Woher kommt die Welt?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Anonymous, 14. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    neulich hab ich angefangen Sophies Welt zu esen, und da hab ich einen Satz gefunden,
    der mich wahnsinnig zum nachdenken angefordert hat..
    Woher kommt die Welt...?
    Und vorallem

    ....Muss nicht einmal alles mit null und nix angefangen haben...??

    würde mich sehr intressieren, was ihr dazu denkt...
     
  2. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    wäre die "welt" nicht da, könnten wir uns diese frage nicht stellen.
     
  3. coHagen

    coHagen Geselle

    Beiträge:
    30
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @Atlan
    Es bezweifelt doch niemand, das die Welt da ist. Aber bis wir die Frage beantwortet haben, wie alles entstanden ist, müssen noch viele Jahre vergehen. Ist einfach zu hoch für uns.
     
  4. Inoad

    Inoad Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    11. April 2002
    @cohagen
    oh, ich bezweifle sehr wohl ob die welt da ist! naja, jedenfalls bezweifle ich ob siereal ist! ist sie wirklich aud materie oder existiert sie nur in meiner phantasie? oder wird mir von irgendjemanden nur vorgespielt, dass sie da ist! hört sich vll verrückt an! aber solche fragen geistern mir zur zeit durch den kopf!!
    cu Inoad
     
  5. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hi
    ich denke schon, dass es irgendwann mal ein 0 gegeben hat, dieses 0 aber nicht wirklich "nichts" war so wie man sich normalerweise nichts vorstellt, sondern vielmehr die leere, die alles potential enthält.
    salopp ausgedrückt, wurds gott einfach irgendwann mal zu langweilig, einfach nur immer und ewig und unendlich zu sein. also hat er ein bisschen schöpfung gespielt. und weil er voll auf horror und action steht, hat er uns menschen ein bissl was von seiner intelligenz gegeben (also, echt, nur ein kleines minibisschen) und lacht sich jetzt scheckig, wie wir uns hier aufspielen..

    so in etwa.. ;-)

    jetzt weiss ichs wieder.. 0 ist nicht 0 sondern (-1)+1 . demzufolge war die polarität denn auch das erste, das erschaffen wurde.

    es grüsst
    das zauberweib
     
  6. neon.copy

    neon.copy Geheimer Meister

    Beiträge:
    136
    Registriert seit:
    22. April 2002
    also wenn man nichts sagt, dann hat man das was nicht existiert schon definiert, also ist etwas da. ich kann mir das nichts nicht vorstellen. und wie es dazu gekommen ist das unsere welt entstanden ist, dass zu wissen. das ist glaube ich ein paar nummern zu groß für mich und für jeden anderen kopf der welt auch. ich frage mich nur wie aus 0 (ich nehme diese ding mal um das nichts, das wirkliche nichts zu symboliesieren) etwas entstehen kann. es ist mir nen rätzel und wird es wohl auch immer beleiben. und das etwas immer existiert hat, das kann ich mir auch nicht vorstellen.

    ich göre mal lieber auf, ich komme ja auch nicht weiter und bringe euch nur durcheinander :D :lol:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Gast

    @ neon.copy
    da muss ich dir Recht geben!!
    Ich kann mir das nichts eben auch nicht vostellen!!
    Aber irgendtwann muss es ein nix gegeben haben,
    oder woraus sollen wir entstanden sein?
    Selbst wenn es tatsächlich einen Gott gibt,
    der die Menschheit erschaffen hat,
    woher kommt der dann? :lol:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    Woher kommt die Welt??? Puh... ihr wisst das nicht, ich weiß das nicht, und Sofie Amundsen is "Sofies Welt"grübelt auch darüber nach... *ggg*

    Aber wie ihr schon gesagt habt: Ein Nichts ist auch was. Aber was nur???
    Ich meine auch, dass irgendwas da gewesen sein muss, bevor die Welt entstanden is. Genauso is es doch mit dem Weltraum: Wenn er z.B. irgendwo zu ende sein sollte... Was is dann da?! Nichts! ABER WAS IS DAS??? :lol: :p :roll: :D
    Wahrscheionlich definieren wir (die Menschen) "nichts" nur einfach falsch! Ich meine, das fängt doch schon im "normalen" Leben an: Jemand sagt:"Ich hab nichts zu anziehn". Gucken wir in seinen Schrank, hat er ne Hose, 3 Pullis und 2 paar Socken... *gggggg*
    Wenn wir so "nichts" definieren, muss ja doch was da gewesen sein!!!! :lol:
    ... Müssen wir nur noch gerrausfinden WAS!!!!!! *g*


    Bis dann!
    -=Sophie=-
     
  9. Mr.ICK

    Mr.ICK Geselle

    Beiträge:
    40
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ich definiere das nichts als eine ebene außerhalb des universums in der weder raum, zeit oder irgend eine form von materie existiert. aber is auch nur son gedanke. irgendwie muss ja auch das nichts entstanden sein oder eine grenze haben denn wenn es unendlich ist kann ja auch das universum unendlich sein. und wie kann soetwas komplexes wie unser universum mit all seinen wunderbaren galaxien aus dem nichts entstehen und wenn das nichts wirklich nichts ist dann kann daraus ja auch nichts entstehen aber hab mal gelernt das energie nie verloren geht sondern nur ihre formen wechseln kann. vielleicht ist das nichts ja eine form von energie die irgendwann mal zum universum mutiert ist aber selbst weder raum noch zeit beinhaltet. aber woher kommt dann diese energie. ich bin echt verwirrt und glaub unser verstand reicht einfach nicht aus um soetwas genau zu definieren.
    Amen*g*
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

    Für mich gibt es zwei Möglichkeite... nein, drei:

    1) Das Universum hat schon immer existiert... oder wenigstens etwas, wodraus das Universum entstanden ist, hat schon immer existiert.

    2) Irgendwann ist aus dem absoluten nichts, einfach so nach Lust und Laune, eine RaumZeit-Blase gewachsen, die wir jetzt als Universum auffassen. Einfach "plopp".

    3) Ein Gott oder mehrere Götter haben sich dazu entschlossen, zu existieren und dann ein Universum zu erschaffen. Wenn die Götter ewig da wären, wäre diese Theorie mit der ersten vergleichbar und so ist sie irgendwie der zweiten ähnlich... was solls.

    Also da es mir höchstwahrscheinlich unmöglich sein wird, jemals herauszufinden, welche von den drei Möglichkeiten auch nur "wahrscheinlicher" ist, oder ob es noch zusätzliche Möglichkeiten gibt, die ich mir entweder durch beschränkten Horizont (Menschlichkeit) oder durch fehlende Definitionen (Wortschatz, allgemein gesellschaftliches Verständnis der Dinge) nicht vorstellen kann, halte ich mich da mal bedeckt und schweige einfach in Hinsicht darauf, was ich denn nun für richtig halte... ehrlich gesagt halte ich in der Hinsicht auch nichts für "richtig".

    MfG, euer
    MasterOfPuppets
     
  11. Don

    Don Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.693
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Woher kommt die Welt?
    In der Frage steckt schon drin das die Welt irgendwoher kommt. Also lautet meine Antwort zu der Frage genauso. Doch wie dieses Irgendwoher definiert werden kann ist mir nicht bekannt.

    Don
     
  12. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ist es nicht irre,
    dass wir alle auf dieser Welt leben,
    und nicht wissen wo sie herkommt
    :?:
     
  13. neon.copy

    neon.copy Geheimer Meister

    Beiträge:
    136
    Registriert seit:
    22. April 2002
    @daydream jau, das ist es. und schon sind wir wieder beim sinn des lebens *ggg*. ne mal im ernst! alle theorin die wir hier aufstellen werden, die werden von einer anderen person wiederlegt werden können und zwar mit diesen fragen: woher kam den...? wie ist...entstanden? die berümten w-fragen, man kan immer fragen warum, WIRKLICH immer, das ist unser problem. wir fragen immer nach dem warum.
     
  14. Spook

    Spook Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    hab vor ein paar Tagen was über die Creationisten gesehen
    die verbreiten die biblische Version der Weltentstehung als wörtlich zu nehmende Wahrheit
    soll heißen alles wurde von Gott aus Matsch geformt und war in 7 Tagen fertig usw.
    die haben mittlerweile 50% der Amerikaner hinter sich ( werden dort auch von der Regierung unterstützt ;ihre Lehren sollen in den Lehrplan aufgenommen werden ) und sind auch in Europa auf dem Vormarsch

    tut mir Leid aber dann hab ich lieber keine genaue Antwort auf die Frage woher die Welt kommt als mich mit sowas abspeisen zu lassen
     
  15. Trestone

    Trestone Geheimer Meister

    Beiträge:
    306
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Die Frage "Woher kommt die Welt?" ist für mich ein Appell an meine philosophische Phantasie.
    Bleibe ich im linearen Ursache-Wirkungsdenken, stoße ich auf systematische Probleme (Stichwort Münchhausentrilemma: Entweder willkürlicher Beginn, oder unendlicher Regress oder Zirkel).
    Von diesen Alternativen ist mir der Zirkel noch der sympatischste,
    auch wenn ein "Zeitkreis" die obige Frage nicht wirklich beantwortet.

    Eine Erklärung der Weltentstehung ist auch aus einem anderen Grund schwierig: Beim Erklären führt man für gewöhnlich Unbekanntes bzw. Kompliziertes und Komplexes auf uns vertrautes Einfaches zurück.
    Nun versuchen wir gewöhnlich, mit Hilfe von uns selbst und unseren Erfahrungen zu erklären.
    Sind wir aber wirklich einfacher und vertrauter als die Welt?
    Die Frage ist also an die gleichschwere gekoppelt:
    "Woher kommen wir bzw. wer sind wir?"

    Ich vermute, dass wir unsere Erklärungsprinzipien ändern müssen,
    wenn wir die Fragen beantworten wollen.

    Gruß

    Trestone
     
  16. Munich

    Munich Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    857
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ist die Welt nicht vom Springerverlag?

    Munich
    °^~
     
  17. Telcontarion

    Telcontarion Geheimer Meister

    Beiträge:
    279
    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Das Universum hat schon ewig existiert.

    Wie bei einem Phönix entsteht immer ein neues aus einem alten Universum,

    d.h. vor dem Urknall gab es den Big Crunch des vorherigen Universums.

    Stellt euch alles einfach als eine in sich geschlossene Würstchenkette vor.



    Eigentlich eine ziemlich einfache, überzeugende Möglichkeit, oder?
     
  18. Jay-Ti

    Jay-Ti Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    989
    Registriert seit:
    2. August 2002
    Wenn dann nicht die Frage des ersten Universums bleiben würde
     
  19. Gilgamesh

    Gilgamesh Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.110
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Na na na! So leicht darfst Du es Dir aber nicht machen. Zunächst deutet vieles darauf hin, dass dieses Universum einen Anfang gehabt haben muß.
    Somit hat sie sich entweder selber erschaffen oder wurde von jemanden erschaffen.

    Macht alles trotzem keinen Sinn! Nach menschlichen Ermessen, kann man aus dem Nichts nicht einfach so etwas erschaffen, also könnte man daraus folgern, dass es schon immer dagewesen sein muß.

    Jedoch deutet vieles auf einen Plan, einen Gedanken hin, zumindest aber, bedarf es Intelligenz, um das Universum zu verstehen, womit man erahnen kann, dass ebenso eine Initelligenz dahinter steckt.

    Da jedoch auch eine Intelligenz (nach unserem Ermessen) aus dem NICHTS nicht einfach was erschaffen kann, bleigt nur noch der Geist dieser Intelligenz übrig, womit wir und unsere Existenz nur ein Gedanke wären. Ein Gedanke, der erschaffen wurde und irgenwann auch ein Ende haben wird.

    In diesem Zusammenhang dürften wir den Gott (oder was auch immer) als IMMER-DA, betrachten, ohne Anfang, ohne Ende und wir nur Erschaffen in seinem Geist, als ein Gedanke, ein Phantasie..ein Traum!

    :arrow: Gilgamesh
     
  20. Telcontarion

    Telcontarion Geheimer Meister

    Beiträge:
    279
    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Doch.

    Es gibt kein erstes Universum.

    Wo hat ein Ring einen Anfang?

    Oder: Die Erde hat keine Grenzen und ist dennoch nicht unbegrenzt.
    Du kannst immer weiter geradeauslaufen.

    Die Folge der Universen ist einer in sich geschlossenen Wurstkette vergleichbar.

    Es gibt keine erste Wurst/Universum.

    "Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei."
     

Diese Seite empfehlen