Will der Mensch frei sein?

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Amschel, 6. Oktober 2002.

  1. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Will der Mensch wirklich frei sein?
    Diese Frage wird von den meißten erstmal mit einem deutlichen Ja
    beantwortet.
    Ich sage Nein der Mensch will zwangsweise nicht völlig frei sein. Dazu ist er nicht geschaffen vorallem in unserer Medien bezogenen Welt sind nur noch wenige allein Lebensfähig.
    Ich möchte es nicht weiter vertiefen sondern einfach die Diskusion beginnen lassen.
     
  2. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Was heißt, will "der" Mensch frei sein? Es gibt "den" Menschen nicht! Jeder Mensch denkt unterschiedlich darüber! Ich z.B. will frei sein, aber ich kenne auch genug Leute, die's nicht sein wollen!
     
  3. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Bei deiner Theorie muss man vorher ersteinmal "Freiheit" definieren.
    ich sehe freiheit als ein Zustand an in dem ich jede entscheidung alleine fällen muss.
    In diesem zustand steht einem keiner beratend oder gar befehlend zur seite, nein man muss ganz alleine für sich entscheiden.
    Ich denke sehr wohl das man über dieses Thema diskutieren kann, es ist wohl möglich über die freiheit zu diskutieren.
    Frei zu sein bedeutet, das die Seele frei atmen kann und wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte dann ist das Gesetz zu eng gecshnürt.
    Falls du immer noch der Meinung sein solltest man könne nicht über den Freiheitswillen der allemeinen Bevölkerung diskutieren stelle ich die Frage anderst:
    Will ein Mensch frei Entscheiden?
     
  4. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Der Mensch scheint "schwarz-weiß-Denken" zu wollen, sonst käme er nicht auf solche Polls...

    Wenn man auf diese Frage eine Diskussion aufbauen will, sollte man vielleicht erstmal definieren, was Freiheit denn überhaupt ist.
    Für mich ist "Freiheit" genauso ein hohles Wort wie "Vernunft" oder "Stolz".
    Bestenfalls könnte ich mich noch damit einverstanden erklären Freiheit mit einem "guten Gewissen" gleichzusetzen... Freiheit is what you make of it... ;)
    Man kann drüber reden oder versuchen so frei wie möglich zu leben, wohin ein Schritt ja schonmal wäre sich darüber klar zu werden, wo jedem seine Unfreiheiten liegen...

    ...jeder für sich ...frei von den Sorgen anderer.
     
  5. Diskordias Legionär

    Diskordias Legionär Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    609
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Ich denke, das der Mensch nicht frei sein will, sonst hätte "er" schon längst dafür gesorgt bzw. hätte nie Herscher bestimmt, die ihn Knechten und "versklaven"!

    Der Mensch kann nicht frei sein, weil er meint, als "Rudeltier" leben zu müssen!
     
  6. fletcher

    fletcher Geheimer Meister

    Beiträge:
    435
    Registriert seit:
    4. Oktober 2002
    ..

    natürlich will der mensch frei sein!!
    die andere seite der münze ist das erv es nicht kann!!!er braucht jemnad der im regeln aufdrückt un dihn kontrolliert.
    natürlich in maßen!das problem ist das man auch die kontroleure kontrollieren muss und ob sie das zulassen!es muss einen kreis der kontrolle geben!
     
  7. Diskordias Legionär

    Diskordias Legionär Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    609
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Wie war das nochmal: Das aufzwängen von Ordnung (uns somit Konrolle) führt zur eskalation von Chaos!!!!

    Das wird bald passieren...

    aber ich bin trotzdem der Meinung, das Menschen kontrolliert werden wollen!!!!
    Das ist doch viel einfacher!
     
  8. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Will der Mensch frei sein: JA!

    Kann der Mensch frei sein: NEIN!

    Greetz
     
  9. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Da Hagbard muss ich dir vollkommen zustimmen, wenn hier jemand schreibt das der Mensch auf alle Fälle frei sein will, dann stimmt das meiner Meinung nach nicht.
    Auch das Freiheit ein leeres Wort ist stimmt genau so wenig. Frei lässt sich definieren und zwar ziemlich extakt.
    freiheit: unabhängigkeit,die möglichkeit (zwang) freie entscheidungen zu treffen von niemand befehligt werden zu dürfen.
    Das ist freiheit doch will jeder Mensch jeden dieser Punkte erfüllt haben das frage ich mich.
    Natürlich jeder mensch will frei entscheiden dürfen wo er in der Urlaub hinfährt,was er studiert ob er lieber Fussball oder Tennis spielt.
    Allerdings will der Mensch bei schweren entscheidungen jemanden haben der ihn befehligt.
    Keiner will in eíner "offenen" Diktatur leben, alle wollen die gepriesen Demokratie dabei wünscht sich jeder ein wenig diktatur um sich das leben leichter zu machen.
    schwarz und weiß, keine grautöne kein gar nichts.
    Gut und Böse,keine moralisch vetretbare Verbrechen und um dies zu erhalten nimmt er evt. koruption usw. der Politiker in kauf.
    Ist das freiheit?

    ps: sorry für die kürzung.
     
  10. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Diese Art von Freiheit kann jeder mit ein wenig kreativität haben! Jeder hat irgendwelche Fähigkeiten, die er zu Geld machen könnte, um davon zu leben und sich nicht "versklaven" zu müssen. Nur entweder mangelt es bei den meisten Menschen an Kreativität oder an Vertrauen in selbige.

    Wenn das die Freiheit ist, von der alle Reden, ist es doch kein Problem oder? Dann ist das wirklich jedem sein eigenes Problem.

    Mut zum Dilettantismus!

    Eine Art von Freiheit die mir fehlt ist, z.B. auf irgendeine Staatsbürgerschaft verzichten zu können. Wenn ich schon in einem System leben muss, sollte es wenigstens funktionieren.

    In der Schule sollten wir mal als Psychologie Hausaufgabe aufschreiben, was uns zur Frage "Was ist der Mensch?" einfällt.
    Ich hab mit einer Freundin ein wenig rumphilosophiert und wir sind zu dem "Ergebnis" gekommen, dass der Mensch eine Art Organisationstier ist. Statt in den Wald zu gehen, um sich mit Nahrung zu versorgen, wie es jedes Tier auch macht, braucht der Mensch eine Ausbildung, Arbeit usw. um an Nahrung zu kommen. Im Prinzip das einzige, was den Menschen vom Tier unterscheidet, zwanghafter Organisationstrieb...
     
  11. rorschach

    rorschach Großmeister

    Beiträge:
    69
    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Der Mensch, wie ich ihn kenne, kann und will nicht frei sein! Er hat nicht gelernt, für sich selbst zu entscheiden - und er wird immer ein Gefangener seiner, sich selbst auferzwungenen Gruppenzugehörigkeit bleiben!!!
    Menschen brauchen "Führer", die ihnen sagen, wo es lang geht.... traurig, aber wahr :-(
    Zuviel Freiheit wäre dem heutigen, "zivilisierten" Menschen nicht mehr zumutbar!!!
    Freiheit macht Angst!!!!!!! *lach*
    Verantwortung??? Bitte nicht!!! Ich kann das nicht entscheiden... bzw. ich habe Angst, diese Entscheidung zu treffen.
    Alles nur noch "Statisten", die sich in das Räderwerk einfügen......

    Kein Erbarmen!!!!!!!
     
  12. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Kannst du dir deine eigenen Beiträge durchlesen ohne zu weinen? ;)

    Abgesehen davon, dass du deine Äußerung wahrscheinlich nicht beweisen kannst, kann es dir doch egal sein, wie gern sich "die Anderen" (!) "versklaven" lassen. Ich nehme an, wenn du "der Mensch" sagst, schließt du dich da nicht aus...

    Welche Entscheidungen werden dir denn von wem abgenommen, weil du zu feige bist sie selbst zu treffen?
     
  13. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Ich denke er hat recht,auch wenn du dich jetzt gleich auf mich stürzen wirst Hagbard. Aber es ist so und ich nehme weder mich noch sonst hier irgendjemand im forum davon aus.
    Wir sind hier vielleicht ein wenig freidenkender als andere aber trotzdem sind wir nicht zu 100% fähig alleine zu leben.
    alle schreien hura wir wollen die anarchie,dabei ertagen wir diese nicht.
    Denn auf einmal wären wir auf uns alleine gestellt, niemand würde einem mehr eine entscheidung abnehmen.
    selbst wenn es nur um die kleinen Dinge im Leben geht.
    Auch du hagbard willst im unterbwußtsein nicht frei sein weil du angst davor hast es zu sein.
    Doch diese angst habe auch ich,da bin ich mir ganz sicher diese angst hat jeder.
    sie bestimmt unser denken unser handeln ja sogar unser fühlen.
    aber um dies zu erkennen muss man im geiste wenigstens ein bischen frei sein.
     
  14. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Nennt mir doch mal ein Beispiel, von welchen Entscheidungen ihr redet!
    Wer soll mir denn welche Entscheidung abnehmen???

    Meine Entscheidungen gehören mir! ;)

    Und warum setzt du "frei sein" mit "allein sein" gleich?
    Das bringt mich wieder zu meiner Frage, was denn für euch bedeutet frei zu sein?

    Ich seh einfach keinen Bezug zur Realität in euren Aussagen.
     
  15. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    So sagte das früher mein Lehrer als ich mal wieder im Land der Träume war anstatt in der Realität.
    ich denke du solltest nun endlich auch deine Traumwelt verlassen und der Realität ins Auge blicken.
    Freiheit habe ich meines wissen schon mindestens 2mal definiert.
    Na dann dür dich ein drittes mal, freiheit:
    Man lebt in freiheit wenn kein anderer Mensch weder das Recht noch die Pflicht hat dir eine entscheidung abzunehemen. Man muss sozusagen in der Freiheit alleine leben,drum auch diese ausdrucks weise.
    Alleine bedeutet man hat niemand und absolut niemanden der einem die entscheidung abnimmt.
    Man hat zwar jeder zeit die möglichkeit jemandem anderen die entscheidung zu übergeben, diese person muss allerdings nicht entscheiden wenn sie nicht will. Denn sie ist Frei.
    Dazu kommen noch die Aspekte des freien denkens ohne beeinflussung durch die Medien oder die einfache Gesellschaft.
    Und natürlich die privilegien der freien meinungs äußerung usw.
    Kurz: freiheit, bedeutet jede entscheidung für sich allein treffen zu müssen und die konsequenzen zu tragen
     
  16. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich höre zu und ich verstehe auch was du sagst, das ganze ist mir aber zu Theoretisch!
    Ich warte immernoch auf ein Beispiel für eine Entscheidung, die mir abgenommen wird.

    Wenn eine Seele nicht "frei atmen" kann liegt das meiner Meinung nach an den Regeln, die sich der Beitzer der Seele selbst auferlegt. Z.B. wenn sich jemand pausenlos darüber gedanken macht, was denn andere über ihn denken mögen oder wenn man statt selbst zu denken einer vorgelegten Ideologie folgt, ist das für mich unfreiheit. Ich habe keine Probleme mit mir oder mit dem was andere über mich denken und halte mich für geistig frei.

    Sicher ist das eine Definitionsfrage, wie ich schon sagte, denke ich, dass "Freiheit" mit einer Art "gutem Gewissen" gleichzusetzen ist. Freiheit findet einzig und allein im Kopf statt!
     
  17. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Du möchtest also eine praktisches beispiel für meine Theorie haben. Natürlich wenn du möchtest kein Problem.
    wie wäre es zu nächst damit, es ist zwar einw enig dümmlich aber versinnbildlicht dann doch das was ich ausdrücken möchte, stell dir vor du stehst an einer weggabelung mit deinem auto.
    Beide wege sowohl der recht als auch der linke führen gleich schnell und gleich sicher zum ziel. deine navigationssystem sagt dir recht abbiegen.
    was machst du,natürlich rechts abbiegen ohne dich vorher informiert zu haben wohin der linke führt und welcher länger ist.
    Dies ist wie ich oben bereits sagte ein dümmliches beispiel, aber es hilft es zu verstehen.
    Ich weiß ich weiß jetzt kommt es gleich von wegen," ja wo hätte man sich den informiern können usw." darum geht es aber gerade nicht
     
  18. Hagbard

    Hagbard Großmeister

    Beiträge:
    83
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Was hat es mit Freiheit bzw. Unfreiheit zu tun, wenn ich einen Weg fahre, der mir von einem Navigationssystem auf Grund seiner Kürze vorgeschlagen wird? Ich entscheide mich selber zum kauf des Gerätes und ich kann mich auch beim fahren entscheiden einen anderen Weg zu fahren.

    Wenn ich auf ein Navigationssystem höre will ich so schnell wie möglich zum Ziel kommen, da kann es mir doch egal sein wohin die anderen Wege führen... Mit Freiheit hat das in meinen Augen recht wenig zu tun.
     
  19. Amschel

    Amschel Geselle

    Beiträge:
    27
    Registriert seit:
    18. September 2002
    Tja du sagtest du liest alles richtig durch und passt auch auf. falsch du tatest es nicht. Ich schrieb, das beide wege gleich lang sind.
    so erledigt sich die sache mit dem schnellsten weg. Zum kauf des navi, da hat man selten die entscheidung, wenn du ein super auto siehts was dir gefällt usw. und du willst es kaufen würdest du es nur wegen einem serienmäßig eingebauten Navigationssystem nicht kaufen.
    Glaub ich dir nicht. Diesmal wird dir ebenfalls dir eine entscheidung abgenommen. NS oder nicht, dies entscheidet ein angestellter bei opel,daimler usw. Klar du kannst die entscheidung rückgängig machen doch dies ist mit persöhnlichem schaden verbunden.
     
  20. DrJones

    DrJones Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.006
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Die totale Freiheit die Amschel beschreibt klingt sehr einsam das
    will ich nicht. Der Mensch ist ein soziales 'Tier',das sich mitteilen und
    austauschen will.
    Laut dieser Definition bin ich nicht frei, und will es auch gar nicht.

    Die Freiheit im 'klassischen' Sinn die man also hier in der BRD genießen
    kann ist allerdings schon sehr eingeschränkt und nicht mit dem 'Garten Eden' zu vergleichen den man vor seinem geistigen Auge hat.
    (Man kann, nur zB ja noch nicht mal ohne weiteres seinen eigenen Schnaps brennen oder sich eine Tabakpflanze anbauen, oder seine
    Hecke so hoch wachsen lassen wie man gerne hätte,wegen der Nachbarn
    etc etc)
    Mir kommt da grad n Lied von 'Ton steine Scherben' in den Sinn: Keine macht für niemand:

    'Ich bin nicht frei und ich kann nur wählen,
    welche Diebe mich bestehlen welche Mörder mir befehlen...'
     

Diese Seite empfehlen