Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wir sind doch schon gläsern...!!

-ryu-

Großmeister
5. Mai 2002
53
Also ich denke Payback und Co dienen nicht der Überwachung, nur um die Interessen zu tracken und ihn dann gezielt zu manipulieren dies und das zu kaufen, mit Rasterfahndung hat das nix zu tun, dafür haben des zu wenig
 

Stutz

Lehrling
25. Juli 2002
1
Is doch eigentlich alles woscht :-)

Seit doch mal ehrlich. Eigentlich is es doch vollkommen egal ob wir beschattet werden (vieleicht ist es auch gar nicht so). Was hat z.B. ein Herr Bush davon meinen Vater beim Scheißen zu beobachten (so wie ich ihn einschätze nichts) :D. Die Regierungen werschweigen uns sicherlich vieles, kein Thema so naiv bin ich nicht. Auch im Bezug auf Auserirdische wissen die auch viel mehr als sie zugeben. Aber was das Thema Überwachung angeht halte ich die meißten Beiträge hier für sehr übertrieben.
 

d00pie

Geheimer Meister
15. Juni 2002
168
ja bin auch der meinung von stutz. wen sollte es intressieren ob ihr gerne bounti als toilettenpapier nehmt (...weil das so schön weich ist :wink: ) und ob ihr euch schmuddelheftchen kauft...
ich bin mir ziemlich sicher, dass die computer vom BND besseres zu berechnen haben :D
und sowas find ich wirklich schon paranoid:
Inoad schrieb:
vh habe kein handy, zahle nur mit bargeld und speicher wichtige und persönliche daten nur noch auf wechselbaren datenträgern ab!
ich bin atm dabei meinen rechner möglichst sicher zu machen und rede am telefon nir über "gefährliche" dinge! und dennoch weiss ich, dass SIE wissen was ich den ganzen tag mache! aber ich weiss, dass ich überwacht werde und kann mich deshalb auch wehren!
es ist nur so verdammt schwer alle möglichkeite der überwachung zu uterbinden bzw zu erschweren! ich werde es nie schaffen! aber ich kann dennoch einige erschweren!

mfg Inoad
was machst du, denn den ganzen tag und worüber redest du denn so "gefährliches", dass es sie so intressiert :wink:
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Gestern ist mir was eigenartiges passiert.
Die Tintenpatrone meines Druckers war leergesaugt und ich dachte daran, mir am nächsten Tag mal eine neue Patrone zu kaufen.
Noch am selben Abend erhielt ich eine Mail von einem Versandanbieter von Druckerpatronen:
Sehr geehrter Interessent

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren kompatiblen Tintenpatronen
und freuen uns, Ihnen die Zugangsdaten für unseren Fachhändlerbereich
zukommen zu lassen (auf Groß- und Kleinschreibung achten):
...
Da kann man schon verdammt paranoid werden :wink:
 

d00pie

Geheimer Meister
15. Juni 2002
168
*lol* das aber wirklich komisch 8O aber vielleicht schicken die einem einfach nach 2 monaten oder so ne mail und das war zufall :?: :!: 8O
 

Trasher

Ritter der ehernen Schlange
10. April 2002
4.104
Woher kannten die meine Email-Adresse?? Ich kannte den Anbieter bis jetzt überhaupt nicht.

Der Druckertreiber generiert ja ne Meldung, wenn die Tinte ausgeht. Vielleicht geht der Treiber mitlerweile ins Netz und sagt "Jungs, da ist jemand, der ne Patrone braucht" :(
 

Killuminati

Geheimer Meister
2. Juli 2002
333
Payback dient eher der marktforschung, als der überwachung.klar wollen die wissen, womit man dem verbraucher am besten das geld aus der tasche zieht.Das mit der tintepatrone is schon strange...nix gegen dich, aba ich glaub nich alles, was man mir erzählt...
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Ich glaube man muss unterscheiden zwischen Marktforschung und Geheimdienst. Es interessiert NSA usw. in der Regel nicht welches Toilettenpapier ihr benutzt. Mit Payback lassen sich in erster Linie Daten für Direct Marketing gewinnen, wenn sich einer das teuerere Luxustoilettenpapier kauft, ist er an anderen "Luxus"artikeln sicher mehr interessiert als einer der sich mit alten Zeitungen .........
Eigentlich ist es ja nicht grundsätzlich daneben, wenn man nur noch Werbung für dinge bekommt, die man auch will. Niemand weis aber welche Daten wohin Wandern. Wenn einer nun plötzlich dreimal so viel Toilettenpapier einkauft wie normal leidet er entweder unter "Flitzekacke" oder er hat vielleicht auch zwei illegale Einwanderer oder gar Terroristen bei sich gehortet. Natürlich ist das Beispiel mit dem Toilettenpapier ein wenig speziell aber erstens habe ich ja nicht damit angefangen und zweitens zeigt es auch, was sich aus scheinbar unwichtigen Daten folgern lässt.

PS: In habe gestern von einem neuen Biometrieverfahren gelesen, welches in den USA bereits eingesetzt wird bei dem alle Zuschauer einer Sportveranstaltung (ein par tausend waren's auf jeden fall) im Stadion gescannt wurden und man so bereits ein par gesuchte Verbrecher verhaften konnte, ich will damit sagen es wird immer heftiger...
 

Erkmar

Lehrling
21. August 2002
2
8O Lest doch am Besten alle zusammen die Bücher 1983 und das Buch Version 5 Punkt 12 Da seht ihr wie, wann und wo man überwacht wird und wozu sie die Daten Verwenden. Also macht euch nichts vor alle und ich meine wirklich ALLE Daten werden gespeichert und gesammelt. Ich wünsche euch nur das es nicht so krass wird sonst gute nacht !!!
 

petrosilius_zwackelmann

Geheimer Meister
15. September 2002
120
Ich bin auch der Ansicht von Stutz und d00pie:
Wenn sie mich überwachen wollen, dann sollen sie´s tun (vermutlich kann ich mich eh nicht gegen wehren), ich hab´ nix zu verbergen. Und wenn sie dann rausfinden, dass ich Unterhosen von C&A trage oder mir abends im Bett einen ´runterhole, dann bereitet mir das keine schlaflosen Nächte.
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.442
Ich bin auch davon überzeugt dass wir überwacht werden , selbst wenn es nur Verbrauchertechnische Informationen sind.Diese Informationen werden bei Bedarf gegen einen eingesetzt werden.
Jeder Penny Steuergeld könnte sich gegen einen wenden.Wir bezahlen unsere Kontrolle selbst.
Das was einem Vorteil bringen kann , kann auch zum grössten Nachteil werden.Wie der Sauerstoff den wir zum Atmen benötigen um am Ende doch noch unter der Einwirkung seiner aggressiven Oxidation zu sterben.
 
Oben Unten