sein Pergament und das Spänlein fort und ist verschwunden - wie aufgesogen vom Boden der Wirtsstube.


Dies geschah, wie gesagt, im jahre 1618 und es ist offensichtlich, daß das Spänlein, womit die Bauern schrieben, ein moderner Kugelschreiber war.


Für einen Zeitreisenden ist es sicher nichts ungewöhnliches, Geschichten aus der Vergangenheit oder Zukunft zu erzählen. Der Graf nannte sich selbst ein Abenteurer in der Zeit. Außerdem war er auch ein bekannter Pyramidenforscher. Steckt vielleicht in den Pyramiden das Geheimnis ?


In einer Pyramideninschrift heißt es: "Die Zeit überdauert alles, aber die Pyramiden überdauern die Zeit."


Kannte der Graf auch das Geheimnis des Lebenselexiers ?

Eine Herzogin hatte Angst um ihr Aussehen, kleine Fältchen im Gesicht machten ihr zu schaffen. Sie fragte den Grafen: "Herr Graf, wie kann ich das Altern aufhalten ?" Da sagte der Graf: "Diejenigen, die über dieses Geheimnis verfügen, legen keinen Wert darauf, daß es bekannt wird."


Nach langem hin und her, gab der Graf der Herzogin eine kleine Flasche mit einer durchsichtigen Flüssigkeit, die sie auf ihrem Nachttisch stellte. Die Kammerzofe, die danach allein im Gemach der Herzogin war, bekam aus irgend einem Grund eine Magenkolik und suchte in ihrer Verzweiflung nach Schnaps. Weil der Schnaps in der Regel auf dem Nachttisch stand, schnappte sich die Kammerzofe in ihrer Not die kleine Flasche und trank sie in einem Zuge aus. Die Kolik war verschwunden.




von: [Nickolas]
zuletzt geändert: 20.04.02 22:35
 

Nacho

Großmeister
10. April 2002
99
*lol* Die Sache mit dem Jod und dem Kaffee ist doch nciht ernstgemeint, oder?Das ganze klingt doch ziemlich unglaubwürdig...
 

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
lol
was hat den nen schneller oder langsamer stoffwechsel mit einer zeitverschiebung zu tun?
selbst wenn, dann würden doch nur die moleküle zeitreisen die mit dem stoffwechsel zu tun haben, und der Rest bleibt wo er ist ...

ausserdem gibt es heute auch leute mit schnellen und lagsamen stoffwechsel, und die scheinen ganz gut in ihrer zeit zu sitzen...

ich glaube der ganze text ist kompletter schwachfug.
(woher wollen die leute den wissen das es der tolle graf war? besonders wenn er in der zeit zurückreist? und beschreibungen... schon mal alte gemälde angeguckt? da sehen alle königstöchter, usw. absolut identisch aus... (finde ich)
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
also so, wie es hier beschrieben wird, habe ich es auch noch nicht gehört.

aber wenn man sich ernsthafte quellen ansieht...
tja, der graf war schon irgendwie - seltsam.
hier wird ja nur ein kurzer ausschnitt berichtet.
tatsächlich ziehen sich diese berichte über "sichtungen" des grafen über mehrere jahrhunderte.

tatsache ist, daß niemand genau sagen kann, wer er eigentlich war (stammbaumtechnisch), wie er teilweise solch einen einfluss haben konnte
und zu welcher zeit er eigentlich wie alt hätte sein können.
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
Zu dem Teil mit dem Kaffee und dem Jod ist nur zu sagen: Schwachsinn!
Jod wirkt sich vieleicht auf den Stoffwechsel aus, allerdings ist mit nicht bekannt das sich Jod auf die Raumzeit auswirkt (Lesetip: Johannes v. Butlar (?))
Ählich logisch wäre es zu sagen das du dein Leben verkürtzt (gemessen an der Normalzeit) wenn du deinen Körper ständig mit Adrenalin flutest.

Eventuell ist der Graf nur eine Rolle die von verschiedenen Personen über die Jahrhunderte gespielt wurde, sozusagen ein 'Wandelnder Geist' , desen Aufgabe es ist die wissenschaftliche und gesselschaftliche Entwicklung in bestimmte Richtungen zu lenken und voranzutreiben. Denkabar das es sich dabei um eine Gruppe handeln könnte des Ursprunge bis zu bedeutenden Menschen der Wissenschaft im alten Italien zu Zeit der damaligen Aufklärung hat (da Vincie).

Gruß
pawel

und esst nicht zu viel Jod :)
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
rayel schrieb:
Zu dem Teil mit dem Kaffee und dem Jod ist nur zu sagen: Schwachsinn!
Jod wirkt sich vieleicht auf den Stoffwechsel aus, allerdings ist mit nicht bekannt das sich Jod auf die Raumzeit auswirkt

aber beweisen, daß es schwachsinn ist, kannst du auch nicht.
möglich wäre es also.

ich sage nicht, daß ich diese theorie als sehr plausibel ansehe,
allerdings denke ich dabei an solche biochemische reaktionen
wie die spontane selbstentzündung bei menschen, die sich bisher auch keiner erklären kann.

klar ist nur, daß es prozesse im menschlichen körper gibt, die noch nicht erklärt werden können.
und warum sollen bestimmte aktionen nicht auch bestimmte reaktionen hervorrufen ?

und das es erlebnisse von personen gibt, die auch "zeitreisen" erlebt haben - sind also plötzlich an einem anderen ort befunden haben, wo die menschen kleidung aus vergangenen epochen getragen haben und andere spezifische sachen erlebt haben - ist hinlänglich bekannt.
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
Dann starte doch denn Selbstversuch!
Mal im ernst, wie soll sich den die Art und weise deiner Ernährung auf deine Position im Raumzeitkontinum auswirken? Das hat doch nichts mit biochemischen Prozessen zu tun sondern mit Physik, Wellen und Frequenzen, jedenfalls soweit mein Wissen reicht.
Und der Vergleich zwischen Zeitreise und spontaner Selbstentzündung hinkt, da die Ursachen und die Wirkung beider Sachen nicht das geringst miteinander zu tun haben.

Wär interessant zu Wissen wie deine Gedankengänge vom lesen bis zur Akzeptanz dieser Therorie vom "Zeitjod" waren, und du mir einige Anregungen geben könntes. Ich bitte dabei zu bedenken das mein Wissen auf diesem Gebiet nicht besonders Umfangreich ist und du deine Eklärungsansätze dementsprechend formulieren müsstest.

Gruß
pawel
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
also...

1. die ganze jod-geschichte is sowieso nur ein riesen jux.
der artikel stammt nämlich von dieser seite

http://www.hirtemann.de/theorien/theorien.htm

und wenn man sich die anderen theorien durchliest merkt man,
daß das ganze nur ne verar*** sein soll.

2. wollte ich nur verdeutlichen, das wir weißgott noch nicht alles über die funktionen unseres körpers wissen, und und es demnach immerhin in einem gewissen bereich möglich sein könnte, das soetwas passiert.

obs nun am jod liegt, oder an irgendeiner funktion bestimmter hirnwellen, die in einem gewissen bewusstseinszustand hervorgebracht werden, ist banane.
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
Nun gut.
Nur wäre es angenehm nicht immmer diese 'ja-aber-eigentlich-wollte-ich-das-und-das-damit-sagen'-Postings lesen zu müssen. Wenn du das sagen wolltest:

2. wollte ich nur verdeutlichen, das wir weißgott noch nicht alles über die funktionen unseres körpers wissen, und und es demnach immerhin in einem gewissen bereich möglich sein könnte, das soetwas passiert.


wieso hast es dann nicht gleich geschrieben.

Und wenn die Gründe egal sind wieso Posten wir dann alle???
Ich will dir nicht vorschreiben wie du zu posten hast, ich finde es nur anstrengend...
 

Reticulum

Geheimer Meister
6. Juli 2002
301
rayel schrieb:
wieso hast es dann nicht gleich geschrieben.

hab ich doch. hier :

Reticulum schrieb:
klar ist nur, daß es prozesse im menschlichen körper gibt, die noch nicht erklärt werden können.
und warum sollen bestimmte aktionen nicht auch bestimmte reaktionen hervorrufen ?


aber um was für gründe geht es hier ?

rayel schrieb:
Und wenn die Gründe egal sind wieso Posten wir dann alle???

ich habe nicht über irgendwelche gründe gesprochen.
 

fletcher

Geheimer Meister
4. Oktober 2002
434
belustigend die vorstellung das kaffee mit jod..
natürlich nicht ausprobieren, weils es nur bei ihm funktioniert hat!

hab ich euch schon erzählt das ich ein raumschiff gebaut habe?
ich hab einfach den antriebh benutzt der in dem buch "per anhalter durch die galaxie" beschrieben wird!
der funktioniert, echt!
aber bitte nicht ausprobieren das klappt nur bei
1 von 6 000 000 000 000 000 000 menschen!

:mrgreen:
 

Philipp

Geheimer Meister
8. Januar 2003
315
Stoffwechsel

Also das mit den Jod und Kaffee kann schon funken .. wenn ich zum beispiel Chilli gegessen habe dann aufs WC gehe dann kommt es mir immer vor das ich ca. ne stunde sche... aber dann komm ich raus schau auf die ur und was sieht man da 15 Minuten sind vergangen (somit chilli = reise in die Vergangenheit. Esse ich aber viel Gemüse und so geh ich aufs wc und siehe da ich bin sicher dass es 15 Minuten gedauert hat und komm raus sehe auf die ur und eine halbe stunde ist vergangen (dh. Gemüse - Reise in die Zukunft). das einzig blöde ist das man am WC halt nicht viel von der Zukunft hat..und ich nicht weiß wie viel ich essen muss um sagen wir mal 4 5 Jahre in die Zukunft, Vergangenheit zu reisen... na ja werde weiter probieren und es euch wissen lassen .. leztens beobachtete ich auch das ich vom Schweinsbraten essen Dünnschis bekomme wer weiß ob mir da irgendwie nützen kann :lol:

sorry aber das ist einfach zu witzig
 

Prodromos

Geselle
3. Dezember 2002
44
Naja... Ziemlich weit hergeholt liest es sich schon.
Ausschliessen kann man jedoch nichts.
Jod und Koffein=Treibstoff für Zeitreisen...lol :D
Wie gesagt, ausschliessen will ich es nicht. :wink:
 

mork vom ork

Lehrling
26. Januar 2013
3
AW: Zeitreisen oder der Graf von St. Germains **LESEN**

hab mich selten so gut amüsiert

prof hirtemann humor gepaart mit Intelligenz
ganz fantastisch


besonders der zusammenhang von jod und koffein lol:lol:
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten