Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wir werden sie jagen...

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
Nun, elfter, die ganze Diskussion hier ist letztlich doch eine einzige Trollerei:

Grundgedanke ist, dass eine Partei unwählbar ist, wenn einzelne Mitglieder eine üble Sprache draufhaben. Der „Volksverpetzer“ sammelt etwas bemüht alle möglichen Beispiele für üble Sprache von AfD Mitgliedern zusammen. Und es sind auch tatsächlich einige ziemlich heftige Knaller dabei. Also: Die AfD ist nicht wählbar. Bis hierhin ist es völlig OK.

Üble Sprache soll also ein oder das entscheidende Kriterium für oder gegen eine Wahlentscheidung sein. Aber dann ist es doch zwingend erforderlich, dass man es auf das ganze politische Spektrum anwendet. Wie soll man sonst feststellen, wen man überhaupt wählen kann?

Die Heuchelei und Bigotterie beginnt, wenn dann so ein Gemütsathlet wie Plinius an dieser Stelle eingrätscht, empört über „Relativierung“ zetert und jeden, der nicht bereit ist, mit zweierlei Maß zu messen, als „Steigbügelhalter des Rechtsextremismus“ beschimpft. Oder ein nach Selbsteinschätzung einfältiger Affe erklärt, dass ihn die üble Sprache anderer nicht interessiere, da er sich nur mit der AfD beschäftige.

Übrig bleibt, dass üble Sprache dann und nur dann unwählbar macht, wenn sie von der AfD kommt. Überall sonst kann man drüber hinweg gehen und da soll man bloß nicht relativieren. Schön, dann ist üble Sprache also kein objektives sondern ein höchst willkürliches und selektiv anzuwendendes Kriterium. Kann man machen. Aber seine Willkür auch noch zum moralischen Prinzip zu erheben und jeden, der Objektivität anmahnt, als „Extremisten“ zu beschimpfen ist so ziemlich das Allerletzte.

Aber es ist leider hoffähig geworden. Ich halte den Einzug der moralisch verbrämten Willkür für den Anfang vom Ende unserer freiheitlichen Gesellschaft. Und dies ist noch schlimmer als der gordische Knoten von Sachproblemen, in den sich unser Land hineinmanövriert hat. Weil wir mit Willkür und Heuchelei sowie Sprach- und Denkverboten aus dieser Nummer nicht wieder herauskommen werden.

Ich halte mal fest:

1. Die üble Sprache einiger Mitglieder wird nur der AfD zum Vorwurf gemacht. Warum nur der AfD? Weil man Vorbehalte gegen die AfD hat. Das ist ja OK. Aber warum thematisiert man nicht diese Vorbehalte und führt statt dessen Strohmanndiskussionen wie hier über üble Sprache? Hat man Angst, in der Sachdiskussion den Kürzeren zu ziehen?

2. Tagtäglich wird in unübersehbarer Menge inhaltlich wahlweise wirres, dummes, rechtswidriges, totalitäres und verlogenes Zeug von den etablierten Parteien und NGOs abgesondert. Zugegenermaßen in halbwegs sauberer Sprache, wenn man hohle, geframte Phrasen als solches durchgehen lässt.

Bin ich eigentlich der Einzige, der sich mehr Sorgen um diese Inhalte macht als darum, dass sich mal irgendwer im Ton vergreift? Aber gut, darüber kann man ja noch in Ruhe nachdenken, wenn man arbeitslos im Blackout in seiner dunklen und kalten Bude hockt. Unfassbar.
 

Evilenko

Geheimer Meister
12. Oktober 2019
188
Wenn es soweit ist, wer wird als erstes gejagt werden?

1. Politessen
2. Jobcenter MA
3. Fahrkartenkontrolleure
4. Polizisten

Alle die im Auftrag des Systems gleichartige schikanieren.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Lupo, deine geistigen Ergüsse in allen Ehren, aber du setzt halt wieder falsche Grundannahmen.
Ich verstehe das. Mir ging es früher ähnlich. Das führt leider dazu, das man gewisse Umstände schwer begreift und in einer solchen Diskussion vom eigentlichen Thema abkommt.
Und das ist in diesem Fall: die AfD. Wer hätte es gedacht.
Ist schwer greifbar, ich weiß, aber es geht hier wirklich nur um die AfD. So wie anderswo um die Grünen.
Alles klar?
Aber dann ist es doch zwingend erforderlich, dass man
das ganze politische Spektrum anwendet.
Ja, kannst du ja gerne tun. Sogar hier im Forum. Leg los.
Aber hier in diesem Topic habe ich entschieden, dass es um die AfD geht. Alles klar?
Oder ein nach Selbsteinschätzung einfältiger Affe erklärt, dass ihn die üble Sprache anderer nicht interessiere, da er sich nur mit der AfD beschäftige.
Das macht dich echt fertig, oder?
Mir egal, musst du akzeptieren. Ich kann mich nicht um jeden Scheiß kümmern und wiederhole auch gerne noch einmal, nur für dich: aktuell habe ich keine Angst vor dem was andere Parteien umsetzen könnten, außer dem was in den Köpfen von AfDs abgeht. Wenn ich also die anderen erstmal nicht so schlimm finde, nun, dann konzentriere ich meine wenige Zeit, die ich morgens beim Scheißen auf der Schüssel habe, auf die AfD.
Übrig bleibt, dass üble Sprache dann und nur dann unwählbar macht, wenn sie von der AfD kommt. Überall sonst kann man drüber hinweg gehen und da soll man bloß nicht relativieren.
Interessant. Ich kann mich nicht daran erinnern das hier gelesen zu haben.
Willst du deine Argumente nun mit haltlosen Unterstellungen untermauern? Echt jetzt?
Aber es ist leider hoffähig geworden. Ich halte den Einzug der moralisch verbrämten Willkür für den Anfang vom Ende unserer freiheitlichen Gesellschaft.
Auch hier ist es leider so, dass du den Grundgedanken der Willkür, die du anderen unterstellst, fälschlicherweise für dein Konstrukt zugrunde legst. Fälschlicherweise weil hier niemand willkürlich handelt.
Aber warum thematisiert man nicht diese Vorbehalte und führt statt dessen Strohmanndiskussionen wie hier über üble Sprache?
Nun, es kommt dir also nicht in den Sinn, dass die Vorbehalte sich vielleicht auf die Sprache beziehen?
Wenn das für dich nur duldbare verbale Entgleisungen sind, dann brauchst du dich über den Vorwurf des Steigbügelhalters imo nicht beschweren. :mrgreen:
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Womit der Kreis geschlossen ist:
An Propaganda sollte man sich nicht beteiligen, selbst dann nicht wenn sie ein Ziel verfolgt dem man zustimmt.
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
Shisha, ein Kompliment muss ich Dir immerhin machen: Du bist wenigstens nicht dünnhäutig, was den Ton betrifft.

Aber ansonsten muss ich Dir so ziemlich in allen Punkten widersprechen: Du stellst ein allgemeines moralisches Kriterium für die Beurteilung politischer Parteien auf und wendest sie nicht auf die Gesamtheit der Parteien, sondern nur auf eine Partei, die Du nicht leiden kannst, an.

Das ist nichts anderes als Willkür, da führt kein Weg dran vorbei.

Nun ist es allerdings so, dass nach diesem Kriterum eigentlich gar keine Partei mehr gut da steht. Dies blendest Du geflissentlich aus. Damit sagst Du zwar nicht ausdrücklich, dass Du das, was Du bei der AfD als inakzeptabel empfindest, bei anderen Parteien durchaus gutheißt, aber genau das ist die logische Konsequenz daraus. Zumindest, wenn Dein logischer Schluss daraus nicht lautet, dass man gar keine Partei wählen kann. Was dann zwar rein formal korrekt, aber auch nicht eben hilfreich wäre.

Was Ängste betrifft, kann ich nur sagen, dass mich die konkreten Auswirkungen dessen, was von denen, die real die Verantwortung haben betrieben wurde und wird, erheblich mehr ängstigen als ein paar willkürlich zusammengewürfelte Zitate einiger Mitglieder der Oppositionspartei.

Nein, dieses Wortgetöse hilft nicht weiter, es vernebelt nur die Sicht. Man kommt um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit allen Parteien nicht herum.
 

Plinius

Geheimer Sekretär
26. Mai 2010
606
Nun, elfter, die ganze Diskussion hier ist letztlich doch eine einzige Trollerei:

Grundgedanke ist, dass eine Partei unwählbar ist, wenn einzelne Mitglieder eine üble Sprache draufhaben.
Und schon geht die Verharmlosung weiter. Es sind eben keinesfalls "einzelne Mitglieder", sondern es ist die große Masse, inklusive der gesamten Führungsriege der Partei. Gauland, Weidel, Höcke, Brandner, Kalbitz, Meuthen, etc. pp. . Es sind außerdem nicht nur die Meinungsäußerungen der Parteimitglieder, die ganze menschenverachtende Ideologie dieser Partei ist auch 1:1 in der parlamentarischen Arbeit, z.B. in den Anfragen, präsent. Und wie die Anhänger dieser Partei so drauf sind, ist ja mittlerweile auch bekannt (man denke nur an Walter Lübke oder den Terroranschlag in Halle).
 

Lupo

Ritter der ehernen Schlange
3. Oktober 2009
4.163
Nur zur Erinnerung: Ich schreibe nicht pro AfD, sondern pro sachlichen Umgang mit der AfD.

Die Frage, von wievielen Leuten in welcher Partei wieviel rüde Sprache kommt, bringt uns, glaube ich, nicht weiter. In Summe schenken sich diese Leute alle nichts, und da können wir uns mit der Diskussion nur verzetteln.

Aber, wenn Du die nach Deiner Ansicht menschenverachtende Ideologie in ihrem Parteiprogramm und der parlamentarischen Arbeit, also in Reden, Anträgen, Anfragen usw aufzeigen kannst, sind wir schon mal einen Schritt weiter.

Eins noch: Es ist Fakt, dass in Deutschland einige Millionen Menschen die Afd gewählt haben, ihr also anhängen. Alle diese Menschen mit dem Lübcke-Mörders gleichzusetzen, ist schon eine stramme Leistung. Schöner hate-speech. Geht schneller, als man glaubt, gelle? Wer Dir Böses will, könnte das ganz ordentlich aufbauschen ...
 

Popocatepetl

Meister des Tabernakels
27. August 2013
3.787
@Plinius

und G20 in hamburg war allein polizeigewalt oder was ? nich das ich das verhalten einiger polizisten da als lupenrein betrachten würde, doch so super friedlich sind linksextreme nunmal auch nicht.

oder wie war das in leipzig, wo einfach mal ein bau sabotiert wurde ? ist ja auch kein problem, ging ja nur gegen gengenstände und was soll schon passieren wenn da so ein kran umstürzt... *hust*

ach nee, die sind da ja auch zu einer dame nach hause gegangen und haben sie umgeschlagen, aus gründen...

weiss ja nicht wie es zu dieser selektiven wahrnehmung kommt, doch hab da eine vermutung: einseitige berichterstattung....
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.802
Zurück zur AFD!

Bundesbehörden dürfen die AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen. Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik durchgesetzt.
ich nehme an dies gilt dann auch für Privatpersonen die dem Mainstream nachplappern.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Zurück zur AFD!


ich nehme an dies gilt dann auch für Privatpersonen die dem Mainstream nachplappern.
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!
DIe AFD ist rechtsextrem!


Uhhhhhhhh.......
 

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.802
Fühlst du dich jetzt besser oder zeigst du damit deine Form von Rechtsstaatlichkeit?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.518
Nein, das gilt dann nicht für Privatpersonen. Weil sie keine Bundesbehörden und nicht die eigtl. Adressaten des GG sind.

Steuern sind Diebstahl.
Mangas sind Kinderpornographie.

Das kann ich jetzt auch 25mal schreiben, obwohl es juristische Wertungen enthält. Rechtswirkung entfaltet es erst, wenn es in einem Gerichtsurteil steht.
 
Oben Unten